Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

Qual der Wahl: Schlanke SB in großem Raum bei 3,5 m Hörabstand, wandnah

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Qual der Wahl: Schlanke SB in großem Raum bei 3,5 m Hörabstand, wandnah

  • Dieses Thema hat 36 Antworten und 16 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 3 Jahre, 8 Monaten von michael gebel.
Ansicht von 30 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #10127
      Aki

      Liebe Community,

      nach Bau etlicher Werke aus der ADW Schmiede möchte ich jetzt meinen Lieblings Ohrensessel-Sitzplatz, von der Needle kommend, “upgraden”. SB18 in der Küche und SB15 am PC sind spitze, es soll wieder SB werden.

      Aufgrund baulicher Restriktionen (und der Regierung) kommt nur “schlank” in Frage:

      SB 36
      SB 417
      SB 23/3 in schlank

      Fläche der offen verbundenen Räume ist ca. 70 m2, Hörabstand etwa 3,5m, wandnahe Aufstellung.
      Musik: Alles außer Klassik (heb ich mir für die Rente auf 🙂

      Da ich nicht annehme, dass Udo die drei Bausätze hörbereit hat, gibt es hier Meinungen zur Fragestellung?
      Jemand, der eine Kombination aus o.g. Boxen in ähnlicher Umgebung gehört hat?

      Grüße Aki

      P.S.: Die SB 23/3 erscheint mir zunächst am “rundesten”, weiß aber nicht, ob der kleinere MT, den ich aus der SB12 ACL kenne, hier das Optimum darstellt.

    • #10128
      Vadder
      Verwalter

      Moin,

      zur SB 23/3 in der Hesse-Konfiguration kann ich Dir was sagen.
      Die ist zwar nicht ganz schlank, sondern zweiteilig ähnlich der Duetta, aber der Hörabstand passt in etwa. Der Raum ist allerdings kleines als 70 qm.
      Das Teil hat einen sehr tiefen Bass, ohne dass er unpräzise wirkt. Höhen und Mitten empfand ich als annähernd gleich zur S84. Feine Schwebungen in höchsten Höhen sind nicht ganz so sauber wie mit der Etonkalotte. Es war aber nur eine wirklich kleine Schwäche bei Santanas Samba Pa Ti in der MFSL-Ausgabe.
      Mir gefällt das dicke Kind besser als die SB 36 🙂

      Viele Grüße
      Vadder

    • #10129
      Justus (CE)

      Hallo Aki,

      welche Abstriche erwartest du denn durch den kleineren Mitteltöner?
      Ich sehe den kleineren Mitteltöner eher als positiv – dann übernimmt ein “Spezialist” die Arbeit für diesen Frequenzbereich.

      Gruß
      Justus

    • #10130
      Matthias (DA)

      Moin zusammen,
      Der mt ist Geschmackssache,
      Manche bevorzugen einen etwas kleineren, weil der etwas spritziger und Spielfreudiger sein kann, ich selbst bin großer Fan von ER4 mit 7 Zoll Mitteltöner, weil dann die Stimme komplett aus einem Guss kommt. Bei 5 Zoll kann es manchmal bei tiefen Stimmen sein, dass sie noch auf den Bass ausweichen müssen. Gleichzeitig für die Hochtöner aber bei einem 7″ gefordert, und kann dann in manchen Fällen auch zum Kreischen neigen. Insofern muss man immer gucken was ein persönlich wichtiger ist. Die sb23 bei Hesse hat mir sehr gut gefallen, der hat aber auch viel in den Raum investiert, bei der Aufstellung muss man schon ein wenig schauen dass es passt. Insofern finde ich die SB 417 vielleicht etwas universaler, wenn aber die sb23 ihren Dienst so tut wie sie soll, ist es ein hervorragender Sprecher.

      So oder so eine gute Wahl

      Oder halt die sb240

      Matthias

    • #10132
      Aki

      @Vadder: Danke für die Infos. Das bestärkt meine Präferenz SB 23/3.

