Zurück zu User trifft User

Duetta Probehören!?

Startseite Foren User trifft User Duetta Probehören!?

  • Dieses Thema hat 15 Antworten und 7 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 3 Jahre, 6 Monaten von Matthias (DA).
Ansicht von 13 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #14363
      Kai3891

      Hallo an alle,

      bei wem wäre es möglich, relativ in der Nähe die Duetta Probe zu hören?

      Ich wohne im Norden von München in der Nähe von Dachau.

      Ich habe selbst die White Pearl gebaut, allerdings nicht dem Original entsprechend und vorher nie eine Duetta oder ähnliches gehört.
      Ich möchte einfach mal wissen, ob ich alles richtig gemacht habe beim Bau oder ob es doch irgendwo an etwas fehlt.
      Ich bin sehr zufrieden mit dem Klang, aber manchmal kommt mir der Gedanke, ob die gute nun genau das macht, wie das Original oder ob es noch Potenzial nach oben gibt.

      Gerne kann der jenige dann auch bei mir die White Pearl hören.

      Gruß Kai

    • #14376
      Matthias (DA)

      Moin Kai,
      Wird schon passen, was fehlt dir denn?

      Und selbst wenn es woanders besser klingt, liegt es dann am Raum, am Verstärker oder sonst etwas?

      Gib deiner Dicken noch nen Monat Zeit zum Einspielen 🙂
      In Darmstadt bist du bei Duetta willkommen

      Matthias

      • #14382
        schlamperl

        Ich habe selbst die White Pearl gebaut, allerdings nicht dem Original entsprechend und vorher nie eine Duetta oder ähnliches gehört.

        Wie soll man das verstehen, nur Gehäuse, sprich Volumen geändert oder einfach auch andere Chassi oder sonst was?

        Ich hatte auch ziehmlich große Probleme mit meiner Aufstellung (Andere Marke- Selbstbau) Mein Raum ist auch Rechteckig und vorher standen meine ersten Lautschrecher auf der langen Wand. Nach vielen Neuanschaffungen musssten sie auf die kurze Wand wandern. Ups, schon ein Problem!

        Geregelt habe ich dann alles, dadurch, dass ich ein Bassabteil beim Entwurf nach unten nahe des Bodens (40 cm Mitte) und das andere Basschassi weiter nach oben verlegt habe. Danach dann erst Hochtöner und dann Mitteltöner. (Natürlich wurden sie im Messraum gemessen)

        Die Teilchen sind auch 120 cm hoch, mit Füße mehr! Wenn Du akustisch was ändern willst kannst Du eher in Richtung Auslegeware und Dergleichen tendieren. Meine Hütte ist auch vollkommen gefließ, seit dem wir aber weitere Möbel und Teppichware inne haben gehts ganz gut.

        Mein Aufstellungsort ist so ziehmlich das Schlechteste was man sich vorstellen kann. Alles in einer Eck, Türe dazwischen und das auf max 3 Metern und dann auch noch Fensterfront von 5m, auf der Gegenüberliegende.

        Also, was ich meine, spiele einfach mit der Ausstattung und Aufstellung. Da lässt sich meist mehr rausholen, wie mit neuen LS und auch diese müsstest Du wieder anpassen am Raum.

        Gruß Jörg

    • #14378
      Kai3891

      Hallo Matthias,

      manchmal denke ich es fehlt an der hier oft besagten Grundtonwärme und dem Punch.
      Wenn man diese riesigen Lautsprecher sieht, denkt man automatisch es müssten einem die Hosen wegfliegen.

      Mein Wohnzimmer ist leider ziemlich quadratisch, gefließt und wegen dem WAF hab ich auch mit der Aufstellung nicht viel Spielraum, vielleicht hat es damit was zu tun.

