Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

Wohnzimmer 5.1 System Aufrüstung bzw. Austausch

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Wohnzimmer 5.1 System Aufrüstung bzw. Austausch

Dieses Thema enthält 15 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Udo Wohlgemuth vor 3 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #40953

    Nepomuk

    Hallo zusammen,

    bevor ich anfange wollte ich erstmal loswerden, dass ich die Webseite super finde. Ich weiß nicht wie viele Stunden ich hier schon rumgehangen habe, aber bestimmt viel zu viele wenn man bedenkt, dass ich noch keinen einzigen Lautsprecher nachgebaut habe. Aber das soll sich jetzt endlich mal ändern, auch da ich schon etwas länger mit dem Gedanken spiele, mein 5.1 Kompaktsystem (Teufel Kompakt 30) durch vernünftige Lautsprecher auszutauschen. Da ich zudem auch schon mal sehr gerne die Späne fliegen lasse, kommt für mich nur Selbstbau in Frage, zumal das Hören dann später bestimmt auch doppelt so viel Spaß macht.

    Da dies mein erstes ernstzunehmendes Lautsprecher-Projekt ist und ich als Anfänger erstmal “klein” starten möchte (es sollen auch nicht alle Lautsprecher auf einmal ersetzt werden), habe ich mich schon etwas auf die U_Do Serie eingeschossen, wobei ich die leicht quadratischen Chassis auch sehr charmant finde. Wenn jemand schlagende Argumente hat, würde ich mich aber natürlich auch gerne eines besseren belehren lassen. Ich habe schon mal die SuFu im Forum benutzt, aber bei meiner Entscheidung hat das auch nicht allzu viel geholfen, da bei jedem die Situation immer etwas anders ist. Aber erstmal zum Fragebogen:

    – Hast du bereits Erfahrungen bzgl (DIY-)HiFi und wenn ja welche?

    Sehr limitiert, habe mal aus alten Autolautsprecherun und einem zusammengelötetem Verstärkerbausatz eine mobile Box gebastelt, der Sound war aber gruselig und das Ding ist am Ende aus lauter Frust in der Tonne gelandet. Ich hatte mir damals aber auch ehrlich gesagt keinerlei Gedanken über Volumen etc. gemacht…

    – Nenne Details über den zu beschallenden Raum (Art und Größe, ggf akustische Situation)

    Der zu beschallende Raum ist unser Wohnzimmer/Esszimmer (alles offen geschnitten, Fliesenboden). Im Grundriss sind nicht alle Möbel enthalten, wo wohnen steht ist eigentlich ein Tisch mit 6 Stühlen und gerade sitze ich am Schreibtisch, der oben links eingezeichnet werden müsste.

    – Welche Aufstellsituationen sind möglich? (Wandnah/Freistehend, Kompakt-LS/Stand-LS, gerne auch mit Foto oder Skizze)

    Die Aufstellsituation ist alles andere als optimal würde ich sagen. Im Foto oben sind die Positionen der Lautsprecher eingezeichnet und leider lässt sich daran auch erstmal nichts ändern. Das Sideboard, auf dem der Fernseher steht (mit den drei roten Boxen) ist 1,8 m breit und von zwei Regalen (mit Türen) eingeschlossen, sodass die Frontboxen auch maximal soweit auseinander stehen können.

    – Wie groß dürfen die Lautsprecher maximal werden?

    Ich würde als Anfänger erstmal mit den Frontlautsprechern und dem Center anfangen, der Rest folgt dann. Durch die Gegebenheiten sind Standlautsprecher als Front leider nicht drin, was mich schon etwas traurig macht, aber so klein wie die aktuellen Boxen (in einem anderen Beitrag schön als Brüllwürfel bezeichnet) muss es nicht sein. Also soetwas wie BxTxH von 250x300x400 mm geht schon. Beim Center wird es wegen des Platzes etwas enger, von der Tiefe geht maximal! 30 cm, Höhe sollte relativ flach sein und die Breite so um die 50 cm. Das ist schon wesentlich größer als das Ding, was momentan dort seinen Dienst verrichtet.

