Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

Wohnzimmer neu ausstatten

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Wohnzimmer neu ausstatten

Dieses Thema enthält 18 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  derFiend vor 2 Monate, 3 Wochen.

  • Autor
    Beiträge
  • #28699

    Markus_oesi

    Hallo die Herren, und “grias eich” aus Österreich 🙂

    Ich habe jetzt schon sehr viel gelesen über diverse Heimkino bauten, und bin jetzt so richtig motiviert mir auch mal etwas “selbst” zu bauen. Da außerdem neue Wohnzimmer Möbel kommen werden, dachte ich mir, warum nicht auch gleich die LS austauschen. Man(n) will ja ein “einheitliches Bild” 😉

    Nun zum Fragebogen:

    – Hast du bereits Erfahrungen bzgl (DIY-)HiFi und wenn ja welche?
    Ja: Car-HIFI und auch fürs Wohnzimmer einen Sub gebaut

    – Nenne Details über den zu beschallenden Raum (Art und Größe, ggf akustische Situation)
    Den Raum kann ich leider nur als “bescheiden” bezeichnen. Weder Größe noch Aufteilung ist toll. Grundriss für den “Wohnzimmer-bereich” ist 3.7m x 3,7m, jedoch ist die “linke” Seite mehr oder weiniger offen und führt zum Essbereich bzw Küche (insgesamt ca 40m² in L-Form offen), “weniger” deshalb, da noch ein Schwedenofen dazwischen ist, und ein Raumteiler dazu kommt (dort wo jetzt der SUB steht). Auf der Rückseite (Sofa) ist auch noch ein Fenster.

    – Welches Setup ist gewünscht? (Stereo / Heimkino X.2 / Heimkinooption gewünscht?)
    Heimkino 5.1 / Stereo eigentlich auch, jedoch wird zur Zeit nie wirklich Stereo beschallt, da echt nicht so tolle vom Sound her 🙂 (würde ich aber gerne ändern)

    – Welche Aufstellsituationen sind möglich? (Wandnah/Freistehend, Kompakt-LS/Stand-LS, gerne auch mit Foto oder Skizze)
    Da ich Platztechnisch sehr eingeschränkt bin, muss alles mehr oder weniger an die Wand. 30cm Abstand werden wohl nicht genug sein, und das ist das Maximum für die Front-LS

    – Wie groß dürfen die Lautsprecher maximal werden?
    Front: würde sich z.B. eine SB240 ausgehen (wenn das Sinn macht)
    Center: SB36 ist OK
    Rear: Hab ich zur Zeit von Infinity die ALPHA20 stehen. Größer sollte es nicht mehr werden.

    – Was ist bisher an Lautsprechern vorhanden?
    Infinity ALPHA 40/20/Center und ein Selbstgebauter Mivoc passive Membran Woofer. XAW-320HC/PR an WAM-300DSP

    – Beschreibe deinen “Hörgeschmack” in Bezug auf Musikrichtung, Vorlieben im Bassbereich (viel/wenig, trocken/punchig), geforderte Pegel, …
    Mein Hauptaugenmerk liegt bei Film/TV. Musikrichtung ist bei mir sehr schwierig da ich einfach sehr viel mag. Aber wenn es ums Stereo hören gehen soll, dann z.b. Alicia Keys, Robie Williams, Austro-Pop aber auch sehr vieles aus der Elektronik und HipHop Welt. Leichter ist es wahrscheinlich zu sagen was ich wirklich NICHT höre: Classic, Metal(egal ob schwer oder nicht), HardRock, Chor/Kirchen Musik, Orgel, Techno. Bin eher der “flow” Typ (wobei ein Till Brönner wiederum durchaus gefällt).
    Pegel ist übrigens nichts was ich im Wohnzimmer wirklich brauche: dafür hab ich ja das Auto 😀 Jedoch müssen es auch nicht wirklich Flüster tüten sein.
    Wünschen würde ich mir, Filme auch bei mäßiger Lautstärke Sprachlich gut zu verstehen. Das kann das Infinity Zeugs leider erst bei gehobenem Pegel.

    – Welches Elektronikequipment ist bereits vorhanden oder soll angeschafft werden (Verstärker, Quellen, Raumkorrektur)
    Onkyo TX-SR806 (Der wird bleiben bis das HDMI-Board sich verabschiedet…)
    Ein ECM8000 und UMC202HD zum einmessen.(der Onkyo macht das noch nicht so toll)
    BR-Player und Intel-NUC als Musik/Video quelle (also alles Digital zum Onkyo)
    LG-blablabla 60Zoll für die Optik.

