Zurück zu Bau-Dokumentationen

Projekt Isolde- Linie 54

Startseite Foren Bau-Dokumentationen Projekt Isolde- Linie 54

  • Dieses Thema hat 137 Antworten und 31 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 3 Jahre, 10 Monaten von schuelzken.
Ansicht von 72 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #7094
      Matthias (DA)

      Moin moin zusammen,
      in trauter Runde Samstag noch auf Udo’s Couch, jetzt schon in der Planung… Ganz oder Gar nicht scheint Familienmotto.
      Innerhalb sagenhafter 4 Tage das erste Mal Udo’s Lautsprecher gehört – und schon gleich ran an die ganz dicken Dinger, so kenn ich sie die Tante…

      Projektauftrag:

      Linie 5-4 einteilig in Buche Multiplex
      Vintage Stereo Receiver mit Radio (ggf. auch extra)
      CD Player –
      Plattenspieler
      Iphone – über Apple Airplay vermutlich am Besten? Oder gibt’s da kombinierbare DACs oder als Alternative?

      Budget für die Elektronik: naja, halt was Ordentliches, aber soll nicht unvernünftig teuer werden… Was meint Ihr, Rillenfräse für 400,- CD Player 200,- Amp 600,- gibt’s da ne Chance was zu finden? Würdet ihr das Budget anders verteilen? Oder müssen an einer Stelle unbedingt ein paar Scheine hinzugefügt werden damit die Abhörahnin ordentlich bedient wird?
      Musike soll viel Klassik sein, gern auch Orchester, Orgel und Chor, zwischendurch aber durchaus mal rockig oder Radio.

      Meine Fragen an Euch:
      @Udo: Oberteil der Linie 5-4 in 12 Liter geht klar? Ich glaub’s dem Schülzken, aber Prinzip der 4 Augen ist besser, soll ja nixschief gehen 🙂

      Damit wären wir dann bei Schülzken’s Rechnung

      Ich hab heute eine max. 100L Einteilige Version gerechnet, -12L für die MTs.
      Außenmaße H, B, T, 1200 x 280 x 410 mm. 22mm MDF.
      Die Mitte des ER4 ist dabei knapp unter 1m Boxhöhe, also genau richtig.

      Welche Tipps habt Ihr für die Elektronik? Wenn jemandem ein passendes Angebot im Gebrauchtmarkt über den Weg läuft freue ich mich auch sehr über ne PM, ggf mit Empfehlung für Maximalgebot. Gern über Händler zwecks Gewährleistung, das ist den Aufpreis wert.

      Gibt’s irgendwo nen Versand mit bezahlbaren Multiplexplatten die schon auf Gehrung zugeschnitten werden?

      Jetzt wird noch der Grundriss vom Göttinger Wohnzimmer gecheckt – und dann kannst auch schon losgehen…

      hach, da bin ich ja mal gespannt wie die sich so im kleinen Raum machen werden

      Vorlautsprecherbaufreudig,
      Matthias

    • #7097
      Max

      Hallo Matthias,

      ich weiß, Du hast keine Angst vor Klasse D Amps, daher meine Empfehlung: http://store3.sure-electronics.com/aa-ab32191

      Netzteil: Meanwell HLG-320-36A (auch für Anfänger geeignet. Trotzdem ist Vorsicht geboten!)

      Eingangswahl und Lautstärke: http://www.ebay.co.uk/itm/121925124990

      CD und Plattenspieler habe ich bei den Kleinanzeigen für je 20 (!) € gefunden.
      Braucht halt etwas Zeit.
      Phono Vorverstärker kann ich leider keinen empfehlen.
      Da kenne ich mich nicht besonders gut aus.

      Als DAC würde ich den RPi mit Mamboberry empfehlen.
      Hier ist eine saubere (!) Stromversorgung bereits integriert.
      Ist per Browser steuerbar.

      Viele Grüße

      Max

      • #7102
        Matthias (DA)

        Danke Dir Max,
        werd ich drauf zurückkommen wenn ich für mich mal wieder was suche,
        in diesem Fall ist good old Hifi angesagt… darf auch gern was warm klingen

        Liebe Grüße

    • #7098
      Max

      Netzteil Korrektur: Meanwell HLG-600-48A

    • #7099
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Matthias,
      das Volumen für die Mitteltöner passt. Sie müssen eigentlich nur vor dem Bassdruck geschützt werden, den Rest übernimmt die Weiche.

      Gruß an die schnell entschlossene Isolde, an ihr kann sich so mancher Zauderer ein Beispiel nehmen 😉

      Gruß Udo

      • #7103
        Matthias (DA)

        Dank Dir Udo, richte ich gerne aus,
        ich war ganz baff, aber wer mal auf dem Sofa gesessen hat – da gibts nix mehr zu zaudern 🙂 sicherlich hat die gute Stimmung aber auch dazu beigetragen. Ging mir ja damals auch ähnlich, ein Jahr rumgesucht und nix gefunden was mich zufriedengestellt hat, aber wenn man dann mal den ER4 samt Anhang gehört hat ist alles klar, weitere Suche nicht notwendig.

        An dieser Stelle, welche Bezeichnung hat eigentlich Dein Vintage Amp? Der klang ja auch nicht soo schlecht

        Matthias

    • #7105
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Matthias,
      das ist ein Marantz 4300, der zweitgrößte Quadro-Amp vom alten Paul. Heute wird der je nach Erhaltungszustand zwischen 600 und 1200 Euro bei Ebay gehandelt.

      Gruß Udo

      • #7212
        Isolde

        Hallo, Udo! Dankeschön.
        Und Hallo, Matthias Baumeister!! Siehst Du wohl, das wäre doch schon ein netter Amp für mich.
        Herzliche Grüße, Isolde 🌹

    • #7106
      Rincewind

      Hallo Matthias!

      Ich betreibe meine Abhöre (last Generation) an einen Technics SU-V900. Diesen gibt es ab und zu in der Bucht für ca. 300 – 500 Euro. Die Spacko-Truppe kennt den 21 Kilo-Trumm. Und selbst den Hobbit mit zugenähten Geldbeutel juckt es in den Fingern, wenn einer in der Bucht erscheint.

      Bei moderner Class D Verschaltung habe ich bisher in Venlo bei einem Händler den AVM EVOLUTION SA 3.2 mit einem EVOLUTION SD 3.2 an einer brauchbaren Seas Excel Kombi (Eigenentwicklung) hören können. Klang recht brauchbar. Durfte aber das Budget sprengen.

      Als CD Player (sofern noch nötig) kann ich derzeit zu einen Marantz CD-63SE oder CD-72SE raten.

      Tja, Rillenfräse ist so einer Sache. Entweder bestimmt der gewünschte Tonabnehmer die Rillenfräse oder umgekehrt. Da spielen persönliche Vorlieben eine sehr wichtige Rolle

      Grüße
      Rincewind

      • #7107
        Matthias (DA)

        Herzlichen Dank,
        Tja hmm ach… Vorlieben… gibts nicht ne Rillenfräse samt TA bei der man nix falsch machen kann?

        Den Tech-Nix nehm ich mal in die Suchliste auf, danke. Oder gibts gar nen passenden Marantz zu den Silberlesern der dann auch optisch passen tut?

        Liebe Grüße

        Matthias

    • #7108
      Rincewind

      Hallo Matthias!

      Rillenfräse ist deutlich komplexer aufgrund der beeinflussbaren Faktoren. Als Einsteiger-Gerät kann man für überschaubares Budget einen riemengetriebenen Dual 601 erwerben und einen neuen Tonabnehmer z.B. bei Thakker.eu kaufen. Da gibt es Ersatzteile wie den Steuerpimpel oder Riemen auch. Die Beratung dort per Telefon oder Mail ist seht gut.

      Grüße
      Rincewind

      • #7131
        Matthias (DA)

        Top, danke Rincewind. Drück die Daumen dann habe ich um 22h einen. Hoffe es bietet hier keiner mit 😂

    • #7111
      Monti

      Hallo Matthias,

      in Sachen Plattenspieler vielleicht auch mal bei Rega schauen, da gibt es für fast jeden Geldbeutel etwas, auch schon fertige Gesamtkonstrukte inkl. Tonarm und -abnehmer.

      Ciao
      Chris

    • #7114
      drumtim85

      Als CD Spieler bin ich mit dem Project CD spieler sehr zufrieden.

      project CD-box

      Das Gerät tut genau das was es soll: CDs in guter Qualität wiedergeben. Und dazu ist es auch noch vollständig ohne Fernbedienung bedienbar.

      Die aktuellen (seit mehreren Jahren auf dem Markt) Verstärker von Pioneer sind ganz gut und man bekommt sie neu und mit Garantie:

      pioneer A-30

      So wird das gesetzte Budget für Verstärker und CD-spieler nicht ausgeschöpft und man hat Spielraum für den Plattenspieler oder schöne CDs.

      • #7126
        Matthias (DA)

        Top, die Plattenspieler von denen sollen auch ganz fein sein hab ich mir sagen lassen?

        • #7130
          Sparky

          Guten Abend,

          ich möchte mich nicht abwertend zu Produkten äußern, drücke es aber einfach so aus: Mit ein wenig geschickter Suche und abseits des ganzen aktuellen “Rumgehypes” zum Thema Vinyl erhält man für den gleichen Gegenwert viel “mehr” Plattenspieler in Form eines Altgerätes.

          Das liegt daran, dass zu der Zeit, als die CD ihren Siegeszug antrat, die Hersteller von Plattenspielern regelrechte Material- und Preisschlachten geschlagen haben, um die Kunden nicht all zu schnell an das neue Medium zu verlieren. Zudem konnten die damaligen Ingenieure auf die Erfahrung von Jahrzehnten zugreifen, während teilweise bei der momentanen Wiedergeburt des Vinyls die Wiedererfindung des Rades als Innovation des Jahrhunderts gefeiert wird.

          “Am Rad drehen” an sich ist nicht schwer, der Teufel steckt aber im Detail. Da hatte jeder Hersteller seien ganz persönlichen Tricks, wie bspw. Dual mit seinen ULM (Ultra Low Mass) Tonarmen und Antiresonatoren im Ausgleichsgewicht. Da kann man zwar nicht einfach wild irgend einen Tonabnehmer dranquacken, ein paar Gedanken muss man sich machen. Aber am Ende kann man mehr raus holen als bei aktuellen Produkten, wo eine offen riemengetriebene Kunststoffscheibe und Karbon-Tonarm als Highend-Olymp vermarktet werden.

          Die mir geläufigen guten Vintage-Marken:
          -Dual
          -Technics
          -Thorens

          Da gibt es viele Vorschläge zu Typen.
          Ich selbst habe bspw. nen Dual 701 erster Generation mit Ortophon Bronze TA und bin mit der Kombi sehr zufrieden.

          Gruß,
          -Sparky

        • #7148
          Matthias (DA)

          Moin Rincewind und Sparky,
          Danke nochmal für den Zuspruch,
          hab grade nen generalüberholten Dual 601 – Ortofon M20E mit neuer Nadel erlegt 🙂

          Schritt 1 ist getan.

          Jetzt kann ich nur hoffen das ich nicht selbst anfange Gefallen dran zu finden, der steht nämlich jetzt erst mal ne Weile bei mir rum, und wie es der Zufall will hab ich in der offenen Bibliothek zum Verschenken 20 Schallplatten aus der Reihe “große Komponisten” von der deutschen Grammophon gefunden….
          oha!
          Schönen Gruß,
          Matthias

    • #7115
      derTobi
    • #7116
      HaZu

      Airplay würde ich über ein Raspberry mit passendem DAC realisieren (das geht mit Volumio und funktioniert ganz vorzüglich). Läuft sehr stabil und wird nativ vom iPhone erkannt.

      • #7138
        Monti

        Ich hab Airplay mit einem Apple Airport Express realisiert. Der hat wahlweise einen 3,5 mm Klinken- oder optischen Digitalausgang, an den man einen entsprechenden DAC anschließen kann, wenn man unbedingt mag. Plug&Play und funktioniert sehr zuverlässig… (Achtung: der Airport Extreme unterstützt kein Airplay!)

