Zurück zu User trifft User

Danke für Nordhausen

Startseite Foren User trifft User Danke für Nordhausen

  • Dieses Thema hat 25 Antworten und 15 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Woche, 6 Tage von Gipsohr.
Ansicht von 19 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #63707
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Community,

      wegen besserer Übersicht habe ich vor und nach Nordhausen 2022 aufgetrennt (Hoffentlich schaffe ich es, die Posts hierher zu transportieren.)

      Gruß Udo

    • #63702
      HaZu

      Ich musste heute morgen früh los und konnte mich leider nicht mehr bei allen verabschieden, daher einmal an dieser Stelle:

      es war eine absolut gelungene und kurzweilige  Veranstaltung. Ich habe mich sehr gefreut mal wieder einige Gesichter zu den Namen im Forum zu sehen. Neben der Fachsimpelei und Udos neuen Kreationen war natürlich auch wieder das Klavierkonzert ein echtes Highlight.

      Vielen Dank an Frau und Herr Rundmacher für die Organisation!

      Bis zum nächsten Mal 🙂

    • #63704
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Community,

      da schließe ich mich im vollen Umfang an, es war mal wieder ein großartiges Treffen. Mein Dank geht an alle Teilnehmer, die sich in jeder Hinsicht voll eingebracht haben.

      Ganz besonders bedanke ich mich jedoch bei Katrin und Peter, ohne die das Event nicht möglich gewesen wäre. Dass Peter am Donnerstag eine Herz-OP über sich ergehen lassen musste, haben sie mir erst am Freitagabend beim Vortreff in der goldenen Aue erzählt. Unter diesen Umständen so etwas Profanes wie ein Community-Treffen nicht abzusagen, kann ich gar nicht hoch genug mit Worten würdigen. Deshalb verneige ich mich sprachlos, aber voller Hochachtung vor diesen beiden tollen Menschen.

      Gruß Udo

    • #63705
      Rundmacher

      Hallo,

      jetzt schreibt er es so einfach…
      Um das Ganze einzuordnen, es waren kurzfristige Sachzwänge. Es war aber auch kein Irrsinn dabei, lange Diskussionen im Vorfeld führten zu Plan B und sogar Plan C.

      Das Event hätte stattgefunden.

      Ich darf und möchte sagen das es ohne die moralische und tatkräftige Unterstützung meiner Familie im schlimmsten, unwahrscheinlichen Fall Probleme gegeben hätte, aber somit waren wir ‚Safe‘. 🙂

      Daher mein Dank an sie alle, vor allen Dingen meine Frau.

      Vom organisatorischen her ist alles beendet, das Objekt wurde i.O. übergeben und wartet auf die nächsten Auftritte.

      Die Aufräumer heute vormittag, ganz einfach: TOP!

       

      Es grüßt freundlich

      Rundmacher

       

    • #63712
      Rincewind

      Ein RIESEN Dank an Peter & Katrin, die das Treffen erst Möglich gemacht haben! Es war mir ein
      großes Vergnügen daran teilnehmen zu dürfen.

      Danke auch an Udo und viele anderen, die bereitwillig Ihre Lautsprecher der Gefahr des Transports ausgesetzt haben. Einige der Lautsprecher haben nicht nur mein Auge erfreut (z.B. Linie 43) aber auch meine Gedanken angeregt (Duetta Top & SB30 ACL) welche Umsetzungen möglich sind.

      Da es zu meinem Projekt einige Fragen gab, hier der Link zur Dokumentation https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/rundstrahler-aus-dem-drucker/

      Ich hoffe auf ein neues Treffen im nächsten Jahr und paar gemütliche Stunden in der Gaststätte – auch drinnen (diesmal stellt bitte jemand seine LS auf)

      Viele Grüße
      Rincewind

      P.S.
      Ein paar Bilder habe ich bereits an Udo geschickt. Vielleicht wird das Eine oder Andere hier irgendwann zu sehen sein

    • #63713
      Knutbox

      Hallo zusammen,

      ich wollte mich auch noch bedanken. Es war mein mittlerweile 4. Event und bis Dato das Beste. Ich hatte genug Zeit, gute Gespräche und konnte hier und da auch ein bisschen aktiv unterstützen. Das hat alles viel Spaß gemacht und hat dieses Event für mich besonders gemacht.

