Zurück zu User trifft User

Filmsession bei Monti

Startseite Foren User trifft User Filmsession bei Monti

Dieses Thema enthält 13 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Monti vor 3 Monate, 3 Wochen.

  • Autor
    Beiträge
  • #36441

    Monti

    Moin zusammen,

    ich weise hiermit auch noch mal separat und etwas prominenter auf eine kleine Filmsession in meinen Gefilden hin:

    Filmsession bei Monti

    2 Plätze sind bereits belegt, 2 weitere stehen noch zur Verfügung und wenn wir zusammenrücken bekommen wir auch noch 4 Leute unter.

    Duetta, Duetta Center, Duetta Top und Move Pump 15 im Berliner Süden.

    Ick freu mir!
    Ciao
    Chris

  • #36444

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Chris,

    damit die Event-Ankündigung gesehen wird, hab ich sie mal nach oben gerückt.

    Gruß Udo

    • #36445

      Monti

      Hallo Udo,

      danke, da ich zugegebenermaßen meistens hier lese und schreibe wenn ich unterwegs bin, bringt die Maßnahme zumindest für mein Mobilfon nichts.

      Finde ich aber auch nicht schlimm, da dieser Thread, wie auch bei Matthias und vielen anderen davor, die Möglichkeit bietet, sich noch mal auszutauschen, um den nicht Anwesenden im Nachgang noch einige Impressionen zu geben. Ich für meinen Teil lese das auch immer ganz gerne… 🙂

      Will sagen: ich hätte den Thread sowieso aufgemacht! 😉

      Ciao
      Chris

  • #36454

    Simpsi

    Hallo Chris,

     

    ER-4 auch noch als Rear plus 15″ Sub? Wahnsinn! B-) Wenn nur Berlin nicht so weit weg wäre…. Ich wünsche euch viel Spaß und weiß von Matthias, wie fantastisch ein Eton HK sein kann.

     

    Viel Spaß, ich freue mich auf die Berichte der Teilnehmer.

     

    Viel Spaß nach Berlin!

     

    Gruß Thomas

  • #36904

    JoKa

    Hallo Alle,

    eine kleine Runde hat sich gestern zum Eton-Heimkino-Event bei Chris eingefunden, um die Duettes zusammen mit dem Center, zwei Duetta Top als Rear und dem Move Pump 15 zu erleben.

    Den Anfang machte “Skyfall” mit der effektreichen Hubschrauber-Szene am Filmende in den schottischen Highlands. Als Heimkino-Novize war das für mich sofort größtmögliche Verwirrung. Z.B. die Stimmenwiedergabe – fast ausschließlich vom Center und deutlich lokalisierter unterhalb des Bildschirms und nicht aus dem Bild heraus – war gewöhnungsbedürftig. Ein zweites Mal verwirrt war ich, als genau diese Gewöhnung dann sehr schnell eingetreten war. Die vielen Effekte von hinten waren ungewohnt, aber wichtig für das 3D-Surround-Feelig. Der Eton-Sub in der Ecke untermauerte die Szenen nach unten fast ins bodenlose und ich dachte des öfteren: Gut, dass Du da bist!

    Auch als Tom Cruise in “Oblivion” in einen Krater einsteigt. Wenn die ganze poröse Unterwelt unter dem Drohnen-Beschuss zusammenbricht, ist dass mit dem fetten Tiefton-Fundament des 15″er erst richtig beeindruckend. Manchmal war es fast zu fett und führte zu erhöhter Körperspannung. Und als danach in “Ghost in the Shell” mit Scarlett Johansson ein sechsbeiniger Kampfroboter durch eine Ruinenlandschaft stapfte, bebten nicht nur die berstenden Beton-Trümmer. Fast war ich froh, als die Szene zu Ende war. Bei Chris sitzt man nicht mehr als 2 Meter vor nicht eben wenig Membranfläche, das spürt man dann halt auch körperlich.

    Richtig entspannend waren dann zwei Tracks von Peter Gabriel´s Blue-Ray “Live in London”. Und etwa eine Stunde ließen wir uns von Roger Waters “The Wall” einfangen. Fantastischer Film, hab ihn gleich mitgenommen. Das Donnergrollen zu Beginn war schon geil. Chris hat es in seinem Baubericht (“Montis Luftpumpe”) beschrieben. Auch wenn die Membran kaum sichtbare Erregung zeigt … wenn man sie berührt, spürt man, was in der Kiste los ist. Etwas seltsam waren zwar die Riffs der zweiten Gitarre von hinten aus den Rears, wo doch alle vorne standen. Aber: Musik im Heimkino 3D-Surround ist schon echt genial. Alle Tage wär mir das zu viel, gestern war’s aber ein super Erlebnis, das jeder selbst mal hören, sehen, spüren sollte, wenn sich eine Gelegenheit ergibt. Kann ich nur empfehlen. Beschreiben ist schwierig.

