Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

Kaufberatung 5.1.2

  • Dieses Thema hat 6 Antworten und 4 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Woche von Sparky.
Ansicht von 5 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #50412
      nicolas

      Hallo Zusammen,
      Seit einigen Jahren möchte ich meine nun 7 Jahre alten Jamo606 mit etwas hochwertigerem ersetzen. Dazu hatte ich auch schon einige Boxen probegehört und ein Set aus Elac 247.3 fand ich dann schon mal recht ansprechend. Bei einer anschließenden Recherche zu den Boxen bin ich am selber bauen hängen geblieben. Dazu will ich sagen, dass ich nicht geizig bin mir aber ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis wichtig ist. Entsprechend war dann selber bauen laut diversen Foren the way to go.

      – Hast du bereits Erfahrungen bzgl (DIY-)HiFi und wenn ja welche?

      Nein, zumindest nicht in der Praxis. Gelesen habe ich einiges und Videos habe ich viele gesehen.

      – Nenne Details über den zu beschallenden Raum (Art und Größe, ggf akustische Situation)

      Der aktuelle Raum ist 3.5×3.5 mit Couch und TV jeweils an einer Wand. Hier ist aber zu sagen, dass ich mittelfristig in größere Räumlichkeiten umziehen werde.

      – Welches Setup ist gewünscht? (Stereo / Heimkino X.2 / Heimkinooption gewünscht?)

      Heimkino 5.1.2 – ich höre aber auch gerne Musik via Spotyfy

      – Welche Aufstellsituationen sind möglich? (Wandnah/Freistehend, Kompakt-LS/Stand-LS, gerne auch mit Foto oder Skizze)

      Ich möchte wandnah aufstellen können. Da auch mein TV an der Wand hängt. Wobei die Front ca 2.5m Breite hat. Die Rears kommen an die Decke hinter/über der Couch. Das hat bisher eine guten räumlichen Klang erzeugt. Foto oder Skizze kann ich bei Bedarf nachreichen.

      – Wie groß dürfen die Lautsprecher maximal werden?

      Hier bin ich flexibel. Empfinde aber schmale Boxen als gefälliger.

      – Beschreibe deinen “Hörgeschmack” in Bezug auf Musikrichtung, Vorlieben im Bassbereich (viel/wenig, trocken/punchig), geforderte Pegel, …

      Ich mag Musik mit Bass im Sinne von Dubstep, Trap aber schnöden Pop bzw. Charts. Auf der klassischen Seite ist River Flows In You by Yiruma etwas das ich gerne höre.

      – Was ist bisher an Lautsprechern vorhanden?

      Ich habe ein 5.0 Set (Jamo606) und den Jamo sub. Dazu einen Denon 5.1 Avr.

      – Welches Elektronikequipment ist bereits vorhanden oder soll angeschafft werden (Verstärker, Quellen, Raumkorrektur)

      Ich werde einen neuen Avr kaufen. Genaue Recherche muss aber noch erfolgen. Wird wohl aber ein neuer Denon.

      – Wie würdest du deine handwerklichen Fähigkeiten und Möglichkeiten einschätzen?

      Ich bin Ingenieur und habe bisher zwar nicht so viel Erfahrung aber Sachverstand ist vorhanden und ein befreundeter Schreiner will zum Basteln auch mal vorbei kommen. Werkzeug habe ich eine Kapp und Gehrungssäge sowie diverse Sägen und Bohrer. Zur Not kaufe ich aber nochmal was zu.

      – Wie hoch ist das maximale Budget?

      2500 ohne Avr und Holz ist so in etwa die Grenze ab der es mir weh tut. Aber wenn es Argumente gibt wieso nochmal 500 mehr ausgegeben werden sollten, dann höre ich mir das gerne an.

      – Aus welcher Region kommst du? (wegen Möglichkeiten zum Probehören und persönlicher Beratung)

      Kassel, Nordhessen

      – Hast du spezielle Wünsche?

      Ich hab mir das Chorus Set genauer angesehen und würde gerne wissen ob das möglicherweise gut passt.

       

      Ich hoffe mit den Angaben kann man etwas anfangen und bedanke mich schonmal fürs Lesen.

      Liebe Grüße aus Kassel

    • #50417
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Nicolas,

      die Elacs kenn ich nicht, daher will ich über deren Klang nicht spekulieren. Doch scheint mir bei ihnen das Gehäuse der kostbarste Teil zu sein, das den größten Batzen des Kaufpreises auffrisst. Der empfohlene VK liegt bei 1100 Euro/ Stück, Google weiß aber, wo man sie für 700 Euro bekommt. Allein das würde mich schon etwas stutzig machen, denn man betreibt mit qualitativ guter Ware keinen Basarhandel. Doch das will ich auch gar nicht weiter breittreten. Als Bausatz läge die Box im Bereich um 100 Euro/ Stück, also in der U_Do-Klasse.  Fertigboxen mit den Orchestra-Chassis von Eton gibt es auch, sie liegen im günstigen Fall bei knapp 4000 Euro/ Stück für die Bestückung der Chorus 71.