      Höreindrücke sind ja immer subjektiv. Daher ist es fraglich wem es hilft, wenn ich hier meine Eindrücke wiedergebe. Ein paar allgemeine Aussagen traue ich mir aber zu und will die daheim gebliebenen auch nicht verhungern lassen. Das wäre nicht fair! Vorab muss ich aber sagen, dass mein Beuteschema Standboxen mit hohem WAF sind. Die Kompaktboxen sowie die großen BelAir LS sind daher außen vor. Der Chorus51 weine ich aber trotzdem eine Träne nach, die hätte ich auch noch gerne für mein Arbeitszimmer gehabt. Schade…

      Die ACL Baureihe hat sich auch ein interessantes Stelldichein geliefert und soll nicht unerwähnt bleiben. Die U_Do51 ACL im Comic Design legte gut vor. Vergleicht man nicht mit anderen LS fehlt einem eigentlich Nix. Beim Umschalten auf die SB12 kommen dann aber doch etwas feinere Töne bei entsprechendem Input. Sie klingt auch wärmer, eben mehr Schmelz. Der Vergleich zwischen SB30ACL und BeiAir52 ACL war hart. Hier hat mir je nach Musik und Lautstärke mal die SB, mal die BelAir besser gefallen. Die SB30 etwas wärmer, die Bel Air etwas feiner. Aber beide ganz großes Kino das lediglich durch die Pegelfestigkeit begrenzt wird.

      Die Keramik Serie ist ein super Ersatz für die Chorus Reihe. Als zum ersten Mal zwischen Chorus73 und Ceram34 umgeschaltet wurde, klangen sie tupfengleich. Erst im weiteren Hörvergleich, würde ich der Chorus etwas mehr Wärme und der Ceram einen vordergründigeren Hochton bescheinigen. Soweit alles im Rahmen des Erwarteten.

      Die Linie43 war auch dort und konnte im Gewölbekeller als Referenz dienen. Sie machte bei entsprechendem Input alles noch einmal einen Ticken präziser und ging tiiieeef in den Basskeller. Außerdem sieht der LS einfach super aus! Aber was nützt es einem so tollen LS hinterher zu weinen. Es gibt nämlich auch gute Nachrichten. Im Laufe des Höhrevents wurde die BelAir Doppel9 aus dem großen Saal in den Gewölbekeller verfrachtet. Das war die beste Idee des Tages, wofür ich mich bei den beiden Initiatoren noch einmal ausdrücklich bedanken will. Dort ist sie ihrer Größe nach richtig aufgehoben gewesen. Ursprünglich sollte sie aktiviert im großen Saal laufen, aber das mit der Aktivierung war so ne Sache. Die D9 trat dann mit klassischer Weiche als Vertreter der neuen BelAir Serie gegen Duetta Top und die Linie43 das Rennen an. Und das machte sie beeindruckend gut. Beim Umschalten zwischen Duetta Top und D9 war der Unterschied hauptsächlich ein leicht wärmerer Klangcharakter, ansonsten aber verdammt ähnlich. Mit dem Mehr an Membranfläche spielte die D9 immer etwas lauter und druckvoller, da wäre der Vergleich zur D7 vielleicht besser gewesen. Aber die D9 stellt alles was aus der DuettaTop kommt dar, hier und da mit leicht anderer Betonung, aber das sind Nuancen. Sehr schön! Im Vergleich spielt die Linie43 im Hochton wiederum etwas vordergründiger und fordert mehr Aufmerksamkeit, im Bass geht sie tiefer. Ein besser oder schlechter gibt es aber nicht. Hier entscheidet der persönliche Geschmack. Was ich der D9 aber doch noch attestieren möchte, ist ein (für mich und meine Ohren) wahnsinnig ausgeglichenes und harmonisches Klangbild. Als wir das erste Mal auf die D9 umschalteten dachte ich mir nur „das ist es“. Irgendwie rastete etwas bei mir ein. Ich weiß nicht ob das einsetzende Schweigen aller Hörteilnehmer dem Interesse, evtl. Entsetzten oder der Tatsache geschuldet war, hier etwas Besonderes oder einfach nur sehr Schönes zu hören. Ich vermute letzteres. Ich war ja sehr gespannt wie das große Chassis den Mittelton, sonst durch 4 oder 5 Zöller vertreten, meistert. Und das tut es einfach super! Für mich im Sinne meines Beuteschemas war die D9 die Box des Tages, sie hat nämlich ganz nebenbei auch noch einen hohen WAF. Ich denke, die darf bei uns einziehen 🙂