      Gruß Kai

      • #14395
        Matthias (DA)

        Moin Kai,
        Mir ging es mit der Duetta anfangs ähnlich.
        Einer der Gründe war, dass ich noch den überdickten brabbelbass der Vorgänger gewohnt war.
        Dazu kam ein Einsteiger AVR während ich den passenden Verstärker gesucht habe.
        Der er4 kann in den ersten Monaten auch noch etwas harsch klingen und den Bass “übertönen”

        Allerdings muss man auch sagen das eton nicht auf Effekte zielt und einen sehr trockenen Bass hat. Hosenbeine flattern eher bei der sb240 als bei der Duetta, White pearl ist da sicher ähnlich.

        Mal woanders anhören ist sicher eine gute Idee

        Ich denke aber das die Kombination aus einspielen und Gewöhnung deine freude am Lautsprecher noch erhöhen werden.
        Ein passender Verstärker kann als Feintuning auch helfen.
        Schau mal nach Musical fidelity oder nem vintage Sansui, deren sounding könnte dir entgegen kommen.
        Aber vor dem Kauf unbedingt Zuhause Probehören

        Matthias

        PS: verteil doch mal testweise alles was du an Bettdecken und Kissen und Matratzen im Haus findest auf dem Boden und an den Fenstern. Gut möglich das die Fliesen die Höhen verstärken und dadurch der Bass geringer erscheint

    • #14381
      Justus (CE)

      Moin Kai,

      Wie genau unterscheidet sich denn deine Version der White Pearl?
      Hochtöner richtig gepolt?
      Welcher Lautsprecher ist denn der Maßstab für die Grundtonwärme und Punch?
      Welchen Verstärker benutzt du?
      Wie groß ist dein Raum?

      Ich kenne zwar nur die Duetta, aber ein Punch-Monster ist das nicht wirklich. Eine Linie 44 macht da meiner Meinung nach mehr “Alarm”. Grundtonwärme sollte allerdings vorhanden sein.

      Gruß
      Justus

    • #14399
      Kai3891

      Hallo, danke für die vielen Antworten.
      Beim Volumen habe ich für den Bass knapp 80 Liter und den Reflexkanal aus Platzgründen innen über Eck gebaut. Der Mittelton hat ca. 30 Liter bekommen und das Gehäuse ist nach hinten oval, ansonsten ist es der Originalbausatz von Udo.
      Als Verstärker nutze ich die Rotel RSX 1560 als Vorstufe und die Rotel RMB 1585 als Endstufe.
      Der Raum ist 25m² , rechteckig und gefließt.

      Matthias, den Tip mit den Decken und Kissen werde ich mal testen.

    • #15263
      Kai3891

      Ich glaube ich habe es jetzt geschafft!!!

      Nach längerem probieren und zweifeln bin ich jetzt mit meinen 2 Perlen ein ganzes Stück weiter gekommen.
      Bisher hatte ich alle Zuspieler am Rotel Avr und über die Pre-Outs dann zum Antimode 2.0 und dann zur Rotel Endstufe. Es baute sich keine Bühne auf und der Bass war meist unzureichend.
      Nun habe ich einfach probiert den Cd Player direkt am Antimode anzuschließen und im Antimode auf Bypass gestellt, sodas dieses einfach nur als Stereo Vorstufe arbeitet ohne am Frequenzgang zu feilen und siehe da, wow, das kann doch nicht wahr sein, dachte ich mir. Es baute sich eine viel größere Bühne auf, der Bass viel straffer und kontrollierter.
      Habe zuletzt nochmal den Versuch mit Avr gemacht und diesen ebenfalls auf Bypass gestellt, aber selbst damit kam die Kette nicht an das Klangerlebnis wie komplett ohne Avr und der Rotel Rsx 1560 ist nun kein Einsteigermodell.
      Als nächstes werde ich noch versuchen einen guten Stereo Vorverstärker statt dem Antimode rein zu hängen, das ist momentan sowieso überflüssig.
      Ich berichte weiter.

      Gruß Kai

    • #15264
      Michael M.

