Zurück zu Fragen zu Bausätzen

Ein Bausatz fehlt leider noch….

Startseite Foren Fragen zu Bausätzen Ein Bausatz fehlt leider noch….

Ansicht von 22 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #9550
      Alex

      Hallo Udo,
      Hallo Community,

      ich schaue gerne ab und zu hier rein und stöbere in der Fülle der Bausätze rum. Ich mag es hier zu lesen und euch zuzusehen, wie ihr euer Hobby verfolgt.

      Jedoch fehlt mir hier ein entscheidender Bausatz. Hier wäre mir eine klanglich überlegende DIY-Lösung einfach lieber als die Plastik-Brüllwürfel vom Markt…

      Eine Soundbar inkl. Sub für meinen 55″ an meiner Wohnzimmerwand.

      Sorry, Center-LS bietet ihr hier genug, jedoch wirken die für meinen Geschmack echt zu wuchtig. Zudem ist ein Center ein Center und keine Soundbar.

      Somit, die goldene Mitte zwischen einem Dolby Surround System und einfach zwei Stereo-LS links und rechts von der Wohnwand.

      Es wäre schön hier etwas zu finden das schön schlank und dezent auftritt und von unten her Support eines kräftigen Tieftöners bekommen würde.

      Vielleicht könnte Udo sich hier auf ne neue Kreation einlassen?

      Oder habt ihr Ideen?

      Grüße
      Alex

    • #9551
      Faris

      Hallo Alex,

      Das lässt sich doch ganz einfach mit der Mona 2.1 lösen. Die zwei Lautsprecher einfach links und rechts an ein getrenntes in Höhe und Tiefe gleich großes Gehäuse packen, Subwoofer woanders hinstellen und fertig. Das schöne am DIY ist ja, dass man sich seine Projekte an die eigenen Bedürfnisse anpassen kann.

      LG
      Faris

    • #9552
      Rincewind

      Hallo Alex!

      Ich verstehe dein Anwendungsfall nicht so richtig.

      In meinem Kopf ist eine gute Soundbar ein Array von Lautsprechern in die einzeln (teuer, aber sehr gut) oder in Gruppen angesteuert werden. Mittels auf dem Raum abgestimmten Regelverhalten (daher auch die Einmessung) wird mittels DSP ein modifiziertes Signal für jeden Lautsprecher oder Lautsprechergruppe gesendet.
      Durch die Überlagerung der Abgestrahlten und Reflektierten Signale entsteht so eine Soundprojektion, die für den Hörer auf dem eingemessenen Hörplatz eine räumliche Abbildung entstehen lässt.
      Die System-Grenzen einer Soundbar sind:
      – relativ kleiner Hörplatz (je nach Ausführung für 1 Person ausreichend)
      – Bei Veränderungen im Raum (z.B. eine Person steht neben der Soundbar oder es wurde ein Sessel verschoben) muss neu Eingemessen werden. Ansonsten wird die räumliche Abbildung deutlich schlechter.
      – Klangliche Vorlieben, wie in der Bluesklasse bei Udo normal sind, bleiben auf der Strecke

      Wie Du bereits festgestellt hast, brauch eine Soundbar die Unterstützung eines Subs.

      Deshalb schreibe ich bewusst, den nachfolgenden, provokanten Satz:
      Wenn Du auf der Suche nach Geräusch-Wiedergabe mittels in Joghurtbecher eingefassten Mini-Chassis bist, die durch elektronische Verbiegung des Signals zu toten Wiedergabe gezwungen werden, dann ist für Dich die Media-Markt-Soundbar-Abteilung samt deren Beratung eine bessere Lösung?

      Physik lässt sich nicht verbiegen, man kann im technischen Bereich nur über Kompromisse eine Näherungslösung erreichen. Diese ist nicht zwangsläufig eine Gute.