    – Wie würdest du deine handwerklichen Fähigkeiten und Möglichkeiten einschätzen?
    Ausreichend 🙂

    – Wie hoch ist das maximale Budget?
    Aus jetziger Sicht sollte es nicht mehr als 1500€ kosten. Holz und “Trallala” was man halt so braucht um nen “kasten” zu bauen kommt noch dazu, also nicht berücksichtigt bei den 1500€)

    – Aus welcher Region kommst du? (wegen Möglichkeiten zum Probehören und persönlicher Beratung)
    Österreich/Steiermark/Graz

    – Hast du spezielle Wünsche?
    speziell nicht denke ich. Vielleicht noch etwas “Beratung” wie ich meinen SUB am besten umgestalte. Jetzt steht der Kollege nämlich links neben dem Sofa, und durch diverse Raummoden ist der Bass am Hörort zwar super eingestellt, jedoch im Esszimmer und Küche Viel zu laut. Deshalb würde ich ihn gerne Unter dem Center in das noch zu bauende “LowBoard” integrieren. Die Frage: Ist es eine gaaanz schlechte Idee wenn ich die Chassis nach links/rechts schauen lasse (also mittig im LowBoard um das Volumen zu erreichen), und jeweils eine art “Kanal” nach vorne mache? Oder auch nach unten auf den Boden mit Abstand? Kurz: ich möchte die Dinger nicht sehen, da sie optisch nicht unbedingt DAS Highlight sind.

    Manoman so viel text… Liest das jetzt noch jemand? 🙂

    Ich halte deshalb mal die Hauptfrage kurz: Was ist eurer Meinung nach gut für meinen “Raum”?

    LG
    Markus

    “Wohnzimmer Vorne”
    https://photos.app.goo.gl/BIwxntE0YY0cvYOs2
    Wohnzimmer Hinten + SUB
    https://photos.app.goo.gl/2yYgWMgLK8ACLNZ02

    Ps.: Sorry fürs nicht aufräumen beim Foto machen 😀

  • #28701

    Rincewind

    Hallo Markus!

    Die Fotos zeigen einen modernen schallharten Raum. Damit meine ich, dass sämtlicher Schall vom Boden, Decke und den Wänden ungehindert reflektiert wird und sich mit dem Schall aus den Lautsprechern überlagert. Daher verstehe ich deinen Versuch die Wiedergabe mittels DSP-Verbiegung soweit zu verändern, dass am eingemessenen Hörplatz es recht gut klingt. Außerhalb des eingemessenen Hörplatzes dürfte das Erlebnis eher in die Kategorie “suboptimal” einzuordnen sein.

    Eine SB240 wird in diesem Raum ihre Fähigkeiten (auch mit DSP) nicht entfalten können. Ich könnte mir vorstellen, dass es reichen würde 3x SB36 Center (2x als Standbox), 2x SB12 6L ausreichen könnte. Ein SB23 Sub wäre wahrscheinlich ebenfalls ausreichend.

    In wie Weit kannst Du die Gestaltung des Raums beeinflussen?

    Grüße
    Rincewind

  • #28705

    derFiend

    Also bei der Raum und “Sitz” Situation, und angesichts der Tatsache das hier kein “maximalpegel” verlangt ist, würd ich sogar noch ne Nummer kleiner nehmen.

    Center SB30, Fronts die SB24 ACL, und als rears wirklich zu den Wallmount Versionen der SB´s greifen. Das dürfte die einzige Möglichkeit sein die “rears” auch wirklich hinter den Hörplatz zu bekommen. Allein das macht schon erheblich was aus.

    Und wie die Frage von Ricewind schon impliziert, hat der Raum als solches schon auch noch echtes Verbesserungspotential. Simpelste Methode wäre schon mal ein Teppich zwischen TV und Couch…

  • #28706

    max

    Hallo Markus,

    Danke für deine umfangreiche Beschreibung.

    Ich hatte meine SB240 mal etwas über ein Jahr in einem ähnlich kleinen und ebenfalls recht schallharten Raum. Das war nichts, die konnte ihr Potenzial dort nicht annähernd entfalten.

