Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

Kaufberatung für Lautsprecher im Wohnzimmer

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Kaufberatung für Lautsprecher im Wohnzimmer

  • Dieses Thema hat 20 Antworten und 8 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 2 Jahre, 6 Monaten von n8flieger.
Ansicht von 20 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #27874
      svenskiba29

      Fragebogen

      – Hast du bereits Erfahrungen bzgl (DIY-)HiFi und wenn ja welche?

      Nein

      – Nenne Details über den zu beschallenden Raum (Art und Größe, ggf akustische Situation)

      Wohnzimmer, BxL 3,8m x 3,2m Deckenhöhe 2,3m

      – Welches Setup ist gewünscht? (Stereo / Heimkino X.2 / Heimkinooption gewünscht?)

      zur Zeit nutze ich ein 5.1 System dementsprechend sind/sollten die Boxen angeordnet sein.

      – Welche Aufstellsituationen sind möglich? (Wandnah/Freistehend, Kompakt-LS/Stand-LS, gerne auch mit Foto oder Skizze)

      Siehe Bilder

      – Wie groß dürfen die Lautsprecher maximal werden?

      Maße für Subwoofer maximal = BxHxT 50cm x 50cm x 50cm
      Maße für Front-LS max = BxHxT 15cm x 100cm x 20cm
      Maße für Center max = BxHxT 50cm x 20cm x 20cm
      Maße für Back-LS max = siehe Zeichnung

      – Beschreibe deinen “Hörgeschmack” in Bezug auf Musikrichtung, Vorlieben im Bassbereich (viel/wenig, trocken/punchig), geforderte Pegel, …

      Ich höre gerne Housemusik, Danke aber auch Rock. Gerne etwas punchiger. Aber auch Filme werden gern geschaut.

      – Was ist bisher an Lautsprechern vorhanden?

      Momentan besitze ich ein HKS von Haman/Kardon

      – Welches Elektronikequipment ist bereits vorhanden oder soll angeschafft werden (Verstärker, Quellen, Raumkorrektur)

      Receiver vorhanden Onkyo TX – Sr 444

      – Wie würdest du deine handwerklichen Fähigkeiten und Möglichkeiten einschätzen?

      Gelernter Tischler, habe schon einmal das Gehäuse von Boxen für einen Freund gebaut.

      – Wie hoch ist das maximale Budget?

      Würde gerne unter 500€ bleiben

      – Aus welcher Region kommst du? (wegen Möglichkeiten zum Probehören und persönlicher Beratung)

      Wathlingen bei Celle (Niedersachsen)

      – Hast du spezielle Wünsche?

      Nein nicht wirklich

    • #27875
      svenskiba29

      wohnzimmerfront
      maße_ls_hinten
      wohnzimmer_ hinten
      wohnzimmer_front
      ecke_nah

    • #27876
      Gipsohr

      Hallo Sven,
      Normalerweise empfehle ich gerne die U-do-Serie. Die U-do 15, 6 und 7 kosten so um 500.-. Allerdings brauchst du noch ein Aktivmodul für den Sub.
      Allerdings ist dies für 12qm viel Zuviel. Du kannst meinen „haarigen Bericht“ der U_do 15 von heute lesen. Die 4 Satelliten beschallen die 10-fache Fläche mi 3m Deckenhöhe richtig laut und „punchig“…😄
      Die Monas in 5.1 werden absolut ausreichend sein…

      Grüße Achim

    • #27882
      svenskiba29

      Hallo Achim,
      Erstmal vielen Dank für deine Antwort. Es muss für mich auch nicht notwendigerweise einen Subwoofer geben. Wenn es die Möglichkeit ohne gibt bin ich auch dafür zu haben.

      Gruß Sven

    • #27886
      max

      Hallo Sven,

      ich nehme an die 500€ gelten für das Komplettset, oder?

      Die Monas sind zwar für ihr Geld ein tolles Set, ins Heimkino würde ich mir aber auch auf 12qm was anderes stellen. Dafür reicht der Pegel einfach nicht (zumindest der des Subwoofers).

      Ich würde an deiner Stelle das “kleine U_Do Heimkino” bauen, also konkret:
      – 3x U_Do 9 als Front- und Centerlautsprecher
      – 2x U_Do 8 als Rears
      und als Subwoofer den U_do 10 oder – falls dir viel Bass wichtig ist – könnte man wohl auch den ContraSub auf 50x50x50cm bauen.
      Problem bei Subwoofern ist immer, dass Qualität und Menge des Basses seeehr von der Aufstellung des Subwoofers abhängen. Diesbezüglich ist man mit kleinen Subs etwas flexibler.

