Zurück zu Verstärker und Co

Kennt jemand den ASR Emitter an den Etonkreationen ?

Startseite Foren Verstärker und Co Kennt jemand den ASR Emitter an den Etonkreationen ?

  • Dieses Thema hat 14 Antworten und 8 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 3 Jahre von Roman Lachenicht.
Ansicht von 14 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #21766
      Roman Lachenicht

      Einen schönen guten Morgen.
      Mich interessiert ob jemand schonmal einen Emitter an Udo’s Kreationen gehört hat , oder vielleicht sogar einen besitzt?
      Mir gefällt er optisch sehr und ich möchte versuchen einmal einen Emitter in meinem eigenen Raum zu testen .
      Mich interessiert eine mögliche klangliche Veränderung gegenüber meiner aktuellen Elektronik.
      Ich habe einen Emitte 1 ,Bj 1998 entdeckt .
      Natürlich kann bzw. muss ich letztlich selber hören , trotzdem würde es mich interessieren ob jemand Erfahrungen gemacht hat .
      Würde mich freuen etwas zu lesen .
      Einen schönen Sonntag noch .
      Gruß Roman

    • #21777
      MartinK

      Hallo Roman. Ich habe einen ASR mal bei einem Bekannten gehört. Großer Raum und sündhaft teure Lautsprecher mit Feenkabeln dran.
      Ich sag mal so :
      Klingt ganz ordentlich, aber Duett Top mit Yamaha Altmetall ist deutlich besser. Für mich war es nichts. Die Geräte als solche kann ich aber nicht beurteilen.
      Gruß Martin

    • #21779
      geloescht

      Moin.

      Hallo, Roman.

      Die Fima ASR kenne ich noch aus den Anfangszeiten. Über die Lautsprecher kann man geteilter Meinung sein, über den Ermitter nicht. Ein Bekannter hat das Teil, ich hatte es auch schon hier. Das Ding ist, nach meiner Meinung, unter den ersten Verstärkern auf diesem Planeten, besonders, wenn er an der Batterie hängt, die mitgeliefert werden kann, also netzunabhängig betrieben wird. Als Neukauf geht er natürlich in den Bereich der Penisverlängerung, gut und günstig, gebraucht gekauft, sicherlich etwas ganz Besonderes.

      Das Teil macht Räume und Leistungsbereiche auf, die den meisten Geräten verschlossen bleiben. Die brachiale Gewalt und die daraus resultierend Impulsorgie, kann, bei schlechtem Eingangssignal, durchaus auch nervig werden. Es bleibt dem Besitzer also nichts anderes übrig, auch in die vorgeschaltete Kette incl. Tonträgern zu investieren.Dann ist der Klang etwas ganz besonders Gutes.

      Der Verstärker ist scheinbar vordergründig auf die Lautsprecher von ASR abgestimmt. Wer einen Verstärker für fast 15.000 Öcken (Vollversion mit Batterie und Firlefanz) ausgibt, zuzüglich 5000,- für Phonovorverstärker, kann sich auch die ASR-Lautsprecher leisten. So ist die Philosophie. Warum sollte er nicht an den Eton besonders gut klingen. Ich stelle mir das Teil an einer Duetta vor – die wird jubeln. Endlich eine entsprechende Massage. Unter Duetta sollte es auch nur im Notfall sein. Mit einer GranDuetta grenzt das ganze dann schon an vorsätzliche Körperverletzung.

      An meiner schofeligen SB 23 hat es auf jeden Fall saugut geklappt, da merkt man schon Unterschiede. Ich wollte ihn mir seinerzeit nicht hier behalten, da sich meine Krankheit angekündigt hatte und ich nicht wusste, wie das alles ausgeht. Wenn ich den Löfel abgegeben hätte, wäre das Ding auch fast nicht zu bewegen gewesen.

      Im Netz gibt es günstige Angebote. Einen Ermitter 1 mit Batterie habe ich schon für 2000,- Euro gefunden, die normalen gibt es schon für unter 1000,-. Da kann ich nur sagen, greif zu. Über Leistungsreserven brauchst Du nie mehr zu diskutieren. 50 bzw. 80 Kilogramm geballte und unkaputtbare Kraft.

