Zurück zu Fragen zu Bausätzen

Wieviel besser ist die U do 54 als die Canton LE 109?

Startseite Foren Fragen zu Bausätzen Wieviel besser ist die U do 54 als die Canton LE 109?

  • Dieses Thema hat 43 Antworten und 15 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Monat von Monti.
Ansicht von 22 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #49978
      dirky8

      Hallo miteinander,

      Ich plane zur Zeit mein Homecinema Setup zu erneuern. Dabei bin ich auf diese Seite gestoßen.

      Da ich eh auch die Subwoofer selber bauen will dachte ich gerade… warum nicht auch Front, Center und die SR selber bauen. Ich habe im Auge:

      FRONT die U do 54,

      CENTER die  U do 72  mit einem “kleinen upgrade. SB 20 PFC

      SURROUND die U do 41.

      Das kleine Upgrade für die 72 besteht aus 2 SB 20 PFCR mit angepassten geschlossenen Gehäuse.

      Meine erste Frage wäre in welcher Liga spielen die Udo’s? Oser anders formuliert wieviel besser sind die Udos als meine Canton Le109?

      Bitte keine Aussagen in Richtung alles Boxen haben anderen Charakter oder ähnliches. Das ist nicht böse gemeint. Aber ich hab keine Möglichkeit irgendwo die Boxen zu hören. Mit lackieren sind das aber eben mal 1500€ die ich investieren muss. Da wäre eine ungefähre Vergleichbarkeit doch toll.  Wie gesagt nicht böse oder irgendwie negativ gemeint.

      Zweite  Frage wäre wie viel Liter brauchen die SB 20 PFCR im geschlossenen Gehäuse? Die Mids kann ich mir ja ableiten. Aber bei den  SB 20 PFCR hab ich nur die 40Liter pro Chassis bei BR von den U do 54 gefunden in der Baubeschreibung.

      Die dritte Frage wäre ob es Sinnvoll ist die Gehäuse der LS aus einem Sandwichmaterial zu bauen um die Gehäuseschwingungeb zu reduzieren? Ich würde MDF mit Schichtholz vollflächig verleimen und dann daraus das Gehäuse bauen. Volumen und so weiter beachte ich selbst verständlich.

       

      Vierte Frage wäre ob ich das alles auch auf Gehrung scheiden kann und dann verleimen oder ob die Bauweise wie in dem Baubericht so sein muss wenn man sich sonst an das Volumen hält? Bin zwar handwerklich recht begabt es ist aber trotzdem mein erster Bausatz.

      Warum möchte ich den Center mit extra Bass? Ein Bekannter von mir hat einen riesigen Center. Mit 2 Tieftöner und 2 Mid plus den Hochtöner. Das Erlebnis ist einfach nochmal deutlich besser.

      Als Ergänzung zu Bass. Es werden wohl 3 geschlosssen Gehäuse mit je einem 30cm Chassis per PA Endstufe angetrieben. Schön präzise,trocken aber druckvoll. Denke an Dayton oder Monacor Lab 12 oder so. Hab fa schon paar Gehäuse mit WinISD berechnet. Lerne da aber gerade viel dazu. Möcht so bauen das ich die nächsten 10 Jahre Ruhe habe Lautsprecherseitig.

      Es wird ein AV Receiver(Marantz 7013) als Vorstufe genutzt. 3 Crown XLS 1002 treiben momentan die Chassis an. 1Endstufe die Front. 1 Endstufe die Surround. 1 Endstufe den Center.  Falls das von Interesse für jemanden ist.

      Eventuell mache ich aus dem 5.3 System auch ein 5.3.4 System. Aber da bin ich mir noch nicht sicher.

      Wenn mir jemand die Fragen beantworten könnte wäre das sehr toll.

      Ich bedanke mich schonmal ganz herzlich und wünsche einen schönen Sonntagabend.

      Dirk

       

      PS. Das Bild zeigt mein derzeitiges Set up

    • #49981
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Dirk,

      schon die erste Frage

      wieviel besser sind die Udos als meine Canton Le109?

      kann dir niemand beantworten. Zum einen kennen die wenigsten die Cantons (ich kenn nur deren Entwickler), zu anderen ist es immer der Zuhörer, der ein eigenes Urteil fällen kann. Diese Aussage bleibt dir hier nicht erspart, denn wir wollen beraten und nicht überreden.

      Bei deiner Centerplanung wirst du hoffentlich jemanden kennen, der dir eine passende Weiche entwickelt. Andernfalls legst du dir eine U_Do 54 unter den Fernseher, bei der die Bässe links und rechts außen sitzen. Auch der Subwoofer wird mit deinem tollen Simulations-Tool eher zehn Jahre bis zur Fertigstellung brauchen. Ob danach noch zehn Jahre Zufriedenheit herauskommen, steht in den Sternen. Lautsprecher entwickelt man nicht mal eben so, auch wenn es dir so einfach vorkommt.

      Und da es bei dir noch einen großen Mangel an Verständnis zu beseitigen gibt, empfehle ich dir dringend das Lesen der FAQ’s und der Grundlagen, da alle Artikel in der rechten Navigation. Danach sind die Flausen vielleicht aus dem Kopf 😉

      Gruß Udo

    • #49982
      Sparky

      Guten Abend Dirk,

      Oser anders formuliert wieviel besser sind die Udos als meine Canton Le109?

      Wie soll das jemand beurteilen, der diese noch nicht gehört hat und wenn, besitzt er Deinen Hörgeschmack?

      Der Besitzer dieses Forums wird sagen, dass keine Vergleiche zu Fremdprodukten gezogen werden.
      Um einen Eindruck zu bekommen, ist sich die Boxen selbst anzuhören tatsächlich nicht verkehrt.
      Wobei sie sich nicht schämen müssen im Vergleich.

      Gibt Bessere, gibt Schlechtere 😉

      Gruß,
      -Sparky

    • #49983
      dirky8

      Hallo,

       

      welchen Mangel an Verständnis habe ich denn? Die CB Subs mit den üblichen Verdächtigen Chassis gibts hunderfach schon gebaut im Diy Heimkinobereich. Sry aber was soll der Satz? Da gibts genug Input und dazu gibts massenhaft Erfahrungen im Heimkinobereich. Sry aber ich war weder unfreundlich,unhöflich noch überheblich. Das erwarte ich auch von dir.

      Genau das was du sagst würde ich tun. Eine Udo 54 unter den TV legen. Nur halt geschlossen. Es ging mir einzig und allein um die Frage wieviel weniger ich an Volumen brauche für die Tieftöner. Einfach um etwas Volumen zu sparen. Wenn das nicht geht von den tsp’s her kann man schreiben das passt so nicht. Aber direkt dem Gegenüber direkt blossstellen zu wollen finde ich schon recht befremdlich. Vor allem da ma ja schreibt und nicht spricht.

      Welchen Mangel an Verständnis habe uch denn noch? Das ich meine Bauteile gerne auf Gehrung sägen möchte? Das ich sehr ausführlich frage? Oder das wenn man 2 verschiedene Platten miteinander verklebt man die Resonanzen verringert weil man die Materialien mischt? Warum meint man nach 3 Sätzen das vorhanden Wissen eines Fragenden direkt komplett einschätzen zu können? Schon recht vermessen.

      Warum kennt man die LE109 nicht? Das sind die Vorgänger der GLE Serie(n). Sicherlich hunderttausendfach gebaute Boxenserie. Wo ist Problem zu sagen das die eigenen LS in der oder der Klasse spielen?  Wie soll ich mich den überzeugen wenn ich es nicht vorher anhören kann? Bauen will ich wohl sehr gerne. Aber ne ungefähre Einordnung wäre schon ganz hilfreich. Vllt würde ich ja dann eher in der bluesklasse fündig werden? Also lieber paar Euronen mehr anlegen.

