Zurück zu Fragen zu Bausätzen

BOOMbox zum Angeben

Startseite Foren Fragen zu Bausätzen BOOMbox zum Angeben

Ansicht von 10 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #24741
      Stefan

      Um es mit “Das Bo” zu sagen: BASS BASS, wir brauchen BASS…

      Meinen zwei älteren Töchtern verlangt es nach neuen Lautsprechern.
      Klare Höhen mit Feinzeichnung, oder Mitten mit klaren Konturen stehen nicht im Pflichtenheft. Das Liedgut muss als solches zu erkennen sein und der Bass muss fett sein und die Luft zum Beben bringen.

      Bisher war eine Logitech 2.1 Kombi am Start. Die Mona kann dem System zwar klanglich das Wasser reichen, aber die nächste Ausbaustufe verlangt nach mehr Druck. Und den will ich jetzt liefern.

      Meine “Mona XXL” war eigentlich in diese Richtung gedacht, aber die U_Do6 als Satellit ist doch zu mächtig von den Abmaßen her, denn das System wird sicherlich auch mal transportiert werden. Die Satelliten dürfen also auch gerne etwas kleiner sein.

      Die Idee ist jetzt die Kombination U_Do5 mit U_Do7 ODER mit U_Do10.
      Genügt die 10er? Ich habe beides noch nie gehört. Meine 7er ist noch nicht fertig.
      Oder ist die 7er übertrieben und harmoniert die 5er evtl. besser mit der 10?

      Vom Gefühl er würde ich sagen die 5 mit der 7 sollte gut funktionieren. oder vielleicht doch eher 3 und 7?

      Danke schon mal für Tipps und Hinweise.

      LG, Stefan

      P.s. Irgendwo hatte mir jemand schon mal einen Tipp gegeben mit einem stärkeren 2.1 Board als mit dem TPA3116. Dummerweise hab ich mir das wohl nicht notiert. Was war das noch gleich?

    • #24742
      Stefan

      Ich habe gerade noch das hier gefunden:
      https://www.amazon.de/Rokoo-TDA7498-Klasse-Digital-Amplifier/dp/B076YVGQBW

      Ich glaube, das war damals in dem Tipp gemeint. Muss ich dann wohl mal probieren…

      LG, Stefan

    • #24744
      derFiend

      Ich hab ja bei leibe nix gegen die Udo Serie, aber wenn der “bass ficken muss” (sorry, sagt die Jugend so) 😀 und alles andere nicht ganz so prior ist… aber transportabel…

      Evtl. CT193 mit nem Deeplink oder ContraSub12 kombinieren?

    • #24749
      Bierologe

      Servus Stefan,

      Ich betreibe im Schlafzimmer 2*FT14 mit einem u_do 10 an einem tpa5613 von breece audio.

      In der Kellerwerkstatt spielen derzeit noch die u_d 8, die nach der lackierung in die küche kommen.

      Geschlossen können die kleinen chassis schon ordentlich aufspielen, auch vom pegel, bei 100hz getrennt sicher noch besser.

      Die kombi 8 und 10 hatte ich mal kurz für party im betrieb, macht schon ordentlich laune. War auf 20m2 mehr als ausreichend. Nüchtern allerdings nie wirklich getestet 😂.

      Meine meinung:
      Sat klein halten (ev. u_do5) bei den Anforderungen und in ein ordentliches Netzteil investieren für den bass, der etwas größer ausfallen darf.(u_do7)
      Wenns aus der u_do reihe sein soll.

      Mfg
      Bierologe

    • #24754
      max

      Servus Stefan,

      Was sind denn die maximal geduldeten Abmaße beim Sub?
      Klar, die Bandpassbässe sind nette Subwoofer und lassen sich vor allem optisch schick und unscheinbar verwursteln. Aber die Lässigkeit, mit der eine PA-Pappe mit 12 oder 15 Zoll die Bässe durch die Bude drückt, ist einfach nochmal ne komplett andere Liga. Insbesondere, wenn nicht gerade Kilowattweise Leistung zur Verfügung steht…
      Bei “aktueller Jugendmusik” muss es auch gar nicht abgrundtief in den Basskeller gehen – aber ordentlich Druck zwischen grob 50-150Hz sind eher die Anforderung…

      Wie alt sind denn deine Mädels? Was muss das Set können? 15m2 Kinderzimmerbeschallung oder soll es auch mal ne ausgewachsene studentische WG Party abkönnen?

