Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

HiFi und DIY Einsteiger; Stereo mit geplantem Surroundausbau

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) HiFi und DIY Einsteiger; Stereo mit geplantem Surroundausbau

  • Dieses Thema hat 10 Antworten und 7 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Monat, 1 Woche von Ollum.
Ansicht von 10 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #61853
      3picDermis

      Moin,

      Nachdem ich mich über Corona ziemlich an meiner Boxen und Verstärkerkombination aus Studienzeiten sattgehört habe, überlege ich als Herbst/Winterprojekt mich mal selber am Lautsprecherbau zu versuchen. Den WAF habe ich dabei schon abgeklärt, meine Freundin will wohl mitbauen, wenn es die Zeit zulässt.

      Da der ausgefüllte Fragebogen schon lang genug ist will ich hier auch nicht weiter rumschwafeln:

      • Hast du bereits Erfahrungen bzgl. (DIY-)HiFi und wenn ja welche?

      Noch nicht wirklich (siehe Equipment). Im DIY-HiFi Bereich bin ich ebenfalls neu.

      • Nenne Details über den zu beschallenden Raum (Art und Größe, ggf akustische Situation)

      4,9mx4,5m

      Meine jetztigen Lautsprecher stehen in Kallax-Regalen bei denen ich einen Zwischenboden nicht eingebaut habe. Ca. 20-30cm von den Ecken entfernt, an einer der langen Wänden. Sicher nicht optimal, die Regallösung habe ich gewählt um die Boxen vor tieffliegenden Katzen zu schützen. Die haben neben dem linken Regal ihren Kratzbaum, der zu einem Übergang zu einem Loch zum Schlafzimmer führt. Cat Highway, wie man es in Fachkreisen nennt.

      Mit Kommode, Schrank, Fernseher und Kratzbaum ist die Wand auch recht vollgestellt.

      Ansonsten handelt es sich um ein relativ normales Wohnzimmer mit Sofa, Sessel und niedrigen Regalen an der gegenüberliegenden Wand. An den kurzen Wänden sind Fenster und Tür zur Loggia sowie Tür zum Flur und das Plattenregal.

      Mittelfristig steht ein Umzug in ein Haus an. Da ist der Raum ca. 40-45qm groß. Der Sofabereich wird dann etwa in einem 4-4.5mx4m großen Abschnitt. Genaueres ist noch nicht geplant.

      • Welches Setup ist gewünscht? (Stereo / Heimkino X.2 / Heimkinooption gewünscht?)

      Zu Beginn Stereo um zu schauen, ob mir der Selbstbau Spaß macht. Falls ja, wollte ich relativ bald auf 5.0 aufrüsten. Aufgrund der Hellhörigkeit der Wohnung, bin ich mir nicht sicher ob ein Subwoofer geeignet ist. Will ungerne die Nachbarn täglich an der Tür haben.

      Wenn es ins Haus geht kommen bei Zeiten 1-2 Subwoofer und weitere Rears für 7.2 dazu.

      • Welche Aufstellsituationen sind möglich? (Wandnah/Freistehend, Kompakt-LS/Stand-LS, gerne auch mit Foto oder Skizze)

      Wandnah, vorne derzeit ebenfalls ecknah. Hinten wird es der Symmetrie willen wohl ähnlich aussehen. Die Lautsprecher sind etwa 4m auseinander, zum Hörer sind es jeweils etwa 3,2m. Optimierung müsste jedoch mit etwas Umplanung möglich sein, wobei freistehend schwer wird.

      • Wie groß dürfen die Lautsprecher maximal werden?

      Ich hatte erstmal an Kompaktlautsprecher gedacht. Zum Einstieg dürften die denk ich einfacher zu bauen und natürlich auch günstiger sein.

      Standlautsprecher wären denk ich auch drin, dann müsste ich nur eine Möglichkeit finden die linke Box vor den Katzen zu sichern.

      • Beschreibe deinen „Hörgeschmack“ in Bezug auf Musikrichtung, Vorlieben im Bassbereich (viel/wenig, trocken/punchig), geforderte Pegel, …

      Hier wird es schwierig. Ich bin noch ziemlich neu in der Materie und muss wahrscheinlich erstmal vernünftige Boxen hören um einen bevorzugten Klang zu finden und artikulieren zu können.

      Beim Bass würde ich auf Anhieb erstmal trocken sagen, hat ja keinen Sinn, wenn die Blastbeats im Sumpf versinken.

      Für Pegelorgien bin ich nicht so zu haben, auch alleine aufgrund der Wohnsituation.

      Im Homekinoeinsatz wünsch ich mir vor allem klare Stimm- und Effektwiedergabe.

      Musikrichtung:

      Viel (Black/Death) Metal, Post-Punk, Post-Rock, Hardcore und Indie mit unregelmäßigen Ausreißern in Richtung Rumpelpunk, Hip-Hop und Industrial/Noise.

      • Was ist bisher an Lautsprechern vorhanden?

