Zurück zu Sympho-Netta – Basserweiterung für die Symphony 25

Antwort auf: Sympho-Netta – Basserweiterung für die Symphony 25

Startseite Foren Bau-Dokumentationen Sympho-Netta – Basserweiterung für die Symphony 25 Antwort auf: Sympho-Netta – Basserweiterung für die Symphony 25

#20196
Monti

Hallo Kai,

zur Positionierung der Versteifungsbretter noch der Hinweis, dass diese im Gehäuse asymmetrisch angeordnet werden sollten, damit die Wände in unterschiedlich große Flächen geteilt werden und dadurch andere Resonanzfrequenzen bekommen.

Um Deine philosophisch high-endigen Gedanken einmal aufzugreifen: Für mich definiert sich High-End nicht über den Preis. Wo hört HiFi auf und wo fängt High-End an? Ist es nicht die hochwertige Wiedergabe der Musik im Rahmen unseres jeweiligen Budgets unter Berücksichtigung der individuellen Vorlieben, nach der wir Junkies streben? Der Preis ist dabei meiner Meinung nach nicht entscheidend bzw. zweitrangig.
Ich hab mir mal vor Jahren ein Cinchkabel für 60 € gekauft und bei einem anderen Händler etwas später ein XLR-Kabel für 100 € ausgeliehen. Ich konnte in meiner Kette keinen klanglichen Unterschied feststellen und hab das teurere Kabel wieder zurück getragen. (Rincewinds Klangkabel hab ich noch nicht getestet, steht aber noch auf meiner Agenda… 🙂 ) Den klanglichen Unterschied zwischen meinem 60-€-Kabel und der Beipackstrippe fand ich dafür schon deutlich, das war mir die 60 € wert.

Ich habe früher selber viele dieser vermeintlichen Testzeitschriften gelesen, einfach weil es mir Spaß gemacht hat, mich mit dem Thema zu beschäftigen. Ich bin dann bei einer sogenannten Autorenzeitschrift gelandet und hatte sogar ein Abo. Alles gekündigt, lese ich nicht mehr, vielleicht, weil die von Dir angesprochenen leeren und abgedroschenen Worthülsen mich zunehmend gelangweilt haben. Natürlich habe ich aber mein Hobby “Musik” nicht aufgegeben. Sind wir High-Ender?

Wenn Du die freistehenden Kanten der Versteifungsbretter vor dem Einbau noch abrundest, wird’s vielleicht noch ein wenig high-endiger… Ob man den Unterschied hören würde? Vermutlich nicht, beruhigt aber das Gewissen und kostet nix. 😉

Weiterhin viel Spaß beim Bau und halte uns gerne auf dem Laufenden. Bin vor allem gespannt auf Deine Erfahrungen mit den beiden Subs und dem einen Modul. Das fixt mich ja für mein HK perspektivisch auch noch an…

Ciao
Chris

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/20196/