Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

Verstärkung für Chorus

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Verstärkung für Chorus

Ansicht von 6 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #52543
      sniper-wolf

      Moin zusammen!

      Ich habe mir ein Wohnzimmerkino mit den Chorus (73er als Front) Lautsprechern aufgebaut, die von einem Denon AVR 4500 betrieben werden. Für Film ist das auch absolut fantastisch. Jedoch höre ich, gerade durch Corona, nun noch mehr Musik und habe mich da mal belesen. Hier im Forum liest man auch davon, dass ein AVR nicht so gut in Stereo klingt, wie ein Gerät, was nur dafür gemacht ist.

      Ich bin bereit, mich da auf eine neue Reise einzulassen und Sachen auszuprobieren. Doch welches Gerät? Endstufe an den AVR oder doch lieber einen Stereo Verstärker?

      Was das Ding oder die Kombination auf jeden Fall können muss: Streaming und Subwoofer-Ausgang. Ja, steinigt mich jetzt nicht. Aber ich bin ein Freund von einfacher Bedienung und möchte gern die Musik vom Handy über WLAN oder auch über Streaming-Dienste Musik hören. Warum ein Subwoofer-Ausgang? Ganz einfach. Die Lautsprecher stehen an der kurzen Wandseite und der Bass geht damit verloren. Im Stereo Betrieb läuft jetzt am AVR das Bass mit und es klingt einfach ein Stück besser. Daher sollte das neue Gerät das auch können, um mich da nicht gleich einzuengen.

       

      Was würdet ihr raten, mal auszuprobieren? Lieber eine Endstufe an den AVR hängen und die Verwaltung über den AVR laufen lassen. Oder einen Stereo Verstärker, der eben auch die Streaming-Fähigkeit/Subwoofer-Ausgang hat? ^^

      Und welche Geräte würdet ihr empfehlen? (Preislich so bis 800€, wenn es ein bisschen mehr sein „muss“ dann eventuell auch mehr).

      Bei einer Endstufe sehe ich den Vorteil, dass ich die Lautsprecher nicht doppelt verkabeln muss, da die Endstufe bei Filmbetrieb ja auch mitspielen kann.

       

      Ich freue mich über rege Antworten 🙂

       

      Willy

    • #52544
      MartinK

      Moin Willy. Dein AVR ist ja schon eine gute Basis. Und Deinen Basswunsch kann ich absolut nachvollziehen. Das Management dem AVR zu überlassen ist ok.
      Daher rate ich Dir zu einer Endstufe. Welchen Sub / -antrieb verwendest Du?
      Gruß Martin

      • #52545
        sniper-wolf

        Moin Martin.

         

        Es ist ein Subwoofer von Reckhorn und der passende Verstärker. Durch das Heimkino bin ich drauf gekommen, da ich auch die Basshaker unterm Sofa habe 😉

         

        Kannst du auch eine Endstufe empfehlen? Oder sind die eigentlich alle gleich, da sie das Signal ja nur verstärken?

    • #52547
      MartinK

      Aaaaalso:
      Bezogen auf Deine Wünsche/Vorgaben kommt eigentlich jede Endstufe der namhaften Hersteller im mittleren bis hohen 3-stelligen Bereich infrage.
      Aaaaber: es gibt durchaus Klang- und Wirkungsunterschiede. Ja, es gibt Verstärkerklang.

      Da Du ernsthaft interessiert wirkst, möchte ich meine eigene Empfehlung nach meinem Empfinden geben. Und zwar basierend auf meinen Chorus 71 -71ACL 73 und Gehäusevarianten. Und ja: ich habe auch mit Subwoofer (1-2 Chorus Sub 11) experimentiert.
      Baue die 2 Chorus 73 der Front um zur 72. Besorge einen Stereoverstärker-Boliden aus den 80ern bei einem gute Händler und steuere ihn über den AVR an. Damit hast Du den besten Stereoeffekt bei geringem Geldeinsatz. Lass vor der Installation 3 Tage jede Mucke aus und starte dann mit Stereo ohne Subwoofer. Du wirst begeistert sein.
      Reicht der Bass nach kurzer Eingewöhnung wider Erwarten nicht, stecke das beim Amp gesparte Geld in 1 oder 2 Chorus Sub 11 samt Modul.
      Liebe Grüße
      Martin

      • #52550
        sniper-wolf

        Also verstehe ich das richtig, dass ich weg von den Standlautsprechern soll?

        Hm. Da sie so optisch recht gut ins Wohnzimmer passen und ich für die 72er Version auch dann Standfüße bräuchte… ich weiß nicht.

