Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

Zukuenftige Ueberlegung von Neuling

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Zukuenftige Ueberlegung von Neuling

Dieses Thema enthält 8 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  nymphetamine vor 3 Wochen.

  • Autor
    Beiträge
  • #37101

    Bernhard B

    Hallo zusammen!

    Ich bin vor knapp 3 Monaten auf dieses Forum und Uda gestossen bei meiner Suche nach einem Raspberry Pi basiertem Netz-Player. Einen herzlichen Dank an Rincewind (komischer Name fuer dieses Forum, der eigentliche Rincewind laeuft for Schwierigkeiten eigentlich immer weg und Lautsprecher und sonstiges Equipment selber bauen zaehl ich mal dazu) an dieser Stelle fuer seinen sehr schoenen Baubericht.Ich hab meinen nur grob dran angelehnt und bin gerade dabei das ganze Kabelzeugs in eine MDF Box mit Rosewood Furnier zu packen, auch als Uebung fuer spaetere Boxen. Jedenfalls ist das noch mein abendliches/Wochenend-Project. Ich brauche neben der Doktorarbeit irgenwie was praktischeres, wo man das Resultat in der Hand halten kann und es nicht nur klare Fluessigkeit mit den endlich richtigen DNA Molekuelen ist. Da ich allerdings in England sitze und hoffe bald hier weg zu ziehen werden die eigentlichen Lautsprecher wohl bis nach dem Umzug warten muessen. Ich neige zu SB18, die nach allem was ich hier so gelesen hab sehr vielfaeltig einsetzen lassen und die Moeglichkeit zum spaeteren Upgrade behalten. Ich frage mich nun was der klangliche Unterschied von Bassreflex Kanal und Rohr ist? Optisch wuerde mir ein Rohr wohl eher zu sagen. Und wenn doch Kanal, in wie weit spielt die Laenge des Kanals eine Rolle? Ich wuerde sonst wohl so einer etwas weniger tiefen Bauweise neigen. Durch die unterschiedlichen Beitraege hier habe ich den Eindruck dass man sie noch als Schreibtisch-Lautsprecher verwenden kann (wenn auch natuerlich etwas Overkill dafuer), sie aber auch noch 25 qm beschallen koennen, kommt das als Zusammenfassung hin? Mein WG Zimmer ist aktuell nur so 12 qm und ich hab eigentlich eh keinen Platz fuer groessere Lautsprecher (Cambridge ist arsch teuer als PhD Student), aber sie wuerden vermutlich (ausser es packt mich doch noch im Sommer) eh erst in einer neuen Bleibe gebaut werden.

    Und was sagt ihr zu einem Blind/Taubkauf von SB18? Hat jemand damit schon schlechte Erfahrungen gemacht? Ich sitze halt noch eine Weile in England. Und auch wenn es von meinen Eltern aus nach Bochum nicht so weit ist, sind die Heimatbesuche meist schon ziemlich verplant.

    Zum Hintergrund noch:

    – Hast du bereits Erfahrungen bzgl (DIY-)HiFi und wenn ja welche?

    Nicht wirklich. Baue mir aktuell wie gesagt einen Player of Raspberry/Hifiberry Basis, aber das ist noch nicht abgeschlossen. Mir fehlt Erfahrung, bin aber nicht gaenzlich ungeschickt.

    – Nenne Details über den zu beschallenden Raum (Art und Größe, ggf akustische Situation)

    Wie gesagt, noch sehr offen, aber vermutlich nicht mehr als max. 20qm. Aktuell 12 qm Schlaf/Arbeits/WG Zimmer

    – Welches Setup ist gewünscht? (Stereo / Heimkino X.2 / Heimkinooption gewünscht?)

    Stereo

    – Welche Aufstellsituationen sind möglich? (Wandnah/Freistehend, Kompakt-LS/Stand-LS, gerne auch mit Foto oder Skizze)

    auch noch recht unsicher. Vermutlich nicht direkt an der Wand, aber auch nicht also weit weg davon (schon einfach vom Platz her)

    – Wie groß dürfen die Lautsprecher maximal werden?

    Ebenfalls unsicher, aber so fette Standlautsprecher sind mir erstmal sicher zu viel. Nach allem scheinen mir die SB18 eine ganz gute Groesse zu sein.

