Zurück zu Fragen zu Bausätzen

Volumen Duetta Top

Startseite Foren Fragen zu Bausätzen Volumen Duetta Top

  • Dieses Thema hat 18 Antworten und 6 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 3 Jahre von Kai.
Ansicht von 16 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #20586
      tomtom

      Hallo Udo,

      ich bin inzwischen bei der Detailplanung des Gehäuses für die Duetta Top angelangt. Bin von Kompakt-über Standgehäuse wieder beim Kompaktgehäuse gelandet (mal sehen ob es dabei bleibt ;-)).

      Im Shop sind ja Gehäusevorschläge für beide Varianten abgebildet. Allerdings hat die Kompakte ein Volumen von 22,4 ltr und die Standbox mit 42,5 ltr fast das doppelte. Ergibt das nicht eine andere Basswiedergabe?

      Ich bin ja eher ein Fan von kleinen Lautsprechern. Wie weit kann ich denn bei der Kompakten noch mit dem Volumen runter gehen? Mir reicht eine Grenzfrequenz von 70Hz.

      Grüße
      Tom

    • #20589
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Tom,

      das Gehäuse hat Einfluss auf die untere Grenzfrequenz, Faustregel: Je größer, desto tiefer. Das gilt aber nur in beschränktem Rahmen, denn irgendwann fehlen die Rückstellkräfte oder sie werden zu groß. Genauer erklären will ich die Auswirkungen hier und jetzt nicht, ich habe in dieser Woche noch etwas anderes vor 😉 Auf eine untere Grenze von 70 Hz wirst du beim 7-360 mechanisch, also durch Gehäusegröße nicht sinnvoll kommen, weder mit Reflex, noch mit geschlossen. Dagegen stehen die Parameter des Chassis.

      Gruß Udo

    • #20591
      tomtom

      Ich will ja nicht zwingend die 70 Hz erreichen, tiefer geht immer. Ich habe die Parameter mal in ein Online Berechnungstool eingegeben. Da kommen 10,1 ltr und 56 Hz raus, das wäre ja traumhaft, denn so klein muss es gar nicht werden.

      Gibt es irgendwo ein Tool, mit dem man die Simulation bei verschiedenen Gehäusegrößen durchführen kann? Was ich bisher gefunden habe, gibt ein nur ein Volumen für einen bestimmten Parametersatz aus.

      Grüße
      Tom

    • #20593
      tomtom

      Hab noch was vergessen. Welchen Widerstand hat denn die Spule vor dem 7-Zoll?

    • #20594
      tomtom

      Hab mir Boxsim runtergeladen und werde das bei Gelegenheit ausprobieren.

    • #20595
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Tom,

      deinen Enthusiasmus in allen Ehren, aber glaubst du wirklich, dass Boxenbau so einfach ist? Was immer du mit irgendeiner Software simulierst, hat kaum mehr als Schätzeisen-Charakter. Wenn du dazu noch ein Programm hernimmst, das für den Verkauf eines Chassis-Vertriebs geschrieben wurde, kannst du dich besser in den Stadtpark setzen und den Rentnern beim Schachspielen zusehen. Das hat mehr Bezug zum realen Leben.

      Gruß Udo

    • #20617
      tomtom

      Lass mich doch ein bisschen spielen 😉
      Das Original kann ich hinterher immer noch bauen.

    • #20618
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Tom,

      gegen Spielen hab ich nichts. Es ist nur schade um jeden Baum, der für sinnlos verklebtes MDF gefällt wird 😉

      Gruß Udo

    • #20809
      tomtom

      Genug simuliert 😉

      Ich konnte letztens nicht schlafen und hatte da im Bett eine Idee. Die Duetta Top wird es wahrscheinlich doch nicht. Aber eine Eton ADW bleibt es auf jeden Fall.

      Unabhängig vom Modell hätte ich aber noch eine Frage an Udo zu den gefräßten Frontplatten. Kann ich dir eine 25mm Buche MPX Platte schicken und du fräßt mir die Löcher für die Töner rein? Oder hast du das eventuell sogar im inoffiziellen Angebot?

    • #20813
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Tom,

      Buche-MPX hab ich nicht vorrätig, kann es aber fräsen, wenn du es schickst.