      Bei allen nötigen Respekt aber ich verstehe die Art der Antwort garnicht umd warum man mit einem zukünftigen Kunden so “umgeht”. Das heisst nicht, das das man dem Kunden immer Ja und Ahmen sagt.  Aber man kann wenn man sich schon die Zeit nimmt und antwortet vllt auch höflich antworten. Einfach die gestellten Fragen beantworten und nicht einfach drüberweg gehen und sagen “Du hast keine Ahnung”.

      Ich lese seit Wochen alle Bauberichte.  Auch wenn ich oben schrieb ich bin hier eher zufällig drüber gestolpert. Aber deine Reaktion darauf ist schon witzig. Hätte eigentlich auffallen müssen da ich schrieb im Baubericht stehen 40 Liter pro Gehäuse… .

      Ich mag Foren einfach. Seit 20 Jahren immer wieder die gleichen Spielchen. XD

      Aber wenn ich nicht würdig bin deine Boxen zu kaufen und die bauen… dann eben nicht.

      • #49987
        Bernhard B

        Ich weiss nicht ob das hier ueberhaupt noch gelesen werden wird, aber ich, als Laie, versuch mich trotzdem mal…

        Ich hatte noch nicht das Vergnuegen Udo persoenlich kennen zu lernen oder mehr als den von mir gebauten (taub gekauften) SB18 Bausatz von seinen Konstrukten zu hoeren. Aber ich lese hier schon etwas laenger mit. Udos sehr direkte Art wird oft mit seiner Pott-Heimat erklaert. Zudem duerfte es auch etwas nerven immer wieder die selben oder sehr aehnliche Fragen (damals dann auch von mir) zu bekommen, ganz egal wie hoefflich die gestellt waren. Daher der Hinweis auf die Grundlagen. Ich kann beide Seiten verstehen, ich war auch sehr unsicher und hab Sachen gefragt, die aber letztlich bereits woanders schon beantwortet wurden.

        Wenn ich mich recht entsinne, gibt es in den Grundlagen auch ein Kapitel zur Wahl des Materials. Und da wirst du schnell lesen, dass Schwingungen vermeiden gut ist und dabei dann auch nun mal Dicke und Material helfen. Sprich deine Idee 2 Lagen zu verkleben, macht Sinn. WIEVIEL Sinn ist dann eine andere Frage. Bei vielen der Berichte hier wirst du auch von Versteifungen lesen. Auch bauen die meisten nur einlagig. Wird wohl ausreichen, wenn man keine abartigen Pegelorgien veranstaltet und auch dann ist wohl eher die Frage ob man dann noch ein bisschen Gehaeuseschwingungen hoeren kann. Daher kann man sich an den Empfehlungen aus den Grundlagen und den ganzen Berichten schon recht gut orientieren. Aber wenn du es so bauen und sicher gehen willst und die extra (vllt ueberfluessige…) Arbeit reinstecken willst.

         

        Und zu deiner dir vermutlich (nur meine Einschaetzung… 😉 ) wichtigsten Frage: Ich kenne weder die Udo_54 noch deine Cantons. Ich habe selber auch noch keine direkten Vergleiche von meinen SB18 oder sonstigen hier mit “Standart” kommerziellen Lautsprechern gehoert (bin aber mit meinen hochgradig zufrieden). Ich denke es wird eher wenige hier geben, die beide gut genug kennen um das wirklich zu beurteilen. Das der gleiche Level von “Guete” nochmal unterschiedliche Klangeigenschaften und Charakteristika mitbringt und daher dann wohl auch als nicht genau gleich gut empfunden werden werden, kommt dann nochmal dazu.  Aber wenn ich deine Frage richtig verstehe, geht es auch gar nicht darum sondern um die grobe Einteilung ob besser, gleich, schlechter. Hier wird immer wieder die Faustregel erwaehnt, dass Udos Konstrukte ca. (!!) so gut (auch wieder fuerchterlich subjektiv natuerlich) klingen, wie 5 bis 10 mal so teure Fertiglautsprecher. Und in manchen (alten) Berichten haben die Autoren dann auch ihre neuen mit ihren alten kommerziellen verglichen. Und da kann man dann die Preise nachgucken und auch auf die Entfernung ein (sehr, sehr) grobes Gefuehl bekommen. Probehoeren ist natuerlich am besten, ich konnte es damals leider auch nicht. Fuer ein moegliches Upgrade werd ich es aber sicher tun. Solange das fuer dich wirklich keine Option ist, hilft dir 5-10x Regel dir hoffentlich die Sache etwas besser einschaetzen zu koennen. Und basierend auf den Preisen fuer deine Cantons in der eBucht lehn ich mich mal (wie gesagt ungehoert) aus dem Fenster und sage dass die Udo_54 vermutlich fuer die meisten besser klingen werden… ob du zu diesen meisten gehoerst, wirst nur du sagen koennen. Und ob es sich fuer dich lohnt erst recht.

         

        Ob geschlossen oder BR, das aendert die Klangeigenschafften schon deutlich. Udo gibt nur sehr bedingt was auf Simulationen. Da kenn ich mich nicht zu aus, aber vertraue seinem Urteil. Wenn das Chassis nur in BR verbaut hat, wird das vermutlich seine Gruende haben und die Weiche ist entsprechend dafuer angepasst. Ich hab jetzt seine Bausaetze nicht durchgeguckt, aber wenn er nur BR dafuer hat, muesste fuer eine geschlossene Box eine neue Weiche entwickelt werden. Und das macht(e) fuer Udo wohl nicht so viel Sinn und du muesstest es selber machen. Daher auch seine Kommentare dazu… Und ich koennte mir sehr gut vorstellen, dass man deine Frage auch eher so verstanden hat, dass du entweder die BR Weiche der Udo 54 oder ohne Weiche/mit eigener Weiche betreiben willst. Und ob das dann am Ende deinen Wuenschen etspricht ist die grosse Frage. Damit das nicht weiter ermuntert wird und da es ja scheinbar auch keine eingemesse geschlossene Box mit den Chassis gibt, kann dir Udo dann auch nicht irgendwelche Werte fuer eine geschlossene Bauweise aus dem Aermel schuetteln. Und auch solche Umstaende sind in den Grundlagen wohl zu finden.

         

        Zu deiner vierten Frage: Gehrung geht natuerlich, wenn du das sauber kannst: Super! Gibt ja einige Berichte mit Gehrungen und die Leute waren alle happy. Ich wollte bei meinem Bau auch sicher gehen, auch wenn ich es gelesen hatte, aber so aehnliche Fragen kommen hier echt sehr sehr oft. Und es wird auch in den Grundlagen zu lesen sein: Grob ueber den Daumen sind Volumenabweichungen und Veraenderungen der Masse der Schallwand bis zu 10% meist nicht hoerbar. Aber auch das wird durch viele der Berichte hier klar. Aus denen geht dann hervor, dass Gehrungen vorallem bei geplanter Lackierung zu empfehlen sind, allerdings nur aus rein optischen Gruenden.

         

        Hoffe, dass hat beiden Seiten eher geholfen als die Gemueter weiter zu erregen. Schoenen Wochenstart allen morgen 😉

      • #49991
        derFiend

        Warum kennt man die LE109 nicht? Das sind die Vorgänger der GLE Serie(n). Sicherlich hunderttausendfach gebaute Boxenserie. Wo ist Problem zu sagen das die eigenen LS in der oder der Klasse spielen? Wie soll ich mich den überzeugen wenn ich es nicht vorher anhören kann? Bauen will ich wohl sehr gerne. Aber ne ungefähre Einordnung wäre schon ganz hilfreich. Vllt würde ich ja dann eher in der bluesklasse fündig werden? Also lieber paar Euronen mehr anlegen.