        Ciao
        Chris

    • #7117
      JoKa

      Hallo Matthias,

      wird der Baubericht “Linie 54 im Bad” heißen?

      Grüße, Jo

      PS: Ich hab mal fertigen Gehrungszuschnitt in Kreuzberg abgeholt, aber ich glaube, die versenden nicht.

      • #7124
        Matthias (DA)

        Moin Jo,

        Hehe, ob man’s glaubt oder nicht, ich hab in unserem Haus vor 3 Jahren nen ungenutzten KEllerraum entdeckt, beim Vermieter angefragt und durfte ihn “haben” -Mietprei durfte ich mir selbst aussuchen und wir sind uns dann für 15€ im Monat einig geworden…
        Leider ists da recht feucht, was ich schon beim Furnieren meiner Rears zu spüren bekommen habe – und auch die Trocknungszeit vom Fugenleim ist deutlich länger als gewohnt, dafür ist aber die Tolerantz bezüglich Frässtaub nur dadruch begrentz ob ich vorher die Mountainbikes rausstelle oder nicht 😛

        Der Kreuzberger Tipp ist prima, leider aber nur für Berlina…
        Versand hab ich keinen gefunden, auch gibt’s da nur Schälfurnier, in diesem Fall darfs gemessert sein – jedenfalls danke für die Idee, werd ich mir merken 🙂

        Matthias

        • #7132
          JoKa

          Hi Matthias,

          gute Sache so ein Keller! Auch wenn’s feucht ist. So was fehlt mir hier.

          Meine Alternative heute waren mal wieder die alten Bootsschuppen in Köpenick. Nachdem alle LS bisher von Udo oder anderen gefräst wurden, war es mal Zeit für eigene Fräsversuche. Ging ganz leicht und ich hab auch erwartet, dass MDF sehr staubt, aber dass es sooo staubt !! Weil jemand nebenan sein Boot streichen wollte, war heute leider recht schnell Schluss.

          Jetzt mach ich mich auf die Suche nach einem Keller..

          VG Jo

        • #7133
          Matthias (DA)

          Kannst dich gern mal in meinen einigeln 🙂

      • #7162
        Herr Vorragend

        Der Airport kostet 100€, ein Raspberry mit SD Karte und DAC 70€.

        • #7166
          Monti

          Ich hab ja nicht geschrieben, dass der Airport günstiger ist! Ich hab auch nicht geschrieben, dass er besser ist! Ich hab nur geschrieben, dass ich so streame. Und wer Lautsprecher selber baut muss noch lange nicht Bock auf Einrichtung eines Raspberry haben. Deshalb auch der Hinweis “Plug&Play”.
          Für mich hat sich die Frage auch nie gestellt, da ich zu Hause sowieso alles verappled habe. Und bei mir hängt auch ein separater DAC über den optischen Ausgang dran.

          Nichts für ungut
          Highfidele Grüße
          Chris

    • #7122
      Matthias (DA)

      Lautsprecher, es geht los

      So, erste Holzrechnungen stehen an…

      geplant ist Buche Multiplex, jetzt bleibt die Frage was man mit den Streifen macht… Alle sichtbar find ich persönlich nicht so schick, da die ggf. wahllos kreuz und quer sitzen.
      Aufgesetzte Front, ggf. mit Fase ist der Tante aber sehr Willkommen. Nur wie versteckt man die anderen Streifen?
      Gehrungsschnitte kosten bei Thomeier 5€ proSchnitt, also 40€ / Lautsprecher, macht 80,-
      dazu kommt noch der Versand und ein Materialpreis der auch deutlich (insgesamt fast 100€) über dem der zu bestellenden Möbelqualität mit Messerfurnier bei meinem geliebten Farbenkrauth um die Ecke liegt.
      Also, Gehrung hätte mich gereizt, ist aber zu teuer. Und stumpf verleimen ist auch weniger Fehleranfällig…

      Helft mir noch mal mit Denken, mein aktueller Plan:

      Verleimungsplan:

      Front: aufgesetzt, sprich von vorn sind keine Streifen sichtbar.
      Rückwand: eingesetzt – sprich die Streifen die hinten auftauchen sind alle Richtung Rückwand und seitlich nix von der Rückwand zu sehen.
      Seitenwände: komplettes Maß, sprich Deckel und Boden sind auch eingesetzt. Dadurch sind jetzt an Deckel und Boden rechts und links Streifen sichtbar die nach oben / unten zeigen.

      Beim Zusammenbau kann ich den Speaker auf einer Seite aufbauen, da werden Deckel, Boden und Rückwand draufgeleimt, dann die andere Seitenwand drauf. Stehen lassen bis es alles pappt.
      Als Nächstes könnte je nach Geschmack oben noch eine Lage Buchenfurnier aufgebügelt werden um die Streifen am Deckel noch zu verstecken.

      Ganz zum Schluss kommt dann die Schallwand von vorne draufgesetzt, rundum mit nem mm Überstand der dann per Bündigfräser entfernt werden kann.

      Damit müsste ich dann doch außer an den Seitenkanten der Front alle Streifen entweder unsichtbar oder Richtung Rückseite bzw. Boden versteckt haben oder?

      Bzgl. Materialstärke: Kann man 18mm Multiplex nehmen? Oder muss es schon 24mm sein?

      Danke für die Sachdienlichen Hinweise bisher 🙂

      Matthias

      • #7123
        KTM-Tod

        Hallo Matthias,

        es gibt auch Multiplex Buche in 20mm.

        Gruß Torsten

        • #7125
          Matthias (DA)

          beim meinem Lieblingsbaumarkt leider nur 18 oder 30mm… Ganze Platte auch in 24mm. Ideal wäre 18mm da im Zuschnitt zu haben und entsprechend ohne Reste, 60 statt 90€ ist auch ein Argument, zumal bei den 90€ auch noch Verschnitt mitbezahlt werden will…

        • #7140
          KTM-Tod

          ich komme gerade aus dem Keller und habe den erste Grobzuschnitt für meine DT mit 20 mm Buche Multi gemacht🤓
          Im Berliner Raum haben wir zum Glück Holz Possling, die sind dem Name entsprechend gut sortiert. Man muss zwar auch mal eine ganze Platte nehmen. Dafür finde ich aber 35,4 (20mm) oder 43,95 (25mm) noch ok. Da kann man schon mal die Tauchsäge fliegen lassen😁
          Ich hab jetzt noch Baubuche in 20mm für mich entdeckt, sehr interessante Optik, damit werde ich vielleicht die Seitenflächen gestalten.

          Gruß Torsten

      • #7134
        Klemens

        Hallo Matthias,

        18mm würde ich nicht nehmen. So ein toller Lautsprecher hat 24mm + zusätzliche Versteifungen verdient.

        Liebe Grüße,
        Klemens

        PS: 2,5K für den Bausatz ausgeben und dann ein paar Euro beim Gehäuse sparen. Ne! Da würde ich lieber bei der Elektronik sparen… 😉

        • #7150
          Matthias (DA)

          Good news, Udo hat die 18mm freigegeben.
          Neben den Kosten ist ja auch das Gewicht kein komplett unwichtiger Faktor… und wenn 18 angemessen ist um so besser, klar, manche würden auch 30mm kaufen… Aber ich klotz nur da wo nötig 🙂

      • #7167
        Michael

        Hallo Matthias.

        schon mal über ein zweischaliges Gehäuse nachgedacht. Erst ein Gehäuse aus MDF bauen, und dann noch eine dünne Schicht Multiplex draufleimen. Zum Beispiel 6 mm und dann eine schöne feine Fase so das nur in der Fase die schicken Streifen sichtbar sind. Sieht gut aus.
        Etwas mehr Arbeit aber hält sich in Grenzen. Da man schön mit dem Bündigfräser die zweite Schale bei fräsen kann.

        Gruß Michael

        • #7168
          Matthias (DA)

          Hi Michael, auch nicht schlecht, quasi 6mm dickes Furnier 🙂
          Werd ich mir für spätere Projekte merken. Bei diessm gucken wir mal wie es in mpx wird, ggf. Furnier drauf, ggf wieder anfasen für nen kleinen Streifenhörnchen Effekt…
          Schaumermal. Jetzt muss ich nur noch 2 Holzmärkte anquatschen und dann kommts Holz in die Hütte.

          Oh, und Werkstatt freiräumen… diesmal brauch ich wohl die ganze Küchenarbeitsplatte – Ääääääh Werkbank 🙂

          Matthias

    • #7141
      Monti

      Hallo Matthias,

      wieso teures Buchen-Multiplex, wenn Du den Schichtenaufbau nicht sehen magst und sowieso darüber nachdenkst, Teile zu furnieren? Dann kannst Du doch gleich in MDF bauen und hinterher komplett furnieren. Dann ist es auch einfacher, was die Schnittkanten angeht. Und mit Furnier hast Du ja schon Erfahrungen gesammelt, im Gegensatz zu mir. Steht mir noch bevor…

      Ciao
      Chris

      • #7146
        Matthias (DA)

        moin Chris,
        Zeit ist ein wichtiger Faktor dabei, und die Streifen an der Front sollen ja sichtbar bleiben.
        Bei der dicken Duetta hab ich auch gemerkt dass 1,20m furnieren nicht ohne ist… Ich möchte gute Arbeit abliefern, da es nicht für mich ist umso wichtiger
        Insofern hat die Bequemlichkeit ein wenig gesiegt, zumal es bei dem Gesamtbudget nicht völlig daneben ist
        bei ausgefalleneren Holzwünschen geht aber kein Weg an Furnier vorbei 🙂
        Matthias

        • #7266
          Isolde

          Sowas liest die Tante gerne. 😉
          … Ich finde es übrigens toll, wie Dich hier alle unterstützen!
          Ein DANKE ins Forum!
          Herzliche Grüße, Isolde 🌹

    • #7144
      Matthias (DA)

      Elektronik

      Plattenspieler: CHECK! Grade gekauft

      noch offen:
      Amp
      CD-Player

      HiFi-Stereo-Plattenspieler
      Dual 601
      Vollautomatisches Laufwerk mit hochwertiger Riemenantrieb.
      High-End Tonabnehmersystem “Ortofon M 20 E” mit neuer original Nadel DN 350 (mit Rechnung / € 70,-).
      Die empfohlene Auflagekraft beträgt nur 0,5 – 1,2 Gramm.

      Folgende Arbeiten wurden durchgeführt:

      – Die Mechanik wurde zerlegt, entharzt und neu geschmiert.
      – Hochwertiges Cinchkabel mit Massekontakt und vergoldeten Steckern montiert.
      – Gehäuse und Chassis innen und aussen gereinigt.
      – Diamantabtastnadel erneuert.
      – Der Motor wurde komplett zerlegt, alle Lager und Achsen gereinigt.
      – Der Lagerspiegel wurde gedreht (jetzt wie neu!).
      – Die Lager und Pufferspeicher mit frischem Sinterlageröl gefüllt.

      Nun läuft der Motor die nächsten 25 Jahre wieder schön gleichmäßig und vibrationsfrei !

      Die Haube hat Gebrauchsspuren, aber keine Brüche und Risse.

      Alle Funktionen des Laufwerks sind einwandfrei.

      😀

    • #7152
      dertobi

      warum ist mein vorschlag für amp und player raus ?? beste nad sachen

      gruß, tobi

      • #7160
        Matthias (DA)

        Danke Tobi,

        Zustand :
        Auf dem Poti ist wohl Staub, das heißt das er besonders bei leisen Lautstärken beim justieren der gewünschten Lautstärke rauscht,(nur wärend des einstellens) und manchmal der Ton dadurch zb nur aus einem Lautsprecher kommt bzw eine Seite leiser klingt, wenn man ein bißchen hin und her dreht ist dieses dann weg, wie schon….

        Für meine Tante möcht ich kein Risiko eingehen, daher guck ich noch ein wenig nach Alternativen.
        Viel Erfolg Jürgen!

    • #7154
      Jürgen

      @Tobi

      hoffe auch das es so bleibt, habe für mein Projekt auf so etwas gehofft und ein Gebot abgegeben.