    ICH würde an deiner Stelle bauen: Front 3xSB30 (L+R als Standlautsprecher), Rear SB12 ACL oder wenn kompakt SB15. Das Ganze hörst du dann mal mit deinem Sub, das sollte sehr ordentlich werden.

    Preislich wäre auch ein Set aus 3x Chorus 52 und 2x Chorus 51 im Budget. Für HK reicht das SB-Heimkino locker, für Musik finde ich persönlich die Chorus noch ne Spur besser. Die Unterschiede sind aber nicht riesig und sehr abhängig vom persönlichen Geschmack

    Kennst du denn schon ADW Lautsprecher? Probehören wäre ideal. Vielleicht kann dir der User Michael M weiterhelfen, der kommt glaub auch gaaanz grob aus deiner Ecke.
    Gruß Max

  • #28723

    hooly

    Hallo Markus,

    zueascht amoi schene grias ausm burgenlond.
    Mit dem Budget würde sich auch die Chorus Reihe ausgehen, SB wurde ja auch schon genannt.
    Von beiden würde ich aber auch eher die kleineren empfehlen da dein Raum eher suboptimal ist.
    Auch von mir die Frage, hast du schon mal ADW Lautsprecher gehört? Ich könnte dir im mittleren Burgenland die SB18 zum probehören anbieten, kenne allerdings auch eine SB18 in der Steiermark, das dürfte näher sein für dich. In der Steiermark stehen allerdings auch MINDESTENS eine Duetta und eine Symphony285. Aus meiner Sicht also, zuerst echt mal Probehören

    BG

    Andi

  • #28728

    Markus_oesi

    Hallo zusammen!

    Erstmal vielen Dank für die Antworten!

    Zum Thema Raumgestaltung:
    Der Raum ist deshalb so leer, weil wir das Haus noch nicht lange haben, und erstmal alle alten Möbel irgendwie untergebracht haben. Natürlich wäre ich über diverse Anregungen bezüglich Klangverbesserung sehr froh, eins was jedoch schon mal weg fällt ist der Teppich, da unsere Katze der Meinung ist so ein Teppich ist ein WC 😀 Vorhänge sollten irgendwann mal kommen, und vielleicht auch ein paar Bilder oder ähnliches. Wäre z.b. ein Regal irgendwie hilfreich? Ich möchte jedenfalls nicht anfangen irgendwo so Hokuspokus Klangschalen-Gedöns aufzustellen –> Da glaub ich zu wenig daran 🙂

    LS-Vorschläge:
    Ich hatte mir vor euren Vorschlägen schon eine mal kombi aus 2xSB36 SB36Center und 2xSB18 überlegt gehabt (SB12 ist aber euren Beschreibungen nach, locker genug). Meinen Woofer möchte ich ungern weg geben, da mir bis jetzt noch nichts untergekommen ist, das nur annähernd so mit diversen Filmszenen umgeht wie dieser. Mit SUBs hab ich schon etwas mehr Erfahrung aus dem Car-HiFi bereich, und hatte auch einige Geräte zum testen im Wohnzimmer stehen, aber nichts was sich SO auf den Magen auswirkt und trotzdem bei Musik nicht “auffällig” wird.
    Mangels Möglichkeiten zum Testhören hab ich sehr viel in diversen Foren gelesen, und bin irgendwie sehr oft bei den SBs “hängen geblieben”. Natürlich würde ich gerne (frei nach dem Motto: Viel hilft Viel) eine Duetta haben, jedoch ist mir (leider) bewusst das ich damit in meinem Wohnraum keinen Gewinn erzielen werde.
    So wie ich das alles lese, macht einen wirklich guten Eton-LS ja irgendwie der ET4 aus oder? Würde es dann wirklich einen so großen unterschied machen ob jetzt z.b. SB36 oder Chorus52? Und nein, es geht jetzt grade nicht ums sparen… Ich bin halt für jeden Tipp/Erklärung dankbar.

