Zurück zu Fragen zu Bausätzen

Party 12 für unbeheizte Garage möglich?

Startseite Foren Fragen zu Bausätzen Party 12 für unbeheizte Garage möglich?

  • Dieses Thema hat 10 Antworten und 7 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Monat, 1 Woche von max.
Ansicht von 8 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #53573
      JanV

      Hallo zusammen,

       

      da mir das Forum sehr viele Informationen bietet und ich gerne bald mal wieder etwas bauen möchte, hätte ich vorab gerne die Machbarkeit geklärt.

      Meine Garage ist 50m² groß und unisoliert sowie unbeheizt. Momentan habe ich dort zum dudeln eine JBL Charge Kompaktbox stehen. Das ist natürlich nur Hintergrundgeräusch aber sie steht sonst eh nur rum.

      Kann man in einem solchen Umfeld eine Party 12 aufstellen oder gibt es dort Probleme mit den Temperaturen und Luftfeuchtigkeit? Weit unter 0 Grad fällt die Temperatur nicht, dann bin ich eh nicht in der Garage und höre Musik, die Luftfeuchtigkeit macht mir eher Kopfschmerzen.

      Soll ich die Idee direkt verwerfen und bei der Wasserdichten JBL Tröte bleiben oder könnte man hier etwas angemessenes umsetzen? Party 12 fänd ich gut, weil günstig und laut. Man kann sie auch für ne Party dann mal raus stellen.

       

      Beste Grüße,

      Jan

    • #53574
      Monti

      Hi Jan,

      für solche Zwecke hat Udo die ForFun20 erfunden, um wegen der Feuchtigkeit sicher zu gehen. Die wird aus der Garage mit Sicherheit keine Disco machen, aber wenn es für Hintergrundberieselung gedacht ist, sollte sie ausreichen.

      Ciao
      Chris

      • #53579
        JanV

        Danke, die hatte ich zum Beispiel noch gar nicht gefunden. Breitbänder sind aber so überhaupt nicht mein Ding. Vor allem stehe ich in der Garage ja nicht immer am gleichen Fleck. Unter Winkel sind Breitbänder immer schlecht.

        Und ich würde gerne auch laut können, wenn ich das im Haus schon nur darf wenn alle anderen ausgeflogen sind.

    • #53577
      Peterfranzjosef

      Hallo Jan,

      vor x-Jahren habe ich hier (blau-gelbes Forum) eine ähnliche Frage gestellt: Lautsprecher im unisolierten Dachboden mit Aussentemperatur im Winter. Im Sommer 40 Grad . Luftfeuchtigkeit usw.

      Als Antwort bekam ich damals: Das sind die Bedingungen unten denen Autolautsprecher jahrelang funktionieren.

      Es gibt wenig unbehandeltes Eisen in LS-Boxen, das rosten könnte. Schrauben und eventuell das Schutzgitter.

      Die Party-Boxen, welche jetzt im Speicher geparkt sind, standen jahrelang im Keller, der Filz müffelte, aber auch weil Heranwachsende ihre Flaschen und Gläser nicht kontrollieren konnten.

      Nach 16 Jahren gabs ein neues Gehäuse aus OSB, was auch wesentlich leichter zu tragen ist als vorher MDF.

      Wichtig ist allemal bei Kälte nicht gleich Vollgas zu geben, damit bewegliche Teile haben weicher zu werden.

      Gerade Leinensicken  bei PA-Chassis.

      Sodann haben wir in Wohnungen, gerade im Bad und Küche auch sehr Luftfeuchtigkeit.

      PA-Chassis sind für Anwendungen im Freien konzipiert, die müssen schon ein bisschen was abkönnen.

      Ich seh da kein Problem.

      Peter

       

       

    • #53583
      Hermann Hellweg

      Hallo zusammen,
      Ich finde das Thema interessant. Ich möchte mal einen anderen Aspekt in den Ring werfen. Wie sieht mit den Gehäusen aus, wenn die als BR ausgeführt sind und aus MDF hergestellt wurden? Durch die BR-Rohre / Kanal wird über kurz oder lang Feuchtigkeit ins Innere der Box kommen. Quillt dann das MDF auf, oder ist dies zu vernachlässigen?
      Ich nehme mal an, die LS sollen dauerhaft in der Garage installiert sein.
      Grüße
      Hermann

      • #53609
        Peterfranzjosef

        @MDF-Aufquellen

        bei den alten Gehäusen aus 22MDF war nach 13 Jahren nix aufgequollen. Die waren rundum mit dem üblichen Filz beklebt. Der müffelte, fing den Staub und Dreck, und sah irgenwann einfach räudig aus.

        Im Inneren hast du ausser bei Versteifungen keine offenen Schnittkanten, die könnten eher Luftfeuchtigkeit aufnehmen.

