BelAir 52 ACL – Weihnachten bei Andreas

Nachdem ich meine ersten Selbstbauschritte mit einer SB 18 gewagt hatte und schon damals begeistert war, welch schöne Töne aus den „Kleinen“ herauskamen – und das mit einem AVR befeuert – hatte mich das „Fieber“ gepackt. Die SB 18 hatte ich damals etwas weniger akribisch zusammengeleimt, erste Lötversuche unternommen und ebenso mit recht wenig Lackiererfahrung lackiert. Das Ergebnis war nach einigem Schleifen, Zwischenschleifen,… aber gut genug, um einige Zeit im Wohnzimmer stehen zu dürfen. Es folgten die SB 15 ACL für das Schlafzimmer. Die hatte ich auf Vollgehrung gearbeitet und anschließend professionell lackieren lassen. Sehr schön geworden und klanglich den SB 18 sehr ähnlich, aber durch das ACL Prinzip erstaunlich tief spielend.

Für das Wohnzimmer folgten dann die SB 36.3, die nochmal deutlich „erwachsener“ spielten, da ja deutlich mehr Membranfläche zur Verfügung steht. Der Bau lief schon etwas routinierter, wobei ich es dieses Mal mit einem Zuschnitt der Schreinerei Thomaier deutlich leichter hatte. Die Lackierung war durchaus gelungen, Löten machte langsam Spaß…

Das war es aber noch nicht für mich. Es musste etwas aus der BelAir Serie an mein Ohr. Leider konnte ich aus gesundheitlichen Gründen nicht nach Bochum fahren, aber Udos Beratung war ja bisher auch via Mail zielführend. Etwas gehadert hatte ich mit der Auswahl dann doch noch. Zur Auswahl standen am Ende noch Doppel 9 und eben die BelAir 52 ACL. Das ACL-Prinzip kannte ich und meine Erfahrungen waren auch, dass da wahrscheinlich nichts dröhnt (Raummoden angeregt werden 😊), also wurden es die herrlichen Feingeister, die auch optisch meiner Frau zu gefallen wissen. Sind ja nicht so groß – spielen aber so.

Bestellt und voller Vorfreude überlegt, wie es denn dieses Mal aussehen sollte. Über runde und halbrunde Formen hatte ich nachgedacht – da gibt es ja hier einige äußerst schöne Vorbilder – über Schattenfugen, Lack und Furniere, …

Und dann war klar, dass ich, noch mehr aus gesundheitlichen Gründen, nur sehr wenig davon umsetzen konnte. Schön aussehen sollten sie aber natürlich trotzdem. Ich bin dann über Kleinanzeigen auf jemanden gestoßen, der mir den MDF-Zuschnitt machen konnte. Das war ein sehr netter Kontakt. Im weiteren Verlauf stellte sich dann auch noch heraus, dass auch die Arbeit sehr gut war. Glück im Unglück.

Zuerst sollten nur Zuschnitte gemacht werden, eigentlich wollte ich aber gerne das Gehäuse auf Gehrung mit aufgesetzter Front. „Kein Problem“, wurde auch umgesetzt und das sehr akkurat. Irgendwann kam die Frage, ob er die Kästen schon zusammenleimen sollte, weil er dann ggfs. noch etwas beischleifen könne. Ja gerne! Dann bot er mir noch die Grundierung des Korpus an. Außerdem könne er auch die Front für mich furnieren… Super, all das kam mir sehr entgegen, weil ich mich kaum bewegen konnte!

Ich habe dann das entsprechende Furnier ausgesucht und kurze Zeit später erreichte mich ein großes Paket mit sehr exakten, 2fach grundierten Gehäusen und 2 ziemlich perfekt furnierten Schallwänden und das zu einem sehr, sehr fairen Preis. Kann ich absolut empfehlen.