      Gruß Max

      • #24755
        Stefan

        Servus Max,

        die Töchter sind 18 und 20J.
        Entsprechend Partyhungrig.

        Die Räume sind 17qm und 35qm (Kinderzimmer und Wohnzimmer). Aber die Lautsprecher werden dann auch mal mitgenommen zu anderen Lokationen.

        Bass unter 50Hz nicht nötig? Und ob!! Mind. 40Hz sollte noch passabel rauskommen. Gerne auch tiefer.
        Musik ist aktuelles aus den Charts, Dubstep, House und auch mal 80er Jahre. Rock eher selten aber nicht ausgeschlossen.

        Für ne ausgewachsene studentische Party würde ich persönlich tatsächlich eher zu ner Party12 greifen, aber ich muss auch die Kosten im Blick haben… Da ich ein Set pro Tochter bauen will soll es nicht zu teuer werden. Deswegen hatte ich an die U_Do gedacht.
        Meine stille Hoffnung ist, das evtl doch der kleine Class D Verstärker ausreicht, der schon meine Monas befeuert.
        In den Kommentaren zum Magazin-Artikel hat Rincewind sich entsprechend geäussert. Daher meine Hoffnung, dass das ein super Preis/Leistungsverhältnis ergibt und für die Töchter Indoor ausreichend ist…
        https://www.acoustic-design-magazin.de/2016/12/06/u_do-5-6-und-7-heimkino-und-mehr/#comment-761

        Gruss, STefan

    • #24756
      Stefan

      Ach und zur Frage nach dem Abmaßen beim Sub: Je geiler das für sie klingt, desto leidensfähiger werden sie bei der Größe 😉

    • #24757
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Stefan,

      nichts gegen die kleinen U_Do’s plus Subwoofer, die können auch mal laut. Aber ich fürchte, dass der ständige Ersatz der Hochtöner und diverser Bauteile am Ende teurer als die Party 12 werden. Sub-Sat-Systeme ohne PA-Gene halte ich nur bedingt für zweckmäßig. Zwei U_Do 3 mit ContraSub12 wär die erste Kombination, über die ich in diesem Fall nachdenken würde.

      Gruß Udo

      • #24758
        Stefan

        Vielleicht hab ich ein wenig übertrieben die Anforderung gezeichnet. Aber das bisherige Logitech System hat es ja auch überlebt. Die Regler sind ja nicht ständig am Anschlag…
        Im Großen und Ganzen wird gehobene Zimmerlautstärke damit gefahren. Und ab und an werden Songs mal lauter gehört. Und in seltenen Fällen wie Sylvester oder Geburtstagsfeiern müssen sie eben auch mal länger höhere Pegel hergeben, WENN kein anderes System für den Zweck rangekarrt worden ist.

        Mit welchem Sub hat denn der kleine ClassD Verstärker mit TPA3116 leichteres Spiel? Mit dem Contrasub oder dem U_Do7 ? Stichwort Wirkungsgrad?

        Gruß, Stefan

        • #24760
          Stefan

          Ich denke dauernd drüber nach, wie ich das noch besser beschreiben kann. Man muss ja zwangsläufig denken, das ich nach richtig Leistung schreie…

          Jetzt nehme ich mal die Mona 2.1 als Maßstab. Wenn ich die ordentlich aufdrehe und es gerade so nicht anfängt zu verzerren, dann ist die ja Indoor schon recht laut.
          Wenn meine Idee mit U_Do5 plus U_Do7 am selben Verstärker noch “eine Schippe” mehr drauflegen kann, dann ist das eigentlich schon alles was ich will. Und das mehr heißt zum einen lauter, zum anderen mehr Bassvolumen.

          Wäre das mit der angestrebten Konfiguration aus 5 und 7 zu schaffen?

