Zurück zu Fragen zu Bausätzen

3 Fragen zum RS100PC

Startseite Foren Fragen zu Bausätzen 3 Fragen zum RS100PC

Ansicht von 20 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #22056
      David

      Hi!

      Darf ich an eine Weiche vom RS100PC 2 Chassis in reihe anschließen ohne das ich die Weiche anpasse? Oder muss dann die weiche angepasst werden?

      Wenn ich das Reflexrohr als Rohr nehmen möchte, welches BR Rohr müsste es denn sein?

      Und wenn die erste Frage möglich ist, verdoppelt sich auch die öffnungsfläche des BR Rohrs bei 2 Chassis?

      Vielen Dank für eure Mühe!

    • #22069
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo David,

      bei zwei Chassis ändert sich die Impedanz und damit auch die Bauteilwerte. Außerdem ist es recht sinnlos, zwei Breitbänder, in welcher Schaltung auch immer, im Hochton gemeinsam laufen zu lassen. Durch Interferenzen bekommst du einen sehr welligen Frequenzgang.

      Gruß Udo

    • #22109
      David

      Okay. Danke! Trifft es denn auch zu wenn ich 2 bis 3 komplett einzelne Bausätze hintereinander stelle? Oder verhält sich das dann anders?

      Mein Plan: 3 Paar RS100PC an die Decke, als Atmos LS in je knapp 1,5m Abstand(von hinten nach vorne) zueinander, zu hängen. Da gibt es doch keine Inteferenzen, oder?

      Gruß und Danke!

    • #22112
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo David,

      wenn zwei Schallquellen das gleiche Signal wiedergeben, dürfen sie das nur bis zur halben Frequenz tun, die die gleiche Wellenlänge wie ihr Abstand hat.

      Gruß Udo

    • #22154
      VollNormal

      Sorry, dass ich hier mal reingrätsche …

      … aber das hieße, dass ich bei einem “haushaltsüblichen” Stereo-SetUp (Abstand der Lautsprecher so ca. 3m~3,5m) die Lautsprecher näher zusammen rücken müsste, wenn ich bei einer Mono-Quelle Frequenzen oberhalb ~50Hz hören möchte. (f = v / lambda; also f = ~340 m/s / ~3,5m = ~100Hz, davon die Hälfte = 50Hz)

      Habe ich das so richtig verstanden?

    • #22159
      David

      Ja… Wenn ich verstanden hätte was da Udo geschrieben hat würde ich dir vielleicht zustimmen…

      Aber ist es nicht so das auch bei normaler Stereo Musik beide Lautsprecher das gleiche Signal wiedergeben?

      Verstehe kein Wort….

    • #22160
      Matthias (DA)

      Moin zusammen,
      Wo kein Verstehen, da hilft Vertrauen… immer wenn es mir zu mühsam ist eine akustische Aussage von Udo zu überprüfen nehm ich sie hin und bin damit bisher gut gefahren…
      Vollnormal, ich nehme an, dass Du deine Hypothese schon empirisch überprüft und für falsch befunden hast. Bleiben zwei Möglichkeiten, entweder Udo hat Quatsch gesendet oder bei Dir ist Quatsch angekommen 😉

      Zum Thema,
      Zumindest Davids Plan des parallelschaltens ist so nicht machbar, aber David, erhelle uns doch mit dem gesamten Vorhaben und Plan, worum geht es Dir eigentlich?
      Interpretiere ich richtig, dass dein Amp nur einen Atmos Ausgang für die Decke hat du aber 3 Schallquellen daran anschließen magst?
      Was versprichst Du Dir davon im Vergleich zu einem einzigen Chassis an der Decke?

      Die drei bekommen dann ja das gleiche Signal und der Klang wandert dann nicht mehr von Front zu Decke zu Rear wenn was über dich fliegt sondern hat an der Decke von vorn bis hinten ein einziges Signal. Ich würde vermuten das verschlechtert mehr als es verbessert.

      Sieht aus als willst du ein 5.1.6 erschaffen? Wieviel Ausgänge hat dein amp denn für Atmos und werden die getrennt bespielt? Ich würd genau einen Laitsprecher pro Ausgang anhängen, so hats der Hersteller geplant und Dolby berechnet.

