Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

Klang Differenzierung ACL Lautsprecher

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Klang Differenzierung ACL Lautsprecher

  • Dieses Thema hat 29 Antworten und 11 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Monat, 2 Wochen von Knutbox.
Ansicht von 17 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #64110
      Rob

      Hallo,

      Ich möchte nach längerem mal wieder ordentlich Musik in den eigenen vier Wänden hören. Über einen Freund bin auf das Forum und den DIY Lautsprecherbau gekommen. Es wäre das erste Mal das ich Lautsprecher baue, ich halte mich aber handwerklich für nicht ganz unfähig…

      Ich würde gerne ein 2.0 System aufbauen. Unser Wohnzimmer hat ca. 25m2, es ist geplant die Boxen an einem Streamer/Amp zu betreiben (noch nicht vorhanden). Ein Ausbau bezüglich Heimkino etc. ist nicht geplant. Die LS müssten recht wand/ecknah platziert werden.

      Ich hab mich durch die Bausatzsuche und einige Bauberichte gearbeitet. Sehr nette Berichte und allg. super Forum!

      Aufgrund unser eingeschränktes Platzangebots kommen die kleineren Standlautsprecher (Belair 52 ACL, Ceram 34 oder SB 30 ACL) in die engere Wahl.

      Meine eigentliche Frage ans Forum: Ich habe in einigen Berichten/Kommentaren schon etwas etwas über den Vergleich Belair/SB gelesen (analytischer vs. wärmer). Wo reihen sich da die Ceram 34 ein? Wie sind die jeweiligen Chassis in Ihrem Abstrahlverhalten? Ob der suboptimalen Aufstellmöglichkeit denke ich es ist besser einen LS der nicht so Hörachsen sensibel ist zu bauen (oder ist die Überlegung quatsch?)

      Die Möglichkeit die LS aktiv zu betreiben fände ich eigentlich recht spannend, da man sich die häuslichen Diskussionen über Übergroße-Verstärker vereinfachen könnte. Aber die Option gibts wohl nur bei den Ceram?!

      Über einen Input Eurerseits wäre ich sehr verbunden.

       

    • #64114
      Rincewind

      Hallo Rob,
      wegen der Aktivierung der BelAir 52 würde ich per Mail Udo anfragen. Seine Schublade mit Projekten (außerhalb) des Magazins hat schon das Eine oder Andere überraschende zur Tage gefördert.
      Und noch ein Tipp: Besorg für die Lautsprecher Rollen 😉 Du wirst am Ende Überrascht sein was durch Aufstellung alles geht 😀
      Erklärbär Rollen: Für konzentriertes Hören Lautsprecher in Raum-Optimale Position schieben – ansonsten dürfen Stehen die LS in WAF konformen Plätzen.

      Viele Grüße
      Rincewind

    • #64117
      Rundmacher

      Hallo Rob,

      wenn du sie schon nennst:
      schau mal in diesem Thread in den Beitrag #63942 von Monti, im vorletzten Absatz zum blauen Wunder.

      Das war die von Udo mitgebrachte BelAir 52 ACL, in einem auffälligen Blauton lackiert. 😉
      Sie hat ihren zum Vergleich angetretenen Mitbewerbern die Show gestohlen. Wenn diese Aussage von mehreren Leuten geäußert wurde, das hat es in sich.

      Da bist du bei dieser Bauart, schlanke ACL-Säule, zwei mal Fünfzöller, weit oben angekommen. Sehr weit.
      Solltest du die Gelegenheit zu einem Hörtest erhalten, sofort zugreifen.

      Und noch eine Schippe drauf: wenn die BelAir52 ACL als aktive Variante erhältlich sein könnte…

       

      Es grüßt freundlich

      Rundmacher

    • #64121
      Markus Zeller

      … Je nachdem wio her du kommst: Im Raum Aachen kann ich Dir die SB30ACL vorführen.

       

      Gruß, Markus

    • #64131
      Rob

      Danke erstmal für die schnellen Rückmeldungen!

      @Probehören wäre natürlich ideal, falls wer in Wien und Umgebung daheim ist und die entsprechenden Modelle sein/ihr eigen nennt, ich wäre nicht abgeneigt!