      2 Sherwood DSS 300 B

      • Welches Elektronikequipment ist bereits vorhanden oder soll angeschafft werden (Verstärker, Quellen, Raumkorrektur)

      Verstärker: Marantz PM 6006, Plattenspieler: Braun Atilier P2, CD-Spieler: Kenwood DP-1050, Tape-Deck: Kenwood KX-7030, Fernseher (Samsung MU7009 falls das interessant ist) und Chromecast Audio

      Im Abstellraum steht auch noch der passende Verstärker zu den Kenwoods.

      • Wie würdest du deine handwerklichen Fähigkeiten und Möglichkeiten einschätzen?

      Ich bin noch Anfänger wenn es um Holzbearbeitung geht. Würde mit zugeschnittenem Holz arbeiten. Löten ist hingegen weniger das Problem. Meine Freundin hat durch Studienprojekte schon etwas mehr Erfahrung mit Holz.

      Ansonsten habe ich einige Leute im Umfeld die mit Werkzeug und Expertise zur Seite stehen könnten.

      • Wie hoch ist das maximale Budget?

      Rein realistisch betrachtet wäre es am besten erst mal im Rahmen der U_Do-Reihe zu bleiben, sofern die klanglich passen.

      Die SB-Reihe würde preislich auch noch drin sein, hatte hier aber 1-2 mal gelesen, dass die für harten Metal suboptimal, weil weichmachend, seien.

      Bei Chorus bekomme ich erstmal noch Bauchschmerzen. Wäre denk ich eher für später, wenn ich mehr Erfahrung in der Holzverarbeitung habe geeignet.

      • Aus welcher Region kommst du? (wegen Möglichkeiten zum Probehören und persönlicher Beratung)

      Braunschweig. Einmal im Monat bin ich durch die Arbeit allerdings in Köln und unregelmäßig in Oldenburg.

      • Hast du spezielle Wünsche?

      Ich hatte mir jetzt erstmal eine Kombination aus 4x U_Do 71 mit dem U_Do 72 als Center rausgesucht. Alternativ 2x U_Do 73 für die Front. Später dann den Contra 12 als Subwoofer.

      Der Gedanke war, dass ich damit einen vernünftigen Start ins Hobby habe und später noch upgraden kann, wenn ich handwerklich etwas sicherer bin.

      Ergibt das in euren Augen Sinn?

      Hat jemand Erfahrungen mit den U_dos und Metal gemacht?

      Bezüglich des Receivers für den Surroundausbaus hatte ich an etwas in der Klasse um den Yamaha RX A2A gedacht. Ist das etwa die Preis/Qualitätsklasse ab der man die U_Dos betreibt?

      Schonmal vielen Dank im Vorraus für eure Antworten.

    • #61858
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo 3pic..,

      das Gute und wohl auch Einmalige an unseren Bauvorschlägen ist, dass sie wachsen können. Wenn du klein beginnst, kannst du deine handwerklichen Fähigkeiten und die klanglichen Qualitäten der Boxen zu überschaubaren Kosten testen. Wird der Raum oder der Anspruch größer, orderst du ein Upgrade. So musst du nichts wegwerfen, was weiterhin seinen Zweck erfüllen kann. Mit den U_Dos hast du für deine Musik einen guten Einstieg, für Metal würde ich eher auf die Standboxen schielen. U_Do 73 oder 74, besser noch die 53 als Front füllen den Raum besser als Kompakte. Passende Ergänzungen findest du in der 2. Navigationszeile.

      Gruß Udo

    • #61860
      Monti

      Moin,

      bei den Bausätzen von Udo kannst du im Vergleich zu FertigLautsprechern etwa mit Faktor 5 – 10 kalkulieren. Insofern ist die U_Do-Reihe zwar bei Udo die Einsteigerklasse, vom Preis-Leistungs-Verhältnis aber viel mehr als das.

      Du solltest Dir überlegen, ob es in den Fingern juckt irgendwann etwas aus der Blues-Klasse haben zu wollen und für das Erstlingswerk etwas kompatibles finden, was beim Ausbau auf HK vielleicht nach hinten oder oben wandern kann. U_Do passt zu SB, Chorus zu den Linien, je nachdem, wie hoch du ins Regal greifen möchtest, wobei nicht klar ist, ob die Linien überhaupt noch mal lieferbar sein werden. Aber Chorus sind auch super Lautsprecher.

      Daher würde ich an deiner Stelle zunächst zwei 2-Weger aus der U_Do-Reihe bauen, die die Plätze der aktuellen Schallwandler einnehmen können. Später können die dann als Rears nach hinten wandern.

      Ist das mit dem Haus schon konkret? Wenn noch Planungs-Urschleim, würde ich vielleicht doch über Standboxen nachdenken, s. Udos Vorschläge. Und vielleicht gleich noch Leerrohre für Auro/Atmos einplanen… 😉

      Udo bietet übrigens auch gefräste Fronten an, falls passendes Werkzeug fehlt.

