Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

Canton Ergo RCL ablösen. Vielleicht SB 23/3?

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Canton Ergo RCL ablösen. Vielleicht SB 23/3?

Ansicht von 48 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #7479
      dan36

      Moinmoin,

      ich möchte meine Canton Ergo RCL gerne in den Ruhestand schicken, irgendwie sind wir nie so richtig klar gekommen. Je länger eine Hörsession ist desto nerviger finde ich die Lautsprecher, irgendwie anstrengend.

      Vor ein paar Tagen habe ich meine SB 18 die ich vor vier paar Jahren mal gebaut habe ins Wohnzimmer geholt. Die SB gefällt mir viel besser, aber ist vom Tiefgang natürlich nicht mit den Cantons zu vergleichen. Also habe ich mich auf Basis der SB 18 mal hier auf der Seite umgeschaut. Die SB 36 hat wohl auch nicht mehr Tiefgang als die 18er und die 240er ist mir zu groß. So blieb ich bei der SB 23/3 hängen, würde diese allerdings als schmalere Standbox gestalten.

      Im Baubericht der 23/3 steht das der TT leiser spielt (laut Diagramm ca 2db schätze ich). Das stört mich erstmal etwas, da ich auch viel Elektro höre und auch nicht wirklich Wandnah aufstellen möchte. Wäre es möglich die Weiche so anzupassen, dass der Bass auf gleichem Level spielt (MT und HT absenken)? Oder ist das zu Blauäugig gedacht?

      Dieses Mal möchte ich keinen Blindkauf tätigen. Auf der Seite von Intertechnik steht das man in Kerpen zur Probe hören kann, das ist mir allerdings etwas weit. Im Forum habe ich gelesen das einige wohl schon direkt im Bochum waren, ginge das auch? Dann wäre eine Strecke “nur” 170km. Würde gerne verschiedene LS vergleichen, vielleicht wird es dann ja auch ganz was anderes…

      Viele Grüße
      Dan

    • #7484
      KTM-Tod

      Hallo Dan,

      für reinen Musikgenuss stände auch noch die SB 417 zur Auswahl.

      Gruß Torsten

    • #7485
      Vadder
      Verwalter

      Moin Dan,

      natürlich kannst Du in BO Probehören. Immer Montag bis Mittwoch ab 15:00 Uhr.
      Eine SB 23/3 hat Udo meines Wissens aber nicht parat stehen. Der Besuch lohnt sich trotzdem, weil genug anderes im Angebot ist.

      Gruß Vadder

    • #7490
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Dan,
      nur ein kleiner Hinweis: Mit diese Seite hat Intertechnik nichts zu tun. Dass dort weiterhin meine Bausätze verkauft und teils vorgeführt werden, ist so weit ok. Ich habe nicht vor, deswegen einen sinnfreien Grabenkrieg zu führen.

      Zur SB 23/ 3: Es gibt im Magazin einige Berichte zum Bausatz. Dort habe ich niemals etwas von Bassmangel gelesen, auch nicht, wenn die Lautsprecher nicht an dr Wand standen. Was sie dir jedoch nicht bieten, ist ein dickes Fundament ohne Differenzierung, das manchmal mit Bass verwechselt wird 🙂

      Gruß Udo

    • #7491
      Andimuc

      Servus Dan,

      ich habe die SB23 vor Kurzem in schmal gebaut.
      Im A/B-Vergleich zu meinen VintageLautsprechern haben sie eine breitere Bühne (Räumlichkeit ist hervorragend), die Mitten sind etwas zurückhaltender, was zu einen entspannten Sound führt, der nie nervig ist. Die VintageLS sind eher mittenbetont und diese sind eher “topfig” (badezimmersound). Das nervt, wenn man längere Zeit laut Musik hört. Bass der SB23 finde ich super (kontrolliert und tief). Die LS spielen relaxed mit viel Reserven.
      Diese Eindrücke sind natürlich persönlich und abhängig von Raum etc., aber ich denke man kann sehen in welche Richtung die LS gehen.
      Sebst hören ist aber ein Muß, wenn man bestimmte Vorstellungen hat!

      Viele Grüße
      Andi

    • #7492
      dan36

      Hi,

      ja vielleicht wäre es auch die 417, wollte mir aber eigentlich die Möglichkeit eines späteren Surroundupdates nicht verbauen.

      Vielleicht ist das dicke Fundament ohne Differenzierung das was ich meinte (und brauche), wer weiß? Denke anhören und vergleichen ist die einzig gute Möglichkeit das herauszufinden.

      Dachte diese Seite und Intertechnik gehört mehr oder weniger zusammen, aber darum soll es ja auch gar nicht gehen. Würde gerne mal bei Gelegenheit in Bochum vorbei kommen. Kann ich einfach dort aufschlagen, oder ist es besser vorher Anrufen?

      Udo, hättest du denn in näherer Zukunft zufällig eine 23/3 im Hörraum?