      Daher würde ich Dir zu einem SUB-SAT System mit Center raten. Ein Kombination aus U_Do 3 – U_Do 6 und einem SUB der Wahl ist recht Platzsparend und klanglich eine ganz andere Liga als ne Soundbar aus Plastik für den gleichen Preis.

      Grüße
      Rincewind

      • #9570
        Sparky

        Moin,

        Rincewind hat es perfekt zusammengefasst:
        Wenn Du auf gute Tonwiedergabe hoffst, dann ist so ein “Toblerone-Center” nichts für Dich, Alex.

        Der Hersteller verspricht den 7.Himmel in Puncto Ortbarkeit und Klangfülle, was Du hörst ist eine Katze, die bei geschlossener Motorhaube in den Keilriemen geraten ist. Fazit: Taugt nix, will auch keiner.

        Udos Philosophie besteht darin, uns Bauvorschläge für Pläken an die Hand zu geben, die ohne viel Gewese drum herum, mit individuellen Klangcharakteristika der Chassis, für jeden Geschmack und Geldbeutel Töne in den Raum zu stellen, bei denen keiner von sich aus mit blutenden Ohren das Zimmer verlässt.

        Wenn also ein Konzept keine Beachtung in Form eines Bauvorschlages findet, hat das nicht selten seine Gründe.

        Schau Dir mal die U_DOS an, die bieten für schlankes Budget schon richtig fetten Hallas in der Bude,
        da kriecht jede Soundbar wimmernd hinter den Ofen.

        Sollte WAF der Grund für die Avisierung eines Sounbarkaufes sein – nicht umsonst hat Stereo etwas mit der Zahl Zwei zu tun, diese kann auch beliebig platziert werden, um ohne viel TamTam in jedem Raum ein für ihn bestmögliches Klangbild zu schaffen. Bei WAF-Hintergrund einfach die bessere Hälfte nach Bochum schlörren und auf Udos Therapie-Chaiselongue platzieren, dann platzt so mancher Knoten.

        Schülzken und ich haben bspw. das “Heimkino des kleinen Mannes” entwickelt, SB12_6L mit einem Sub, dessen Chassis nicht mehr verfügbar ist, dafür aber mindestens gleichwertige Alternativen.
        Für richtig “Bumms” ist ein Sub unausweichlich, denn Hubraum kann nur durch Hubraum ersetzt werden. die 6L machen aber für sich, obwohl bei 80Hz getrennt, schon so eine gute Figur, dass sie mir wand-nah als PC-Lautsprecher von Weltkrieg bis Livekonzert vollkommen ausreichen.

        Gruß,
        -Sparky

    • #9553
      Jakal

      Hi Alex,

      Udo hatte tatsächlich vor geraumer Zeit mal so eine “Soundbar” entwickelt, jedoch scheint es diese nicht mehr zu geben, Titel ist mir entfallen. Mag an den damals verwendeten Chassis liegen oder an dem Sinn / Unsinn einer Soundbar an sich. Diese hat Rincewind schön zusammengefasst und führen für mich stets dazu von so einem Ungetüm abzuraten.

      Rate daher auch eher dazu eine 2.1 Kombi zusammenzustellen. Welche das dann hier wird, bleibt deinem Budget überlassen – die Mona scheint da gerade wirklich ein Kassenschlager zu sein. Gerade in Kombi mit dem “Mona-Amp” von Amazon kann man da aber auch sicher einige andere schöne Kompositionen zusammenstellen, die deinem 55″ die Tonwiedergabe abnehmen. Vielleicht genügt dir ja auch schon ne reine Stereo-Kombi. Kommt auch darauf an, was du auf dem TV so alles ansiehst.

      Grüße

      EDIT: … ach, hab ich die “Soundbar” im Shop doch noch gefunden: “Coax-TV” … nur wie oben schon erwähnt, nicht mehr verfügbar.