Ich konnte mich also mit dem Lackieren der Hochtönerabdeckung beschäftigen, Löten, Terminal einschrauben, Kabel ziehen,.. Die Hochtönerabdeckung sollte schwarz werden und harmonisch zu den weiteren Chassis passen. Ein Versuch mit Glanz-Schwarz war mir zu glänzend, ein weiterer mit mattem Lack passte irgendwie auch nicht. Dann fand ich noch eine Dose Felgenlack in Matt-Schwarz. Probiert und es war klar, dass es das werden würde. Ist farblich sehr nah an der Chassisfarbe.

Das Furnier der Schallwände wollte ich gerne noch behandeln und schützen. Ich hatte noch verschiedene Öle und Wachse zuhause und habe auf einem Probestück geschaut, wie sie wirkten.

Interessanter Weise hat mir eine Kombination aus Wachs weiß und einem Öl, beides von Osmo, am besten gefallen. Je nachdem, wie die Sonne auf die beiden Hübschen strahlt, schimmern die Fronten ganz leicht weiß. Ich finde es schön.

Verkabeln, Weiche rein schrauben, Terminal anlöten und Front mit Korpus verleimen. Zum Beschweren habe ich alles benutzt, was gerade verfügbar und einigermaßen schwer war.

Der Vergleich zwischen SB 36_3 und BelAir 52 ACL zeigt, dass meine beiden kleinsten Kinder durstig waren 😊 und dass die Größe der beiden LS recht ähnlich ist, die BelAir aber m.E. filigraner wirken.

Ein bisschen noch warten, bis der Leim trocken war und die ersten Lieder durften erklingen. Genug Bassfundament für den ca. 40 qm großen Raum? Sind sie evtl. zu klein, zu wenig Membranfläche?

Nichts von alledem! Das ist mein Lautsprecher! Einfach unglaublich schön, was da rauskommt. Anstatt blumiger Beschreibungen, kann ich sagen, dass die Musik in meinen Ohren einfach schön klingt. Ich habe ganz neue Musikrichtungen erschlossen und Musik hören hat nochmal mehr an Bedeutung gewonnen.

Ob es mein letzter Lautsprecher ist? Irgendwann werde ich bestimmt mal wieder Lust auf was Neues haben, dann werde ich auf jeden Fall Udo fragen, aber das hat Zeit…

PS: Als Verstärker spielt – danke an Matthias – ein Hifiakademie P6, Zuspieler ist ein Node N130 mit Modifiaktion und einem potenten Netzteil aus Polen. Sehr bequem zu bedienen, passt.

Als Nächstes würde ich mich gerne mal mit Röhrenamps beschäftigen und bestimmt mal die Profis hier fragen, ob sie mir was zu meinen BelAir 52 ACL empfehlen können…


Schönes Hobby!

Andreas

Zur BelAir 52 ACL im Online-Shop

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
7 Comments
neuste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments

Hallo Andreas,
meinen Glückwunsch zu den schönen Bel Airs!
Hast Du einen Vergleich zu den vorhandenen SB36.3?

beste Grüße
Timo

Hallo Andreas, schon sind sie geworden. Auch schön, dass du die nötige Unterstützung bekommen hast.

Für die Tube Amps fand ich dieses YouTube Video als Einstieg ganz gut. Der Macher gibt in unaufgeregter Weise eine erste Orientierung.

https://youtu.be/I3-pvbglrso?si=_S0swHZSDBu6SKu1

Am Ende kommt er zum logischen Schluss, dass dein Geschmack entscheidet.

Viel Erfolg beim Hirnen.
Chris

Viel Spaß mit den Teilen – natürlich auch noch diese Weihnachten. Schön sind die geworden!
Ich schließe mich Matthias an. Gesunde und frohe Festtage an alle.
Grüße Achim

Schöne Feiertage an Alle!
Und Andreas Glückwünsch zu den neuen Spielkameraden des P6, ich hoffe sie ehren sich gegenseitig – und auch dass es gesundheitlich bergauf geht
Beste Grüße
Matthias

7
0
Kommentar schreibenx
Nach oben scrollen