Zurück zu Bau-Dokumentationen

Mein SB-Heimkino Bauthread

Startseite Foren Bau-Dokumentationen Mein SB-Heimkino Bauthread

  • Dieses Thema hat 18 Antworten und 11 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 3 Jahre, 11 Monaten von waterdrinkingman.
Ansicht von 12 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #8421
      Maik Schmitt

      Hallo zusammen,

      Im Grunde bin ich stiller Mitleser hier und auch bis zum Bruch im gelben Forum. Jetzt wird es aber Zeit dass ich aktiv werde und somit nimmt mein SB Heimkino-Set gerade zeichnerisch Schwung auf die Zielgeraden auf.
      Wenn es etwas zeig bares gibt, werde ich dies hier in diesem Bauthread kundtun. Zu meinen Beweggründen und Ideen werde ich im finalen Bericht Bezug nehmen.
      Im Grunde geht es um eine wohnraumfreundliche Integration von einer SB240 Front (ja , drei Mal 🙂 ) mit zweifarbigen, schicken Gehäusen welche das immense Volumen etwas kaschieren werden.
      Die rückwärtige Befeuerung wird durch zwei SB18 erfolgen.
      Also stay tuned!

      Jetzt stellen sich mir als Neuling ein paar Fragen, wo ich mir Aufklärung und Tipps durch euch erhoffe. Also los geht’s!!!

      Punkt 1: Gewindeeinsätze für MDF
      Meine Frontplatte wird zweigeteilt sein. Quasi wird es einen Einsatz mit den Chassis geben, welcher in die größere eigentliche Frontplatte eingelassen wird.
      Diese würde ich gerne über Gewindestifte, welche in den Innenraum der Box zeigen, verschrauben. Das ermöglicht mir eine saubere Trennung der beiden Elemente für eine getrennte Lackierung. Dies ist ggf. auch in ein paar Jahren für einen Farbwechsel sehr interessant.
      Mein Problem liegt jetzt darin, dass ich für Einschlagmuttern mit Ihrer Bautiefe und ihrem großen Flansch wenig Platz habe. Und ich nicht weiß ob Gewindeeinsätze für Stahl im MDF halten. Hat da jemand Erfahrung? Oder kennt jemand eine Alternative um ca. 10 Gewindeaufnahmen(ca.M8) in MDF zu bringen. Welche das Platten- und Chassis Gewicht aufnehmen können?

      Punkt2:
      Das Gehäuse wird als gestapelten Spanten Version entstehen. Die äußere Frontplatte wird aufgeklebt. Dadurch ergeben sich Stoßkanten, welche mir im Hinblick auf die Lackierung sorgen bereiten. Der Lack soll natürlich nicht an den Stoßkanten einfallen. Kann mir jemand sagen ob Udo´s Vorgehensweise aus dem Duetto Top Spantenversion Artikel auf lange Zeit hält? Ggf du selbst Udo? Dann würde ich zum Sperren der Schnittkanten die Gehäuse nicht komplett verspachteln, sondern lediglich zwei Schichten DurAcryl Fenster- und Türengrund” von “Schöner wohnen” aufrollen und schleifen.

      Weitere Fragepunkte werden dann bestimmt folgen….

    • #8425
      sirstrom

      Hi Maik,
      auch deinen Bericht werde ich aufmerksam verfolgen. Ich wünsche Dir gutes Gelingen.
      „Drei Mal SB 240“ !!!
      Ich bin echt gespannt! Der TV oder die Leinwand muss schon eine Größe haben wo die Kombination passt. Eine liegende SB 240?

      Viele Grüße, Uwe

    • #8429
      schuelzken

      Hallo Maik,

      Inpra Gewindeeinsätze (innen M12, außen M16x1,5) hab ich ins MDF geschraubt und mit Loctite verklebt, als ich mein Umschaltrack gebaut habe. Innen M8, sollte außen M12 sein.

      Wenn du schon 3x SB240 in die Front stellst, dann würde ich hinten gleich 2x SB36Center stellen.
      Und vergiss die SUBs nicht.

      Gruß schuelzken

      • #8435
        Maik Schmitt

        @sirstrom
        Beim Center werde ich eine zweiteilige Ausführung wählen.
        Der Tiefton Anteil wird in einem Lowboard mit Stofffront verschwinden. HT und MT kommen in ein 11 Liter kleines flaches Gehäuse zur Wandmontage.Aber dann natürlich stehend. Soll ja möglichst zu den Fronts passen. Hat den Vorteil dass so auch Identische Abstände von Front und Center zum Hörplatz ermöglichen kann. Trotz kleinem Wohnzimmer.

        @schuelzken
        an Locktide hatte ich noch gar nicht gedacht. Mir machte es grundsätzlich Sorge. Ob die Feinen MDF Partikel nicht rund um die äußeren geschnittenen Gewindeflanken des Gewindeeinsatz ausreißen. Aber du sagst das hält einiges oder wie kann ich das verstehen?