    Zum Testhören:
    Bin ich natürlich jederzeit bereit und nein, hatte noch nie einen ADW-LS am Ohr… Die frage ist aber, ob es Sinn macht z.b. eine Duetta zu hören wenn ich dann gaaanz andere Dimensionen bei mir aufstelle. Außerdem: wie seht ihr das mit dem Verstärker/Receiver? Bei meinem jetzigen System hab ich schon 8 AVRs versucht und nur der Onkyo war mehr oder weniger in der Lage mit den Infinitys umzugehen. Bei allen anderen kam da einfach zu wenig Bass, obwohl ich auch versuchsweise richtig große/teure Geräte von z.b. Denon am start hatte.
    Wäre es aus eurer Sicht vielleicht sinnvoll einfach mal z.b. die SB12 6L zu bauen und daran zu testen ob mir das gefällt? Erkennt Man(n) da schon wie die großen klingen könnten? –> für die Werkstatt bräuchte ich auch etwas zum beschallen, sollten die wider Erwarten gar nicht zusagen… 🙂

    LG
    Markus

    • #28730

      derFiend

      “Wäre z.b. ein Regal irgendwie hilfreich? Ich möchte jedenfalls nicht anfangen irgendwo so Hokuspokus Klangschalen-Gedöns aufzustellen –> Da glaub ich zu wenig daran”

      An Klangschalen glaubt hier eher auch keiner. Aber ja, z.B. ein Regal hilft schon viel, simpel ein paar Bilder auf akustisch durchlässigem Material an der Wand, usw. usf.
      Letztlich eigentlich alles was den Raum etwas mehr bedämpft wird helfen. Der Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt.

      “So wie ich das alles lese, macht einen wirklich guten Eton-LS ja irgendwie der ET4 aus oder? Würde es dann wirklich einen so großen unterschied machen ob jetzt z.b. SB36 oder Chorus52? Und nein, es geht jetzt grade nicht ums sparen… Ich bin halt für jeden Tipp/Erklärung dankbar.”

      Eton ist nicht nur der ER4. Ich würde die Chorus gegenüber den SB´s als etwas “straffer” bezeichnen, ohne das sie in´s super analytische gehen. Aber das ist eine Sache die man wirklich nur beim Probehören rausfinden kann. Nach Vergleichen die wir hier hatten, behaupte ich das auch schon der Hochtöner der Chorus Linie etwas mehr Details liefert als derjenige der SB´s. Allerdings ist das bei Filmton sicher nicht ganz so spürbar wie bei Musik. Letztlich kommt die Empfehlung für das Probehören aber simpel aus der Erfahrung das jeder anders hört, und jeder entsprechend andere Präferenzen hat.

      “Außerdem: wie seht ihr das mit dem Verstärker/Receiver? Bei meinem jetzigen System hab ich schon 8 AVRs versucht und nur der Onkyo war mehr oder weniger in der Lage mit den Infinitys umzugehen.”

      AVRs sind da halt irgendwie schwierig zu beurteilen finde ich. Aber ganz ehrlich, ich würde mir da zunächst keine Gedanken machen, und erstmal die Lautsprecher bauen. Die bringen 80% des “sounds”. Der Rest ist dann der Raum und dann kommt der Verstärker. An beidem kann man auch später problemlos noch was ändern…

      “Wäre es aus eurer Sicht vielleicht sinnvoll einfach mal z.b. die SB12 6L zu bauen und daran zu testen ob mir das gefällt? Erkennt Man(n) da schon wie die großen klingen könnten?”

      Jain. Du bekommst natürlich eine Richtung wie die LS klingen. Allerdings legt gerade der Bass bei der SB12 ACL dann echt noch mal ne ordentliche Schippe drauf. Und darauf lässt die 6l Variante keinen Rückschluss zu. Für die Rears würd ich mir aber auch wirklich mal die Wallstreet Serie anschauen. Die sind von Udo extra so vermessen das sie mit wandnahen Reflexionen harmonieren, und du bekommst sie halt wirklich hinter die Köpfe, wo rears halt auch hingehören 😉

  • #28729

    MartinK

    Hallo Markus.
    Ich denke auch, die mittleren SB werden reichen. In die Front 3 X SB 30,hinten 12er und Dein Sub dazu. Oder Du schaust Dir die SB 18 für die Front an. Wenn Sie Dir bei Stereo gut gefallen, kannst Du sie upgraden. Dann taucht aber unweigerlich die Frage nach einem Stereo Amp auf. Oder einer Endstufe dafür.
    Gruß Martin

  • #28746

    Kubaner

    Hallo Markus,

    meine Höreindrücke sind noch recht frisch.
    Ich würde das nicht unbedingt unterschreiben, dass „einen wirklich guten Lautsprecher nur ein ER4 ausmacht“.
    Für mich hat sich Montag vor allem ein Unterschied in den LS ergeben, je nachdem welche Musik an die Ohren kommt.
    Rockig klang auf den SB prima.
    Klavier und Stimme war für mich auf der Chorus etwas klarer. Und die Linie 43 (ohne ER4) klang fantastisch, noch mehr Auflösung im Hochton und trockenerer Bass.
    Ob es zwangsweise der ER4 sein muss, muss jeder selber hören.

