Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

5.1 im Wohnzimmer

Ansicht von 4 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #53298
      Wrecker

      Hallo zusammen,

      ich lese bereits seit längerer Zeit hier mit und dacht mir nun, ich wende mich mal mit meinem Problem/Vorhaben an die Profis. Aber erst mal der Fragebogen.

      – Hast du bereits Erfahrungen bzgl (DIY-)HiFi und wenn ja welche?

      In jungen Jahren einiges an Car-Hifi in unterschiedlichsten Fahrzeugen verbaut. Vor etlichen Jahren schon mal 2 Party-PA Sets mit Passendem Sub (nach Bauplan und Anleitung) zusammengebaut. Also dem Thema nicht ganz Fremd 😉

      – Nenne Details über den zu beschallenden Raum (Art und Größe, ggf akustische Situation)

      das zu beschallende Wohnzimmer hat eine Größe von ~3,5*3,0m und ist angeschlossen an einen Essbereich ~5*4,5m. Skizze hänge ich mal mit an.

      – Welches Setup ist gewünscht? (Stereo / Heimkino X.2 / Heimkinooption gewünscht?)

      Heimkino 5.1

      – Welche Aufstellsituationen sind möglich? (Wandnah/Freistehend, Kompakt-LS/Stand-LS, gerne auch mit Foto oder Skizze)

      Und hier beginnt meine Problematik. Derzeit betreibe ich ein kleines Brüllwürfelsystem (5.1). Dieses lies sich aufgrund der sehr kleinen Abmessungen recht gut positionieren (FL/C/FR stehen direkt am TV Gerät, RL/RR habe ich derzeit oberhalb des Sofas an Wandhaltern montiert.
      An dem System stört mich seit jeher, dass bei etwas höherem Pegel (also wenn mal großes Kino sein soll ;-)) die kleinen LS in eine regelrechte schrille Schreiorgie verfallen. Gut,… woher soll auch mehr kommen!?

      Da ich derzeit mit dem Gedanken spiele ein etwas größeres TV-Gerät anzuschaffen, würde mir Fronseitig in der Wohnwand aucg noch der Platz ausgehen um die LS zu positionieren.

      Also hatte ich nun die Idee, die ganze Bühne nach oben zu verlagern. LS abgehangen von der Decke?
      Die Gehäuse Fronten würde ich auf ~30° anwinkeln um eine Richtwirkung auf das Sofa zu gewährleisten.
      Die Rear LS wären ebenfalls etwas problematisch, da ich am Sofa lediglich 10cm Tiefe nutzen könnte, damit sich nicht ständig jemand den Kopf stößt. Allerdings befürchte ich auch hier, dass diese dann wieder zu nahe am jeweiligen Höhrer sind (was meine jetztigen ebenfalls schon tun!). Somit hätte ich auch diese von der Decke abgehangen mit Richtwirkung an Unten (oder wo anders hin?).

      Der Sub steht derzeit auf einem kleinen Ansatz der Wohnwand und würde vorraussichtlich auch wieder dort hin wandern, wäre aber auch kein Muss.

      – Wie groß dürfen die Lautsprecher maximal werden?

      Über der Wohnwand wäre ich Schnitt noch etwa 25cm Platz nach oben.

      – Beschreibe deinen “Hörgeschmack” in Bezug auf Musikrichtung, Vorlieben im Bassbereich (viel/wenig, trocken/punchig), geforderte Pegel, …

      An Musik läuft bei uns überwiegend von Rock über Hard Rock bis Metal fast die ganze Bandbreite.
      Gerne lausche ich auch mal Soundtracks (Hans Zimmer, o.ä). Bei der Hausarbeit läuft auch gelegentlich mal etawas aus der EBM Ecke.

      – Was ist bisher an Lautsprechern vorhanden?

      Vorhanden ist derzeit ein Canton Movie 1005 System. Bei diesem habe ich inzwischen die beiden Front LS durch 2 Pioneer SP-01-LR ersetzt. Diese sollen aber demnächst wieder an mein gutes altes Grundig Bausteinsystem im Obergeschoss wandern.

      – Welches Elektronikequipment ist bereits vorhanden oder soll angeschafft werden (Verstärker, Quellen, Raumkorrektur)

      Als Verstärker arbeitet derzeit ein Onkyo TX-NR696 mit diversen Zuspielern. Auf Reserve liegt auch noch ein Pioneer VSX-921k, welchen ich aber im Hause demnächst einer anderen Aufgabe zuordnen möchte.
      CD/BD – Panasonic DMP-UB900
      TV – Vu+ Zero 4k
      FirTV4k / Spotify /…

      – Wie würdest du deine handwerklichen Fähigkeiten und Möglichkeiten einschätzen?