      Danke

      Jürgen

    • #7155
      dertobi

      spannend, wer hat den besseren bietagenten ?! 😉

    • #7156
      Jürgen

      @Tobi

      Suche schon länger für unser Naturfreundehaus Neuenkamp nach einer guten aber erschwinglichen Anlage. Wenns klappt natürlich mit Eigenbaulautsprechern von Udo!

    • #7157
      Jürgen

      Kein Bietagent, entweder das Maximalgebot reicht oder ich warte weiter.

    • #7158
      alex_loewer

      Jetzt haste dein Holz Problem schon gelöst sonst.. kannste auch die 18er Multiplex mit 6er MDF aufdoppeln. Durch geschickte Rechnerei bei rechteckigen Boxen siehste zum einen das MDF nicht, zum anderen haste ne Rechtwinkelhilfe beim Kleben 😉

      Bin schon auf Bilder des fertigen Projektes gespannt 🙂

      Gruß
      Alex

      • #7161
        Matthias (DA)

        Auch nicht blöd, Alex, aber nen Haufen Extraaufwand… und das Risiko mich zu vertun…. da bin ich heilfroh um die 18mm Freigabe. Front vielleicht was dicker 🙂

        Matthias

    • #7164
      dertobi

      @matthias : deine antwort stand bei mir die ganze zeit garnicht …
      aber ok, trotzdem ist der poti aber wirklich kein “echtes” problem, du bist doch nicht erst seit gestern dabei 😉

      • #7165
        Matthias (DA)

        Moin, jau, wenns für mich wäre hätt ich auch deüber nachgedacht, in diesem Fall aber lieber Nummer sicher – und obs wirklich nur das Poti ist oder noch andere Dinge lauern muss man auch erst mal sehen. Eilt ja nicht. Und für heute gibts erst mal den Dual zu feiern 🙂
        Schönen Abend
        Matthias

    • #7179
      Matthias (DA)

      Optionen Linie 54

      Die Planung geht weiter, Ein- oder Zweiteilig, Bässe unten oder Doppel-Dappo ist die Frage die sich jeder Linientreue irgendwann stellen wird, zur Veranschaulichung hab ich das Ganze mal GROB in Sketchup gemalt, Also nur Quarder mit schwarzen Scheiben drauf um die Proportionen abzuschätzen. Die Wahl fiel auf die mittlere Version. Im Auge der Auftraggeberin schöner – und kippsicherer wird sie auch sein…

      Optionen Linie 54

      Günstiges Messerfurniertes MPX hab ich jetzt auch gefunden, etwas weit weg aber lohnt sich trotzdem. Der Darmstädter Holzhändler lässt sich die schnitte naach Zeitaufwand vergüten – und kommt mit 2€/min auf 120€ Stundenlohn… da kann man sich ja fast ne eigene Plattensäge für kaufen…

      Nu gehts an die Rechnerei für die Plattenzuschnitte

      • #7192
        schuelzken

        Nabend Mattes,
        scheinbar hat mein Vorschlag mit H x B 1200×280 sich durchgesetzt.

        Ich selber würde auch exakt so bauen. Seitenverhältnisse finde so am besten.

        Gruß schuelzken

    • #7189
      Michael

      Hallo Matthias,

      die mittlere Variante finde ich am schönsten. Klar hat das Doppel-Dappo was. Aber dann müßte die Gehäuse breiter werden. So finde ich das Verhältnis Breite zu Höhe doch etwas zu extrem.

      Wenn du furnieren willst, schau auch mal nach SaRaiFo Fineline Furnieren. Die lassen sich wunderbar einfach verarbeiten. Ich hab die in schwarz für meine Fußplatten genommen. Schön geölt und gewachst ein klasse Anblick.

      Gruß Michael

      PS: Wenn meine Schwester dich adoptieren würde, dann wäre ich dein Onkel. Dann könntest du mir auch gleich welche bauen. 🙂

      • #7205
        Matthias (DA)

        hmmm, besprech ich mal mit meinen Eltern, ob die mich freigeben 😉

        Nur, welchen Vorteil hättest Du davon? Bauen ist doch das was den Spaß macht – und bei der Finanzierung bin ich meiner Tante nicht besonders nützlich (mal abgesehen von den ganzen Arbeitstunden für die ein Schreiner wohl nen Tausender nehmen würde…) 😉

    • #7203
      Matthias (DA)

      So, die Berechnung steht, hab mal wieder nen kleines Excel Sheet gebastelt bei dem man frei nach Schnauze Höhe, Breite, Materialstärke und Chassis Abstände einstellen kann

      Die Datei findet sich hier:

      An der Stelle kann man gleich online die Datei betrachten, nicht aber bearbeiten 😉

      Wer seine eigenen Maße eintragen möchte kann die innerhalb google Docs unter Datei -> herunterladen als -> Excel auf den eigenen Rechner ziehen und dann nach Belieben damit rumspielen. Keine Gewähr 😉
      Holzliste Linie 54 einteilig

      Dankbar wäre ich für nen kurzen Check ob ich Blödsinn gerechnet hab…
      Alle Maße in cm bzw. Volumen in ml

      Macht Summa Summarum 3m² Multiplex – plus Schallwände, gut 30kg wird so ein Brummer wohl wiegen

      So, jetzt hau ich mich aufs Ohr – und wenn morgen früh keiner laut schreit das ich nen Fehler hab wird das Holz eingekauft. Tatsächlich ist alles in allem mein Lieblings Baumarkt im Familienbetrieb der günstigste 🙂 und ordentliche Arbeit machen die da auch wenn man es gut erklärt…

      • #7206
        Vadder
        Verwalter

        Moin,

        habe die Ehre! Ein schönes Stück Excel.
        Ich nehme immer einen Zettel 🙂
        Mein OpenOffice stellt die Datei zwar optisch nicht einwandfrei dar, aber die Formeln scheinen zu stimmen.

        Ich frage mich gerade, ob man daraus nicht ein Universalsheet für Udos gesamte Zweiteilerarmada machen könnte???

        Viele Grüße vom schlaflosen Vadder

        • #7207
          Matthias (DA)

          Moin Vadder,
          Danke Dir fürs Gegenchecken der Formeln, das lässt mich beruhigt zum Farbenkrauth fahren 🙂
          Jaja, die Zettel, da verzettele ich mich so leicht wenn ich spontan doch noch nen Tick breiter oder höher möchte. So bleibt man flexibel bis das sheet beim Zuschnitt abgegeben wurde.
          Und gute Idee mit dem Universalsheet – ich glaube es ist sogar fast schon eins.

          Materialstärke und Volumina lassen sich ja nach Belieben eintragen, Höhe und Breite auch. Wer mag kann ja mal zum Spaß ne Duetta reinhacken und gucken ob was Ordentliches rauskommt, ich vermute: ja.

          Dieses sheet ist halt für ne aufgesetzte Schallwand – somit wird die Box auf der Seite liegend aufgebaut, Rückwand ist komplett innenliegend.
          Damit hat man die meisten Sichtkanten hinten.

          Damit sollte das Ganze auch die ideale Bauweise zum Lackieren sein. Korpus bauen, Deckel furnieren,
          dann lackieren, dann erst die Schallwand drauf, entweder aus schönem Multiplex oder spearat, ggf in anderer Farbe lackiert. In dem Fall wohl sicherheitshalber mit Dübeln.

          Die kleine Nebenformel für die Chassisabstände muss man halt je nachdem umfrickeln. Bassreflex auch. Gut, dafür könnt ich bei Gelegenheit mal Eingabefelder einbauen statt die Werte in den Formeln zu verstecken…
          Liebe Grüße und angeneehmen Mittagsschlaf,
          Matthias

    • #7208
      Isolde

      Nachtrag zum denkwürdigen 15. Oktober in der Bochumer Klangförderstraße
      Seit Monaten hatte mein Neffe Matthias mir in den Ohren gelegen: “Denk dran, Tantchen, am 15.10. ist Hörtermin bei Udo in Bochum!” —O, nein, so war es keineswegs! Sondern spontan wie immer hieß es am Freitagabend: “Morgen machst du dich auf die Socken zum Udo, klar?” — oder so ähnlich.
      Zunächst schob ich meine “Das-geht-nicht!”- und “Ich-müsste-doch-eigentlich”-Bedenken beiseite, dann Hund ‘Strubbell’ und mich ins Auto. Und los ging’s.
      Als ich Udos Laden betrat, saß da bereits eine nette Bande, auf schicken Ledersofas schicken Klängen lauschend. Ein bisschen wie im Kino, nur besser. Bass, bässer, am bässten.
      Fremd fühlte ich mich nicht. Nicht nur, weil mein Neffe anwesend war. Udo, Martin, Johannes, Rodscher und gefühlt Sieben weitere Lustig-Lieben, Ihr alle gabt mir das Gefühl, willkommen zu sein! Ein fettes DANKE!
      Hauptsache, hinsetzen und Klappe halten? O nein, es gab nichts Strenges, keine Befehle.
      Nicht einmal für Strubbell, der Euch bald alle in seine Ballspiele verstrickt hatte.
      Udos Frau versorgte uns mit Kaffee und Kuchen, Wein soll auch geflossen sein – wir waren wirklich eine große Familie.
      Uns verbanden zwei Wünsche: 1. die geliebte Musik in ihrer ganzen Klangbreite gewürdigt zu ‘sehen’, und 2. uns selbst etwas GUTES zu tun: unseren Ohren, unserem Geist, unserer Seele.
      Von Stunde zu Stunde wurde es gemütlicher, fast bis 22h hockten wir beieinander. Es fehlte nur noch die soziale Fellpflege.
      Dann ging es für mich zurück nach Göttingen, wo ich als Siegerin über Nebel, Dunkel und Müdigkeit um 02.30h wohlbehalten landete.
      Am Sonntagmorgen hörte ich im (plötzlich so armselig klingenden) Radio: “… und nun den 4.Satz aus Dvoraks 9.Sinfonie!” – Ich hatte es doch gewusst: da war noch was!! Neben dem 1.Satz, den wir uns bei Udo in verschiedenen Klangqualitäten wieder und wieder angehört hatten. Tja, und am Sonntagmorgen war der Dvorak wie ein kleiner Gruß von der wohlgemuthen Lautsprecherfamilie!
      Ach, Ihr habt viel mehr “Ahnung von de Technik, von dä ich nix verstonn” (BAP)!
      Was macht’s!? Uns Zwölfe plus Strubbell & Kater verbinden Fröhlichkeit, Kuchenhunger und ganz viel Liebe zu feinen Klängen guter Musik. Leute, Ihr seid einfach echt! … Und ich hab mich in die Straßenbahn Linie 5 verknallt. Rettungslos. Herzliche Grüße! Isolde 🌹

    • #7211
      Henning

      Herzlich Willkommen Isolde,

      du scheinst hier mehr als am richtigen Ort zu sein. Und “am Ort” sowieso, deiner Schreibe nach zu urteilen. 🙂 Viel Spaß hier und bald mit der Linie 5. Ich bin schon sehr, sehr gespannt.

      Grüße, Henning

      • #7274
        Isolde

        Danke, Henning. 🙂
        Schönes Wochenende Dir.
        Isolde 🌹

    • #7265
      Matthias (DA)

      So, heut Vormittag den mitternächtlichen Holzzettel abgegeben, noch schnell nen Heizlüfter für den feuchten Keller besorgt und ein paar Stunden später kam der Rückruf, Zuschnitt kann abgeholt werden.

      Das ist doch besser als 3 Wochen Lieferzeit für ne ganze Platte… das vorhandene Mpx hat grade so gereicht, und auch nur weil die Versteifungen dann in Birke gemacht wurden, aber gut, gemischte Holzsorten sind sicherlich nicht schädlich, im Hochglanzprospekt würde was stehen von unterschiedlichen Schwingungseigenschaften und verbesserter Dämpfung etc. etc. 😉

      Klar, mal wieder hat bei nem Brett ein Millimeter gefehlt, ganz 90° sind die Schnitte auch nicht, aber wenn man seine Pappenheimer kennt kann man sich drauf einstellen. Rundum ein paar mm Überstand die nachher mit dem Bündigfräser entfernt werden und dreimaliges unterstreichen dass das Innenmaß mit einer Einstellung gemacht werden muss und gut ist. Beim Zusammenkleben die Bretter so aufstellen, dass sie nach innen fallen und es passt.
      Der mm Überstand hilft auch wenn das Material nicht ganz grade ist… mittig wird der Fräser nicht viel zu Fressen bekommen.
      Aber das sind alles Einzelheiten die man später nicht mehr sieht.
      Kurzfristig hab ich noch entschieden, den Bassreflexkanal genau so breit zu machen wie dis Basschassis, dadurch hat er jetzt eine Höhe von 3,5cm. Verschmälert hab ich ihn mit 10mm Starkem Buchensperrholz beiderseits.