      Als letztes möchte ich noch eine Lanze brechen für die U_Do Serie. Diese LS stellen zwar nicht alle Details so sauber dar wie die teureren Vertreter, aber meiner Meinung ist Udo damit trotzdem ein toller Wurf gelungen. Die LS haben einfach eine tolle Energie, das denke ich jedes Mal. Die U_Do53 hat den „Speed-Metall“ (oder wie das hieß was da lief) mit so viel Punch in den Raum genagelt, dass ich mir kurz überlegt hatte mir jetzt lange Haare wachsen zu lassen. Das ging ab! Für mich persönlich hat das die U_Do53 besser gemacht als ihre Schwestern. Betrachtet man den Preis, dürfte eigentlich in jedem Partykeller Deutschlands nichts anderes mehr stehen. Die U_Do’s versprühen pure Energie!

      So, jetzt ist es doch viel mehr und detailierter geworden. Nu is mal gut… besser selber hören. Ansonsten gilt wie immer, alle LS sind klasse, keiner macht was falsch. Wer taub kauft soll nach Budget, Optik und bevorzugtem Musikstil kaufen.

      Schön war’s! Danke!

      Gruß Chris

      • #63726
        Matthias (DA)

        Moin Chris, tolle Beschreibung, danke!

        Ich denke deine Eindrücke wären es wert, nochmal unter die jeweiligen Vorstellungen der Lautsprecher von Udo zu stehen, insbesondere ceram und D9

        Liebe Grüße

         

    • #63715
      suchender

      Für mich als Neuling auf allen Ebenen (erstes mal vor Ort, keine großen Höhrerfahrungen usw.) war es einfach nur umwerfend !!!

      Ein weinendes Auge hat es hinterlassen, da ich bei der Chorus51 sofort zugeschlagen hätte. In der Gruft hat mir ganz subjektiv und ohne Erfahrung (neuling eben 😉 die Chorus 73 an meisten angesprochen. Für mich war es war wirklich beieindruckend wir unterschielich die einzelnen Boxen geklungen haben. Die beschreibung von Knutbox trifft es wirlich gut.

      Daher auch von mir an dieser Stelle ein ganz ganz großes Dankeschön an Katrin und Peter!!!

      Und Udo? Es waren ja „nur“ seine Werke und Ideen dort anzutreffen. Und soviele Leute sind gekommen um diese zu hören ( und ein bissel zu sehen). Das spricht für sich, würde ich sagen!!!

    • #63718
      3picDermis

      Moin,

      Von mir auch ein Dankeschön für’s freundliche Aufnehmen. War zwar nur Samstag für ein paar Stunden da, die haben sich aber gelohnt.

      Als Einsteiger sind natürlich erstmal alle Boxen und Gehäusearten spannend. Daher war es schön die Möglichkeit zu haben mal alles was es so gibt zu hören, auch wenn es mich letztendlich immer wieder zu den Kompaktboxen und den Standboxen im Gewölbe geführt hat. War einiges bei was mich schon beeindruckt und Hunger auf mehr gemacht hat. Es war beeindruckend, was die Bel Airs, Linie und Ceram aus gut produzierter Musik machen.

      Aber auch die Rundstrahler muss ich hier mal erwähnen. Die klangen recht ordentlich und haben meine Frage beantwortet, was ich mir ins Hobbyzimmer stellen will um Spiel- und Malabende mit Hintergrundmusik zu beschallen. Schönes Prinzip, danke für’s Mitbringen Rincewind.

      Knutbox‘ Fazit zu den U_Dos ist auch meins. Ich kam mit der Angst hin, dass meine U_Do 71 im direkten Vergleich mit der SB und Chorus an die Wand gespielt werden, aber sie müssen sich echt nicht vor denen verstecken. Klar lösen sie nicht ganz so gut auf aber der Unterschied war für mein ungeschultes Gehör nicht so groß wie erwartet. Das von Knutbox erwähnte Wechselspiel Ceram 85 und U_Do 53 zu Technical Death Metal hat das ganze nochmal unterstrichen. Für manche Genres passt der U_Do Sound einfach wie Faust auf’s Auge.