    Wie gesagt, alles nur mein persönlicher Eindruck und sicherlich sehr abhängig vom Musikgeschmack.

    Viele Grüße,
    Marc

  • #28747

    Matthias (DA)

    Moin Markus,
    Probehören ist die beste Idee.
    Jeder hört unterschiedlich und dann kommt noch der Geschmack dazu. Daher ist es gut wenn du die Gelegenheit nutzt ein paar verschiedene Konzepte anzuhören dann können wir auch besser vergleichen was dir gefällt und was dann zu dir passen könnte.
    Wenn der Raum so leer bleibt könnte ich mir vorstellen dass ein etwas dezenter Hochton bei dir hilfreich ist weil er vermutlich durch den Raum einen Tick übertrieben wird.
    Du sagst aber auch dass du am Raum durchaus noch etwas gestalten kannst, grundsätzlich ist es hilfreich wenn man alle reflektierenden Flächen etwas beruhigt. Das kann entweder durch den genannten Teppich geschehen den du aber aus Katzen Gründen nicht möchtest, aber auch Pflanzen mit vielen kleinen Blättern helfen, dicke Vorhänge sind super, Wandteppich falls du etwas Exotisches möchtest geht auch. Stoffsofa schluckt mehr als ein Ledersofa, und ein Bücherregal hinter dem Sofa kann auch Wunder wirken.
    Am Ende sollte man dort relativ viel experimentieren und Ausprobieren, die fertig Lösung von der Stange gibt es nicht.
    Eine andere Möglichkeit wäre es auch Absorber an die Wände zu hängen, mit einer Leinwand bespannt und einem schönen Bild darüber sieht das auch gut aus.
    Vielleicht hast du auch beim Raumteiler Spielraum um dem eine möglichst raue Oberfläche zu verpassen. Dabei könntest du dich bei do-it-yourself Absorber Konzepten inspirieren lassen

    Aber das ist vielleicht erst einmal der zweite Schritt, vorher finde mal raus ob für dich SB oder vielleicht Chorus oder doch die große Eton besser passen.

    Gut sind sie alle. Liebe Grüße, Matthias

  • #28859

    Markus_oesi

    Hallo und vielen DANK für die Antworten.

    War Dienstlich unterwegs, deshalb gab kein Lebenszeichen von mir 🙂

    Angesichts der Tatsache, dass ich in AUT lebe wird sich das mit dem Probe-Hören wohl etwas in die länge ziehen… Was auch noch dazu kommt: Ich interessiere mich für einen “3er BMW” und soll dann aber einen “7bener” (Duetta/Symphony285) probefahren? –> ob das wirklich hilfreich/aufschlussreich ist? Noch dazu darf ich den 7bener auf einer Rennstrecke fahren, und der 3er wird dann nur auf Schotterstraße bewegt 🙂 Ich denke ihr wisst was ich meine…

    Zusätzlich wird es wahrscheinlich für mich als Laie sehr schwer werden einen objektiven vergleich aufzustellen wenn die LS nicht im selben Raum betrieben werden. Kann mir nicht vorstellen, dass ich es schaffe einen Lautsprecher von Tag A im Raum A mit einem aus Raum B an Tag B zu vergleichen und das alles bei Lautsprechern die sich nur um “Nuancen” unterscheiden 🙂

    Bei uns im ösi-land würde man sagen: “so a scheiß…” 🙁

    Zumindest werde ich den Raum definitiv ändern. Vorne beim Fernseher würde ich gerne “AbsorberBilder” aufhängen (links rechts über/hinter den LS). Der Raumteiler wird mehr oder weniger offen, wo dann unter anderem auch Blumen und Bücher Platz finden werden. So ähnlich: Klick
    Rechts an der Wand hätte “ich” auch Bilder montiert, jedoch muss ich das mit der Regierung noch klären was da gewünscht ist. Mal sehen, ob sich das auch als Absorber bauen lässt.
    Hinten kommt sicher noch ein flaches Bücherregal und wie schon erwähnt ein Vorhang.
    Mehr wird sich wohl nicht mehr machen lassen.

