Zurück zu Verstärker und Co

SANSUI AU-D101

Startseite Foren Verstärker und Co SANSUI AU-D101

Ansicht von 15 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #65175
      Lukas

        Hallo ihr Lieben

        Ich bin am verzweifeln. Mit den Angaben in der Manual und dem was hinten draufsteht komme ich nicht weiter.

        Ok aut. Manual dürfen die Sansui nur mit 8 Ohm betreiben werden.
        Aner kaut Angaben hinten auf dem Gerät mit 4 – 16 Ohm

        Woran liegt das?

        wurden in alten Tagen die Systeme mit nur Einem Lautsprecher betreiben in Mono? Und der durfte nicht weniger als 8 Ohn haben?

        Und Bei 2 Lautsprechern durften die auch jeweils 4 Ohm haben?  Heißt 4 Ohm Links  + 4 Ohm Rechts = 8 Ohm ?

         

         

         

         

      • #65178
        Matthias (DA)

          Moin moin, sorge dich nicht.

           

          Ich weiß nicht auf was du dich in der Anleitung beziehst, aber da wo acht ohm angegeben wird ist das eigentlich nur die watt-Angabe wenn man acht ohm Lautsprecher anschließt, das heißt aber nicht dass man nicht vier ohm Lautsprecher verwenden dürfte.

           

          Bei den allermeisten Verstärkern die etwas auf sich zählen darf man entweder ein Paar Lautsprecher mit vier Ohm anschließen oder aber zwei Paar Lautsprecher die dann allerdings meist mindestens acht Ohm haben müssen da sie parallel geschaltet werden.

          Mit den Angaben die Du hier gemacht hast, bin ich mir also zu 99% sicher dass du sämtliche Lautsprecher von Udo an diesem Verstärker anschließen kannst solange du nur ein paar betreiben möchtest.

           

          Viel Freude damit

          Sansui hat hier viele Freunde gefunden

          Matthias

           

        • #65179
          Martin Fausehningen

            Hallo Lukas,

            woher hast du die Erkenntnis, dass das Manual nur den Betrieb mit 8 Ohm Lautsprechern erlaubt? Auf dem hier geteilten Datenblatt sehe ich nur ein paar Messwerte, die mit einer 8 Ohm Last ermittelt wurden. Das ist so üblich, denn Klirrfaktor und andere Messwerte sehen mit 8 Ohm Lastwiderstand für das Marketing einfach etwas besser aus, als Messungen mit 4 Ohm.

            Du kannst an dem Gerät problemlos jedes Paar 2- oder 3-Weger von Udo mit je einem Chassis pro Zweig betreiben. Das sind nominell „8 Ohm“-Boxen. Boxen, die zwei gleiche Chassis parallel betreiben (z.B. xy52, xy72, …) sind nominell „4 Ohm“ Boxen. Die gehen auch, aber wenn du mit dem recht zierlichen Gerät auf Partylautstärke aufdrehst, wird die Endstufe schnell ins sogenannte Klipping geraten, was nicht nur unschön klingt,sondern auch die Hochtöner der Boxen zerstören kann. Dem Verstärker tun 4 Ohm Lautsprecher nicht weh.

            Gruß
            Martin F

          • #65181
            Lukas

              Hallo Matthias, Hallo Martin,

              danke für die Antwort. Woher weiß man, ab wann es gefährlich wird? Oder wo das Klipping losgeht oder bald anfängt?

              Man will ja nicht warten bis es zu spät ist.

              Lässt sich das am Verstärker messen?

              Hat evtl jemand hier die Duetta mit einem der gelisteten Verstärker im Betrieb?

              Sansui AU-D101, Sansui AU-3900, Harman Kardon PM655  oder Harman Kardon PM665

              Gruẞ

              Lukas

              • #65183
                Martin Fausehningen

                  Hi Lukas,

                  solange du den Verstärker in für Wohnräume üblichen Lautstärken betreibst und es noch angenehm für dich klingt, geht nix kaputt.
                  Nur von Versuchen einer Partybeschallung rate ich ab.

                  Es scheint, dass du ein Auge auf antike Verstärker geworfen hast. Zu besagten Typen kann ich nichts weiter beitragen. Sofern keine besondere emotionale Bindung zu den Geräten deinerseits besteht, würde ich eher zur Anschaffung eines neueren Modells raten. Früher war nicht alles besser.