      Nun denn, solltest Du Dich trotzdem dazu entscheiden nimm 4 von den Dingern. Jeweils 2 in Reihe und die dann parallel landest Du wieder bei der ursprünglichen Impedanz. Kann aber auch nix schaden erst mal mit einem einzigen zu testen.
      Wenn ich mich recht erinnere schafft die rs100 die 100 Hz (glaub sogar 80) auch im geschlossenen 2 Liter Gehäuse, kannst also erstens kleiner bauen und zweitens den Auspuff sparen. Viel tiefer sollten die eh nicht spielen wenn Du Pegel fahren willst.

      Matthias

    • #22164
      David

      HI!

      Naja, ein Vertrauensproblem ist es definitiv nicht, sonst hätte ich nicht schon insgesamt 22 Lautsprecher von ihm gebaut. Es ist eher das Verständnisproblem… inder letzten Aussage kann ich mir leider nix zusammenreimen… Wie auch immer…

      Mein Plan:

      Atmossetup: 7.1.4 allerdings das .4 an der Decke sollte mit 6 oder 8 Lautsprechern entstehen (so der Plan)
      ATMOS
      ATMOSSETUP

      So habe ich mir das gedacht… OK, ob sie Parallel oder in Serie angeschlossen werden hängt natürlich von der Impadanz ab! Das Bild soll nur veranschaulichen wie ich das mit den LS meine…

      Insgesamt ist die Idee halt mit dem Setup noch mehr klangvolumen von oben zu bekommen…

    • #22184
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo David und Vollnormal,

      warum muss ich denn schon wieder für euch den passenden Artikel auf Wikipedia heraussuchen? Ich sag es mal ganz drastisch: Wer sich für Zusammenhänge interessiert, kann auch eigenständig nach Erklärungen suchen. Eigentlich sollte es reichen, die dafür sinnvollen Suchbegriffe zu liefern.

      Gruß Udo

      PS: Das ist nun kein Angriff auf eure Bequemlichkeit. Es ärgert mich jedoch immer wieder, dass lieber gefragt statt gesucht wird. Im Internet gibt es nicht nur Unterhaltung, sondern auch Bildung. Doch das wissen heute offenbar nicht mehr allzu viele Leute.

    • #22186
      Matthias (DA)

      Moin David, da würde ich stattdessen lieber 4 größere Lautsprecher nehmen statt 8 kleine irgendwie zusammenzufrickeln.

      Welche serie ist denn dein Hauptsystem? Irgendeine von den U_dos ist als wall konzipiert, das wäre auch an der Decke optimal. Davon 4 und ab geht die Party

      Matthias

    • #22196
      David

      Ja ok… ich wollte die RS100PC verwenden weil ich davon schon 4 habe und sie günstiger sind…

      Hatte mich aber schon im anderen Thread unterhalten und werde dann wohl 4x die U_DO8 nehmen. Als System untenrum habe ich Front: SB36 und SB30CTC und hinten 4x SB15STC die demnächst als 7L geschlossen, wegen Platzmangel, aufgebaut werden.

    • #22202
      Matthias (DA)

      Moin.
      4 stück der wallstreet 3 würden sich tonal viel besser einfügen

      Mach doch erst die vorhandenen rs100 hin und dann stück für stück aufrüsten?

      Matthias

    • #22203
      David

      Die Wallstreet braucht keiner an der Decke… Das ist viel zu teuer meiner Meinung nach für regen oder donner oder sonstige Effektgeräusche…

      Nachträglich ist nicht möglich da die LS in die Absorber integriert werden und unsichtbar mit Stoff bezogen.