      Der Nachmittag ging dann erst mal fürs Freiräumen der Werkstatt drauf und dann hab ich noch den ersten Korpus geklebt.

      Die Schallwand ist noch im virtuellen Raum verhaftet und wird dann direkt aus Bochum zusammen mit den Innereien geliefert.
      Jetzt wo der erste Teil schon bereit ist bin ich erst mal erleichtert, dass der Fehlerteufel im Moment noch ruht, mal schauen was noch kommt…

      Korpus Linie 54

      • #7269
        Vadder
        Verwalter

        Moin,

        wenn ich so auf das Foto schaue: Das Bad war als Werkstatt aber individueller 🙂
        Und das Innenleben auch nobel in Schichtholz. Ich hätte da Spanplatte genommen. Übrigens genau aus dem Grund mit der unterschiedlichen Vorliebe zum Swing.
        Meine Duetta durfte sogar drei Materialien verkraften. Front, Boden, Deckel MDF, Innenausbau, Seiten Spanplatte, Rückseite Seekiefer. Die schwingt dann nach Überprüfung durch Handauflegen gar nicht. Ist auch gut so, weil die Wand nur 8mm hinter ihr steht.

        Schönes (bastelreiches) WE
        Vadder

    • #7270
      Audicz

      Hallo Matthias,

      Ist ja das reinste “Speedbuilding”, spannend.
      Du versüsst mir das Warten auf mein Flug der wegen nem Typhoon vieleicht nicht started…
      Ich will in meinen Keller!
      Gruß
      Dino

      • #7272
        Matthias (DA)

        Moin Dino
        Lass dich nach Frankfurt umleiten und wir basteln zusammen 🙂

        Cool Vadder, nicht schlecht so ein Mix

        Matthias

    • #7273
      Michael M.

      Hallo Matthias und Isolde,

      Ich wollte mich bei Euch für den tollen Thread hier bedanken.
      Da ich wegen Udo seiner Konstruktionswut wieder erwarten auch Feuer gefangen habe, werd ich, sobald meine SB240 verkauft sind auch mit einem neuen Projekt starten.
      Bin ich aber ehrlich muss ich sagen das Udo nur mehr das Zünglein an der Waage war.
      Winter 2014 hatte ich meine SB240 fertig, eine recht lange Zeit konnte ich den Virus unterdrücken und gut damit leben. Ich spüre aber wie er schön langsam wieder ausbricht. 😀

      Da noch einiges an Neuerscheinungen ansteht werde ich noch ein Weilchen ausharren.
      Der Thread hier hilft mir trotzdem ungemein, sollte es doch die L54 werden.
      Ich hätte mich ebenso wie Isolde für die Mitte entschieden, gefällt mir einfach unheimlich gut!

      Freu mich schon auf die nächsten Schritte, weiter so!

      mfg
      Michael

      • #7279
        Matthias (DA)

        Das klingt nach einem hervorragenden Plan, Michael 🙂
        Aber sag, warum warten bis die 240 verkauft ist? Die Gehäuse könntest Du doch schon mal bauen, dann musst du nicht so lange ohne Musik sein wenn die 240er weg sind…
        Matthias

    • #7277
      Isolde

      Hallo, Michael,
      Danke für Dein nettes Feedback.
      Das Feuer-Fangen ist bei Udo sehr einfach, ich spreche aus Erfahrung.
      Ein derzeit grassierender Supermarkt-Werbespruch lautet: “Einmal hin, alles drin!”
      Bei Udos Laden ist es umgekehrt: Einmal drin, alles hin.
      Hin und weg bin ich. Und kann es kaum erwarten, mein Wohnzimmer in ein Living Studio 54 zu verwandeln. Matthias sei Dank. I want to thank his parents, too.
      Wart’s ab, eines Tages bekommt Matthias den Oscar für Sound Effects, überreicht von Udo Himself und gesponsort von Streifenhörnchen Ltd.
      Liebe Grüße
      Isolde 🌹

      • #7282
        schuelzken

        Hallo Isolde,

        in der Tat ist der 15.10. auch bei mir in bleibender Erinnerung.
        Hab selber schon so manche Zeit bei Udo im laufe der Jahre verbracht, mal mehr, mal weniger unterhaltsam. Aber von diesem Tag/Abend kann ich selber sagen, sowas gabt es eher selten.
        Dein Feuer es kaum abzuwarten wundert mich nicht. Der “haben will” Faktor ist einfach sehr groß.

        Gruß schuelzken

      • #7285
        Sparky

        Mahlzeit Isolde,

        da hat der 15.10 ja seine Wirkung als Feuerstein voll ausgeschöpft.
        Wenn dann noch Zunder in Form eines Freigeistes wie Du dazu kommt, der nur einen neuen kleinen Lautsprecher sucht und danach einfach mit dem Größten aus dem Laden spaziert, was vorhanden war, ist die Mischung für Feuer perfekt. “Da hab ich se gesägt!” 😉

        Ich mag Menschen, die im Jetzt leben und das Beste für sich daraus machen.
        In dem Sinne wünsche ich Dir schon mal vorab viel Spaß mit Deinen “Neuen”, Matthias scheint ja bereits Vollgas im Bau zu geben.

        Gruß,
        -Sparky (der im Mantel 😉 )

    • #7278
      Matthias (DA)

      Hmmm… Oscar, Film…

      Ich glaub bevor die Linie auf die Schienen nach Göttingen gesetzt wird gibts hier noch nen Kinoabend in 7 Kanal 😀

      Das zweite Rohgehäuse trocknet grade, daher an dieser Stelle noch ne Frage zu euren Erfahrungswerten mit Fugenleim,
      Wie lang sollte man ihn bei 15°C trocknen lassen bevor man die Lautsprecher bewegt und dran rumfräst?

      Ungeduldigst, Matthias

    • #7281
      schuelzken

      Hallo Mattes,

      den ersten Vorschliff kannst schon nach einem Tag machen.
      Ein bis zwei weitere Tage abwarten und fühlen ob an den Klebestellen noch Kleber rausgequollen ist.
      Danach bisserl wässern oder zumindest feucht abwischen, trocknen lassen und nochmals schleifen.
      Und nochmal schleifen und nochmal schleifen bis die Fläche dich zufrieden stellt.

      Gruß schuelzken

      • #7283
        Matthias (DA)

        Moin Schülzken,
        Watt, nee, fürs Schleifen muss ich eh warten bis die Fronten da sind… ich mein nur wegen die Stabilität wegen Fräsen, ob ich eher 2 Stunden warten soll oder doch lieber 4 🙂
        Beim Schleifen muss ich arg aufpassen das da nix durchkommt, die Furnierschicht ist von der Dicke her mehr Papier als Holz…
        Hufe scharrend

        Matthias

        • #7294
          Vadder
          Verwalter

          Moin,

          ich glaube der Stunden sind jetzt genug verstrichen 🙂
          In meinem 18-Grad-Keller gab es für die S84 immer nur 30 Minuten. Ich bin eben älter und habe nicht mehr so viel Zeit zum Warten…

          Viele Grüße
          Vadder

    • #7760
      Matthias (DA)

      So, endlich gibt’s was Neues.
      Heiß erwartet, hatte dpd doch die Lieferung schon für Samstag angekündigt dann endlich heute am Montag die Email, Lieferung zur Mittagszeit.
      Tapfer hat der Bote das Paket in den zweiten Stock geschleppt, dann hab ich es ihm abgenommen.
      Aber Schreck, wo ist das zweite?
      Er meinte er habe nur eins, das andere vielleicht morgen… Ausgerechnet die Schallwände, wo doch der Flaschenhals bei der Behandlung und Trockenzeit liegt 🙁

      Naja, wenigstens gibt’s einen kleinen Fortschritt zu vermelden, die Weichen sind verlötet, kommt ganz schön was an fetten Bauteilen zusammen!

      Für die Weichenaufteilung hab ich die Reihenfolge ein wenig angepasst um den maximalen Abstand zwischen den Spulen sichert zu stellen. Außerdem sollte das Brettchen für die Weiche genau auf die Versteifung passen.

      Hmmmm, ohne Gehäuse wäre es doch ein zierlicher Lautsprecher

      Fertig gelötete Weiche

      Zwischenzeitlich hatte ich den Korpus rundum bündig gefräst

      Sobald die Front endlich da ist wird sie drauf gepappt, bündig gemacht und dann geht’s ans schleifen.
      Drückt die Daumen das dpd morgen nachliefert und nix nachhaltig schief gegangen ist

      Matthias

    • #7761
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Matthias,
      hoffentlich hast du dem Paketboten kein Trinkgeld gegeben, er hat nämlich das zweite Paket einfach im Wagen gelassen. Im Zustellbericht steht:

      “Ihr Paket konnte nicht wie geplant zugestellt werden und ist wieder im Paketzustellzentrum.
      Der Empfänger wurde nicht angetroffen. Benachrichtigung wurde hinterlassen.”

      Gruß Udo

      • #7766
        Matthias (DA)

        Danke fürs checken, Udo
        Mja, ich hab ihn extra noch mal zum Wagen suchen geschickt, scheinbar war allea vollgepackt und die Schallwände irgendwo versteckt?
        Naja, die Wege des Paketboten…
        Er hat sich immer bemüht…

        Hoffentlich morgen dann
        Zwischendurch hieß es es sei abgestellt worden …

        Matthias

    • #7813
      Matthias (DA)

      So, weiter geht’s im Text,
      gestern kam die Schallwand – leider malträtiert vom Paketdienst. Auf den ersten Schreck ging es dann in die Lösungssuche – und spontan wurde beschlossen, dass eine 45° Fase an der Front eh viel besser aussieht… Zum Glück hatte ich dem Baumarkt auch 4mm Reserve eingeräumt und daher die Schallwand etwas größer bestellt als nötig, so konnte ich die Transportschäden mit dem Bündigfräser weitgehend in Staub verwandeln.

      Um 16:00h hab ich zwischen Tür und Angel die Schallwand aufgeklebt, um 19:00h kam dann der Fräser zum Einsatz – und war erst mal bis 22h beschäftigt.

      Ein paar Eindrücke vom Projektfortschritt:

      So nah war die Needle der Bluesklase noch nie:

      Und endlich weiß ich auch wofür Schraubzwingen gut sind wenn man mit Fugenleim arbeitet…

      Die Führung der Fräse kann wunderbar auf eine Schiene montiert werden – oder einfach so gegen abkippen schützen. so nah am Bassloch wird aus einer sonst kippeligen Angelegenheit (und Kippeln bedeutet Macke reinfräsen) sorgenfreies drüberfahren

      Schon mit Fasen versehenes Gehäuse. Klangtest auf 8m² steht noch aus 😛

      Und hier noch mit freigefrästem Reflexkanal. Die Breite habe ich so wie bei den Basschassis gewählt, dafür ist er dann etwas höher geworden. Etwas Mut erfordert das frei reinfräsen an der Stelle wo man die Öffnung vermutet, der Rest dann per Bündigfräser (der ein Loch braucht um rein zu kommen, das Kugellager fräst so schlecht…)
      Durch den Bündigfräser geht das Ganze recht problemlos vonstatten, da er nie weiter als bis zu den Rändern vom Reflexkanal fräsen will, allerdings mutet man dem Guten dabei schon 20mm Multiplex in einem Durchgang zu… hat ganz schön was zu knabbern bekommen der Arme. Aber stetiges Rühren und Vortreiben macht dann ein wunderschönes Loch

      Als Nächstes steht dann Schleifen an.

      VIEL Schleifen.