      Die Jungs sind übrigens gestandene Hessen aus meiner ehemaligen Heimat, also gute Kerle.

      Schmunzelnd. Hesse

    • #21783
      Axel Hurow

      Hallo Roman,

      ich habe vor ca. 20 Jahren einen Emitter 1 besessen, damals an B&w 804 und Magnepan Magnetostaten. Ich bin zweimal zum Hersteller gefahren, die waren damals in einer alten Kaserne ansässig, um den Verstärker updaten zu lassen, hat immer viel Geld gekostet. Dann hat mir ein Freund seinen Lua 4040 geliehen, ich bin dann bei einem Lua 6060 gelandet. Feinauflösung und Dynamik waren bei den Röhren besser, der Emitter hatte untenrum mehr Kontrolle. Mag sein, dass die heutigen anders klingen, bei Gebrauchten solltest Du aber unbedingt probehören, da Emitter wohl immer ins Geld gehen. Die sagenumwobene Ruhe des Klangbildes kam mir im Vergleich zur Röhre als eine gewisse geringere Dynamikfähigkeit vor. Alles aber unter Vorbehalt da lange her und man ja immer nur mit seinen eigenen Ohren hören kann.

      VG Axel

    • #21784
      Roman Lachenicht

      @ Hesse
      @ Axel Hurow
      ich danke euch für eure sehr ausführlichen Antworten .
      Und wie man sieht ,zwei Leute, zwei Meinungen .
      Ich habe versucht viel übers Netz zu erfahren,viel gelesen und scheinbar gibt es nicht viele Geräte die derart polarisieren.
      Ich bin auch nicht sicher was ich erwarte …
      Aktuell dient mein Yamaha ax 1070 als Vorstufe und daran gekoppelt meine Luxman M-03 .
      Kraft und Dynamik ist hier sicher kein Fremdwort.
      Vielleicht erhoffe ich mir eine “weichere” , “wärmere” Kraftentfaltung.
      Wie gesagt, Kraft , Dynamik und auch Feinzeichnung ist da , allerdings habe ich manchmal den Eindruck die M-03 haut es ab einem bestimmten Zeitpunkt aber auch richtig raus .
      Weiß nicht wohin mit ihrer
      Kraft :))

      Gruß Roman

    • #21786
      Axel Hurow

      Hallo Roman,

      wie weit bist Du denn mit dem “Feintuning”? Über das Ausphasen bis hin zu Verkabelung kann einiges in Richtung wärmeres Klangbild gemacht werden. Auch das vor und zurückschieben wirkt sich bei mir sehr auf den Tieftonbereich aus. Auf deinem Avatar sehe ich Fußbodenkacheln, die dürften auf für eine gewisse klangliche Härte sorgen. Sorry, wenn ich Sachen erwähne, die man vielleicht gar nicht lesen will…

      VG Axel

    • #21787
      Roman Lachenicht

      @ Axel Hurow
      Du hast absolut recht !
      Da ist so viel Potenzial, denn ich habe in diese Richtung rein garnichts getan .
      Udo gab mir natürlich auch schon den Hinweis mit den Fliesen …
      Einiges experimentiert und so “meine” Chinchkabel gefunden.
      Der Raum aber ist eine Katastrophe und meine Duetta ist leider sehr schlecht aufgestellt.
      Daran kann ich in diesem Raum wirklich nicht viel ändern.
      Raumakustik sollte aber ein Thema sein in welches ich mich einlesen sollte .
      Stehe noch relativ frisch am Beginn meines Hobbys ( 3 Jahre ).
      Gruß

    • #21793
      Axel Hurow

      Hallo Roman,

      eine schnelle Änderung, ob besser oder schlechter stellt sich nach wenigen Liedern heraus, kannst Du erreichen, wenn Du mit der Dämmung experimentierst, ich habe relativ wenig Dämmwatte in der Duetta, viel Luft hinter dem Bass aber in der Nähe des Reflexkanals mehr, als Udo normalerweise empfiehlt. So meine ich, dass der Bass bei gleichzeitig weniger bis gar keiner Anregung
      der Raummoden schneller und satter klingt. Das empfinde ich auch als wärmeren klang. Zieht die Duetta mal in einen anderen Raum, muss ich diese “Einstellung” ändern.