      @Justus: Theoretisch sehe ich das auch das so. Der hervorragende große BMT der Duetta zeigt aber evt., dass diese Theorie nur eine erste Näherung sein könnte – Für mich spielen unüberschaubar viele Einfußfaktoren eine Rolle, daher mein großer Respekt für den Zauberer aus Bochum. Evt. spielt die Größe der BMT bei SB18 und der Duetta eine wichtige Rolle bei der MT Wiedergabe?

      Habe die SB 18 gegen die SB 12ACL hier in 16 m2 gehört. Mir gefiehl die SB 18 im Mitten-/Hochtonbereich leicht besser, allerdings hatte ich den HT der SB 18 mit Udos Hilfe etwas angehoben – also hilft diese Beobachtung nicht wirklich.

      Die SB 12 ACL hatten nach meiner Empfindung etwas mehr Bass, sie stehen jetzt im Schlafzimmer fast in den Raumecken – viel Bass, was mir gefällt. Mir spukt deshalb seit Udos Aussage “ACL funktioniert immer” (oder so ähnlich) eine SB 18 ACL als Standbox durchs Hirn, da müsste Udo aber erst ans Zeichenbrett oder sein ACL Schema offenlegen.

      Werde voraussichtlich schlanke SB 23/3 zeichnen und dann den neuen Shop ausprobieren 🙂

      Evt. gibt es noch andere Meinungen/Erfahrungen?

      Grüße Aki

      • #10246
        Justus (CE)

        Ja, die Geschmäcker sind eben verschieden…
        Ich finde die BlueNote z.B. um einiges besser als die Doppel7.
        Das, was Matthias mit den tiefen Männerstimmen beschreibt, konnte ich noch nicht hören. Das kann aber auch an der kurzen Hördauer oder den falschen Songs liegen…

        Das ACL Prinzip finde ich nur bei kleinen Mitteltönern interessant.
        Die Symphony 5 ACL ist schon ganz schön groß – da bevorzuge ich eine Kera 360.1 als Standbox. Deswegen würde ich dir lieber zur 36 oder 417 raten, bevor du ACL-Experimente machst.

        • #10566
          Matthias (DA)

          Moin,
          Absolut, es hängt am eigenen Geschmack.
          Und auch an dem individuellen Hörempfinden, auch das Ohr hat nen Frequenzverlauf der jeweils unterschiedlich ist.

          Die Keras mag ich persönlich gar nicht, 7 Zoll und der Kera Hochtöner sind mir nicht angenehm, da der Hochtöner weit unten losspielt und in meinen Ohren zu angestrengt wird.
          Andere lieben die Keras

          Naja, umso besser das es verschiedene Optionen gibt.

          Hat schon jemand probehören empfohlen? 😉

          Matthias

        • #10627
          Justus (CE)

          Die Keras hab ich noch nicht gehört, aber auch ich finde, dass der Keramikhochtöner umso angestrengter klingt, je tiefer er runterspielen muss.
          Deswegen finde ich die Little Princess und die Symphonie 4 ganz gut.

    • #10133
      Aki

      @Matthias: Danke, das untermauert mein “Gefühl” zum größeren MT mit Theorie und hinterlässt mich etwas zögerlicher 🙂

    • #10137
      Vadder
      Verwalter

      Hi,

      lass Dich nicht verunsichern. ER4 mit 7zöller sind eine ganz spezielle Kombi. Die Chassis bei der SB 23/3 passen schon. So gut, dass ich vor etlichen Monaten mal einen groben Entwurf gemacht habe. Das dicke Kind war in schlank nämlich auch bei mir in den Bauoptionen enthalten.