      So Mittagspause vorbei, viele Grüße
      Dan

      • #7513
        Matthias (DA)

        Hi Dan, wenn man mal 3 Wochen lang sauberen Bass gehört hat gibt es keinen Weg mehr zurück zum Fertigklangbrei mit brummeffekt. 2 Tage lang hab ich es vermisst, danach hatte das Ohr sicher gewöhnt und die alten Lautsprecher waren nicht mehr hinnehmbar 😉

        Die SB23 hat sicherlich nicht zu wenig Bass

        Matthias

    • #7495
      max

      Hallo Dan,

      Deine Schilderungen zur RCL kann ich sehr gut verstehen, auch wenn sie anderen Orts als “ein ewig unterschätztes High-End-Juwel” bezeichnet wird. Die SB-Serie ist, vor allem in Bezug auf die von dir angesprochene Langzeittauglichkeit, eine andere Liga.

      Ich hab es glaub an anderer Stelle schon geschrieben – die SB417 ist mein “Lieblingslautsprecher” bis 1k/Paar. Und das sag ich als SB240 Besitzer, nachdem wir beide LS in Ingolstadt einige Zeit im Direktvergleich hören konnten.
      Das mit dem Heimkino würde ich nicht als KO-Kriterium sehen, die Kombination aus SB417 und SB18 wird gut klingen, auch wenn die Weichentopologien unterschiedlich sind. Der Klangcharakter von SB417 und SB240 sind dank gleicher Chassisserie recht ähnlich (und letztere harmoniert ja nachweislich herrvorragend mit SB18/36), die Unterschiede sind meiner Meinung nach (!) eher im Bereich Bühnenstaffelung/Direktheit angesiedelt. Auch wenn man das nach Lektüre von Udos Vorstellung samt Lob auf “good old Stereo” nicht glauben will, ein SB417 HK ist sicher möglich und klingt bestimmt top!

      Außerdem werden ja in letzter Zeit auch SB30 und SB36Center gern als Quasi-Dappo-Standlautsprecher gebaut und gelobt =)

      Gruß Max

    • #7500
      Monti

      Hi Dan,

      hmm, theoretisch könntest Du doch mal in der Probehören-Landkarte schauen, ob es was passendes für Dich in erreichbarer Nähe gibt.

      @Udo / Vadder: Ich sehe gerade nur die leere Karte, alle Einträge sind verschwunden. Liegt es an meinem Rechner oder war der Fehlerteufel am Werk?

      Ciao
      Chris

      • #7503
        Udo Wohlgemuth
        Verwalter

        Hallo Chris,

        wir wissen leider auch noch nicht, wo die Einträge geblieben sind. Heute morgen waren sie noch da, mittags waren sie weg. Wenn wir keine Erklärung finden, suchen wir möglicherweise nach einem zuverlässigen Ersatz.

        Gruß Udo

        • #7522
          Vadder
          Verwalter

          Moin,

          bisher sieht es nach Anwenderfehler aus. Die IDs sind auf der DB noch belegt, aber leer.
          Ich kann daher nichts mehr retten 🙁 Aber man ist ja lernfähig und wird ab jetzt einen regelmäßigen Export der Marker durchführen.

          Leider kann ich es den Anbietern von Probehörmöglichkeiten nicht ersparen, ihren jeweiligen Marker neu zu setzen. Wenigstens der Layer “Probehoeren” ist erhalten geblieben.

          Viele Grüße
          Vadder

    • #7501
      Michael

      Hi Dan,

      ich kann dich beruhigen. Die 417 funktioniert im HK ganz Hervorragend. Sie kann Druck umd Dynamik. Und genau das braucht es im HK. Hinten reichen dann die 18er und als Center wird wohl auch ein 36er funktionieren. Ich selbst nutze zwar auch eine 417 als Center aber das kann man nicht jeder Frau erklären 😉

      Also ran ans Probehören!

      Viele Grüße
      Michael

    • #7509
      dan36

      Hallo alle,

      erstmal danke für die zahlreichen Antworten. Der Focus liegt bei mir klar auf Musik, weniger auf HK.

      Ich denke zur Probe hören ist bei Udo am sinnvollsten, er wird wohl die meisten Vergleichsmöglichkeiten haben. Vielleicht gehe ich dann mit einem ganz anderen Modell raus als ursprünglich gedacht. 🙂

      Eigentlich wollte ich ja noch ein wenig warten, aber es kribbelt. Außerdem hat ein Arbeitskollege heute schon Interesse an meinen Cantons bekundet.

      Viele Grüße
      Dan

      • #7515
        Matthias (DA)

        An dieser Stelle noch mal die ausdückliche Warnung ;-): hör Dir nix an, was Du dann nicht auch zumindest theoretisch bereit wärest aufzustellen und zu bezahlen.
        Das geht sonst böse aus, meine Tante spricht aus Erfahrung. Angedacht waren 2 niedliche Regalboxen, herausgekommen ist ein fetter Standlautsprecher…
        Gut so.
        Matthias

        • #7517
          Udo Wohlgemuth
          Verwalter

          Hallo Matthias,
          aber jetzt ist Isolde sehr zufrieden, dass sie nicht nach der Contra 2 nach Hause gefahren ist 😉

          Gruß Udo

    • #7516
      Henning

      Ach, wäre ich vor zwei Jahren auch so schlau gewesen… 😉

      • #7533
        dan36

        bbPress ANTISPAM: Referrer: Ich war letztes Mal auch nicht so schlau, ansonsten bräuchte ich ja jetzt keine neuen Lautsprecher 🙂

    • #7526
      Michael

      bbPress ANTISPAM: Referrer: Hallo Dan,

      ich würde sagen, ermittele dein maximales Budget,
      steck das doppelte ein, und bezahle notfalls per Rechnung.

