Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

Kompakt aber kräftig

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Kompakt aber kräftig

  • This topic has 17 Antworten, 9 Teilnehmer, and was last updated vor 3 weeks, 1 day by nymphetamine.
Ansicht von 9 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #45992
      Maik Schmitt

      ich bin gerade auf der Suche nach meinem nächsten Lautsprecher.

      Durch den Kauf eines Hauses und der damit einhergehenden Verdreifachung der Wohnzimmerfläche müssen nun kleiner Lautsprecher herbei.

      Ja richtig gelesen. Verkleinerung trotz Verdreifachung, das muss man selbst erstmal verdauen.

       

      <u>Aber erstmal zur Aufstellung:</u>

      Front = SB240 /Rear=SB30 Onwall / 2 x 12” Subwoofer hinten in der verkleideten Wand / 2x 12” Subwoofer in den Stirnflächen des Lowboard. Die Subwoofer sind im ¼ Raumbreiten Raster angeordnet. Sie spielen aufgrund des großen Raumes noch nicht sehr tief aber können durchaus liefern. Ich hoffe der Tiefgang wird sich verstärken, wenn die Empore über dem Wohnzimmer zeitnah geschlossen wird. Aktuell muss der gesamte ausgebaute Speicher mit beschallt werden. Dann wird sich auch die Raumakustik insbesondere der Nachhall massiv verbessern.

       

      <u>So nun zur Veränderung:</u>

      Ein großer Esstisch zieht ein und die aktuell recht großen SB240 würden die zum TV gerichtete Stuhlreihe zu stark beeinträchtigen. Somit ist nun die Überlegung kompakte Lautsprecher auf den äußersten Rand des Lowboard zu stellen. Oder auf einem Ständer ganz nah neben dem Lowboard. Auch eine ACL Box kam mir bereits in den Sinn. Jedoch würde diese sehr nahe am Seitenbass des Lowboard stehen. Das seitliche platzieren ist dann eine Gradwanderung zwischen einer breiteren Aufstellung, näher zum Stereo Dreieck, bzw. mehr Platz für tölpelhafte Gäste welche mit dem Stuhl zu weit nach hinten schnellen.

      Ein weiterer Punkt spielt ebenfalls in Überlegungen ein. Im Filmbetrieb kommt eine Leinwand zum Einsatz. Diese zwingt den Hochtöner auf eine Höhe von ca.75cm (gemessen vom Boden) bzw. 28cm (gemessen vom Lowboard).

      <u>Was gesucht wird:</u>

      Was ich missen werde ist die Tiefbass Souveränität der SB240. Bei Partypegel sowie auch bei simplen Stimmen im Film, welche schon bei niedrigem Pegel absolut druckvoll daherkommen. Gibt es also einen kompakten Lautsprecher welcher die ca.40m² samt hoher Decke angemessen beschallen kann. Und zeitgleich eine schmale Schallwand bietet. Ich unterstelle Udo´s Kreationen allen eine klasse Bühnendarstellung und sowie einen homogenen Klang. Es geht hier also in erster Linie um einen guten Tiefgang bei kompakten Abmessungen. Im Filmbetrieb werden die Subwoofer ergänzen. Aber es wäre schön für den Musikgenuss bei reinem Stereo zu bleiben.

      Aktuell schwirre ich um Bausätze wie SB30 Center, SB36 Center, Chorus 52. Eine ACL Version würde ich wenn nur mit einem ovalen Gehäuse bauen wollen. Das sollte aber technisch nicht unmöglich sein.

       

      So lange rede, kurzer Sinn!

      Was könnt ihr empfehlen?

    • #46002
      Peterfranzjosef

      Hallo Maik,

      Ich würde als erstes mal mit den vorhandenen Subwoofern und deren Aufstellung bzw. Ansteuerung/Phasenverschiebung experimentieren.

      Mit 4x 12Zoll, und ich denke wer die SB 240 hat, hat auch ordentliche Subchassis, sollte genügend Bassenergie in den Raum kommen, dass Du mit kompakteren pegelstarken Satelliten auf dem Lowboard zurecht kommen solltest.

      Könnte es sein, dass sich zuviel tieffrequentes gegenseitig aufhebt?

      Servus Peter

       

    • #46003
      Maik Schmitt

      Also grundsätzlich gehe ich davon aktuell auch aus.

      Die Phasen werden noch mittels mini dsp angepasst und dann kommt ggf noch ein Dirac drüber. Aber trotz allem merkt man dass keine Urgewallt in den 12″ 35 Litter CB steckt. Ich denke durch das DSP kann man die auch noch reichlich fordern. Ausreichend Amp Leistung ist aktuell auch nicht das Problem.

       

    • #46004
      MartinK

      12 Zoll/35 Liter/Tiefbass.
      Das geht???
      Aber das ist hier ja auch nicht die Frage.
      Gruß Martin

      • #46005
        Udo Wohlgemuth
        Keymaster

        Hallo Martin,

        klar geht das. Man kann einen Bass in beliebig kleine Volumen stecken und dann elektrisch so vergewaltigen, dass er ständig mit dem Kopf gegen eine starre Wand knallt. Bei youtube ist das ein Renner mit millionenfachen Klicks und in der Simulation sieht das absolut klasse aus.