      VG Axel

    • #21800
      ThomasKleineberg

      Hallo Roman,

      Ich find den Emitter auch interessant und bin bei der Suche auf dieses PDF gestoßen. http://www.asraudio.de/Dpdf/ID08EMGebraucht.pdf
      Gibt wohl große Unterschiede je nach Alter.

      Lg Thomas

    • #21801
      Matthias (DA)

      Moin Roman,
      Vor ein paar Tagen war ich meine alten Duettagehäuse besuchen und zur Klangprobe, es war schon echt gut und schön in dem neuen, größeren Raum zu hören, der neue Besitzer wünschte sich allerdings mehr Bass. Viel rumprobiert, andere Quelle, mal testweise meine Endstufe und andere songs ausprobiert, auch mal mein Handy mit Tidal flac direkt an meine Hifiakademie Endstufe angeschlossen. Er war da der Bass. Aber die Höhen weiter zischelig. Mit der Dämmung experimentiert, noch mehr rausgenommen und endlich fiel es mir wie Schuppen von den Ohren.
      Einmal in die Hände geklatscht und da war es, das spitze Flatterecho. Nicht die Tiefen waren zu wenig, die Höhen waren zu spitz. Und zwar nicht wegen dem Lautsprecher oder der Elektronik, sondern weil sie vielfach reflektiert wurden und im Raum übermäßig verstärkt.
      Testweise zwei Sitzsäcke flach auf den Boden und ne Doppelmatratze hinter den Hörplatz – da hat sich ein ganz neues Potential aufgetan. Viel balancierter.

      Will sagen: was der Raum kaputt macht kann der Rest der Kette auch mit viel Mühe und Geld kaum reparieren. Und selbst wenn der ASR dein Lieblingsamp ist, auch dann dürfte es sich lohnen, den Raum zu behandeln. Warum also das nicht als ersten Schritt? Und dann die Elektronik finden die zu Dir passt.
      Dafür musst Du nicht gleich komplett umbauen und renovieren. Es reicht im passenden Moment (also wenn sturmfrei ist) sämtliche Decken, Kissen und Matratzen die du findest auf dem Boden, hinter und neben dem Hörplatz zu drapieren, sprich überall da wo, wenn dort ein Spiegel wäre, die Lautsprecher von deinem Hörplatz aus zu sehen wären. Und dann hör nochmal ob du weiterhin einen langsamen amp vermisst.

      Matthias
      PS: ganz abgesehen von den obigen Punkten finde ich das Konzept superspannend und hatte den ASR auch mal auf dem Schirm. Würde mich sehr freuen mehr darüber zu lesen oder auch mal zu hören falls es sich manifestiert.

    • #21803
      max

      Hallo Roman,

      Forenboardie Jens hatte wohl lange einen Emitter an seinen Doppel 7. Nach ausgiebigem Vergleichshören hat er ihn aber gegen eine Marantz AV Vor-/Endstufen Kombi in Zahlung gegeben. “Jensen” kann dir also bestimmt ein paar Erfahrungen schildern.

      Gruß

    • #21805
      Roman Lachenicht

      @ Matthias(DA)
      ich danke dir für deine sehr lange und ausführliche Antwort .
      Raumakustik ist sicher ein Thema mit sehr großer Wichtigkeit.
      Ich möchte mich auch einlesen,lernen und verstehen.
      Ich muss zugeben bei dem Emitter spielt auch der “will haben ” Faktor eine große Rolle.Er gefällt mir.
      Andersrum, meine M-03 will ich auch nicht abgeben … 🙂

    • #21808
      geloescht

      Moin.

