Zurück zu User trifft User

Duetta auf dem Prüfstand

Startseite Foren User trifft User Duetta auf dem Prüfstand

Ansicht von 6 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #26740
      Karl-Heinz

      Hallo zusammen,

      gestern fand ein kleines Treffen statt. Gordon und Markus hatten sich angemeldet und wollten gerne meine Duetta hören. Ich habe beide in Eschborn kennengelernt. Zwei richtig nette Kerle.

      Ok, um 15:30 Uhr ging es los und um 22:00 Uhr haben sich die beiden auf den Heimweg gemacht. Wir haben neue und auch alte Schallplatten gehört. Querbeet, eigentlich war alles dabei. Blues, Rock, Jazz und auch Klassik.

      Wir haben viel geredet und zugehört. Nachmittags gab es selbstgemachten Apfelkuchen, natürlich mit Sahne und Abends haben wir uns Pizza bestellt. Ein wirklich schönes Treffen und wir werden das auch gerne wiederholen. Keine Frage.

      Was war mir selbst wichtig ? Nun, ich wollte eine Einschätzung zum Klang. Was sonst. Und ja, es passt alles. Das haben beide bestätigt. Bin sehr glücklich damit, dass ich mich für die Duetta entschieden habe. Was war mir noch wichtig ? Ich möchte gerne den Kontakt zu beiden aufrechterhalten.

      Mal sehen, ob sich die beiden zum Treffen äußern. Wir werden es dann alle lesen.

      Gruß an alle und besonders an Gordon und Markus. Danke für das wunderbare Treffen.

      Karl-Heinz

    • #26746
      foo

      moinmoin,

      dann mal vielen Dank an Kalla und Ria für die Einladung. Der Rahmen des Treffens hat meine Erwartungen weit übertroffen. Lecker Kuchen und abends eine Pizza. Wir waren ja auch viel länger da als eigentlich gedacht.

      Das spricht nicht nur für die Qualität der Musik und deren Darbietung, sondern auch für die gegenseitige Sympathie für alle Beteiligten. Es war sehr nett.

      Also, mein Wunsch an den Nachmittag war eine Einschätzung, wie sich die Duetta in einem Wohnzimmer macht, welches von Größe und Einrichtung näher an meinem ist als Udos Laden oder die heiligen Hallen von Eschborn, wo ich die “Dicke” bislang genießen konnte.

      Jetzt, wo ich Zuhause sitze und diese Zeilen schreibe, höre ich eine der Platten von gestern wieder mal auf der eigenen Anlage mit den antiken Selbstbauten im 110 Liter Format. Stings Gesang ist wieder hinter dem dicken Vorhang verborgen, den die Duetta gestern komplett geöffnet hat. Kallas Anlage ist insgesamt so hochwertig, das aber auch eine andere Eigenschaft mehr als offenbar wurde: Eine schlechte Produktion wurde auch mal wieder schonungslos als solche entlarvt. Das wurde mir bei der einen oder anderen geliebten Platte, die ich daheim nicht als soo schlecht empfinde, klar gemacht.

      Fazit: nach etlichen Projekten mit Kompakt- und Mini-Lautsprechern wirds höchste Zeit für eine neue Wohnraumbeschallung. Und Duetta steht da fester denn je auf der Poleposition.

      Liebe Grüße, Markus

      • #26752
        Karl-Heinz

        Hallo Markus,

        vielen Dank für die netten Worte. Es war wirklich toll und es hat sehr viel Spaß gemacht. Ja, deine Lieblingsscheibe, was soll ich sagen. Die hat gezeigt, was die Duetta kann oder auch nicht. Du hast es selber gesagt, sie deckt eine schlechte Aufnahme schonungslos auf und kann sie nicht besser machen.

        Ich denke aber, dein Wunsch nach einer Duetta wird größer sein als einer schlechten Aufnahme nachzutrauern. Also Duetta bauen.

        Ich freue mich schon auf das nächste Treffen.

        Gruß Karl-Heinz

    • #26749
      nymphetamine

      Hi Karl-Heinz,

      welche Hardware hast du im Einsatz? Stereo / HK?

      • #26753
        Karl-Heinz

        Hallo nymphetamine,

        ich habe sowohl als auch Stereo und Heimkino im Einsatz. Gestern war aber nur Stereo im Einsatz.