        Weil die Leute hier halt besseres zu tun haben als 1:1 Vergleiche mit irgendwelchen Lautsprechern anzustellen. Und nur so würde eine Aussage dazu überhaupt Sinn machen. Und selbst dann könnte man ja nur irgend ein “akustik beschreibungs Geschwurbel” dazu dichten, einfach weil Geschmäcker ja unterschiedlich sind. Als Faustregel würd ich aber mal folgendes festlegen: nimm den Versenderlautsprecher, teil den Preis durch 7 und dann siehst Du in welcher Kategorie du hier bei Udo landen würdest. Alles andere ist dann nur noch der reine persönliche Geschmack, zu dem dir hier keiner was sagen kann…

        Ich lese seit Wochen alle Bauberichte. Auch wenn ich oben schrieb ich bin hier eher zufällig drüber gestolpert. Aber deine Reaktion darauf ist schon witzig. Hätte eigentlich auffallen müssen da ich schrieb im Baubericht stehen 40 Liter pro Gehäuse… .

        Naja, wenn Du die Bauberichte gelesen hast, dann dürfte Dir doch klar sein das die eben genau in der vorgeschlagenen Kombination funktionieren und das wars. Nummer wie “ich kleb mal irgend ein Chassi dazu” erfordern einfach eine andere Weiche und sind ein anderer, nicht existenter, Bausatz. Und Fragen ob man sowas nicht “mal schnell” machen könnten kommen hier halt auch alle Nase lang, und zeugen halt nicht davon das man die Materie wirklich verstanden hat. Und deine Eingangsfrage liest sich eben nicht wie “ich will das Gehäuse geschlossen statt Reflex” sondern wie “ich will da mal eben 20 liter dranklatschen und da irgendwas reinpopeln” funktioniert doch ganz bestimmt.

        Am Ende gibts jetzt zwei Möglichkeiten: alle kommen runter, und du überlegst Dir genau ob du selbst Weichen entwickeln kannst oder Du kaufst halt Zeug von der Stange…

    • #49988
      Tobias B.

      Hallo Dirk,

      falls du nicht eh schon die Flinte ins Korn mit dem Forum hier geworfen hast und doch noch mitliest, versuche ich‘s mal anders:

      Ja, ich hatte die Canton LE 109 vor langer Zeit mal für ca. 1,5 Jahre und bin damals irgendwie nicht warm mit ihr geworden. Ich fand vor allem den Hochton nicht wirklich langzeittauglich, fasst schon nervig, mir war er seinerzeit zu bissig. Die U_Do 54 hab ich noch nicht gehört, jedoch die kleine Schwester U_Do 53. Die fand ich jedes Mal wieder unfassbar gut, speziell mit Blick auf den Preis. Sehr homogen bei jeglicher Musik.
      Deine Frage nach besser oder schlechter kann ich dennoch nicht beantworten, da ich beide Lautsprecher im Abstand von ca. 15 Jahren und unter unterschiedlichen Rahmenbedingungen und mit anderen Musikstücken gehört habe. Außerdem hast du möglicherweise andere Hörgewohnheiten und findest das, was ich bissig fand gerade richtig.

      Genauso wenig können das die anderen bewerten. Da hilft nur Probehören oder z.B. U_Do 53 taub bestellen und bei Gefallen aufrüsten.

      PS: Aus der Erfahrung bergen ähnliche Anfragen zum „Monster“-Heimkino mit vielen Sonderbastellösungen ein hohes Risiko für Enttäuschungen. Bau die Lautsprecher lieber einen nach dem anderen und greife am besten auf vorhandene Bausätze zurück. Da weißt du am Ende, das die funktionieren.

      Viele Grüße, Tobias

    • #49992
      Andre

      Guten Morgen,

      da ist es wieder, das alte Problem. Die Notwendigkeit einem Blinden Farben zu erklären. Ich kann die Fragestellung durchaus nachvollziehen. Auch ich bin durchaus davon überzeugt, dass U-Dos sich nicht hinter ähnlich aufgebauten Kaufprodukte zu verstecken brauchen. Das ist aber erst einmal subjektiv. Wenn man für ein Paar U_do s 1500 € investieren will, wobei die Lackierung etwa 1000 € kosten soll, dann höre ich Probe, oder, baue erst mal ein Testgehäuse, wenn es denn mit dem Probehören nicht klappen sollte. Wenn man nicht zufrieden ist, dann verkauft man das halt mit leichtem Verlust weiter.

      Zum liegenden Center. Der Ansatz eine 54 quer mit den Bässen links und rechts ist durchaus sinnvoll, aber ein Nischenprodukt, da sehr groß. Da nützt auch das Schließen des Gehäuses nix. Die Front muss etwa 25 x 100 cm haben, von der Tiefe von ca 25-30 cm ganz zu schweigen…. Hinzu kommt, dass sich durch die Umordnung der Chassis auf der Front das Abstrahlverhalten ändert, was eine erheblich geänderte Weiche auffangen müsste, die es nicht gibt… Wenn man das ganz super machen wollte, würde sich die Aufrechte Anordnung der Hochton – Mittelton Anordnung empfehlen, was nochmal anders wäre…

      Was will ich sagen? Bevor man den zweiten Schritt tut, macht man vielleicht erst mal den ersten und riskiert mal ein Ohr. Und vielleicht reicht ja auch ein U_do 72 Center….

      Just My 2 Cents

      Andre

    • #49994
      dirky8

      Hallo,

       

      Homeoffice sei dank konnte  ich die Antworten jetzt mak lesen.

       

      Ist ja doch was interessantes dabei rausgekommen. Wobei ich immer wieder faszinierend finde was so mancher antwortet aufgrund seiner Interpretation meiner Ausführungen. Die Aussage ist ganz ohne Wertung.

       

      Dazu… ich wüsste nicht warum ich bei einer forschen Antwort schon die Flinte ins Korn werfen sollte. Des weiteren… selbstverständlich wird Udo die Fragen schon mehrfach beantwortet haben. Klar. Aber nerven oder genervt sein von seinen Kunden wäre eher schlecht.  Damit will ich das Thema auch gut sein lassen.

      Das der Udo aus dem Pütt kommt erklärt so einiges macht es aber auch einfacher für mich. Lieber gerade und direkt als verlogen und falsch.

      Ich meinte tatsachlich in welche Klasse die Boxen so ungefähr einzuordnen wären wenn ich die fertig beim namhaften Hersteller kaufen würde. Nicht nach Klangcharakter oder ähnlichem Schreiberling-HiFi-Voodoo-Firlefanz.

      Aber darauf hab ich auch ne Antwort bekommen.

      Zu derAntwort mit dem Lack… das ganze Set mit Holz, Lack und Lautsprechern kostet mich ca 1500€. Weil selber lacken bekommt man einfach nicht so hin wie ich mir das vom Finish vorstellen. Ich hab meine Boxen oben auf dem Bild alle selber gelackt. Das sieht bis auf 50cm rankommen gut aus.

      Dann auf den letzten 50cm fehlt mir aber der haptische Moment des Glücklichsein XD. Die Vorarbeiten machen ich selber. Füllern, Grundieren  Schleifen. Aber das Finish macht ein befreundeter Lackierer.

      Zum Thema Frequenzweiche.

      Ich hab mir einfach mal gedacht ich platziere den einen Tieftöner über den obersten Mitteltöner. Versetze den Hochtöner etwas nach oben(Box liegt ja auf der Seite). Weil für mein Verständnis macht die Frequenzweiche ja nichts anderes wie Frequenzen durchzulassen oder eben nicht. Ganz einfach ausgedrückt. Keine Ahnung ob ich noch Probleme wegen den Laufzeiten oder irgendwas anderem bekomme. Die Frage ist für eher ob man das dann wirklich hört…oder nur misst.

      Ich hab dann eine horizontale d’appolito Anordnung. Ich kenne die messtechnischen Nachteile von einer horizontalen d’appolito. Aber in der Realität sind die aber tatsächlich eher Peng. Dazu rücken die Chassis in meiner Vorstellung enger zusammen und der Center wird dadurch auch leicht höher. Vllt bekomme ich dazu wirklich noch ne Antwort. Ansonstem würde ich auf 2 potentere Kompaktboxen als Center ausweichen. Ein guter starker Center ist im Heimkino sehr wichtig.