    Danke an Chris und Daniel für den schönen Nachmittag!

    Jo

  • #36908

    Monti

    Hi Jo,

    ja, schön, dass Ihr da wart. War ein kurzweiliger und sehr netter Nachmittag.

    Wenn ich Filme schaue, schalte ich die Audyssey-Einmessung des AVR ein, weil die Duetta Top einen geringeren Wirkungsgrad als die Lautsprecher in der Front haben. Ich hab bei der Kiste noch nicht herausgefunden, ob und wo ich den Pegel für die Rears anheben kann, ohne die eingesessene Klangverbiegung zu verwenden. Außerdem
    Passt die Effekthascherei zum vorgeführten Filmmaterial. 😉

    Bei Musik wird das ausgeschaltet. Ich hab zur Demonstration der negativen Beeinflussung bei The Wall nur mal kurz Audyssey ein- und wieder ausgeschaltet. Das war der Moment, wo zu viel und unnatürlich von hinten kam. Oder hattest Du sonst auch den Eindruck? Grundsätzlich ist da für Ohren, die Surround nicht gewohnt sind, natürlich ne Menge los im Raum. 🙂

    Im Sommer dann wieder BBQ und Stereo…

    Ciao
    Chris

  • #36911

    JoKa

    Hallo Chris,

    ” … für Ohren, die Surround nicht gewohnt sind, natürlich ne Menge los im Raum …”

    Das war ein wenig der springende Punkt. Da ich teils nicht wusste, was von wo ich denn hören sollte, war ich speziell bei der Gitarre von hinten etwas verwundert. Ob dieses Audyssey da an oder aus war, weiß ich gar nicht mehr. Aber auch egal, es war ein spezielles Erlebnis, das ich gerne öfter hören möchte. Für unser Wohnzimmer ist das keine Option. Raum und Einrichtung lassen eine halbwegs gescheite Aufstellung nicht zu. Daher bleibt´s dort definitiv bei Stereo.

    LG Jo

     

  • #36913

    schuelzken

    Nabend Chris und Jo,

    der Kinoabend war sicher ein Spaß.
    Den 15″ bei der Arbeit zuzuhören und das Ding zu fühlen ist schon ne Macht.
    Anderen Leuten reicht der 12″ bei weitem.
    Jetzt stell dir vor da arbeiten zwei 15″, da treibts manchen die Schweißperlen auf die Stirn und Beklemmungen machen sich auf der Brust breit. Und obwohl drei oder vier Leute auf dem Sofa sitzen wird selbiges geschüttelt und das ohne Shaker, mit einer Leichtigkeit die man nicht glauben kann.

    Zum anderen überrascht mich immer wieder die Qualität von Musik-BluRays, wenn auch manchmal gewöhnungsbedürftig. Ich finde es zum Teil phänomenal was das auf den Tonspuren zustande gebracht wird. Wenn die Möglichkeiten die eine BluRay bietet ausgeschöpft werden, können andere Tonträger einpacken. Aufnahmen aus der Carnegie Hall oder Royal Albert Hall sind unglaublich. Das hat mit mit früheren DolbyProLogic/Neo6 usw. nichts zu tun.

    Zum Beispiel:
    Hans Zimmer – Live in Prag – Chevaliers de Sangreal
    Wer es nicht kennt, unbedingt anhören.

    Gruß Schülzken

    • #36914

      n8flieger

      Chevaliers de Sangreal

       

      Da Vinci Code lässt grüßen!

      Eine klasse Abschlussszene, als Robert dann an der Pyramide kniet….

      Muss den mal wieder einlegen.

       

      Mit cineastischen Grüßen

      Enrico

  • #36940

    JoKa

    Hier noch ein Foto von letztem Samstag.

    Duetta Heimkino bei Chris

    Für einen Move Pump 15 muss man neben der Duetta erst mal Platz haben!

    Und schön in Szene gesetzt das Ganze von Chris mit indirekter Beleuchtung.

    Schülzken, was Du über Qualität und Wirkung von BlueRays im HK schreibst, kann ich jetzt aus eigener Erfahrung bestätigen.  Das hat mordsmäßig Spaß gemacht, darum lief allein Roger Waters auch mind. eine Stunde – bis ich weg musste, sonst hätte ich es noch länger genossen.