        Die SB18 hatte ich schon günstig geschossen. Und laut Baubericht und meinem Verständnis ist sie dank der gleichen Chassis und einer ähnlichen Weiche der SB240 am nähsten. Moment Huhn oder Ei,… war ja anders rum 🙂
        Also mir ist hier die geschlossene Homogenität am wichtigsten gewesen.
        Warum würdest du zur SB36 Center tendieren? Aufgrund von Volumen und Membranfläche?

        zwei SUB´s existieren bereits(XTZ 99 12.16) für die Mietbude muss es erstmal reichen. Im Eigenheim läuft es dann bestimmt auf ein DBA hinaus 🙂 ganz oder gar nicht 😉

        @Octopus
        trotzdem danke 🙂
        Die Frontplatte wird sehr stark. Ich denke ich habe von hinten genug Fleisch. ansonsten muss von vorne gebohrt und gespachtelt werden.

    • #8430
      Octopus

      Moin Maik,

      zu Deinem Punkt 1: (ich hoffe ich habe ihn richtig verstanden) könnten Eindrehschrauben (einfach mal googeln) Maße: M8 x Außengew. 14 mm x Länge 15 mm evtl. besser “passen” als Einschlagmuttern.

      Die Einschlagmuttern müsstest Du, damit sie halten, eh von außen (auf deiner Front mit den Chassis) einschlagen und aus optischen Gründen wahrscheinlich in einer Vertiefung die dann wieder “dicht gemacht” (verspachteln??) werden müsste. Weiß nicht ob das hinhaut…

      Aus meiner Sicht würde bei den Eindrehschrauben lieber M4 oder M5 (max. M6) verwenden (sind dann auch nicht so tief). Davon dann ggf. mehr um auf die Fläche einen größeren und vor allem gleichmäßigeren Anpressdruck zu erzeugen.

      zu Deinem Punkt 2: Lackieren von Stoßkanten (MDF)… selber noch nie gemacht, soll aber lt. einigen Berichten oft zu Problemen führen.

      Viele Grüße
      Martin

      • #8471
        waterdrinkingman

        ..übrigens muss man Einschlagmuttern nicht einschlagen, man kann sie auch pressen. Aber von vorne würde ich die auch nicht montieren. Hatte ich für meine Eton-Wallstreet tatsächlich von hinten gemacht. Das geht ganz einfach, wenn man die Frontplatte erst nachträglich verleimt. Tatsächlich musste ich jedoch eines der “Flügelchen” jeder Mutter abknipsen, weil es zu nahe am Lautsprecherkorb lag…

        Hat einige Vorteile. Aber man sollte bei Aludruckgusskörben aufpassen, die (Maschinengewinde-)Schrauben nicht zu fest anzuziehen. Sonst könnte der Alukorb brechen.

    • #8432
      Octopus

      oh da war ich wohl etwas langsamer … als der Schuelzken 😉

    • #8436
      schuelzken

      Hallo Maik,

      die Gewindeeinsätze vorher entfetten.
      Nach Kernloch bohren mit passendem Gewindebohrer vorschneiden, aber nur zur Hälfte.
      Mit Einschraubwerkzeug, bis es schwergängig wird eingeschraubt, dann Loctite dran und mit großer Gewinderatsche soweit eingedreht bis es bündig abschließt. Falls wieder erwarten der Gewindeeinsatz etwas übersteht, einfach abschleifen. Ich mach da kurzen Prozess mit ner Flex.

      Bis jetzt hatte ich noch kein Problem das sich da etwas gelöst hat.
      Warum auch. Ich weis wer es gebaut hat.

      Der SB36Center hat auch die gleichen Chassis drin, wie SB240/18. Tonal also das gleiche.
      Aber, die 18er ist 5dB leiser als die 240er.
      Wenn vorne so eine Macht steht, wirst du immer den Eindruck haben, das die 18er nicht mitkommt. Selbst durch Pegelanpassung im AVR kommt die 18er bei hohen Dymamiksprüngen nicht mit.

      Woher ich das weis? Ich hatte selber die 18er hinten stehen und vorne LS die 5/6 dB lauter sind.
      Daher meine Empfehlung die 36Center zu nehmen, weil bei 4 Ohm gemessen ca. 90dB rumkommt. Also ähnlich laut wie die 240er.

      Gruß schuelzken

      • #8437
        max

        Aber, die 18er ist 5dB leiser als die 240er.
        Wenn vorne so eine Macht steht, wirst du immer den Eindruck haben, das die 18er nicht mitkommt. Selbst durch Pegelanpassung im AVR kommt die 18er bei hohen Dymamiksprüngen nicht mit.
        […]
        Daher meine Empfehlung die 36Center zu nehmen

        …als Besitzer von SB240 und SB18 kann ich das unterschreiben.
        Die SB18 passt tonal super und das ganze gibt ein super HK, je nach Abstand der Rears wäre SC36C aber bestimmt “das Tüpferl auf dem I”, wenn schon 360L an der Front stehen

        Gruß Max

    • #8458
      Monti

      Hi Maik,

      hab vor Ewigkeiten mal diesen Fred im HiFi-Forum zum Thema lackieren von Holz gefunden.