        Hardware Stereo:
        Vorstufe Audio Research LS7
        Phonovorstufe: Innovative Audio Ultrapath Standart
        Endstufe: 2 Monoblöcke Brocksieper LC 75 mit Schirmgitterregelung
        Laufwerk: Scheu Premier MK1 mit Veränderungen

        Das sind alles Röhrengeräte.

        Hardware Heimkino:
        Marantz SR 6011
        Samsung 4K Player

        Lautsprecher:
        Duetta (Front)
        Duetta Center
        Chorus 51 (Rear)

        Gruß Karl-Heinz

        • #26759
          nymphetamine

          Hi Karl-Heinz,

          habe mal kurz geschaut… das ist ja schon ein kleinwagen, den du da stehen hast 🙂

        • #26760
          max

          Die Duetta ist es wohl Wert 😉

    • #26761
      Karl-Heinz

      Hallo nymphetamine Hallo Max,

      wohl wahr, ich muß allerdings dazu sagen das die Anlage über Jahre gewachsen ist. Jedes Teil für sich hat bzw. hatte schon seinen Preis, aber es hat sich gelohnt.

      Danke für euren Beitrag.

      Gruß Karl-Heinz

    • #26769
      Shumway

      Hallo alle zusammen,

      nun noch mein Bericht zu unserem gestrigen Treffen.
      Schön war’s, interessant war’s und lecker war’s 🙂
      Die Gastgeber Ria und Karl-Heinz sind richtig nett!
      Die Plattensammlung (analog) ist beachtenswert.

      Die Kurzfassung für die Eiligen: Duetta macht Spaß!!! 😉

      In lang:
      Wie Markus ging es auch mir so, dass ich die Duetta bislang nur in großen bis riesigen Räumen hören konnte. Wobei dem Schätzelken auch in diesen Räumen nie die Puste ausging. Wie verhält sich das gute Stück nun in einem Wohnzimmer üblicher Größe?

      Wie schon bekannt, eine klare in sich geschlossene Wiedergabe vom Basskeller bis in die höchsten Höhen – jedenfalls jene, die ich überhaupt noch höre. Mein Gehör ist leider flott gealtert, so dass die oberste Oktave kompletto fehlt 🙁
      Alles klingt “rund” und sauber. Miese Aufnahmen werden enttarnt.
      Wie jeder Raum hat Karl-Heinz’ Wohnzimmer ein Schmankerl namens Raummoden zu bieten. Ich kenne das aus meinem winzigen Wohnzimmer auch, das hat nichts mit den Lautsprechern zu tun. Die Qualität der Darbietung bleibt erhalten, und bei Ria und Karl-Heinz fing es glücklicherweise nicht an zu dröhnen.
      Karl-Heinz stellt viele gute Fragen, auch die nach Beseitigung der Raumresonanzen. Nun gut, was kann man dagegen machen:
      – Mit der Aufstellungsposition der Boxen spielen
      – Absorber im Raum unterbringen, am besten Kantenabsorber
      – Einen DSP einschleifen
      – Eine Box mit weitaus geringerer Basswiedergabe nutzen

      Nun ehrlich, ein Wohnzimmer ist ein Wohnraum und zumindest ich möchte nicht ständig über eine Box stolpern oder auf monströse und wahrscheinlich unansehnliche Kantenabsorber schauen, die überdies Nutzfläche wegnehmen.
      Das mit dem DSP halte ich auch für einen Notnagel, insbesondere wenn es auslöschende Moden zu beseitigen gilt, also ohne Ende Leistung in bestimmte Frequenzbereiche gepumpt wird. Karl-Heinz betreibt eine rein analoge Anlage, da wird der DSP auch nicht wirklich Freunde finden.
      Und eine Duetta gegen was kleineres tauschen, würde ich auch nicht machen 😉
      Was bleibt als Option?
      – Wir akzeptieren unsere Wohnräume und die Klangeigenschaften 😉

      Derzeit betreibe ich die Symphony 5 in meinem Wohnzimmer, temporär und provisorisch aufgepimpt durch zwei geschlossene Subwoofer mit Duetta 11-Zöllern an einem Wyntek SW-Verstärker. Den habe ich so eingestellt, dass er wirklich nur die Oktave übernimmt, die der Symphony unten rum fehlt. Dabei habe ich festgestellt, dass ich eine dicke auslöschende Raummode um 80 Hz habe, die derzeit nicht korrigiert ist.
      Ein Vergleich zu Karl-Heinz’ System ist nicht einfach. Die Verwandtschaft innerhalb der Eton-Chassis ist deutlich. Da ich übliche Geräte der Mittelklasse nutze – Verstärker und CD-Spieler von Rotel, Streaming vom NAS auf RaspBerry/HiFiBerry, also nur digitale Quellen – klingt es bei mir “dünner” und im Hochtonbereich durch die Keramikkalotte nicht ganz so schön unaufgeregt wie bei Karl-Heinz’ Duetta. Aber Achtung: Dies ist eine relative Aussage, wir vergleichen auf hohem Niveau!