    – Beschreibe deinen “Hörgeschmack” in Bezug auf Musikrichtung, Vorlieben im Bassbereich (viel/wenig, trocken/punchig), geforderte Pegel, …

    Bass braucht mit mega laut, da waere es wichtiger dass er halbwegs tief kommt. Und nein, eine deidizierte Subwoofer-Box braucht es auch nicht 😉

    Ansonsten hoere ich meist eher Rock oder Metal, aber auch durchaus mal bissl Hip Hop (aelteren) oder auch Soundtracks. Zuletzt recht viel von Chinese Man. Nur das allermeiste aus den Charts ist mir zu weichgewaschen und ohne Aussage, kann ich ncihts mit anfangen. Und Schlager kommen mir nicht ins Haus.

    – Was ist bisher an Lautsprechern vorhanden?

    Ich hoere bisher meist ueber meine Kopfhoerer, aber die sind in der Hinsicht eh nicht HiFi, weil ANC. Aber auf der Arbeit ist das trotzdem noch am besten. Zu Hause hab ich Edifier 1280, fuer die guenstige Preiskategorie halbwegs ordentliche Aktivboxen. Waere daher mein Einstieg in HiFi.

    – Welches Elektronikequipment ist bereits vorhanden oder soll angeschafft werden (Verstärker, Quellen, Raumkorrektur)

    So gut wie nichts, wie gesagt, dass wuerde dann auch kommen.

    – Wie würdest du deine handwerklichen Fähigkeiten und Möglichkeiten einschätzen?

    Fuer einen Anfaenger leicht ueberdurschnittlich, aber definitiv Anfaenger

    – Wie hoch ist das maximale Budget?

    max 500€ allerdings noch Student, daher je guenstiger desto besser, auch wenn Preisleistung vllt ncoh vorgeht vor Preis

    – Aus welcher Region kommst du? (wegen Möglichkeiten zum Probehören und persönlicher Beratung)

    Duesseldorf/Koeln, allerdings im Moment wie gesagt in Cambridge

    – Hast du spezielle Wünsche?

    nicht wirklich, meine Erwartungen kommen mir hier in diesem Forum nicht sonderlich speziell vor… 😉

  • #37102

    Monti

    Nabend Bernhard,

    mit der SB 18 machst Du sicher nichts verkehrt und Du kannst sie später auch zur SB 36 (Center) oder SB 240 erweitern. Ob SB Deinen Hörgeschmack trifft oder Du Dich bei Eton wohler fühlst, kannst Du nur durch Probehören selber herausfinden.

    Aber für den Anfang in Anbetracht Deines Budgets schon ein Einstieg, der klanglich sehr weit oben einzuordnen ist.

    Mit einem Blindkauf machst Du vermutlich daher auch nichts verkehrt.

    Reflexrohr oder Kanal ist egal. Erlaubt ist, was gefällt, aber Austrittsfläche und Rohr-/Kanallänge müssen gleich bleiben. Sonst musst Du umrechnen…

    Viel Spaß beim Bau!
    Ciao Chris

  • #37130

    Matthias (DA)

    Moin moin,

    Blindkauf SB18 genehmigt 😉

     

    Und Tipp, Udo liefert auch nach UK…

    Musst ja nicht gleich das schönste Gehäuse der Welt bauen

    Matthias

  • #37136

    Michael

    Hallo, ich habe auch mit der SB 18 angefangen (für mein Heimkino, als Front li/re).

    Ich muss sagen, an manchen Abenden läuft nix auf der Leinwand. Dann mache ich einen NAD 160a Verstärker aus den 70er an und lasse über meinen Laptop Lieder aus ganz versch. Musikrichtungen laufen (Stereo!). Der Raum hat 30 qm  –  die Sitzgruppe (Aufstellung mit Boxen) ungefähr die Hälfte. Die Box kann auch problemlos den Raum komplett befeuern.

    Ich überlege von SB18 auf SB36 aufzurüsten (wg Stereo). Aber im Grunde fehlt der 18er Box nichts. Wie Udo in den Klangeigenschaften schrieb:   “die Kesselpauke mit mehr Druck”  bei der 36er, vielleicht etwas imposanter wenn es darauf ankommt. Kein Beinbruch wenn man mit der SB18 anfängt, mit der Gewissheit eine Reserve zu haben.

    Grüße,

    Michael

     

  • #37172

    Shumway

    Moin Bernhard,

    zur SB18 gibt es hier im Forum viele Berichte, Du kannst den (warmen und fülligeren) Klang also grob abschätzen – also mach et! Die heiße Seite des Lötkolbens hast Du ja bereits ermittelt, da steht nichts im Wege 😉
    Erweitern oder umsteigen kannst Du später noch. Als promovierter Genetiker (?) wirst Du zukünftig nicht zu den abgehängten Schichten der Gesellschaft gehören, denen das nicht ohne weiteres möglich ist. Bestenfalls wird Dir die Zeit fehlen 😐

    Das diese mittelgroßen Systeme nicht optimal für die Wiedergabe einer 32-Fuß Orgelpfeife sind versteht sich von selbst. Dein Musikgeschmack deutet aber auch nicht den Wunsch danach an, ebenso nicht an entsprechende Varianten der elektronischen Musik. Für die von Dir gehörte Musik kannst Du den Bass ein wenig durch den Abstand der Boxen zu Wand oder Raumecken regulieren, bis es Dir gefällt.

