Zurück zu Bau-Dokumentationen

Duetta Lapis ADW oder Werdegang eines ER4

Startseite Foren Bau-Dokumentationen Duetta Lapis ADW oder Werdegang eines ER4

Dieses Thema enthält 39 Antworten und 13 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Audicz vor 1 Woche, 6 Tagen.

  • Autor
    Beiträge
  • #22234 Antwort

    Hallo Leute,
    einige haben es wahrscheinlich schon erraten, ich habe weiter gebaut. Die Krönung bis jetzt ist meine Duetta Lapis ADW. Endlich hat der ER4 seinen kongenialen Spielpartner 11-580 erhalten. Das ist nun die Refernz in meinem Wohnzimmer und zurecht wird sie so bezeichnet. Jetzt ist die Darbietung komplett und die Große harmoniert perfekt mit der Loewe Legro Kombi. Ein Genuß!
    Duetta Lapis ADW
    Nach jahrelangem Hören mit meiner D7C musste es weiter gehen auf meinem Weg zur Granduetta. Ein glücklicher Umstand erlaubte es mir die um einiges größere Duetta in meinem Wohnzimmer aufzustellen und damit war es beschlossen. Gedacht als Homage and Udos Entwurf in zweiteilig nach Bauplan. Gestellt auf die kurze Seite des Raumes und nun widme ich mich der Aufstellung und dem (Hör)Raumtuning.
    Diese Lautsprecher haben mich unendlich Nerven gekostet und ich war kurz davor das Projekt zu beenden. So einfaches Design und es ging schief was schief gehen konnte…. Das Finish ist auch nicht so wie erwartet, jedoch gut genug für 5 Jahre.
    Weiteres werde ich in einem ausführlichen Bericht packen, gebt mir etwas Zeit.
    Hier der Werdegang eines ER4.
    Werdegang eines ER4
    So long, Dino
    P.S. aus den zweiten 7er baue ich noch die Kera 360.1 und verwende dazu die nicht mehr benötigten Ziegenhaarteppichgehäuse. Vom Grundneuaufbau habe ich erstmal die Nase voll.

    P.P.S Grazie mille

  • #22241 Antwort

    Mach Dir nichts draus. Ich stehe damit auch auf Kriegsfuß.
    Gruß Martin

  • #22243 Antwort

    https://www.acoustic-design-magazin.de/wp-content/uploads/2017/11/Duetta-Lapis-ADW.jpg

  • #22245 Antwort

    https://www.acoustic-design-magazin.de/wp-content/uploads/2017/11/Werdegang-eines-ER4.jpg

  • #22247 Antwort

    Du musst auf den “img” Knopf drücken und dort im Pop-up den Link einfügen, den Du kopiert hast.

    ER4 werdegang

  • #22250 Antwort

    😎

    • #22252 Antwort

      Hatte nur das problem, dass die galerie aufm handy net den richtigen link abgeben wollte… Bis ich darauf kam, dass er oben die links hatte 🙄

  • #22254 Antwort

    Hi Dino,

    willkommen im Club und herzlichen Glühstrumpf zu den mutigen Designstücken. Gefallen mir gut, bin gespannt auf den Baubericht und Deinen durchlittenen Erfahrungen beim Bau.

    Ciao
    Chris

  • #22255 Antwort

    Warum baust du keinen duetta center? Bräuchtest nur noch en er4 (mal so lapidar gesagt) oder ne duetta top light? Oder bringe ich da grad die chassis durcheinander?

    • #22256 Antwort

      Die lights gibt’s wohl nicht mehr.

      • #22258 Antwort

        Die kera 360.1 glaub ich auch nicht mehr… Dafür gibts doch die 5er linie… Ich glaube ich muss wieder ins bett… Kopf funktioniert grad nicht mehr

  • #22263 Antwort

    Hallo zusammen,
    Center benötige ich nicht für einen Fernseher mit Lautsprechern direkt daneben, wohl jedoch ein 2.1 Setup. Da kann ich den verwaisten Sub wieder nutzen. Dafür werden die 7er in der Kera geparkt…
    Heimkino brauch ich nicht mehr in meinem Wohnzimmer, es sei denn ich hab mal ne Leinwand. Das würde ich nicht ausschließen. Dann gebe ich Euch Recht.
    Die Keras gibt’s noch.

    • #22288 Antwort

      Für mich schlüssiger Gedankengang ☺👍

      Doku gibts dann vermutlich, oder? Gab schon lange keine für die kera’s… Aber sorry für die dumme frage… Aber wo stellst du die dann hin? Tv = 2.1… Schlafzimmer?