    – Beschreibe deinen “Hörgeschmack” in Bezug auf Musikrichtung, Vorlieben im Bassbereich (viel/wenig, trocken/punchig), geforderte Pegel, …

    Also wie gesagt für Film aber wir hören mit der Anlage auch viel Radio und andersweitig Musik. Was den Geschmack angeht schwankt das bei mir sehr nach Tagesstimmung, aber im Prinzip höre ich Rock (z.B. Airbourne, Kaleo, Muse etc), aber schon mal etwas House oder ‘guten alten Deutschen Hip Hop’ (Fettes Brot, Deichkind etc). Für den Bass ist bisher der Sub ganz gut aufgestellt, aber etwas mehr kick/punch wäre schon ganz nett. Ich weiß nicht, inwiefern sich das mit meinen begrenzten Möglichkeiten gehen wird.

    Was den Pegel angeht ist man durch das Mehrfamilienhaus mit angrenzenden Nachbarn etwas eingeschränkt, ein mega lauter Hörer bin ich aber sowieso nicht.

    – Was ist bisher an Lautsprechern vorhanden?

    Teufel Kompakt 30 set

    – Welches Elektronikequipment ist bereits vorhanden oder soll angeschafft werden (Verstärker, Quellen, Raumkorrektur)

    AV Receiver Onkyo TX-SR606 (kann maximal 7.1, automatisches Einpegeln möglich).

    – Wie würdest du deine handwerklichen Fähigkeiten und Möglichkeiten einschätzen?

    Ganz gut, was Holzarbeiten angeht ist das meiste Gerät vorhanden und Elektrik ist auch kein Problem (bei meinem AV-Receiver z.B. habe ich auf dem HDMI Board diverse Kondensatoren ausgetauscht).

    – Wie hoch ist das maximale Budget?

    Wie gesagt würde ich erstmal “klein anfangen”, mehr als 150€ pro Lautsprecher sollte es nicht unbedingt werden, drunter wäre besser. Später mal würde ich dann mehr investieren, habe ja schon mehrfach gelesen das der Lautsprecherbau ja auch etwas süchtig macht und man will sich im Leben ja auch immer weiterentwickeln 😉

    – Aus welcher Region kommst du? (wegen Möglichkeiten zum Probehören und persönlicher Beratung)

    Rhein-Main Gebiet

    – Hast du spezielle Wünsche?

    Wie gesagt habe ich mich beim stöbern etwas auf die U_Do Serie eingeschossen und habe schon mal die U_Do 3 als Front und die U_Do 9 als Center ins Auge gefasst. Weiterhin dachte ich an die U_Do14 als rear und an den U_Do10 als Sub (der 7er ist schon etwas wuchtig für die Wohnung). Ginge das so in Ordnung? Auch mit Hinsicht auf die Impedanzunterschiede (U_Do 9 8Ohm Nennimpedanz, der Rest 4 Ohm)? Oder gibt es einen passenderen Vorschlag?

    Egal was kommt, der Unterschied zu meinem jetzigen System wird sowieso immens sein denke ich.

    Schonmal vielen Dank im voraus für eure Kommentare und entschuldigt bitte das ganze Geschwafel, ist doch wesentlich länger geworden als ich eigentlich dachte.

    Viele Grüße

    Nepomuk

     

  • #40957

    Harald

    Hallo Nepomuk,

    bin zwar selbst noch Anfänger auf dem Gebiet, würde Dir aber trotzdem gern von meinen Erfahrungen berichten. Vor Kurzem habe ich den Center SB24 zu meinen SB18 gebaut und betreibe ein 3.1 im Wohnzimmer. Bei deinem Budget könntest Du ebenfalls über die 18er nachdenken. Das ist der günstigste Einstieg in die Blues-Klasse, womit du gleich ein Paar tolle Stereo-Lautsprecher hättest. Das will ich den U-Do’s aber nicht absprechen, denn ich habe noch keine gehört. Was Du aber versuchen solltest zu ändern, ist die schräge Sitzposition zum Fernseher. Hier gibt es Leute die mehr Erfahrung mit Heimkino haben aber wahrscheinlich das gleiche sagen würden.
    Viel Spaß bei der Entscheidungsfindung.