    • #7815
      Michael

      Hallo Matthias,

      das sieht schon richtig klasse aus. Gefällt mir richtig gut. Tolle Aufteilung von Chassis und Reflexkanal. Alles schön stimmig. Das wird was feines. Da wird die Isolde sich freuen.

      Gruß Michael

    • #7817
      Isolde

      Sie wird, Michael, sie wird! Und platzt fast vor Vorfreude.

    • #7929
      Matthias (DA)

      Und weiter geht’s
      Vorgestern wieder geschliffen was das Zeug hält, dank Schwingschleifer aber viel erträglicher als damals die Duetta per Hand. Die etwas rauhere Schallwand auch mit 80er, danach dann rundum 120 und 180, gewässert und dann 240 zum Haare abrasieren, man soll sie ja auch streicheln können.
      Am selben Abend noch mit osmo die erste Schicht aufgetragen.
      Gestern mit 320er Schleifpapier noch mal glatt gestreichelt und dann mit Annas geduldiger Hilfe in den vier Stockwerke hoch geschleppt, bringen schon was auf die Waage die Klopper, und vor allem unhandlich sind sie.

      Gestern abend dann 56 (!!!) Löcher für die Chassis vorgebohrt
      Die Rollen hatte ich schon unten in der Werkstatt angebracht um das ölen zu erleichtern.
      Heute dann die Verlobung, die Weichen sind eingebaut, überall Kabel verlegt und es kommen sogar die richtigen Töne aus den richtigen Kabeln zum Chassis gekrochen an das ich mal kurz dow Kabel dran gehalten habe.
      Gleich 5 von den Dingern sorgen doch für ordentlich Kabelsalat, da war die Duetta handlicher 🙂

      Nach dem erfolgreichen Test hab ich dann auch gleich die Weichen mit Heißkleber auf die Versteifungen geklebt, die Kabel Durchführung zum MT Abteil mit Heißkleber abgedichtet und die Polklemmen sind auch locker eingesetzt und bis auf den untersten Teil die Watte locker drin.

      Wenn DHL sein Versprechen hält kommt dann morgen eine Dose Osmo glänzend an, per Telefon wurde mir bestätigt das man es auch über seidenmatt drüber machen darf.
      Polieren wird von Osmo hat nicht empfohlen, ich bin gespannt und vorfreudig.
      Nächster Schritt ist also der zweite Auftrag mit Osmo, der findet dann aber wegen Ungeduld im Badezimmer statt.

      Als Nebeneffekt sind dort auch die Lichtverhältnisse besser, im Keller hatte ich eine Nase übersehen die ich erst mal aufwändig wieder loswerden musste.

      Linie 54 mit Innereien

    • #7932
      Sparky

      Guten Abend.

      Top! Gut sehen sie aus, praktisch verfahrbar um im Frühjahr die Wollmäuse drunter weg zu holen, schönes Holz, was will man(n) bzw. Frau mehr? Bereits jetzt lässt sich bei der Rechten ein interessantes Muster in der Maserung erkennen. Du wirst überrascht sein, wie das nach dem Ölen im Licht heraus kommt. Es geht doch nichts über unikates Design von Mutter Natur.

      Gruß,
      -Sparky

      • #7934
        Matthias (DA)

        Jau, ist immer wieder fein der Öleffekt, war schon bei meiner duetta so, da ist die Schallwand ja auch aus Buche 🙂
        Danke dir für die Blumen, mal gucken ob ich meiner Tante die Rollen noch ausquatschen kann, schon ein gewisser Stilbruch finde ich. Ansonsten bin ich aber echt zuversichtlich was das Endergebnis angeht

        Die Linie ist bislang einmal geölt, aber dann wieder geschliffen, da geht etwas von Effekt verloren.
        Hoffentlich morgen wissen wir dann wie sie endgültig aussehen werden.

        Lieben Gruß an die große Schwester die bei Dir steht 😉

        Matthias

    • #7937
      Octopus

      Moin Matthias,
      wie wäre es mit einem viereckigen “Rahmen” aus Multiplex (oder als kleiner Sockel Akzent aus schwarzem MDF) unten um die Rollen? Höhe ca. 1 – 2 mm weniger als die Rollen, je nach Untergrund auf dem sie stehen. Bei Teppich vieleicht sogar etwas mehr.
      Abnehmbar befestigen mittels vier (acht) kleiner Neodym Magnete. Dann könnte man den Sockel, bei nichtgefallen auch problemlos entfernen oder austauschen.
      Viele Grüße
      Martin

    • #7938
      schuelzken

      Nabend Mattes,

      sehen klasse aus.
      Wenn ich mir die Kisten so begucke hab ich richtig Lust auf Bastelei.
      Einfach aus Spaß an der Sache. Ein Plätzchen dafür finde ich schon.

      Gruß schuelzken

    • #7939
      Isolde

      Hallo Martin,
      das ist eine gute Idee!
      (Ich hatte Matthias zum Verbergen der stilbrüchigen Rollen schon Rundum-Fransenbehang vorschlagen wollen. 😀)
      Im Ernst: die Rollen irgendwie zu verkleiden wäre nicht schlecht, aber würden die Neodyme nicht evtl. das Innenleben der 5-4 beeinflussen?
      Der ganze Mehraufwand wiederum… Ich weiß nicht, ob Matthias das so groovy findet.
      Im Zweifel würde ich sagen, die Linie 54 rollrollrollt auf Hausschuhen erstmal brav in mein Wohnzimmer, und dann ‘runter mit den Puschen! Sieht besser aus.
      Gruß, Isolde 🌹

      • #7943
        Vadder
        Verwalter

        Moin Isolde,

        es gibt auch Kugelrollen, die im Gehäuseboden eingelassen werden können. Sieht beim ersten Blick aus wie normale Boxenfüße.

        Viele Grüße
        Vadder

        • #7945
          KTM-Tod

          Guten Morgen,

          von Kugelrollen würde ich bei Holzböden abraten, die hatten meine B&W’s auch und haben sich, bei 80kg Boxengewicht, für immer im Parkett verewigt. Mit billigen Bodenschonern von Ikea war das Problem dann gelöst, aber das Parkett war trotzdem im A….

          Gruß Torsten

    • #7942
      schuelzken

      Nabend Isolde,

      ich hab unter allen großen Kisten Rollen drunter gebaut. Bei 70Kg pro Box oder mehr macht das durchaus Sinn. Meine sind Schwarz, lenkbar und 45mm hoch.
      Ich möcht nicht mehr drauf verzichten. Schnell bisserl nach rechts oder links ist Zack erledigt.
      Gerade zum Musik hören schiebe ich die LS ca. 1,5m nach vorn, von daher bin ich froh die Klopper nicht übers Parkett zu schleifen.

      Gruß schuelzken

    • #7947
      Matthias (DA)

      Hervorragende Gedanken zu den Rollen, herzlichen Dank.
      Ich sag ja: einmal entscheiden wo die Dinger hin sollen und dann da stehen lassen. …

      Na, schaun wir mal

      Jetzt erst mal warten aufs Öl 🙂

      Matthias

      Schülzken, Granduetta Rears wäre doch auch was 😉

      • #7951
        Sparky

        Mahlzeit Matthias,

        wir nominieren ihn einfach zum Bundespräsidenten. In Schloss Bellevue ist viel Platz für Granduettas.
        Ich würde mir dann sogar die Fernsehansprachen ansehen, vorher helfe ich mit Zuhilfenahme von 1,2 Flaschen Wein beim Schreiben 😉 Und für Staatsbanketts oder Krisengespräche ist GD sicherlich auch der Atmosphäre zuträglich. Wenn ein Despot zu Besuch ist zum rumpöbeln, beschallt man ihn dann einfach so lange mit Vollenweider, bis er sich beruhigt hat. 😀

        Wenn das Öl da und die Linie 54 damit “eingekrähmt” ist, beglücke uns bitte mit ein paar Detailaufnahmen bei Tageslicht. Ich persönlich finde Buchenholz für das Auge sehr angenehm, alle meine Möbel sind daraus gefertigt. Wenn es nachdunkelt, bekommt es eine schöne sandfarbene Note.

        Gruß,
        -Sparky

        • #7953
          schuelzken

          Moin Moin,

          dann muss ich erst lernen politisch korrekt zu reden. Wird mir nie gelingen. 🙂

          Aber nen schönes zusätzliches Stereo-System wär doch mal ne neue Aufgabe und Herausforderung.

          Gruß

        • #7955
          Michael

          Tach auch,

          ne ne, .. wenn wir hier anfangen mit Schlipps und Krawatte unsere Post´s zuverfassen, wechsele ich das Reviere. So wie es hier ist passt das, ich fühle mich wohl.

          Und Schuelzken, lass dich nicht aufhalten. Ich denke du hast mehr Verstärker als Lautsprecher. Also ran.

          Gruß Michael

        • #7958
          schuelzken

          Verstärker,
          Lautsprecher,

          Alter, ich hab hier noch ein komplettes 5/7.1 SB HK rumstehen.
          Meine Frau dreht mir den Hals um.

          Irgendwas muss dann übern Jordan gehen.

          Eure Audiophiligkeit

          Ich nässe fast ein vor lachen.

          Schluß jetzt, muss noch bisserl an die Schüppe.
          Vielleicht bis später.

        • #7962
          Michael

          Ok, Ok, das verstehe ich. Bin auch nicht der Chef Zuhause.
          Aber hast du nicht vielleicht auch eine Tante Isolde???
          Vielleicht nimmt die dir ein paar Altlasten ab! 😉

        • #7957
          Matthias (DA)

          da bin ich dabei Sparky,
          die 1000 Wahlleute kriegen wir auch zusammen, jetzt brauchen wir nur noch nen Termin bei Mutti… hab gehört die braucht dringend jemanden 🙂

          Ob wir ihn jetzt schon mit Präsident Schülzken anreden müssen? Oder reicht noch Eure Audiophiligkeit?

    • #7954
      Rincewind

      Tach schuelzken!

      Wenn GD als Rears etwas oversized ist, wie wäre es mit einer Nummer kleiner?
      Die Linie 54 passt doch sicherlich noch hinter’s Sofa…

      Grüße
      Rincewind

      • #7956
        Matthias (DA)

        Ich werd das mit Linie 54 als rears mal testen….

        aber grumpf, dieses Projekt hängt echt an den Paketdiensten… das Osmo was heut kommen sollte steckt noch im Versendezentrum fest #%$§#*?! würde es bei Asterix heißen…
        Wird wohl nix mit dieses Wochenende fertig werden… und die ganzen Ortsansässigen haben nur seidenmatt da, das hab ich selbst.

        Schade auch

        OK, dann muss ich mir ne andere Beschäftigung suchen fürs Wochenende.

        • #7961
          Sparky

          Mahlzeit Matthias,

          das Problem kenne ich. Du wartest auf ein Paket und dann steht in der Nachverfolgung auf einmal “Das Paket wurde fehlgeleitet und wird nun zur Neusortierung ins Hauptzentrum transportiert” oder Ähnliches. Ärgert mich auch immer wieder. Aber nur in Punkto der Organisation des Unternehmens. Den Paketboten empfange ich dennoch immer mit einem Lächeln. “Töte nicht den Überbringer schlechter Nachrichten”, das wussten schon die alten Griechen 😉 “Meine” DHL-Boten freuen sich zumindest immer, wenn ich das schwere Paket selbst in den zweiten Stock schleppen will und ihnen nen guten Tag wünsche.

          Gruß,
          -Sparky

        • #7965
          Matthias (DA)

          Jau, der dpd Mann musste auch nur die Chassis bis zur Hälfte der Treppen hochschleppen und hat ein Balisto bekommen. Als Dank hat er dann aber keine Bock gehabt die Schallwand in seinem Wagen zu suchen und die erst am nächsten Tag ramponiert geliefert…
          Ich schimpf aber grade eher auf schlechte Prozesse und vor allem ein Benachrichtigungssystem was großspurig “Gute Neuigkeiten, ihr Paket kommt morgen” prahlt, dann aber nicht liefert 🙁
          Grundsätzlich haben die Boten gute Behandlung verdient, auch wenn es schwarze Schafe gibt.
          Nun denn, ich hör noch ein wenig Dvorak Streichquartett No 7 und genieße die Dicke

          Liebe Grüße

          Matthias

    • #7970
      Alechs

      Haben sich wieder Haare aufgestellt, oder wieso hast du mit 320er über die erste Wachsschicht geschmiergelt?

