Zurück zu Fragen zu Bausätzen

Move Pump 12 Gehäuse

Startseite Foren Fragen zu Bausätzen Move Pump 12 Gehäuse

  • Dieses Thema hat 47 Antworten und 12 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 3 Monaten von MartinNYHC.
Ansicht von 40 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #35244
      hprotzek

      Hallo Zusammen,

      nach dem erfolgreichen Bau meiner ersten Lautsprecher (Wallstreet 4 L/R/Center) möchte ich nun den Move Pump 12 bauen.

      Ich habe mich an die Innenmaße von Schülzken gehalten. Zusätzlich habe ich für den Verstärker hinten ein abgetrenntes Fach hinzugefügt.

      Wie groß soll ich den Reflexkanal bauen? Laut Sägeliste ist das Reflexbrett 22,6×33,6 Aber wie hoch muss der Kanal sein? Und passt eurer Meinung das so mit dem extra Fach für den Verstärker?

      Holger

    • #35246
      MartinK

      Moin Holger.
      Im Bericht ist das BR/HP 100 genannt. Dessen Öffnungsfläche kannst Du dem Artikel im Shop entnehmen. Dann brauchst Du nur noch umrechnen wie hoch der Schlitz sein muß.
      Insofern ist der Plan im Bericht nicht sofort schlüssig.
      Wenn Du das Volumen des Fachs separat gerechnet/hinzugefügt hast, dann passt es.
      Gruß Martin

    • #35248
      schuelzken

      Moin Holger,

      der BR100 Kanal hat 78cm² Fläche + eine Gesamtlänge (inkl. Frontplattenstärke) von 27cm. Nach hinten zur Rückwand sollte noch ca. eine Handbreit Platz sein.

      Die Kanalhöhe errechnet sich aus:
      78cm² : 33,6 (Innenbreite) = 2,3cm (Kanalhöhe)
      Mehrfach Kommastellen sparen wir uns!

      Fragen dieser Art können auch hier SUB Woofer Thread diskutiert werden.

      Gruß Schülzken

    • #35249
      Christian

      Das Gehäuse erinnert mich an das von mir gebaut viel Spaß beim Bauen und später beim spüren.

      Die Größe des Fach habe ich anhand der Abmessungen von meiner Endstufe gewählt in der Tiefe dann noch +5cm das ich genügend Luft habe.

      Nicht vergessen mit ein paar Lüftungs Löcher versehen das die Endstufe nicht überhitzt und den Durchbruch fürs Kabel gut verschließen der Move 12 pfeift dir sonst an der Stelle.

      Grüß Christian

    • #35288
      hprotzek

      Super, danke für die Tips.

      Habe die Größe des Kanals angepasst, der Endstufe ein bisschen mehr Platz gegeben und oben über der Endstufe Löcher gesetzt. 🙂

      Macht es Sinn unten im Boden noch ein Fach mit Sand einzuplanen, oder reicht das Gewicht des Gehäuse mit 30mm Multiplex aus? Ich vermute mal Schaden kann es nicht?

      Und hat zufällig jemand den Durchmesser des M12 Magneten zur Hand? (für die Stütze)

      Gruß Holger

    • #35294
      Christian


      Löcher habe ich so gewählt das man es nicht sieht.

      Ich habe es aus 22mm gebaut mit Doppelter Front das Gewicht nachdem es fertig war lag bei 42kg

      Bei dem Gewicht brauch man keinen  Sand.

       

       

    • #35302
      schuelzken

      Nabend,

      @Holger
      Die Anordnung der Belüftungslöcher von Christian gefällt mir besser.
      Das Magnet hat mit Gummiring einen Durchmesser von 200mm.
      30mm Multiplex ist schon gut.

      @Christian
      Front aufgedoppelt ist sehr von Vorteil.
      Bei meinem Gehäuse hab ich nen Sandfach oben vorgesehen.
      Mit dem Gewicht von Oben und der Magnetstütze innen stabilisiert man die Seiten mehr als ich dachte. Sehr Schwingungsarm das Ding mit ca 53/54Kg.
      Mein M15 bringt sogar knapp 70Kg auf die Waage.