      @Rollen, ja durchaus eine gute Idee, allerdings muss dann auch eine richtige Fußplatte unter den LS. Hatte ich aber ohnehin angedacht da bei mir kleine Kiddies  im Wohnzimmer rumwuseln.

      @mit angetretenen Mitbewerbern meinst Du die anderen Acl LS inkl. der Ceram? Wie klangen die LS im subjektiven Vergleich? (Ich will keine Diskussion lostreten 😉 nur zur groben Einordnung)

      Wie Verhalten sich die Belair eigentlich bei standard Mp3 Qualität (192kps) von früher?

      MfG Rob

    • #64133
      Rincewind

      Ein kleines Fach unten mit Blei (http://www.eisenmax.com/eisen-s142h130-Bleikugeln-und-Granu.html?sid=35eeb9011e2fa85054e7d911791fc0dc) hilft bei Rolleneinsatz die Koppsicherheit zu gewährleisten 😉

      Nur so als Idee

      Viele Grüße

      Rincewind

      • #64146
        Jo_T5

        Hey Rincewind, super tolle Idee mit den Kügelchen… ich dachte immer in Richtung Stahlplatten zum unten anschrauben, aber dein Ansatz ist da schon eleganter!

        VG, Johannes

        • #64147
          Rincewind

          Hallo Johannes,

          die Idee mit Bleikugelchen hat in der Tat einen Charme. Es ist jedoch zu Bedenken, dass Bleistaub nicht das Beste in Wohnräumen ist. Daher sollten die Bleikügelchen in einem eigenen, dichten Fach sitzen. Eine Verfüllung mit Quarzsand oder Epoxy ist ebenfalls Sinnvoll. Die Verfüllung der Hohlräume zwischen den Kügelchen verhindert das Aneinanderreiben der Kugeln und damit die Erzeugung von Blei-Feinstaub.

          Viele Grüße
          Rincewind

        • #64149
          Sparky

          Mahlzeit,

          so ein wenig Wahnsinn durch Bleivergiftung ist doch heute vielleicht ganz praktisch? 🙂
          Ja, Blei ist giftig. Aber nicht so wie Polonium-210…

          Das darf ich mit Fug und Recht sagen, als Kind in einem Sozialberechtigungsbau aufgewachsen, wo die Wasserrohre aus Blei waren.  Zudem hab ich per Gesetz bis 1988 in Normal und 1996 in Superbenzin jeden Tag Bleistaub in Abgasen fressen dürfen… Noch bin ich nicht vollkommen GaGa 😉

          Zudem ist das meiste Bleischrot, was man so kaufen kann, beschichtet.
          Ich habe Bleischrot genommen, um einen Dual Plattenspieler zu beruhigen, bei dem ich Probleme mit Gehäuseresonanzen hatte. Einfach die Zip-Beutelchen mit dem Schrot in den Gehäuseboden gelegt und Ruhe war.

          Blei ist halt, abgesehen von seiner keimfreien Wirkung und dass man es nicht essen sollte, ziemlich praktisch und kommt noch immer zur Anwendung. Es ist gut zum Beschweren, ein guter Bestandteil von Lötzinn und nur dann gefährlich, wenn man sich der Gefahr durch seine Giftigkeit nicht bewusst ist.

          Man schaue mal nach, was so alles in MDF ist, wie Formaldehyd. Und dann schleift man da lustig ohne Maske dran herum…. Da kann man dann auch viel Bleistaub für inhalieren…

          Was ich sagen will, die Dosis macht das Gift.
          Richtig gehandhabt, halte ich IMHO Blei für ein sicheres Metall.
          Nicht einatmen, nicht verzehren, nicht in irgend welche Flüsse werfen und alles ist gut.

          Gruß,
          -Sparky

    • #64134
      Rob

      Kriegt man da keine Probleme mit Vibrationen? Man könnte die Kugeln in eine Schicht Epoxy einlassen… Ich lasse es mir durch den Kopf gehen.

      Das geht aber schon sehr ins Detail 🙂

      Ich muss mich erstmal für eine der drei LS entscheiden.