    • #9557
      Andre

      Hallo Alex,

      es gibt von SB auch noch die SB12 in 6L sowie die Wallstreet 3, die sich als wirklich kleine Bluesböxlein ganz wacker schlagen. Je nach Vorliebe ist bei einer WS3 kein Sub nötig und die SB12 6L kann man ebenfalls mit dem 2.1 Amp verheiraten, wenn man zum Beispiel einen U_Do-Sub dazu stellt oder den SB23 Sub. Solltest du mit der Übernahmefrequenz spielen wollen, bleibt wohl nur eine Subwooferamp mit Signaldurchgang wie dem SAM 300.

      Gruß
      Andre

    • #9561
      Audicz

      Hallo Alex,
      Für meinen Geschmack muss bei einem 55er schon ein schöner Klang mit bei. Wallstreet wäre mein Favourit und ein Sub, falls es eine sub/sat Kombi sein muss.
      Ich werde nen klassischen Dreiweger U_Do 4 wählen. Ich brauche das vibrierende Sofa nicht mehr also verzichte ich auf nen sub, aber reaistische Stimmen und Musik muss rauskomme. Center braucht man nicht, denn die Stereolautsprecher richtig plaziert, kommt der Klang ziemlich genau mittig aus der Mattscheibe (sorry meine LCD).
      Die Mona baue ich gerade, aber nicht für den Fernseher, passt dort aber sicherlich (für 55 Zoll fraglich). Großen Canton Sounbar hat mein Vater letzt verschenkt, weil klanglich nicht gefallen, der hört wieder mit den eingbauten Lautsprechern.. 🙂
      Gruß Dino

    • #9573
      max

      Hallo Leute,

      dann geb ich halt auch noch meinen Senf dazu. Ich hab inzwischen bei Freunden und Bekannten einige solcher Soundbars gehört – in Preisregionen von 100€ bis in den vierstelligen Bereich. Keines der Systeme, insbesondere auch nicht die teuren Systeme von Herstellern wie Böse und Sonos, konnte mich zufrieden stellen. Insbesondere die o.g. Einwände bezüglich der Einmessung und den sehr kleinen “Sweetspot” kann ich bestätigen.
      Mein Onkel betreibt so ein Böses System aus Soundbar und Sub für gut 1k€ auf das er mächtig stolz ist, selbst er musste aber eingestehen, dass die FT15 (also quasi der Vorgänger der U_Do 4) am 08/15 Stereoamp bei meinem Großvater klanglich absolut überlegen sind – also ein DIY-Set für 300€ inkl Holz und Amp.
      Ein anderer Bekannter betreibt die “Spielbar” + Sub – also ein zugegebenermaßen optisch recht schönes System für rund 1.5k€. Auch das System ist klanglich in ADW-Dimensionen allerhöchstens Einsteigerklasse.

      Daher würde auch ich für die U_Do 4 stimmen!
      Wenn keine Stand- / größere Regallautsprecher passen, würde ich wohl auch auf ein 2.1 Set gehen, zB aus U_Do 2 + Sub. Oder wenn’s Bluesklasse sein darf die kleinen SBs.

      Ob du mit der Mona Kombi glücklich wirst, hängt wohl stark von der Raumgröße ab, aber ein 5″ Chassis wird wohl nur wenigen als Heimkino-Subwoofer reichen – U_Do 7 passt da wohl besser, der lässt sich ja zudem auch sehr unscheinbar gestalten.

      Gruß Max

    • #9574
      Alex

      Hallo Freunde,

      ich kann alle eure Argumente nachvollziehen. Nun aber meine, damit ihr auch meine Gedankengänge nachvollziehen könnt.

      Mir geht es nicht um LS für Musik. Natürlich habe ich was gutes wenn ich links und rechts von der Wohnwand zwei SB36 hinstelle oder zwei FT15. Will ich aber nicht. Warum? Weil ich ein Musikzimmer habe… dort gehören die Stereos hin.