      Gruß Udo

      PS: Was du nachts träumst, frag ich mal nicht 🙂

    • #20814
      waterdrinkingman

      Ich persönlich bin mit dem Bass meiner Duetta Top (Kompaktgehäuse, Originalvolumen) auf ca. 30qm so zufrieden, dass ich beim gegenwärtigen Umbau in ein neues Standgehäuse das Volumen beibehalten habe. Dadurch wird sie (noch) zierlicher und produziert (optisch noch mehr) Understatement (da stehe ich drauf)…
      Vg, Andreas.

    • #20820
      spakken

      Die Parameter des “neuen” 7-360 weichen ja doch etwas ab von denen des “alten”.
      Wenn ich die neuen Parameter in ein Simulationsprogramm eingebe, komme ich bei einem geschlossenen Gehäuse schon mit 6 Litern (Qtc 0,71) aus und bei einem Bassreflexgehäuse mit einem 10 Liter Gehäuse.
      Das wären ja doch recht andere Volumina als bei den alten 7-360ern. Kann das sein?

    • #20822
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo spakken,

      was immer dein Simulationsprogramm ausgibt, glaub ihm nicht. Die von mir vor Jahren gemessenen Parameter des 7-360 stimmen fast bis auf die 3. Stelle hinter dem Komma mit denen des neuen überein. Auch mein LspcAD behauptet, dass 6 Liter geschlossen und 10 Liter Reflex ausreichen, um bestimmte Einbau-Q’s zu erhalten. Doch habe ich ganz andere Erartungen an meinen Lautsprecher als die rein theoretische Simulation. Deshalb nutze ich die zugegeben altmodische Software “HIRN” zur Bestimmung des optimalen Volumens. Auch der Duetta-Bass soll in 60 Litern perfekt laufen. So wurde er in der “Eos” eingebaut und bollerte lässig vor sich hin, dass es keine Freude war. Simus sind also bestenfalls grobe Schätzeisen, die Realität hat viel mehr Parameter, die dort leider nicht eingehen.

      Gruß Udo

    • #20823
      spakken

      Also mit anderen Worten:
      Den alten 7-360 kann man in einer Duetta ohne Änderung der Weiche oder des Volumens durch einen neuen ersetzen!?

      • #20903
        Matthias (DA)

        Ja.

    • #20824
      spakken

      Ach übrigens: Bei mir funktioniert der Duetta Bass hervorragend in 70 Litern. Allerdings aktiv getrennt über ein WAM 300 DSP.

      • #20829
        Udo Wohlgemuth
        Verwalter

        Hallo spakken,

        lies mal den Bericht “Out of production”, dann sollte deine Frage zum 7-360 beantwortet sein. Zum aktiven Subwoofer sag ich nur: Wenn das Volumen passt, muss man nicht elektrisch verbiegen.

        Gruß Udo

    • #20902
      spakken

      Hallo Udo,
      das gehört hier zwar nicht ganz her, aber ich finde:
      Man MUSS nicht elektrisch “verbiegen”, aber man KANN. Und ist dann erheblich flexibler was das Volumen des Bassteils angeht. Nicht jeder kann und will sich riesige Tieftonabteile hinstellen.
      Und die größte Variable beim Klang von Boxen ist immer noch der Raum. Ich bin mit meiner Duetta schon mehrfach umgezogen und gerade im Bass gab es jedesmal große Unterschiede. Und wenn man dann nur das Setting im Aktivteil eines WAM 300 DSP ändern muss, ist das schon ein großer Vorteil.
      Mal ganz zu schweigen davon, beim Musikhören vom Sitzplatz aus per Fernbedienung mit einem Knopfdruck den Bassklang verändern zu können…

      Gruß
      Stefan

    • #20986
      Kai

      Hallo Stefan! DSPs können an Symptomen herumdoktern – und manchmal ist das quasi die einzige ptaktisch realisierbare Alternative im Bassbereich. Dennoch versuche ich zuerst den zugegeben aufwendigen und langwierigeren Weg über die ‘Hardware’, sprich: den Raum, die Sitzposition etc pp.

      In praktisch all meinen Messungen ist ganz wunderbar die Mode zu erkennen, die bei ca. 5 m Rauml#nge zu erwarten ist. Die Frage ist, was das Gehör am Ende daraus macht. Damit sind wir mehr oder weniger im Thema ‘Psychoakustik’ – viel Spaß dabei.. 😉 Der Typ von PSB beschäftigt sich seit Ewigkeien damit. Ganz eins bin ich mir trotzdem noch nicht mit dem Thema Raumentzerrung im Bass, aber dazu müsste ich den Gegenversuch mit tauglicher Hard- und Software erst mal machen. Gruß,

      Kai

Ansicht von 16 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/volumen-duetta-top/