       

      Aber gut. Danke für euere Antworten. Vllt kann Udo zu dem Center noch was sagen. Schauen wir mal wie sich das hier entwickelt.

       

      Mfg Dirk

      • #49998
        Udo Wohlgemuth
        Verwalter

        Hallo Dirk,

        Weil für mein Verständnis macht die Frequenzweiche ja nichts anderes wie Frequenzen durchzulassen oder eben nicht.

        Leider ist das nur die halbe Wahrheit, denn im Trennbereich erfolgt eine Addition der Zweige.  Verändere ich die Abstände, passt die nicht mehr. Ob das hörbar ist, kann ich dir ohne Test nicht sagen. Wenn du die sorgfältig ausgearbeiteten Bauvorschläge nach eigenen Wunschvorstellungen ändern möchtest, darfst du das gern tun. Ob dann dein Anspruch

        Möcht so bauen das ich die nächsten 10 Jahre Ruhe habe Lautsprecherseitig.

        erfüllt wird, kann dir niemand garantieren.

        Gruß Udo

    • #49995
      DanVet

      Hallo Dirk,

      zum Hörvergleich fällt mir immer die Probehören-Landkarte ein.
      @Udo: Irgendwie finde ich auf der Startseite des Forums keinen schnellen Link zur Probehörenlandkarte. Entweder ich bin zu doof, oder es gibt tatsächlich keinen. Ich muss immer über die Google-Suche gehen 😉

      Und hier ist sie
      https://www.acoustic-design-magazin.de/hoermoeglichkeiten/

      Eventuell gibt es für dich, Dirk, in deiner Nähe eine Möglichkeit passende Lautsprecher anzuhören.

      Viel Spaß
      Daniel

      • #49996
        Udo Wohlgemuth
        Verwalter

        Hallo Daniel,

        die Landkarte haben wir wegen Corona erst einmal abgeschaltet, deshalb findest du sie nicht mehr in der Navigation. Es ist zwar schade, dass die Hörmöglichkeiten in der Nähe dadurch stark eingeschränkt werden, doch in diesen Zeiten ist das nicht zu vermeiden.

        Gruß Udo

        • #49999
          derFiend

          Wobei das nach akuter Lage selbst hier im sehr reglementierten Bayern kein Problem mehr wäre 😉

    • #50000
      dirky8

      @all

      @Udo

      Danke für die Antworten. Das hilft mir bei der Planung schon alles sehr. Denke ich werde von den Umbau der U do 54 als Center wohl Abstand nehmen. Wobei es mich schon reizen würde was da rauskommt. Aber wenn mir so vehement davon abgeraten wird hast das ja sicherlich einen Grund.

      Als Idee für den Center. Es ist dann eine potente Kompaktabox geeigneter. Wäre es abstrahltechnisch negativ zu bewerten wenn ich 2 U_Do 71 direkt nebenenander stellen würde und die dann in Reihe schalten(anschliessen) würde.  Oder kommt es dann zu Auslöschungen und anderen Problemen?

      Oder wäre es besser hinsichtlich Abstrahlverhalten, Auflösung, Sprachverständlichkeit usw wenn ich 2x  U_Do 18 mittig mit ca 40cm auf bzw im LowBoard stelle? Der auf dem Bild sichbare Stoff des Lowboards ist akkustiktransparent. Diesen Boxen unterstelle (U_Do 18) ich wegen Ihren Koax-Chassis jetzt einfach mal eine besser Abstrahlverhalten, Räumlichkeit ,Verständlichkeit, Ortbarkeit der Stimmen. 2 deswegen damit man quasi einen breiteren Center “simuliert” um alles etwas breiter aufgelöster wirken zu lassen.

      Dazu haben die Udo18 eine für mich praktikablere Höhe für den Einbau ins Lowboard. Ich würde die dann auch etwas anwinkeln/ausrichten in Richtung Hörplatz. Wenn die Möglichkeit besteht warum nicht. Aber ich würde mir auch die Udo 54 als Center unter den TV legen. Warum kleckern wenn man klotzen könnte^^. Aber davon sind wir ja ab.

      Die zweite Frage zu den Udo 18 wäre hinsichtlich der Klangcharakteristik. Die Udo54 haben ja die Hochtöner B 19 ST-4. Es sollen ja gleiche Chassis im Heimkinobereich verwendet werden. Hab ich zur Zeit auch nicht. Aber das würde auch schon passen? Oder unterscheiden die sich so stark in der Klangcharakteristik.

      Sty für die vielne Fragen. Ich sammle momentan sehr viel Input um dann für mich das hoffentlich beste SetUp zusammenzustellen.

      Im Moment sind die folgenden Versionen in betracht. Bauen will ich unbedingt. weil mehr für mein Geld bekomme ich sicherlich nirgendswo. Und Udo macht das seit 30 JAhren. das hat ja einen Grund warum viele von seinen LS angefixxt sind.

      Bei den Versionen ist zu vllt noch relevant das mein Hörraum(Wohnzimmer) ca 25qm hat.5,5*4,5m. Sitzabstand ca 3,2m. FrontLS  sollen dann ca 3.5m entfernt stehen. Vllt sind die Udo 53 ja auch ausreichend. Den LFE Kanal übernehmen die SUBs und es wird ab 80 Herz getrennt. Da wo der TV Hängt fährt bei ersehnten Lieferung eine 270cm breite Leinwand runter. Müsste nur bald mal auch geliefert werden. Ich sitze ziemlich genau im Stereodreieck. Die Surround LS sind Wohnzimmerbedingt leider unter der Decke. Aber auf den Hörplatz gerichtet. So… vllt kann jemand dazu auch bissel was sagen. wäre cool. Danke dafür.

      Version1

      Front 2xUdo54

      Center 2x Udo 71

      Rear Udo 51 Sat

      plus Eigenbau 2 oder 3 12 Zoll Sub’s als Closed Box.

      Version 2

      Front 2xUdo54

      Center 2x Udo 18(coax)

      Rear Udo 51 Sat

      plus Eigenbau 2 oder 3 12 Zoll Sub’s als Closed Box.

      Version 3

      Front 2xUdo53

      Center 2x Udo 18(coax)

      Rear Udo 51 Sat

      plus Eigenbau 2 oder 3 12 Zoll Sub’s als Closed Box.

    • #50001
      dirky8

      Nachtrag:

      Version 4

      Front 2xUdo53

      Center 2x Udo 18(coax)

      Rear 2x Udo 41 ACL

      Weil das könnte mein SR Wohnzimmerproblem lösen.

    • #50004
      Vadder
      Verwalter

      Moin,

      vergiss alles mir Center “2x…”.
      Grundkurs Elektrik: Reihenschaltung addiert die Impedanzen. Und das passt dann nicht zum Rest.

      Viele Grüße vom Vadder

      • #50008
        dirky8

        Hallo,

        Danke für deine Antwort. Allerdings ist Leistung da. Eingemessen wird das ganze eh per AV. Dann noch kontrolliert ggfl korrigiert mit Laserentfernungsmesser und dB Meter.

        Oder hat das irgendwelche anderen klanglichen Auswirkungen wenn genug Leistung da ist. Ich nutze 3 Crown XLS 1002(PA Endstufen mit folgender Leistung: 2x 550 Watt / 2 Ohm, 2x 350 Watt / 4 Ohm, 2x 215 Watt / 8 Ohm, gebrückt 1x 1100 Watt / 4 Ohm, gebrückt 1x 700 Watt / 8 Ohm, RMS!)

        • #50010
          Vadder
          Verwalter

          Moin,

          weiß deine Elektronik danach auch, dass sie bei einer Lautstärkeänderung den Doppelcenter mit mehr Wumms versorgen muss als die Front? Wenn nein, wird die Mitte zu leise.