      Gruß Schülzken

    • #35304
      Christian

      Ja das stimmt ich bemerke nur leichte Vibrationen die kommen wohl vom Lautsprecher.

      @Schülzken

      wie betreibst du die Beiden ?

      Mein m12 läuft bei mir immer mit der Musik mit getrennt bei 40hz macht auch richtig Druck bei Filmen.

      welche Lautsprecher hast du ?

      Grüß Christian

    • #35311
      schuelzken

      Hallo Chris,

      wie betreibst du die Beiden ?

      Ich habe mehrere verschiedene Module die im freien Handel nicht mehr erhältlich sind.
      Ua Thommessen, Hypex,… aber auch ein kleines aktuelles Monacor.

      welche Lautsprecher hast du ?

      Wo soll ich anfangen? Schau mal in meine letzten Berichte vom M15/M12.

      Gruß Schülzken

    • #35318
      Thomas Ewest

      Moin!

      Da ich sehr kompakt gebaut habe und ich Zusatzgewichte in Form von Sand nicht unterbringen konnte,  habe bei meinem M12 Gehäuse an sämtliche Innenflächen Alubutyl geklebt. Normalerweise wird Alubutyl im Car-Hifi Bereich eingesetzt um Türen zu dämmen und damit Bleche nicht mehr mitschwingen. Weiterer Vorteil ist ein Gewicht von ca. 4 bis 5 kg pro Quadratmeter bei einer Dicke von ca. 2 mm. Damit nimmt es wenig Volumen weg, erhöht das Gewicht und reduziert das mitschwingen des Gehäuses.

      Angetrieben wird der M12 von einem Monacor Sam 500D Modul. Reicht völlig aus, aber ich merke das der M12 noch mehr vertragen könnte  😉

      Gruß Thomas

    • #35319
      Christian

      Moin

      Habe auch schon überlegt ob ich es von innen bekleben soll.

      ja das stimmt 500watt ist schon ein bisschen zu wenig für den guten der verträgt schon viel mehr.

      Aber selbst damit wackeln die Hosenbeine =)

      grüß Christian

    • #35320
      schuelzken

      Moin Thomas,

      Normalerweise wird Alubutyl im Car-Hifi Bereich eingesetzt um Türen zu dämmen und damit Bleche nicht mehr mitschwingen.

      Und da gehört es auch hin und macht Sinn bei Blechen mit 0,5-0,7mm Wandstärke.

      Fürs gute Gewissen kann sich jeder von mir aus ins Gehäuse reinschmieren und kleben was er will, solange das Zeug keine Ausdünstungen generiert die die Membran oder Schwingspule angreifen. Hat es alles schon gegeben.
      Ich plädiere eher dafür die ein oder andere (Ring)-Versteifung einzukleben, das ist weit effektiver. Ein MDF Gehäuse kann man Außen mit 3mm HDF beplanken.

      Gruß Schülzken

    • #35327
      Sparky

      Mahlzeit,

      ja das stimmt 500watt ist schon ein bisschen zu wenig für den guten der verträgt schon viel mehr.

      Öhm… Sicherlich, der Prügel ist mit einem Kilowatt nennbelastbar, ein Bugatti Veyron fährt auch über 400 km/h… Die Frage sollte aber lauten: Welche Leistung benötige ich, nicht welche ist technisch machbar. Ich habe den M12 an ein Hypex DS2.0 gehängt, macht an 4 Ohm 175 Watt, also nicht mal 20% des “Machbaren”, wird aber von mir im 40qm Wohnbereich nicht voll aufgedreht.