      • #64148
        Jo_T5

        Ich habe gesehen, dass es die Bleikugeln auch in beschichteter Form gibt, damit sollte doch die Gefahr gebannt sein?

    • #64135
      Rincewind

      Oder mit Quarzsand verfüllen…

      Nimm das, was dein Budget maximal hergibt.

      Meine Empfehlung: nimm die Blaue.

      Viele Grüße

      Rincewind

      P.S.

      Und nach der Reise ist vor der Reise.

    • #64136
      Gipsohr

      …es gibt preiswertes „Eisenmehl“. Lässt sich prima mit Holzleim mischen…

    • #64138
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Rob,

      Wie Verhalten sich die Belair eigentlich bei standard Mp3 Qualität (192kps) von früher?

      sie ziehen die Hochtöner-Membran in Falten und empfehlen dir dringend, auch mal bessere Aufnahmequalitäten zu testen 😉

      Grß Udo

    • #64140
      Rob

      Notiz an mein vergangenes Ich: mehr Acht geben auf vernünftige Dateiformate 🙂

      Udo wie schaut’s denn aus in deiner Schublade bzgl. der aktiven Belair 52 ACL?

       

    • #64141
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Rob,

      aktiv habe ich bisher für ACL’s ausgeschlossen. Durch die Bauweise reicht der Bass tiefer herunter als in BR oder geschlossen, deren Gehäuse dagegen viel kleiner sind. Hier macht dann aktiv eher Sinn, weil durch entsprechende Filter bei ordentlich Platzgewinn ebenfalls mehr Tiefgang möglich ist.

      Gruß Udo

    • #64142
      Rob

      Interessant, Ich dachte bisher  aktiv/passiv ist eher eine Frage der Anschlussgeräte.

      Entschuldige bitte aber Deine obige Erklärung habe ich nicht ganz verstanden. Ich dachte man kann mit beiden Methoden einen ähnlichen Sound schaffen?!

    • #64144
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Rob,

      dann lies noch einmal ein wenig im Magazin, besonders die Berichte über Aktivierungen. Hierbei werden die Weichenbauteile durch DSP ersetzt, das auch noch eine Art „Vergewaltigung“ der Chassis ermöglicht. So kann ich einem Bass durch Boosts auf die Sprünge helfen, wo er selbst nicht mehr hüpfen mag. Darunter leidet natürlich die Belastbarkeit, weil mehr Hub erzwungen wird. Ähnlich verhält sich ACL, allerdings wird das Chassis hier durch das Gehäuse zu tieferem Bass gebracht. Auch auf diese Weise verringern wir die Belastbarkeit (was ich jetzt nicht genauer erkläre). Das bedeutet, dass ich mittels Aktivmodul das Gleiche aus einem viel kleineren Kistchen herausholen kann: Und wofür wird sich die Gattin entscheiden? 😉

      Gruß Udo

      • #64150
        Matthias (DA)

        Moin Moin, ich versuche mich mal an einer Übersetzung.

        Wenn man sowieso einen DSP hat braucht man ACL gar nicht weil die Vorzüge des Gehäuses elektronisch kompensiert werden. Und dann kann man eben auch ein kleineres Gehäuse nehmen.

        Sprich, ACL kombiniert man mit seinem lieblingsverstärker, wenn man sowieso aktiviert nehmen möchte kann man auch zu etwas niedlicherem greifen oder gleich eine Chassis Größe größer nehmen. Sprich 7 Zoll statt 5 💪

        Wenn diese blöde Bel Air 52 nur nicht so gut gelungen wäre.. 😜

        Matthias

      • #64152
        Rincewind

        😀

        Wenn man nun unbedingt sich einen größeren Verstärker sparen will, dann wären vielleicht zwei eingebaute „Plate-Amps“  eine Idee. Udo lässt eh seine Lautsprächer meistens über FA 251 Monoblöcke plärren…

        Viele Grüße
        Rincewind

      • #64249
        Rob

        Mir erschließt sich die Möglichkeit durchaus, dass man mit einer elektronischen Filterorgie die LS in Gewänder zwängen kann, welche Ihnen nicht unbedingt zuträglich ist…

        Die ACL Bauweise bedingt doch aber den Tiefgang und nicht die Filterauswahl der aktiv/passiv Weiche. Wie man den Crossover zwischen den HT und TMT schlussendlich realisiert sollte doch daher keinen Unterschied machen.