        Ich denke der Luftaustausch über die Reflexöffnung ist aber marginal, ausserdem was rein geht, geht auch raus. Schafwolle würde ich nicht zur Dämpfung nehmen, die zieht leicht Feuchtigkeit.

        Und unbedingt die Reflexöffnungen feinstmaschig vergittern oder mit Akustikstoff abdecken, damit alles was kreucht und fleucht nicht reinkommt und fleissig Nester baut.

        Ansonsten hat Adi auf die prädestinierten Baustoffe hingewiesen. Danke hierfür.

         

        Peter

         

         

    • #53584
      MartinK

      Moin Hermann.
      Wenn die Garage so klamm ist wie meine, würde ich das Gehäuse innen lackieren und wasserfesten Leim nehmen. Dann sehe ich keine Probleme. Bei normaler trockener Garage würde ich nix extra machen.

    • #53592
      Monti

      Moin,

      ich würde in dem Fall das Gehäuse nicht aus MDF bauen. MPX ist da schon etwas besser geeignet, soll es auch in “wasserfest” geben, wobei ich das auch nicht mit unter die Dusche nehmen würde.

      Wer in Vollgehrung bauen kann und/oder alle zu verleimenden Flächen mit einem Nutfräser einfräst, ist mit einer Siebdruckplatte bestens bedient. Ich habe im Garten zwei Fässer als Regenwassertonnen in der Erde, die ich mit Siebdruckplatten abgedeckt habe, nachdem die Konstruktion unserer Vorgänger durchgefault war. Die liegen da seit Jahren bei Wind und Wetter draußen und sehen aus wie am jüngsten Tag.

      Alternativ fällt mir noch Betonschalung oder – vermutlich noch etwas besser – Vorsatzschalung ein.

      Ciao
      Chris

    • #53607
      Adi

      Hallo Jan

      Was mir einfällt, und wir auch verwenden:

      – OSB ab Klasse 3 (gibt 1-4) ist Feuchtraum geignet

      – Swiss CDF , MDF mit höherer Dichte und anderer Verleimung

      – Fermacell , Gipsgebundene Faserplatte, staubt extrem beim Verarbeiten ohne Absaugung

      – Duripanel , Zementgebundene Spanplatte, siehe oben.

      Die beiden letztgenannten lassen sich nicht gut mit Weissleim verkleben. Gruss Adi

    • #53618
      JanV

      Vielen Dank!
      Ich habe bei der Thematik auch weniger an das Holz gedacht als an die Chassis an sich. Lautsprecher im Auto sind ja meist mit Membranen aus Aluminium? oder ähnlichem gebaut. Ich habe vor Jahrzehnten auch mal “PA” Lautsprecher mit Visaton Chassis gebaut. Einer davon steht aktuell auch in der Garage zur Lagerung (die andere Box ist irgendwie verschwunden, wie auch immer das geht). Das Visaton Chassis hat aber eine Art Kunststoffbeschichtung, funktioniert aber wunderbar. Mono ist aber nicht so der Hit…

       

      Ändern sich die TSP nicht durch die wahrscheinlich nicht mehr so steife Membran der Party 12? Oder mach ich mir einfach nur zu viel Sorgen und sollte lieber bauen und probieren?

      Ich renoviere jetzt erstmal die Garage, vielleicht wird es von den Bedingungen dann direkt auch besser mit gedämmtem Dach.

    • #53622
      max

      Servus,
      ich hab ebenfalls seit etlichen Jahren DIY-PA-Kisten (ähnlich zu Udos Party12, zusammengepappt aus normalem Baumarkt-OSB3) in der Garage im Einsatz. Ich wohn im Allgäu, folglich wird im Winter auch regelmäßig ein verschneites Auto in der Garage abgestellt das dann abtaut – alles kein Problem, die Lautsprecher funktionieren nach wie vor problemlos.
      Lediglich Sachen die auf dem Boden stehen sind ein Problem, wegen dem Salzwasser vom Auto, das ist sehr aggressiv. Die Lautsprecher hängen an der Wand etwas über Ohrhöhe, daher kein Thema.

      Duetta würd ich jetzt langfristig wohl keine in die Garage stellen (wenngleich auch die in Wohnküchen funktioniert und sich nicht auflöst, wenn nebenan das Nudelwasser kocht), aber bei Ein- und Aufstiegsklasse hab ich da eigentlich keine Bedenken – und bei PA Treibern noch viel weniger.

      In dem Fall: Nicht zu sehr verkopfen, einfach machen.

      Gruß Max

      PS: Wir reden hier von einer PA-beschallten, voll gestellten Garage/Werkstatt, in der du dich frei bewegen willst (vermutlich bei Temperaturen zwischen 0 und 30°C) – nicht von einem akustisch optimierten Abhörzimmer mit perfektem Stereodreieck.
      Glaub mir, TSP Änderungen wären sicher messbar, fallen aber garantiert nicht hörbar ins Gewicht

Ansicht von 8 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/party-12-fuer-unbeheizte-garage-moeglich/