      SB 23/3 schlank

      Tiefe weiß ich nicht mehr und war gerade auch zu bequem zum ausrechnen 🙂

      Viele Grüße
      Vadder

    • #10322
      JoKa

      Sehr spannender Schwan, Vadder! Ich hätte aber Bauchschmerzen, die so zu machen. Meine SB23 hatte ich 30cm breit gebaut, das fand ich schon grenzwertig. Ein Lautsprecher, dessen Weiche auf 40cm Breite abgestimmt wurde, sollte zahlreiche Schallwandreflexionen erzeugen. Ich will jetzt nicht rumspekulieren, aber irgendwo zwischen 300 und 600 Hz müssten bei so schmaler Schallwand deutlich mehr Schallwellen nun kugelförmig hinter der Box verschwinden, die sonst noch halbkugelförmig reflektiert wurden. Auch wenn Udo´s LS so einiges an Gehäusemodifikation vertragen und vieles was messbar, nicht hörbar sein muss – ich hätte da Bauchschmerzen. Und was den Schlankheits-WAF betrifft, konnte ich bei der Planung der (sehr breiten aber wenig tiefen) L44 überzeugen, dass man die Boxen doch genauso viel und oft von der Seite im Profil sieht und sie somit genauso schlank sind wie eine quasi um 90° gedrehte Box. Die “Poor man´s strad” von Herrn Gravesen finde ich übrigens immer noch einen der schönsten Lautsprecher überhaupt 🙂

      Aki, wenn die Box denn schmal werden soll, warum nicht die 417? In Eschborn fand ich die großartig, sehr ausgewogen. Allein wegen der doppelten Membranfläche würde ich sie der sb36 vorziehen, dazu hat sie einen super Wirkungsgrad. Und wird bei Deinen optischen Vorstellungen um Längen näher am Original bleiben als die SB23. Der Grund ist aber nicht, dass ich im MT einen 7″er dem 4″er vorziehen würde. Wenn Du möchtest, dass der MT möglichst tief kommt, schau Dir nicht die Chassisgröße, sondern die Trennung an. Die 4″er in meiner L44 dürfen bis 150Hz mitspielen, fast so tief wie der 7″er in der Duetta 🙂

      lg Jo

    • #10434
      Jowethardhead

      Hallo Aki,

      Wie Jo schon sagte, waren die 417 und die 23 direkt nebeneinander zu hören in Eschborn. Ich muss sagen, dass mir die 417 wesentlich besser gefallen haben. Es war zugegeben das erste Mal dass ich die 23er hörte, ich kann daher nicht sagen, ob sie mir in einem anderen Raum eher zugesagt hätten.
      Ich selbst betreibe die SB36 seit 2 Jahren und bin immer noch sehr zufrieden. Auf einer Geburtstagsfeier hatte ich sie auf ca. 100qm aufgestellt. Aufdrehen konnte man sie bis man sein eigenes Wort nicht mehr verstanden hat, ohne Verzerren. Daher wirst du mit der 417 und doppelter Membranfläche keine Gefahr laufen zu wenig Bumms auf 70qm zu haben.

      Gruß Jonas

    • #10503
      Aki

      Danke für die ganzen Tips und Eindrücke nach nicht einmal 12 Stunden – viel gelernt!

      Das Feld scheint sich aufzuteilen in die zwei Fraktionen der Liebhaber der SB 23/3 und der SB 417 / SB36. Für mich eine wichtige Erkenntnis, dass evt. unterschiedlicher Hörgeschmack die jeweilige Präferenz zu setzen scheint.

      Ist das ähnlich wie bei Duetta / Little Prinzess – hier gefällt mir die etwas gelassenere Duetta gegenüber der spritzigeren Prinzessin besser. Ob man das übertragen kann?

      Mehr Druck gegen mehr Spritzigkeit und Tiefgang. Was ist Druck? Ich kenne die flatternden Hosenbeine auf Open Air Konzerten, aber im Haus?
      Vermute, dass in Eschborn ein recht großer Raum beschallt wurde, wie man hört, mit höheren Pegeln. Vermute, dass die Gewalt der Membranfläche sich dort durchgesetzt hat, zudem anscheinend bei Anhängern des/der größeren MT.