      Es sei denn du willst das es jedes Jahr kribbelt.

      Gruß Michael

      PS: Bei mir hat es dieses Jahr schon zweimal gekribbelt. Hätte ich es gemacht wie die Isolde wäre ich schon in der Zukunft. 😉

    • #7542
      dan36

      bbPress ANTISPAM: Referrer: @Henning
      So schlau war ich beim letzte Mal ja auch nicht , sonst wäre ich ja jetzt nicht auf der Suche nach neuen LS 🙂

      Montag gehts dann nach Bochum. Jetzt erstmal Tracklist machen.

      Viele Grüße

    • #7544
      MartinK

      bbPress ANTISPAM: Referrer: Ping

    • #7554
      Henning

      Tja…

      andererseits fühle ich mich nach 2,5 Jahren erst jetzt bereit für den ER4 und Boxen wie die Duetta oder die 5-4. Zum Glück habe ich – nach einem zweitätigen Gegencheck, nach dem Besuch in Bochum – keinen Leidensdruck mit meinem Neubau. Die S2 darf mich gerne bis ans Lebensende begleiten, aber an anderer räumlicher Stelle.

      Der Bau der 5-4 ist hier beschlossen. Mag es auch noch zwei Jährchen dauern. Fantastische Box. Noch etwas tiefer abstimmen, dann ist sie mein…

      Gruß, Henning

    • #7825
      dan36

      Moinmoin,

      mal ein kurzer Bericht von mir. Am Montag habe ich die Gelegenheit wahrgenommen und habe bei Udo in seiner charmanten Chaosbude vorbeigeschaut. Angekommen um 15 Uhr und erst wieder um 19:45 Uhr gefahren. Aufgrund des Westfalentages war natürlich einiges los, aber das war kein Problem. Wir haben alles Mögliche an Musik und Lautsprechern gehört. War auf jeden Fall gut sich einen groben Überblick zu verschaffen. Die Atmosphäre war super, außerdem hat mir gut gefallen dass jeder Musik und Lautsprecher wechseln konnte.

      Wie schon ursprünglich angedacht werde ich die SB 23/3 nehmen, obwohl diese leider nicht da war. Die SB36 war hatte zwar gut Druck aber unten rum fehlte halt was. Ähnlich in Größe und Preis zur SB23/3 wäre noch die Contra2. Diese hat allerdings einen ganz anderen Sound als die SB-Serie. Die Contra würde ich im Hochton als präsenter und die SBs im gegensatz dazu als neutraler bezeichnen. Sicherlich eine Geschmacksfrage und abhängig davon was man hört. Für mich persönlich glaube ich langfristig besser mit dem SB Sound klar zu kommen, den ich ja auch schon von meiner SB18 gewohnt bin. (Die SB240 ist leider ein ganzes Stück zu groß)

      Richtig super waren natürlich die Duetta und die Line 54. Wobei ich die Räumlichkeit der 54er noch besser fand. Toll das mal gehört zu haben.

      Mein Fazit ist, dass je hochpreisiger die Boxen sind die Unterschiede immer kleiner werden, und das die letzten Nuancen am teuersten sind. Bemerkenswert ist was aus den günstigen rauskommt.

      So jetzt muss ich erstmal planen wie meine 23er als Standbox aussehen sollen.

      Viele Grüße
      Dan

      • #7828
        Sparky

        Guten Abend Dan,

        am besagten Tag waren wir kurz Sitznachbarn, der Bekloppte im Kittel,falls das hilft.
        Sich für Eton zu entscheiden fällt leicht. Sich trotz der gehörten Option für SB (blind) zu entscheiden zeugt von Charakter. Ich selbst habe einen hybriden Fuhrpark, GD für das Feuerwerk, LP zur Kammermusik, SB12 6L zum zwanglosen Musikhören und SB12 ACL (bald wieder) um zum hochauflösenden Bild des Fernsehers einem dem angemessenen Ton wiederzugeben.

        Die SB23/3…. Ich habe Hesses finale Version davon gehört und kann nur sagen, schlecht ist die nicht gerade. Udo hat sie so zusagen als Unikat für einen speziellen Einzelfall geboren, Boardie Hesse eine Wissenschaft daraus gemacht und im gelben Forum stark propagiert. Nun ja, wie dem auch sei…. Für Boardie Hesse hoffe ich, dass er sich noch einmal berispelt (mir fehlt ein bisschen die Kontroverse 😉 ), ansonsten Dir, dass die SB Dir Freude bereitet.

        Ein Tipp: Trennst Du den Top-teil, welcher am Ende nix anderes als das Eigenderivat SB12-6L ohne BR ist, vom Unterteil mit dem Bass, kannst Du flexibel mit der Aufstellung spielen.
        Boardie Krishkat hat eine der letzten SB23/3 gebaut und kann Dir evtl. ebenfalls Tips dazu geben.

        Gruß,
        -Sparky

        • #7837
          dan36

          Hi Sparky,

          ich weiß wer du bist 😉

          meinst du mit “im gelben Forum” die öffentlichen Kommentare unter dem Artikel? Oder müsste man sich dort anmelden um die Hessische-Wissenschaft nachzulesen?

          Die Flexibilität das Kopfteil einzeln zu gestalten wird wohl meinen optischen Vorstellungen zum Opfer fallen.