      Ok, jeder empfindet Bässe natürlich anders, mir wird ein 21Hz Sinus schon unangenehm, wo andere evtl. noch fragen “Wann kommt da mal was?” Dennoch: Mit nicht mal 200 Watt macht der M12 schon so ordentlich Rabatz, dass die Gläser im Schrank klirren. Die 1-Kilowatt sind glaube ich eher was für Show-Events, wo demonstriert wird, wie man neben einem Fiat Cinquecento in 3m Entfernung einen Hörsturz bekommen kann 😀

      Und wo wir dabei sind: Butylkautschuk ist, wie Schülzken anmerkte, sinnvoll gegen Vibrationen von Blech, also unter der Küchenspüle, zur (Blech-)Gehäusedämmung oder eben gegen rappelnde und resonierende Türen im Auto, wenn die Karre bei lauter Musik rasselt wie ein Besteckkasten. Wenn genug Energie da ist, um das oben genannte Subwoofergehäuse zum Schwingen zu bringen, schwingt die dünne biegsame Butylplatte einfach mit. Hier sollte dann, wenn überhaupt erforderlich, verstrebt werden (oder mit massiverem Material aufgedoppelt).

      Gruß,
      -Sparky

    • #35335
      Cappu

      Müsste man mal simulieren, aber bei 21 Hz wird der seine maximale Auslenkung schon mit 50 W oder weniger erreicht haben. In dem Bereich kommt es eher darauf an, dass der Verstärker die Membran auch bedämpfen kann, vor allem bei der Resonanzfrequenz oder unterhalb der Abstimmfrequenz, sonst lenkt die Membran unkontrolliert aus.

      Die 1.000 W wird man wohl erst bei 100 Hz oder so draufgeben können. Für PA oder SPL-Wettbewerbe ist die Angabe der elektrischen Belastbarkeit interessant.

      Im Tiefbass wird dagegen die mechanische Belastbarkeit weit vor der elektrischen erreicht.

      Nichtsdestotrotz schaden Leistungsreserven zwecks Kontrolle der Membran nicht. Da geht es aber auch um die Pufferung und das Netzteil, weniger um die reine Leistung. So haben die oft eingesetzten PA-Endstufen zwar auf dem Papier ausreichend Leistung, aber für den Subwooferbetrieb ein zu kleines Netzteil. Die sind halt dafür gemacht, um ab 40 bzw. 150 Hz den ganzen Saal zu veschallen. Im Heimkino schwabbelt die Membran dann, weil der Amp sie nicht kontrollieren / bremsen kann. Daher sagt die Leistungsangabe erst mal recht wenig.

      Andererseits bräuchte man mit zwei Moves für die gleiche Lautstärke nur die halbe Leistung, jeder einzelne Sub also nur ein Viertel, weil er nur halb so stark auslenken muss. Man gewinnt mal locker 3 dB Wirkungsgrad. Oder man erreicht mit zwei Verstärkern (doppelte Leistung) 6 dB mehr Maximalpegel, je nachdem, wie man es sieht.

      Bevor man also nun verstärkermäßig bis in den Kilowattbereich aufrüstet, ist zu überlegen, ob man nicht stattdessen die Vorteile eines zweiten Subwoofers mitnimmt.

      Neben dem geringeren Leistungsbedarf kann sich auch eine bessere Raumanregung ergeben und, sofern man den Move wirklich schon im Grenzbereich betreibt (sonst käme die Frage nach der Belastbarkeit nicht auf), eine unangestrengtere Spielweise.

      Für den Hausgebrauch würde ich mir aber über all das nicht so viele Gedanken machen.

    • #47169
      MartinNYHC

      Moin,

      hat zufällig jemand die Fräsmaße für den M12 parat? Udo hat die wohl schon verbannt.

      Gruss, Martin

       

    • #47173
      Christian

      Hier das habe ich auf die Schnelle gefunden

    • #47175
      MartinNYHC

      Hi Christian,

      das habe ich auch schon gefunden. Da fehlt aber die Frästiefe und der Durchmesser des Auschnitts 😉

      Gruss, Martin

       

      • #47182
        schuelzken

        Nabend

        Korbmaß 325mm Außendurchmesser mit Gummiring, ich würde 326mm fräsen

        Einbaudurchmesser 288mm

        Fräßtiefe mit Gummiring 17mm

        Front aufdoppeln nicht vergessen

        Gruß Schülzken

    • #47180
      Christian

      Leider bin ich nichts zuhause sonst hätte ich dir das auch noch geschrieben.

      hast du den sub nicht zuhause um es nachzumessen?