      Ansonsten unterstütze ich auch den Vorschlag mit den Gewindeeinsätzen oder Eindrehmuttern.

      Ciao
      Chris

      • #8459
        Maik Schmitt

        Danke Monti,

        habe mal drüber gelesen. Ganz nette Tipps.
        Jetzt würde mich nur noch Udos Langzeit Meinung zur Schöner wohnen Grundierung.
        Evtl liegt seine Spanten Duetta noch in der Nähe und er könnte mal kurz drauf gucken.

        • #8470
          Udo Wohlgemuth
          Verwalter

          Hallo Maik,
          meine Spezialität ist das Entwickeln von Lautsprechern. Wie man Boxen lackiert, kann dir ein Maler oder Anstreicher besser erklären. Hier können bestenfalls eigene Erfahrungen mit dem einen oder anderen Produkt geschildert werden. Allerdings solltest du dabei bedenken, dass der Tippgeber kaum alle am Markt vorhandenen Produkte getestet hat. Wir betreiben hier Selbstbau, wichtig sind beide Bestandteile des Wortes.

          Gruß Udo

    • #8461
      Michael

      Hi Maik,

      zum Thema Gewindeeinsätze google mal ” RAMPA Gewindemuffe Typ SKDZ ” Im Gegensatz zu Gewindeeinsätzen die aussen metrisches Gewinde haben bleibt hier mehr vom MDF übrig. Aber auch hier würde ich einen Kleber zugeben der das MDF schön verfestigt. Die Einsätze mit Innensechskant lassen sich super eindrehen. Nur nich zu klein vorbohren.

      Und ja die SB 36 ist wirklich ein gutes Stück lauter. Hab mich auch etwas erschreckt, als ich sie zur SB 18 gehört habe.

      Gruß Michael

    • #8462
      MartinK

      Moin. Habe auch gute Erfahrungen mit Rampa-Muffen in MDF gemacht.
      Die Ausführung mit 6 mm Innengewinde hält in 19mm MDF eine Zugkraft von je ca. 40 KG.
      Habe ich ausprobiert bevor ich meine Duetta Top damit aufgehängt habe.
      Die Dinger drehen sich sehr gerne etwas schräg ein. Abhilfe schafft zum Eindrehen ein Stück (mind. 30 cm lang) gekonterte Gewindestange.
      Gruß Martin.
      PS: Das vorgebohrte Loch kann man leicht ansenken dann steht der Bund der Muffe nicht über.

    • #8463
      Maik Schmitt

      Okay, nochmal danke für den ersten Stoß antworten und eure Beteiligung am Projekt.
      Ich denke dann werden es die SKDZ Muffen und diese werde ich dann nach Schülzken´s Praxis-tipps anwenden.

      Im Grunde erwartet man ja fundierte Antworten und Tipps.
      Aber Sie dann wahr haben zu wollen ist natürlich das nächste Level…..
      Zum einen Reicht mein technisches Verständnis noch nicht aus, um zu verstehen warum man das nicht über den AVR Pegel regeln kann. Evtl kann hier jemand mit simplen Worten Abhilfe schaffen.
      Eine SB36 als Center ist schon arg hoch und wahrscheinlich hemmt mich das ungewohnte imaginäre Bild.
      Ich lasse mir das ganze mal durch den Kopf gehen.
      evtl benötige ich dann mal einen Kampfpreis von Udo für ein SB18->SB36C update.

    • #8464
      Maik Schmitt

      Punkt 3:
      könnte ich bei einem SB36 Center den HT außerhalb der MT Achse platzieren und diese näher aneinander schieben? Wenn der Lautsprecher senkrecht steht könnte das Abstrahl verhalten doch passen oder muss dann die Weiche angepasst werden?
      Das würde etwas Höhe sparen.

    • #8465
      Michael

      Hey Maik,

      ließ das hier mal. In der D´Appo Anordnung muss man schon gewisse Grundregeln einhalten. Weniger Höhe der Lautsprecher erreichst du auch durch mehr Tiefe oder mehr Breite der Lautsprecher. Ein paar cm mehr Breite und ein Paar cm mehr Tiefe haben schon auf die Höhe einen großen Einfluß. Und ein Upgrade auf den SB36 als Center ermöglicht Udo auch. Er bietet mehr als im Shop zufinden ist. 😉 Die Weiche ist dann fein auf das D´Appo abgestimmt. Kommt im HK-System bestimmt klasse.

      Michael

    • #8467
      Matthias (DA)

      Moin,
      Was spricht dagegen, die Rampas in Multiplex zu drehen? Da hälts garantiert

      Matthias

      • #8468
        Maik Schmitt

        Moin, Moin,

        eigentlich nur 5 vorhandene volle 19mm Tafeln MDF die ich günstig geschossen habe 🙂
        Meine Fertigungsmethode ist ja leider sehr verschwenderisch.
        Aber Aber ich denke mit Schülzkens Methode und den richtigen Einsätzen wird das schon.

Ansicht von 12 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/mein-sb-heimkino-bauthread/