      Und nun wollen wir mal nachdenken:

      3 x Chorus 72 als Front
      2 x Chorus 71 als Rear
      1 x ChorusSub 11 mit Hypex FA 251

      machen zusammen ohne Holz und Leim 2400 Euro und du befindest dich nicht in der Einsteigerklasse, sondern beim Blues. So richtig loslegen kann diese Zusammenstellung aber erst, wenn du die bisher gut 10 m² auf die doppelte bis dreifache Größe aufgeblasen hast. Obwohl: Matthias (DA) hat sein Duetta-Heimkino auch noch immer in 20 m² stehen 😉

      Gruß Udo

    • #50421
      nicolas

      Hallo Udo,

      danke für die Antwort und deine Empfehlung. Das Gefühl des Basars bzw. zumindest intransparenter Preisgestaltung hatte ich auch in etwa und dies war letztlich auch der Grund wieso ich auf die Recherche gegangen bin.

      Mir ist auch klar das meine Räumlichkeiten aktuell etwas begrenzt sind, aber mein Gedanke war, wenn ich mir erstmal die Mühe mache dann soll es auch ein deutliches Upgrade darstellen und auch in einem größerem Wohn-/Esszimmer noch gut klingen. So wie ich mich dann auch noch kenne, wäre ein kleineres passenderes Set nur die Begründung für das nächst größere gewesen und am Ende stehe ich dann dort wo ich jetzt stehe 😀

      Da ich gerne mit Atmos rumspielen würde, wäre hier noch die Frage, ob die 51 Wallross dazu passen würden oder ob dann lieber das Set der 5x Reihe besser als Grundlage geeignet wäre (oder 4 Wallross für Rear und Atmos?). Die 500 on top kann ich aber verschmerzen sollte die 7x Reihe einen deutlichen Mehrwert bieten.
      Da ich zudem gerne 2 Standboxen bauen würde, wäre der Chorus 73 sicher nicht verkehrt oder?

       

      LG

      Nicolas

       

       

       

       

    • #50422
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Nicolas,

      so ganz verkehrt ist es nicht, gleich mit dem endgültigen Setup zu beginnen. Deshalb bieten wir diverse Upgrades an, die immer auf Vorhandenem aufbauen. So kann das System anfangs klein sein und dann mit der Raumgröße mitwachsen. Generell sind alle Serien so konzipiert, dass die Bauvorschläge zusammen immer ein abgestimmtes Heimkino ergeben. Die Wallross ergänzt dabei sogar auch die Duetta-Reihe, erst recht passt sie zu den anderen Chören.

      Zum Musikhören ohne Subwoofer sind die Chorus 73 erfunden worden. Im Heimkino müssen sie jedoch oberhalb ihrer Grenzen ausgekoppelt werden, weil anders der Sub nicht vernünftig einzupflegen ist. Somit sind die 72 für das Theater die bessere Wahl. Musik und Film sind recht schlecht unter einen Hut zu bekommen, man muss dabei immer einen Kompromiss zu Gunsten des einen oder de anderen finden. Mein viel zu früh verstorbener Freund Jürgen Heinzerling sagte vor vielen Jahren anlässlich einer Verbraucherberatung in der Volkshochschule in Schwerte: “Zwei Anlagen, zwei Räume!” Nur so umgeht man den Kompromiss und muss sich nicht mehr für dies oder weniger für das entscheiden 😉

      Gruß Udo

      PS: Die Chorusse sind aber schon eine gute Basis für beides. Hier wird oft für die Mains ein (alter) Stereo-Verstärker empfohlen, der dann zum Musikhören genutzt wird.

       

    • #50424
      Patrick

      Ich kann dem von Udo Gesagten nur zustimmen, möchte das Ganze aber noch um meine persönliche Erfahrung erweitern.

      Mein Raum für’s Heimkino ist mit 3x5m² nur knapp größer als deiner. Dort werkeln derzeit 1x Chorus 72 als Center und 2x Chorus 73 als L/R. Surround-Lautsprecher sind noch “irgendwelche die gerade da waren”, Wallrösser für die Seiten und die Decke sind aber bereits in Planung 😉

      Ich betreibe das Ganze ohne Subwoofer, denn ich finde die Chorus 73 sind gerade bei der Raumgröße für das Heimkino schon vollkommen ausreichend (und ich bin froh, nicht auch noch so einen dicken Brummer unterbringen zu müssen). Die sind im Bass nicht zu verachten. Klar: Ein Teil der letzten Oktave fehlt, aber den habe ich persönlich bis jetzt nicht vermisst und der Nachbar ist (vermutlich) dankbar 😉

      Ich habe auf jeden Fall sowohl beim Musikhören als auch beim Filmeschauen sehr viel Freude an den Chorussen und halte die auch für so einen kleinen Raum nicht für überdimensioniert, wenn man denn Platz für sie hat.

      Ob du nun die 72 oder die 73 für dich wählst ist vermutlich vor allem eine Frage der Optik und vom Platz. Wenn dein Haupteinsatzzweck das Heimkino ist und du die mit Subwoofer und AV-Receiver-Magie betreibst, wirst du zwischen den beiden vermutlich keinen Unterschied bemerken.

      • #50425
        nicolas

        Danke für das Feedback. Das hat mir geholfen^^

        Es sind nun 3x 72, 4x Wallross und Sub geworden. Damit bin ich zwar leicht über Budget aber das wird denke Ok sein.

    • #50426
      Sparky

      Guten Abend Nicolas,

      wenn Du dir damit einen Wunsch erfüllst, ist es genau der richtige Weg 🙂
      Geld kann man nicht essen, aber Lautsprecher hören – ich selbst bin auch hier und da nicht im Budget geblieben und bereute das bisher nie – manchmal ist es halt besser, wenn die Entscheidung kurz im Geldbeutel zwickt, statt danach auf Dauer im Kopf 😉

      Gruß,
      -Sparky

Ansicht von 5 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/kaufberatung-5-1-2/