Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

Kaufberatung Lautsprecher Bausatz 2.0-2.2 Kompakt bis Standlautsprecher

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Kaufberatung Lautsprecher Bausatz 2.0-2.2 Kompakt bis Standlautsprecher

  • Dieses Thema hat 6 Antworten und 4 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Monat, 1 Woche von Alexander Gabmayer.
Ansicht von 6 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #56330
      Alexander Gabmayer

      Hola,

      ich möchte Lautsprecher mit Bausatz bauen. Mir geht’s dabei sowohl um den Klang als auch die Erfahrung, oder das Bau Projekt. Die Optik muss zwar farblich ins Wohnzimmer passen, sonst ist sie aber kaum eingeschränkt. Ich bitte um Empfehlungen zu einem Bausatz.

      Hast du bereits Erfahrungen bzgl (DIY-)HiFi und wenn ja welche?

      Nein habe ich nicht. Ich hab zwar schon kaputte Schallwandler bei einer alten Pilot Box getauscht, und ein paar Kopfhörer Kabel getauscht und gelötet, sowie einen Dachboden mit Nut und Feder ausgebaut, aber mit Lautsprecher Neubau kenn ich mich gar nicht aus.

      – Nenne Details über den zu beschallenden Raum (Art und Größe, ggf akustische Situation)

      Derzeit hat das Wohnzimmer ca. 20m2, aber in einem Jahr wahrscheinlich 35m2, vorher quadratisch nach immer noch rechteckig. (Zwei Zimmer werden zusammengelegt. Die Lautsprecher werden immer ca. 4m Abstand zum Hörbereich, also Sofa, haben. Raumhöhe 2,5m. Ziegelwände. Viel Fensterfläche, eine Türe jeweils auf der langen Seite  des Raumes. Ich platziere bewusst Möbel, Pflanzen und Vorhänge dort und da um ein Bisschen zu streuen, aber optimiert ist das nicht.

      – Welches Setup ist gewünscht? (Stereo / Heimkino X.2 / Heimkinooption gewünscht?)

      Mir reicht für Stereo und Heimkino ein 2.1 bis 2.2 System.

      – Welche Aufstellsituationen sind möglich? (Wandnah/Freistehend, Kompakt-LS/Stand-LS, gerne auch mit Foto oder Skizze)

      Wandnah wäre besser in beiden Fällen aber ein halber Meter in den Raum ist verkraftbar. Zwischen oder vor den Lautsprechern befindet eine Leinwand und an der Decke ein Beamer. Standlautsprecher passen auch unter die Leinwand. Ein Bisschen mehr als 1m darf sein, oder eben dahinter.

      Raum 2021

      WWWWTTTTTTTTTWWWWW

      WL                                          SW

      W                                            SF

      W                                            SF

      W                                            SW

      W L                                           W

      WWWWWWWTTTTTWWWW

      W.. Wand

      T.. Türe

      L.. Lautsprecher

      F.. Fenster

      S.. Sofa

      Raum 2022

      WWWTTTTWWWWWWTTTTTTTTTWWW

      W L                             L                                 W

      F                                                                    F

      F                                                                    F

      W                                                                   W

      W SSSSSSSSS                                            W

      WWWWWWWWWWWWTTTTTWWWWW

      W.. Wand

      T.. Türe

      L.. Lautsprecher

      F.. Fenster

      S.. Sofa

      – Wie groß dürfen die Lautsprecher maximal werden?

      Das ist egal solange sie relativ wandnah aufgestellt oder aufgehängt werden können, falls sie im Raum stehen müssen, etwas über einem Meter Höhe.

      – Beschreibe deinen “Hörgeschmack” in Bezug auf Musikrichtung, Vorlieben im Bassbereich (viel/wenig, trocken/punchig), geforderte Pegel, …

      Ich höre nicht sehr laut im Vergleich zu Freunden. Der Verstärker steht bei 9-10:00 der aktive Sub vl bei 30%. (Die Klipsch sind aber auch recht Wirksam)

      Tiefton ist mir durchaus wichtig. Deswegen hab ich mir nach der Speakerbox 5 auch die Klipsch RB81 II mit 8 Zoll Tieftöner gekauft. Die sind zwar in vielen Genres schon sehr fein, jedoch manchmal sind sie eben nicht tief genug, da hilft der vorhanden Subwoofer, wobei er definitiv nicht gleich schnell spielt.