        Gruß Udo

        • #46006
          MartinK

          Dann bin ich ja beruhigt!😉

        • #46007
          derFiend

          Gott hat’s mich gerade zerrissen! 🙂 🙂

           

    • #46010
      nymphetamine

      Hi,

      Vielleichtvhabe ich das Grad überlesen… Aber warum “zerlegst” du nicht einfach deine sb240 in ne sb18? Die restlichen Chassis in ein passendes Zuhause und mit nem sam-modul zum ein umbauen… Oder zusätzlich ein Upgrade-paket von sb18 auf sb36… Dann kannste vorne ne einheitliche Front fahren…

      Solltest du en Abnehmer für die Brummer haben… Dann investiere das geld doch am besten in ne Chorus Reihe… Oder doch lieber in ne Linie mit er4 🤔

      • #46014
        Maik Schmitt

        Das Spiel mit dem Zerlegen hatte ich auch schon angedacht.

        Dann müsste ich leider ein neues Lowboard bauen um die Subwoofer und SB240 Tieftöner unterzubringen.

        Ich strebe aktuell eher einen Verkauf der SB240 als ganzes an.

        Ja und dann bin ich auch wieder bei der Frage. In welcher Reihe bin ich dort am besten aufgehoben (Eton, SB, etc.?) Welcher Kompakte Lautsprecher spielt relativ tief und wäre stand alone tauglich?

        • #46015
          derFiend

          Das Problem ist, das dein Problem so speziell ist, genau wie deine Erwartungshaltung.

          Eine ACL Version gewährt dir höchstens 10-15 cm “Platzgewinn” zur SB240. Damit ist dir doch irgendwie nicht geholfen. Und gleichzeitig hast Du einen großen Raum zu beschallen, nach oben hin offen, bist aber in der Bauhöhe begrenzt usw. Das schließt eigentlich auch alle “Kompaktlautsprecher” hier aus, weil die Erwartungshaltung das diese den Raum ordentlich mit Sound füllen können (Stereo) irgendwie utopisch ist.

          Das einzige was mir hier noch halbwegs vernünftig erscheint, wäre eine große “Soundbar” zu bauen, mit SB30/36. Da ließe sich auch ein Center integrieren… hast du bisher keinen oder hab ich den im Eingangspost nur überlesen?

        • #46016
          Maik Schmitt

          Ja die ACL version würde mir ca. 20-25 cm bringen. Da es hier wirklich der Kampf um jeden MM ist, wäre es mir den Aufwand schon wert.

          Nur müsste ich die ACL in irgendeiner Form umbauen, dass die MT/HT/MT Mittelachse auf der gewünschten Höhe unterhalb der Leinwand platziert ist. Also niedriger als im original Bauvorschlag. Das wird dann sicherlich ein recht tiefes Gehäuse erzeugen. Aber vielleicht bekomme ich das mit meiner favorisierten Tropfenform überein.

          Die liegende XXL Soundbar wäre auch der Wunsch meiner besseren Hälfte. Nur trägt so ein Klotz dann auch ordentlich auf, und die Frontlautsprecher wären sehr nahe zusammen gerückt.

          Ich merke gerade selber mehr und mehr wie schwierig es ist hier eine passable Lösung zu finden.

           

        • #46018
          derFiend

          Ja die ACL version würde mir ca. 20-25 cm bringen. Da es hier wirklich der Kampf um jeden MM ist, wäre es mir den Aufwand schon wert.

          Naja, hab mal schnell in den originalen SB240 Bauplan geschaut… die ist 36cm breit? Die C52 ACL entsprechend also auch die SB30 ACL sind 19 breit. Nur hast Du bei beiden einen BMT über dem HT, und da du die Gesamthöhe ja auch noch senken willst, landet der HT dann wirklich SEHR tief.

          Und dann, mal ehrlich, wenn einer unbedacht seinen Stuhl nach hinten schiebt, bin ich mir nicht sicher ob es die paar CM mehr rausreissen. Gegen umkippen müsstest Du den LS auf jeden Fall sichern.

          Also, vernünftig entweder Soundbar. Alternativ noch die 23/3 auf die Wand schrauben…

    • #46013
      Maik Schmitt

      Von den Subwoofern war eigentlich keine Rede, aber spielen wir das Troll Spiel mal mit.

      Ich hätte meine eigene Auffassung für “Tiefbass” erläutern müssen. Für mich geht es um eine Unterstützung der unteren Frequenzen, möglichst gleichmäßig und mit wenig Moden.WAF freundlich verpackt bin ich bei der Kompaktlösung rausgekommen. Mir geht es nicht um die letzten DB und flatternde Hosenbeine, nur um eine leichte Klangfülle im Bass. Gerade weil ich im Filmbetrieb den Körperschall auch mit Körperschallwandlern(hier der nächste Punkt zum bespaßen) simuliere, was imo. echt gut klappt.

      Ich habe aber nochmal nachgelesen, von einem beliebigen Volumen oder absoluter Übersteuerung hatte ich gar nicht geschrieben.