          Nur so aus Neugier bei den Amp-Daten: Wohnst du in einem Fußballstadion? 🙂

          Viele Grüße vom Vadder

        • #50011
          Udo Wohlgemuth
          Verwalter

          Was noch mehr aufstößt: Stereo-Endstufen für 270 Euro mit Knöpfen, Gehäuse, Fernbedienung und 1100 Watt an 2 Ohm. Früher gab es nur Watt pro Mark, heute schon für 25 Cent.

          Gruß Udo

        • #50013
          dirky8

          Das ist aber normal. PA Endstufen sind im Heimkinobereich echt weitverbreitet. Weil Signalverarbeitung macht ja der AV mit DSP und den “Wandlern”. Und billiger kommst kaum an Leistung und Dämpfung. DAzu… Verstärker sollen nicht klingen. Nur verstärken. Bin da echt entspannt.

        • #50014
          dirky8

          Ja, du pegelst ja alles mit der Einmessautomatik ein. Dann kontrollierst das nochmal mit dem DB Meter und deinem Gehör. Entfernung messe ich in der Regel auch nach mit so eine Laserding.

          Nein, kein Stadion. Gute Nachbarn, dazu gehts nicht nur um Pegel sondern auch um Kontrolle. Weil du hast ja viele plötzliche Impulse(Explosionen, Knall etc). Dazu brauchst halt Leistung. Die AV Receiver haben zwar alle tolle Hersteller-Angaben. Aber nicht wenn du plotzlich auf allen Kanälen Leistung brauchst. Dazu hab ich beispielsweise schon zu den Surround durch 2x 20m Kabellänge bei 1,5mm² ordentliche Verluste. Dazu, nicht zuviel Leistung macht dir die LS kaputt. Eher durch zuwenig wegen Verzehrungen/mangelde Kontrolle.

    • #50005
      Markus Zeller

      Moin Moin,

      also ich hab da ein paar Fragen zur Diskussion – eventuell entzerrt das ja ein wenig 😉 – oder verwirrt eher noch mehr:

      Vorab: Es ist natürlich Dein Kino und Deine Wunschkonfiguration, und keiner kann das kaputt reden … immer im Hinterkopf behalten …

      1. Die Front ist schon verdammt gut ausgestattet da hast mal gleich 4 8zöller die ordentlich Luft in Bewegung bringen können.

      2. Der rausgesuchte Center hat doch für eine “Center” schon ordentlich Membranfläche … und hier gleich die erste Frage: Ein Center soll doch primär die Sprachverständlichkeit erhöhen und die räumlichen Effekte verstärken … wobei ein paar ordentliche Stereolautsprecher sehr wohl in der Lage sind ein “Mitte” abzubilden also wird der Schwerpunkt wohl doch eher darin liegen das die Konversationen verständlich bleiben, auch wenn in der Szene gerade vorne links ein Flugzeug abstürzt … Wieso soll der Center dann in die tiefsten Tiefen abtauchen können, zumal noch Subwoofer geplant sind (Bässe lassen sich nur schwer orten)

      3. Es sind in der Endausbaustufe noch 3 Subwoofer der 30cm Klasse geplant (zu den jetzt 6 8-Zöllern): das bringt mich zu nächsten Frage: Wir groß ist der Raum? Und wie weit sitzt Du weg? Und wie wird sichergestellt das bei der Vielzahl von Tieftontreibern Interferenzen vermieden werden .. da könnte weniger schon mehr sein (Schallauslöschung durch Reflexionen, usw.) – damit wieder zum Center: Wenn Du dann eh schon 3 Teiftonspezialisten zuzüglich zu den Mains laufen hast … warum noch Bumms aus dem Center … da wäre mir doch ein sauberer Dialog wichtiger …

      4. Zu Udo’s Bausätzen: Ich kenne Deine aktuellen Lautsprecher nicht, und und kann und möchte auch keine Vergleiche ziehen. Aber: ich hatte den ein oder anderen interessierten Zuhörer zu Hause (damit meine ich Leute die wissen wollen wie Selbstbau klingt und nicht die alten Hasen). Und ich kann Dir sagen das der ein oder andere mit Gesichtsentgleisungen zu kämpfen hatte … vor allem nach Bekanntgabe der Preise – ein Zitat:” .. da brauchen wir gar keinen Vergleich zu machen, bei den ersten Takten wart schon klar das meine da nicht mitkommen …” … und wir reden immer noch von Udo’s günstigster Baureihe.

      5. Ich würde es persönlich so machen wie schon oft hier geraten wurde: mit den Mains (ggf. gleich den Center dazu) anfangen und testen wie der Klang ist .. prüfen ob wirklich noch Tiefton fehlt .. dann die Hinteren bauen und das ganze wirken lassen… sollten wirklich noch im Bass die untersten Register fehlen, mit einem Sub anfangen und mit sinnvoll gewählte Übergangsfrequenz – Pegeln bedudeln lassen. Ein Beispiel: wir hatten zu einer Hörprobe in Darmstadt (ok, kleiner Raum) zu den dort beheimateten Duettas einen 12Zöller zum Testen da … der hat soviel Energie in den Raum geblasen, das war schon nicht mehr feierlich … erst nach dem Runterregeln der Frequenz und der Verstärkung wurde das ganze ertragbar (im Sinne von zu viel des Guten) und der Atemreflex hat wieder normal eingesetzt.

      6. Hast Du schon mal den Fragenkatalog ausgefüllt? Dann können die Spezialisten in diesem Forum (ich zähle ganz sicher nicht dazu) das ganze besser einschätzen …

      7. Da bin ich auch voll bei den den Anderen: Im Zweifel eine Hörprobe…

      8. Ich war schon oft bei Udo im Laden … das ist ein ganz Lieber!! … Stell dir einfach ein vor Wissen strotzendes Gesicht mit einem schelmigen, zum nachdenken anregenden lächeln vor … dann sehen die Antworten gleich ganz anders aus 😉

      Frohes Grübeln 😉

      • #50006
        Markus Zeller

        Oh ..vergesst meine Post .. da war ich wohl zu langsam 😉

        • #50009
          Udo Wohlgemuth
          Verwalter

          Oh ..vergesst meine Post ..

          Aber auf gar keinen Fall, alles völlig richtig dargestellt.

          Gruß Udo

    • #50007
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Dirk,

      wozu sollen die U_Do 54 oder 53 dienen, wenn ihnen ab 80 Hz der Hals zugedreht wird? Sie sind nur sinnvoll in deiner Zusammenstellung, wenn du damit auch ausgiebig Musik hören möchtest. Das habe ich aber bisher nicht gelesen. Daher die einzig sinnvolle

      Version 5:

      5 – 7 x U_Do 72
      2 – 4 x ContraSub 12

      Damit hast du genügend Membranfläche bis 80 Hz, darunter schieben die Subs.

      Gruß Udo

      • #50012
        dirky8

        @Udo

        Ich höre auch mal 2.0 filigrane Musik. Dazu will ich meine Boxen sehen. Standboxen sind gesetzt. XD

        @ Markus

        zu zweitens drittens Tiefton etc.

        Wenn du mal einen grossen Center gehört hast weist du warum.  Wir reden hier über Filme. Es geht nicht um Bühne etc. sondern eher mittendrin.

        Zum Thema “Bumms” da muss man schon unterscheiden. Du brauchst die kleineren Chassis schon für den Kickbass. Den Tiefbass und damit die Effekte bekommst damit nicht hin. Entlasten tust die kleineren Chassis durch die Subs. Dann können die stressfreier spielen. Auch wenn die bis 35 Herz runterkommen (als Beispiel) macht ein 12 Zöller dann ganz andere Luftbewegung.(Schalldruck). Mehrere Subs deswegen um genau das angesprochene Problem zu verbessern. Es ist einhellige Meinung in den Heimkinoforen das mehrere Subs besser sind. das die Aufstellung enscheidend ist. und das man die vernünftig einpegeln muss. Dazu noch die raumspezifische Moden beachten dann bekommt man nen trockenen, sauberen und druckvollen Bass.  Ich hab das beim Bekannten gehört mit 3 kleinen CB Subs mit 12zoll Chassis. mit grossen Center. Einfach Hammer im Gegensatz zu meinem Kino. Allerdings gebe ich keine 8000€ nur für die LS aus^^. Pareto Prinzip. Mit 20% des Geldes 80% vom gewünschtes Ergebnis.