    Grüße, Jo

     

  • #37011

    Daniel P.

    Hallo zusammen,

    hier noch ein paar Worte vom Dritten im Bunde. Zunächst einen herzlichen Dank an Monti für die Ausrichtung und leckeren Tortilla!

    Erster optischer Eindruck: ganz klein ist der Kasten nicht, aber neben den Duettas wirkt er optisch stimmig und auch nicht zu groß.

    Im Gegensatz zu Jo bin ich Surround und Stimmen unterhalb des Bildschirms vom eigenen Setup gewohnt. Mir fiel dieses leichte “Auseinanderfallen” erst nach seinem Hinweis auf. Der Eindruck verflüchtigte sich auch wieder schnell. Die Klarheit der Stimmwiedergabe fand ich jedenfalls beeindruckend.

    Beeindruckt war ich besonders vom Bass, den der 15″ vollkommen mühelos in den Raum stellt. Selten habe ich so eine Bassgewalt in geschlossenen Räumen gehört, für mich hatte das Imax-Niveau. Nur im Imax spürt man natürlich keinen Luftzug an den Beinen 😉 Macht echt Spaß, dafür werden Filme gemacht!

    Was wir unbedingt nachholen sollten ist Orgelmusik, oder insgesamt wie der 15″ Musik unterstützt. Vielleicht findet Chris da noch die richtige Einstellung. Und ich würde natürlich gern mal einen Film im Ganzen genießen 😉

    Viele Grüße
    Daniel

  • #37013

    derFiend

    Mich würde ja mal interessieren ob der MovePump auch bei ganz normaler Stereo Musik taugt, und ob er da bei euch verwendung findet.

    Bei Film und Musik BlueRays offensichtlich ja, aber wie ist euer Empfinden da bei Stereoton?

  • #37014

    schuelzken

    Guten Abend,

    reine Stereo-Fetischisten werden niemals einen SUB mitlaufen lassen.

    Ich sehe das etwas gelassener, denn die eigenen Vorlieben spielen eine viel größere Rolle und die Tagesform ebenso.

    Ich habe seinerzeit in den Berichten zum M15/M12 durchaus gute Eigenschaften attestiert die SUBs auch im Stereo-Betrieb mitlaufen zu lassen, sowie im Mehrkanal-Betrieb. Sie können sehr dezent ihre Fähigkeiten untermauern und liefern feindynamisch sehr sauber die Töne zum Ohr. Hier spielen wie oben erwähnt die eigenen Vorlieben eine große Rolle. Es gibt Tage wo kein SUB dazu geschaltet wird, mal brummt er nur bisserl vor sich hin und an anderen Tagen will man “Daft Punk” oder “Yello” nicht nur hören sondern bis ins Mark spüren. Andererseits gibt es Musik da passt einfach kein SUB.

    Etwas aufmerksam sollte man sein wenn die Stereo-Sats 5/6/7″ sind, hier eine bruchlose Anbindung zum SUB herzustellen kann je nach Raum bischen Zeit kosten bis das endgültige Setup gefunden ist. Und immer dran denken, der Laie macht den SUB 10dB zu laut, der Profi nur 6dB. 😉

    In diesem Forum gibt es weitere Boardies die die DickeBerta zu Hause stehen haben und sich nen M12 oder M15 dazugestellt haben, einfach nur weil es Spaß macht. Lässt man sie von der Leine kommt mit brachialer Vehemenz ein Gewitter entgegengeflogen das einem übel werden kann.

    Gruß Schülzken

  • #37019

    Monti

    Moinsen,

    also bei mir läuft der M15 ausschließlich im HK-Betrieb. Was der da an Bassenergie in den Raum pumpen kann, wenn man ihn lässt, ist schon gewaltig.

    Im Stereobetrieb hab ich es aus verschiedenen Gründen noch nicht ausprobiert:
    – Ich hab die Duetta und vermisse bei Musik nichts im Bass.
    – Meine Röhre und der alte Sansui haben keinen geregelten Vorverstärker-/Sub-Ausgang.
    – Ich stelle mich zu dämlich an, meinem AVR beizubringen, dass er den Sub auch bei einem Stereosignal einbindet. Ganz unabhängig davon, dass Stereo über den AVR keinen Spaß macht.
    – Mein alter Vincent hat zwar einen geregelten Vorverstärker-Ausgang, aber der steht bei meinem Sohn und ich hab bisher keine Lust gehabt, nur für einen Test alles umzubauen.

    Vor der nächsten Hörsession werde ich das aber vielleicht dann doch mal tun…

    Ciao
    Chris

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/filmsession-bei-monti/