Zurück zu Fragen zu Bausätzen

Chassis eines bestehenden Bausatzes anpassen :O

Startseite Foren Fragen zu Bausätzen Chassis eines bestehenden Bausatzes anpassen :O

  • Dieses Thema hat 13 Antworten und 6 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 6 Tage, 9 Stunden von Tim.
Ansicht von 12 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #66298
      Tim

        Hallo, auf der Suche nach einem passenden LS Bausatz habe ich mittlerweile sehr viele Bauberichte, Magazinartikel und Foren-threads durchgelesen. Ich habe auch schon ein paar Favoriten. Bevor ich einen Kaufberatungs-thread mit den Raummaßen, Austattung etc. starte, habe ich noch ein paar allg. Fragen. Denn neben dem Klang spielt ja auch die Optik eine wichtige Rolle bei so hochwertigen LS. Bei Gehäuseform und -materialien hat man ja freie Wahl, aber insbesondere die Chassis Anordnung und deren Größe ist mir sehr wichtig! Das Auge hört mit ;]

        Ich habe da leider ziemlich genaue Vorstellungen wie es im Idealfall aussehen sollte, was die Auswahl an Bausätzen natürlich einschränkt. Mir ist klar, dass ein Lautsprecher immer zum jeweiligen Raum, den Hörgewohnheiten usw. passen sollte, aber ich würde mich freuen, wenn man davon losgelöst mal erörtern könnte ob meine Idee theoretisch umsetzbar wäre:

         

        Momentan schwanke ich u.a. zwischen SB36, SB85 und SB240 (als Stereo-Front & Heimkino L/R).

        Die SB240 mit dem Doppelbass und 17er TMT gefallen mir äußerlich am besten, sind aber u.U. etwas zu wuchtig.

        Die SB36 haben auch eine schöne Chassis-Zusammenstellung und wären evtl. die nächste Wahl.

        Dann habe ich die SB85 BR gesehen, welche mir ebenfalls sehr gut gefallen und die klanglich evtl. eine feine Alternative zwischen 36 und 240 wären(?). Einziges Manko ist für mein perfektionistisch verkorkstes Auge der (optisch) etwas zu kleine Tiefmitteltöner. Irgendwie will mir das nicht 100%ig gefallen, wäre er ein wenig größer, wäre ich absolut begeistert.

         

        Meine Frage ist nun ob man den SB 15 NRX2C30-8 durch einen SB 17 NRXC-8 austauschen könnte!? Also vermutlich könnte man, schließlich entzückt diese Kombi ja auch in der größeren SB240, aber ob das klanglich passt bzw. inwiefern die Weiche oder das Gehäusevolumen angepasst werden müsste? Da kenne ich mich leider nicht aus.

         

        Über eure Meinungen und Ideen dazu würde ich mich freuen. Wäre das möglich, könnte ich klanglich & optisch mehr als glücklich werden und würde das äußerst gerne so umsetzen und bauen (vorausgesetzt es passt zur Ausgangssituation daheim). Nicht falsch verstehen, das ist nicht als Kritik am bestehenden Bausatz gedacht, der ja so mit Bedacht zusammengestellt wurde, dass es alles Hand und Fuß hat, aber vllt. bringt das Zusammenspiel von 23er/17er/26er SB Chassis ja auch ein schönes Ergebnis für Gehör sowie Augapfel.

         

        Alternativ würde ich einen Mittelweg zischen SB36 und SB36_3 auch sehr ansprechend finden, falls das einfacher ist bzw. mehr Sinn macht.

        D.h. 2 x SB 17 NRXC 35-8, 1 x SB 12 NRX-8 und SB 26 STC-4 (also einen statt zwei Mitteltöner, 5 Chassis ist für meinen Geschmack zu überladen)

      • #66304
        Udo Wohlgemuth
        Verwalter

          Hallo Tim,

          wenn du die nötigen Weichen entwickeln kannst, dann leg los. Andernfalls musst du dich mit dem begnügen, was hier angeboten wird. In diesem Magazin werden die Bauvorschläge nach technisch sinnvollen Überlegungen entwickelt und nicht nach dem Ponyhof-Prinzip.