                  Beste Grüße
                  Martin F

              • #65182
                Udo Wohlgemuth
                Verwalter

                  Hallo Lukas,

                  wenn ein Vintage-Verstärker um die 5 kg wiegt, ist er für Duetta eher ungeeignet. Such besser in der Klasse Ü20 kg, diese Amps haben auch einen ordentlichen Trafo. Mein Marantz wog 28 kg, Rincewinds Techniks, der gerade bei mir herumsteht, kaum weniger. Diese Amps kosteten damals weit mehr als ein Monatsgehalt und werden auch heute noch teuer gehandelt. Um ein wenig Orientierung zu bekommen, kannst du diesen Artikel lesen.

                  Gruß Udo

                • #65184
                  Peterfranzjosef

                    Hallo Lukas,

                    wie zuvor schon gesagt, „Eisenschweine“ sind die erste Wahl.

                    Von Deiner Auswahl käme der HK PM665 (Zwei Netzteile) in Betracht, wenn er solide überholt wurde. Die zahlreichen Druckschalter sind neben den Poti´s  gerne oxidiert und schmälern den Klang.

                    Ich hatte den PM655VXI mal, klang gut (nach der Überholung), kam aber nicht an die Klangqualität der Rotel -Kombi heran, sodass er nicht an die Duetta durfte.

                    Da musst Du halt durchprobieren bis es Deinen Ohren passt. Lieber die „kleinen“ Verstärker verkaufen und was „gscheites“ anschließen.

                    Servus Peter

                  • #65185
                    Rincewind

                      In meinem Wohnzimmer haben bisher einige dieser Eisenschweine ihren Dienst geleistet bzw. tun sie immer noch.

                      Quintessenz meiner Erfahrung ist, je mehr Membranfläche zu Bewegen ist, desto mehr gefallen mir dicke, schwere Kisten aus der Vergangenheit.

                      Ein HK PM665 ist hatte bei Udo die BelAir Lady zur großer Freude von Roger angetrieben. Dieser Verstärker hat eine sehr gute Phono Vorstufe. Auch der Rest ist heute noch absolut Hörenswert.  Bei der Aufstellung des Verstärkers sollte beachtet werden, dass diese Kiste einiges an Abwärme erzeugt. Will man lange Freude am Gerät haben, sollte das Gerät auf dem Sideboard, Regal usw. stehen

                      Meinem Geschmack folgend kann ich auch Mission Cyrus II mit PSX empfehlen.

                      Ein Technics SU-V900 (derzeit bei Udo) ist ebenfalls nicht zu verachten. Bringt es die Couch locker zum Vibrieren. Selbst bei geringer Lautstärke lässt der Amp untenrum einen Tritt nach dem Anderen raus.

                      Für die Freunde des Feingefühls würde ich einen Marantz PM80 SE (ohne MK irgendwas) ans Herz legen. Wer viel über Geduld und Jagdglück verfügt sollte sich nach einem Marantz PM90SE umsehen. Revidiert ist das Gerät jede Mühe Wert

                      Ich hatte z.B. einen Sansui AU-X901 zu einem kurzen Besuch. Schönes Gerät, kann auch was. Doch es musste sich ein neues Zuhause suchen, denn es spielte nicht nach meinem Geschmack.

                      Langer Text, kurzer Sinn: Verstärkerklang klang kann erlebt werden, auch wenn der E-Techniker es nicht in Messwerten audrucken kann.

                      Um den Bogen von Off-Topic zur Frage von Lukas zu kommen: der kleine Sansui ust niedlich, wird auch an der Duetta für Töne sorgen, sofern die Kiste 100% technisch ok ist.

                      Ob die Töne aus der kleinen Sansui Kiste für das Ohr wohlgefällig sind, muss der Hörende selbst entscheiden.

                      Viele Grüße und viel Erfolg bei der Eisenschwein-Suche

                      Rincewind

                       

                       

                       

                    • #65186
                      Lukas

                        Hallo Rincewind,

                        den Technics SU-v505 habe ich schon zu Hause und ich muss sagen er spielt meiner Meinung nach 3mal besser als der Arcam AVR 390 obwohl der Arcam Direct Audio und Dirac Messungen anbietet.

                        von den Neuen Verstärkern halte ich nicht viel, hatte schon unter anderem den Exposure 1030 zu Hause, er hatte viel Kraft aber keine Seele.