         

        zum Atemreflex… das darf schon drücken. Die Magengrube muss schon was merken. Einfach mal die Szene aus Bladerunner 2049 wo er am Anfang zurück in die Zentrale fliegt anschauen. Da ist soviel Tiefbass enthalten das bekommen meine 4x 20cm in den LE109 nicht abgebildet. Nur als ein Beispiel. Wir reden hier von Heimkino^^. Das soll Spass machen. Für mich gehört da der Donner dazu.

      • #50015
        dirky8

        D

    • #50017
      dirky8

      @all

      mal dickes Danke. Habe viele Anregungen bekommen.

      PS die Crowns hab ich erst seit letzter Woche im Einsatz.

    • #50018
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Dirk,

      um auch deinen 2. Post zu beantworten: Warum musste ich schon bei deinem Eröffnungspost an “Heimkino-Forums verseucht und seither beratungsresistent” denken? Offenbar kommt es dort nur darauf an, schneller taub geworden zu sein. An solch einem Wettbewerb kannst du dich keinesfalls mit meinen Bausätzen beteiligen. Daher rate ich dir, dein Glück bei anderen Vertrieben zu suchen. Mir ist es lieber, dass du mit deren Ware unzufrieden bist und dann deinen Heimkino-Freunden erzählst, wie wenig das Zeugs taugt. Ich sage dir lieber selbst vor dem Kauf, dass du mit meinem Kram nicht glücklich wirst.

      Gruß Udo

    • #50019
      dirky8

      Hallo,

       

      1. Ich bin in keinem Heimkino-Forum angemeldet. Ich halte mich eher raus aus den Foren. Wie ich bereits oben schrieb nervt es mich massiv das egal wo man ist alle Ihre Meinung als der Weisheit letzter Schluss erachten. Das ist mir alles zuviel… . Dabei ist es egal ob es um Fische, Katzen Autos, HK oder den lieben Gott geht. Überall das gleiche.

      2. Ich versuche sicher nicht schneller taub zu werden. Warum auch? Aber Druck gehört zum HK. Ist einfach ne andere Welt. Ich möchte auch mal Klassik hören oder die üblichen Verdächtigen hören. Allerdings lebt die auch die Musik von Dynamik und gewisser Lautstärke. Wie du an meinen Fragen merkst geht mir schon um andere Dinge als nur um taub werden. Leider hast du meine Fragen bezüglich Koax und den Udo 54/53 auch nicht beantwortet.

      3. Ich hab das LS Setup auf den Bilder schon sehr lange(über 10 Jahre). Dazu lange optimiert im Raum im möglichen Rahmen.

      Darauf bezogen sich meinen Aussage zu 10 Jahren. Ich möchte einfach was mal neues.

      Dazu hab ich bereits mehrfach geschrieben das ich dann doch auf Leute mit Erfahrung höre. Aber kommentarlos Aussagen stehen lassen oder einfach Dinge hinnehmen werde ich nicht. Dazu hilft es oftmals ungemein sich bissel unwissender zu geben oder auch mal provokante Aussagen zu nutzen um mehr Inputzu bekommen.

      Gerade im Bezug auf trockenen präzisen Bass korrelierend mit dem heimischen Raum, gerade  wenn sich um ein kompromissbehaftetes Wohnzimmer handelt bin ich da beispielsweise anderer Meinung wie die meisten hier. Ich habe es schon mehrfach selber gehört das mehrere kleinere Woofer besser sind im Bezug auf das oben genannte oder eben nur 1 grossen zentralen Woofer. Wenn das schon Grund dazu gibt mir dein gesagtes zu unterstellen ist das nicht sehr nett.

      4. Grundsätzlich schade das du Menschen direkt vorverurteilst obwohl sie nur Fragen stellen. Da denkt man sich schon was derjenige erlebt haben muss und wie verbittert er sein muss um einen wildfremden Menschen der nur Fragen stellt und seinen Wissenstand zu Diskussion stellt so zu bewerten. Echt wirklich traurig. Vor allem da ich dich in keinster Weise persönlich oder deine Produkte angegriffen habe.  Im Gegenteil. Wenn du meine Antworten mal gelesen hättest wäre dir dies aufgefallen.

      5. Ich verbitte mir die Unterstellung das ich schlecht über andere rede. Was soll sowas?

       

      In dem Sinne und trotz deiner gerade getätigten Aussage denke ich trotzdem das ich die Boxen mal antesten werden. Denk ich fange mit den beiden Coax als Center an. Die kleinen Säulen als SR werden folgen. Weil für rund +/-700€ für alles kann ich kaum was falsch machen. Bestätigen ja viele das der Gegenwert für das Gebotene sehr gut ist.

       

      In dem Sinne. Vllt mal den Menschen erstmal kennenlernen und dann urteilen. Und ein  Kennenlernen im Forum ist eher unmöglich. Weil alles was menschliche Kommunikation ausmacht fehlt. 😉

       

      • #50021
        derFiend

        In dem Sinne und trotz deiner gerade getätigten Aussage denke ich trotzdem das ich die Boxen mal antesten werden. Denk ich fange mit den beiden Coax als Center an. Die kleinen Säulen als SR werden folgen. Weil für rund +/-700€ für alles kann ich kaum was falsch machen. Bestätigen ja viele das der Gegenwert für das Gebotene sehr gut ist.

        Das ist doch mal ein Weg! Und es wäre für viele hier überraschend wenn einer dessen Thread so angefangen hat, dann auch wirklich mal was probiert 😉

        Insofern: viel Spaß beim Basteln, und ich kann im vollen Brustton der Überzeugung sagen: jeder hier freut sich wenn Du uns im Forum an deinen Baufortschritten und Erfahrungen teilhaben lässt.

        Die Erfahrungen von wohl dem großteil aller Forenteilnehmer hier was massenhaft Bässe ect. angeht, sind halt einfach andere. Aber manchmal wird man gewisse Erfahrungen weder schriftlich noch verbal teilen können, wenn jemand eine sagen wir… geringe Erfahrungshöhe hat und gleichzeitig große Skepsis an den Tag legt. Da muss man denjenigen einfach ausprobieren lassen, und seine eigenen Erfahrungen machen lassen 😉

    • #50020
      MartinK

      Moin Dirk.
      Jetzt möchte ich noch eine Anregung rauslassen, angelehnt an Udos Empfehlung.
      1. Leistung und Membranfläche ist immer gut.
      2. Das einzig Wahre ist nach meiner Erfahrung, wenn ringsum die selben Lautsprecher verwendet werden. (Z. B. U_Do 72) plus x Subs.
      3. Die 41ACL ist bei den Varianten deutlich zu klein (schwach) im Verhältnis zum Rest.
      4. Für 2.0 wäre die U_Do 74 oder 54 als Front denkbar.
      5. Da Dir das mit dem dicken Center keine Ruhe lässt: baue zuallererst eine U_Do 54 mit klassischer Chassis-Anordnung für Center, lege sie hin und probiere. Es wird immer noch um Klassen besser sein als Du denkst. Falls Du es nicht passend kriegst, kauf nen 2. und nehme sie als Front. Dann ringsum weiter mit der 72.
      Wenn hinten der Platz knapp wird, lässt sich das Gehäuse bestimmt irgendwie umstricken……
      Liebe Grüße
      Martin
      PS:
      Im Allgemeinen bin ich sehr experimentierfreudig bei den Gehäusen. Deshalb mein o.a. Vorschlag.

      • #50023
        dirky8

        Danke für deinen Beitrag.

        Zu 1.

        Sehe ich auch so

        Zu 2.