    Ach ja, zu den WallMount-LS: ist das egal wenn die nicht zum Hörort ausgerichtet werden? Wenn ich meine Infinity’s “gerade” stelle fehlt es sehr stark an Höhen bzw “Effekten”, deshalb die Frage. Außerdem gibt es diese Dinger ja nur von SB-Acoustics oder?

    LG
    Markus

  • #28861

    derFiend

    Naja, die Wallmounts haben halt schlicht den Vorteil, das sie wirklich hinter dem Hörplatz wären, und nicht seitlich davon. Das macht schon einen erheblichen Unterschied.

    Ansonsten hinsichtlich der Hörempfehlungen entstehen die simpel aus der Erfahrung, das jeder einen anderen Geschmack hat. Und auch wenn sie in anderen Räumen gehört werden, ändern sich die “Grundcharakeristika” der Lautsprecher dann ja nicht.

    Die SB´s sind in keiner Weise verkehrt, und machen sicher viel Spaß im Heimkino. Aber ob sie bei Musik dann genau Deinen Geschmack treffen, auch hinsichtlich deiner Lieblingsmusik, kannst nur du selbst beantworten. Was man aber ganz neutral beantworten kann, und um in Deinem Bild zu bleiben wäre: “ich hab nur das Budget für nen 3er BMW, also brauch ich mir auch keinen 7er probefahren”…

    Das kannst nur Du selbst beantworten. Der Vorteil beim Lautsprecherbau, im Gegensatz zum Autokauf ist halt, das Du hier auch mit teilen des Autos schon fahren kannst 😉

  • #28863

    Matthias (DA)

    Moin Markus, Bücher und Pflanzen im Raumteiler ist ideal, deine Pläne mit den Absorbern klingen auch gut, das sollte fein werden, Daumen hoch.

    Die Lautsprecher von Udo sind (bis auf Breitbänder) grundsätzlich so ausgelegt, dass sie gerade / parallel zur Wand stehen sollen, anders als bei den Infinitis ist es also gewollt, dass man sie NICHT auf den Hörer einwinkelt. Und klar, manche tun es trotzdem ein wenig wegen eigenem Geschmack etc. Jedenfalls brauchst Dir keine Sorgen machen.

    Klar, 7er testen statt 3er ist riskant weil man auf den Geschmack kommen könnte.

    Aber wenn du an einem Tag ne S Klasse und am anderen nen 7er und am dritten Tag nen Phaeton testest bekommst du doch nen Einblick welche Grundphilosophie besser zu Deinem Geschmack und deinen Ohren passt.
    Insofern würd ich trotzdem raten das zu große zu testen, dann ist die Chance, dass die jeweils kleinere Version zu Dir passt einfach größer. Der Unterschied liegt ja dann meist nur im Bass, ist also mehr der Unterschied in der Tiefe, klare Feinzeichnung und Charakter bleibt ähnlich. Ist mehr so 5er coupè versus Kombi im Vergleich, keine durchgängigen Qualitätsunterschiede wenn gleiche Linie. Eine Duetta Top kann vieles genausogut die die dicke Duetta, untenrum schwächelt sie dann, aber oben genauso brilliant, also kein völlig falscher Eindruck.

    Und nach paar Tagen vermisst du den dicken Bass auch nicht mehr.
    Das wird schon

    Matthias

  • #28864

    Rincewind

    Hallo Markus!

    Klar gibt’s immer eine Option etwas Höherwertiges zu bauen, nur Du musst Dir selbst die Frage beantworten ob Du lieber mit etwas anfängst, was Du selbst “3er BMW” genannt hast oder noch länger wartest um einen “7er BMW” zu kaufen.

    Es ist vollkommen in Ordnung, wenn Du mit den SBs anfängst. So steigst mit überschaubaren Risiko in die DIY Lautsprecherwelt ein und kannst deine eigenen Erfahrungen mit dem Bau sammeln.
    Das ist der erste Schritt. Wer ständig überlegt ob er einen Schritt machen kann, weil er sich nicht für eine Richtung entscheidet, kommt nicht vom Fleck.

    Grüße
    Rincewind

  • #28865

    Markus_oesi

    Jetzt muss ich kurz das mit 3er und 7er “berichtigen”. Es geht mir nicht um den Preis. Da hab ich ja immer noch die Möglichkeit auf Etappen mir neues zu kaufen. Meine Idee dahinter ist folgende: Ihr habt mir anhand meiner räumlichen Situation von einem 7er abgeraten aber dafür lieber mal nen 3er zu nehmen, da der auch ausreichend ist. Damit war nicht SB vs. Eton gemeint.