      Zum Fernseher… ich bin kein Freund von DS-Systemen. Weiß nicht, mich nervt es eher wenn der Hubschrauber quer durchs Wohnzimmer rattert. Ich mag keinen Lärm. Zudem gefällt mir der Anblick eines DS-Systems nicht. Überall LS verteilt, reingequetscht in Ecken, in Wohnwände, usw…

      Aber der Ton des TV ist ebenfalls grässlich…

      Daher würde mir ne Soundbar gefallen. Schlank, ästhetisch, Form und Design… Wohnwand nicht verbaut, nicht verstellt, kein Kabelsalat, usw…

      Aber wie von euch bereits angemerkt… klanglich Schrott. Und jetzt sind wir wieder am Anfang der Geschichte… UDO hau rein !!!!

      Für mich spielt halt Optik eine mindestens so große Rolle wie der Klang. Ich bin auch ein Augen- und nicht nur Ohrenfetischist. Alles muss seine Ordnung haben.

      Und auch wenn ich hier dabei nicht den meisten Ansichten entspreche… mir gefällt ein schlankes Gehäuse mit 10cm Höhe und 10cm Tiefe in länglicher Form eben besser wie zwei Wallstreet an der Wand oder zwei SB18 im Regal.

      Zudem hängt auch vieles von den vorhandenen Möbeln ab. Mein TV hängt an der Wand, flach wie ein Bild, kein einziges Kabel ist zu sehen, alles in der Wand eingezogen. Unten dran ein Lowboard mit 25cm Höhe und Schubladen. Es gibt keine Regale, keine Hängeschränke, usw…

      Somit entweder LS an die Wand, oder aufs Lowboard und dann benötigt es aber Ständer um die LS auf Ohrhöhe zu bringen. Sorry… beides sieht für mein persönliches Empfinden schrecklich aus.

      Ich bin ein sehr minimalistischer Mensch. Liebe klare Formen, gerade Linien… dementsprechend auch meine Einrichtung. Ich habe weiße kahle Wände, geschmückt mit abstrakten Designerbilder. Minimalistische weiße Möbel mit klaren Linien. Keine Vorhänge, keine Fotos, keine Staubfänger, keine Regale… manche Menschen nennen dies kahle Räume.

      Einer hat mich mal gefragt warum mein Haus aussieht wie ne sterile Zahnarztpraxis… ich, damit ich nichts abzustauben habe *lach*

      Im ernst… ne Soundbar wäre toll… klanglich aber ne SB18 mit Subunterstützung….

      LG
      Alex

      • #9583
        Matthias (DA)

        Moin Alex,
        Besser die SB auf dem Lowboard unter Ohrenhöhe als ne Soundbar auf Ohrenhöhe 😉
        Vielleicht kannst du dem Fernseher ja geschickt einen Rahmen verpassen in dem dann auch die Wallstreet 3 oder 4 eingelassen sind? Darunter geht natürlich auch. Das wird schon, mach einfach mal den Kopf von den existierenden Lösungen frei und zeichne ein paar verrückte Ideen.
        Und ansonsten gibt es ja immer noch die sb12 in 6 Litern.

        Selbst wenn man die in ein Flachgehäuse von 8cm packt wirds besser als das Kaufzeugs
        Matthias

    • #9575
      Rincewind

      Hallo Alex!

      Dein Anspruch ans Design kollidiert mit der Physik. Eine Soundbar ist ein klanglicher Kompromiss zwischen Ohr und Auge.

      Warum sollte Udo mit über 65 Jahren jetzt noch anfangen sich in die Programmierung von DSP einzuarbeiten um ein klanglich minderwertigeres Produkt zu entwickeln? Der Aufwand für das Erlernen der DSP Programmierung ist, trotz mittlerweile sehr guten Software-Frameworks, dennoch hoch.

      Auf der anderen Seite lässt sich mit klassischen Vorgehen im Einklang mit der Physik etwas besseres schaffen. Der Preis ist dafür ist der notwendige Volumen-Bedarf.

      Auch sehr gut designte Technik wie die Produkte mit dem angebissenen Apfel müssen sich an physikalische Gesetze halten. Spart man an der Dicke des Gehäuses, lässt sich dieses verbiegen (Bent-Gate). Ein flaches und leichtes Notebook lässt sich weder erweitern noch Ressourcen schonend reparieren. Das ist der Preis für Design.