      Mit den 11-Zöllern werde ich nach Renovierung und Neumöblierung meines Erdgeschosses in eine ähnliche Richtung gehen. Für das Erdgeschoss plane ich derzeit eine Linie 74 light (also nur drei statt fünf Chassis). Mit Hilfe der Symphony 5 Chassis und zwei weiteren im Ausverkauf erworbenen Eton 5-302 werde ich versuchen eine “Eton 11-25” zu konstruieren. Ein ähnliches Projekt hat Kai in diesem Forum gut dokumentiert. Und wie ich weiß, ist er auch sehr zufrieden damit. Ich versuche es demgegenüber in einer rein passiven Version und weiß jetzt natürlich schon, dass das Klangbild anders als bei einer Duetta sein wird. Wenn’s gefällt, werden meine Symphony 84 auf dem Dachboden weichen.
      Vielleicht lässt sich bei Karl-Heinz dann ein Vergleich zwischen den Konzepten anstellen – wobei, heute meldeten sich mal wieder die Bandscheiben 😐

      Vielen Dank noch mal an Ria und Kalla, beste Grüße,

      Gordon

      • #26773
        Karl-Heinz

        Hallo Gordon,

        vielen Dank für deine Einschätzung und deine netten Worte. Na klar, wenn du deine Boxen mitbringst, dann werden wir mal vergleichen. Ich bin sehr froh, das dir und auch Markus meine Duetta gefallen haben.

        Wie auch schon erwähnt, ich freue mich schon auf das nächste Treffen. Es hat sehr viel Spaß gemacht und für mich gab es wieder viel Infos, die man immer brauchen kann.

        Was deine Bandscheiben angeht, wünsche ich dir gute Besserung. Ich kenne das Problem. Ich war diesbezüglich schon mehrmals operiert wurden, ohne das es großartig geholfen hat. Naja so ist es eben.

        Gruß und Danke Karl-Heinz

      • #26777
        max

        Hi Gordon,
        deine Pläne klingen sehr interessant, bitte halte uns auf dem Laufenden!
        (Falls deinen eigenenen Passiventwicklungen hier nicht so gern gesehen werden, gern auch auf anderen Kanälen => PN)
        Für Bandscheibenleidende empfiehlt sich der mehrteilige Bau 😉
        Gute Besserung!
        Gruß Max

    • #26785
      Shumway

      Hallo Max,

      ich vermute das wird hier klar gehen, das sind klassische Leserprojekte mit Komponenten, die Udo im Programm hat. Die “11-25” entspricht zwar nicht Udos Konzepten, wird für mich aber viel Erkenntnis in irgendeiner Art bringen. Und nachbauen kann es nur jemand, der zufällig auch noch die Chassis der Symphony I Serie herum liegen hat. Die geschrumpfte Linie 74 ändert nicht viel an Udos Konzept, außer das sie regalfähig und wirkungsgradärmer wird – und ich für mich den Bass für die wandnahe Aufstellung entsprechend abstimmen muss. Ich werde später bestimmt mal erörtern, was mich da reitet und warum ich nicht zur Duetta Top greife.
      Aber bitte hab Geduld, erst ist mein Erdgeschoss dran und dann eine kleine Lagerhalle, wo ein entsprechende Messmöglichkeit rein soll. Andere Umstände bremsen selbst dies gerade aus 🙁

      Die “Große” plane ich derzeit zweiteilig, von wegen der Rückenschonung. So schlimm, das ich unters Messer müsste ist es nicht, das darf auch so bleiben. Es wäre jetzt ziemlich Offtopic, wenn ich episch beschreiben würde, warum ich von den OPs zu dieser Problematik nicht viel halte.
      Besser, die Werkstatt und “Produkte” rückenschonend gestalten 😉

      Viele Grüße,

      Gordon

    • #50418
      chaka

      Meine Antwort auf Raummoden in unserem Wohnzimmer waren Bassfallen verkleidet mit Bühnenmolton.

Ansicht von 6 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/duetta-auf-dem-pruefstand/