    Gruß Harald

  • #40959

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Nepomuk,

    Was Du aber versuchen solltest zu ändern, ist die schräge Sitzposition zum Fernseher

    Sprich mal mit dem Innenarchetekten. Vielleicht kannst du die Positionen von Sofa und Fernseher tauschen. Abgesehen davon, dass es viel besser aussehen würde, bringt es so ganz nebenher auch einige kleine Vorteile für den Klang.

    Gruß Udo

  • #40960

    Michael

    Hallo, auch ich würde in deiner Stelle mal die SB Reihe begutachten. Von der Baugrösse und vom Preis passt das gut in dein Vorhaben.

    2x SB18 für die Front, 1x SB24 als Center und später zwei SB12 6Liter als Rears und einen Subwoofer zB den SB 29.

    Mit den SBs steigst du in die Bluesklasse ein. Aus der SB18 kannst du später auf eine SB36 upgraden.

    Gruß Michael

     

  • #40993

    Nepomuk

    Hallo zusammen,

    schon einmal vielen Dank für eure Antworten.

    Was die Sitzposition angeht, lässt sich leider nicht so viel machen. Ich glaube aber, dass das auf der Skizze schlimmer aussieht als es eignetlich ist, wie gesagt, es ist eine Skizze.

    An die SB’s hatte ich auch schon gedacht, aber wenn ich mal so durchrechne, komme ich am Ende doppelt so teuer raus als bei den U_Do’s. Merkt man den Unterschied so krass, vor allem als ‘Laie’?

    Viele Grüße

    Nepomuk

    • #40998

      derFiend

      Du hörst den Unterschied halt dann wenn Du den Vergleich hast, und weisst das es besseres gibt. Aus dem selben Grund fliegt ja bei dir auch das Zeug des Teufels raus… weil es halt Brüllwürfel sind.

      Die UDO Reihe ist, gemessen am Preis, exzellent, aber verglichen mit anderen halt im “Aufsteiger”  Segment. Gerade wenn man, wie Du, die Anlage nur Stück für Stück ändert bietet sich Potential für den einzelnen Lautpsrecher etwas tiefer in die Tasche zu greifen, und dafür langsamer auszubauen.

      Oder erstmal die UDO Bauen, mit dieser Gewissheit und bohrenden Frage ob es denn nicht doch besser ginge… 😀

      Egal wie, eine enorme Verbesserung zum bestehenden System wird es in jedem Fall sein! 😉

  • #40995

    Roman

    Hallo Nepomuk , warum solltest Du als Laie die Unterschiede nicht hören ? Oftmals sind die Unterschiede letztlich aber eine Geschmacksache.  Du solltest versuchen Dir selber einen Eindruck zu verschaffen.  Vielleicht findet sich jemand in deiner Nähe mit einem entsprechenden Lautsprecher.

    Gruß Roman

  • #40996

    nymphetamine

    In frankfurt, darmstadt, mainz und Wiesbaden gibt es einige bauten… Und hier im Landkreis hn… Aber ich habe die sb18 als standversion

    • #40997

      nymphetamine

      Wobei… Ich nutze die sb18 stand als rears… Könnte bei dir au passen… Vorne sb18 (als original), sb24 als center, sb18 stand als rears und sub bist du offen…

  • #40999

    Michael

    Hallo Nepomuk,

    auf der einen Seite kann ich verstehen wenn du sagst die Einsteigerreihe würde mich nur die Hälfte kosten. OK, ich liege hier gerade und höre Malia & Boris Blank – Confergence auf SB‘s. Mich erfreut das immer wieder. Dafür würde ich immer wieder die paar € mehr ausgeben. Mit jeder Stufe an besseren Chassis kommt gerade bei kleinerer Lautstärke mehr an Details am Ohr an.

    Aber ja die Udos sind für das Geld immer eine Empfehlung.

    Aber die Bluesklasse ist was feines wenn sie mit guter Musik gefüttert wird.

    Wenn du es einrichten kannst hör dir mal was an

    Gruß Michael

  • #41007

    Markus Zeller

    Hallo Nepomuk,

     

    ich sehe das genau so wie derFiend. Grundsätzlich ist es so oder so richtig. Die Frage ist was Du in Zukunft machen wirst.