    • #63719
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo 3pic…,

      Ich kam mit der Angst hin, dass meine U_Do 71 im direkten Vergleich mit der SB und Chorus an die Wand gespielt werden, aber sie müssen sich echt nicht vor denen verstecken.

      schlecht klingende Bauvorschläge kann ich mir gar nicht leisten. Dass die U_Do’s die Ein- und Aufsteiger-Klasse füllen, liegt am Preis und nicht am Klang. Naja, natürlich sind sie weniger auflösend und etwas grober (daher für grobere Musik) als die Bluesklasse, aber man braucht halt Lautsprecher für jede Anwendung. Das gilt auch für die Audience 12, die bei ordentliich Pegel und offenem Fenster ein paar Leute auf dem Bürgersteig zum Tanzen animierte 😉

      Gruß Udo

      • #63721
        3picDermis

        Moin Udo,

        Ich find es super, dass du so an die Sache rangehst. Leider kann man das nicht bei jedem Hersteller erwarten, daher ist das halt schon hervorhebbar in meinen Augen. Man merkt einfach das Herzblut, dass in jeden Lautsprecher geflossen ist.

    • #63722
      Shumway

      Guten Abend in die Runde der Selbstbauer und Musikliebhaber,

      auch ich bedanke mich herzlich bei Peter, Katrin, Udo und all die anderen, die diesen Termin möglich gemacht haben!
      Es war wieder eine tolle Veranstaltung und ein netter Abend. Und der Sonntagmorgen war in kleiner Runde auch schön.

      Was habe ich neben vielen tollen Gesprächen und Anregungen in der Sache mitgenommen?
      Die Etons können tatsächlich durch SB Satori mit AMT ersetzt werden. Bis vorgestern war ich skeptisch, da ich mit den SB-Hochtönern immer so meine Probleme hatte – der AMT haut es raus 🙂
      Erstaunt war ich, wie Knutbox es schon beschrieben hat, dass die Doppel 9 der Duetta Top tonal recht ähnlich ist. Den Bass bekommt die Doppel 9 hingegen sauberer hin, die Membranfläche ist auch mindestens doppelt so groß. Wenn ich versuche die Doppel 9 mit der Doppel 7, so wie es meine löchrige Erinnerung zulässt, zu vergleichen, scheint mir die Doppel 9 „seriöser“ aufzuspielen, sie tritt mit weniger Punch an. Für die ein oder andere Musikrichtung kann das von Vorteil sein.
      Dass die Linie 43 tonal sowohl von Doppel 9 als auch Duetta Top weiter entfernt ist, als die beiden letzgenannten untereinander, hätte ich nicht gedacht. Drei-Wege-Systeme sind in den Mitten meiner Erfahrung nach etwas filigraner und dabei zurückhaltender; ich hätte dennoch vermutet, dass Systeme aus einem Stall sich irgendwo ähnlicher verhalten. Wieder was gelernt!
      Eine entsprechende Erkenntnis hatte ich beim Vergleich zwischen Chorus 73 und Ceram 34. Beide waren sich verdammt ähnlich, und das obwohl eine von beiden eine Keramikkalotte ihr Eigen nennt. Die Ceram 34 besitzt einen direkteren Oberbass, die Chorus 73 geht eventuell tiefer. Die Ceram 85 dagegen spielt als Dreiwegerich demgegenüber gelassener und zurückhaltender auf. Ich hätte dies den Keramikchassis nicht zugetraut, da sie mit den anodisierten Aluminiummembranen eine gewisse Verwandtschaft zu den reinen Aluminiumtreibern hat, von deren Eigenschaften wir dank Udo ja wissen.