    Aber wenn ich eure Kommentare so lese klingt das so, als wäre Eton doch empfehlenswerter. Zumindest war noch niemand dabei der sagt das die Eton’s “schlechter” wären 😀 Mir ist natürlich bewusst das mein Geschmack ausschlaggebend ist für den Kauf, jedoch lasse ich mich auch gerne von anderen inspirieren. Wenn z.b. jemand schreibt dass beim LS-xy das “quietschen” vom Gitarren-hals sehr auffällig ist, kann ich schon mal sagen: nö brauch ich nicht (ist ja live auch nicht “auffällig”)). Auf der anderen Seite lese ich sehr häufig, dass sich SB sehr “warm” anhört, was mir wiederum sehr zusagt.

    Aber so wie ich das lese, dürfte ein 3er der Marke SB ODER Eton, sich ähnlich “anfühlen” wie ein 7er des jeweiligen. Daher müsste es also euren Angaben nach für die Entscheidung zwischen SB und Eton reichen, einen der jeweiligen Firma zu hören. Richtig?

    MannMannMann… Ich sehe es jetzt schon kommen: ich kauf mir am Ende einfach die Teureren in der Hoffnung, dass sie auch “besser” sind… *aufdenkopfgreif*

    Ich hoffe ich nerve euch nicht mit meinen “Sorgen”, und danke fürs mithelfen bis jetzt.

    LG

    • #28867

      derFiend

      Die Ursprüngliche Einschätzung der “Lautsprechergröße” drehte sich primär um Deinen Raum und dessen Größe. Der Raum den Du hast, wird aufgrund seiner Beschaffenheit immer etwas “härter” sein als andere, die mit viel Holz ect ausgestattet sind.

      Allgemein klingen Lautsprecher dann schnell “wuchtiger”, der Schall reflektiert sehr früh und überall und wird wenig gedämpft. Darüber hinaus ist deine Sitzentfernung zu den Frontlautsprechern wohl nicht sehr groß.

      Dahingehend sind “kleinere” Lautsprecher als die von dir anfangs angeführten SB240 wohl eher geeignet, und dahingehend ging auch unser Rat. Aus der Schlichten erkenntnis heraus, das nicht immer “größer ist besser” gilt.

      Die Chassihersteller haben dann eben noch gewisse eigene Ausprägungen. Da geht es dann darum welche einem am besten passt. Da gibts selbst unter den Serien noch gewisse Ausprägungen. Ich z.B. mag die Eton (hexagon?) Chassi aus z.b. der Duetta nicht so sehr, weil sie mir teilweise zu analytisch sind, während die Chorus Reihe perfekt für mich ist. Die SB´s wiederum sind tatsächlich etwas “wärmer” was bei mancher Musik vor- bei anderer eben auch nachteile haben kann. Das lässt sich so pauschal nicht sagen.

      Aus eigener Erfahrung kann ich aber auch sagen, das ALLE Lautsprecher von Udo gut klingen. Und bisher konnte ich die Lautsprecher immer zum Preis des Bausatzes weiter verkaufen. Insofern ist das Risiko etwas falsch zu machen eher gering. Also wenn Probehören dir nicht so groß möglich ist, fang doch einfach mal an.

      Ein guter Einstieg könnte hier z.b. die SB30 sein. Bau dir zwei Frontlautsprecher damit und hör sie erstmal in Stereo. Dann kannst du gut beurteilen ob Dir das zusagt. Solltest Du dir dann größere Lautsprecher für die Front vorstellen, kannst du die selben Chassi (korrigier mich einer falls ich mich da täusche!) auch für die Wallstreet 4 hernehmen, und brauchst nur die angepasste Weiche.

      So bekommst Du schnell raus ob dir die Lautsprecher in deiner Wohnsituation so passen, ohne gleich riesig viel Geld zu investieren. Und im allerschlimmsten Fall findest Du sicher jemanden der sich zum Preis des Bausatzes über die Lautsprecher freut 😉

    • #28874

      Matthias (DA)

      Moin Markus, was bei Dir passt wirst Du nur durch Ausprobieren herausfinden.
      Mir haben alle Leute inkl. udo abgeraten die Duetta in 20m2 zu stellen. Habs trotzdem gemacht und es hat geklappt.
      Klingt die Duetta in größeren Räumen besser? Ja!
      Hat mir irgendeiner der ca. 20 verschiedenen LS die ich schon bei mir hatte in dm Raum besser gefallen? Nein!
      Aber: anderen wiederum schon.