          Gruß Dan

        • #7879
          Sparky

          N’Abend Dan,

          die Informationspolitik im Gelben lasse ich unkommentiert.
          Andre hat dafür aber bereits genau besagte Wissenschaft veröffentlicht, siehe unten 🙂
          Da liest Du, was passiert, wenn jemand den für sich perfekten Lautsprecher gefunden hat.
          Der Mann besitzt regelrechte Mutterinstinkte für sein, Zitat:, “Schlimmes dickes Kind”, weshalb dieses auch zur “Feingeistigen Diva” umfirmierte und mit Klauen und Zähnen verteidigt wird.

          Hesse schreibt einfach was er denkt, nicht Jedermanns Sache, aber mir als Ruhri definitiv sympathisch 😉
          Wie gesagt, aktuelle SB-Tipps gibt es von Krishkat. Seine SB23 hat er mir vorgeführt und sie macht absolut nichts falsch. Hilfreich dabei ist sicherlich auch der verwendete Technics-Verstärker, welcher diese präzise befeuert.

          Gruß,
          -Sparky

    • #7839
      Andre

      Hallo Dan,

      weil dass mit dem gelben Forum wenig Sinn machen wird, kopiere ich dir daraus mal eine der Jubelarien Hessescher Art hier rein:

      Hesse

      Hesse hebt den Finger.
      Hallo Bernhard. Andre hatte recht :), auszugsweise einer meiner Beiträge zur SB 23.

      Wenn Du einen Allrounder suchst, der auch nach unten ordentlich Dampf liefert, bist Du bei der SB 23/3 richtig. Ich nenne sie „dickes, schlimmes Kind“, weil es Leute gab, die den Retrolook als häßlich empfanden. Er passt in Dein Budget und hat Qualität. Qualität hat aber alles, was Udo anbietet.

      Ausgehend von der SB 12 habe ich aufgerüstet sie gebaut, wobei ich das Konzept nochmals radikal umgestellt habe, kannst Dir ja mal die Bilder betrachten. Die mechanische Einwirkungen des Basses auf den Mitteltonbereich waren mir zu hoch. Die meisten Leute hören das nicht, aber ich bin da Perfektionist. Daher der getrennte, putzige Mittel-Hochtonteil. Den würde ich in immer wieder so einbauen, dass er noch ausgerichtet werden kann. Durch ausrichten und verschieben und Änderung der Bassreflexabstimmung kann ich auch die Analytik verändern, deren Fehlen hier oft angeführt wird. Dann wird das Klangbild messerscharf. Krawumm ist eine einfache Übung.

      Die SB 23 ist das Bindeglied zwischen den kleineren SBs und den Schwergewichten, ich habe bisher keinerlei Nachteile auch zu den Schwergewichten der Bluesklasse im allgemein feststellen können und das Preis-Leistungsverhältnis ist exorbitant gut. High-End zum Schnäppchenpreis. Der Mitteltöner klingt völlig neutral, die Kalotte nicht kalottig, sondern sehr differenziert und sauber, das bleibt auch alles bei hohen Pegeln so. Sicher kann der Eton ER 4 noch mehr, kostet aber auch mehr als die ganze SB 23. Ich bin sehr anspruchsvoll, aber mir reicht das dicke Kind völlig aus, wenn man die richtige Aufstellung und Winkelung der Einzelteile raus hat. Wir haben sie schon mit Fertigboxen mit Preisfaktor 10 verglichen, die können kein Stück mehr. Unterschiede nur im Bereich des Geschmacks.

      Fazit: Die SB 23 ist impulsfest, musikalisch, ohne soundig zu wirken, ausgeglichen und ein richtiger Allrounder. Ich höre von Bach bis Saxon eigentlich alles. Z. B. Vollenweider „In the Cave“ mit himmelweit geöffnetem Raum, Malia mit Boris Blanck in bester Fein- und Grobdynamik, einfach traumhaft. Voraussetzung ist eine einigermaßen ausgewogene Klangkette.

      Ein Allrounder, sicher auch im Heimkino. Ich bin 2.1-Hörer und Vinylfan, da macht der Lautsprecher auch richtig Spaß aufgrund seiner Räumlichkeit in der Abbildung. Man kann experimentieren, erweitern und letztendes engagiert Musik hören.

      Hatte ich schon erwähnt, dass ich den Lautsprecher einfach mag?

      Hesse

      Und viel mehr braucht man nicht zu sagen… Ich bau mir gerade auch eine!

      Gruß
      Andre

      P.S. Jetzt, wo ich den Text nochmal lese, fällt mir wieder auf, dass der Hesse irgendwie fehlt….

      • #7858
        waterdrinkingman

        wieso, wo isser denn hin?

        • #7864
          Matthias (DA)

          Moin WDM,
          geht ihm leider gesundheitlich nicht so gut und hat sich aus den Foren zurückgezogen
          mehr braucht dazu glaube ich öffentlich nicht gepostet werden
          Liebe Grüße

          Matthias

        • #7878
          Sparky

          Guten Abend WDM,

          wie Matthias sagte, hat es seine Gründe. Um hier nicht für unnötige Spekulationen zu sorgen sage ich mal, nichts akut Lebensbedrohendes. Also lasst die Kränze im Laden.
          Manches zeigt dennoch einfach nur die Zeit. Aus Respekt vor der Privatsphäre belassen wir es dabei, ich hoffe halt einfach, dass er sich hier irgendwann auch mal zu Wort meldet und sei es nur als Gastredner.