      Meine Favoriten unter den Neukonstruktionen sind die Big 5 und die Doppel 9, beide erscheinen mir spielfreudig, gut auflösend und dabei natürlich. Eine Preisliga darunter hätte ich es schwer mich zu entscheiden, würde dann wohl zur Ceram 85 greifen, da diese tiefer geht und zurückhaltender auftritt als die 34.
      Ich habe tatsächlich mittelfristig Pläne, eine BelAir zu bauen, habe gestern aber erst die frisch erbauten Duetta Top an den endgültigen Platz gestellt:

      Duetta Top "5"

      Häufig wurde ich angesprochen, warum ich der Box eine so seltsame Form gegeben hätte. Die Aufstellung in dem begrenzten Regalfach erklärt es hoffentlich. Die Treiber wollte ich nicht einfach nebeneinander anordnen. Den versprochenen Baubericht muss ich ja nicht mehr schreiben, wahrscheinlich wird Udo nie wieder Eton verkaufen können. Allerdings werde ich mich noch an einen Bericht über die U_do 51 machen, die zwischenzeitlich unter einem gewissen Zeitdruck entstanden ist 😮

      Mit besten Grüßen,
      Gordon

      • #63727
        Matthias (DA)

        Moin Gordon,

        Mensch, tolle Holzarbeit! Zumindest ein paar Bilder der Entstehung fänd ich super im Berichte Bereich

         

        liebe Grüße!

         

         

        • #63728
          Shumway

          Hallo Matthias,

          Danke für die netten Worte!

          Sofern der Chef es zulässt, könnte ich etwas im Forum unterbringen. Bilder gibt es zu Hauf – vom Einwobbeln der Chassis vor zwei Jahren bis hin zu der Schlacht mit dem Furnier vor vier Wochen. Das Projekt war aus privaten Gründen ein Langläufer. Nichtsdestoweniger könnte ich auch Erfahrungen aus anderen Projekten in Sachen Furnier schildern, dann lässt sich zukünftig so mancher Fehler vermeiden.

          Schöne Grüße,

          Gordon

           

        • #63737
          Matthias (DA)

          Moin Gordon, genau dafür gibt es ja einen passenden Bereich im Forum. Die Furnierkunst bleibt ja weiter relevant! Setz einfach den Fokus aufs holz und weniger auf Eton 😉

          Dann wäre 7ch überrascht,wenn Udo was dagegen hätte.

          Ich sag ihm auch immer, dass er sogar mit dummen Fragen geduldiger sein soll, (fast) alles was Traffic generiert tut der seite gut 😉

          Matthias

    • #63723
      Dilettant

      Hallo in die Runde,

      ich schließe mich den anderen an und möchte den Rundmachers ganz herzlich danken für die tolle Organisation. Ihr ward Spitze!

      Es wurde hier schon viel wahres geschrieben, dem ich mich absolut anschließen kann. Nur zwei Dinge möchte ich ergänzen, die mir besonders aufgefallen sind: wer bisher die Chorus liebt (so wie ich), wird die Ceram auch mögen. Es war er erstaunlich, wie nah die Boxen klanglich beieinander waren trotz der sehr unterschiedlichen Chassis Materialien!

      Und noch selten konnte ich den Unterschied zwischen der d‘Appolito-Anordnung (also MT – HT -MT) zu einem klassischen Dreiwegeaufbau so deutlich hören wie hier, wo man auch im Musikstück umschalten konnte. Der „Klassiker“ spielt relaxt auf einer Bühne hinter den Lautsprechern, d‘Appolito bringt die Musiker in den Raum vor den Boxen. Das war beides sehr faszinierend!

      Ich habe sehr viel mitgenommen aus diesem Wochenende und sehr viele tolle Gleichgesinnte kennenlernen dürfen!

      Liebe Grüße

      Uwe

       

       

    • #63724
      Ning

      Hallo Udo,

      Hallo Katrin,

      Hallo Peter,

      ganz herzlichen Dank für Eure Organisation, für die Zeit die Ihr geopfert habt und für Euren Enthusiasmus. Es hat mir sehr viel Spaß bereitet. Ich konnte sehr viele Höreindrücke mitnehmen. BelAir, Ceram, Chorus, SB, U_Do oder ACL, ich habe mich richtig schön „durchgehört“. Für mich hatte jeder Bausatz seine Stärken. Ich werde wohl in eine Turnhalle ziehen müssen, damit ich für jede Musikrichtung und jede Gemütslage den richtigen Lautsprecher aufstellen kann.