          Gruß Udo

        • #66306
          Gipsohr

            Hallo Tim,

            Udo hat im Grunde alles gesagt. Ich weiß nicht wie du bauen möchtest…

            • Stoff vor die Treiber
            • Einen schwarzen Ring/Lack/… für die fehlenden 2 cm um den 15-er Treiber
            • Beim Musik hören die Augen schließen 😊

            Viel wichtiger für guten Klang dürfte der Raum etc. sein. Auch wenn du fürs Auge baust, frage Dich mal was tatsächlich für/bei LS wichtig ist.

            Viel Spaß beim Bauen

          • #66307
            Knutbox

              Hallo Tim,

              Wie du zwischen den Zeilen liest, geht das nicht. Man kann zwar am Volumen ein bisschen ändern, ein Reflexschlitz gegen ein Rohr ersetzen oder über die Breite eines LS nachdenken. Aber schon die Anordnung und Position der Chassis sollte nach Möglichkeit nicht geändert werden. Und die Weiche ist auf die elektrischen Eigenschaften der jeweiligen Chassis abgestimmt. Da kann man nicht einfach eins rausnehmen und gegen ein anderes ersetzen. Steht auch in den FAQs Punkt 48. Schau da mal rein. Das klärt verm. noch mal einiges und ist für Einsteiger sicherlich sehr hilfreich.

              https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/faq/

              So betrachtet müsste man einen neuen LS entwickeln. Da Udo aber klanglich abstimmt und nicht optisch, wäre so ein LS vielleicht hübscher aber klanglich brächte er keinen Gewinn oder würde irgendeine Lücke im Portfolio schließen.

              Gruß Chris

            • #66309
              Matthias (DA)

                Moin moin,

                auch ich würde vorschlagen entweder mit Abdeckungen in einer genehmen proportion zu arbeiten oder stattdessen dir schwarz eloxierte Alu Ringe drehen zu lassen die um das zu kleine Chassis herumgelegt werden, alternativ lässt sich so etwas auch mit dem 3D Drucker realisieren.

                Ansonsten bist Du hier auf einer Seite gelandet wo der Klang an erster Stelle steht, daher auch Udos recht eindeutige Antwort bezüglich Kompromisse 😉

                Oder nimm halt einfach die SB 240. Wie groß ist denn der Raum?

                Bei den Brummern im Zweifel etwas mehr wandabstand einplanen oder halt gegebenenfalls das bassreflexloch mit ein paar schwarzen Socken verschließen.

                Matthias

              • #66333
                Martin Fausehningen

                  Hallo Tim,

                  das Gleichteile-/Baukasten-Prinzip ist eine sehr respektable Strategie von Unternehmen für einen wirtschaftlichen Erfolg, aber auch für die Ausgereiftheit und Qualität der Lösungen. Das gilt für ADW genau so wie z.B. für den VW-Konzern (ohne hier eine Diskussion über Autos aufmachen zu wollen).

                  Ich kann den optischen Wunsch nach der Kombi 2×7“ im Bass + 1×5“ für die Mitten sehr gut nachvollziehen. Das Mitteltonchassis müsste aber sehr wahrscheinlich eine 4Ohm-Version sein, um beim Wirkungsgrad mit 2 parallelen 8Ohm-Bässen mithalten zu können. 4Ohm-Chassis gab es früher mal in ADW-Bausätzen. Für das Baukasten-Konzept sind diese aber ungünstig, da man aus diesen schlecht Serien auflegen kann, die den akustischen, budgetären und räumlichen Vorlieben und Einschränkungen von möglichst vielen Selbstbauinteressenten nahe kommen, so wie das bei den aktuellen ADW-Bausätzen der Fall ist.

                  Manchmal hilft es, ein paar Jahre zu warten. „Früher“ hätte es gar keine ADW-Kombis von 7“ Bässen mit irgendwas zusätzlich für die Mitten gegeben 😉
                  Für die Zwischenzeit empfehle ich einen 2.5-Weger, SB36, BelAir92 (vor allem letzteres!) für den beschriebenen Anwendungszweck. Wenn Ohr, Hirn und Beine vor Freude tanzen, wird sich das Auge dem Vergnügen nicht entziehen können.

                  beste Grüße
                  Martin F

                • #66414
                  Tim

                    Der Klang ist vorrangig, doch Segen (und ein wenig Fluch) beim Selbstbau sind die erweiterten Möglichkeiten und damit eigenen Ansprüche an alle Parameter, im Ggs. dazu, wenn man fertige Dinger im Laden einsackt, wo alles fix ist. Den Grundlagenartikel sowie den Großteil der weiterführenden links hatte ich damals als erstes durch, da dort aber nur kurz die Chassis-Größe angesprochen wurde und es hierbei um zwei aus derselben Herstellerreihe mit wenig Differenz des Durchmessers ging, hab ich mal nachgehakt.