        Meine Idee war ja das ich mit einem „neutralem“ Zuspieler (hatte mal mit dem sabaj 20d 2022, oder einem minidsp flex geliebäugelt) direkt an den LS gehen kann, und somit die eigene Soundsignatur der LS möglichst wenig zu verändern.

        Die Plateamps wären natürlich auch ne Idee. Die würden dann einfach in sowas wie einem direct Modus laufen? Ansonsten wär das ja doppelt gemoppelt.

         

        • #64252
          Udo Wohlgemuth
          Verwalter

          Hallo Rob,

          Die ACL Bauweise bedingt doch aber den Tiefgang und nicht die Filterauswahl der aktiv/passiv Weiche. Wie man den Crossover zwischen den HT und TMT schlussendlich realisiert sollte doch daher keinen Unterschied machen.

          ja, so ist es. Wenn ich jedoch durch den Einsatz von DSP auch den Bass anheben und so ein viel kleineres Gehäuse für nahezu den gleichen Frequenzgang realisieren kann, spare ich Holz und Bauzeit bei gleichen Kosten. Dass es trotzdem keine aktive BelAir 52 BR gibt, hat auch einen einfachen Grund, nämlich die ACL-Version.

          Gruß Udo

    • #64151
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Matthias,

      du verstehst mich 😉

      Gruß Udo

    • #64154
      Knutbox

      Hi Rob,

      Wenn du eine Ceram 34 von der Größe her stellen kannst, aber mehr mit den BelAirs liebäugelst und die dann gerne aktiviert hättest, fällt mir noch die BelAir 72 alias Little Lady ein. Die versteckt sich im Baubericht zur Doppel 9, bietet mehr Membranfläche für fast gleiches Geld wie die 52 ACL, ließe sich aber auch in aktivierter Form käuflich erwerben. Und die wäre grössengleich zur Ceram 34.

      Nur dass da nix übersehen wird. Das wäre ja schlimm, da die Wahl gefühlt alle deine Wünsche erfüllen kann.

      Gruß

      • #64246
        Rob

        Hi Knutbox,

        Die 72er hab ich mir auch schon mal angeschaut. Die Grundflächen differieren laut den angeführten Schnitten aber schon, sprich es wird immer etwas größer…

        Belair 52 ACL 180×270 mm

        Ceram 34 aktiv 192×258 mm

        Belair 72 BR aktiv 230×271 mm

        Die weisungsbefugte Mitbewohnerin hat schon bei den 52er die Stirn in Falten gelegt … Leiste derweil noch Überzeugungsarbeit, deswegen dauerts noch etwas länger.

        MfG Rob

    • #64253
      Matthias (DA)

      Moin Rob,

      Du hättest erstmal eine Zeit lange von der Grand Lady oder mindestens doppel9 schwärmen sollen

      Und dich dann zähneknirschend auf den Kompromiss mit den 7 Zoll einlassen 😇

       

      Matthias

       
      <p style=“text-align: left;“>PS: du könntest bei der 72 im extremfall in die Breite auf knapp über Chassis breite reduzieren. So dass der Korb teilweise schon in den seitenwänden eingefräst sitzt.</p>

    • #64255
      uel

      Hi,

      wenn du Front und Rückseite aufsetzt kannst du besser schmal bauen. Baue gerade eine Mini Lady mit 110 x 20,8 x 28,8 cm (HBT). Ginge auch noch ein bisschen schmaler.

      Viele Grüße,
      <p style=“text-align: right;“>Uwe</p>

      • #64259
        Rob

        Interessant. Darf ich fragen, warum Du Dich für eine schmale Doppel 7 und nicht für die 52er entschieden hast? Ging es dabei um die Bauweise oder um die Membranfläche?

