18. Februar 2024

Endlich mal wieder die Needle

Autor: Gastautor

Im Internet auf der Suche nach beliebten Breitbandlautsprechern bin ich auf die ADW Needle gestoßen. Auch ohne Probehören dachte ich, sie passen für uns. Mein letztes DIY Boxenprojekt lag über 20 Jahre zurück, einfach viel zu lange und somit sollte der Wiedereinstieg in die Spaßklasse genau richtig sein.

Musik hören wir trotz gutem High End Röhrenverstärker mit 2 x 6 Watt nicht so oft, aber wenn, dann ist der Sound aus den alten Zweiwege-Boxen aus den 90ern in den letzten Jahren nicht mehr so klar, eher muffig gewesen. Die Needle sollten sie ersetzen, um wieder „alles“ zu hören – so die Theorie.

Design der Möbel im Wohnzimmer sind in einer Familie keine „One man show“. Somit bestimmte eher meine Frau, dass die „Nadeln“ helles Holz und eine weiße Front haben sollten. Damit konnte die Planung im Detail starten.

Da ich letztes Jahr im Sommer noch keine Oberfräse hatte, dachte ich mir, die Chassisvertiefung mit einer 3mm HDF Platte auf 9 mm Birke Multiplex zu realisieren und beide Platten mit Holzleim zu verkleben. Die restliche Holzkonstruktion basiert auf den Standardmaßen nach Plan. Einen Mix von verschiedenen Holzarten habe ich gewagt. 12 mm MDF für die Pipe und für die Rückwand 12mm Pappelmultiplex. Für Deckel, Boden und Seiten gab es 18mm Pappelmultiplex. Alles im Juni 2020 online bestellt. Alles wurde auf den Millimeter genau zugeschnitten. Los ging es mit dem Bau, nachdem das fertige Holz geliefert wurde.

Kleben der Frontplatten

Viel zu viel Leim, hatte ich beim zweitem Mal dann schon verstanden…

Fertig verleimte Front auf Seitenteil

Kurzes und langes MDF-Teil auf Seitenteil

… weitere Klebungen später:

Löten, Vorbereitung der ersten Chassis Montage:

Front ist geweißt, aber ein paar Farbreste müssen noch entfernt werden. Die Bodenplatten habe ich je Box mit 4 Schrauben fixiert. Ich dachte zu dem Zeitpunkt, dass ich die Kippstabilität berücksichtigen sollte und falls nötig auch mal andere, breitere Bodenplatten montieren könnte. Kanten, 120er Schleifpapier – eine leichte Fase mit dem Handschleifblock, bei Pappelmultiplex ist das nicht so schwer. Finish: Drei Schichten Umwelt freundlichen Acryl Klarlack aufgerollt – das Sommerwetter beschleunigte das Trocknen im Freien rasant.

Nach dem ersten Probehören, eine kleine Anpassung – Neuverdrahtung mit Hilfe eines Seils.

 

Finale Aufstellung im Wohnzimmer:

Sound:
Uns gefällt der neue Sound, durch die Höhe ist er im Sitzen auf der Couch schon gut, im Vergleich zu den alten Boxen fehlt im untersten Bassbereich schon etwas, aber das in der Preisklasse und bei 8 cm Membrandurchmesser ja normal. Alles andere an Hörbaren empfinden wir sehr gut mit dem Boxenpaar!

Gastautor

Zur Needle im Online-Shop

zum Thema

Ähnliche Beiträge

SB 23/ 3 von Kai

Ich bin im Vergleich zu vielen anderen Menschen hier wahrscheinlich erst ganz kurz dem Hören von guten Klängen, sprich dem

Weiterlesen »

Uwes Little Ladies

Einführung Ich heiße Uwe, bin 60 Jahre alt und wohne im Rhein-Main-Gebiet. Musik hören und die dazu nötige Technik haben

Weiterlesen »
Community

Kommentare

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
1 Kommentar
neuste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments

Sehr schöne Umsetzung.
Ich erinnere mich ganz dunkel. So hat der Boxenbau vor 15 Jahren bei mir begonnen.
Noch viel Freude damit.
Grüße Achim

1
0
Kommentar schreibenx
Nach oben scrollen