Zurück zu Gehäuse- und Weichenbau

Wie schnell altern Frequenzweichen?

Startseite Foren Gehäuse- und Weichenbau Wie schnell altern Frequenzweichen?

Ansicht von 7 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #46370
      pvmub

      Irgend wann im Laufe der Zeit hatte Udo mich und meinen Account verloren (oder mich vergessen?), was ich in jedem Fall selber Schuld bin da ich mich in den letzten Jahren doch arg rar gemacht hatte, auf dem Sofa und im Forum sowieso. Bedingt war das dadurch dass ich mich mit meinen fünf Prinzessinnen die ganzen Jahre (nunmehr Acht!!!) über mehr als vollkommen perfekt ausgestattet fühlte, und auch ich leider nur sehr begrenzte Zeit zur Hobby Pflege aufbringen konnte (und leider immer noch kann) – und da ich mehrere Hobbys habe ist das Eine oder Andere etwas vernachlässigt worden u.A. auch diese hier. Aber ich gelobe Besserung!
      Wie auch immer, daher habe ich nun erneut angemeldet. Und der Anlass ist dann doch ein eher sehr trauriger – für mich zumindest!
      Meine Prinzessinnen beginnen zu schwächeln!

      Konkret ist der Hochtonbereich mit der Zeit immer harscher geworden, zum Teil ist es mittlerweile einfach unerträglich! Besonders betroffen sind besonders hohe Frauenstimmen.
      Ich denke mal nicht, dass es nur meine Ohren sind, ich habe als Referenz ja meine geliebten UA InEars, angefeuert von einem CA DACMagic XS, auf den ich die selben Musikstücke – gestreamt vom selben lokalen Medienserver – immer noch in hervorragender Qualität geniessen kann, aber leider nicht in Surround!

      Nun ist die Frage die ich mir und vor Allem euch stelle, was ist passiert und wie kann man es (hoffentlich) reparieren?

      Ich für meinen Teil habe die Elkos im Verdacht die Udo ja seinerzeit in den Frequenzweichen verbaute, wäre das auch für euch eine mögliche Erklärung? Sie sind ja nun bereits seit acht Jahren im Betrieb, und ich habe davon gelesen das sie austrocknen können …

      Ach ja, ich habe nun auch mal die Boxen untereinander getauscht, also Surround nach Front und umgekehrt, da die Surround Boxen ja unterm Strich im Laufe der Zeit doch deutlich weniger belastet wurden, und es stellte sich eine leichte Verbesserung ein wie ich meine, oder vielleicht gaukelt mir die Hoffung doch nur etwas vor.
      Alles in Allem bin ich schon recht verzweifelt, bitte, bitte, helft mir wenn irgend möglich.

      Dieter

    • #46378
      Udo Wohlgemuth
      Keymaster

      Hallo Dieter,

      schön wieder von dir zu lesen, auch wenn der Grund weniger erfreulich ist. In der Weiche der LP sind keine Bauteile, die durch Alterung leiden können. Daher kann die Weiche eher keine Ursache für den grellen Hochton sein. Als erstes würde ich die Einstellungen des AVR überprüfen, wenn auch der Boxentausch von vorn nach hinten keine wesentliche Änderung gebracht hat. Dass alle Lautsprecher auf einmal anders klingen, ist mehr als unwahrscheinlich.

      Gruß Udo

      PS: Im schlimmsten Fall kannst du mal wieder das Sofa besuchen und deine Lautsprecher mitbringen.

      • #46381
        pvmub

        Hallo Udo,

        Mensch Klasse, immer noch der Alte! Antwort im Minutenbereich!

        Ja, was soll ich sagen, das mit dem Receiver hatte ich mir natürlich auch gedacht, und nach langem hin und her konfigurieren dann vor kurzem in einen neuen investiert, der SC-LX901 von Pioneer, ein Gerät der gehobenen AVR Klasse, das mittlerweile auch offiziell die 4Ohm Boxen unterstüzt (der SC-LX85 tat das nicht, der wollte eigentlich mit mindestens 6Ohm belastet werden). Aber leider hat das an dem Problem nix geändert. Alles Andere hat sich deutlich verbessert, viel mehr Druck und Präzision usw., aber das kreischen ist geblieben.

        Lange Rede kurzer Sinn, den AVR möchte ich damit eigentlich auch ausschließen, aber was bleibt dann noch? Auffällig ist nach wie vor dass der Pioneer mit seinem Einmesssystem immer noch einen Phasenfehler an allen Boxen anmeckert, was ich genau wie damals ignoriere, da Du ja seinerzeit in der Vorstellung der LP ja beschrieben hattest das Du die Bässe verpolt angebunden hättest, oder habe ich was falsch in Erinnerung?

        Dann doch eher meine Ohren? Ich meine wir werden alle nicht jünger und der Effekt trat ja erst vor ca. ein zwei Jahren das erste Mal auf …

        Mit dem vorbei kommen werde ganz sicher bald machen, obwohl es für mich deutlich schwieriger geworden ist, da sich mein berufliches Umfeld verschoben hat.

        Aber ich habe durch das stöbern hier wieder richtig Bock auf das Thema bekommen.

        Danke!

        Dieter

         

         

    • #46382
      Martin Ziegler

      Das mit dem Phasenfehler kenne ich. Mein Marantz SR7009 meckert bei den Duettas immer 🙂

      Gruss, Martin

       

    • #46383
      Matthias (DA)

      Moin moin,

      auch wenn du wahrscheinlich von selber drauf gekommen wärst trotzdem die Frage, hat sich vielleicht sonst etwas im Umfeld geändert? Vielleicht ein neuer Teppich oder gar keiner mehr, die dicken Vorhänge gegen was anderes ausgetauscht, umgezogen etc?

      als ich vor einigen Jahren AVR Probe gehört habe ist mir Pioneer zumindest nicht durch besonders guten Klang aufgefallen, insbesondere bei Musik. Einmessung hat alles nur noch viel schlimmer gemacht. Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit, deine Lautsprecher mal an einem soliden Stereo Verstärker zu testen um erstmal auszuschließen ob es am AVR liegt.