      Die Frage lautet:
      Wo bist Du bereit eher ein Kompromiss einzugehen? Beim Klang oder Design?

      Grüße
      Rincewind

    • #9576
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Alex,

      wenn du Müll haben willst, kauf ihn dir dort, wo man ihn anbietet. Hier fehlt so etwas nicht, was mangels Membran durch elektrische Gewalt zu Tönen gezwungen werden muss, die es nicht wieder geben kann. Daran siehst du schon den sinnlosen Ansatz dieser Konstruktionen. Oder kennst du eine, die die Physik so genial bescheißt, dass sie es gar nicht merkt?

      Gruß Udo

    • #9577
      Alex

      @ rincewind…

      Die von mir angestrebte Soundbar benötigt kein einmessen, kein virtueller Raumklang und keine sonstigen Spielereien…

      … einfach nur Musik von vorne mit etwas Staffelung und Unterstützung von unten per Sub, ohne Lärm zu machen… oder Sofas erzittern zu lassen.

      Mir geht’s nur darum Formschön und minimalistisch del TV-LS zu ersetzen für mehr Volumen und mehr Sprachverständlichkeit.

      Und was mich am meisten fertig macht, ist das Hollywood die Filme inzwischen tonlich abmischt das es an Folter herankommt. Sprache zu leise und jeder Furz im Hintergrund viel zu laut.

      Bei jedem Schuss, Reifen quietschen oder Autotür zuknallen… hüpft meine Couch 10cm hoch… aber verstehen tut man sonst nix bei Sprachdialogen…

    • #9578
      Alex

      @ Udo…

      warum so böse?

      deine 12ACL klingen auch ganz groß… das im sehr schlanken Gehäuse…

      …nun ein Gehäuse in gleicher Länge, Breite und Tiefe und dort zwei kleine Mitteltöner + Hochtöner rein, oder alternativ Breitbänder… Weiche und Abstimmung dazu und fertig ist die Geschichte.

      Lässt alles aus dem Blödmarkt hinter sich…

      Ich wollte keine 4″ die klingen wie Duetta… da hast du mich wohl falsch verstanden…

    • #9581
      Rincewind

      Hallo Alex!

      Mit deinem Ansinnen, den Fernseher-Ton zu verbessern, bist Du nicht alleine. Meine Schwiegermutter und mein Vater haben sich auch über die Klangqualität von heute beschwert.

      Anbei zwei Lösungs-Beispiele (die deinem ästhetischen Empfinden heftig zu wider sein dürften):
      Man's Cave
      Das Bild ist im Zimmer meines Vaters entstanden, wo er Geigenspiel übt oder etwas Sport treibt oder eine Oper bzw. Konzert im Fernsehen ungestört genießen möchte (im Wohnzimmer gibt’s bessere Boxen aber weniger Ruhe)

      SB15 STC für's Fernesehen
      Das Bild entstand bei meiner Schwiegermutter im Wohnzimmer. Seit die SB15STC stehen, wurden sie in die Wohnlandschaft integriert. Meine Schwiegermutter freut sich, dass der Nachrichtensprecher dem Klumpen aus dem Mund weggelegt hat.

      Also, schau dich bei den Bausätzen um. Um 4 bis 6 Liter Volumen wirst Du nicht umkommen. Den Vorschlag von Andre die Wallstreet zu nehmen finde ich sehr gut. Zwei flache Bilder auf der Wand im Hochglanz-Weiss (Folie?) dürften mit den schwarzen Lautsprechern als Kontrast, neben dem Bildschirm sich gut machen.

