Zurück zu Offtopic (allgemeines Geplapper…)

Raummoden messen mit Smartphone

Startseite Foren Offtopic (allgemeines Geplapper…) Raummoden messen mit Smartphone

  • Dieses Thema hat 6 Antworten und 5 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 4 Monaten von Alechs.
Ansicht von 6 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #59318
      Alechs

      Hallo Leute,
      kennt ihr eine App, welches Raummoden einigermaßen zuverlässig darstellen kann? Habe ein iPhone.
      Es geht nur darum, die Problemstelle meines Raums zu finden. Am besten mit einer Anleitung damit man wei0, was man machen muss.

      Alex

    • #59320
      Peterfranzjosef

      Hallo Alex,

      ich kenne zwar keine App, jedoch sei hier die Webseite Sengpielaudio empfohlen. Da hat es auch ein Tool zur Berechung von Raummoden.

      Die Hinweise auf mögliche Moden dann halt gezielt überprüfen. Es könnte sich auch so nur ein Standortwechsel für Deine Boxen ergeben, der die Akustik verbessert. Oder nur ein verstopfter Bassreflexkanal.

      Frohe Weihnachten

      Peter

    • #59321
      derFlo

      Abend Alechs,

      ich hab sowas in der Richtung im Rahmen einer Studienarbeit vor ein paar Wochen erst gemacht…das ist nicht unbedingt ein leichtes Unterfangen, trotz entsprechender Messtechnik.

      Frei nach dem Motto „Wer misst, misst Mist.“ kann man viel messen, aber ob dich die Ergebnisse weiter bringen ist die andere Frage.

      Ich hatte mich an folgenden Blog-Beitrag orientiert: https://www.jochenschulz.me/de/blog/raummoden-messen-mit-rew-freeware

      Das könnte eventuell für eine grobe Abschätzung mit den Mikrofonen am Rechner funktionieren, Wunder solltest du aber auch nicht erwarten.

      Raummoden für einen kubischen Raum kannst du dir auch hier anzeigen lassen, da wird das auch visuell dargestellt: https://amcoustics.com/tools/amroc

      Unterm Strich hab konnte ich sehr markante Moden aus der Simulation auch im Spektrogramm erkennen. Bei mir donnerts um 38Hz ziemlich gewaltig im Wohnzimmer 😅 da hilft leider auch kein Umstellen….den Tipp von Peter mit dem Reflexkanal muss ich noch probieren 🤔

      Fürs Smartphone könntest du einfach Mal nach „spectral analyzer“ oder sowas suchen, da dürftest du was finden. Als akustisches Signal nimmst du am besten nen logarithmischen sweep oder weißes Rauschen.

      So, ich hoffe das hilft dir ein wenig weiter.

      Grüße Flo

    • #59322
      Sparky

      Moin Alex und frohe Weihnacht allerseits,

      ein theoretisches Instrument zur Berechnung von Raummoden findest Du bei Sengpiel.
      Doch egal ob per App oder der theoretischen Angabe, ob es im Raum möglicherweise Moden gibt, das beste Messinstrument dazu sitzt zwischen Deinen Ohren….

      Denn neben der Geometrie eines Raumes beeinflusst ja auch dessen Dämmung das Verhalten der Moden,
      unter dem Strich, muss es Dir aber gefallen. Das meine ich mit oben stehendem Satz, wenn ein Rechner Dir nun sagt, an Stelle X ist eine Mode und Du sagst aber, das gefällt mir so, wer hat dann recht?

      Eine allgemeine Anleitung gegen Moden gibt es somit nicht, am ehesten legt man ein Stück auf, von dem man den Eindruck hat, es erzeugt kritische Moden. Dann im Raum umher gehen und lauschen, gibt es Stellen mit Überhöhungen oder Auslöschungen? Wenn ja, sind Moden vorhanden.
      Diese dann bautechnisch „komplett“ loszuwerden, also an jeder Stelle des Raums die gleiche Akustik zu erzeugen, ist meist ohne größeren bautechnischen Aufwand nicht zu schaffen. Aber oft reicht es ja, am Hörplatz die beste Akustik zu erzeugen. Im einfachsten Fall reicht es da schon, die Boxen etwas zu verrücken oder einzuwinkeln. Eine Smartphone-App in Form eines Spektrometers kann da nützlich sein, wenn es Frequenzen und Dezibel darstellen kann. Am Ende sollten aber halt die Ohren entscheiden.

       

      Gruß,
      -Sparky

    • #59326
      Monti

      Moin,

      das Umstellen der Boxen hatte bei mir nichts gebracht, wobei ich zugeben muss, dass ich dafür das Wohnzimmer nicht umgeräumt habe. Aber mal einen oder 1 1/2 Meter die Position zu verändern, war nicht erfolgreich.

      Bei mir hat damals nur die massive Bedämpfung des Raumes in Form eines neuen Sofas etwas gebracht. 🙂
      Bei der Anschaffung gab es aber keinen kausalen Zusammenhang, war ein ungeplanter willkommener Nebeneffekt.

      Ciao Chris

      Edit: ein Boardie war mal mit Messequipment vor dem neuen Sofa zu Besuch. Die gemessenen Moden passten bis auf wenige Hertz zu den errechneten.

    • #59329
      Alechs

      Hallo Leute,
      ich probiere REW aus. Vielleicht kann Udo was mit den Ergebnissen anfangen, wenn ich nach einem neuen Bausatz frage. Muss noch auf das Mikro warten.
      Ich denke eine SB18 aktiv wäre nicht verkehrt
      https://www.acoustic-design-magazin.de/2020/03/08/sb-18-cb-fuer-heimkino-und-aufgeblasene-musik/

      Alex

    • #59722
      Alechs

      Hallo,
      also REW hat geklappt und gezeigt, was ich gehört habe. Das ganze so umgestellt, dass ich nur meinen Sessel etwas rumrücken muss. Diese Aufstellung ist bestimmt auch nicht optimal, aber eine Wohltat nach dem ganzen gebollere 😀 Ich tendiere ganz stark zu einer BelAir 71 als Standversion

      Alex

Ansicht von 6 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/raummoden-messen-mit-smartphone/