Montis MiniACL – oder doch nicht

Als kleines Projekt zwischendurch habe ich mir auch mal die MiniACL gegönnt, dachte ich… Naja, ehrlich gesagt kam der nicht vorhandene Schotte in mir durch, als ich für den damals noch im Bau befindlichen Subwoofer nachträglich das Aktiv-Modul bei Udo bestellt habe und gesehen habe, dass ich 10 Euro unter dem Limit für eine versandkostenfreie Lieferung war. Und da ich mir bei Gelegenheit ein kleines Lautsprecherpaar fürs Büro bauen wollte, habe ich kurzerhand einen Bausatz Mona-Satelliten dazu geordert.

An einem Samstag kam nach der Lieferung noch eine Mail von Jonas, dass ich morgen mal ins Magazin schauen sollte, da würde als sonntägliche Lekture ein neuer Bausatz vorgestellt werden. Bei Interesse soll ich mich melden, weil etwas andere Bauteile in der Weiche und ein Reflexrohr erforderlich sind.

Mein Entschluss stand eigentlich schon vorher fest, natürlich habe ich aber erst mal den Baubericht abgewartet. Das ACL-Prinzip hat mich auch schon in der SB12 ACL überzeugt. Kurzerhand also noch die erforderlichen Teile für die ACL-Variante in Bochum geordert.

Es sollte nur ein schnelles, kleines Projekt für zwischendurch werden. Eine halbe 12 mm Sauerkraut-Platte stand nach dem Bau des Kaninchen-Stalls noch in der Garage rum. Also hab ich die Kreissäge aus der Schachtel geholt und schnell die Zuschnitte erledigt.

Das Zusammenleimen so einer kleinen Kiste ist bekanntermaßen sehr unspektakulär und daher auch nur dürftig für das Familienalbum dokumentiert.

Einen Tag später hab ich dann die Fräse ausgepackt und die Löcher gemacht. (Danke an dieser Stelle noch mal an Rundmacher für den tollen Fräszirkel!) Die Chassis benötigen, wenn man sie denn versenken will, eine Frästiefe von 2 mm. Von Lets Bastel Michael Truppe habe ich mir den Trick mit der Einstellung der richtigen Frästiefe abgeschaut: Fräse mit eingesetztem Fräser bis aufs Werkstück runterfahren, einen Bohrer in der Stärke der gewünschten Frästiefe zwischen den Abstandhalter klemmen und diesen fixieren. Wenn man jetzt den Bohrer wegnimmt und den Fräskopf bis zum Anschlag des Abstandhalters runterfährt, hat man genau die gewünschte Frästiefe! Das hat perfekt funktioniert, bin total begeistert von diesem simplen, aber sehr wirkungsvollen Trick.

Anschließend nur noch mit dem Bündigfräser die Kanten plan machen und danach schleifen. Das OSB reagierte bei mir ziemlich zickig auf den Bündigfräser und ist an einer Ecke etwas ausgebrochen, aber das Gehäuse sollte auch an keinem Wettbewerb für die schönste Frühstücks-Tisch-Deko teilnehmen, also blieb es so.

Auch bei Truppe bin ich auf den OSB-Lack von Clou aufmerksam geworden, also im Baumarkt um die Ecke ein kleines Gebinde mit passendem Verdünner besorgt. Der Lack dient in 20%iger Verdünnung als Grundierung, die eigentlichen Lackaufträge erfolgen danach mit 10% Verdünnung. Nach 1x Grundieren und 2x Lackieren war ich mit dem Ergebnis zufrieden, die Struktur des OSB ist leicht angefeuert, die Unebenheiten durch das Schleifen und den Lackauftrag nur unzulänglich ausgeglichen, so sollte das. Dann nur noch bestücken und den kleinen Mini-Amp von Amazon anstöpseln.

Ich bin ja Duetta-verwöhnt, aber was aus den kleinen Teilen bei der Verwendung als Nahfeld-Lautsprecher rauskommt, ist echt verblüffend. Agnes Obel oder andere Musik mit akustischen Instrumenten kommt toll rüber, die Bühne ist vorhanden. London Grammar hab ich auch mal probiert. Das war aber unfair, auch wenn der Charakter von „Hey Now“ trotzdem transportiert wird. Wohlgemerkt: Hörabstand ca. 1m.

Eine Woche später, die Sommerferien nähern sich dem Ende, die Kinder kommen aus dem Urlaub zurück. Mein Sohn hat schon meine alte Keilidh geerbt, also frage ich meine Tochter, ob sie die Lautsprecher inkl. Verstärker für ihr Zimmer haben möchte. Ist ja völlig ungefährlich, meine Angebote vorher, für sie auch mal ein paar Lautsprecher zu bauen, hat sie immer abgelehnt. Ihr reicht die Handy-Quäke, um ihre Hörbücher zu hören. Außerdem entspricht das Design mit dem OSB nicht den ästhetischen Vorstellungen einer 13-jährigen. Also kann ich die Lautsprecher dann am Montag mit ins Büro nehmen, dachte ich. Nun stehen sie im Zimmer meiner Tochter.

Muss ich wohl noch ein weiteres Paar bauen…

Monti

Zur MiniACL im Online-Shop

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/2020/02/02/montis-miniacl-oder-doch-nicht/

2 Comments
neuste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments

Guten Morgen.
Mal eben ein Paar Lautsprecher bauen und hinterher sind alle zufrieden. So muss das sein!
Wir haben ein tolles Hobby.
Gruß Martin

Moin Monti,

das ist ja ein schnuckeliges Zwischendurch-Projekt.
Ich konnte die kurzen in Nordhausen endlich mal hören … und hab endlich verstanden warum alle so begeistert sind … wenn man den kleinen Treiber sieht …. und dann hört was da raus kommt … !
Gute Entscheidung Deiner Tochter … mit etwas Glück hast Du nun den Virus weitergegeben 😊 … obwohl… der Bericht scheint schon was älter zu sein … oder?

Gruß, Markus

2
0
Kommentar schreibenx
()
x