      Einen kleinen Wermutstropfen gibt es bei mir allerdings doch: Ich wollte ja beim Vorführen helfen, leider hat meine Endstufe die Hinfahrt nicht überlebt. Ich habe den Fehler noch nicht gefunden. Auf jeden Fall vielen Dank für die helfenden Hände und konstruktiven Ratschläge, die mich am Samstag bei der Fehlersuche unterstützt haben. Genau wegen dieser Gemeinschaft habe ich mich in Nordhausen so wohl gefühlt.

      Gruß und Danke

      Henning

    • #63729
      Chris-Chan

      Hallo Zusammen ich hoffe alle sind wohlbehalten wieder Zuhause Angekommen.
      Es war sehr schön für mich das erste mal.

      Ein Lob für die Organisatoren es ist viel Mühe und Fleiß geflossen ihr habt das toll gemacht.

      Die D9 war klasse die ACLs haben einen sehr erstaunlichen Job gemacht von den d‘Appolito war ich begeistert werde wohl doch die Linie 43 auf 44 umbauen müssen.
      Obwohl die einen sehr guten Eindruck gemacht hat in der Gruft.

       

      Grüße

      Christian

       

       

       

       

       

    • #63734
      Sparky

      N’Abend,

      erste Bilder sind hier ja zu sehen, danke dafür. So bekommen auch die Daheimgebliebenen einen Eindruck.
      Ich hoffe ja einfach still und fromm, dass es noch nen Bericht oder ne Eventgalerieerweiterung zum Event gibt, sobald Udo alle Dias sortiert hat 😉

      Was mir an den Schildchen auf den Boxen auffällt: Arbeitet ADW jetzt als Ausstatter für Edelkarossen oder arbeitet jemand im Autohaus mit den vier olympischen Ringen?
      Der Hersteller von Autounion-Familienreisewagen wird aber so oder so sicherlich nichts dagegen haben,
      dass sein Emblem mit etwas so positiven in Verbindung gebracht wird 🙂

       

      Gruß,
      -Sparky

    • #63741
      Jo_T5

      <p style=“text-align: center;“>Nordhausen 2022: Listening & Learning</p>
      Auch ich möchte mich an Peter, Kathrin, Udo und all den ADW Aficionados, die sich zusammengefunden haben, herzlich für den Tag bedanken.

      Nachdem zum vorherigen Event 2 ¾ Jahre vergangen ist, war es gefühlt höchste Zeit für eine Wiederauflage und ich kann meinen Dank an Kathrin und Peter für die Initiative und Organisation nicht stark genug ausdrücken.

      Wir sind hier das zweite Mal dabei gewesen und es ist für uns eine Art Vater-Sohn Projekt, gemeinsam die Zeit zu finden, nach NDH zu kommen und mit Gleichgesinnten sich auszutauschen, Inspirationen aus den umgesetzten Projekten zu bekommen und natürlich auch, Hören und Spaß an unserem Hobby 😊

      Das Ganze beginnt morgens nach dem Frühstück mit der morgendlichen „Eintrudelphase“, wo die Ersten ankommen, das erste Getränk in die Hand genommen wird und wo der Boxen und Elektronik Materialfluss organisiert wird und jeder Raum Stück für Stück mit ADW Leben gefüllt wird.

      Hier muss natürlich angepackt, aufgestellt, gerückt und viel zusammengestöpselt werden, was das Zeug hält und nebenbei lernt man Leute beim Mitanpacken kennen und das Ganze lockert sich allmählich auf. Ich genieße diese Zeit sehr! Ich kam leider schnell auf hohen Puls, nachdem eine Unaufmerksamkeit von mir beim Anschließen meines Verstärker Alteisens, das stets dabei ist, einen Körperschluss am Lautsprecherterminal verursachte und zum Totalausfall geführt hat. Das Teil ist auch seit gestern in kundige Hände in München gelangt, Herr Ernstberger meinte, dass die Endstufen im 206 intern eine Schmelzsicherung haben, also es besteht also eine Chance auf ein blaues Auge – wir werden sehen!