                    Vielen Dank für die konstruktiven Vorschläge. Die Überlegung mit einem zusätzlichen Alu-Ring hatte ich auch mal, bin nur unsicher ob man letztendlich den gleichen Farbton der Aluguss-Chassis hinbekommt(?).

                    Eine Abdeckung mit Akustikstoff ist vorerst als Schutz vor Kinderhänden auch vorgesehen, aber da wie den meisten hier der Look mit den offenliegenden Treibern gefällt, wäre eine ansprechende Aufteilung der Chassis wieder wünschenswert, sobald der Stoff weg ist.

                     

                    @Matthias: Der Wohn-/Essbereich hat momentan 27m^2, später insg. mal gut 40^m2 (Umbau/Renovierung steht an).

                    Die SB240 wäre für die endgültige Raumgröße vermutlich das Optimum der genannten Auswahl, aber aufgrund der schon ziemlich wuchtigen Dimensionen nicht passend, insbesondere die Tiefe. Wenn dann noch Wandabstand hinzukäme, leider nicht machbar. Auch bei den anderswo angesprochenen 5-10% Spielraum beim Gehäusevolumen, wäre das bei der Größe kaum ausschlaggebend.

                    Zum Hinstellen und besseren Beurteilen habe ich das 240er Gehäuse und deren kleinere Alternativen mal quick&dirty aus Karton zusammengetaped und hingestellt. Die etwas schmaleren mit weniger Gehäusetiefe würden sich deutlich besser in den Raum/Aufstellplatz einfügen.

                     

                    @Martin: Gibt’s einen bestimmten Grund für die 2 1/2 Wege-Empfehlung bzw. spricht etwas gegen 3 Wege wie SB85? Wäre der separate Mitteltöner nicht von Vorteil?

                     

                    Thread mit Raumskizze usw. folgt wie gesagt gern später noch – unabhängig davon und mangels Vergleichsmöglichkeit durch Probehören: wie könnte man generell die Unterschiede zwischen SB240 sowie SB36 und SB85 (insbesondere beider letztgenannten) beschreiben?

                    36 > 85 > 240 — jeweils mehr Druck+ tiefer oder klanglich noch weitere Unterscheidungsmerkmale?

                     

                    Das ist sicherlich teils auch subjektiv, würde mich dennoch stark interessieren, wie die Meinungen sind und was sich dann daraus ergebend eher anbietet.

                    Beste Grüße

                  • #66415
                    Martin Fausehningen

                      Hallo Tim,

                      es spricht natürlich nichts gegen die SB85. Wenn sie dir gefällt, bau diese. Im Bass werden sich die SB85 und SB36 nicht viel nehmen.

                      Mitteltöner haben Vor- und Nachteile. Mein persönlicher optischer, akustischer und philosophischer Geschmack bevorzugt 2.5-Wege mit 7“ (+/- 0.5“) vor einem 3-Weger im 85er-Setup. Ich habe beide Bauformen gebaut und gehört, wenn auch mit Eton- bzw Satori-Chassis.

                      Gruß, Martin F

                      • #66437
                        Matthias (DA)

                          Moin Martin. Bei der Kombi mit ER4 bin ich voll bei Dir!

                          Bei den SB finde ich es auch gar nicht schlecht, wenn der HT sich die Aufgaben mit einem 5″ teilt 👍

                          SB85 klingt nach nem guten Plan, finde da auch die Proportionen und Optik gut.

                          8″ hat auch was in dem dann großen Raum. SB36 wäre da eher das Minimum denke ich.

                          Ohne direkt verglichen zu haben, prinzipbedingt würde ich annehmen, dass die SB36 evtl etwas flotter punchiger sein könnte, die 85 entspannter und souveräner. E Klasse versus S Klasse.

