Duetta Top Design – Peters Cut

So, es ist soweit, heut wird eine Duetta Top gebaut!! Ja, das dachte ich mir eines Tages mal ganz spontan, nachdem ich lange überlegt habe, ob ich mir neue Lautsprecher bauen soll und wenn ja, welche?! Ob dies eine gute oder schlechte Entscheidung war, will ich vorab nicht verraten, ich kann jedoch sagen, dass nun viel Arbeit auf mich zukam. Grund war das Design. Angelehnt an die Tops vom Andreas mit der Carbon Folie, wollte ich ein neues Design entwerfen. An dieser Stelle,: “Vielen Dank an Andreas für den Grundgedanken und seine Bilder

Ich hatte gewisse Vorstellungen wie zB.:

Nicht tiefer als max. 37 cm, nicht höher als max. 70 cm, nicht breiter als 25 cm, so viel Holz wie möglich, so viel Furnier wie möglich, und Abwechslung beim Furnier.

So ging es and Werk und zum PC. Mittels SketchUp habe ich das Modell auf das entsprechende Volumen vorgerechnet/ aufgebaut und danach eine CAD Zeichnung erstellt. das Volumen und die Proportion zwischen HT Und TT habe ich auch übernommen vom Originalplan. Auch die Maße vom BR Rohr wurde an den BR Schlitz genau angepasst. Nur wenige Teile konnte ich mit der CNC-Fräse fräsen, der Rest wurde per Hand zugeschnitten, gefräst und geschliffen. Ja, geschliffen … So in etwa 15-20 Stunden reine Schleifarbeit!

Duetta Top Duetta Top

Mit einer Handvoll Zeilen und einem 1:1 Plan hat es begonnen. Die Rippen waren schnell geschraubt und verleimt. Nächster Schritt das Beplanken mit 3 mm Birkensperrholz war der Horrrrrrror. Der Konus ist in alle Richtungen gebogen. Das Holz wollte das definitiv nicht mitmachen, eine Platte ist sogar gebrochen und ich musste spachteln. Danach hab ich je Seite 5 Stück 3 mm leisten übereinander auf den Konus geleimt.

Duetta TopDuetta Top
Somit konnte ich nun die Außenwand aufkleben, wieder in 3 mm Sperrholz. Damit sich der Abstand zwischen Innen- und Außenwand nicht verändert, habe ich an den kritischen Stellen 2 Holzkugeln mit 15 mm Durchmesser auf die Innenwände geklebt. Diese sorgten für einen gleichmäßigen Abstand. Das Beplanken war wieder die Hölllle.

Nächster Schritt war das Befüllen der Wände mit Kies und Gießharz. Ein kleiner Test zeigte mir, wie sich das Ganze zueinander verhält.

Duetta Top

Ich bin mir nicht sicher, ob ich dies noch einmal so machen würde. Aufgrund des Preises vom Gießharz ist dies sehr teuer. Für die Zukunft würd ich trockenen Sand immer 5-10 cm hoch einfüllen, danach ein Sand-/ Gießharz-Gemisch 3 cm hoch und wieder losen Sand 5-10 cm einfüllen. Dies wiederholen bis die Wände voll sind. Zum Teil hab ich das auch bei jeder Wand zum Schluss gemacht, weil ich ansonsten zu wenig Giesharz gehabt hätte.

Der Standfuß besteht aus Holz und Stahl teils schwarz, grau lackiert oder mit leinölfirnis bestrichen. Es ist alles selbst zugeschnitten und gebogen, geschliffen und lackiert worden.

Nun habe ich das 3 mm Holz, das beim Konus übersteht, aufgedoppelt, damit ich beim Aufkleben des Ahorn-Furniers stirnseitig keine Probleme bekomme. Das Holz, das teils ein wenig gewellt war (vom Wasser und der Spannung), konnte ich somit auch korrigieren.

Duetta Top Duetta Top Duetta Top

Somit begannt das Furnieren. Aus Ahorn wurden die Innenteile und ein Außenteil der Blende zugeschnitten. Mittels Karton machte ich mir Schablonen, die genau zwischen linke und rechte Wand gepasst haben. Diese habe ich auf das Furnier übertragen. Die Außenwände und die Front wurde mit Nuss furniert. Zu guter Letzt die Kanten noch mit Ahorn furniert.

Duetta Top Duetta TopDuetta TopDuetta TopDuetta Top

Aufgrund eines Furnierfehlers musste ich mir überlegen, wie ich beim BR Rohr diesen verdecke. Daher habe ich noch Ringe aus Edelstahl angefertigt und aufpoliert. Diese überdecken den Fehler im Furnier.

Duetta TopDuetta Top

Danach wurde alles mit Sonofil leicht ausgefüllt. Beim BR Rohr habe ich das Sonofil weggelassen.

Duetta Top

Die Weiche, ja die war ziemlich problematisch zum Einbauen. Der Platz im Standfuss war extrem klein. Die Wiederstände etc.. habe ich fliegend eingelötet oder mit den Kabeln in das Gehäuse geschoben. Mit Pinzette und Kolben wurde gelötet. Die Polklemmen habe ich in den Standfuß eingearbeitet.

Duetta TopDuetta Top

Einbau der Chassis. Ja, das war der einfachste Teil. Der Eton Er4 HT hat kleine Bananenstecker zum Verbinden. Ich würde euch den Tipp geben Gegenstück dazu  zu besorgen. Nun noch die Schnüre gespannt und fertig waren die Lautsprecher.