    • #22227
      Sparky

      Guten Abend,

      einen Lautsprecher in einen Absorber integrieren, ist das nicht, wie ein Heizkissen in einen Kühlschrank zu legen? 😛

      Wenn es nur um Perkussionen geht, empfiehlt sich evtl. auch ein einfacher kleiner Breitbänder von der Stange

      Gruß,
      -Sparky

    • #22260
      David

      Njaaa, er ist nicht direkt im absorber… Eher dicht dran aber gertennt. Soll nur mit verkleidet werden um nicht sichtbar zu sein. Denke nicht das der Absorber mir den Donner oder das Flugzeug wegabsorbieren wird…

      • #22264
        nymphetamine

        Fotos ☺

      • #22277
        schlamperl

        Nabend David,

        der Aufbau sollte eigentlich gehen, wenn ich es richtig verstanden habe. Klar kann man einen LS im ABS bauen , warum auch nicht? An der Schallwand ändert sich ja nichts. Breite der angegebenen Schallwand sollte aber eingehalten werden. (des Ls) Auch sollte der Ls dann bündig zum ABS sein oder eben hervorstehen. ( Veränderungen an der Schallwand, bedürfen manchmal eine Weichenkorrektur (Bündelung, Abstrahlung), je nach Veränderung) Udo kann da aber wohl mehr zu sagen, sind ja seine LS.

        Sehe nichts, was sonst dagegenspricht. PS: Bilder wären nicht schlecht!

    • #22285
      geloescht

      Moin.

      Ich wollte mich eigentlich an dieser unwirklichen Diskussion nicht beteiligen, möchte aber einige Worte dazu anbringen.

      David, Deine erste Frage hat mich verwirrt. Die Grundsätze des aus mehreren Komponenten resultierenden Wiederstands sind seit Mitte des 19. Jahrhunderts aus den ohmschen Gesetzen anzuleiten. Die ist zwar in der Gänze sehr komplex, aber der einfache Zusammenhang zweier parallel geschalteten Lasten und dem Gesamtwiderstand sollten schon in der Schule gelernt sein. Allgemeinbildung.

      Die Summe der Lasten geteilt durch 2, das isses. Also zwei Lautsprecher mit, sagen wir je 6 Ohm Scheinwiderstand parallel geschaltet, ergeben 6+6/2 = 3 Ohm. Da wird sich Dein AVR oder ein wenig laststabiler Verstärker, bei größeren Lautstärken, mit einer Rauchfahne bedanken, wenn er nicht schon vorher durch Clipping die Lautsprecher ins Jenseits befördert hat. Da macht Versuch wirklich kluch!

      Nichts gegen Fragen, aber in diesem Thread ist deutlich eine Unterforderung der Teilnehmer festzustellen.

      Interferenzen ausschalten zu wollen, ist natürlich Unfug. Das geht vielleicht bei einer Sinuswelle, bei einem komplexen Musiksignal von 40 bis 20000 Hz. die Lautsprecher auf Halbwelligkeit zu stellen…… Kopfkino wieder aus…….

      Der normale Weg zum richtigen Hai-Viehisten, ist der, (auch wenn man ein Heimkino als Endziel hat), mit banaler Stereowiedergabe zu beginnen, hören lernen und dann Stück für Stück auf einem gewissen Grundwissen aufbauen. Irgendwann kommt man dann vom Heimkino wieder auf Stereobetrieb zurück. Die perfekte Lösung gibt es sowieso nicht, selbst bei 6-stelligen Beträgen in der Anschaffung muss man Kompromisse eingehen.

      Ich habe gestern dem Bassteil meiner SB ein komplett neues Innenleben, mit Vermeidung aller ansatzweise vorhandenen stehenden Wellen, verpasst. Die Wiedergabe ist jetzt “schlackenfrei”. Heute früh ist das schwarze Gold gekommen, Billy Joel “Stormfront”. Beim Hören kann kein Gel das der Nackenhaare am Sträuben verhindern. Für den Genuss sch…. ich auf jedes Heimkino, auch wenn die X-men lebensgroß im Raum stehen würden.

      Mein Tipp: Stück für Stück nach vorne, Perfektion kommt irgendwann nach 20 Jahren von selbst. Einfach versuchen, das bringt mehr als angelesenes Halbwissen und fruchtlose Threads.

      Jetzt fühle ich mich wie ein Oberlehrer.

      Hesse.

      • #22286
        David

        Hallo Herr Oberlehrer.

        Meine Erste Frage war nicht was passiert wenn ich 2 Lautsprecher Parallel schalte… Das weiß ich… Wenn man genauer liest geht es eher darum

          ob die Frequenzweiche angepasst werden muss

        wenn ich 2 Chassis in Serie anschließe. Diese Frage wurde von Udo schon kurz und einfach beantwortet.