          Der Typ ist ein Unikum wie seine SB23, muss man mal erlebt haben 😉

          Gruß,
          -Sparky

    • #8300
      dan36

      Moinmoin,

      habe mal jetzt zwei Entwürfe ausgearbeitet und für den zweiten entscheiden.

      Variante 1:
      Variante 1

      Variante 2 (die solls sein):
      Variante 2

      Die Grundfläche ist 270x270mm und 1000mm hoch. Material soll 19mm MDF sein und die aufgedoppelte Front aus 12mm Multiplex. Das Volumen vom MT ist 2,2L und vom TT 43,77L (ca. 0,5L mehr als bei Udos Original). Anstelle der zwei 50er BR-Rohre ist ein 70er vorgesehen. Da ich au die Höhe kommen wollte ist der Boden doppelt.

      Kann ich das so machen? Oder sollte ich noch was verbessern?

      Viele Grüße
      Dan

    • #8306
      Paul W

      Hallo Dan,
      sieht gut aus. Noch besser finde ich die Optik, wenn unter dem Mitteltöner direkt das 70er Bassreflexrohr sitzt. Also Hochtöner mit 10cm, Mitteltöner etwas größer und dann das Bassreflexrohr wieder mit 10 cm. Darunter dann der Bass.
      Viel Spaß beim bauen!
      Paul

    • #8316
      Michael M.

      Hy Dan,

      Also ich bevorzuge Variante2, der Radius wären mir aber zu viel des Guten.
      Ich würde ihn kleiner machen oder gar weglassen.

      Aber man sieht jetzt schon das mit Sorgfalt gearbeitet wird, die werden so oder so Top!

      mfg
      Michael M.

    • #8317
      Matthias (DA)

      Moin,
      Variante 2 kann man schon machen, wenn du magst guck dir noch mal an wie es aussieht wenn du die schallwand unten noch was verlängerst, könnte dann balancierter rüber kommen.
      Der halbe Liter extra Volumen passt scho.
      Und setz noch mal schwarze füllungen in die chassisausschnutte ob der kontrast zum schwarz so ok ist

      Freue mich schon aufs Ergebnis

      Matthias

    • #8347
      Michael

      Hallo Dan,

      mir gefällt Variante 2 richtig gut, gerade die größeren Radien oben heben die Lautsprecher von den rechteckigen Modellen schön ab, und geben dem Lautsprecher mit der kontrastreichen Doppel-Front ein schönes stimmiges eigenständiges Design. Toller Entwurf. Daumen hoch.

      Dann leg los, freu mich auf die Doko.

      Gruß Michael

    • #8368
      dan36

      Hi,

      danke für eure Vorschläge. Schon mal gut zur Hören, dass anscheinend aus technischer Sicht nichts gegen den Entwurf spricht.

      @Paul
      Du meinst also HT-MT-BR-TT von oben nach unten? Das wäre wohl nicht so meins.

      @Michael M
      In dem Entwurf ist der Außenradius 50mm. Ob es in Echt auch so wird weiß ich noch nicht, da ich noch nicht weiß wie ich den großen Radius am besten hin bekomme. Aber groß sollte er schon sein, das macht für mich den Entwurf aus.

      @Matthias
      Wie weit würdest du denn die Front runterziehen? Ich hatte mal eine Variante bis ganz unten (unten nicht abgerundet) gemacht, aber die gefiel mir nicht. Die Idee hinter dem Entwurf war mit der geteilten Front die klassische Optik mit drei verschiedenen Lautsprechern die man eher von großen Regalboxen kennt auf Standlautsprecher zu bringen. Bei Standlautsprechern ist man es ja eher so gewohnt, dass mehrere gleichgroße Lautsprecher vorhanden sind.

      @Michael
      Danke 😉

      Gruß
      Dan

      • #8387
        Matthias (DA)

        Moin,
        Ich kommt mir vorstellen den Abstand vom Reflexrohr nach unten auch nach oben zur verdoppelten Schallwand zu nehmen um da Symmetrie zu haben.

        Oder quasi eine quadratische Fläche unter dem Bass Chassis.
        Einfach mal spielen 🙂

        Matthias

    • #8397
      Monti

      Hi Dan,

      schöner Entwurf!

      Schau Dir mal die Bau-Doku von Uwe (SirStrom) zur Duetta mit den abgerundeten Ecken an: Duetta einteilig abgerundete Ecken

      Vielleicht ist die Vorgehensweise mit dem großen Radius für Dich adaptierbar. Nachteil der Variante bei Verwendung von MDF ist, dass Du mit lackieren dauerhaft kein zufriedenstellendes Ergebnis wirst erzielen können, weil die Kanten irgendwann sichtbar werden. Das Problem hättest Du allerdings bei anschließendem furnieren oder Folie drauf kleben nicht.

      Andere Alternative ist eine Unterkonstruktion und dann Biegesperrholz oder geschlitztes MDF.

      Ciao
      Chris

      • #8406
        dan36

        Hi,

        danke für die Infos, so in der Art wie SirStorm das gemacht hat hatte ich auch schon überlegt.

        Die Idee mit dem Schlitzen oder Biegesperrholz gefällt mir gerade ganz gut. Brauche den Deckel fürs Volumen ja sowieso nicht.