      Tolles Projekt 🙂 Ich will auch ein großes Wohnzimmer..

      Alex

      • #7973
        Matthias (DA)

        Moin Alex, auch auf 20m^2 kann die Duetta Spaß machen…
        Und ja, ein paar Häärchen waren noch da, das Endergebnis wird so einfach noch nen Tick glatter

        Matthias

    • #8007
      sirstrom

      Hallo Mattihas,
      ich lese eifrig mit und mir gefällt euer Projekt und die Ausführung ausgesprochen gut. Auch ich finde die gewählte Variante am besten. Und ich bewundere das Tempo mit der Du den Bau der Boxen für deine Tante vorantreibst. Leider muss ich Dir sagen, dass Isolde mit der Linie 5-4 noch schönere Boxen bekommt als Du mit deinen Duettas schon bei Dir stehen hast (:
      Liebe Grüße, Uwe

      • #8023
        Matthias (DA)

        Hehe, das wird sie gerne hören. Danke für die Blumen.
        Bei Anna ist die Linie aber schon durchgefallen bevor die Chassis drin sind: “zu viele Löcher drin” Auch neue Gehäuseideen und Formen für die Duetta fallen regelmäßig durch… ich fürchte die Duettas sind ihr noch mehr ans Herz gewachsen als mir ans Ohr 😉

        Na, mal schauen wie die Linie 54 Ende nächster Woche klingt…
        Durchaus möglich dass sie sich hier im Raum gut macht.
        Werde ihr aber auch mal mit Chavela Vargas auf den Zahn fühlen und gucken ob die Stimme bleibt wo sie hingehört oder wie bei der 2010er ER4+5″+8″ bluenote? nicht ganz meinen Geschmack trifft
        Auf jeden Fall wirds ein feiner Töner, das ist mal sicher. Besser als Duetta? Hmmmm naja schaun wir mal 😉
        Die Bauhöhe scheitert bei mir aber eh wegen Beamer.

        Matthias

        PS: ja, multiplex hat geschwindigkeitstechnisch enorme Vorteile, kann man nix anderes sagen. Und ohne die Lieferzeit bzw. kurzfristige Umentscheidung zu glänzend wären die schon letzte Woche so weit gewesen…

    • #8128
      Matthias (DA)

      Moin zusammen,
      Damit es heute wenigstens eine gute Nachricht gibt hier ein Foto zum Thema “Make Music great again”

      Linie 54 einteilig

      Als nächstes steht jetzt die Terminfindung an zwecks Tante ante portas 🙂 währenddessen dürfen sie sich auch schon mal eindudeln, noch müffelt das Osmo aber zu sehr.

      Weitere Infos dann beizeiten im Baubericht.

      Da ich schon ein paar Anfragen bekommen habe: na klar wird es auch eine Hörsession geben, stelle ich dann hier ein sobald Isolde mit nem passendem Termin raus rückt, könnte aber was dauern bis wir was finden 😉

      Ich freue mich dann schon mal auf die Einspielzeit und den Langzeitvergleich mit der Dicken

      Hat Spaß gemacht mal wieder was zu bauen, Multiplex vereinfacht und verkürzt den Gesamtprozess enorm, nur zu empfehlen. Dann noch die Front von Udo und man bekommt mit echt minimalem Aufwand was Ordentliches zu Stande. Vor nicht mal nem Monat das erste mal gehört und dann 20 Tage von Bestellung bis Musike, das kann man sich doch gefallen lassen

      Liebe grüße an all die anderen Bauer da draußen

      Matthias

      • #8138
        Sparky

        Guten Abend Matthias,

        ja, die Box ist “Huuuge!”, doch dieses Thema und das betreffende Metawissen habe ich gerade erfolgreich in Wein ersäuft 😀
        Zur Box selbst: Astrein, das Wachs bringt die Maserung gut zur Geltung.

        Gruß,
        -Sparky

        • #8141
          Matthias (DA)

          Seid gegrüßt Eure Funkigkeit,
          Ja, Buche Multiplex und Osmo sind ein feines Team, kann man nix sagen.
          Auf Dein Wohl, was gabs denn fFwines in der Flasche?

          Matthias

        • #8145
          Sparky

          Nochmals guten Abend.

          Feinherb vom Moselwinzer Knipp.
          Gute Adresse, wenn man auf die Kopfschmerzen am nächsten Morgen verzichten will 😉

          Wie viele Schichten Wachs inkl. Zwischenschliff sind es final geworden? Die Oberfläche sieht handschmeichlerisch glatt aus.

          Gruß,
          – Sparky

          …der jetzt aber in freudiger Erwartung der nächsten 13h Schicht in die Horizontale verschwindet 😉

        • #8147
          Matthias (DA)

          Moin,
          Kein Kopp ist schon mal ne brauchbare Eigenschaft fürn Wein, wohl möge er bekommen sein 😉

          Hab mit dem Schwingschleifer gearbeitet, Front mit 80, rundum mit 120, 180, 240, wässern, 240, Osmo die erste, 320 mit Schwingschleifer langsamste Stufe, Osmo die zweite.
          Fertig.
          Das Hartwachsöl hab ich mit Schwammtüchern für die Küche aufgetragen. Geht gut mit den Dingern, ich nehm sicherheitshalber immer nur die gelben, falls was abfärben sollte. Tats aber nicht.

          Ne zweite Runde wässern und 240 vor dem Ölauftrag könnte man auch noch machen.
          Streichelt sich aber auch so schon ganz gut 🙂
          Matthias

    • #8129
      nymphetamine

      Hi,

      Schick, schick… ich bin mir.net sicher, ob ich bald ne Brille brauche oder net… Fehlen da nicht noch die schrauben an den Chassis???

      • #8131
        Matthias (DA)

        Moin,
        Ob du das gesehen oder nur geahnt hast weiß ich nicht, in der Tat sind erst die Hällfte der Schrauben drin, ich möchte sie erst mal einspielen lassen und dann noch mal schauen wie die endgültige Verteilung der Watte sein soll, da brauch ich die Schraublöcher ja noch nicht unnötig ausleiern 🙂

        Liebe Grüße

        Matthias

        • #8134
          nymphetamine

          Ich habe extra mim Handy tiiiiief gezoomt… Wollte wissen, wie es bei deinen Chassis mit den löchern is… Habe fest stellen müssen, das bei den Chassis der contra 2 nur “glatte” löcher rein gemacht wurden… D.h. Man müsste diese erst versenken… Da ich das leider net machen will (die sind ja neu), sind die schraubenköpfe nicht bündig mit den Chassis… Net so schön ABER ich hab endlich gscheite boxen 😂

        • #8140
          Matthias (DA)

          Moin Nymph
          Ja wie du siehst ist das selbst beim ER4 nix anders, die Befestigungsplattwn von den ollen Piepsern sind einfach zu dünn zum versenken 😉
          Stört nicht weiter, Augen zu, Ohren auf.

          Genieß deine feinen Neuzugänge

          Matthias

    • #8130
      Isolde

      Lieber Neffe Matthias: Yes, you can! You really can build Lautsprechers.
      Wunderschöne Wuchtbrummen werden wohnzimmerseits [alles außer] Walküre zum Singen bringen.
      Sag mir, Sweet Child In Time, wann ich mit Linie 54 in den Musikhimmel abheben kann.
      Bitte düse, düse, düse im Sauseschritt und bring die Anna mit, dann gibt’s Filet zu dritt!
      Liebe Grüße von Deiner Tante 🌹

      • #8139
        Sparky

        Guten Abend Isolde,

        in Dir schlummert ja eine richtige Pötin 😉
        Wobei, das war spätestens bei “Da hab ich se gesäägt” klar.
        Ich wünsche Dir viel Freude mit den den neuen Lautsprechern, vom Photo her sind diese ja schon mal ein Genuss.

        Gruß,
        -Sparky

    • #8135
      Michael

      Na. Der Hochtöner hat doch zwei Schrauben. Ich finde das reicht. Geht nix über ne gut presspassung.

      Aber schick sind sie geworden. 👍

      Michael

    • #8137
      Audicz

      Hallo Matthias,
      Sehr schöne Lautsprecher! Das Osmo verliert den Geruch recht schnell.
      Du hast den riesen Vorteil, daß Deine Arbeit hier durch die Auftraggeberin an exponierter Stelle gelobt wird.
      Viel Spaß mit den Lautsprechern Isolde.
      Gruß Dino

    • #8143
      Henning

      Moin Matthias, schieb doch mal kurz rüber, die Schönen. Sehr schön ausgeführt.

      Ich würde das vor dem Bau gerne mal in meiner Kemenate hören wollen *seufz*

      Viel Spaß beim Testen 🙂

      Gruß, Henning

    • #8146
      Monti

      Hallo Matthias und Isolde,

      also wenn ich nicht gerade selber in meinem 7. Lautsprecherhimmel gelandet wäre, ich könnte sofort schwach werden!

      Sehr, sehr schön sind sie geworden!

      Hören würde ich sie auch sehr gerne mal, vielleicht bietet sich ja eine Möglichkeit. Der 20 qm2 Duetta-James-Bond-Show-down war schon beeindruckend! Wie wird das nur klingen, wenn der Hubschrauber von hinten aus der Linie kommt… 🙂

      Viel Spaß mit diesem Ausnahmewandler, Isolde!

      Ciao
      Chris

      • #8176
        Matthias (DA)

        Bietet sich 😉

    • #8157
      Matthias (DA)

      Moin zusammen,

      herzlichen Dank für die Blömkes, bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis, und zwar in Bezug auf (fast) alle Sinne…

      Und bald ist auch schon wieder Zeit des Abschieds, der Termin steht, am 25.11. fährt die Linie 54 ab nach Göttingen 🙂

      Abschiedsparty ist als Event eingetragen

      Matthias

    • #8173
      nymphetamine

      Stellt euch mal folgende verrückte Situation vor…

      Während einem nächtlichen Herbststurm mit üblen Blitz und Donner… Ein in kerzenlicht gehüllter und für seine idee verspotteter, ausgelachter und als aussätziger behandelter lautsprecher-selbstbauer baut diese Chassis in eine gedoppelte front ein… Er nimmt eine 12mm mdf-platte und sägt diese in einer noch nie dagewesenen genauigkeit auf ein maß und fräßt ein paar Millimeter die Chassis aus… Legt diese rein und legt erneut eine mdf-platte drauf… Wobei er diese so gefräßt hat, dass diese das restliche überstehende Chassis umschließt, als wäre das Brett nur für diese zweck Jahrzehnte gewachsen… Bestimmt und markiert von Geburt an… Und genau dieses Stück, verdeckt den geschraubten bereich der Chassis *Donnerschlag peitscht durch die kalte, stürmische und nasse nacht*

      Mir läuft’s grad eiskalt den Rücken runter (aber nicht, weil ich vor dem Fenster von diesem Tüftler stehe)!!!

    • #8177
      BigBernd

      Hallo Matthias,

      Glückwunsch zu diesen klasse Lautsprechern. Diese einteilige Variante gefällt mir wirklich ausgezeichnet. Neben der Geschwindigkeit mit der Du die Dinger gebaut hast, hat mir der „Blindflug“ mit der Fräse im Reflexkanal am besten gefallen. Und vielen Dank nochmal für die Excel Datei! Zu gegebener Zeit werde ich sie verwenden. Vorfreude, schönste Freude. 😉

      Viele Grüße
      BigBernd

    • #8551
      Matthias (DA)

      Moin zusammen,
      ein Plan ist nur so lange gut bis andere Mächte eingreifen 😉

      Entsprechend kann Isolde erst was später nach Darmstadt kommen und das Hörevent mit ihr und der Linie ist auf Montag verschoben.