        Ja. Des wegen die Frage zum Koax. Der wäre eben vom Gehäuse so groß das er 2x ins Lowboard ohne Anpassung reinpasst. Nur 1 wäre mir wohl zuwenig.

        Zu 3.

        Ich befürchte es. Allerdings war das eher ein Gedanke.

        Zu4.

        Das mit dem grossen Center lass ich erstmal. Da ich keine einzelne Box bestellen kann ist mir das zum Ausprobieren zu wild/teuer. Da verlass ich mich einfach erstmal auf die Aussagen hier. Später kann man da sicherlich nochmal rumtesten.

        Ich bleibe erstmal bei dem Plan

        Center 2x Udo 18(coax) bestellen. Probieren und dann schauen. Wenn die mir als Center nicht gefallen hab ich dafür noch einen alternative Verwendung als Zweitraumbeschallung. Aber ich denke das passt schon so.

         

        Danke nochmal

        • #50024
          Hermann Hellweg

          Hallo Dirk,
          Jetzt muss ich mal kurz meinen Senf dazu geben.
          Mein Baubericht der U_Do18 als BR Version ist ja grad erst veröffentlicht worden. Ein toller Lautsprecher, keine Frage. Genug Wums hat er im Bass, alles super. Ob er aber als Center geeignet ist…? Ich habe ihn gegen die SB18 und die FT12 (noch aus Udo’s gelber Zeit) gehört. Beide Systeme haben eine Seidenkalotte im Hochton. Da war ein deutlicher Unterschied zu hören. Eine Wertung möchte ich hier nicht abgeben, das wäre nur mein subjektiver Eindruck. Wie der Hochtöner nun zur dem der U_Do 54 passt, vermag ich nicht zu beurteilen. Da wäre ich aber vorsichtig. Im Hochton würde ich sortenrein bleiben, und erst recht bei Front und Center. Als Rear wäre die U_Do 18 vielleicht eher geeignet.
          Aber wie gesagt, die U_Do18 ist toll, bestell dir 2 Stück, wenn sie als Center nicht passen, hast du 2 tolle Lautsprecher für dein Büro, Hobbyraum, Nebenzimmer oder für welchen Raum auch immer. Die U_Do18 ist jeden Cent wer. Allerdings wäre ich auch verhalten optimistisch, 2 Lautsprecher in Reihe zu schalten. Aber wie sagt man doch: Versuch macht kluch 😉
          Viele Grüße
          Hermann

    • #50022
      Matthias (DA)

      Moin moin,

      Huch, viele Texte, aber vielleicht ist noch folgendes hilfreich,

       

      Wenn man sich so die Werke in Hifistudios anhört und Preise anschaut, denke ich kann man über den Daumen sagen, dass Udos Bausätze in den meisten Fällen mit Fertiglautsprechern zum  5-10fachen Preis locker mithalten können, ganz einfach weil man nur die Elktronik, nicht aber Gehäuse, Marketing und 50% Händlermarge im Hifiladen mitbezahlt.

       

      Vielleicht hilft das ja.

       

      Ich hatte damals meine Duetta für 1000€ mit der Canton Reference für 10.000€ direkt verglichen und bin seh sehr zufrieden nachhause gegangen. Getauscht hätte ich nicht.

       

      Die dicken Udos als Stand ist ne prima Idee, für den Center wird nen 2 Wege dappolito reichen.

      Mein Doppel7 Center läuft sogar fullrange mit, da vermisse ich nichts, obwohl er ‘nur’ 7″ hat

       

      Gut das du dran bleibst, wird nen geiles Projekt!

       

      Könntest aber testweise auch mal zuerst 2 U_do rears bauen und dann gucken ob die Front Stereo ggf die SB240 werden darf.

       

      Ich würde zum Start eher mehr Geld in die Lautsprecher stecken als in Endstufen, die kann man ja immer noch nachrüsten bei Bedarf.

      Und warum nur 3x so gut wie das aktuelle System wenns auch 6x so gut sein kann 😉

      Matthias

       

      PS: vielleicht lässt sich ja was finden zum mal SB hören in Deiner Nähe

    • #50027
      dirky8

      @ Hermann Matthias Martin

      Vielen Dank. Das sind neben den vielen anderen hilfreichen Antworten sehr guter Input. Dicken Daumen dafür!

    • #50030
      oldbag62

      Moin dirky8,

      jetzt geb ich auch noch meinen Senf dazu als mittlerweile Wiederholungstäter bei Udo ….

      habe im übrigen vor gut 2 Jahren aufgrund Wohnraumumgestaltung von einem Kieler Hersteller zu Udo

      gewechselt und bin mehr als positiv überrascht worden , soviel dazu

      als Hilfe für uns, poste doch mal deine zu beschallende Raumgröße

      seit kurzem spielt hier die U_do 54 in der als Front und Center  ( bei Musik nicht wesentlich, beim Film unnabdingbar – wer das nicht kennt, weiß nicht wie wesentlich der Center ist ) zu meiner vollsten Zufriedenheit

      den Meistergefragt , ob die 54 in geschlossen geht ( Platz sparen ) , Antwort : geht gar nicht

      ignoriert , versucht, und …. Recht hat er- passt nicht

      also im Original-Volumen aber liegend gebaut  das geht sehr gut ( nach meinen Ohren und den Ohren gelegentlicher Mithörer

      beschallt werden hier direkt gut 36 m² , Hörabstand fast 6 m, es fehlt nichts  6 x 20er in der Front drücken gut, getrennt bei 40 Hz und ergänzt durch einen Sub ( bei Mucke ohne ) wacleln nicht nur die Ohrläppchen bei Lautstärke 10-11 Uhr sondern auch noch mehr

      vorne bleibe sortenrein, Du hörst den Unterschied wenn HT und MT nicht identisch sind , und Du scheinst ja sehr penibel da zu sein

      die Endstufen find ich ja cool, spart auch Heizkosten , versuchs dann mal ohne, schalte den Intelli-Volume Quatsch und alles andere ab im AV ( meß nur die Abstände ein )  und genieß dann einfach mal

      der Bladerunner läßt auch dann Grüßen

      hinten spielen übrigens die U_do 2 , erst als BR , dann als Standvariante und mittlerweile im ACL- Gehäuse ,getrennt ab 50 Hz perfekt mit , ACL ist dabei bei mir die homogenste Kombination – hier klappt das und die beiden beschallen in ruhigeren Runden den Raum allein  dezent und absolut passend

      die U_do 8 kümmert sich um die immersiven Töne getrennt ab 90 Hz , und das auch sehr gut

      Viel Spaß beim Grübeln, testen basteln und vor allem später beim Hören – wirst es nicht bereuen

      VG

      • #50033
        dirky8

        Hey oldbag,

        ich zitiere mich mal selber

        Zitat:”Bei den Versionen ist zu vllt noch relevant das mein Hörraum(Wohnzimmer) ca 25qm hat.5,5*4,5m. Sitzabstand ca 3,2m. FrontLS sollen dann ca 3.5m voneiander entfernt stehen. Vllt sind die Udo 53 ja auch ausreichend. Den LFE Kanal übernehmen die SUBs und es wird ab 80 Herz getrennt. Da wo der TV Hängt fährt bei ersehnten Lieferung eine 270cm breite Leinwand runter. Müsste nur bald mal auch geliefert werden. Ich sitze ziemlich genau im Stereodreieck. Die Surround LS sind Wohnzimmerbedingt leider unter der Decke. Aber auf den Hörplatz gerichtet. So… vllt kann jemand dazu auch bissel was sagen. wäre cool.” Zitat Ende

        Danke für deinen Input. Auf dem Bild im ersten Beitrag siehst das derzeitige Setup. Als Ergänzung noch, ich hab ne Raumanregung bei ca 32Hertz.  das werd ich beachten müssen bei den neuen Subs. ich hoffe ich bekomme das dann geregelt mit den CB Subs… aber das kommt erst später. D a hab ich einen Bekannten der mir dann hilft. Wobei ich das Messen mit REW auch hinbekkommen habe. Hab ja jetzt auch schon seit knapp 20 JAhren Mehrkanalsound. Wobei es zurzeit bei mir eskaliert^^.

