Zurück zu Fragen zu Bausätzen

SB 18 als Standbox

Startseite Foren Fragen zu Bausätzen SB 18 als Standbox

Dieses Thema enthält 16 Antworten und 5 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  tommy_nwd vor 2 Monate, 2 Wochen.

  • Autor
    Beiträge
  • #40281

    tommy_nwd

    Hallo ,

     

    ich plane den Bau einer SB 18 als Standbox.

    Wie verhält sich das mit dem Gehäusevolumen? Laut Simulation sollte ein optimales Volumen bei ca. 29 Litern liegen. ( Basscad, Ajhorn)

    In der Baubeschreibung wird von 18 Liter gesprochen,haben sich die Chassis Parameter geändert?

    Viele Grüße

    Thomas

  • #40283

    Peterfranzjosef

    Hallo Thomas,

    schau mal bei
    Nymphetamines SB 18 Stand
    nach, die hat 18 Liter.

    Ich glaube nicht , dass sich die Chassisparameter verändert haben.

    Die Simulation ist halt das theoretische Optimum aus den eingegebenen Werten.

    Sie kann Dir allerdings nicht den optimalem Klang berechnen.

    Wenn ich mich nicht irre bedeutet viel mehr Volumen tieferen aber leiseren Bass. Das wird die ausbalancierte Abstimmung zw. HT und TT merkbar verschieben.

    Ich glaube, dass mit 29 Litern d.h 50% mehr Volumen für die SB 18 eine ganz andere Box entsteht. Ich würde es bei den 18 Litern belassen.

    Was zu überlegen wäre:

    Gehäuse gleich so groß zu bauen, dass die SB 36 draus werden kann. Überflüssiges Volumen mit Sandsäcken, Kalksandstein oder anderen schweren Sachen, Styropor wurde auch schon vorgeschlagen, verdrängen. Das selbe kannst Du machen wenn Du das Gehäuse wegen der Optik so in der Größe bauen willst, dass es 29 l Volumen hat. Gewicht ist gut, besonders wenn es den Schwerpunkt in den Fuss verlagert.

    +/- 10% Volumenveränderung sind i.d.R. problemlos.

     

    Peter

     

     

  • #40285

    tommy_nwd

    Hallo Peter,

    ich habe halt mal eine Simulation mit Ajhorn laufen lassen und mit 18 Liter Volumen sah die nicht so gut aus.

    Wenn die Parameter stimmen , könnte das Gehäuse größer sein.

    Richtig gut sah es halt ab 29 Liter aus.

     

    Thomas

  • #40286

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Thomas.

    dann bau die Box doch einfach nach deiner Simulation und sei glücklich. AJHorn wird sicher besser wissen, wieviel Volumen für die SB 18 nötig ist als ich.

    Gruß Udo

  • #40301

    tommy_nwd

    Hallo Udo,

    das sollte keine Kritik sein !

    Ich versuche nur die Unterschiede zu verstehen?

    Es wäre ja kein Problem die mit 18 Litern zu bauen.

    Gruß Thomas

  • #40302

    Simpsi

    Hallo Namensvetter,

     

    wie Peter weiter oben bereits geschrieben hat ist die Simulation nicht zwingend mit gutem Klang gleichzusetzen. Es gibt hier sehr viele SB-Bauer die alle glücklich mit Ihren Produkten sind. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass die SB18 einer der meist verkauften Lautsprecher von Udo sein dürfte, zumindest findet man sie sehr häufig.

     

    Viele sind nicht als Standversion ausgeführt, sie gibt aber auch mehrfach und deren Besitzer sind mit 18 Litern glücklich. Da muss man nicht zwingend das Rad neu erfinden und kann evtl. akzeptieren, dass sich jemand anderes etwas dabei gedacht hat.

    Wenn du aber unbedingt 29 l bauen möchtest, dann mach das doch. 🙂 Wenn du fertig bist kannst du (wie Peter das für die SB36 beschreibt) sogar 11 l des Innenvolumens reduzieren und einfach vergleichen, was dir besser gefällt. 😉

     

    Gruß Thomas

  • #40303

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Thomas,

    wenn ich wirklich etwas wissen will, kauf ich mir ein Fachbuch und frag nicht in einem Forum. Beim ersten kann ich recht sicher sein, dass der Inhalt auch stimmt, beim zweiten lese ich nur Meinungen von Menschen, deren Wissen ich nicht einschätzen kann. Ich gebe zu, dass Fragen einfacher ist.

    Gruß Udo

    PS: Die Gehäusegröße hängt nur zum Teil von den Parametern ab. Besser ist, wenn der Entwickler auch weiß, was er will. Zudem sind die 29 Liter völliger Quatsch, LSPCad will 15, ich 18 Liter.

  • #40304

    tommy_nwd

    Hallo

    es ist schon sehr befremdlich, dass man auf eine normale Frage solche Antworten erhält.

    Fachliteratur habe ich reichlich und beschäftige mich schon sehr lange mit diesem Thema.

    Ich habe die Daten des Treibers in verschiedene Simulatoren eingeben und erhalte halt andere Vorschläge.

    Später werde ich es mal mit dem LSPCad versuchen, oder wie in den 80ern mit Papier und Taschenrechner.

