RS100-Satelliten und Mona-Sub als 2.1-System für den TV

Ungewöhnliche Lösungen, den heute üblichen, eher elenden Klang des Flachfernsehers zu verbessern, gab es schon mehrfach in diesem Magazin. Robert orientierte sich an der Gestaltung klassischer TV-Empfänger,  deren Lautsprecher das Bild umrahmten.  Dazu gab er dem Ton unterrum auch noch ein ordentliches Fundament. Hier sein Bericht, der nicht einmal vieler Worte bedarf.

Mit dem Klang unseres 55-Zoll-TVs bin ich seit jeher unzufrieden. Meine Mona 21 hingegen klingen am PC so perfekt, dass ich einen ähnlichen Klang gerne auch am Fernseher wollte. Die Dayton Audio RS100-4 gefallen mir optisch jedoch noch besser und der Aluminiumkorb ist deutlich robuster als jener der Monacor Breitbänder. Deren Rahmen gibt schon mal deutlich nach, wenn man die Schrauben zu stark anzieht. Für die Satellitenlautsprecher habe ich die Gehäusegröße so dimensioniert, dass sie optisch zum Fernseher passen. Breite so schmal wie möglich, Höhe auf den Fernseher abgestimmt und die Tiefe so, dass innen hinter dem Lautsprecher noch ein Zentimeter für ein wenig Luft frei bleibt. Außenmaße somit 72x12x8 cm.

Alles ist in 12 mm MDF auf Gehrung gesägt und mit dem Klebeband-Trick geklebt, Sperrkreis hineingepackt, gedämmt und lackiert (puh, MDF lackieren mach ich nicht mehr!). Den Mona-Sub laut Anleitung dazu

und dann noch einen 2.1-Verstärker von E-Bay (34,-€, heißer Tipp!) mit einem 5A-Schaltnetzteil (7,-€) betrieben. Auf zwei Holzleisten, die ich zwischen TV und Wandhalterung eingeklemmt habe, montierte ich die Satelliten mithilfe von kleinen Metallwinkeln.

Eine Master-Slave-Steckdose schaltet jetzt den Verstärker immer gleichzeitig mit dem TV ein. Fertig!

Klanglich – was soll ich sagen? Es haut mich wieder einmal von den Socken. Schon ohne Subwoofer fand ich erstaunlich, was aus den hohen, geschlossenen, weniger als 4 Liter fassenden Säulen herauskommt. Mit Woofer und dem echt erstaunlich leistungsstarken 2.1-DigiAmp einfach traumhaft! Der Bass befindet sich zwar deutlich neben der eigentlichen Klangquelle (siehe Bild ganz unten), ich nehme das aber nicht als störend wahr. Sehr schade insgesamt, dass wir den TV so selten verwenden – er wird bei uns vielleicht zwei- oder dreimal pro Monat eingeschalten. Aber es klingt nun einfach immer gut und ich habe jedes Mal große Freude. Wenn wir mal einen Spielfilm schauen, habe ich jetzt nicht mehr das Bedürfnis, den Sound über die große Anlage laufen zu lassen.

Danke nochmals an alle im Forum, die gemeint haben, ich solle einfach mal probieren. Hat sich absolut ausgezahlt!

Robert

Zum RS 100 PC im Online-Shop
Zum Mona-Sub im Online-Shop

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/2021/08/29/rs100-satelliten-und-mona-sub-als-2-1-system-fuer-den-tv/

4 Comments
neuste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments

Vielen Dank für die positiven Rückmeldungen. Ist im Vergleich zu den vielen tollen Umsetzungen, die man hier sieht, zwar eher lächerlich, aber mir macht’s immer Spaß etwas zu basteln. Hab jetzt schon meinen dritten Mona-Sub gebaut und leider keine Räume mehr, für die ich mehr davon benötige. 😉
Liebe Grüße aus Österreich, Robert

Moin … sehr schöne Umsetzung. Schon toll was der Selbstbau alles an Möglichkeiten eröffnet!
Ich hab sowas ähnliches mal für einen Kollegen gebaut .. allerdings als ACL – ohne Sub. Der ist total happy und hat seine Kaufboxen direkt in Bucht gesetzt. Ist schon beachtlich was der kleine Treiber leistet … wenn man nicht gerade eine Massage des Zwerchfells erwartet.
Gruß, Markus

designtechnisch wirklich schöne Umsetzung!

Hey,

Der Bericht ist ja mal kurz und knackig. Da ging die sonntägliche Morgenlektüre mal flott. Umso schöner finde ich das Ergebnis. Sieht in meinen Augen Seher elegant aus. Fügt sich sehr gut ein. Erinnert mich an alte Fernseher von Loewe etc. Viel Spaß damit.

VG Marcel

4
0
Kommentar schreibenx
()
x