        Werden die Kanten bei MDF auch sichtbar wenn man vorm lackieren füllert? Gibt es dafür besser geeignetes Holz?

        Gruß
        Dan

    • #8414
      Matthias (DA)

      Hi Dan,
      Der einzige verlässliche Weg mdf zu lackieren ist auf Gehrung zu arbeiten.
      Das geht natürlich beim runden Deckel nicht wenn du Streifen aneinanderklebst.

      Die Kanten werden durchkommen, und wenn es nach Monaten ist. Selbst wenn du drei mal füllerst….

      Ich würde die Rundung entweder furnieren oder BiegeMDF nehmen und erst das dann lackieren, nicht direkt auf den Schnittkanten vom mdf rummatschen 😉

      Matthias

    • #8417
      Octopus

      Moin Dan,
      finde Deine Variante 2 auch sehr chic.
      Wegen der Lackierproblematik wäre evtl. auch ein “runder Deckel” (wie in Deiner Variante 2) aus Multiplex Spanten denkbar. Schöne Optik der einzelnen Schichten (Schnittkannte Multiplex) und passender Übergang zur aufgesetzten Front. Wenn Du Deckel massiv machst (unten nicht ausgehöhlt) brauchst Du “”nur”” die obere Rundungen fräsen. Eine Schablone, die weiteren Spanten dann mit Stichsäge und Bündigfräser herstellen.
      Für die Übergänge MDF auf MDF (und ggf. MDF auf MPX) eine dezente Schattenfuge.

      Möglicher kleiner, zusätzlicher Akzent: unten noch eine Platte (Fuß) aus Multiplex mit abgerundeten Kanten wie die Front. Könnte mir vorstellen, dass das die „Holz-Thematik“ des oberen Bereichs noch mal nett aufgreift. Wenn Du die Platte nicht direkt verleimst sondern nur schraubst oder drunter legst kannst Du sie bei Nichtgefallen auch problemlos wieder weglassen 😉

      Nur so als Gedankenanregungen. Deine Zeichnungen sehen auch so schon klasse aus.

      Viele Grüße und spaß beim Bauen.
      Martin

    • #9004
      dan36

      Moinmoin,

      wollte nur mal einen kurzen Zwischenstand melden.

      Am Wochenende haben wir angefangen die Gehäuse zu bauen, die sind soweit fertig geworden. Als nächstes ist dann erstmal Schleifen und fräsen der Öffnungen angesagt. Die Weichen hatte ich zwischendurch abends mal gebastelt.

      Gebaut wird die Variante 2 meiner Entwürfe, allerdings mit kleinen Änderungen. Ich habe mich dafür entschieden die Rundungen wie von euch vorgeschlagen mittels einschlitzen des MDF zu machen, Seiten und Deckel sind eine lange Platte. Die Weiche wird von unten zugänglich, dafür sitzt der Boden ein paar Zentimeter höher.





      Mal schauen wann es weiter geht.

      Viele Grüße
      Dan

    • #9062
      MartinK

      Hallo Dan.
      Das sieht nach einer richtigen Kraftaktion aus.
      Wieviel mm Materialstärke hast Du beim Schlitzen übergelassen und wie breit sind die Schlitze?
      Gruß Martin

    • #9066
      Matthias (DA)

      Nice, dass sieht vielversprechend aus,
      Weiter guten bau!

      Matthias

    • #9068
      BigBernd

      Hallo Dan,

      das sieht wirklich gut und interessant aus. Vielleicht kannst Du auch kurz erläutern, wie Du die Kurve hinbekommen hast (Biegen in mehreren Schritten, Hilfsmittel wie Amoniak o.ä.) bzw. ob sich das MDF sehr gegen die Verformung gewehrt hat. Würde mich sehr interessieren. Vielen Dank vorab und viele Grüße

      BigBernd

      • #9092
        Monti

        Hi Bernd,

        dafür hat er doch das MDF geschlitzt, keine weiteren Hilfsmittel erforderlich, einfach den gewünschten Radius biegen. Allerdings bekommt man dabei kleine Mini-Kanten, die man hinterher rund schleifen kann.

        Ich hatte oben schon mal das Youtube-Video gepostet: https://www.youtube.com/watch?v=aHnKnHb6s2c

        Ciao
        Chris

    • #9112
      dan36

      Moin,

      die Schnitze habe ich wie folgt ausgerechnet:

      Angepeilt habe ich einen Radius von 50mm. Ergibt bei einem viertel Kreis einen Umfang von 78,5mm.
      Innenradius bei 19mm Materialstärke sind 31mm. Ergibt einen viertel Kreisumfang von 48,7mm.
      Also müssen mindestens 29,8mm Material weg (78,5-48,7). Bei einer Sägeblattbreite von 3,2mm brauche ich also 9,3 Schnitte. Aufgerundet 10 Schnitte!
      10 Schnitte bedeutet 9 Stege zwischen den Schnitten. Das gleichmäßig verteilen auf die 78,5mm, ergibt eine Stegbreite von 5,17mm.

      Naja, soweit die Theorie. Für Holzarbeiten waren die Maße dann wohl etwas zu genau. Zum sägen haben wir dann kleine Holzstreifen von 8mm geschnitten und davon dann immer einen mehr zwischen Brett und Anschlag gelegt, damit wurden die Schlitze sehr gleichmäßig. Letztendlich waren es dann 11 Schnitte (je 3,2mm) und 10 Stege (je 4,7mm) und ein Radius von 52mm.

