Zurück zu Verstärker und Co

Marantz PM 8000 an SB 285

Startseite Foren Verstärker und Co Marantz PM 8000 an SB 285

Ansicht von 20 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #34045
      max2242

      Hallo zusammen,

      sorry, wenn ich schon wieder frage, aber vielleicht hat jemand von Euch hier Erfahrungen, die mir helfen könnten.

      Ich suche – wie in meiner Frage nach meinem Heimkino angegeben – nach einem Verstärker für meine SB 285 im reinen Stereo Betrieb.

      Ich denke mal so eine Frage gehört wohl eher hier rein.

      Jedenfalls bin ich jetzt auf einen Marantz PM 8000 gestoßen, den ich günstig erwerben könnte.

      Meine Frage ist, passt der zu den SB 285? ich habe gerne ein eher warmes Klangbild und bräuchte durchaus auch mal Pegel, da ich gerne laut höre und kein Nachbarproblem habe 😉

      wäre das was?

    • #34049
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Max,

      um diese Frage zu beantworten, müsste man die SB 285 schon an einem PM 8000 gehört haben. Doch selbst dann kann niemand sagen, ob dir die Kombination zusagt.

      Gruß Udo

    • #34070
      Matthias (DA)

      Moin Max,

      das warme klangbild hast du durch die SB glaube ich sowieso schon gegeben, und Marantz gehört zwar mittlerweile zu denon aber ist dort ja immer noch einen Tick auf der Audiophileren Seite, dafür manchmal etwas weniger Ausstattung.

      im Idealfall würdest Du vielleicht einfach zwei kleine SB Lautsprecher zum Testen zum Verkäufer mitnehmen, falls es zu weit weg ist und du das ganze zuschicken lassen würdest hast du bei einem Händler sowieso 14 Tage rückgaberecht falls es dir nun gar nicht zusagt.

      von privat auf die Entfernung kaufen halte ich persönlich für riskant und mache ich mittlerweile nicht mehr. Elektronik bei ebay gebraucht von irgendwelchen privatleuten ist ein paar mal schief gegangen und seitdem höre ich mir noch persönlich an.

      Wir Udo schon sagt, am Ende ist es geschmackssache und deinen Geschmack kannst nur du kennen, grundsätzlich denke ich aber dass das schon in die Richtung geht die du geschrieben hast.

      ich weiß nicht was dein Budget für Verstärker ist und wie viel der Marantz früher mal gekostet hat, unter 1000 € UVP bzw 1000DM (entspricht bei Hifi grob 1000 € nach Inflation) würde ich nicht gehen wollen, nach oben wenig Grenzen, auch 2000 € Neupreis wird den SB sicherlich gut tun.

      wenn du dir mal den Artikel Duetta im Bad anschaust, wirst du feststellen dass es sich lohnen kann viele verschiedene Verstärker zur Probe zu hören,auch bei line 54 nach Göttingen habe ich noch ein wenig den Verstärker Test beschrieben. Ich finde Verstärker ungehört zu kaufen ist fast so riskant wie ein Lautsprecher zu kaufen ohne ihm gehört zu haben, aber da hast du ja auch schon mal einen guten Griff gemacht.

      die entsprechenden Threads mit welcher Verstärker nutzt du an der Blues Klasse hast du glaube ich schon gesehen, da würde ich mich noch einmal durchlesen, ansonsten noch ein wenig Recherche zudem Marantz auf das Dingen was taugt und dann den Zweifel zugreifen.

      Liebe Grüße, Matthias

       

       

       

       

       

    • #34071
      max2242

      Danke für Eure Infos!
      Ich hab auch in der Zwischenzeit ein bisserl recherchiert und werde den Marantz bleiben lassen.

      Nach den Recherchen werde ich eher zu NAD tendieren, zumal ich bei einem Händler in meiner Nähe NADs zum Probehören mitnehmen kann (zwar nicht unbegrenzt, aber 1 würde er mir mal überlassen)
      Nachdem der Händler SBs aber nicht kennt wäre jetzt meine Frage … in welcher Leistungsklasse soll ich suchen? Auch wenn Watt nicht alles aussagen, aber so doch meine Frage … Gibt es eine Untergrenze bzw. welche (Dauer-)Leistung sollte ein Verstärker denn mindestens bringen um die SB 285 artgerecht und mit auch mal ordentlich Pegel zu betreiben?