      Matthias hat da völlig recht, Roman. Der Raum und seine “Qualität” haben einen entscheidenden Einfluss auf die Wiedergabe. Ich konnte mein Räumchen weitestgehend auf die SB23 umgestalten und habe da, mit überschaubaren Mitteln und vorhandenen Ressourcen, Modenfreiheit und Dämpfung der harten Flächen, die ein scharfes Klangbild verursachen können, erreicht.

      Die Klangtreue und die Räumlichkeit sind um Größenordnungen besser als ohne Verbesserungen.

      Der Erfolg war durchschlagend. Über diese ganzen Dinge habe ich, auf Wunsch eines Freundes, ein kleines Brevier als Buch verfasst, das leider jetzt erst ins Lektorat geht und in Kleinserie für den Freund gedruckt wird. Er will es an Bekannte verschenken. Eine abgespeckte Variante geht als Bericht auch irgendwann die nächsten Monate in das Forum hier. Sollte alles schon erledigt sein, aber mein kognitiver und körperlicher Ausfall über fast zwei Jahre hats halt verzögert. Aber jetzt kribbelt es wieder in den Fingern.

      In jedem Raum kannst Du, ohne in finanzielle Größenordungen zu gehen eine ganze Menge tun, es lohnt sich, egal ob Du nun die Heimkino- oder die klassische Stereolösung realisierst.

      Hesse

    • #21814
      Jensen

      Hallo Roman,

      Max hat Recht, ich hatte einen Emitter 1 (gebraucht erstanden) mit dem ich lange Zeit an meinen D7 sehr zufrieden war. Da ich allerdings auch ein Heimkino betrieb und mir die vielen, vielen Kisten auf meinem Rack irgendwann zuviel wurden, ging ich zum Hi-End-Händler meines Vertrauens.
      Er bot mir an, meinen ASR mitzubringen und ihn an B&W 803 gegen seine AV-Vor-End-Kombi von
      Marantz zu vergleichen. Nach 4 Stunden hin- und herschalten mit eigens mitgebrachtem Musikmaterial gab ich meinen ASR in Zahlung und erfreue mich seitdem an meinem Marantz (AV8003 + MM8003).
      Er befeuerte meine Doppel 7 und auch jetzt die Granduettas standesgemäß “grandios” !!
      Max kann bestätigen, dass es durchaus AVRs gibt, die auch sehr gut Stereo können.

      Der ASR hatte damals allerdings auch schon einige Jahre auf dem Buckel. Auf jeden Fall hat er massig Kraftreserven und kommt mit wohl jedem LS klar. Auch optisch ist er ein Leckerbissen. Und wer mit ihm öfters mal umgezogen ist, weiß was der Netzteil-Block wiegt!
      Keine Frage, der ASR ist klasse….mir war der Marantz dann allerdings in den meisten Disziplinen lieber.

      Letztenendes werden allein deine Ohren die Entscheidung treffen, nimm dir auf jeden Fall Zeit zum Probe- bzw. Vergleichshören.

      Gruß, Jens

    • #21843
      Roman Lachenicht

      Guten Abend Forum,
      nochmals vielen Dank für die sehr ausführlichen Antworten, obgleich viele jetzt mit der eigentlichen Frage nicht viel zutun hatten :))
      Ich mache seit 15 Jahren Kraftsport . Ich denke dort bin ich ziemlich im Thema .
      Und das Thema Ernährung ist denke ich so komplex wie hier das Thema Raum . Ja, so schätze ich es ein .
      Ich werde da sicher noch sehr viel lernen und lesen müssen.
      Und zum eigentlichen Thema Emitter, ich werde das Angebot eines Kollegen annehmen, mir seinen auszuleihen und einfach gegenhören. Es ist einer von ’90 also definitiv einer denen man einen gewissen Klang nachsagt.
      Vielleicht kann ich bei entsprechendem Vergleich meine Eindrücke nochmal kundtun.
      VG Roman

Ansicht von 14 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/kennt-jemand-den-asr-emitter-an-den-etonkreationen/