    • #47181
      MartinNYHC

      Hi Christian,

      leider nicht. Ich habe den gestern günstig auf E*** Kleinanzeigen geschossen und ich wollte mich morgen daran machen, Schablonen für meine Chassis zu fräsen.

      Gruss, Martin

       

    • #47185
      Christian

      Womit soll er befeuert werden?

      • #47186
        Matthias (DA)

        Moin,

        Ich würd nen Hypex 251 dran hängen 💪

         

        Matthias

    • #47187
      Christian

      Gibt es für den Move 12 eigentlich eine Alternative?

    • #47188
      MartinNYHC

      Moin,

      ich hänge erstmal das SAM300 dran. Wenn ich dann an die Umrüstung der Duettas mit Hypex gehe, schaue ich weiter.

      Gruss, Martin

       

    • #47189
      Christian

      Moin,

      Könntest du ein paar Fotos machen vom Bau des Move 12.

       

      Gruss Christian

    • #47190
      MartinNYHC

      Moin Christian,

      der ist komplett fertig mit Gehäuse. Muss ich nur noch furnieren.

      Da Udo den nicht mehr anbietet, gehe ich davon aus, dass ich den Link hier posten darf?!

      https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/eton-move-12-adw-1x-stueck-noch-vorhanden-/1331371318-172-13101

      Ist übrigens auch eine Forum-User 😉

      Gruss, Martin

       

    • #47393
      MartinNYHC

      Moin,

      habe heute den Move Pump aus dem Paketshop abgeholt. 2 Pakete für Gehäuse und Chassis. Was bitte ist das für ein Monster? Das Chassis ist schwerer als das Gehäuse 😂

      Gruss, Martin

       

      • #47398
        Matthias (DA)

        Wünsche frohes Bumsen 😉

    • #47409
      MartinNYHC

      Moin,

      ist der Anschluss korrekt so?

      Gruss, Martin

       

    • #47411
      Monti

      Moin,

      sieht gut aus.

      Ciao
      Chris

      P.S. Wenn das Gehäuse wirklich leichter ist als das Chassis würde ich ein neues Gehäuse bauen.

      • #47412
        Matthias (DA)

        Oder mit Multiplex aufdoppeln statt furnieren 😉

    • #47414
      schuelzken

      Nabend

      habe heute den Move Pump aus dem Paketshop abgeholt. 2 Pakete für Gehäuse und Chassis. Was bitte ist das für ein Monster? Das Chassis ist schwerer als das Gehäuse 😂

      Ja das ist nen mächtiger Brummer, deswegen sollte das Gehäuse sehr stabil und Schwingungsarm sein.

      Ich hab mein Gehäuse so gebaut dass es ca doppelt so viel wiegt wie das Chassis.
      Meine M12 Kiste hat komplett ca 54Kg.
      Der M15 sogar knapp 70Kg.

      Gruß Schülzken

    • #47416
      MartinNYHC

      Moin,

      alles gut Jungs….das war eigentlich mehr ironisch gemeint 🙂 Das Gehäuse ist natürlich schwerer als das Chassis. Ist ein schickes Gehäuse. Kanten mit Rundstäben abgerundet. Ich mache nachher mal Fotos.

      Gruss, Martin

       

    • #47423
      Peterfranzjosef

      und in Kürze, ab 01.04, gibts das 20t-Gewicht von Monty Python mit Griff, Auflagefläche variabel, zum Beschweren von Leichtbausub´s. 🙂

      PFJ

       

    • #47428
      MartinNYHC

      Moin,

      hier das Bild vom Move Pump Gehäuse. Ich habe die Schraubenlöcher zugespachtelt und hinten den Ausschnitt für das Modul eingefräst.

      Ich war hin- und hergerissen: traue ich mich an das furnieren mit den abgerundeten Ecken, oder nicht? Ich werde es mal versuchen.