      • #34074
        Rincewind

        Hallo Max!

        Die Lösung, ein NAD Gerät anzuschließen und probeweise Hören, ist sehr gut. Ich selbst hatte ältere NADs (314, 317, 3020) an SB probiert und es traf nicht meinem Geschmack. Für SB tendiere ich zu Marantz, Technics notfalls Rotel (alles alte Geräte). Bei neueren Geräten kann ich mir Class D angetriebene Amps an SB gut vorstellen. Mein gefrickelter Class D Amp macht an SB eine sehr gute Figur während es mit Etons nicht gut klappt.

        Mittlerweile bin ich zu der Überzeugung gelangt, bei Transistor-Amps kann man nicht genug Dauerleistung haben auch wenn man leise hört.

        Lies mal hier: https://www.acoustic-design-magazin.de/grundlagen/verstaerker-tipps/
        und dort: https://www.acoustic-design-magazin.de/grundlagen/aufbau-und-funktionsweise-eines-audio-verstaerkers/
        falls Du es noch nicht getan hast.

        Grüße
        Rincewind

    • #34076
      MartinK

      Hi Max. Aus Erfahrung weiß ich, dass man fast nie genug Leistung haben kann. Wenn Du einen relativ kleinen Verstärker nur mit Teillast betreibst, hört sich das meist noch gut an. Etwas lauter und es fängt an zu verzerren. Wenn man es hört, muss zurück geregelt werden sonst wird im Extremfall die Weiche gegrillt. (Ich weiß wovon ich rede) Auch im Bassbereich ist Leistung (und damit auch “Kontrolle” wichtig. Eine vernünftige Auslegung des Netzteils gehört dazu. 2×50 W echte und potente Leistung würde ich als Untergrenze ansehen.
      Das mal als Anhaltspunkt zum Testen. Gruß Martin

    • #34077
      Andre

      Hallo Max,

      die neuen NAD ab C338 haben Class D Technik verbaut (ich glaube von Hypex) und sind damit nicht mehr ohne weiteres mit den klassischen NAD zu vergleichen. Aber wenn die Konstrukteure das Sounding der analogen Verstärker übernommen haben, wird das schon passen. Ich betreibe Class D an meinen SB 85 BR und mag das! Über eine kurze Rückmeldung zum neuen NAD Sound würde ich mich freuen.

      Gruß

      Andre

    • #34078
      max2242

      Hm, ich glaube doch auch einiges gutes über “alte” NADs mit SB gelesen zu haben …
      hätte sogar eine alte NAD Vor- Endstufenkombi aus den 90er bzw. 200er gefunden, die mir preislich passt, aber die kann ich leider nicht an meinen SBs probehören
      Wenn die neuen NADs mit den alten nicht vergleichbar sind, hilft mir das Angebot vom Händler leider wohl auch nicht weiter.
      Hm … blöd … ratlos … werde wohl einfach einen Kauf machen und auf mein Glück hoffen … oder eine Münze zwischen altem NAD und altem Marantz werfen 😉

      • #34079
        Rincewind

        Hallo Max!

        Alter NAD mit SB ist eine Frage der eigenen Präferenzen. Der Eine wird darüber ein Loblied singen, der Andere über Elektroschrott sprechen.
        Ich habe mittlerweile einiges an ollen Amps bei mir gehabt – Jäger & Sammler Prinzip – und wieder weiter verkauft. Mal mit Verlust, mal mit einem kleinen monetären Gewinn.
        Also kaufe ein Altgerät, höre es zu Hause in Ruhe. Wenn’s Gefällt, dann behalten ansonsten weiter verkaufen.

        Grüße
        Rincewind

      • #34080
        Andre

        Ich werfe auch noch Sansui ein… Ich mag die!

    • #34081
      Vadder
      Verwalter

      Nicht zu vergessen die englische Legende von Mission. Einen Cyrus Three gibt es überholt und mit einem Jahr Gewährleistung für ca. 300 € beim Alt-HiFi-Händler.