                        Eine neue Röhre war sich schon da – „Audio Reveal – Junior“ leider fehlte mir das nötige Kleingeld für Ihre größere Schwestern, ps. die werden hier in Polen hergestellt und Sehen Wunderschön aus, halt Frauen aus Poken 😉

                        Die hatte nach ca 1 Stunde Spielzeit ihre Seele gezeigt aber in Dynamik hat ihr gefehlt im Bass.

                        Die Anderen von mir gelisteten kommen bald bei mir an. Sind schon unterwegs. Werden vorerst technisch überprüft (von einer lokalen Werkstatt, die ein Techniker der auch „ein Ohr für Musik hat“ gereinigt und erst dann probegehört.

                        Danke für die Tips, nach dem Marantz PM80 SE und Technics SU-V900  schaue ich mich dann auch mal um.

                      • #65187
                        Lukas

                          Hier die schöne Lady

                        • #65244
                          Heiko

                            Der Technics ist extrem selten. Ich hatte damals über ein Jahr gesucht, um ein schönes Exemplar zu ergattern. Ganz günstig sind die daher leider nicht.
                            Dafür erhält man ein extrem schweres Gerät mit zwei Monoblöcken (je ein eigener Trafo) und monströsen Elkos auf Redbull-Dosen-Niveau.
                            Man kommt zur Wartung sehr gut an alles heran (Ruhestrom-Messpunkte oder Relais sind einfach zu erreichen), da fast alles eine eigene Platine hat, die man aufgrund von Steckverbindungen leicht herausnehmen kann.

                            Für einen so aufwendigen Aufbau müsste man heute wahrscheinlich ein Vermögen hinlegen.

                            Einen akustischen Vergleich zu modernen Verstärkern habe ich aber leider keinen. Habe noch einen Denon PMA 860 hier, der aber klanglich definitiv nicht mit dem dicken Technics mithalten kann.

                            LG

                            Heiko

                             

                          • #65250
                            Rincewind

                              Der Technics SU-V900 wurde quasi nur eine Saison gebaut. Der Modellwechsel erfolgte bei Technics Ende der 1980er und Anfang der 1990er in 6-12 Monat Rhythmus – also ähnlich wie heute bei Smartphones.

                              Interessant sind die Messwerte des Gerätes: ein Klirrfaktor von 0,0007% bei 125W Leistung (nach DIN !!!).

                              Mit anderen Worten, die angegebene Leistungsaufnahme von fast einem 1 kW kann durchaus erreicht werden 😁

                              Dennoch ist von einem Betrieb als PA Verstärker abzuraten. Die passive Kühlung ist auf den Dauerbetrieb bei hoher Leistung nicht ausgelegt.

                              Der Mode der 90er Jahre folgend hat der Verstärker einen „Power Diect“ Eingang. Dieser ist nicht mit dem üblichen „Tone Defeat“ Schalter zu verwechseln (der natürlich ebenfalls vorhanden ist). Mit dem „Power Direct“ Eingang und Schalter wird das Eingangssignal direkt, auf einen kurzem Weg zur Endstufe geleitet. Nicht einmal der Balance-Regler funktioniert. Der Lautstärke-Regler hat für den „Power Direct“ Modus eine extra Skala aufgedruckt, weil bisserl Lauter. Aus meiner Sicht ist das Stärkste Argument für „Power Direct“ Modus der deutlich verbesserte S/N von 106 dB. Um es plastischer zu Beschreiben: Du hörst ob der Gitterendspieler Dreck unter den Fingernagel hatte😳😉

                              Warum ist die Kiste dennoch so selten?
                              Meine Vermutung liegt darin, dass der Zenit der HiFi Zeit zu Beginn der 1990er Jahre schon vor paar Jahren erreicht war und andere Formate wie Heimkino an Bedeutung gewannen. Hinzu kommt der Generationswechsel wo die „dicke, fette“ HiFi Anlage dem geänderten Wunsch nach Wohnraumgestaltung weichen musste. Sprich mini Anlage plus Joghurt-Becher als Lautsprecher. So ist dann der 21kg Trumm im Wohnzimmer nicht mehr Willkommen, weil er damals den Mief der Spießigkeit der Älteren transportiert. Die ältere Generation hatte lieber (Proll-Faktor) auf getrennte Vor- und Endstufen Kombination gesetzt.