      Vorm Biegen habe das Holz nass gemacht, aber trotzdem ist es an manchen Stellen etwas brüchig geworden. Wenn ich mir das Youtube Video so anschaue hätte ich wohl etwas tiefer Schlitzen sollen. Aber ich werde sowieso Spachteln müssen.

      Nach unten sind die Bretter einfach länger gelassen worden, dann wird der fertige Kasten gekürzt.

      Viele Grüße
      Dan

    • #12351
      dan36

      Da ich selbst immer gern Bauberichte lese, aber ziemlich schreibfaul bin, wollte ich euch zumindest mal vom aktuellen Zwischenstand Bilder zukommen lassen.

      Als nächstes kommt die letzte Schicht Grundierung und dann Lack drauf, die Holzfronten werden geölt und so langsam gehts dann an die Endmontage. Es gibt kleine Füße (ca. 40mm) aus dem gleichen Multiplex Holz wie die Fronten.


      Spätestens bei Fertigstellung gibs wieder Bilder. 🙂

      Viele Grüße
      Dan

    • #12352
      Michael

      Halo Dan,

      Daumen hoch, das sieht schon richtig gut aus. Stimmiges Design.

      Gruß Michael

    • #13039
      dan36

      Soooo,

      heute habe ich lackiert (RAL 9001 matt, Cremweiß). Also kann es nächste Woche endlich an den zusammenbau gehen.

      Dazu habe ich allerdings noch zwei Fragen:

      1. Dämmung:
      Ich würde diese einfach locker in der ganzen Box verteilen, nur im Bereich des BR-Rohres ein bisschen was weglassen. So interpretiere ich es aus dem mitgelieferten Bauplan. Allerdings wird im Bauplan natürlich von anderen Proportionen des Gehäuses ausgegangen. Oder sollte ich das irgendwie anders machen?

      2. BR-Rohr:
      Anstelle der zwei HP50 Rohre verwende ich ein HP70 Rohr. Dieses ist aber 20mm länger (HP50 141mm, HP70 161mm). Das Volumen habe ich aber genau zu original beibehalten, sollte ich das Rohr auf die länge des HP50 kürzen?
      Ich vermute das die Rohre werden nach dem Zusammenbau so stramm sitzen, dass ich die nicht so einfach im nachhinein ändern kann.
      Ich habe mal versucht mit WinISD zu simulieren, was das HP70 Rohr für einen Unterschied zu zwei 50ern macht. Allerdings habe ich davon eigentlich gar keine Ahnung. 🙂

      Wäre super, wenn mir jemand dazu was sagen könnte.

      Beste Grüße
      Dan

    • #13040
      MartinK

      Hallo Dan.
      Wenn Volumen und Länge beibehalten werden passt es.
      Könntest theoretisch auch 3 oder 5 Rohre verbauen.
      Ich würde also das 70er auf die Länge eines 50ers schneiden.
      Vorsicht: der Kunststoff könnte gerne brechen….
      Gruß Martin

    • #13041
      bu

      Ich habe das HP70 ungekürzt verbaut.

      Klingt stimmig, aber ich hab auch keinen Vergleich gehört.
      Im Nachhinein hätte ich mir wohl einfach ein zweites Rohr in Paket packen lassen sollen nur um zu testen ob man den Unterschied wirklich hört.

    • #13042
      Matthias (DA)

      Moin,
      Dämmung passt wie geplant.

      Beim Reflexrohr sind Öffnungsfläche UND Länge konstant zu halten (oder beides umrechnen). Das Volumen bleibt dann zwar zufällig auch gleich, ist aber nicht die hinreichende Bedingung damit die Abstimmung gleich bleibt
      Zwei 50er haben die gleiche Öffnungsfläche wie das 70er, somit wie von Martin geraten: Säge frei 😉

      Matthias

    • #13064
      dan36

      Danke Jungs, Fragen klar beantwortet. 🙂

      @bu
      Du könntest die Rohre kürzen, und wenn du meinst es hätte sich verschlechtert bestellt du einfach neue. Vorausgesetzt du bekommst die so einfach ohne etwas zu beschädigen aus der Box raus. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass man den Unterschied ohne es zu wissen gar nicht bemerkt.
      Gibt es eigentlich irgendwo etwas zu deiner SB23 zu lesen bzw. Bilder?

      Ist es üblich etwas Dämmung am BR-Rohr wegzulassen oder ist das eine Eigenheit dieser Konstruktion? Ich meine bei meiner SB18 geht die Wolle bis zum BR-Port (aber nicht rein).

      Viele Grüße
      Dan

    • #13067
      MartinK

      Hallo Dan.
      Stell Dir vor, die Luft im Reflexrohr bewegt sich wie ein Pfropfen hin und her. Dafür braucht es etwas Platz.
      Gruß Martin

    • #13072
      Rincewind

      Hallo!

      Der Raum nimmt sehr viel Einfluss auf den Bass (Raum = Raumvolumen + Position der Box im Raum), daher kann man mit der Länge von BR Rohr den wahrgenommen Klang an den Raum anpassen.