    Ich kann mir vorstellen, dass der Versand für Udo einfacher ist, wenn Deine Bestellung eingeht, bevor die Briten wieder in das Leben unbeteiligter Insulaner fallen und Zollaufschläge für das Tollste seit Erfindung des zweigeschossigen Plumpsklos finden.

    Beste Grüße,

    Gordon

  • #37175

    Peterfranzjosef

    Hallo Bernhard,

    kann die SB18 nur empfehlen, bei mir läuft sie in der Küche an einem älteren Yamaha AX592. Trotz des ungünstigen Aufstellungsortes auf den Oberschränken auch ausserhalb und unterhalb des “Sweetspots” tolle Räumlichkeit und mehr als ausreichend Bass in ca. 25qm. Vor allem auch, und dass ist sehr wichtig bei geringer bis Zimmerlautstärke.

    Upgrademöglichkeiten, hier auf SB 36 und SB240,  sind für mich immer ein Faktor bei der Lautsprecherauswahl, gerade für Einsteiger in den Selbstbau, denn selten bleibt´s beim Erstling.

    Servus Peter

     

  • #37196

    Bernhard B

    Servus! Und vielen Dank fuer euren ganzen Ermutigungen. Jetzt bin ich doch wieder staerker am ueberlegen, nur hab ich eigentlich keinen Platz in meinem Zimmer und das Wohnzimmer wird von mir zu wenig genutzt… Anderseits hab ich schon Lust drauf. Ein Dilemma, das fast so schwer zu loesen wird wie der Brexit. Welcher meine moegliche Bestellung dann auch noch unter Zeitdruck setzt

     

    Zum Basskanal/Reflexrohr komm ich auf 19 qcm laut den Bauplaenen von Udo. Sprich ein Rohr mit 4,9 cm Durchmesser haette die selbe Flaeche, wenn ich mich nicht verrechnet hab. Die entsprechenden hier mit ihrer Einbau-Groesse wuerden dann aber zusammen mit den Chassis die Front fast komplett fuellen in der Hoehe, sprich nciht so einfach fuer einen Beginner das zu fraesen. Oder ich muss die weniger tief bauen. Das wuerde dann aber wieder den Abstand von Ruckwand zum Rohreingang verkuerzen. Spielt das klanglich eine grosse Rolle?

     

     

  • #37197

    MartinK

    Hallo Bernhard. Hinter dem Rohr sollte schon noch Platz sein. Als Anhaltspunkt kannst Du nehmen: Abstand Rohr zu Rückwand größer als Rohr Durchmesser. Dann Bist Du auf der sicheren Seite. Beim Schlitz würde ich annehmen: mindestens doppelte Schlitzhöhe.
    Wenn der Platz auf der Front nicht reicht, kannst ja immer noch umplanen und Schlitz statt Rohr nehmen. Gruß Martin

  • #37198

    nymphetamine

    Machs dir doch net so schwer… Es gibt zur sb18 so viele berichte, dass du daraus alles notwendige zusammen klauen kannst… So habe ich bisher alle meine bausätze hinbekommen… Au mein urlaubsprojekt “contra 1 acl” wird zu 99% aus anderen bausätze zusammengebaut (welch ein zufall, dass die chorus 51 acl bis auf paar Millimeter die gleiche maße hat 🤔)

    Die sb18 kannst du au als standbox bauen… Hierfür gibts von DanVet eine variante mit Rohr und von mir eine mit schlitz (meine variante baut auf DanVets Vorstellung auf… Frei nach dem motto der prinzen… “alles nur geklaut”)

    Was ich empfehlen kann… Nehme dir bissle kartonage und bastle dir anhand der maße ne box zusammen, damit du siehst, was dich erwartet..

    Habe grad nochmals deinen text überflogen… Für Schreibtisch würde au die Wallstreet passen… Die sind um einiges flacher (von der tiefe her)…

    Wenn du dir das fräsen nicht zutraust.. Bestelle die front einfach glei bei udo mit… Hat au den Vorteil, dass die chassis hundert pro passen (grad, wenn du se einlässt).

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/zukuenftige-ueberlegung-von-neuling/