      Gruß Max

      Edit: Die Hochtöner der Frontlautsprecher sollten nach Möglichkeit auf Ohrhöhe sein. Falls das mit den U_Do 9 nicht klappt (Die Aussparung sieht auf dem Bild recht hoch aus), könntest du auch U_Do 8 als Front verwenden und den Hochtöner unter dem Tiefmitteltöner verbauen, damit “gewinnst” du nochmal gut 15cm

    • #27891
      svenskiba29

      Hallo Max,
      ja der Preis war für alles angedacht – aber etwas Spielraum gibt es ja immer. Hab mir deine Tipps mal angesehen und soweit sieht alles gut aus. Allerdings eine Frage zum Subwoofer habe ich auch wenn’s eine blöde ist. Der Subwoofer ist ein Downfire oder? Kann man da auch eine Frontfire von machen und benötige ich das Aktivmodul dazu? Und wie ist das mit den Boxen kann ich die Boxen egal wie bauen solange ich das richtige Volumen einhalte?

      Gruß Sven

    • #27892
      Jürgen

      Hallo Sven,
      kurz: nein,ja,ja.
      lang: Udo baut keine Downfire was ich sehr gut finde, es ist ein “Frontfire”
      ein Aktivmodul ist dafür natürlich notwendig wenn dein Verstärker dies nicht kann.
      Du kannst die Boxen bauen wie du willst solange das Volumen stimmt, vorher jedoch vorsichtshalber immer Udo fragen.

      Gruß Jürgen

    • #27893
      max

      Hi Sven,

      – zum Sub:
      Der U_Do 10 ist ein Bandpasssub, d.h. das Chassis ist im Gehäuseinneren verbaut und “atmet” über den Reflexport nach draußen. Schau dir mal die Sketchup-Zeichnungen im Onlineshop an, dann wird das gleich klar. Als klassischen “Frontfire” mit sichtbarem Chassis kann man den also nicht bauen, im Gegensatz zum ContraSub. Und ja, die Subs brauchen noch eine Form der Verstärkung, also zB ein Aktivmodul.

      – zu den Boxen:
      Jein. Das Volumen sollte grob eingehalten werden (so +/- 10% sind okay) und Reflexports (falls vorhanden) müssen in Länge und Öffnungsfläche mit dem Original übereinstimmen.
      Eigentlich sollte man auch die Größe der Schallwand nicht allzusehr ändern und auch der “Einbau” in diese Nischen ist akustisch in der Theorie nicht ideal. Praktisch stört das aber eher bei einem HiFi-Stereosetup. Da es hier ja aber um ein Einsteigerheimkino geht, das ja nochdazu vom AVR eingemessen wird, brauchst du dir da keine Sorgen um grobe Klangeinbußen machen.

      Gruß Max

      Edit: Jürgen war schneller 😀

    • #27896
      svenskiba29

      Danke Jürgen,
      Danke Max,

      dann mache ich mich mal schlau ob ich das Aktivmodul benötige oder nicht.
      Und wie ich die Boxen baue kläre ich Mail mit Udo ab.

      Die Aussparung für die Höhe der Boxen kann ich nach unten verlängern. Naja zumindest bei den Vorderen. Hinten ist dies leider nicht Möglich. Der Contrasub würde sicher auch nach Bauanleitung ins Fach passen.

      Gruß Sven

    • #27900
      Gipsohr

      …wennˋs die U_dos werden sollten. Überlege ggf. einfach mit der U_do 11 als schlanke Standbox zu beginnen. Bei der wandnahen Aufstellung sollte der Bass fast schon ausreichen.

    • #27913
      Justus (CE)

      Moin,

      wenn du aus Wathlingen kommst, wohne ich wahrscheinlich keine 5km von Dir entfernt.
      U_Dos hab ich zwar nicht, aber andere Lautsprecher (SB12, Symphony 4, Chorus 51) könnte ich mal zum Probehören vorbeibringen, falls Du Interesse hast. Und ein komplettes SB-Heimkino ist in Nienhagen auch vorhanden – da könnte ich den Kontakt herstellen.