       

      Matthias

      • #46384
        pvmub

        Ich bin da ein Stück weiter.

        Nachdem Udo ausgeschlossen hatte, dass es an den Weichen liegen kann habe ich Matthias Idee aufgegriffen und ja, da hat sich etwas verändert:

        Zwischen den beiden Front Speakern, oberhalb des Center prangert ein neuer Fernseher, so’n modernes Ding, 65″. Der ist zwar in den Aussenmaßen nur geringfügig größer als der Vorgänger, doch hatte der im Gegensatz zum Neuen einen mehrfach gestuften Rand, wärend der Neue komplett glatt ist. Also habe ich den mal testweise mit einer Couchdecke abgehangen und siehe da, der Klang deutlich gedämpfter und die kreischenden Spitzen stark reduziert! Ob’s vorher komplett nicht so war vermag ich nicht mehr zu sagen. Raumakustik ist und bleibt ein schwerwiegendes Thema. Was ich da dauerhaft machen kann? Keine Ahnung, das mit der Decke jedenfalls nicht, die wäre sehr schnell zusammen mit mir und meinen Koffern vor der Tür. Mal sehen …

        Aber es kommt noch besser. Mir ließ es keine Ruhe dass ich das Problem mit den InEars so gar nicht habe. Da habe ich mir mal zwei der weichen Ohradapter sozusagen “leer” in die Ohren gestopft und – Tätärä – kreischen war nun praktisch weg! Der etwas harscher Klang des Hochtöners bei miesen Aufnahmen zwar immer noch vorhanden, aber nicht mehr diese unangenehme Resonanzen! Die Prinzessinnen sind komplett rehabilitiert! Es liegt doch an mir! Was aber tun? Beim betasten meiner Ohren kam mir noch eine Idee: Da waren an den Rändern der inneren Ohrmuschel viele kleine borstige Härchen, die ich mit Hilfe verschiedener Folterinstrumente stutzen/rasieren konnte, und das brachte praktisch den gleichen Effekt wie die weichen Adapter. Wahnsinn! Darauf muss erst mal einer kommen!

        Problem gelöst sollte man sagen, aber mitnichten, die Haare werden nachwachsen, und je öfter man sie rasiert desto trotziger werden sie wiederkommen, da bin ich mir sicher. Also werde ich in den nächsten Tagen mal einen Höhrgeräteakustiker aufsuchen und um Rat fragen.

        Worüber ich mich aber wirklich ärgere ist die Tatsache, dass ich die ganze Zeit über, in der mich das Problem nervte, praktisch nicht weiter nach anderen Ursachen geforscht hatte, für michen waren eigentlich von Anfang an die Weichen die Schuldigen und damit Basta! Ich Trottel.

        Euch jedenfalls schonmal vielen Dank, werde nun mal schauen was man da dauerhaft machen kann.

        Dieter

        PS. @Matthias, das mit dem Stereo Verstärker werde ich nun auch mal irgend wann probieren, ich habe da noch ‘nen alten Luxman – leider ohne Bananas Conector, obwohl der AVR für mich alternativlos ist wegen Surround und meiner finanziellen Möglichkeiten, ARCAM & Co kann ich nicht.

    • #46385
      derFiend

      Also ich würd mal behaupten, wenn du zwischen mit und ohne Ohrhaare nen Unterschied hörst, ist das Gehör als solche ausreichend feinjustiert 😀

      • #46394
        pvmub

        Also ich gehe mittlerweile stramm auf die siebzig Jahre zu, da ist Haarwuchs an allen möglichen Stellen im Gesichtsfeld immer ein Thema …

    • #46386
      Matthias (DA)

      Hui,

      Schau mal einer an, danke fürs update,

      Vielleicht kann man ja einen (elektrisch betriebenen?) Vorhang etablieren für den Fernseher?

       

      Solang du nicht anfängst, die Ohren zu wachsen… vielleicht kann man ja die Muschen mit samt auskleiden gegen die harten Reflexionen 😛

      Das führt mich zur nächsten Frage, wie sieht es hinter deinem Hörplatz aus? Da kann man meist mehr Maßnahmen ergreifen die auch weniger auffallen und im Zweifel sogar mehr bringen als Fernseher abhängen.

      Decke mit Stoff abhängen ginge evtl auch, da gibts sehr hübsche Sachen.

       

      Alternativ zum Pioneer kannst du mal gebraucht nach Denon AVR 4520 gucken, den fand ich deutlich besser als das Pioneer Topmodell – und gibts mittlerweile um 500€.

      Matthias

    • #46387
      Matthias (DA)

      PS: ein guter Kumpel von mir, der sich auch von der Duetta hat anstevken lassen hat seinen Fernseher so versteckt:

       

    • #46388
      Peterfranzjosef

      Hallo Dieter,

      ja die Ohrwascheln haben´s in sich. 😉

      Bei mir verstopfen sie sich, der HNO schafft da regelmäßig Abhilfe.Ist aber nur ein mechanisches Problem.

      Lass mal Sinustesttöne über die Anlage laufen. Eventuell hast Du eine Überempfindlichkeit im Hochtonbereich entwickelt.  Kann u.U. auch stressbedingt sein.

      Ich würde dann mal den HNO konsultieren, nicht dass sich da was organisch etabliert.

      Servus Peter

       

Ansicht von 7 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/wie-schnell-altern-frequenzweichen/