         

        Zu good-old-Hifi. Ja, davon habe ich auch gelesen. Jedoch bin ich irgendwie noch zu jung dafür 😛

        Eventuell schaue ich mir heute mal die NAD C268 Endstufe an.

    • #52551
      shamanic

      Hallo Willi,

      guck mal da… Elac DS-A101-G

      Erfüllt all deine Wünsche. Geiler Klang, Stereo, digitale Anschlüsse, Sub-Ausgang und Streaming… alles in einem bei der kleinen Wundertüte.

      Grüße aus den Alpen!

      Shamanic

    • #52552
      MartinK

      Sorry Willi. Habe falsch gelesen. Du hast ja die Standversion.
      Der o.a. Elac wäre als separater Antrieb bestimmt geeignet. Ein Elac EA….. hat mich an Chorus 52 ACL überzeugt. Den oder den Elac DS könntest auch als Endstufe betreiben. Wie jeden anderen Vollverstärker auch.
      Für einfachste Bedienung würde ich eine reine Endstufe nehmen und diese über eine Master/Slave Steckdose schalten.
      Für bestes Stereo ist m. E. eine standalone Lösung optimal. Z. B. mit Elac.
      Hoffe, zur Verwirrung beigetragen zu haben.
      Gruß Martin

      • #52554
        sniper-wolf

        …jab, absolut. Verwirrung ist nun noch größer 😛

         

        Ich schaue mir die NAD Endstufe heute mal an. Bedienung über AVR und somit auch „einfache“ Verkabelung ist schon gut.

         

        WillY – btw 😉

        • #52556
          shamanic

          Hi Willi,

          will nicht gegen NAD sprechen, aber der Elac kanns auch. Und den bekommst du fast um’s halbe Geld zum NAD. Lass dich nicht vom UVP abschrecken, den Elac gibts teils ab 420,- Neupreis online zu haben.

          Ich selbst habe den Vorgänger EA ohne Streaming, der DS hat Streaming mit an Board. Kann nur sagen, der kleine Krüppel macht seinen Job weit besser als damals mein Sony DN-1000.

          Ich geb den nur mehr her, wenn Rauch aus dem Gehäuse aufsteigt. Sonst wird der nicht mehr ausgetauscht. Mich überzeugt er total in Sachen Klangverhalten. Hier ist das Preis/Leistungsverhältnis eines vom Besten, dass ich je erlebt habe.

          Der Elac klingt für die paar grünen Scheine wie Geräte aus der 3.000,- Euro Klasse.

          Grüße

          Shamanic

    • #52555
      kruegchen

      Warum nicht die C73 mit Aktivmodule bestücken? Ist auch nicht teurer als ein neuer Verstärker. Wenn der Denon Preamp Ausgänge besitzt und über diese auch die Lautstärke regelt, dann wäre das doch eine Option. Alles andere muss dann nicht angefaßt werden.

      Ich habe, dank Udo, die Chorus 85 vor einer Woche aktiviert. Allerdings höre ich nur Stereo. Bei mir kommt der Yamaha WXC-50 Vorverstärker/Netzwerplayer zum Einsatz. Dieser hat sowohl analoge Preouts, so wie  einen S/PDIF und einen optischen Ausgang. Wenn das Gerät als Preamp verwendet wird, dann werden alle aufgezählten Ausgänge auch in der Lautstärke geregelt. Einen Sub-Ausgang hat das kleine Gerät auch. Den WXC gibt es auch als WXA-50 mit einem Verstärkermodul Icepower 2×125 Watt (4 Ohm). Dann hat das Gerät aber weniger Anschlüsse.

    • #52591
      sniper-wolf

      Kaum den Thread geöffnet, kann er eigentlich auch schon zu gemacht werden 😛

       

      Ich danke euch, für die Beiträge. Der NAD hat mich aber bereits überzeugt. Es waren keine 10 Sekunden im Laden. Direkter Vergleich, Denon 4700 (Nachfolger von meinem) und Denon PME + NAD, gleiche Lautstärke wohl gemerkt.

      Nun spielt er auch schon seit knapp 2 Stunden bei mir. Ich hätte nicht gedacht, dass der Unterscheid so groß ist!

      Subwoofer brauche ich jetzt auch erstmal nicht mehr zum Musik hören.

       

      PS: Die aktiv Module wären auch eine Lösung. Aber mit den NAD bin ich doch flexibler. Und man kann ihn auch später irgendwann mal verkaufen, wenn man doch wieder umrüstet bzw kann ich ihn auch als mono Block nutzen.

Ansicht von 6 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/verstaerkung-fuer-chorus/