        Was mit dem Wiederstand passiert wenn man 2 Parallel oder in Serie schaltet, ja das ist Grundschule, aber wenn man sich im Frequenzweichenbau nicht auskennt, ist der Anfang der unwirklichen Diskussion nicht wirklich unwirklich sondern schon eine eigentlich normale Frage.

        Interferenzen wollte auch keiner ausschalten… jedenfalls ich nicht. Und durch Udos Antwort wird es bei mir keine geben, weil ich es nun mal auf Rat von der Community nicht so machen werde wie mein Gedanke war.

        Glückwunsch zum erfolgreichem Bassanteilentschlacken! Nicht jeder hat die Zeit und Erfahrung um sich um solche Dinge zu kümmern, deshalb stellt man im Forum, wo Erfahrung herrscht, seine Frage um sich viel Zeit und vor allem sinnlose Mühe zu sparen. Geschweige denn von dem Geld was man durch misslungene Versuche verbrennt…

        Stereo ist für den Musikgenuss vielleicht das Alpha und das Omega aber seit bestimmt 25 Jahren für den Filmgenuss nicht mehr zeitgemäß und langweilig.

      • #22386
        Max (A)

        Hallo Hesse,

        Hast Du Lust ‘mal eine Skizze Deines aktuellen Aufbaus Deiner dicken Diva einzustellen?

        Viele Grüße

        Max

    • #22287
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo David und Hesse,

      so ist das nun mal, wenn Welten aufeinander prallen. Um Willi Brandt zu bemühen: Es wächst nicht zusammen, was nicht zusammen gehört. Und wenn wir schon bei den Berliner Altbürgermeistern sind: … und das ist gut so! Deshalb hat Skakespeare schon vor sehr langer Zeit geschrieben: Wie es euch gefällt. 🙂

      Gruß Udo

    • #22289
      Der BO

      Hallo David,

      hast du dich schon entschieden, wie du das jetzt mit den Deckenlautsprechern machst?

      Mein Vorschlag zum Ganzen: Teste doch mal die RS100 (am besten mit Gehäuse) am AVR an den vorgesehenen Kanälen und schau, was die hubmäßig so veranstalten beim maximalen Pegel, den du fahren willst.

      Wenn du feststellst, dass es reicht, ist alles gut und du kannst die RS100 verbauen. Wenn nicht, wäre die U_Do 8 eine Alternative, die tonal sogar besser zu deinen vorhanden LS passen würde.

      Grüße
      Bernhard

    • #22290
      David

      HI!

      ja ich denke um einfach “tonal richtiger” zu sein und nicht aufgrund Unzufriedenheit wieder alles umzubauen, werde ich die U_Do8 nutzen und in die Absorber an der Decke integrieren. Eine Zeichnung setze ich auch noch rein wie ich es mir vorstelle falls es interessant ist.

      Die LS sind denke ich erkennbar. Natürlich sind sie “bündig” und haben eine Schallwand.aber so in dem Dreh stelle ich es mir vor.

      Absorber

    • #22294
      Anton Hils

      Hallo

      kleine korrektur zu Oberlehrer Hesse’s Beitrag.

      nicht Richtig ist bei gleichen Lasten = “Die Summe der Lasten geteilt durch 2, das isses.”
      Also zwei Lautsprecher mit, sagen wir je 6 Ohm Scheinwiderstand parallel geschaltet, ergeben (falsch: 6+6/2 = 3 Ohm) 6 x 6 / 6 + 6 = 3 Ohm oder bei gleichen Lasten: Einzellast / Anzahl Lasten, 6 / 2 in diesem Fall.
      Grüße

    • #22367
      geloescht

      Moin.

      Stimmt, Anton. War etwas in Eile. Bei so simplen Sachen schleichen sich hier und da Flüchtigkeitsfehler ein.

      Bei gleichen Widerständen kann aber auch vereinfacht R1+R2/4 abgeleitet werden, passt auch, ganz einfach daraus auch der halbe Widerstand eines Bauteils.

      Hesse

Ansicht von 20 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/3-fragen-zum-rs100pc/