Zurück zu Gehäuse- und Weichenbau

Chassis-Aussparung bei furnierten LS einfärbern

Startseite Foren Gehäuse- und Weichenbau Chassis-Aussparung bei furnierten LS einfärbern

Ansicht von 14 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #8366
      Simpsi

      Guten Abend,

      die Contra 1, welche sich aktuell bei mir im Bau befinden, sollen ein furniertes MDF-Zuhause bekommen. Dafür habe ich die Gehäuse bereits mit 3mm MDF verkleidet und gespachtelt.
      Mehrfach gelesen habe ich, dass mit einem saubereren Ergebnis zu rechnen ist, wenn man erst furniert und dann die Fräsungen macht. Leuchtet ein.
      Ich möchte die Chassis-Aussparungen dann aber noch schwarz einfärben und habe die Befürchtung, dass die Farbe ins Furnier zieht.

      Kann man das irgendwie verhindern? Wie habt ihr das denn gemacht?

      Gruß, Thomas

    • #8376
      Matthias (DA)

      Moin Simpsi, ich hab da noch nie was geschwärzt,
      Die chassis werfen schatten und dunkeln die einfräsung etwas ab.
      Wenn die Fräsungen nicht fahrlässig zu groß oder tief sind würd ich ihnen die Farbe lassen.
      Ansonsten könnte man es mit nem Edding versuchen. Vorher an furniertem Probebrett (z.b die Innereien der chassisausfräsungen) testen

      Matthias

    • #8395
      Simpsi

      Moin Matthias,

      Danke für deine Antwort, ich werde mal einen Test machen und gegebenenfalls ganz darauf verzichten, die Ausschnitte einzufärben.

      Gruß Thomas

    • #8399
      Altec Santana

      Hallo Simpsi,

      dieses Problem hatte ich auch, habe die Aussparungen erst zweimal gebeizt dann furniert und danach alles mattiert .

      Gruß Joachim

    • #8400
      Simpsi

      Hallo Joachim,

      Dank dir für deine Antwort, beim Reflexkanal werde ich es auch so machen, prinzipiell möchte ich aber erst furnieren und, sollte es nicht möglich sein, die Löcher einzufärben, lasse ich einfach das MDF wie es ist.

      Gruß Thomas

    • #8401
      Altec Santana

      Hallo Simpsi,

      auch das geht, du solltest aber erst beizen wenn die Oberfläche und besonders die Kanten vom Furnier versiegelt sind, sonst zieht die Beize ins Furnier.

      Gruß Joachim

    • #8403
      Simpsi

      Hallo Joachim,

      Wie könnte man die Kanten des Furniers denn versiegeln?
      Beize wird es bei mir aber eh nicht, eher Acryl oder ähnliches.

      Gruß Thomas

    • #8409
      Altec Santana

      Hallo Simpsi,

      mit Acryl oder ähnliches hat sich das Problem gelöst, ich hatte die günstige Variante im Kopf.

      Gruß Joachim

    • #8410
      Simpsi

      Moin Joachim,

      Danke für die Aufklärung,

      Gruß Thomas

    • #8411
      Michael

      Guten Morgen,

      ich benutze dafür Künstlerfarbe Acryl Schwarz. Die Farbe die benutzt wird um auf Leinwänden zu malen. Trocknet sehr schnell, bleibt richtig matt, und kann sogar mit geölt werden. Sieht getrocknet aus wie eine schwarze MDF Platte.

      Gruß Michael

    • #8419
      Simpsi

      Hallo Michael,

      eine sehr gute Idee, solche Frabe kann ich bestimmt von einer Freundin bekommen, viel benötige ich ja nicht.

      Danke für den Tipp!

      Gruß, Thomas

    • #8683
      Matthias (DA)

      Moin Thomas, es gibt sogar Marker, die Acrylfarbe malen, damit lässt es sich sicherlich noch einmal genauer arbeiten.

      Matthias

    • #8690
      Simpsi

      Hallo Matthias,

      das klingt auch sehr interessant. Ich wollte hier sowieso noch die Erfahrungen, die ich gemacht habe zum Besten geben, aber irgendwas kommt ja immer dazwischen….

      Zu Allererst: Matthias hatte Recht, wenn man genau genug fräst, ist es überhaupt nicht nötig, die Ausschnitte einzufärben. Möglciherweise fällt es auf, wenn man z.B. ein dunkles Furnier oder Lack auf hellem Holz hat? Kommt auf den Einzelfall an.

      Beim ersten Ausschnitt mit Fräszirkel hatte ich leider nicht bedacht, dass die Kopierhülse meiner Oberfräse 16mm hat, der Fräszirkel aber 17. Also war am Schluß doch 1mm zu viel weggefräster Rand sichtbar. Um das Furnier möglichst wenig zu gefährden, bin ich auf Joachims Tipp eingegangen und habe zunächst die Versiegelung mit Osmo gemacht und danach mit ganz normaler Acryl-Farbe schwarz gefärbt. Mit dem verwendeten Pinsel war das problemlos möglich, nicht über den Rand zu malen. Allerdings habe ich auf einem Probe-Brettchen getestet, wenn man aufs (versiegelte) Furnier malt, kann man es direkt wieder abwischen, ohne das Rückstände sichtbar bleiben.

      Der zu große Ausschnitt hat mich dann dazu veranlasst, den nächsten für die Hochtöner etwas genauer auszuführen. Das führte dazu, dass der HT nur gerade so hinein passt. Bei den BMT’s hats dann richtig gepasst. Ich glaube, es war ein Familienmitglied von Matthias, das immer sagte: Bub, wenn du es fertig hast, dann kannst du es. (Sinngemäß) Ein sehr schöner Spruch! 😉
      Dafür war es auch gedacht. Einerseits als Übung, für ein wesentlich größeres Projekt -vor dem Furnieren habe ich jetzt keine Bedenken mehr. Wenn man genau arbeitet und sich genug Zeit für das Schleifen der überstehenden Furnier-Kanten einplant ist das sehr gut machbar und man erzeilt ein wunderschönes Ergebnis ohne Macken.

      Jetzt höre ich die Contra 1 mal ein paar Wochen und dann kann ich möglicherweise etwas leichter entscheiden, ob es ein Monacor oder SB-Heimkino wird.

      Habt ein schönes Wochenende,
      Gruß Thomas

    • #8722
      Matthias (DA)

      Na das klingt doch gut, wenn du Lust hast bring doch einfach die contra mit am Montag, dann haben wir auch etwas zum Einstieg.

    • #8741
      Simpsi

      Aber selbstverständlich gerne 🙂

      Ich freu mich auf Montag,

      Gruß Thomas

Ansicht von 14 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/chassis-aussparung-bei-furnierten-ls-einfaerbern/