      Wer noch Lust hat auf Musik,Plausch und ne Tasse Tee: herzlich Willkommen
      Event ist angepasst, siehe oben rechts

      Und wer noch nen guten Verstärker beitragen kann: um so besser

      Matthias

    • #8770
      claus1968

      Moin zusammen,

      ja, das war mal ein gelungener Abend gestern! Lauter beeindruckende Lautsprecher und
      Verstärker der unterschiedlichsten Preislagen. Stargäste des Abends waren dann
      Isolde und ihre Linie 54. Mannomann haben wir um- und hin- und hergestöpselt:
      Verschiedenste Kombinationen gehört, bewertet, kritisiert, bewundert, …

      Ich denke allgemein haben wir einen sehr unterhaltsamen Abend verbracht.
      Isolde, Du hast einen guten Musikgeschmack! – Auch Deine Wahl der Linie 54 war
      sicher goldrichtig.

      Mein persönlicher, subjektiver Eindruck – ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit:
      Optisch ist die “Neue” der “Dicken” um Längen voraus
      Im Endergebnis konnte sie aber die Dicke klanglich nicht vom Thron stossen.

      Ich Danke Dir Matthias für die Gastfreundschaft, und Dir, Isolde für Deine
      Entscheidung die LInie 54 bauen zu lassen, und Andreas und Thomas für die
      interessanten Gespräche.

      Gruß Claus

    • #8780
      waterdrinkingman

      Moinmoin,

      eine schöne Gelegenheit, Duetta, Duetta Top und Linie54 miteinander zu vergleichen. Und schließlich an der L54 verschiedene Verstärker: sysmasym, rotel RA-940BX, hifiakademie und so ein neueres 2200€ Cambridge Endstufengerät…

      Tja, da könnte man jetzt sehr viel über die Klangunterschiede schreiben. Und es bleibt in jeder Hinsicht subjektiv. Also, meine Erkenntnisse, im Indikativ und ohne weiteren Hinweis auf meine Urheberschaft freiheraus formuliert:

      1) d’Appo und Nicht-d’Appo: praktisch kein relevanter Unterschied. Eventuelle Feinheiten werden maßgeblich durch Platzierung und Raum dominiert.

      2) Alle drei ER4-Boxen sind ab Oberbass-Bereich nicht zu unterscheiden.

      3) Duetta regt die tiefsten Frequenzen an, L54 betont im Vgl. dazu mehr den Kickbass-Bereich. Die Top kam am schlanksten rüber. Als ich wieder zu Hause war, hatte ich dasselbe Stück, welches die Duetta bei Matthias im Bass gut abgebildet hatte, gehört und siehe da: Bei mir kommen die tiefen Töne dann doch wieder. Das liegt also wieder einmal am Raum (okay, der ist auch 4x so groß und akustisch etwas präpariert).

      4) Interessant, das erste Mal, dass ich bewusst Unterschiede bei Verstärkern ausmachen konnte. Symaysm ist mir zu sehr Weichspüler. hifiakademie und Rotel im MT/HT gleichauf, hifiakademie im Bass kontrollierter und straffer. Ist mir aber nicht den Aufpreis von 700€ (bezogen auf die Endstufe und i. Vgl. zum Rotel-VV) wert. Cambridge noch vlt. etwas klarer als hifiakademie. Ich wette, im Doppelblindtest wird man die nicht auseinanderhalten können. Bezogen auf die hifiakademie sehe ich hier jeden Cent, der 800€ übersteigt, als herausgeschmissenes Geld an. Hat mich aber neugierig auf weitere Verstärkervergleiche gemacht. Sehr wahrscheinlich gibt es auch ein Gerät, welches mir besser als der Rotelvollverstärker zusagt und dennoch nicht so viele wie eine hifiakademie kostet. Den Vollverstärker hatte ich eigentlich wg. Isolde mitgebracht, weil dieser auch eine Phonovorstufe drin hat. Zu Hause verwende ich die Rotel RB-960BX Endstufen, die im Bass kontrollierter klingen. Die sind aber auch etwas anders aufgebaut (kanalgetrennte Netzteile usw.).

      5) Schöne Aufnahme von “Friday Night in San Francisco” als Schallplatte mitgebracht. Die haben wir dann im A/B Vergleich Schallplatte vs. Tidal-Streaming gehört (zeitgleiches Starten und flottes Umschalten am Vorverstärker). Die waren nicht zu unterscheiden (hat, wenn ich mich recht erinnere, KEINER der Anwesenden hinbekommen), nur am seltenen Knacksen der Platte im Vgl. zum Gestreamten. Schallplatte bietet als Medium keinerlei der unter Fans verbreiteten sog. Vorteile. Vielmehr nur praktische (und auch finanzielle) Nachteile. Mag sein, dass es Aufnahmen gibt, die auf Nicht-Schallplatten nicht mehr erhältlich sind und dass deren Alternativen schlecht klingen. Am Medium als solches liegt das nicht. Werde die 180 Schallplatten, die bei mir herumliegen, mittelfristig verkaufen.

      6) Duetta ist von den gehörten Boxen mein Preis-/Leistungs-Sieger, sofern die Box gut platziert werden kann. Die bei mir im Wohnzimmer anzuschließen, nehme ich lieber nicht in Angriff, nachher will ich die wohl noch haben… Sie ist praktisch sehr großvolumig. Mit den Sub-Ergänzungen, die ich bei (äußerst seltenem) Bedarf den Duetta Tops hinzuschalten kann, bin ich besser bedient, was die Optik, die Platzierung, die klangliche Flexibilität und auch die Gesamtkosten angeht. Werde hierzu meine 4x MDS08 in einzelne Gehäuse legen und raumoptimiert platzieren. DSP sei Dank.

      7) Die Linie54 hat mich zudem neugierig auf die Linie53 gemacht. Kann mir vorstellen, dass die das richtige Bindeglied zwischen Duetta Top und Duetta wäre. Nun ja, kommt Zeit, kommt Gelegenheit…

      Als generelle Anmerkung an alle, die noch mehr und noch mehr wollen: Anstatt häufiger die (Haupt-)Boxen zu wechseln, ist es sinnvoll, Zeit in das Verstehen und die Gestaltung der Raumakustik zu investieren.
      Ich selbst kenne das Gefühl “geht da noch mehr?!”, “will mal wieder was bauen” etc. zu Genüge. Jedoch – manchmal hilft “viel” nicht viel…

      Liebe Grüße vom Waterdrinkingman. (Andreas)

    • #8782
      Simpsi

      Hallo Leute,

      da möchte ich mich doch auch noch zu Wort melden und ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten aussprechen. Allen voran natürlich Isolde und Matthias, ohne diese beiden hätte das Event bestimmt nicht statt gefunden 😉

      Es war ein sehr kurzweiliger Abend, mit extrem interessanten Lautsprechern und Verstärkern, dazu sehr nette HiFi-Begeisterte und ganz lecker Tee -danke hierfür nochmal an Anna. 🙂

      Klangeindrücke zu beschreiben fällt mir schwer, nicht zuletzt weil ich im Hören von Oberklasse-Lautsprechern noch immer recht unerfahren bin. Zweifelsohne war der durch den Verstärker beeinflusste Klang ganz eindeutig, auch ich empfand den Symasym als den ‘weichsten’ im gehörten Gesapnn. Beim Rotel waren mir sowohl HT als auch obere Mitten etwas zu vorlaut, Hifi-Akademie und Camebridge recht nah beieinander. Auch ich wäre auf einen Blintest hierbei gespannt.

      Ohne hier jetzt einen Streit über Wiedergabemedien vom Zaun brechen zu wollen, muss ich Andreas allerdings bei seiner Ansichtsweise zu Schallplatten wiedersprechen. Hierzu muss man wissen, dass das gehörte Equipment aus einem Dual 6xx (MM) bestand, der über einen äußerst günstigen DJ-Phono-Pre betrieben wurde. Dabei habe auch ich keinen uUnterschied erkennen können. Wenn man aber auf ein hochwertigeres (evtl MC) System mit anspruchsvollem Vorverstärker wechselt, ist ein Unterschied zweifelsohne hörbar.
      Möglicherweise ähnlich wie bei den Lautsprechern. Wenn die es nicht her geben wird man auch keinen unterschied bei den verwendeten Amps hören, wenn der Vorverstärker es nicht her gibt…

      Es war ein toller Abend und man hat die Begeisterung zur Musik bei jedem Anwesenden gespürt. Nicht zuletzt Isolde war anzumerken, wie sehr sie sich auf ihre neuen LS freut -völlug zurecht. Ich denke jeder hier kennt das gefühl, wenn man plötzlich Details ind er Musik hört, die man vorher nicht erkennen konnte.
      Viel Spaß mit deinen neuen Tönern, die dein Neffe so hervorragend gebaut hat.

      Vielen Dank nochmal an alle, für den schönen Abend.

      Viele Grüße,
      Thomas

    • #8783
      Andre

      Hallo miteinand,

      ich finde den beef (Streit?) zwischen der digitalen und der Vinylfraktion immer ganz putzig. Recht unbestritten ist seit langem, dass die CD dem Vinyl gegenüber im Vorteil ist, wenn man die technischen Möglichkeiten der CD ausnutzt, um zum Beispiel die Dynamik eines Titels zu erhalten. Das Wissen wurde aber offensichtlich im Laufe der Zeit vergessen. Und so wurden im Lauf der Jahre Fantastillionen von mies gemischten oder mies remasterten CDs veröffentlicht. Der Backkatalog der Dire Straits ist ein populäres Beispiel dafür.

      Angenommen, man würde das gleiche Master sauber auf CD und auf Vinyl aufnehmen, behauptet da der Vinylfetischist ernsthaft, dass die Aufnahme “besser” ist, und dass man das mit einem sündhaft teuren Transrotor mit Van den Huul Tonabnehmer schon hören würde? Da fehlt mir allein der Glaube. Ich behaupte mal kühn, dass der Vinylfraktion das Medium an sich ein Wohlgefühl gibt und dass das “sounding” halt gefällt. Der Informationsgehalt einer LP ist nicht(!) wie der Umfang des Apfelmännchens. Er wird nicht größer je genauer ich hinschaue. Deshalb ist es logisch, dass ab einer gewissen Detaillierung der digitalen Daten bei linearer Wiedergabe kein Unterschied sein sollte.

      Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, aber bisher sehe ich keinen Grund dafür Vinyl technisch einer digitalen Quelle vorzuziehen, es sei denn, dass es das analoge Medium in digital nicht 1 zu 1 reproduziert gibt. ‘Alte Schätzchen’ werden LPs deshalb ja gerne genannt. Ja es sind Schätze, wenn die Qualität der Aufnahme nicht in das Hier und Jetzt übertragen wurde, sondern den heutigen Hörgewohnheiten der Handymusiklauscher angepasst wurden.

      Gruß
      Andre

      • #8788
        Sparky

        Guten Abend,

        ach was, “beef” (Fleisch? 😛 ) ist das doch gar nicht, sondern einfach technisch erklärbar:
        Wie eine CD zu beschreiben ist, ist normativ festgehalten, siehe Rainbow-Books

        Und ja, die CD wird kastriert betrieben und könnte ein absolut überlegenes Medium sein, wenn sie im möglichen technischen Umfang genutzt würde. Schuld ist hier wie immer die Geiz-ist-Geil Mentalität: Je aufwändiger ein Stück gemastert wird, desto teurer das nötige Studioequipment und desto teurer der Tontechniker. Da viel der heutigen Musik für die “Charts” und Wiedergabe auf miserablen Kompaktstereoanlagen und Smartphones in Kombination mit “Schlägen” von Doktor Dreh konzipiert ist, spart man sich halt einfach den Aufwand, lässt das Stück von einem besoffenen Schimpansen abmischen und mit höchster Kompressionsrate und dynamic-range von 3 veröffentlichen.

        Vinyl hat da den “Vorteil”, dass zumindest der so genannte Loudness-War damit nicht möglich ist (die Nadel würde schlichtweg aus der Rille springen), somit “muss” man sich dort etwas mehr Mühe geben. Was aber die Industrie nicht davon abhält, auf Grund des Vinylhypes ihren mies abgemischten Dreck mittlerweile auch regelmäßig auf Platte zu pressen, was dann tonal genau so unter aller Kanone ist wie das parallel veröffentlichte Stück auf CD und Digital Download. Wäre ich durch so Aufnahmen an Platte gekommen, ich hätte mir nie eine Rillenfräse angeschafft.