       

       

    • #46019
      max

      Hi Maik,

      Meine Meinung: wenn du den Bass der SB240 kennst und magst, wird es schwer sein, da was passendes zu finden. Die 240 gehört mMn zu den “bassigsten” Lautsprechern von Udo. Andere und insbesondere kleinere Lautsprecher sind da eigentlich alle ein deutlicher Schritt Richtung “weniger”. Ich hab selbst aus Platzgründen den Wechsel von SB240 vollzogen und in meinem Wohnzimmerkino steht nun ne Front aus 3xSB36. Ja, das schiebt auch wirklich ordentlich an, mit der 240 trotzdem nicht vergleichbar. Und ich hab nur ca. 25m2 bei 2.8m Deckenhöhe. SB30 kenne ich auch gut – sind super Lautsprecher, aber nochmal ein Schritt in die selbe Richtung.

      Mein Vorschlag wäre daher:
      Bevor du irgendwas baust, würd ich erst mal versuchen, deine Subs zu bändigen.
      Ich weiß ja nicht, was du da verbaut hast, aber wenn du die Subs ordentlich eingebunden bekommst, könntest du sie evtl. auch für Musik nutzen.
      Die Diskussion bzw. den Glaubenskrieg, ob Subs zum Musikhören generell sinnvoll sind, möcht ich jetzt explizit NICHT lostreten – ich denke/hoffe wir können uns zumindest drauf einigen, dass das bei richtigem Einsatz zumindest eine Alternative sein kann.
      Wenn du damit ein zufrieden stellendes Ergebnis erzielst, könntest du bei den Tops halt wirklich was kleines wählen, hast im Gegenzug aber qualitativ bis hin zur Duetta Top eigentlich alle Möglichkeiten offen ohne weitere Kompromisse.

      Wenn du die Subs wirklich nicht zufriedenstellend zum spielen bekommst, kannst du ja immer noch überlegen, ob eine schmale ACL evtl. ein gangbarer Kompromiss aus Punch und verbautem Raumvolumen wäre.

      Gruß Max

    • #46021
      Udo Wohlgemuth
      Keymaster

      Hallo Maik,

      für moch liest sich das so, dass du am besten einen Raumakkustiker bestellst, der dir mit deinen sehr beschränkten Vorgaben Vorschläge für die beste Beschallung gibt. Bisher war das eine zu groß, das andere zu hoch, ein ACL muss ein ovales Gehäuse haben, Probleme schafft irgendein Elektronik-Zeugs mit fragwürdigem Nutzen aus dem Raum. Hier kann dir eher niemand helfen, ein System aufzubauen, das nicht ein kleines Stück Ähnlichkeit mit den hiesigen Bauvorschlägen hat. Wenn ich dazu noch lese:

      aber spielen wir das Troll Spiel mal mit.

      hast du sicher eine falsche Vorstellung von diesem Forum.

      Gruß Udo

    • #46022
      Kai3891

      Hallo Maik,

      ich glaube nicht das du mit irgendwas kleinerem in der Front ohne Sub-Unterstützung glücklich werden würdest, denn dann kommt wieder die Unzufriedenheit und Gedankenspiele, ob das jetzt wirklich reicht. Die SB240 passt echt gut bei dir rein und ich würde sie an deiner Stelle genau dort stehen lassen. Diesen tollen Lautsprecher, der auch Arbeit und Geld gekostet hat aus dem Wohnzimmer zu verbannen, wegen einem großen Esstisch, an dem im Zweifel 3mal im Jahr alle miteinander sitzen können halte ich persönlich für Unsinn. Ich gestalte meinen Wohnraum lieber so, das er mir Tag für Tag gefällt und vorallem nützlich ist für alle Vorlieben, die ich habe. Gäste können bei anstehenden Feiern auch an zugestellten Tischen sitzen, die nach der Party wieder weg kommen.

      Das ist jetzt nur meine Sicht der Dinge, nachdem was ich deinem Text und den Bildern entnehmen kann.

       

      Gruß Kai

    • #46023
      Hermann Hellweg

      Hallo Maik,
      Ich gebe jetzt auch mal meinen Senf dazu. Mein Rat: Kauf Dir am besten die Frequenzweichenteile für die SB18 bei Udo und zerleg die SB240. Besorg dir aus Spanplatte den Holzzuschnitt günstig im Baumarkt und bau ein Testgehäuse. Das kann so viel nicht kosten. Dann hast Du einen tollen Kompaktlautsprecher günstig gebaut und kannst dir ein Bild machen. Wenn das Bassfundament deinen Wünschen entspricht, kannst du in dieser Größe weitersuchen, oder einfach ein schönes Gehäuse für die SB18 bauen. Ist der Kompakt-LS zu schwach, musst du eh nach etwas größerem suchen. Ein vergleichbar großer Eton wird aber nicht viel tiefer kommen.
      So weißt zu zumindest, ob ein Kompakt-LS Deinen Ansprüchen genügt.
      VG
      Hermann

      • #46024
        nymphetamine

        Schön zusammen gefasst…

Ansicht von 9 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/kompakt-aber-kraeftig/