Duetta TopDuetta Top

So und nun zum Klang. Ich hab schon einige Lautsprecher gebaut und dies Sind mit Abstand die teuersten in meinem Sortiment, aber klangmäßig sind sie die besten Lautsprecher, die ich jemals gehört habe. Als ich meinem Vater Bob Dylan und Lou Reed “Walk on the wild side” vorgespielt habe, bekamen wir alle Gänsehaut. Entschuldigt mir diesen Ausdruck, “das Musikhören mit diesen Lautsprechern ist eine wahre Befriedigung für das Gehör”

Duetta Top

Es macht so viel Spaß, Musik mit diesen Lautsprechern zu hören, einfach unglaublich.

Lg von Österreich

Peter

Zur Duetta Top im Online-Shop
Zur Duetta Topaktiv im Online-Shop
Zum Duetta Topaktiv Upgrade im Online-Shop

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/2016/10/05/duetta-top-design-peters-cut/

16 Comments
neuste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments

Hallo, Peter!

Na, wer hätte das gedacht? Da haben meine Duetta-Karbon-Segelchen (die mich auch nach drei Jahren klanglich immer noch begeistern) doch glatt ein “geschnitztes” Schwesterchen aus Holz bekommen! Ich kann mir gut vorstellen, dass das keine ganz einfache “Geburt” war, oder? Herzlichen Glückwunsch!

Als ich die Bilder von Deiner Konstruktion sah, besonders den Giessversuch mit Kieseln und Kunstharz, fühlte ich mich wieder zurückversetzt in die Zeit, als ich endlose Abende in der Werkstatt verbrachte …

Auch Deine Ohren werden bestimmt viel Spaß mit Deiner Konstruktion haben, da bin ich sicher! Mein Tipp … auch wenn Udo nicht so ein Freund von diesen Dingern ist: Bau Dir für die unterste Oktave ´nen richtig guten Sub dazu, stimme ihn ganz, ganz zurückhaltend auf den Raum ab und genieße ein warmes Klangbad mit Deiner Lieblingsmusik …

Alles Gute, liebe Grüße,
Andreas

Hallo Liebe Mitglieder in diesem netten Forum

Ich möchte mich bei euch allen recht herzlich für die netten Worte bedanken.
Des Weiteren auch bei Udo für das einstellen des Beitrages.

Lg Peter

Was soll ich dazu noch beitragen,alles schon gesagt worden!
Tolles Design und wunderschön gemachte Umsetzung. Respekt!!

LG Markus

Hallo Markus

vielen Dank für das nette Kompliment.

Lg 😄👍

Ach du Heilige Sch……’s Kanonenrohr, da steckt mal Handwerkskunst drin…
Fast bin ich geneigt, dem Kubismus abzufröhnen….
Aber er ist doch so praktisch 😉

Trotzdem, alle Achtung vor so viel Detail-Liebe. Da hätte ich nie die Geduld zu….

Toll.

Gruß,
-Sparky

Toll.
aber: weiße Socken und schwarze Schnallschuhe zu kurzen Hosen – das geht gar nicht!

Hallo 😂😂😂

Wenn es ohne Socken zu kalt ist, und die Schuhe zu weit entfernt stehen, entsteht eine solche Kombination. 😅😅

Lg

stimmt ja.
Sorry

Hallo Peter,

mir fehlen die Worte!
Einfach grandios Deine Umsetzung.
Das ist mal wieder DIY in Perfektion.
Viel Spaß mit Deinen Kunstwerken.

Isch bin geplättet

YOGA

Alle Achtung!!!
Die Messlatte wird immer höher.
Vielleicht gibt es ja einen langen kalten dunklen Winter, dann komme ich auch mal dazu meinen Tops ein angemessenes Kleid zu geben.
Ich verneige mich.
Martin

Mehr als Respekt, kann man in Textform kaum äußern. Die DT habe ich auf meine ToDo-Liste (so Udo in der Preisklasse nicht noch anderes feines kreiert), aber so cool(!) wie deine Ausführung werden meine Umsetzungen wohl nie sein.

Gruß, Henning

Ganz große Klasse! Frohes Hören!

Mist, da muss ich mir für meine DT, nach wochenlanger Planung, doch glatt was Neues einfallen lassen, damit’s nicht aussieht wie ne Kopie:-)

Respekt, eine angemessene Behausung für die edlen Schallwandler!

Gruß Torsten

Hallo Peter,

was für eine erstklassige Arbeit! Handwerklich ist das ganz großes Kino – und dann noch 20 Std. Handschliff! Bin echt beeindruckt.
So viel Liebe zum Detail, da weiß man gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll. Selbst Furnierfehler auf der Rückwand hast Du elegant mit Edelstahlringen korrigiert.
Sag mal, das kleine vertiefte Schraubloch unter dem TMT, wird da der Standfuß zu fixiert?

Glückwunsch und Grüße,
Jo

Hallo Jo

Vielen Dank für die netten Worte.
Zur Frage, mit dieser und 8weiteren schrauben wird die Ahorn Schallwand an das Gehäuse angeschraubt. Damit wollte ich verhindern, dass es beim Furnieren zu Problemen kommt.

Lg Peter

Hallo Peter,

Gratulation zu den wunderschönen Lautsprecher. Die schmeicheln dem Auge und dem Ohr. Unbezahlbar. Das ist DIY in Pefektion. Beide Daumen hoch.
Wünsche viel Spaß mit den Neuen und mein Respekt für die tolle Arbeit und dem tollen Bericht.

Gruß Michael

16
0
Kommentar schreibenx
()
x