      Ich persönlich lasse mir nix über die Etons kommen.
      Aus Deinen Beschreibungen könnte ich mir aber vorstellen, dass SB besser zu Dir passt.
      Wenn du das Gefühl hast zu billig solls nicht sein gibt es noch die Satori Reihe von SB die vermutlich mit der Eton Chorus mindestens auf einer Ebene spielt, verglichen hab ich aber noch nicht. Ich glaube Illumi wurde die Bausatzreihe von Udo genannnt.

      Am Ende landen sie eh alle bei Udo, also spar Dir die Zeit und die Rumeierei, nimm Dir nen Tag frei und dafür bekommst du dann das Gefühl wirklich den Richtigen gefunden zu haben bzw. Die Zweifel sind weg ob nicht doch was anderes besser gepasst hätte.
      Klar, ist nen großer Akt, aber wenn du dann die Lautsprecher 20 Jahre genießt relativiert sich das.
      Und du bekommst eine Qualität die im Laden das 5 bis eher 10fache kosten würde.

      Also, nochmal ein kleiner Stubser in Richtung ordentlich probehören und dann mit Deinen Ohren, nicht mit dem Geldbeutel entscheiden, nicht immer ist das Teuerste das was am zufriedensten macht.

      Matthias

  • #31081

    Markus_oesi

    Hallo wieder einmal…

    Es ist zwar schon eine Weile her, aber naja –> Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut 😀

    In der Zwischenzeit hat sich ein weiteres Familienmitglied dazu gesellt und wie sich wahrscheinlich jeder vorstellen kann, ist es mit zwei Kids nicht ganz so einfach, Zeit fürs Hobby zu “gewinnen” 🙂

     

    Trotzdem hab ich schon mal 1-2 Dinge die auf der ToDo-Liste standen abgearbeitet.

    Ein paar Fotos: https://drive.google.com/open?id=1SLF5WZMdRRdQoXpjQLgQSdBfgQJXhMzh

    Zum Wohnzimmer: Bin da jetzt auch schon ein Stück weiter. Ich hatte die möglichkeit eine SB18 und einen Lautsprecher mit ER4 (Selbstentwicklung) zu hören. Daraus hab ich jetzt die “Erkenntnis”(?!) das ich gerne etwas dazwischen hätte… was mich wieder zur Chorus Reihe bringt. Und da hätt ich mir 2x 85er, 1×52 und 2×51 vorgestellt. Preislich ist das machbar (sagt die Regierung)… Aber da wird wohl noch etwas zeit vergehen. (Winter oder so)

    MEIN(!!!) nächstes Projekt ist zwar leider nicht das Wohnzimmer, jedoch geht es trotzdem um Musik *freu* Habe mir soeben ein Mona21 Set für die Werkstatt bestellt, und bräuchte jetzt natürlich auch noch einen Verstärker dazu.

    Da hab ich aber mehrere Möglichkeiten, wo ich eure Hilfe dankend annehmen würde!

    1. Habe ein altes Creative Inspire P5800 5.1 set. –> Verstärker-teil ausbauen und Verwenden? Genügend Leistung?
    2. Autoverstärker Herz H420 –> da müsste ich halt ein kräftiges 12V Netzteil organisieren
    3. Nobsound HiFi TPA3116D2 wie im Artikel beschrieben. –> Kann ich das Gerät über die Versorgungsspannung auch schalten? Also 230V ein/aus? Oder muss das am Gerät jedes mal neu “getriggert” werden?

    SoundQuelle wird ein RPI mit Volumio –> Bin begeisterter Spotify User 🙂

    Was meint ihr?

     

    LG

    Markus

    • #31083

      derFiend

      Die Optionen 1 +2 klingen halt so, als würden sie eh bei dir rumliegen?!

      Also was spricht dagegen sie einfach auszuprobieren? Dem Lautsprecher wird im Regelfall schon nix passieren.

       

      Ansonsten scheint mir die Entscheidung für die Chorus Reihe nicht die schlechteste, insbesondere wenn es etwas zwischen ER4 und SB Hochton sein soll 😉

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/wohnzimmer-neu-ausstatten/