      Klassik oder Hörspiele höre ich lieber mit der Speakerbox 5, Rock, Metall, Electronic und Hip Hop gefallen mir besser auf den Klipsch.

      Meine Eltern haben ältere Infinity Standlautsprecher mit einem Hochtöner und einem Mitteltieftöner. Die klingen sehr ausgewogen. Sind nirgends Klassensieger aber Allrounder und angenehm. Ein Bisschen mehr Tiefgang wäre da noch gut.

      – Was ist bisher an Lautsprechern vorhanden?

      • 2x Pro-ject Speaker Box 5
      • 2x Klipsch RB 81 II
      • 1x Klipsch R-12sw

      – Welches Elektronikequipment ist bereits vorhanden oder soll angeschafft werden (Verstärker, Quellen, Raumkorrektur)

      Vorhanden:

      • Yamaha AS501
      • Pro-ject CD Player
      • Pro-ject Plattenspieler
      • Sony Bluray Player
      • Apple TV 4K und HMDI Splitter
      • QNAP NAS mit HDMI Ausgang

      Gewünscht:

      Eventuell eine Verstärker Upgrade bzw Wechsel auf einen AV Receiver in ferner Zukunft, oder überhaupt ein Umstieg auf ein 19 Zoll Rack mit einem Signalprozessor und Mehrkanal Endstufe.

      – Wie würdest du deine handwerklichen Fähigkeiten und Möglichkeiten einschätzen?

      Sind ok. Ich schaff aus jetziger sich kein Klavierlack Finish, aber Holz beizen oder Ölen hat bis jetzt ganz gut funktioniert und Möbel umbauen geht auch ganz gut. Lediglich eine Oberfräse müsst ich mir leihen. Ich würd übrigens lieber Dübeln oder Schrauben anstatt kleben, falls das klanglich nicht unvorteilhaft ist. Bitte um Kommentar.

      – Wie hoch ist das maximale Budget?

      Das ist relativ. Ich habe absolut kein absolutes Gehör, höre jedoch deutliche Unterschiede bei sowohl Lausprechern bei Freunden sowie bei meinen. Speziell bei Kopfhörern hab ich mich da schon ausgelebt. Das war günstiger.

      Ich bin mir unsicher, ob ich nicht einfach mit einem günstigen Bausatz starte und den eventuell verschenke, oder nicht gleich eine ausbaubare Kompaktbox nehme wie die SB18 von ADW oder eben gleich ein Standlautsprecher wie die SB240.

      Also eigentlich würde ich ungern mehr als 500€ für meinen ersten Versuch ausgeben. Den Subwoofer schau ich mir danach an. Vielleicht reicht mir ja der Klipsch fürs Heimkino.

      – Aus welcher Region kommst du? (wegen Möglichkeiten zum Probehören und persönlicher Beratung)

      Wien

      – Hast du spezielle Wünsche?

      Die Upgrade Fähigkeit von Lautsprecher bei bsp. der SB18 klingt schon interessant. Standlautsprecher gefielen mir am besten, aber Kompakte mit Subwoofer der später noch erneuert wird sind auch gut. So unkritisch im Einsatz wie möglich.

    • #56331
      Matthias (DA)

      Moin,

      Das klingt nach Spaß 🙂

      Wenn ich Klipsch richtig einschätze, sind die eher nach vorne raus und weniger sanft,

      Da würde ich zu einer Eton mit Keramik Hochtöner tendieren, es sei denn Du wünschst Dir etwas sanfteres. Linie 73? 43? 44!

      SB240 ist das Basswunder schlechthin, und Preis halt auch sehr fair, spielt aber etwas gemütlicher und verzeiht mehr.

      Für Rockiges sind beide prima.

       

      Oder Du fängst erst mal mit einer SB18 zum Kennenlernen an, dafür findet sich immer ne Verwendung. Wenn die Dir gut taugt, upgrade zur 240, oder ab in einen anderen Raum und Linie44 hin

       

      So oder so, wird gut!

       

      Matthias

       

      PS: Aufstellung siehst bzw hörst du dann wenn fertig. Etwas Abstand zur Rückwand entbrummt den Bass, viel Abstand zu den Seitenwänden verfeinert das Klangbild und die Bühne

       

    • #56332
      Alexander Gabmayer

      Danke Matthias,

      ich hab mich undeutlich ausgedrückt. Die Sb240 ist eher das obere preisliche Limit für jetzt. Ist ja mein erstes Projekt.

      Die Linie 73,44,43 spielen sanfter?