    Gruß Thomas

  • #40305

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Thomas,

    befremdlich ist bestenfalls, dass deine Simulationen ein viel zu großes Volumen für einen tausendfach bewährten Bausatz ausgeben. Da kann es doch nur die Frage geben, was an deinen Parametern falsch ist und nicht, warum wir auf 18 Liter gekommen sind. Es sei denn, du bezweifelst unsere Kompetenz im Lautsprecherbau.

    Gruß Udo

  • #40306

    Rincewind

    Hallo Thomas!

    Wenn ich ein Steak braten will, sagt mir die Literatur (in der Theorie): je nach gewünschten Ergebnis 2 bis 6 Minuten Bratzeit pro Seite. Ein besseres Kochbuch wird dann Hinweisen, dass sich Bratzeit nach der Dicke des Fleichstücks richtet. Was leider meistens unerwähnt bleibt ist die Art der Pfanne, die Temperaturen (Fleisch, Pfanne), Fett (ja und welches?). Dennoch wird nur dann sich ein schmackhaftes Ergebnis ergeben, wenn man das Steak nachreifen lässt. Dabei spielen weitere Faktoren eine Rolle: Zeit und Temperatur. Ein weiterer sehr beliebter Diskussionspunkt bei Steakzubereitung ist: Salz & Pfeffer vor dem Braten oder danach?

    Was hat dieses Beispiel mit dem Volumen für einen Lautsprecher zu tun? Nun, der Entwickler kann sich die Vorschläge verschiedener Simultionsprogramme für selbst gemessene Parameter ansehen. Das ist bereits eine Einschätzung, was möglich ist und liefert wertvolle Hilfe. So spart sich der Entwickler das Bauen und Messen vieler Gehäuse. Dennoch legt der Entwickler mit der Wahl von Gehäusebreite, gewünschten Verhalten im Bass sowie Mittelton weitere Parameter fest. Somit können für das gleiche Chassis 12, 15, 18 oder 30 Liter Volumen herauskommen. Die entscheidende Frage ist, welches Abstimmungsziel verfolgt der Entwickler? Letztendlich kommt der Entwickler um das Umsetzen in der Realität nicht herum. Denn die Simulation sagt nicht viel darüber aus, ob das Endergebnis auch gefällt.

    Es ist beim Kochen gar nicht schwer etwas essbares herzustellen. Jedoch etwas auf dem Tisch zu bringen, was auch anspruchsvolle Genießer zufrieden stellt, das erfordert neben Wissen auch Erfahrung. Dieses gilt auch für Lautsprecherentwicklung.

    Grüße
    Rincewind

  • #40308

    tommy_nwd

    Hallo Udo,

    nein die zweifele ich doch gar nicht an.

    Ich wollte doch nur den Unterschied verstehen, wieso es so unterschiedliche

    Simulationsergebnisse gibt.

     

    Gruß Thomas

     

  • #40309

    tommy_nwd

    Hallo Rincewind,

    das stimmt ! Ich bin von den Parametern in der Bausatzbeschreibung ausgegangen.

    Udo kann andere Ergebnisse via Messtechnik ermittel haben und diese verwendet haben?

    Dann wäre das schon die Abweichung und meine Frage somit geklärt.

    Gruß Thomas

     

  • #40310

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Thomas,

    in der Bausatzbeschreibung habe ich gar keine Parameter gefunden, die gibt es nur im Shop. Und die sind, wie an den Diagrammen zu sehen ist, meine Messdaten, mit denen ich ausschließlich rechne.

    Gruß Udo

  • #40311

    tommy_nwd

    Hi Udo,

    ich meinte die aus dem Artikel SB 18 die Erfolgsstory.

    Da sind doch die Daten in der kleinen Tabelle.

    Gruß Thomas

     

  • #40312

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Thomas,

    den Artikel gibt es hier nicht. Wenn du ihn anderswo gefunden hast, musst du dort nach der Entstehung der Parameter fragen.

    Gruß Udo

  • #40313

    Rincewind

    @tommy_nwd : Der referenzierte Beitrag (der hier in der Tat nicht zu finden ist) verwendet Hersteller-Angaben aus dem Datasheet. Deshalb können die von Udo gemessenen Werte durchaus abweichen (Wie wurde beim Hersteller gemessen: Messaufbau, verwendete Messparameter etc.?)

    Außerdem solltest Du bedenken, dass hier im Forum schwerpunktmäßig ADW Produkte diskutiert werden. Wo Udo einen sehr deutlichen roten Grenzstrich zieht, sind Eigenentwicklungen. Diese sind in anderen Diskussionsforen besser aufgehoben. (Ist nichts persönliches, es ist die Definition des ADW Betätigungsfelds). Wenn Du einen neuen Lautsprecher mit neuer Weiche entwickeln willst, dann bist Du in diesem Forum an der falschen Adresse.

    Wenn Du einfach einen Standlautsprecher mit 18 Litern (+/- 2 Liter) bauen willst, dann stell die Fragen zum Bau hier!

    Grüße
    Rincewind

  • #40314

    tommy_nwd

    Hallo Rincewind,

    Danke ! genau das habe ich gemeint.

    Also wie gesagt , es sollte auch keine Kritik sein.

    Mit den Herstellerangaben kam ich echt auf total abweichende Werte.

    Gruß Thomas

     

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/sb-18-als-standbox/