                              Zum welchen Preis der Technics SU-V900 verkauft wurde, kann ich nicht schreiben. Der in HiFi Wiki genannte Preis ist von meiner Seite nicht nachvollziehbar. Hatte ich damals einen Technics SU-V470PXS für knapp 500 DM erworben. Also so etwas wie damalige, bessere Einsteiger-Klasse in HiFi Bausteine. Meine Spekulation ist, dass der Technics SU-V900 um die 2000 DM gehandelt worden ist. Der relativ hohe Preis in Verbindung mit einem damals üblichen Ruf der Technics Geräte als zwar sehr gut, sehr haltbar aber Bieder und wenig Aufregend, hat wohl zu wenigen verkauften Geräten beigetragen.

                              Somit bleibt der Technics SU-V900 auch heute ein kaum bekannter Trüffel der Verstärker.

                              Grüße
                              Rincewind

                            • #65282
                              Lukas

                                Hallo Rincewind,

                                 

                                ich habe nun einen Technics SU-V900 gefunden . Nach einem kurzen Gespräch mit dem Eigentümer bin ich ein wenig erschrocken. Er Meinte dieser SU-V900 hatte Ihm schon 3 paar Lautsprecher verbrannt weil zu weit aufgedreht.

                                Denkst Du das lag an Lautsprechern von schlechter Qualität? Oder ist er halt so Stark, dass man auch bei der Duetta mit Ihm aufpassen muss?

                                Gruesse

                              • #65283
                                Sparky

                                  N’Abend Lukas,

                                  schau mal hier;

                                  Warum ein Verstärker Lautsprecher killt kann viele Gründe haben, von nicht revidiert und Gleichstrom im Ausgang, zu schwach und clipping oder Besitzer stock taub oder nicht mehr ganz sauber im Gebälk….

                                  Wenn ein Verstärker zu stark ist, tötet er die Chassis mechanisch und zuvor erfährt man meist nen Hörsturz.
                                  Wenn ein Lautsprecher „verbrennt“ (meist der Hochtöner) dann ist eher DC oder Clipping im Spiel.

                                   

                                  Gruß,
                                  -Sparky

                                • #65288
                                  Heiko

                                    DC Offset und Ruhestrom lassen sich jeweils (wie oben auf meinem Foto gezeigt) spielend leicht überprüfen und auch einstellen, dafür sind jeweils pro Kanal zwei Potentiometer so verbaut, dass man sehr gut drankommt. Im Service-Manual sind die empfohlenen Werte und die Messmethode sehr gut erklärt.
                                    Einen älteren / gebrauchen Verstärker würde ich nie ohne die typischen Überprüfungen bzw. Wartungsarbeiten betreiben – man weiß nie, was der Vorbesitzer so damit angestellt hat.

                                    Vorsichtig wäre ich auch immer bei Verkäufern, die damit angeben, Ohm-Monster wie Infinity Kappa 9 Lautsprecher damit angetrieben zu haben. Auch ein Brecher wie der SU V900 muss da ganz schön arbeiten, wenn die Impedanz nur noch 2 Ohm (oder gar noch weniger) beträgt.

                                    Über einige Jahre habe ich an meinem SU V900 recht kompakte Elac-Lautsprecher betrieben (ELR 65) und auch bei höheren Lautstärken nie Probleme gehabt. Die Lautsprecher verrichten auch heute noch problemlos ihren Dienst. Allerdings habe ich den Verstärker mit den kleinen Lautsprechern auch nie für eine Partybeschallung missbraucht, sondern nur zum normalen Musikhören.

                                    LG

                                    Heiko

                                     

                                  • #65292
                                    Jo_T5

                                      Wenn beim Vorbesitzer drei paar LS über den Jordan gegangen sind, dann ist das Gerät sehr wahrscheinlich n.i.O.

                                    • #65492
                                      Lukas

                                        Hallo Jo_T5

                                        Deine Zeilen haben mich überzeugt und ich habe den Weg von 4 Stunden mit dem Auto in eine Richtung gewählt um einen anderen SU-V900 persönlich abzuholen (Dieses Kerlchen hatte zumindest keine Lautsprecher hingerichtet) er ist aus 1.Hand und in Top Zustand.
                                        Eigentümer hat vorausgesetzt, das man selber vorbeikommen muss. Und ich muss sagen das Teil ist echt Schwer. Sobald ich vom Techniker das schwere Stück abgeholt habe, werde ich ihn mit der Duetta ausprobieren. Bin schon gespannt…

                                        Grüße

                                    Ansicht von 15 Antwort-Themen
                                    • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

                                    Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/sansui-au-d101/