      Beim wechsel von zwei HP50 auf HP70 ist das HP 70 Rohr auf die Länge von HP50 Rohr zu kürzen (ca. 14 cm) Oder man nimmt das graue Abflussrohr und bisschen Dichtmasse und spielt erst einmal mit verschiedenen Längen.

      Somit kann ein ungekürztes HP70 in einem Raum gut klingen, während in einem anderen Raum dann besser HP70 gekürzt wird.

      Grüße
      Rincewind

    • #13073
      MartinK

      Das Experimentieren mit dem grauen Rohr kann ich uneingeschränkt empfehlen!
      Hierfür habe ich die BR-Abteilung sogar nach außen verlegt.
      Gruß Martin

    • #14748
      dan36

      Hiho,

      die Lautsprecher sind schon seit einiger Zeit fertig und ich bin noch ein paar Bilder schuldig.
      Mit am aufwendigsten war für mich das lackieren. Dadurch, dass ich die Grundierung mit der Rolle gemacht habe musste ich immer wieder sehr viel runterschleifen, damit alles glatt ist, insgesamt sind es dann 5 Schichten geworden. Habe 2k-Epoxy Grundierung verwendet und dann mit 600er nass geschliffen. Vor der Grundierung habe ich alle Stoßkanten vom Holz eingefräst und gespachtelt, auch einer meiner abgerundeten Ecken brauchte sehr viel Spachtel. Die anschließende Lackierung habe ich dann mit der Spraydose gemacht, auch in 2k (SprayMax). Farbton ist RAL 9001 Cremweiß matt. Die aufgesetzten Fronten und Füße habe ich geölt. Die Fronten habe ich nach dem lackieren auf den Lautsprecher mit 2k-Epoxy Kleber aufgeklebt.

      Fehler sind auch nicht ausgeblieben: Beim Fräsen des Ausschnitts für einen der Hochtöner löste sich an der Oberfräse der Tiefenanschlag und der Fräser ging zu tief. Diese Stelle konnte ich sehr gut mit Reparaturknete (auch 2k) ausgleichen. Dazu habe ich aus Holz einen Kreis mit dem Durchmesser des Hochtöners ausgefräst und mit diesem die Kente in Form gedrückt. Frischhaltefolie funktioniert als Trennschicht damit die Kente nicht am falschen Brett kleben beliebt. Auf dem Foto mit den beiden Fronten müsste man die reparierte Stelle erkennen können.

      Die Rückseiten habe ich Clean gehalten und auf Terminals verzichtet. Dafür sitzen von unten zugänglich die billigsten Terminals überhaupt. Die Kabelklang-Götter werden erbost sein… Saubere Optik, aber wenn man oft umsteckt sehr ungeeignet.

      Nach den ersten Hörproben war ich etwas verunsichert ob alles stimmt, es war im Oberbass etwas anders als ich das von der SB18 kannte. Udo bot mir dann an mit den Lautsprechern bei Ihm im Laden vorbeizukommen, was ich dann auch gerne tat. Vor Ort in Bochum konnten meine Zweifel schnell ausgeräumt werden, alles in Ordnung mit den Lautsprechern. Ich war es halt nur anders gewohnt. Aber der Gedanke dass irgendetwas nicht in Ordnung sein könnte beschäftigte mich bis dahin schon sehr. Psychologie lässt Grüßen 🙂

      Letztendlich bin ich sehr mit dem Ergebnis zufrieden 🙂

      Demnächst wird noch als Center die SB24 folgen und als Rears die SB12 6L.

      Viele Grüße
      Dan










    • #14750
      JoKa

      Wahnsinn wie schön Deine gerundeten Oberflächen geworden sind. Der Aufwand beim Lackieren hat sich echt gelohnt. Bin sehr beeindruckt!

    • #14751
      BigBernd

      Hallo Dan,

      Wahnsinn! Das ist ehrlich die erste SB23 die mir persönlich gefällt. Die Mischung aus Holz und Lack spricht mich sehr an und Du lässt sie durch die aufgesetzte MPX Front sehr schlank aussehen. Glückwunsch zu diesen tollen Lautsprechern. Die Mühe hat sich echt gelohnt.

      Viele Grüße BigBernd

      • #23663
        geloescht

        Moin.
        Shit, ich dachte immer, die meinige OSB-Diva ist die schönste. Oh, sie hatte wohl vergessen, sich zu schminken.

        – Zwinker-

        Hesse

    • #14756
      Ben

      Kann mich nur anschließen, saubere Arbeit!

    • #14784
      Sebastian

      Wow, die sind richtig toll geworden. Glückwunsch!

    • #14793
      Elvis3000

      Ich kann weißen Lautsprechern normalerweise nichts abgewinnen, aber hier mach ich mal ne Ausnahme. Die Rundungen gefallen und das aufgesetzte MPX passt wie die Faust aufs Auge.

      Well done !

    • #23652
      Sebastian

      Hallo Dan,
      wie würdest du den Tiefgang der 23/3 im Vergleich zur RCL einschätzen? Der ganz tiefe Basskeller war fast schon das einzige, was mir an der RCL mal gut gefallen hatte.
      Grüße Sebastian

    • #23662
      geloescht

      Moin.

      KaanTon. Die Ergo kenne ich nicht. Aber Plastikchassis? Pfui.

      Sieht wirklich gut aus, das Teil. Anerkennung.

      Hesse

Ansicht von 48 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/canton-ergo-rcl-abloesen-vielleicht-sb-233/