      Die Frage lautet:
      Wo bist Du bereit eher ein Kompromiss einzugehen? Beim Klang oder Design? (siehe Oben)

      Grüße
      Rincewind

    • #9582
      Andre

      Hallo Alex,

      wenn du das mit dem DIY ernstnimmst, dann denk doch mal darüber nach ein eigenes Konzept zu realisieren. Wie wäre es mit zwei Udo 2 mit dem Hochtöner neben dem Mitteltöner und das ganze dann in Form eines Soundboard. Probegehäuse schätze ich mal auf 15€ Kosten. Format wäre dann etwa 1,20×0,15×0,15. Wenns passt: Lackieren und Lautsprecherstoff davor … feddich. Wenn der Klang nicht gefällt kann man daraus noch prima andere Boxen bauen. Die Mona könnte man genauso bauen. Wäre dann noch kleiner, bräuchte aber definitiv den Sub…

      Gruß
      Andre

    • #9584
      Octopus

      Hallo Alex,
      der Name Mona 2.1. ist schon oft genug gefallen. Schau dir doch bitte mal die Kommentare bei Mona 2.1 von Jens und Udo am 12.10.16 an… steht da nicht schon das was Du suchst? Das einzige was “fehlt“ ist vielleicht etwas Eigeninitiative um es an Deine Maße anzupassen und dann noch ein paar Kompromisse z.B. was die Höhe von 10 cm anbelangt. Bei einem Durchmesser des SPH-135TC von 138 mm + 2 x 12 mm MPX z. B. komm ich auf eine Höhe von ca. 162 mm Breite hat der 55” sicher genug um für den Sub die 8 + 4 l unterzubringen die bei der tiefe musst Du ein wenig rumrechnen; dann die zwei BB links und rechts direkt mit “anflanschen” … platz für einen Class D Amp. findet ggf auch im Gehäuse ansonsten die LS extern ansteuern… Leitungen alle zu einer Seite verlegen (linken oder rechten Kanal durch das Sub Gehäuse… 6 Polklemmen + Stromversorgung + Klinke oder RCA Buchse(n) für den Input vom TV als schickes Anschlussterminal … fertig.

      Soll Udo das jetzt wirklich „neu“ erfinden am besten für die unterschiedlichen Breiten von 55“ , 65“ und 75“ TV’s? und das ganze dann MoBar 2.1 – 55“ etc. nennen? Dazu ist er glaube ich nicht „Kaufmann“ genug …ZUM GLÜCK ;o)
      Ist nicht böse gemeint nur als kleine Gedanken Anregung.

      Viel Grüße
      Martin

    • #9587
      Alex

      Hallo Leute,

      danke für eure Tipps. Bin eh sehr dankbar hierfür. Bei Mona habe ich Angst das sie zu schwach ist auf der Brust…

      Nur noch eine Bitte, den ich bin zu faul mich nun 10 Std. durch sämtliche Bauvorschläge zu wälzen… mit Udos alten Kreationen (alten Namen) wäre es mir leichter gefallen… zum Beispiel RS 100 PC…

      Wem fallen sonst auf die schnelle Bausätze ein mit Chassis gleich/kleiner 10cm im Durchmesser und Gehäusen bis 9L?

      Dann kreiere ich was selbst mit Doppelgehäuse in länglicher Form, mittlerer Trennwand und selbe Literanzahl und schau welchen Sub ich als Verstärkung nehme. Der Sub kann auch passiv sein und über den 5.1 Receiver gesteuert werden, den ich dann halt wieder aus dem Keller ausgrabe…

      Danke euch für die Tipps.

      grüße
      Alex

    • #9588
      Andre

      Hallo Alex,

      du bekommst die alten Bausätze nicht empfohlen, weil diese nicht mehr von Udo angeboten werden, es sei denn er hat noch Restexemplare auf Lager. RS100 PC, HighJack, FT9 und Needle haben einen Daytonbreitbänder, der sehr gut dafür zu gebrauchen ist, aber warum hast du bei der Mona Angst davor, dass sie zu schwach ist und nennst als nächstes die RS100 mit einem genauso großen Breitbänder. Die Monabreitbänder brauchen keinen Bass wiederzugeben und können theoretisch (!) so lauter spielen…

      Gruß
      Andre

    • #9589
      Alex

      Andre… die RS100 PC wurde nur genannt als Beispiel für die alten Benennungen der Bausätze.