      Gruss, Martin

       

    • #47431
      ThomasKleineberg

      Hallo Martin,

      Ne in zwe Richtungen abgerundete Ecke mit dem Bügeleisen furnieren. Da hab ich wenig Hoffnung. Das Material müsste ja am Ende der Rundung gestaucht werden. Was ist den mit folieren?

      LG Thomas

    • #47433
      MartinNYHC

      Hi Thomas,

      meine Idee ist, in den Ecken das Furnier überlappend zu kleben und dann beizuschleifen. Ob das klappt weiss ich nicht. Ich mache das immer so, wenn ich Stückeln muss. Dabei klappt das wunderbar und man sieht hinterher nichts davon.

      Folieren kommt für mich nicht in Frage, ich hätte gerne Furnier.

      Für gute Ideen bin ich natürlich dankbar 😉

      Gruss, Martin

       

    • #47434
      MartinNYHC

      Eine andere Option wäre noch, die Rundungen abzusetzen. Z.B. Schwarz lackieren. Wobei man dann ja die Kanten vom Furnier sehen wird.

      Ich finde runde Kanten schön, verfluche sie aber gerade. Ich weiss momentan noch nicht, was der beste Weg ist.

      Gruss, Martin

       

    • #47435
      ThomasKleineberg

      <p style=”text-align: left;”>Hallo Martin,</p>
      An den Ecken musst du aber 3dimensional biegen, ob du beischleifst oder nicht. Evtl das Furnier da vorher keilförmig einschneiden, weil sich das Furnier nicht stauchen lässt. Du könntest die Rundung aber wie einen Falz wegfräsen und durch einen Viertelstab in der passenden Holzart ersetzen. Bin nicht sicher ob die Kiste dann noch hält, die Rundung ist ja recht gross. Oder noch Platten aufdoppeln, dann bekommst du auch bißchen mehr Gewicht😁.

       

      LG Thomas

    • #47436
      MartinNYHC

      Odwr ich ziehe ein Blatt über Front, Deckel und Rückseite und mache die Seiten inkl. der seitlichen Schrägen schwarz. Sieht ja auch nicht schlecht aus.

      Gruss, Martin

       

    • #47442
      Matthias (DA)

      Moin,

      Wie wäre es denn wenn du die Ecken zuerst furnierst und beischleifst und danach dann den Rest um die Kanten furnieren?

      Matthias

    • #47443
      MartinNYHC

      Moin Matthias,

      auch eine Option…stimmt.  Ich muss da erst nochmal in Ruhe drüber nachdenken. Wobei ich finde, dass die Option mit den schwarzen Seiten auch nicht schlecht aussieht.

      Gruss, Martin

       

    • #47446
      MartinNYHC

      Ich habe mich nun entschieden, die Seiten Schwarz glänzend zu lackieren. Grundierung ist schon drauf 😉

      Gruss, Martin

       

      • #47509
        MartinNYHC

        Ich habe an den Rand zwischen den schwarzen Seiten und der furnierten Fläche nun noch eine kleine Schattenfuge gefräst. Bilder folgen 😉

    • #47543
      MartinNYHC

      Moin,

      ich habe gestern Plan B umgesetzt und die Seiten Schwarz glänzend foliert. Durch die Schattenfuge bekomme ich dann jetzt einen sauberen Übergang zwischen Folie und Furnier. Bilder folgen.

      Ich kann übrigens die Folien von resimdo.de nur wärmstens empfehlen. Super Qualität und ein Traum, zu verarbeiten. Blasen kann man einfach rausdrücken, da die Folien einen Luftkanal besitzen. Die kann man sogar zerknüllen, Heissluftpistole raufhalten und sie ziehen sich wieder glatt. Echt Spitze die Dinger.

      Gruss, Martin

       

    • #47753
      MartinNYHC

      Moin,

      es ist vollbracht. War zwar wieder recht fummelig, die Ausschnitte nachträglich anzulegen, aber es mir mir glaube ich ganz gut gelungen. Da ich keine Spikes mehr habe, werde ich mal die von angepriesene Lösung ausprobieren.

      Pumpende Grüsse, Martin

       

Ansicht von 40 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/move-pump-12-gehaeuse/