Zurück zu Fragen zu Bausätzen

Duetta ADW Weiche

Startseite Foren Fragen zu Bausätzen Duetta ADW Weiche

Ansicht von 9 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #15386
      mafli

      Hallo Zusammen,

      gibt es die Weiche der Duetta auch auf einer Platine aufgebaut?

      Hintergrund: Aktuell habe ich den Aufbau auf einem Holzbrett. Doch leider lösen sich so gut wie alle Klebepunkte vom Heißkleber und ich bekomme die Teile nicht fest.

      Viele Grüße

      Matthias

    • #15390
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Matthias,

      meine Weichen klebe ich seit mehr als 30 Jahren mit Heißkleber auf Holzbrettchen. Freiwillig hat sich da noch nie etwas gelöst. Platinen verwende ich generell nicht, da sie viele Nachteile und keinen einzigen Vorteil bieten. Wenn Probleme bei der Weiche auftraten, trugen sie zu 90 % daran die Schuld. Besonders Lötunerfahrene, denen die Leiterplatten immer wieder als tolle Hilfe eingeredet wurden, erzeugten oft schlechte Verbindungen, durch die dann das Signal nicht ordnungsgemäß zu den Chassis geleitet wurde.

      Gruß Udo

    • #15395
      Monti

      Hi Matthias,

      es gibt den Heißkleber in verschiedenen Qualitäten. Bei meinem ersten Versuch habe ich auch zu schwache Sticks verwendet und konnte die Bauteile einfach wieder abziehen. Danach habe ich dann die Variante Ultra Power verwendet und damit haben auch die großen Spulen gehalten.

      Ciao
      Chris

    • #15397
      Matthias (DA)
    • #15398
      mafli

      Hallo Udo,

      Trotz der sehr guten Umverpackung waren die Spulen von den Frequenzweichen auf dem Lieferweg von dir zu mir abgefallen. Ob ich seit 30 Jahren der erste Kunde bin, bei dem das passiert ist, kann ich nicht beurteilen.

      Wenn ich sehe, wie die Bauteile der Weiche zusammengebraten wurden, verstehe ich, dass du einer Montage auf Leiterplatinen kritisch gegenüber stehst. 😉

      Du hast sicherlich recht: ob auf Platine oder Brettchen, ob zusammengebraten oder schön gelötet, klanglich hat es sicherlich keinen Einfluss.

      Ich geh dann mal zum Baumarkt und kaufen eine Heißklebepistole und den stärksten Kleber. Vielen Dank für die Tipps.

      Viele Grüße Matthias

    • #15399
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Matthias,

      oben schrieb ich, dass sich die Bauteile bisher nie freiwillig gelöst haben. Gegen die Gewalt, die ihnen auf dem Transportweg angetan wird, sind sie jedoch trotz bester Verpackung nicht gefeit. Daran würden auch Platinen scheitern.

      Gruß Udo

      PS: Wenn du Probleme beim Neukleben bekommst, schick mir eine Mail.

    • #15414
      mafli

      Hallo Udo,

      vielen Dank für Deine Hilfe!

      Ich schaue mal, dass ich die Weichenteile mit Kleber fixiert bekomme.

      Bei Problemen melde ich mich.

      Viele Grüße

      Matthias

    • #15415
      Marc Issner

      Moin,

      ich hab auch schon negative Erfahrungen mit Heisskleber gemacht!
      Die Teile lösen sich, weil Plastik auf Plastik einfach nicht optimal ist!
      Lösung: Löcher bohren und Strapse um die Teile ziehen!
      Das hält und stört nicht!

      Gruß Marc

    • #15427
      HaZu

      Hab auch mit Heißkleber probiert und Probleme gehabt. Die Besten Ergebnisse erzielte ich bisher mit UHU Ultra Montagekleber. Der ist Lösungsmittelfrei, klebt wie verrückt und lässt sich sehr gut verarbeiten. Braucht aber 24h zum Durchtrocknen.

    • #15428
      Sparky

      Guten Abend,

      beim Heißkleben kommt es auf die Temperatur an und was man damit klebt. Kritisch sind Materialien, die einen hohen Leitwert für Wärme haben, wie Metall, was dem Kleber schnell seine Wärme entzieht.

      Dennoch hatte ich noch nie Ärger mit Heißkleber.

      Verarbeitet habe ich das Zeug wie folgt:

      Lehre Nr.1: Viel hilft viel.

      Lehre Nr.2: Es muss auf Temperatur sein. (Die Verbindungen, in die ich eine Minute nach dem Kleben hinein gelangt habe und mich übelst daran verbrannt habe, waren sehr gut)
      – Was ernsthaft so viel heißen soll: Es lohnt, die Heißklebepistole eine Weile liegen zu lassen und dann loszulegen, nicht sofort, sobald das Zeug so gerade eben flüssig ist, sondern, wenn es schon daraus zoppt.

      Udos Groll gegen Platinen ist nachvollziehbar: Viele Frequenzweichenbauteile haben dicke Anschlussdrähte. Diese „fressen“ eine Menge Wärme, bis sie auf Löttemperatur sind. Die Leiterbahnen einer Platine (wenn sie wie bei Frequenzweichenplatinen breit sind) ebenso. Wird beides bei zu wenig Temperatur verlötet, entsteht eine „kalte“ Lötstelle ohne richtige Verbindung, diese ist dann nur „angepappt“ und bricht bei Vibrationen schnell. Umgekehrt darf auch nicht zu heiß gelötet werden, ansonsten löst sich die Leiterbahn von der Platine ab, was auch eine Sollbruchstelle erzeugt.

      Was nicht heißen soll, das Platinen schlecht sind.
      Nur muss man halt wissen wie man sie aufbaut und das birgt Störquellen.

      Gruß,
      -Sparky

Ansicht von 9 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/duetta-adw-weiche/