        • #64260
          uel

          Moin Rob,

          ist ne lange Geschichte, ich fasse es mal kurz zusammen: Ursprünglich standen zur Auswahl SB30ACL, SB36 Center und ihre Pendants aus der Chorus Linie.  In meinem Lastenheft stand gegenüber meinen alten Lautsprechern „mehr Druck“. Udo empfahl deshalb die beiden Bassreflex-Optionen.

          Als ich mich schließlich für die Chorus 72 entschieden hatte, gab es die nicht mehr. Irgendwann kam BelAir und als der 72 Center rauskam, war mir klar, der geht auch als BR-Version mit doppelten Volumen der BelAir 71. Mit akutem GAS-Anfall Gehäuse gezeichnet, kurz mit Udo abgestimmt und bestellt.

          Wie Udo das mit dem „Druck“ bei der BelAir 52 sieht, wäre zu klären. Nach den bisherigen Klangbeschreibungen scheinen die aber auch in diesem Bereich gut zu funktionieren.

          Viele Grüße, Uwe

           

        • #64262
          Knutbox

          Das ist schriftlich schwer erklärbar. Jetzt kommt wieder der blöde Satz mit dem selber hören. Vorsichtig formuliert lässt sich behaupten, dass ein Großteil der Forumsmitgleider der Meinung ist, dass sich ein Plus an Membranfläche nicht negativ auf die Klangeingenschaften auswirkt.

          Hüpfen die 5 Zoll Chassis fleißig in ihren Körben rum um Pegel, Frequenz und Druck auf die Ohren zu bringen, machen das zwei 7 Zöller mit geringerem Ausschlag. Sie haben noch Reserven. Das gilt für die Lautstärke aber vielleicht auch ein Stück weit fürs Klangbild: ein kleines Chassis das 3 cm ausgelenkt werden muss, um das ans Ohr zu bringen was man hören will, braucht vielleicht etwas länger um wieder in Ruhelage zu kommen als eines dass nur 1 cm ausgelenkt wird. Das größere hat eine tiefere Resonanz und damit die Eigenschaft tiefe Töne besser abbilden zu können. Dem kann man entgegensetzten, dass das kleine Chassis eine geringere Masse hat und damit schneller ist und die tiefen Töne dank ACL auch schafft und so weiter und so fort…. da tut sich dann recht schnell ein für Laien unübersichtlicher Parameterraum auf, um den sich dann besser die Entwickler von SB kümmern. Die Erklärung soll auch keine korrekte technische Abhandlung sein sondern nur auf der Ebene mal die Gedanken anregen, warum ein größeres Chassis evtl doch etwas anders klingt als ein kleines.

          Auf der anderen Seite soll das nicht heißen, dass du (oder jeder) eine Little Princess immer einer 52ACL vorziehen würde. Die kleinen Spargelstangen spielen herrlich frech daher und faszinieren einfach mit einem Tiefgang, der einen nach dem versteckten Subwoofer suchen lässt.Dafür sind sie in den Pegelreserven begrenzter.

          Aber was dir gefällt kannst nur du erhöhren. Wenn du aber taub kaufst, würde der mehrheitliche Rat (aber auch nicht alle) vermutlich zu einem Plus an Membranfläche raten.

          Aber wie Udo immer sagt, er kann es sich gar nicht leisten schlechte LS auf den Markt zu bringen. Soll heißen wofür auch immer du dich entscheidest, da wird kein Fehlgriff dabei sein. Ich meine du fischst gerade in der BelAir Reihe! Unterschiede ergeben sich auf sehr hohem Niveau bzw nach persönlicher Vorliebe. Bevor du dir da unnötig Knoten in den Kopf machst, wäre es vielleicht am besten sich einfach zu entscheiden und die Punkte nicht zu sehr auf die Goldwaage zu legen. Das passiert immer sehr schnell bei einem so subjektiven Thema wie dem Hören. Aber falsch machst du mit beiden nichts, und schriftlich ist das alles sowieso nicht zielführend. Womit wir wieder bei dem blöden Satz mit dem Selber-Hören wären 🙂

          Hoffe das hilft ein wenig im Lautsprecherwunderland nicht die Orientierung zu verlieren.

          Gruß Chris

           

Ansicht von 17 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/klang-differenzierung-acl-lautsprecher/