      Ich bat um Vorschläge, da ich durch die neuen Bausätze von Udo noch nicht durch bin.

      Wie gesagt… alles unter 9L… das ich zu ner Soundbar umbauen könnte.

      Dank euch…

    • #9590
      Andre

      Hallo Alex,

      U_Do 5, Linie 41 und SB12 6L

      Gruß
      Andre

    • #9591
      Matthias (DA)

      SB12 und Mona sind beide sehr sehr ordentlich geeignet.
      Alternativ schau mal im Shop, da sind sie vielleicht einfacher zu finden.

      Matthias

    • #9592
      Jakal

      Hi Alex,

      warum etwas selbst kreieren, wenn man aus einem funktionierenden Fundus schöpfen kann?

      Habe starke Zweifel daran, dass die Mona “zu schwach” ist, gerade für TV. Bisher ist mir noch kein Bausatz von Udo unter gekommen, bei dem ich angepasst an den Einsatzzweck etwas vermisst habe. Die RS100 PC habe ich selbst z.B. seit nun fast 5 Jahren im Einsatz im Büro und zugespielt von einem DTA1 machen die zwei ordentlich Alarm – von “zu schwach” ist da keine Spur.

      Eine Soundbar, egal von welchem Hersteller, würde ich wie gesagt keinem von Udos Bausätzen vorziehen. Habe erst letztens wieder erleben dürfen, was ein solches Ungetüm von einem sehr namhaften Hersteller mit dem ihm zugespielten Klang-Informationen anstellt. Nur ein Wort dazu: Grauenhaft! Noch schlechter wurde es mir, als ich dann erfahren hab, dass die Bekannte dafür eine vierstellige Summe auf den Tisch gelegt hat. Meine RS100PC würde ich jedenfalls jederzeit so einem Ungetüm vorziehen … und die Mona wird da bestimmt nicht “schwächer” abschneiden.

      Einem guten Freund von mir, der einen sehr vergleichbaren Einrichtungsstil zu lieben scheint wie Du, habe ich für seine neue Wohnzimmereinrichtung die Wallstreet 3 / 4 empfohlen. Wurde oben ja auch schon erwähnt. Da lässt sich schön mit Design spielen und so angepasst an den Rest des Wohnzimmers jeweils eine links und rechts neben den TV hängen. Der Freund war von dem Tipp angetan und wird das bei Zeiten wohl so umsetzen. Vielleicht ja auch was für dich?

      Gibt nur zwei Wege herauszufinden, was für Dich passt:
      1. fahre irgendwo hin, wo es begehrtes als Hörprobe gibt
      2. Bau auf gut Glück
      … beides hat hier noch niemandem geschadet :).

      Grüße

    • #9594
      Octopus

      … und ein weiterer Vorteil vom Shop: da kann man sie auch gleich bestellen;-)

    • #9596
      Rincewind

      Hallo!

      Ein wenig Off-Topic, aber vielleicht heilsam. Die RS100PC hatte ich vor paar Jahren meiner Schwester zu Weihnachten gebaut. Obwohl es Breitbänder sind, spielen die heute noch gut. Mittlerweile vermisst meine Schwester ein wenig den Hochton bei der RS100PC. Obwohl ihr zum Vergleich nur die HighJack stehen.
      Daher ziehe ich ein Zweiwege-System einem Breitbänder vor. Eine U_Do 5 klingt in meinem Ohren besser als der RS100PC

      (@Udo: Wenn Du meinst, dass der nachfolgende Link gegen die Regeln verstößt, dann kannst Du ihn löchen) Hier ein Beispiel für sehr teure Umsetzung von RS100PC.

      Grüße
      Rincewind

Ansicht von 22 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/ein-bausatz-fehlt-leider-noch/