      Evtl. ist es auch eine Überlegung Wert erstmal nur die Fronts und den Center aufzurüsten und dort etwas mehr Geld zu investieren. Die Rears sind meiner Meinung nach die unwichtigsten Lautsprecher im Heimkino.

      Gruß
      Justus

    • #27914
      svenskiba29

      Moin Justus,

      Das mit rears hat mir mein Schwiegervater auch schon erzählt. Probehören ist immer gut. Vielleicht kann man das mal machen.

      Gruß Sven

    • #27918
      Justus (CE)

      Mir fällt gerade ein, dass ich doch jemanden in Celle kenne, der U-Dos gebaut hat.
      Wir können ja gerne mal etwas per PN absprechen.

      Gruß
      Jusuts

    • #27933
      Matthias (DA)

      Hallo Sven,
      du bist auf der richtigen Fährte. Sicherlich werden dir auch die günstigsten Lautsprecher von Udo einen schönen Schritt nach oben ermöglichen.
      Die Idee bei den hinteren Lautsprechern erstmal das vorhandene weiter zu nutzen und erstmal nur die drei vorderen zu machen und dabei das gleiche Budget zu haben finde ich trotzdem charmant.

      Für einen Subwoofer braucht man bei normalen heutigen AVR eigentlich immer ein Modul. Das kannst du eigentlich fast sicher mit einkalkulieren. Hat auch den Vorteil, dass der Heimkino Verstärker entlastet wird. Ein Kumpel von mir hatte eine Zeitlang an einem eher kleinen Denon die dicken sb240 hängen, erst mit dem Upgrade auf einen dicken AVR haben sie richtig auf gespielt weil der Kleine mit dem Bass nicht klar kam. Ein Aktivmodul hilft da sicherlich
      liebe Grüße, Matthias

    • #27953
      Ollum

      Hi Sven, Hannover ist doch auch nicht weit – ich habe hier ein SB-Heimkino mit SB36 als Center und Front und 2 Fertigboxen (noch!) an der Decke. Leider auch keine Udo_s, daher weiß ich nicht genau wie es Dir weiterhilft, aber vielleicht ist es ja ne Alternative! Der Raum ist auch zumindest von den Maßen her vergleichbar. VG Olli

    • #27956
      svenskiba29

      Danke nochmals für eure Hilfe. Ich werde mal ein paar Sachen probehören. Danach entscheide ich dann was es und wie teuer es wird. Und Olli danke für das Angebot, gegebenfalls komm ich auf dich zurück!

      Gruß Sven

    • #28438
      Justus (CE)

      Um den Thread abzuschließen.
      Es sind die SB12 für die Front geworden.

      Die Einbausituation ist sicherlich nicht optimal, aber die SB12 sind verglichen mit den kleinen Brüllwürfeln, die vorher dort standen, schon ein gewaltiger Schritt nach vorne.

    • #28441
      n8flieger

      Hey Justus,
      ich hab die SB12ACL auf 12qm im Schlafzimmer. Die machen einen tollen Job am TV. Daher eine richtige Entscheidung, die Platz nach oben lässt. Die SB12 können auch schnell an die Rückwand rücken, wenn vorn aufgerüstet wird.

      Gruß Enrico

    • #28442
      Justus (CE)

      Ob’s die richtige Entscheidung ist, muss Sven beantworten.

    • #28443
      svenskiba29

      Wie Justus schon schrieb sind es Vorerst die SB12 geworden. Und ich bin begeistert. Die baulichen Umstände sind wirklich etwas schwierig aber für mich war es die richtige Entscheidung. Vielleicht kommt nochmal ein etwas größerer Center dazu. Als Rear lass ich erstmal die “Brüllwürfel”.

      An Enrico. Leider hab ich den Platz nicht um die SB12 als Rear zu nutzen. Oder ich muss ein Gehäuse bauen was zwar in meine Ecken passt, dann aber nicht mehr das Volumen mit sich bringt.

      Und nochmal speziellen Dank an Justus der mir mit dem Probehören meine Auswahl etwas erleichtert hat.

      Gruß Sven

    • #28444
      n8flieger

      Ups, sorry für den falschen Adressaten. Das passiert.
      Aber egal, viel Spaß mit den 12ern, SVEN 😁😁

      Wer weiß schon was passiert, Wohnsituationen ändern sich oft schneller als das Verfallsdatum von genau dafür geplanten Lautsprechern.

      Schöne Ostern euch allen

Ansicht von 20 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/kaufberatung-fuer-lautsprecher-im-wohnzimmer/