      Das ist wirklich ein Luxusproblem. Aber wenn ich beide baue, bekomme ich die rote Karte 🙂

      LG Aki

    • #10558
      Justus (CE)

      Probehören.

      SB240 wär auch ne Option, wie es Matthias schon erwähnt hat. Viel Membranfläche und ein großer TMT. Und man kann sie genauso schlank wie eine SB23/3 bauen.

    • #10562
      Aki

      Ja, Probehören.

      Kann mir vorstellen, dass die SB240 für mich das Optimum wäre. Werden bei der Regierung nicht durchsetzbar sein – zusammen mit der Duetta im Wohnzimmer. “Schatz, werden etwas größer als die Needle” war vielleicht die falsche Eröffnung 🙂

      • #10564
        Vadder
        Verwalter

        Ständiges Rechnen, Skizzieren und Grübeln hilft manchmal.
        So wurde bei mir aus der D7 die Duetta 🙂

        Gruß Vadder

    • #10563
      Justus (CE)

      Wo wohnst du denn?

    • #10567
      Aki

      Nähe Aachen

    • #10568
      Matthias (DA)

      Moin,
      Du hast schon ne Duetta im Wohnzimmer?
      Oder hab ich was falsch verstanden?
      Falls ja frag ichh mich ob dann die sb dauerhaft zu Dir passt? Oder ne Little Princess o.ä. nicht besser passen und ergänzen könnte

      Matthias

    • #10572
      waterdrinkingman

      @Matthias: Duetta ist bei Vadder. So wie ich das verstanden habe, kommt Aki von der Needle und eruiert in Richtung SB.

    • #10573
      BigBernd

      Hallo Aki,

      als Besitzer einer SB417 ist meine Empfehlung natürlich klar. 😉 Schlank und hoch soll sie sein? Passt doch perfekt. Bei der SB23/3 in Eschborn waren mir die oberen Mitten und unteren Höhen zu dominant – weiß aber nicht, inwiefern die Weichen abweichend von Udos Bauvorschlag modifiziert waren. Die SB417 spielte für mich insgesamt runder. Insofern entscheidet natürlich der Hörgeschmack.

      Deinen Angaben nach, werden die Lautsprecher viel Luft bewegen müssen. Mein Bauchgefühl würde demnach auch die SB240 empfehlen. Wenn aber diese aus optischen Gründen ausfällt, würde ich eher beim WAF ansetzen. Wieviel Platz bekommst Du für Dein Hobby?! Für zwei SB417 bräuchtest Du von den zur Verfügung stehenden 700.000 Quadratzentimetern Raumgröße etwa 1.500. 🙂 Klingt doch gar nicht mehr so schlimm oder?! Auch die Chassisanordnung könnte wichtig sein. Vielleicht gefällt Deiner “Regierung” ja die Säulenform der 417 und der Brummkreiselhabitus der SB23/3 verliert sofort?!

      Wenn die von Dir erwähnten baulichen Restriktionen beachtet werden können und dabei noch der Haussegen gewahrt bleibt, ist es doch schon fast egal ob SB23/3 oder SB417…

      Viele Grüße BigBernd

      P.S. Falls für Dich das Rhein-Main Gebiet zum Probehören in Frage kommt, schreib mir einfach per PM.
      P.P.S. Wenn Du die Minimum 25cm Schallwandbreite für die SB23/3 durch hast, sag einfach dass der runde Hochtöner nicht mehr erhältlich ist, und bau ‘ne Linie 53. 😉

    • #10574
      Vadder
      Verwalter

      @Matthias und waterdrinkingman
      Bei Aki werkelt auch die Duetta. Seht mal auf sein Probehörangebot.

      Gruß Vadder

    • #10575
      max

      +1 für die SB417!