        Die Endstufen werden kaum warm. Sind Class D. Da wird der Marantz deutlich wärmer. Selbst bei geringer LAst. MAl schauen wie das später aussieht wenn die Endstufen die Subs antreiben. geplant ist ja von den insgesamt 6 Kanälen(3 Endstufen a 2 Kanäle) 2 für die Front, 3 für die Subs und 1 für den Center. Die hinteren SR macht dann der MArantz. hab halt 20m Kabellänge zu den SR bei 1,5mm². das kostet glaube alleine 20% Leistung auf die Länge.

        bei 36m² Wöhnflache und 6m Hörabstand muss dein Wohnzimmer ja irgendwo 9x4m sein? weil 6×6 würde ja nicht gehen.

        Ich will dann auch nochmal mit der Grenzfrequenz bissel spielen. Hab bei ir festgetsellt das wenn ich bei 60 trenne fehlt mir Druck, und bei 90 bilde ich mir eine den Sub zu orten. Tiefer brauch ich nicht gehen weil da fehlt mir dann einfach der Druck. Ich bin kein ausgesprochener filigraner “Feingeist” wie so manche Antwort von dem einen oder anderem hier vermuten lässt. Wobei ich aber ein doch anständiges Gehör habe.Aber bespielweise so einen Bändchenhochtöner wäe glaube nix für mich. Nehme ich zumindest an .

        Ich möchte schon irgendwie viele Spielarten abrufen können. Mal Musik hören(Alles von Flötensolo über Pink Floyd, Rammstein hin zu Techno…auch mal ein Lied Helene^^) dann wieder einen schwer explosionsgeschwängerten Action Blockbuster… oder nen Thriller der immer nur kurze akkusstische Spannungthrills reinwirft. Ich hoffe so sollte klar sein was ich will. Keinesfalls versuche ich taub zu werden. Aber ich bin auch technikverliebt. So wie viele hier^^

        Ich hab gestern den Center SB 36 entdeckt… das wäre glaube schon eine geile Geschichte. Allerdings muss ich dann ja die SB240 für vorne nehemen… . Ich bin schon wieder am grübeln. XD. Aber ich habe ja Zeit. Diesen Monat kauf ich eh nix mehr. Die Endstufen waren teuer. Der Beamer soll auch bald kommen.

        Auf jeden FAll werden die geteilten Erfahrungen immer hilfreicher. Danke an alle.

         

      • #50039
        Markus Zeller

        Moin Moin,

        von der Front würde ich gerne mal Bild sehen (ernst gemeint). Oder ist da mal ein Bericht geplant?

        Gruss, Markus

        • #50040
          dirky8

          Hallo,

           

          Welcher Front?

          Besten Gruß

        • #50045
          Markus Zeller

          … von oldbag62

    • #50038
      oldbag62

      hach Udo ….. manchmal versteh ich dich nur zu gut   🙂

    • #50046
      Matthias (DA)

      Moin,

      Wo wohnste denn?

      Vielleicht ergibt sich ja ein Probeprobieren in der Gegend?

      In Rhein Main hab ich allerdings nur ne Duetta zu bieten, da klingt SB natürlich anders.

      Matthias

    • #50052
      Monti

      Hallo Dirk,

      ich mische mich jetzt auch noch mal ein, nachdem ich mich hier durchgewühlt habe. Ich kann den Unmut auf allen Seiten verstehen und irgendwie ist das Ganze für mich nicht rund. In Deinen Ausführungen und Fragen transportierst Du eine ellenlange Erfahrung und sehr hohen Anspruch, zumindest kommt es bei mir so an. Auf der anderen Seite kommen Fragen, bei denen ich mich gefragt habe, wie intensiv Du Dich mit dem Thema eigentlich wirklich beschäftigt hast.

      Willst Du einfach nur was Neues? Warum? Dann ist Udos Einsteigerserie vielleicht richtig. Nicht falsch verstehen, das sind für den Preis Hammer-Lautsprecher. Aber Udo kann noch besser. Da passen die U_Do bei dem Aufwand, den Du sonst betreibst, für mich nicht zusammen. Für mich wäre dann mindestens SB gesetzt, warum nicht Eton? (Und der ER4 ist kein Bändchen-Hochtöner sondern ein AMT, schon mal einen gehört?) Vielleicht noch ein wenig länger sparen und erst mal nur die Mains tauschen, der Rest kann dann später folgen. So hab ich es gemacht. Du schreibst ja selber, dass Du länger damit glücklich sein möchtest. Und auf die Zeit gerechnet relativiert sich der Preis. SB240 oder 285 wären Kandidaten, vielleicht auch eine C85? Darf’s noch etwas mehr sein?

      Zum Center:
      Ein liegender Center mit 2 TMT und einem HT in der Mitte bündelt horizontal halt stärker und der Sweet Spot wird schmaler, das ist simple Physik und die Dinger werden gebaut und verkauft, weil sie sich in ein Standard-Wohnzimmer besser integrieren lassen. Klanglich besser ist zweifellos ein stehender Center, aber ein Fernseher unter der Decke macht halt auch keinen Sinn. Daher der Kompromiss. Dass auch der Center durchaus potent sein darf, kann ich gut nachvollziehen, bei mir werkelt der D7C.
      Du schreibst, dass Du eine Leinwand und einen Beamer bekommst. Wird es eine Leinwand mit Akustik-Stoff, sodass Du den Center dahinter stellen/verstecken kannst?
      Andere Alternative, da Du ja über zwei Center nachgedacht hast: den klassischen Center unter dem Fernseher / der Leinwand und einen zweiten HeightCenter oben drüber. Das hat den großen Vorteil, dass Du damit auch das Sprachgeschehen akustisch in die vertikale Mitte rückst und die agierenden Personen im Film nicht immer aus dem Keller zu Dir sprechen. Getrennte Ansteuerung sollte dann aber sein. Schon mal eine Trinnov in Erwägung gezogen? 😉

      Zum Sub:
      Auch da kann ich Deine Herangehensweise absolut nachvolziehen, mein 15-Zöller bewegt einfach spürbar mehr Luft als die 11-Zöller in den Mains, auch wenn sie fast genauso tief abgestimmt sind. Der Unterschied ist signifikant und ich möchte ihn im HK nicht mehr missen. Allerdings war mir selber der Aufwand zu groß, einen zweiten hinzustellen, auch wenn ich schon mehrfach darüber nachgedacht habe. Der WAF tut da noch sein übriges. Die Einmessung der herkömmlichen AVRs, die man für bezahlbares Geld bekommt, ist mir zu schlecht und besagte Trinnov ist für mein Empfinden für ein WZ-HK mit Kanonen auf Spatzen geschossen, den Preis mal außen vorgelassen. Aber man darf ja mal träumen…

      Und um noch mal eine Lanze für Udo zu brechen: Er kommt aus dem Stereo-Bereich und bietet halt wegen der Nachfrage seit ein paar Jahren auch Lautsprecher für diverse HK-Setups an, die sich von der Toplogie und den Klangeigenschaften nahtlos in seine Serien einfügen. Udo kann aber die Begeisterung für HK nicht nachvollziehen, ich weiß nicht mal, ob er einen Fernseher hat… 😉

      Die Frage, aus welcher Ecke Du kommst, wurde ja schon mal gestellt, vielleicht hast Du ja die Möglichkeit, irgendwo U_Do, SB oder Eton aus Udos Feder zu hören. Wenn Du (mal) in Berlin bist, kann ich Dir anbieten, ein Duetta-HK zu hören…

      Ciao
      Chris

      P.S. Und ein Verstärker klingt! 😉

Ansicht von 22 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/wieviel-besser-ist-die-u-do-54-als-die-canton-le-109/