      Muss nicht wie die Klipsch sein. Gemütlich und verzeihend klingt gut solange nicht zu viel verloren geht.

      In leisen Lautstärken im Klassik Bereich gefielen mir die Ls50 Kef von einemFreund besser als meine Lautsprecher. Schlägt sich aber auch preislich nieder.

      Günstigere Tannoy und Wharfedale haben mir eher nicht gefallen.

      Kenn mich ja nicht aus. Gäb es in Wien die Möglichkeit Probe zu hören?

    • #56333
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Alexander,

      vorsichtig ausgedrückt sind die Klipsche eher spektakulär abgestimmt. Sie können vornehmlich laut und das im Besonderen im Hochton, was sie nach meinem Empfinden leider auch bei geringem Pegel recht deutlich machen. Als Lautsprecher für Klassik würde ich sie nicht bezeichnen, aber Heimkino können sie, wenn ein ordentlicher Sub dazu gestellt wird. Für sie lohnt auch ein AVR, den ich zum Musikhören eher nicht nutzen mag.

      Zu den Speakerbox 5 kann ich keine eigene Hörerfahrung beisteuern, da müssen Vorurteile reichen. Bei 200 Euro Paarpreis macht man mit ihnen sicher nichts falsch, doch wahrscheinlich auch nicht viel richtig. Nicht ganz trauen kann ich der Gewichtsangabe von 4,2 kg für beide Boxen. Fast so viel wiegt schon ein (!) Bausatz der SB 18 und da ist kein Stück Holz dabei. Gehen wir auch noch davon aus, das kein Hersteller mehr liefert, als du bezahlst (you get what you pay for), wird die angesprochene SB 18 wohl schon in einer ganz anderen Klasse spielen. Klanglich ist sie ausgewogen und nicht aufdringlich. Da sie gut in dein Budget passt und am Ende ausbaufähig ist, kann ich sie coronakonform auch ohne Hörtest guten Gewissens empfehlen. Für sie würde anfangs sicher auch der Yamaha als Verstärker reichen. Wie du einen besseren findest, kannst du in den Grundlagen lesen.

      Gruß Udo

    • #56334
      Matthias (DA)

      Moin,

      Jau SB18 ist Bluesklasse, oberstes Regal 👍 in Kombination mit Deinem Erstbudget eine grandiose Wahl, danach siehst du dann weiter. Die ist es dann auch, die etwas sanfter spielt als die Cera Linie

      SB wird deutlich anders spielen als Klipsch, aber mit deinem zweiten Post scheint es mir in genau die Richtung verändert, die dir zusagt.

      Gib Dir nach dem Bau dann 2 Wochen zum Einspielen und dran gewöhnen, vermutlich werden sie Dir mit jedem Tag besser gefallen

       

      Frohen Bau

       

      Matthias

       

      PS: du darfst davon ausgehen, dass ein Lautsprecher der mit der SB18 gleichzieht im Fertigbereich so 1000-2000Eur kosten würde…

    • #56342
      Peterfranzjosef

      Servus Alexander,

      Ich würde auch wie Matthias (DA) die SB 18 als sehr guten Ausgangspunkt vorschlagen.

      Die Upgrademöglichkeiten zur SB 36 oder SB 240 decken weitere Wünsche oder tatsächliche Erfordernisse sehr gut ab.

      Sie SB18 spielt bei mir auf guten 25m² in der Küche, also auf einer Fläche die jetzt ungefähr zwischen Deinen Flächenangaben liegt. (Wie hoch sind Deine Räume?)

      Das geht ordentlich laut und sehr gut, obwohl sie alles andere als optimal auf den Hochschränken aufgestellt ist. Du kannst sie aber auch als Standversion bauen.

      Peter

       

       

    • #56343
      Alexander Gabmayer

      Danke für eure raschen Eindrücke und Empfehlungen Matthias, Udo und Peter.

      In manchen Genres bin ich mit den Klipsch ja zufrieden, in anderen eben nicht. Freut mich da jetzt auf Suche zu gehen und das auch noch mit einem Lerneffekt kombinieren zu können.

      Dann werde ich ab einer Temperatur unter 30 Grad mit den SB18 starten. Danach spiele ich auch mit dem Gedanken doch mit einem SB29 weiter zu machen, oder eben auf zu rüsten auf die SB240. Melde mich dann bei Bedarf wieder.

      Gruß Alex

Ansicht von 6 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/kaufberatung-lautsprecher-bausatz-2-0-2-2-kompakt-bis-standlautsprecher/