      Meiner Meinung nach ein wirklich toller Lautsprecher!
      SB240 kommt zwar etwas tiefer, ist aber schon deutlich größer und beim Direktvergleich in Ingolstadt hat mir der HT/MT Bereich der 417 etwas besser gefallen, insbesondere die Bühnenstaffelung fand ich deutlich besser.

      Gruß Max

    • #10579
      Matthias (DA)

      Moin,
      Na dann noch was von Eton wäre meine Wahl. Oder die Duetta in die Lieblings Hörecke stellen

      Matthias

    • #10595
      Max (A)

      Hi,
      Ich habe die SB417, für meine Mutter habe jch die SB23 gebaut.
      Ich finde den klanglichen Charakter recht ähnlich.
      Die 417 ist druckvoll er, die 23 kann tiefer.
      (Meine Meinung)
      Falls Eton, würde ich auf die Linie 7 warten.
      Da wird es einen Nachfolger für die Prinzessin geben.

      Viele Grüße,

      Max

      • #10611
        Justus (CE)

        Falls es wirklich einen Nachfolger der Little Princess geben wird, dann wahrscheinlich ohne die schönen Magnesium-3-Zöller. 🙁
        Das ist für mich dann keine Little Princess mehr – sorry.

        Aber vielleicht werden es ja auch 3-Zöller mit Hexacone-Membran. Die sind nämlich im Eton-Katalog angekündigt, wie ich zufällig gesehen habe.

    • #10596
      Aki

      Die “Abstimmung” der Hörer bewegt sich langsam zugunsten SB 417 – die Fraktion der SB 23/3 hat den größeren missionarischen Eifer 🙂

      SB möchte ich statt Eton, da etwas verzeihender gegenüber mittelmäßigem Material. Obwohl ich bei der Duetta nach den ganzen Jahren den Eindruck gewinne, sie wird “milder” und geht nicht mehr so streng mit schlecher Aufnahmequalität ins Gericht. Einspieldauer in Jahren oder Gewöhnung? Mir gefällt’s jedenfalls. Sie passt aber nicht so recht an den Hörplatz, da zu breit.

      Tendenziell neige ich nun eher zur SB 417, neben Vorteilen der Fläche bei großer Raumgröße vermute ich, dass mir die größeren MT mehr liegen. Ich schau noch mal, ob ich wg. Probehören den einen oder anderen belästige oder blind bestelle.

      Die Diskussionen hier haben mich jedenfalls in nur 24h deutlich weiter gebracht als das monatelange Lesen und “Brüten im eigenen Saft”. Danke schon mal dafür und auch für die hilfsbereiten PM’s.

      LG Aki

    • #12398
      derFiend

      Also Besitzer einer SB417 würde ich dir natürlich dazu raten. Hinsichtlich der “klanglichen” und “raumausfüllenden” Grundanforderungen die du hier eingangs geschildert hast, sicher eine gute Wahl unter den SB Bausätzen.

      Womit ICH aber definitiv Bauchschmerzen hätte, wäre die “Wandnahe” Aufstellung. Das ist natürlich SEHR relativ, aber meiner Meinung nach eignen sich die 417 (noch schlimmer bei der 240) überhaupt nicht für eine Aufstellung unter 50cm Entfernung zur Wand.
      Der Bass wirkt damit absolut überbetont, und kaum noch definiert.

      Wenn sie also wirklich direkt an der Wand stehen müssen, würde ich eher zu etwas “kleineren” LS greifen.

    • #12400
      bu

      Als Besitzer einer SB 23 in schlank kann ich da vielleicht auch noch was dazu sagen.

      Aus dem Baubericht von Udo:

      “Wegen der angedachten Wandnähe habe ich den Mittel- und Hochton etwas lauter als den Bass gelassen”

      Ich habe das bei mir mal getestet und der Bass wird schon nochmals betont, fand es aber nicht unangenehm (Vorsicht: Präferenz). Bei mir standen die Boxen dann auch deutlich näher als 50cm von der Wand.