      Nach der erfolgreichen Umsetzung der Aufstellphase stieg die Laune, denn es fließt Strom zu den Lautsprechern und man kann erste Impressionen sammeln und erste Liederwünsche einspielen. Durch das generationsübergreifende Publikum – auch andere Youngsters hatten sich mit eingefunden, wurden auch ganz andere Saiten aufgezogen und zuweilen auch Rechtsdrehungen am Lautstärkeregler.

      Die von uns genützten vier Hör – Räume in der Kreismusikschule: „Konzertraum“ „Gewölbekeller“, „Langer Schlauch“ und „Treppenhaus-Vorhalle“ haben für sich sehr unterschiedliche Raumcharakteristiken und je nach Lautsprecherkonzept zeigen sich hier auch beträchtliche Unterschiede. Größenmäßig nach Lautsprecher ging es in der o.g. Reihenfolge der Räume von „Groß“ nach „Klein“ in der Aufstellung.

      Spannend war dieses Jahr, dass wir SB Satori als neue Spitzenserie erleben konnten und auch die neuen Keramikchassis sich dazugesellt haben, also viel zum Ausprobieren. Ich muss jedoch sagen, dass sich mein Herz beim Wiedersehen der Linie 54 und der Chorus 74 sehr erwärmt hat, ganz abschreiben kann ich diese Serien im Herzen noch nicht…

      Was kann ich sagen, die neue Serien sind eine große Bereicherung und viele der Besucher haben dieses besondere Grinsen zu Tage gelegt, ihr wisst was ich meine.

      Traditionsgemäß wird in späteren Nachmittag das Setting im Kellergewölbe geändert, 2019 hieß das Genießersetting: Linie 43 (geklaut vom Konzertraum), Doppel 7 sowie Duetta Top.

      Dieses Jahr schnappten wir uns vom Konzertraum die BelAir 92 D9 und wir hatten auch die schöne Linie 43 von ChrisChan und die neue Ceram 34 für den Vergleich. Was soll ich sagen, diese Zeit am späten Nachmittag für mich der Höhepunkt und alle Überzeugungstäter fanden sich dann auch ein, um diverse Musikstücke von Hart bis Weich, Analytisch oder Trashig auszuprobieren und Spaß zu haben.

      Und urplötzlich ist es annähernd 22.00, irgendwie unerklärlich dieses Zeitloch und wir schalten die Gerätschaften aus, um die dringend notwendige Erholung einzuleiten. Manche haben danach auch noch speziellen Flüssigkeitsnachschub benötigt.

      Was soll ich sagen, Vater und Sohn hatten eine großartige und lehrreiche Zeit.

      „Der Profi macht nur neue Fehler.
      Der Dummkopf wiederholt seine Fehler.
      Der Faule und der Feige macht keine Fehler.“ (Oscar Wilde).

      Danke an alle und LG, Johannes

      Attachments:
      • #63743
        Shumway

        Hallo Johannes,

        Du benennst es, dieses Grinsen. Ich gehörte auch zu den Grinsekatzen 🙂

        2019 war die Linie 43 übrigens eine Symphony 84. Die 43er waren damals alle schüchtern zu Hause geblieben. Besagte Sym 84 steht wieder in der Werkstatt und braucht an vier Seiten neues Furnier. Die von einem Vliesfurnierhersteller angepriesene Methode Kontaktkleber aus der Sprühdose zu nutzen war leider wenig nachhaltig und ist somit nicht empfehlenswert. Nun kommt die klassische Bügelmethode zum Einsatz, die ich bereits damals für die Front der Box vorausahnend genutzt hatte.

        Ich wünsche Dir viel Erfolg für die Reparatur Deines schönen Verstärkers!

    • #63744
      Rundmacher

      Hallo,

      die ganzen Eindrücke haben sich nach ein paar Tagen gesetzt und in die entsprechenden Schubläden einsortiert.

      Ich schreibe hier vom akustisch Fachlichen, das Organisatorische ist Geschichte und entwickelt sich zusehends in Richtung völlige Normalität. 🙂

      Ich glaube, auch oder gerade für die Mehrfachwiederholer ist solch ein großes Treffen eine Quelle völlig neuer Ideen. Man erlebt im gegenseitigen Erfahrungsaustausch Lösungsvarianten auf welche man nie und nimmer gekommen wäre.