      Gruß vom Vadder

    • #34087
      Cappu

      Wo Ihr gerade so schön dabei seid:

      Class D reagiert ja auf den Impedanzgang der angeschlossenen Lautsprecher. Kann man mit der Impedanzlinearisierung für Röhrenamps gegensteuern? Oder passt das in dem Fall nicht?

    • #34088
      Gipsohr

      Mein erster war ein Yamaha AX700 – den empfand ich als relativ „frisch“.

      Könnte vielleicht auch zu den SB‘s passen. Ist allerdings schon ein paar Jährchen her…da gab‘s nur Schreibmaschinen und runde große schwarze Scheiben.

    • #34090
      Matthias (DA)

      Moin,

      Nen alten NAD hat Felix an der SB36. Kann man durchaus machen.

      Sansui gibts auch viele fans, aber die Preise sind meist jenseits von gut und böse

       

      Matthias

    • #34093
      Roman

      Hallo Max
      ich finde es , wie Matthias auch schon gesagt hat , sehr schwierig einen Verstärker ” blind ” zu kaufen . Ich selber habe jetzt endlich meinen so sehr passenden Verstärker für meine Duetta gefunden  . Und es ist keiner aus dem genannten Thread ,  keiner der so favorisierten Verstärker geworden. Ich kann Dir nur empfehlen den potentiellen Verstärker bei Dir zuhause,  an Deinen Lautsprechern zu hören . Ich habe schon Verstärker bei Verkäufer gehört und zuhause hat es nicht gepasst  . Die Idee von Rincewind finde ich sehr gut  ,  kaufen und hören und gegebenenfalls wieder verkaufen  . Ein beschwerlicher und eventuell auch langer Weg , welcher aber irgendwann zum Erfolg führen wird . Empfehlungen holen gut und schön ,  aber Dein Geschmack muss entscheiden  . Ich stehe übrigens auch auf diesen warmen Sound und bei mir ist es Luxman geworden  . Natürlich  good old Hifi :))

      Lg Roman

    • #34234
      max2242

      So, ich wollte nur abschließend berichten, dass es bei mir auch geklappt hat, ich hab mir eine alte NAD vor- Endstufen Kombi geholt. Schöner Klang, ich bin rundum zufrieden. So macht der Stereo Betrieb absolut Laune!
      Das einzige was noch offen ist, ist dass ich zwischen Stereo und Heimkino Betrieb die Vorstufe(n) an der Endstufe umstecken muss. Da hab ich noch keine Lösung, da es ja keinen High End Cinch Umschalter gibt … aber das ist eine andere Geschichte 😉

      • #34235
        Andre

        Hallo Max,

        high end Umschalter…. Was soll das sein? Ich würde mal testen, ob ein automatischer Umschalter mit einem Finder Relais nicht audiophil genug ist für diese Zwecke. Am 12 V Trigger, den die Vorstufe haben sollte, ließe sich das mit einem Relais und 6 Chinch Buchsen leicht realisieren.

        Gruß

        Andre

        • #34238
          derFiend

          high end Umschalter…. Was soll das sein?

          Gerätepreis + 400 € 😀

        • #34240
          max2242

          jup, bei dem preis steck ich gern händisch um 😉

          hab mich echt schon grob in das Thema eingelesen, aber alle diese umschalter um 20, 30 euro sollen ja ziemliche qualitätsverluste mit sich bringen. und ich möchte auch nicht einen nach dem anderen bestellen und wieder zurückschicken, das ist mir zu mühsam.

        • #34242
          max2242

          dazu bin ich jetzt elektrotechnisch zu ahnungslos 😉 … ein mechanischer schalter täte es ja perfekt, wenn es halt nicht zu den in vielen foren berichteten qualitätseinbussen käme

        • #34243
          Udo Wohlgemuth
          Verwalter

          Hallo Max,

          nenn mir mal wenigstens ein Kriterium, nach dem man den Wahrheitsgehalt von Forenaussagen bewerten kann. Wenn du etwas Bestimmtes finden möchtest, wird es garantiert irgendwo stehen, möglicherweise sogar von Hunderten von Nachplapplern multipliziert. Aber selbst die ständige Wiederholung von Blödsinn wird damit nicht austomatisch richtig 😉

          Gruß Udo

        • #34244
          derFiend

          Ganz ehrlich, am Ende von allem gibt es nur EIN relevantes Messinstrument, und das sind Deine Ohren.

