Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

Heimkino – 8 und 4 Ohm kombinieren ?

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Heimkino – 8 und 4 Ohm kombinieren ?

Dieses Thema enthält 6 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  max2242 vor 3 Monate, 4 Wochen.

  • Autor
    Beiträge
  • #34223

    max2242

    Hallo zusammen,

    da mein alter Thread https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/bitte-um-kaufberatung-fuer-ein-heimkino/ schon recht unübersichtlich geworden ist und die Frage eher allgemeiner Natur ist stelle ich sie hier. Sollte das nicht passen – sorry – bitte verschieben!

    Ich habe mir ein Heimkino eingerichtet, bestehend aus

    2 x SB 285

    1 x SB 30 Center

    2 x Wallstreet 4

    jetzt möchte ich das Setup erweitern und suche LS für Seite (Surround seitlich) sowie für die Decke (Atmos).

    Nachdem ich seitlich aber nicht so viel Platz habe, gehen keine Wallstreet 4 und ich wollte die Wallstreet 3 nehmen.

    Jetzt ist es aber so, dass die WS 3 ja 4 Ohm Chassis haben, der Rest, den ich jetzt schon habe hat aber 8 Ohm Chassis.

    Mein AVR ist ein Yamaha A3060, derzeit auf 8 Ohm Speaker eingestellt.

    Geht das, dass man an 3 Kanälen 8 Ohm und an 3 Kanälen 4 Ohm Chassis betreibt?

     

  • #34224

    Cappu

    Ohm und Watt kann man im Normalfall völlig ignorieren, zumal wenn ein Subwoofer im Spiel ist.

    Ausnahmen sind Partys und brutalstes Kellerkino.

    1. Die Ohm-Einstellung am AVR ist nur eine Leistungsbegrenzung, ansonsten wirkungslos. 4 Ohm könnte die doppelte Leistung “ziehen”, dann werden die Geräte etwas heißer, dafür gibt es wiederum Gesetze und EU-Richtlinien, die das beschränken. Also programmiert man einen Ohm-Umschalter, der nichts anderes als eine Leistungsbegrenzung ist (anderer Ruhestrom etc. pp.). “8 Ohm” ist hier die Universaleinstellung, quasi der Audi RS oder BMW M mit ausgebautem Tempobegrenzer. Ob man die Leistung dann ausreizt, hängt vom Gasfuß ab.

    2. Ein 4-Ohm-LS ist erst mal 3 dB lauter als ein sonst gleicher 8-Ohm-LS, denn er zieht ja mal bei gleicher Stellung des Pegelreglers die doppelte Leistung. Dies wird aber über die Einmessung wieder ausgeglichen. Desweiteren haben ja auch die Entfernung sowie die Abstimmung des Lautsprechers erheblichen Einfluss auf die Lautstärke. Ein kleiner 4-Öhmer wird immer leiser sein als ein großer 8-Öhmer.

    Langer Rede kurzer Sinn: Mach Dir keinen Kopp 😉

  • #34225

    hooly

    Hi,

     

    das passt schon so, da ja deine Lautsprecher zwar 8 Ohm Chassis verwenden aber hier dann jeweils 2 parallel geschaltet sind. Somit sind deine Lautsprecher ALLE 4 Ohm Lautsprecher.

  • #34226

    max2242

    ah, ok danke. sollte ich dann den avr nicht generell auf 4 ohm umstellen?

     

    danke übrigens für die schnellen und netten antworten!

  • #34228

    Cappu

    sollte ich dann den avr nicht generell auf 4 ohm umstellen?

    Wie gesagt …

    Ich würde den immer “offen” laufen lassen, aber das kann man ja auch anders sehen.

    Durch den kleineren Ruhestrom erhitzt sich der AVR auch im Leerlauf weniger. Das kann bei beengten Platzverhältnissen im Rack ein Vorteil sein.

    Kommt also darauf an, würde ein Jurist sagen.

  • #34247

    Marc Issner

    Moin alle,

    die hier angesprochene Problematik versteh ich nicht so ganz.

    Alle der o.g. Bausätze haben eine Nennimpedanz von 4 Ohm.

    Wo entsteht da jetzt grad das Problem?

    Gruß Marc

  • #34333

    max2242

    <div class=”bbp-reply-content”>

    as passt schon so, da ja deine Lautsprecher zwar 8 Ohm Chassis verwenden aber hier dann jeweils 2 parallel geschaltet sind. Somit sind deine Lautsprecher ALLE 4 Ohm Lautsprecher.

    </div>
     

    das hat mein problem gelöst, war mir zuvor nicht klar, obwohl es logisch war

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/heimkino-8-und-4-ohm-kombinieren/