      Na da schau her, ein Klangverbieger der zu viel verbiegt, ich nen sie nicht umsonst so! 😀
      Seitdem ich weiß was sie nicht können, guten Raumklang produzieren, hab ich die nie wieder angegriffen. hehe
      Mein Yamaha RX-A3030 kann das auch nicht, in meinen Augen ein nutzloses Feature.

      mfg
      Michael

    • #15265
      Matthias (DA)

      Schau mal einer an,
      So langsam wird der AVR zu nem Synonym zum Gärtner im Krimi wenn man fragt wer’s war

      Dann mal frohe Stereoampsuche

      Matthias

    • #15267
      Kai3891

      Man liest im Inet fast überall, das ein Avr für einen stolzen Preis auch guten Stereoklang bietet, aber das scheint dann nur bei 1000€ Fertiglautsprechern so zu sein. Bei Duetta und Co. wird eben jede Schwachstelle sofort hörbar.
      Ich habe mir jetzt einen Cinch Switch von Dodocus bestellt und werde da die Front Pre-Outs vom Avr anschließen für Heimkino und den Stereo Vorverstärker für Musik. Am Ausgang vom Switch hängt dann die Endstufe, dann kann ich einfach hin und her schalten.

      Was sollte ich für eine brauchbare Stereovorstufe ausgeben und sollte sie auch wieder von Rotel sein, wenn die Endstufe eine Rotel ist?

      Gruß Kai

    • #15268
      nymphetamine

      Ich denke, dass kommt auf dein budget an… Cambridge, hifi-akademie und symasym bzw. Birger werden in kürze genannt. Wobei die 2 letzten auch diy sind und dadurch günstiger sein werden, wie die ersten 2.

      Wie auch bei lautsprecher wichtig, wirst du nicht um ein probehören vorbeikommen. Nicht, dass du wieder ins gleiche Dilemma kommst.

    • #15269
      Vadder
      Verwalter

      Moin Kai,

      hast Du schon einen Factory Reset versucht? Das wirkte beim NAD T757 meines Sohnes Wunder.
      Kaum war das ganze Gedöhne der Einmessautomatik gelöscht, klang das Ding 10mal besser. Danach nur noch nach Gehör eingestellt, macht er jetzt richtig Spaß.

      Beim Preamp würde ich passend zur Endverstärkung bei Rotel bleiben. Einen RC-870BX bekommst Du im Netz für ca. 200 €. Der große Bruder RC-980BX kostet einen 100er mehr.

      Viele Grüße vom Vadder

    • #15270
      Matthias (DA)

      Moin,
      Ich würde auf den switch verzichten und entweder einen auftrennbaren VollVerstärker nehmen oder nach einer Vorstufe gucken die auch das ungepegelte Signal des avr weitergeben kann
      Hifiakademie DAC mit AnalogEingang wäre eine herausragende Wahl die auch digitalen Quellen sehr gut tut

      Matthias

    • #15325
      Kai3891

      Hallo, bei dem Rotel gibt es keinen Factory Reset, da kann man auch alles nur per Hand eingeben ohne Einmessautomatik.

      So um die 1000,- würde ich schon investieren, wenn es nötig ist.

      Matthias, die Idee den Avr einfach mit über den Vorverstärker laufen zu gefällt.
      Werde mich mal bei Hifiakademie umschauen.

      Übrigens, der Versuch überall im Wohnzimmer Kissen und Decken auszulegen hatte auch einiges gebracht an Klang, aber leider dauerhaft wegen dem WAF nicht umzusetzen. 🙁

      Gruß Kai

    • #15326
      Matthias (DA)

      Moin Kai,
      Dann guck doch mal langfristig nach nem gebrauchten Hifiakademie DAC im 44cm Gehäuse, da kannst du dann bei Gelegenheit auch die Endstufe nachrüsten lassen. Rundumglücklich Kiste für mich.
      Hubert Reith hat seinerzeit für mich einen AVR- Mode für den DAC programmiert, sprich man kann den Analogeingang so konfigurieren, dass er das volle Signal vom AVR Pre out einfach durchschleift zur Endstufe 👍ist serienmäßig in der DAC firmware dabei.
      Damit muss man sich dann auch nicht merken auf welche Lautstärke man drehen soll, einfach alles anschalten und läuft.

      Matthias

Ansicht von 13 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/duetta-probehoeren/