          Bestell dir so ein Teil für 25 € und wenn du glaubst damit qualitativ hörbare Einbußen zu haben, dann lass es oder nimm was anderes oder bastel was.

          Das Problem in dem ganzen HiFi Segment ist halt schon länger, das nützliches oft nur schwer von esoterischem zu unterscheiden ist. Meiner Erfahrung nach ist die Esoterikerquote bei den Selbstbauern aber deutlich reduziert 😀

    • #34245
      Cappu

      Teste den mal:

      https://www.dynavox-audio.de/produkte/spalte1/umschalter/amp-s-verstaerkerboxen-umschalter.html

      Wird man zur Not ohne große Verluste wieder los.

       

      Ein findiger Löti könnte der NAD auch einen Bypass-Eingang spendieren. Müsste man halt einen normalen Eingang opfern …

    • #34246
      Rincewind

      Aber selbst die ständige Wiederholung von Blödsinn wird damit nicht austomatisch richtig 😉

      Das ist Korrekt. In der heutigen Zeit ist dennoch der erste Halbsatz ein gängiges Vorgehen, frei nach dem Motto: Was interessiert mich der Sachverhalt, wenn ich oft (und laut) meine Version wiederhole, wird es genug “Gläubige” geben, die der Sachverhalt nicht interessiert. Also wird meine Version “die Richtige” sein.

      @Max: Wenn Du eine elektrotechnischer Legastheniker bist, vielleicht gibt’s in der Nähe deines Wohnorts eine “Maker-Werkstatt” ( https://maker-faire.de/makerspaces/ ), wo Du unter Anleitung mit dem Lötkolben dir einen Umschalter selbst bauen kannst. Bier geht dann auf deinen Deckel 😉

      Ansonsten such dir paar käufliche Kandidaten aus, vielleicht gibt es von diesen “Elektro-Porno” Aufnahmen (also die inneren Werte). Dann kann man zumindest erkennen ob brauchbare Zutaten verwendet wurden.

      Grüße
      Rincewind

      P.S.
      Trotz diverser Hörtrainings konnte ich beim vergleichenden Hören zwischen Kupfer-Cinchkabel und einem Kupfer-Cinchkabel im Leberwurstmantel nur eins Feststellen: Leberwurst lockt Vierbeiner an 😉

    • #34248
      Bierologe

      Servus max,

      Den amp-s von dynavox gibts derzeit um 59,- bei willhaben

      • #34255
        max2242

        danke für den tipp, aber der amp ist zum umschalten der lautsprecher kabel, ich bräuchte die cinch variante, aber die kostet ohnehin nur knapp über 50 eur …

        werd die mal testen

    • #34249
      Rundmacher

      Trotz diverser Hörtrainings konnte ich beim vergleichenden Hören zwischen Kupfer-Cinchkabel und einem Kupfer-Cinchkabel im Leberwurstmantel nur eins Feststellen: Leberwurst lockt Vierbeiner an 😉

      Der war gut. Den merk ich mir.

      Rundmacher

    • #34250
      ThomasKleineberg

      Nen Dynavox hätt ich noch abzugeben.

       

      LG Thomas

       

      • #34251
        max2242

        hey, cool … in der cinch variante? es gibt ja 2 davon, einen zum umschalten der Lautsprecherkabel und einen mit Cinch Buchsen. und den mit Chinch bräuchte ich …

    • #34252
      max2242

      danke für die vielen antworten.

      klar, nur selbst kann man sich ein urteil bilden … ich werd mal den dynavox testen !!!

    • #34254
      ThomasKleineberg

      Oh ne. Ich hab den für Lautsprecher.

       

      • #34256
        max2242

        danke fürs angebot, leider hilft mir der nix 😉

    • #34257
      Cappu

      Jepp, muss der AUX-S sein, nicht der AMP-S. Hab da auch den Falschen verlinkt.

      Sind halt simple Drahtbrücken mit Gehäuse drumherum.

Ansicht von 20 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/marantz-pm-8000-an-sb-285/