                          Die SB240 dann mehr so der AMG G Klasse 😅

                           

                          Matthias

                      • #66494
                        Tim

                          Das hilft mir auf jeden Fall schonmal weiter, danke 👍

                          Wäre es möglich bei der SB 85 BR die Position des HT und TMT zu tauschen, also HT in die Mitte setzen (wie bei der SB 85 TL) als D’Appolito-Anordnung?

                          Ich würde das Gehäuse eh gern etwas schmaler (2-3cm), dafür höher (z.B. 115 statt 100cm) bauen. Das Vol. bliebe bei den neuen Proportionen von Breite & Höhe annähernd gleich, wird die Tiefe auch angeglichen, dann passt es 100%. Durch die gestiegene Gesamthöhe des Gehäuses wäre der HT vom Boden gemessen auf identischer Höhe wie in der ursprünglichen Konstruktion (+/- 1-2cm). Nur die Weiche wäre halt unverändert, da es für die SB85BR ja keine Center-Weiche gibt.

                          Ich habe Berichte anderer LS gelesen in denen das erfolgreich so umgesetzt wurde, teils auch ohne Center-Weiche. Beispielsweise bei der SB36 von Max.

                           

                          Pro/Contra?

                          Wäre ggf. mit (wahrnehmbaren) Klangeinbußen oder anderen Nachteilen bei dieser Konstruktion mit Standard 85er-Weiche zu rechnen oder hört man tendenziell keine Beeinträchtigung solange der HT das Ohr anpeilt?

                          Gruß, Tim

                        • #66495
                          Udo Wohlgemuth
                          Verwalter

                            Hallo Tim,

                            bau es auf und hör es dir an. Wenn dir der Klang gefällt, ist alles gut. Ich werde keinesfalls anfangen, über das Ergebnis zu spekulieren. Mir gefällt der Aufbau der SB 85 BR so, wie er ist.

                            Gruß Udo

                          • #66497
                            Gipsohr

                              Hallo Tim,

                              für eine Freund habe ich die SB36 ebenso wie Max gebaut. Die Appolito  spielt richtig schön nach vorne. Meinem Kumpel und mir hat’s richtig gut gefallen.
                              Es wird vielleicht etwas anders klingen. Einen Vergleich hatte ich nicht – die Frage stellt sich also nicht.
                              Bauen, hören, genießen 😀

                              Grüße Achim

                            • #66498
                              Matthias (DA)

                                Moin,

                                Um das einzuschätzen muss es tatsächlich gebaut werden, du könntest erstmal nur ein Gehäuse in grob span machen und gucken ob es auslöschungen gibt.

                                Die theoretische Gefahr wäre dass der tieftöner und der Mitteltöner an den Stellen wo sie sich Frequenzen Teilen auf einmal durch den erhöhten Abstand auslöschungen produzieren aber ich glaube in dem frequenzbereich ist es schon deutlich weniger kritisch.

                                 

                                Hauptsache der Abstand zwischen Hochtöner und Mitteltöner wird nicht zu groß.

                                 

                                Wenn es Dir sehr wichtig ist wäre es ja das Risiko wert dass man auszuprobieren. Kannst auch erstmal einen probeaufbau im bürogehäuse machen und wenn es dir gefällt dann machst du es danach halt schön

                                 

                                Matthias

                              • #66737
                                Tim

                                  Gute Beiträge, darauf kann man aufbauen 👍

                                  Das klingt nach einem Plan. Ich habe noch Spanplattenreste, daraus könnte man mal ein hässliches Entlein zusammendönern und ausprobieren wie es klingt/aussieht. Da momentan u.a. durch den Umbau sowieso nicht viel Zeit über ist, wird sich das Projekt im Wohnzimmer bzw. Standlautsprecher noch hinziehen und ich werde mir unter Berücksichtigung der neuen Infos noch Gedanken machen.

                                  Bis dahin wäre als kleines und schneller umsetzbares Projekt ein neues Paar Stereo-LS für das Büro denkbar. Werde hierzu mal einen Beitrag einstellen sobald ich dazu komme. Bis hierhin besten Dank für den fachkundigen Input!

                              Ansicht von 12 Antwort-Themen
                              • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

                              Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/chassis-eines-bestehenden-bausatzes-anpassen-o/