    Für meine Tochter haben wir gerade die U-Do 17 gebaut. Bei der Abholung hatten wir das Glück die U-Do 17 und SB24ACL im direkten Vergleich zu hören. Größe und Bauform sind sehr ähnlich. Der Unterschied ist gewaltig … im Vergleich! … für 70 EUR mehr gibt es einen gewaltigen Sprung …. im Vergleich … aber: da es für meine Tochter der Einstig in ernsthaften Musikgenuss war und Teenies immer knapp bei Kasse sind, war das Projekt schon genau richtig. Immer wenn ich die 17er höre … ohne den direkten Vergleich … bin ich erstaunt was da raus kommt. Meine Tochter ist auch total zufrieden …. oft, wenn was interessantes neues im Radio oder sonstwo gehört wird, kommt der Satz: „Das müssen wir mal auf der Mädchenbox hören“ .. ich denke das sagt viel aus 😁

    Aber auch klar … das nächste Projekt, für das Wohnzimmer, wird Bluesklasse werden! … wenn auch leider keine Duetta.

    Wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem interessanten Vorhaben.

    Gruß, Markus

  • #41031

    Nepomuk

    Hallo zusammen,

    wow, vielen Dank für die ganzen Kommentare, die mich echt zum Nachdenken gebracht haben. Die SB Kombi klingt schon sehr verlockend, ich habe halt nur Bedenken, dass, falls ich den Aufbau vergeige, ich auf den teureren Chassis sitze und unzufrieden bin.

    Jedenfalls habe ich mir vorgenommen, mit einem kleineren Projekt erstmal zu ‘üben’. Für unsere Küche gäbe es noch einen Yamaha Pianocraft 410 Verstärker ohne die passenden Lautsprecher. Nachdem ich Stefans Bericht über die RS 100 PC gelesen habe (https://www.acoustic-design-magazin.de/2017/09/16/stefans-rs-100-kitchen/), würde ich zunächst erstmal diese bauen wollen, bevor es ans große Projekt geht.

    Nochmals vielen Dank für eure Hilfe!

    Grüße

    Nepomuk

  • #41032

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Nepomuk,

    da man die RS 100 PC überall nutzen kann, ist das Üben des Holzhandwerks mit ihnen kein schlechter Anfang. Für die Küche lohnt aber auch ein Blick auf die ACL-Version.

    Gruß Udo

    • #41033

      Nepomuk

      Hallo Udo,

      vielen Dank, die habe ich glatt übersehen. Ich muss jetzt doch noch mal nachfragen, im Shop steht ja, dass außer Holz und Leim alles mit geliefert wird. Es wird alles andere außer dem Reflexrohr aufgezählt, ist das aber auch dabei?

      Viele Grüße und gute Nacht

      Nepomuk

      • #41034

        derFiend

        Das Reflexrohr ist auch dabei wenn der Bauvorschlag eines hat (bei der ACL Version ist das so).

        Beim Konfigurieren kannst Du auch angeben ob die Weiche bereits gelötet sein soll (wenn man da nicht so viel Erfahrung hat empfehlenswert).

        Mein Tipp: lies Dir mal meinen Bericht zur SB12 ACL durch. Da hab ich glaub ich beschrieben was man alles für Werkzeuge braucht, und wie was zusammenzufügen ist… der hieß glaub ich SB12 ACL für Einsteiger (bin mir da selbst grad nicht so sicher).

        Allgemein musst Du dir aber nicht so viele Gedanken machen. Wenn es keine ausgefallenen Gehäuseformen werden sollen, ist mit ein paar Schraubzwingen, Holzzuschnitt aus dem Baumarkt, Leim, Lötkolben schon so ziemlich alles beisammen um einen Lautsprecher zu bauen 😉

  • #41035

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Nepomuk,

    lass mich etwas provozierend fragen: Zählst du Reflexrohre zu Holz oder zu Leim? 😉

    Gruß Udo

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/wohnzimmer-5-1-system-aufruestung-bzw-austausch/