        Den Hype am Vinyl erkläre ich so: Mit alten Aufnahmen, oder aktuelle Platten durch Labels wie Analogue Productions, die Zugriff auf originale Masterbänder haben, werden Tonträger veröffentlicht, bei denen das volle Ausreizen des (begrenzten) technisch Möglichen im Vinylbereich dennoch etwas besser klingt als die halbherzig zusammengerührte X-t remasterte CD-Version, bei der über Jahre durch Verschlimmbessern und Rumkomprimieren durchaus etwas “fehlen” kann.
        Es darf dann aber nicht heißen “Früher war alles besser” sondern “heute ist alles billig”. Die Industrie könnte so viel besser wenn sie wollte, aber so lange Leute ein Pfund Gehacktes für 99ct kaufen wollen, wird sich daran leider nichts ändern.

        Ich kann eine “mit liebe gemachte” gute Digitalaufnahme tonal weder von CD, noch von Platte unterscheiden und da ist mir dann persönlich das digitale Medium am liebsten, weil man vom Sofa aus zugriff auf tausende Lieder hat, ohne eine schwarze Scheibe zu drehen oder eine kleine silberne in nen Schlitz zu stopfen. Da es aber keine dieser drei “Welten” geschafft hat, meinen kompletten Bedarf zu decken, bin ich einfach in allen dreien zu hause und nutze von Jeder den jeweiligen Vorteil 😉

        Gruß,
        -Sparky

    • #8784
      waterdrinkingman

      Ja, in diesem Sinne meinte ich das, André. Und wenn man mal so ein Schätzchen zur Hand hat, spricht nichts gegen das Digitalisieren mit adäquater Ausstattung, allein weil die Platte sich ab”nutzt”. Von Entknistern und nicht mehr Scheibe drehen müssen mal abgesehen… Hatte mal so ein laserabtastendes Plattenspielgerät gesehen, phewwww…. da nutzt sich das wohl nicht ab, hehe.

      Deshalb finde ich den Hörtipp-Thread hier im Forum auch so hilfreich. Das sind gute Tipps/Entdeckungen dabei.

      Unerhört, die heutigen “Hör”gewohnheiten der Handy”musik”lauscher. Wobei “Lauscher” zu gnädig ist, fahr’ mal S-Bahn nach Rödelheim. Das Gros der Musik”genießer” ist so stolz auf die Mucke und den Sound, dass beides sowohl durch in-ears (!) und Handy”laut”sprecher mitgeteilt werden muss. Weggucken kann ich ja, weghören, daran scheitere ich immer noch…

      Damit’s nicht zu sehr off-topic wird, zurück zur Linie54. Wie Thomas schrieb, das Gerät ist DIE Box, die Isolde glücklich macht und lange auch machen wird. An diesem Glück durften wir ein paar Stunden teilhaben. Nachträglich nochmals danke dafür!

    • #8792
      Matthias (DA)

      Moin zusammen,
      und auch andieser Stelle Dank an die freudigen Mithörer, die ihre Verstärker mitgebracht haben, die Freue am Hören mit unsgeteilt haben, nebenbei auch noch eine Sorge bzgl. Brumm genommen haben – eslag am AVR, nicht am Plattenspieler, Simpsi, Dein Chilli Zeugs ist der Hammer, saulecker 🙂

      Am folgenden Morgen haben wir dann auch noch einmal ausgiebig den Hifiakademie mit dem Cambridge 851W verglichen, eine Endstufe für satte 2200,-€
      und ja, die tonalen Unterschiede sind nicht mehr wirklich auszumachen, vielleicht kleine Nuancen an manchen Stellen. Alles in allem habe ich gestöpselt und meiner Tante den Rücken zugedreht, manchmal behauptet ich hätte umgesteckt und doch wieder den gleichen Amp angeschlossen.
      Während im Hifiladen die verschiedenen Marken, aber auch der 851A Vollverstärker versus 851W Endstufe noch recht zielgerichtet auseinanderzuhalten waren ging es bei mir zuhause dann eher in Richtung Esotherik – Der Cambridge spielt (interessanterweise sowohl für Isolde als auch für mich) in einer ganz hohen Liga, bis 3000€ haben wir nix besseres gefunden.
      Den dann mitgenommen und zuhause gegen den Hifiakademie Poweramp antreten lassen, ein Meisterwerk von Hubert Reith für 800,-€; beide Amps an der Gleichen DAC-Netplayer Kombination angeschlossen.

      Nachdem wir dann Isoldes Test-CD noch mal rauf und runter gehört haben, habe ich immer Notizen gemacht welches sie wann geäußert hat.
      Die Ergebnisse habe ich ihr dann unter den Farbcodes “schwarz” und “lila vorgestellt.
      die Notizen zu schwarz haben 90-98 Punkte bekommen, die Notizen zu lila 88-90.

      lila war der Cambridge.

      Im Ergebnis ist dann das hier bei rausgekommen:

      Matthias Elektronik nach verwandschaftlichem Raubzug

      Ja, ihr seht richtig, da fehlt was…
      in einem Anflug von … (ja von was denn eigentlich?) meinte ich, ihr meinen anzubieten, da ich ja zwischenzeitlich problemlos auf den AVR ausweichen kann, und Isolde dann einen hat, der wenigstens von vorneherein richtig konfiguriert ist, den NAS schon befüllt hat und sie statt noch 2 Wochen auf die Fertigung zu warten gleich loslegen kann.

      Und zumindest sind damit gleich mal die Themen DAC, Netplayer, NAS und Endstufe auf höchstem Niveau erledigt.

      Ja, und dann war der Hifiakademie weg, und ich hab mal das Bluetooth Modul an den Denon angeschlossen.

      Laut Datenblättern sollte das alles prima sein. Bluetooth APTX behauptet von sich, in CD Qualität streamen zu können, Tidal liefert FLAC streaming, und der Denon ist mit Wolfson DAC eigentlich gut ausgestattet. Die Endstufe des Denon hatten Roger und ich schon mal als zumindest annehmbar klassifiziert.

      Päh! von wegen… die Kette ist ein Graus, zuviel Brummelbass, Mitten weg, Höhen zischelig… Ich könnt weinen. Zumindest die Bühne bekommt der AVR einigermaßen hin, etwas, das nur wenigen Kollegen gelingt. Aber zufrieden macht das nicht.

      Hubert Reith ist schon kontaktiert und ich warte sehnsüchtig auf Nachschub….

      Naja, wohl verdient, für so eine feine Tante kann man auch mal ein paar Wochen auf High End verzichten.

      Fortsetzung folgt 😉

    • #8797
      waterdrinkingman

      Ich dachte, erst, häh? Wieso kommt denn jetzt ein Bild als Ergebnis? Haha, Du überraschst immer wieder, gibst einfach den Gewinner weg… Blut ist halt dicker als Bier…

      Nimmst Du wieder genau dieselbe Ausstattung? Hatte mal geschaut, der dsp kostet doch extra und den brauchtest Du doch gar nicht? Vielleicht gibt es den amp auf Anfrage auch mit richtigen Buchsen, so was wie Speakon? 😉

      Hast Du denn keinen Kopfhörer, den Du solange betreiben kannst? VG, WDM

      • #8802
        Matthias (DA)

        Moin,
        Ja Bier wollte sie ja eh keins…

        Speakon würde Hubert Reith sicherlich einbauen wenn ich es wollte…

        Kopfhörer mja, hatte ne Zeit lang richtig edle Dinger, trotzdem kaum genutzt, einfach nicht meins.

        😉

    • #8799
      Matthias (DA)

      Moin wdm,
      Wir haben vieles versucht, aber nix subjektiv besseres gefunden als hifiakademie.
      Für mich ein Traum im Zusammenspiel mit Eton.

      Der dsp ist beim dac gratis dabei, schaden tut er nix und vielleicht kommt ja doch noch mal der Punkt wo ich ihn brauchen kann.

      Werde mir wieder PowerDac mit Netplayer zulegen.

      Die Vorstufe samt DAC und Netplayer durfte schon gegen die Kombi von meinem Nachbarn antreten die das doppelte bis dreifache gekostet hat – wir haben keinen Unterschied gefunden

      Liebe Grüße

    • #8810
      Michaturbo

      Moin,

      huch der Powerplayer ist weg… super geile Entscheidung die ich sehr gut verstehen kann ;o)

      @Matthias ; bekommt der Powerplayer jetzt ein P6 Modul ?

      gruß

    • #8814
      waterdrinkingman

      Wo ist denn der praktische Unterschied bei denen zwischen dem “alten” und dem P6?

    • #8816
      Matthias (DA)

      Schau an, p6…

      Hmmm muss ich mich mal rein fuxen was der Unterschied sein soll außer Aufpreis. ..
      Auf der Website steht irgendwas mit anderer Rückführung, aber vermutlich verstehen das nur sparky und rincewind 😂

      Am Ende siegt aber wahrscheinlich die Neugier über den Sparfuchs

    • #8824
      Michaturbo

      @Matthias : dann freue ich mich jetzt schonmal auf deine Höreindrücke…

    • #8827
      Isolde

      Moin, Ihr Lieben,
      was für tolle Tage das wieder waren! Mit leerem Akku kam ich hin nach Darmstadt, mit einem prallvollen kehrte ich zurück nach Göttingen. Und mit lauter Geschenken im Auto.
      Denn was ich materiell dem Neffen auf die Kralle gab, ist mehr oder weniger symbolisch zu verstehen.
      Ich bekam dafür so viel, was ich echt nicht beziffern kann und will.
      Es fing alles an mit der Reise nach Bochum, zu Udo in die Klangförderstraße; ich kam in ein Zuhause, von dessen Existenz ich nicht gewusst hatte. Es war so ein “back to the roots”-Gefühl.
      Keine fünfzig Tage später habe ich nun die Bausteine in meinem Wohnzimmer beisammen, mit denen ich mir nichts Geringeres als einen Lebenstraum erfülle.
      Gut, den Vorverstärker für den DUAL braucht’s noch, und auch dabei will Matthias mir helfen. Aber ansonsten ist alles da: neben dem tollen Plattenspieler zwei nach allen Regeln der Kunst gearbeitete Prachtexemplare der Linie54 und ein Hifi-Akademie-Traum von einem Verstärker.
      Und dazu noch mit jeder Menge Platz auf der Festplatte, bald gefüllt wie ein Kühlschrank am 23.12. ,mit lauter Delikatessen für meine Ohren. Ich kann nur sagen: Morgen, Kinder, wird’s was geben, morgen wird die Bude beben.
      Und alle Bochumer, Pforzheimer, Darmstädter Mitbeben-Wollende – Ihr seid herzlich willkommen in Göttingen, Kost und Logis inklusive, die offizielle Einladung folgt noch.
      Ich sag’s Euch, auf solch herrlich un-verrückte Ideen komme ich, beflügelt wie ich mich fühle!
      Lieber Matthias, Du kannst nämlich nicht nur prima Lautsprecher verkaufen, Du kannst auch Menschen Flügel verleihen. Danke.

      Herzliche Grüße, Isolde

      • #8838
        schuelzken

        Nabend Isolde,

        für mich durchaus nachvollziehbar das du froh bist die Trümmer zu Hause stehen zu haben.
        Einmal angefixt gibt es kein zurück mehr. Ich wünsche dir viel Spaß damit.

        Gruß schuelzken

    • #8832
      n8flieger

      Hallo Isolde,

      es freut mich echt, dass du deinen Traum zu Hause stehen hast. Und ich fühle mich sogar direkt angesprochen mit der Einladung, da ich quasi direkt vor deiner Tür wohne (in der Nähe von Duderstadt).

      Ich fiebere meinem Erstlingswerk auch entgegen, auch wenn es wohl nicht gleich die ganz großen Luftschieber werden. Egal, alles ist besser als ein Handy-Quäker 😉

      Auf gutes Hören allerseits und damit ein schönes 2. Adventswochenende

      Gruß
      Enrico

Ansicht von 72 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/projekt-isolde-linie-54/