      Was mich betrifft, der Rundstrahler von Rincewind. Klar, da gab es den Baubericht. Ihn aber jetzt im Einsatz zu erleben, boa!

      Bei den Minis, die arylic Hardware, das schreit gerade zu nach weiteren Implementierungen.

      Die Geistesblitze von Gipsohr zu völlig neuen Gehäusedesigns haben mich bereits am Sonntag abend dazu verleitet mit Zollstock und Messschieber am Schreibtisch erste Baupläne für ein völlig neues Boxendesign zu schmieden.

      Der LSU, der Lautsprecherumschalter. Das geht ja gar nicht. Wie kann es sein, wenn man bequem vor den Boxen sitzt und zwischen eben diesen mit der Fernbedienung umschaltet das man da jedesmal aufstehen muss um die aktive Box mit dem draufstellen irgend eines lustigen Maskottchens für die Zuhörerschaft temporär zu markieren?

      Das wird geändert. Wahrscheinlich stelle ich kleine Leuchten auf die Boxen, der LSU steuert sie an. Hm, LEDs, ein Treiber-IC, schaue gerade nach, ja, liegt noch in der arduino-Kiste. Da liegt auch noch eine Relaisplatine, die Buchsen sind eh schon an der Rückwand verbaut, da würde er von sechs auf acht Boxenpaare geupgradet…

      Ja, das ist das Schöne bei solchen Treffen, man hat danach wieder etwas sinnvolles zu tun. 😉

      VG Rundmacher

    • #63745
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Denk an meine ständigen Mahnungen beim Event: Peter! Du packst nichts an! 😉

      Gruß Udo

    • #63746
      Tobias B.

      Erstmal großen Dank an Katrin, Peter und Udo, die das Event überhaupt erst ermöglicht haben. Danke auch an alle, die ihre Lautsprecher, Verstärker und Zuspieler hingeschleppt und in die Hände z.T. wildfremder Hobbykollegen zum Testen gegeben haben. Toll auch wieder das Konzert von Alex John.
      Für mich war neben den Besuchern das absolute Highlight Peters Selbstbau-Umschalter: 6x Paar Lautsprecher, 2x Verstärker, 2x Quellen völlig intuitiv umschalten. Geiles Teil. Wir brauchen zum nächsten Event auf alle Fälle 2 davon, bei den ACL und im Gewölbe. Generell sollte jeder sowas zuhause haben.
      Von den Lautsprechern hab ich wieder mal sehr lange bei den ACL gehangen, um dann mal die Runde durch‘s Haus zu machen. Kurz zusammengefasst: je besser die Lautsprecher spielen können, desto besser hören sich gute Aufnahmen an, umso schlimmer aber auch eher schlechte Aufnahmen oder weniger feingeistige Musik. Ich habe öfter mal den Raum verlassen, weil es sich in meinen Ohren nicht gut angehört hat. Umgekehrt haben mich alle Lautsprecher in den Bann gezogen, wenn Musik und Lautsprecher zusammengepasst haben. Big5 im Konzertsaal und die Chorus51 im Treppenhaus haben mich persönlich am meisten beeindruckt. Bei der jeweiligen Raumgröße dachte ich immer die GrandLady spielt oder ein Subwoofer spielt heimlich mit. Wie gut die Lautsprecher spielen und wie nah sie beieinander liegen, hat man immer an der Frage erkannt „Welche spielen denn grad?“ Welchen Lautsprecher kaufe ich als nächstes? Vermutlich alle und Peters Umschalter dazu, je nach Musikrichtung. Ich freue mich auf‘s nächste Event.

      Tobias

    • #63754
      Rundmacher

      Hallo,

      wer mag, der DL-Link für das Poster im Pdf-A2 Format. (130 MB)

      Poster2022

      VG Rundmacher

    • #63755
      Gipsohr

      Hallo Peter,

      tolle Orga, tolle Musikschule, noch tollere Menschen! Hat richtig Freude gemacht. Achja, LS waren auch noch da😉

      Wie versprochen bekommst du noch ein Foto via PM. Gerne unterstütze ich beim „Falten“.

      LG und nehme den Rat von Udo an!

      Freue mich, sofern nichts dazwischen kommt aufs nächste Mal.

       

Ansicht von 19 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/danke-fuer-nordhausen/