      Diverses Werkzeug (Akkuschrauber,… Oberfräse) ist vorhanden. Und wird auch öfters verwendet. Bastelerfahrung konnte ich bereits bei diversen Projekten sowie der Sanierung unseres Hauses ebenfalls bereits sammeln. Für schwierigere Dinge habe ich auch einen Schreinerkollegen an der Hand.

      – Wie hoch ist das maximale Budget?

      Die Finanzverwaltung schränkt mich derzeit etwas ein, da hier auch noch ein Badezimmer zu vervollständigen ist. Ich würde aber gerne irgendwo in der U-Do Reihe bleiben.

      Angedacht hätte ich mir derzeit:
      Zwei U_Do 51 als Front LS
      Eine U_Do 52 als Center.
      Zwei U-Do 41 als Surround LS
      Einen U_Do Sub Oval 1 (vielleicht auch später einen 2.)

      Natürlich auch gerne andere Empfehlungen.
      Der Zeitliche Rahmen ist recht flexibel. Erst das Badezimmer, dann Papa´s LS-Bastelstunde – so die Anweisung der obersten Verwaltungsdirektive

      – Aus welcher Region kommst du? (wegen Möglichkeiten zum Probehören und persönlicher Beratung)

      Kaiserslautern (RLP)

      – Hast du spezielle Wünsche?

      ich glaube die Anforderung ist Wunsch genug 😀

      Freue mich auf Ideen und Anregungen.

      Gruß

    • #53306
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Gruß,

      bei der Raumgröße empfehle ich, komplett auf die U_Do 41/ 42 zu setzen. Dann passt auch der Subwoofer. Zu den U_Do 51/ 52 brauchst du den oval 2.

      Gruß Udo

    • #53309
      Gipsohr

      Hallo,

      hier die passenden Kombinationen der U_dos für Mehrkanalausführung

      https://www.acoustic-design-magazin.de/u_do-heimkino-sets/

       

      Grüße Achim

    • #53319
      Monti

      N‘Abend,

      und Bau den größten Sub, den Du vom Platz her unterbringst! Haben ist besser als brauchen. 😉

      Ciao
      Chris

    • #53332
      Wrecker

      Hallo zusammen,
      erstmal vielen Dank @all für die Tipps.

      Habe jetzt mal alles mit den 4ern zusammengestellt laut Empfehlung von Udo.

      Den Oval2 Sub bekäme ich zwar an der derzeitigen Position des Canton Sub gestellt, jedoch würde mir dieser die Lichtschalter zu meiner Terrasse blockieren. Sieht man in der Zeichnung leider nicht. Idee wäre das Gehäuse dahingehend zu ändern, das eines der Chassis nach vorne und eines nach oben ausgerichtet wäre. Würde sowas mit dem Oval2 funktionieren?
      Alternativ ein Chassis nach unten richten (Downfire), wobei der Sub dann direkt das ganze Mobiliar anregt (Vibration des Möbel wahrscheinlich vorprogrammiert).

      Jetzt habe ich aber nochmal ein wenig hier rumgemessen und festgestellt, dass ich neben dem Sofa noch eine Nische habe wo es passen würde (das Sofa ist nicht wirklich genau auf Maß in der Zeichnung). Den Oval2 (im Bild gelb) dort hin packen würde wahrscheinlich meine Frau stören. Also hätte ich mir gedacht einfach 2x den Oval1 zu bauen. Einer wandert an den Platz des Canton auf dem Möbel und der 2. in die Nische neben dem Sofa. Wäre sowas sinnvoll?

      Der Onkyo hat 2 Sub-Outs welche ich separat nutzen könnte. Entweder steuere ich jeden Sub einzeln an, oder beide zusammen (muss ich mir noch überlegen, bzw. kann man ja später noch “Upgraden”).
      Das SAM-300D Modul werde ich vorraussichtlich in ein separates Gehäuse packen, dann kann ich es hier verorten wie´s passt.
      Könnte mir jemand kurz mitteilen, wieviel Einbautiefe das Aktivmodul benötigt? Im Datenblatt sind 90mm genannt, aber ist dies die Gesamttiefe oder die Einbautiefe. Belüftung sehe ich in dem Gehäuse natürlich ebenfalls vor.

      Gruß
      Benny

      • #53400
        Wrecker

        Bitte meinen Post vom 17. einfach ignorieren!

        @Udo: Sorry, ich hatte die Info mit dem Sub völlig überlesen!
        Dann mache ich mir auch keinen Stress und bau das Aktivmodul direkt in den Oval 1 ein.

Ansicht von 4 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/5-1-im-wohnzimmer/