    • #12401
      Rincewind

      Hallo Aki!

      Schau Dir das Bild an:

      SB23/3

      Ungünstiger geht wohl kaum. Besucher finden den Klang gut. Die verwendete Form ragt nicht stark in den Raum rein. Vielleicht auch ein Argument für die breite Version der 23/3? (Ja, ich habe die Thread-Überschrift gelesen. Doch von den gehörten SB23/3, überzeugt mich klanglich die “Dicke”-Version am besten)

      SB23/3

      Grüße
      Rincewind

    • #12405
      derFiend

      Das ist ganz sicher eine Geschmaksfrage, wie so vieles 😉

      Ich wollte lediglich darauf hinweisen das dies ein Effekt ist, den man bei wandnaher Aufstellung im Auge haben sollte. Da spielen ganz sicher auch viele andere Effekte im Raum rein. Ich kam bei mir jedenfalls zu dem Schluss, das es ohne die 50cm Mindestabstand eher schlecht klingt.

    • #12408
      Ollum

      Im Shop gibt es die SB18 auch als TriAngle, 120cm und 24cm breit. Ist jetzt vielleicht nicht unbedingt mit den Alternativen vergleichbar, die im Rennen sind, ist aber SB und schlank und günstig.
      Hat da schon jemand Erfahrungen mit?

    • #12410
      Mike24

      Hallo Ollum,
      Ich habe die SB18 als Standversion gebaut. Allerdings nicht Triangle. Der LS ist ca. 85cm hoch und 19cm breit. Den Unterschied im Klang zu Kompaktversion kann ich nicht beurteilen, da ich nie verglichen habe.
      Mike

    • #12412
      Aki

      Hallo Rincewind,

      wirkt sich der Baffle-Step nicht wesentlich im Hoch-Mittelton aus, da sind Deine ja extra schlank. Ich habe mir in den letzten Tagen doch noch mal die Eton Alternativen angesehen, über die Jahre ist der Preisunterschied ja fast verschwunden. Vermutlich wird es doch auf einen Sofa-Besuch rauslaufen, wenn mal ein Nachmittag abgezwackt werden kann.
      Beim ersten Besuch war ich sehr schnell überzeugt und bin ich mit Duettas nach Hause gefahren, Leihgabe zum Testen. Ergebnis: Die stehen immer noch hier, Udo hat sich dann noch schnell neue gebaut, für die Hifi World 🙂 Danach begann der Virus zu wirken und ich fing an, neugierig selbst Bausätze nachzubauen, meist niedrigpreisig…

      LG Axel

      • #12417
        Matthias (DA)

        Daumen hoch für Sofa
        Oft genug kauft das Ohr dann was anderes als der Kopf gedacht hat

        Viel Spaß beim Finden

        Matthias

    • #12761
      michael gebel

      Ich kann dich durchaus die sb36 center in dappo empfehlen.
      habe meine,nachdem ich sb18 ein jahr gehört habe,ge upgedatet,und bin sowas von überrascht wie sich der Holografische klang trotz nur 25cm wandnähe in unserem Wohnzimmer ausbeitet.
      Abstimmung ist gegenüber der sb18 anders,noch mehr Details und noch tiefere Bühne und nicht zu aufdringlichen sauberen bass.
      hörabstand ist breite 220 cm zu 20 cm Länge und ganz leicht eingewinkelt.
      habe sie 10 cm hoch gebaut,aber nur 21 cm breit und komme auf ca.35 Liter innenvolumen.

    • #12762
      michael gebel

      Hörabstand ist 220 cm breite zu 280cm weit weg.höhe 105cm.
      Tablett spinnt mal wieder mit wortvorgabe.sorry
      .

Ansicht von 30 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/qual-der-wahl-schlanke-sb-in-grossem-raum-bei-35-m-hoerabstand-wandnah/