          Gruß, Stefan

    • #24764
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Stefan,

      als vorsichtiger Mensch geh ich nicht vom Möglichen oder gar Vernünftigen aus, sondern immer vom worst case. Für alle Anwendungen außer Party sind die kleinen U_Do’s völlig ausreichend. Ist aber Hochstimmung und vielleicht auch Alkohol im Spiel, setzt der Verstand meist aus und es darf noch etwas lauter tönen. Die Folgen habe ich oben beschrieben.

      Gruß Udo

      • #24775
        Stefan

        Lieber Udo, ich lese Deinen Text, denke an meine Vergangenheit und grinse still in mich hinein. Du hast ja sooo recht. Und ich selbst habe auch schon Boxen von mir auf eine Party geschleppt und gelernt was das Gemisch aus Übermut und Überlastung zustande bringen kann…
        Für mich war es aber auch ein Lerneffekt! Seither sehe ich die Schallgeber mit anderen Augen und achte mehr auf sie.
        Dein Worst Case Szenario mag vielleicht irgendwann tatsächlich mal eintreten mit den U_Dos, aber dann muss schlimmstenfalls was getauscht werden. Die Wahrscheinlichkeit, das es aber soweit kommt, ist sehr gering. Jedenfalls werde ich bei der Übergabe entsprechende Vorsichts-Hinweise geben.

        Zurück zur Komponentenwahl: Also U_Do5 mit U_Do7 oder lieber U_Do3 mit U_Do7? Was würde da besser zusammenpassen?

        LG, Stefan

    • #24794
      MartinK

      Hallo Stefan. Wenn Du nicht unbedingt auf die U_Do – Reihe festgelegt bist, schau Dir doch mal die Party 12 an. Die machen was her und es dürfte auch mit dem dem 2.1 Modul kein Pegelproblem geben.
      Gruß Martin
      PS:Ein 12er hat ungefähr soviel Membranfläche wie 2 8er……

    • #24845
      Max (A)

      Hi Stefan,

      Ich hatte Dir mal dieses Board empfohlen. Kannst auch einfach nach tas5630 2.1 suchen.

      Ich denke aber auch, dass die Party12 eine Überlegung wert sind. V.a. in Wandnähe.
      Die kann man auch sehr schön als Standbox in 90×34,5×30,5 bauen.

      Auch hier kann Power nicht schaden: Z.B.

      Gruß

      Max

      PS: Du hattest gefragt ob UDo 3 oder 5. Wenn der Sub unterstützt, dann die 5. Da muss die kleine Membran nicht so schwer ackern.

      • #24873
        Stefan

        Aaaah ja! Das Board war es. Genau. Danke.
        Da bin ich jetzt sowieso schon mehrfach bei meiner Suche nach dem richtigen Equipment drüber gestolpert.
        Ich hab mir jetzt erstmal ein tpa5613 bestellt. Was Bierologe weiter oben empfohlen hat. Das ist schon im Gehäuse und kann damit gut extern verwendet und zwischen Boxen gewechselt werden. Mal schauen, wie das funktioniert.

        Danke für den Hinweis auch ob 3 oder 5. Dachte das evtl. die 3er etwas kräftiger ist und sich vom 7er Woofer nicht zu sehr unterbuttern lässt. Aber dann checke ich das mal mit der 5er aus…

        Gruß, Stefan

    • #24977
      Stefan

      Leute Leute….

      Ich weiß ja nicht was Ihr für Ansprüche habt, aber scheinbar bin ich leichter zufrieden zu stellen 🙂

      siehe auch…

      Ich mach mir da jetzt überhaupt keine Sorgen mehr. Klar, die 6er hat noch mehr Membranfläche, aber die 5er ist geschlossen und kann sich voll auf Mitten und Höhen konzentrieren. Mit dem, was ich da mit der 6er schon an Power erlebe…
      Das sollte doch alles vollkommen ausreichen für den Einsatzzweck.

      Bin schon gespannt, wie sie die neuen Verstärker anhören. Aber der Weg aus China ist weit. Da muss ich mich wohl noch etwas gedulden…

      Liebe Grüße, Stefan

Ansicht von 10 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/boombox-zum-angeben/