      Ciao Chris

    • #61862
      Matthias (DA)

      Moin,

      Auh von mir die Empfehlung, mit u_do anfangen, die dürfen dann später zu den Rears im SB Heimkino werden.

      Hervorragend für metal geeignet finde ich, da sie auch mal eine schlechtr Aufnahme verzeihen

      Matthias

       

       

    • #61863
      Ollum

      Moin 3picdermis,

      wenn Du von Brauschweig aus zur Arbeit Richtung Westen fährst, kommst Du an Hannover vorbei.

      Da habe ich leider keine größeren U_Do’s (nur sehr kleine!), aber mittlere SB’S (SB36 Center als Stereo). Wenn Du magst kannst Du gern mal live beurteilen, wie Deine Mucke darauf klingt!

      VG Ollum
      <div class=“bbp-reply-author“></div>

    • #61866
      Niklas

      Moin!

      Die U_Do53 sind schon ein potentes Gespann und der Aufpreis gegenüber der 73 lohnt sich. Und wie Udo schon zur Erweiterbarkeit sagte: Wenn es später mehr sein darf, kann die U_Do54 daraus werden. Einen Sub wirst du bei Musik auf den 53 zumindest erst einmal nicht vermissen.

      Gruß

      Niklas

    • #61869
      3picDermis

      Danke für eure Antworten. Auch, dass es die Möglichkeit zum Probehören in der Umgebung gibt ist schonmal super (ich schreib dir diesbezüglich die Tage eine PN). Die Upgradeoptionen sowie die Option eine gefräste Front zu bestellen hab ich natürlich gesehen. Waren auch Gründe, die mich dazu bewogen haben den Selbstbau auszuprobieren.

      Ich habe mal ein wenig im Magazin gestöbert um zu gucken, was da über die 53er steht. Klingt schon sehr vielversprechend. Wie ist es mit dem Bassschall? Wahrscheinlich kann man das nicht so gut voraussagen, aber sollte ich mir bei der Gedanken um die Nachbarn machen? Neben dem Wohnzimmer scheint die Küche der Nachbarwohnung zu sein, das dürfte nicht so bedeutend sein, mehr Sorgen mache ich mir um den der direkt unter mir wohnt.

       

      @Monti:

      Was meinst du mit „vielleicht gleich noch Leerrohre für Auro/Atmos einplanen… 😉“?

      Tut mir leid das ich da den totalen Noob raushängen lassen muss, aber was für Leerrohre?

    • #61872
      MartinK

      Moin. Wegen dem Bass würde ich mir keine Sorgen machen. Falls es wider Erwarten Probleme geben sollte, lässt sich mit einem schlauen Sockel relativ leicht Abhilfe schaffen.

      Leerrohre:
      Werden im Rohbau in die Wände eingebaut um später bei Bedarf Leitungen einzuziehen. Hab ich in meinem HK stellenweise so gemacht um einen Teil der Lautsprecherkabel unsichtbar zu verlegen.

      Gruß Martin

    • #61920
      Monti

      Mahlzeit,

      wofür Leerrohre gut sind, hat Martin ja schon geschrieben. Auro und Atmos sind 2 von 3 immersiven Soundformaten für HK, also 3D-Sound, bei dem auch Lautsprecher unter bzw. in der Decke verbaut werden.
      Wenn die eigenen 4 Wände also noch in der Planung sind, würde ich auch dafür gleich Leerrohre vorsehen, die fressen kein Brot und Du kannst die Lautsprecherkabel unsichtbar nach oben führen, wenn Du Dich dafür entscheidest.

      Allerdings solltest Du Dich vorher noch ein wenig mit den Formaten und den verschiedenen Ansprüchen an die Positionierung beschäftigen, damit die Rohre auch an den richtigen Stellen enden. Es gibt auch ein Konzept, bei dem man es schafft Auro und Atmos in einem Layout zu fahren.

      Ciao Chris

    • #61925
      3picDermis

      Ah, Ich hatte aus irgendwelchen Gründen gedacht, damit wären irgendwelche Röhrenkonstruktionen für die Heights gemeint oder ähnliches. Da das Haus schon steht (erbe es halt), müsste ich gucken was an nachträglichem Einbau geht und sich lohnt.

      Werd dann wohl die nächsten Monate mal sparen und im Sommerurlaub mit den Kompaktboxen anfangen. Denk die sind für den Einstieg nicht schlecht und Anfängerfehler sind bei denen, vor allem wenn ich sie als Rears nutze, nicht so auffällig. Im nächsten Schritt wird dann entweder der Center oder die Standboxen kommen. Ich melde mich dann noch wenn ich Fragen haben sollte.

      Ich wollte Ollum eine PN schreiben bzgl. Probehören, wo find ich denn den PN-Button?

    • #61928
      Ollum

      Moin, der ist oben in der Navigationsleiste zwischen „Bau-Dokus“ und „Forum“.

      VG! Ollum

Ansicht von 10 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/hifi-und-diy-einsteiger-stereo-mit-geplantem-surroundausbau/