  • #22307 Antwort

    Die Keras stehen ebenso im Wohnzimmer mit Sub, aber an der langen Wand neben dem TV. Ja ich weiß kein Kino und trotzdem 5 Lautsprecher im Wohnzimmer aber Duetta muss nur noch Gutes von sich geben und keine Fußballfans mehr. 😉
    Doku wird’s geben, klar. Erst Duetta, dann Kera…

  • #22475 Antwort

    Heute ist auch die Hifiakademie Endstufe fertig geworden… Ich höre schon seit Stunden Musik in einer Lautstärke, Präzision und Geschmeidigkeit, die ihres gleichen sucht.
    Das ist bei mir jetzt wie bei Udo zum ersten Mal auf der Couch als ich die Duetta dort gehört habe. Ungläubiges Staunen, Gänsehaut und “haben will” Reflex. Check – habbich!
    Bei “Buena Vista Social Club” gerade – ja Referenz.
    Das Gefühl und der Schmelz den die “alten Säcke” in ihre Musik gesungen und gespielt haben, grandios!
    So genug Werbung, ich höre jetzt weiter…
    Gruß Dino

  • #22501 Antwort

    Ach Dino, wie gut ich dich verstehe! Habe heute zum ersten Mal seit langen Monaten völlig losgelöst Musik hören können mit meinem KOnstrukt hier (‘Sympho-Netta’). Udos Konstruktionen mit den fein(s)ten Etönern können es halt – geradezu süchtig machen.. oder ist es doch die Musik? Gruß,

    Kai

  • #22503 Antwort

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Kai,

    es ist die Musik, das kann ich guten Gewissens behaupten. Ohne die besonderen Aufnahmen gibt es keine guten Boxen 😉

    Gruß Udo

  • #22505 Antwort

    Na, da hast aber Schwein gehabt, sonst müsste ich dich wirklich anzeigen wegen ‘In Verkehr bringen von abhängig machenden Sachen’ oder so.. Es sind aber schon deine Schöpfungen, lieber Udo, die das Suchtpotential sozusagen durchlassen. Danke dafür trotzdem! 😉 Gruß,

    Kai

  • #22539 Antwort

    Hallo Udo und Kai,
    Ja es ist die Musik, ja es ist der Lautsprecher und ja es ist die adäquate Verstärkung. Die Drehung der Hörebene um 90 Grad ist ein Faktor, da die Reflexionen hinter der Couch weg sind, jetzt sind hinter mir 4m Platz, Ausrichtung etc. alles richtig.
    Aber einen großen Einfluss haben für mich die Lautsprecher, die die Musik lässig und dabei komplett in den Raum projezieren. Haste gut gemacht Udo!
    Gruß Dino.

  • #22542 Antwort

    Moin Dino,
    Mensch das ging ja schnell, auch schon die Endstufe fertig, Top!
    hat alles ins Gehäuse rein gepasst? Oder war es dann doch etwas mehr Gefummel? Vielleicht gibts ja Raum für ein kleines Foto? 😉

    Neugierige Grüße und Dir viel Freude
    Matthias

  • #22544 Antwort

    Das Runde muss in das Eckige (Danke Hellmut)! Das Eckige musste aber auch in´s Eckige. Hier der Fotobeweis!
    Zuerst hatte ich gedacht, dass wird von der Höhe eng, war aber nicht, dennoch ich musste etwas Tetris spielen.
    Ist übrigens so nicht der Endzustand, mit langen Kabeln und Bohrspan…
    Hifiakademie im Loewe
    Glück auf!
    Dino

    • #23703 Antwort

      Hallo!

      Könntest du mir verraten was das für ein Verstärker ist? Plane auch schon länger einen Selbstbau aber noch hatte ich keine Zeit, was sich aber ändern wird…

      Brauche Anreize!

      • #23705 Antwort

        Hi David,

        Das auf den Bildern sieht stark nach Modulen von Hifiakademie aus. Mehrfach hier im Forum an Eton getestet und für sehr gut befunden, allerdings auch recht teuer (als Modul etwas günstiger, mWn aber inzwischen schwer zu bekommen).

        Brauche Anreize!
        Schmeiß mal folgende Begriffe in eine Suchmaschine deiner Wahl:
        – Anaview ALC0300 / Anaview AMS1000
        – Gremlin Amp
        Symasym
        – 2pi Composite Chipamps

        Das sind alles brauchbare, vielfach erprobte Ansätze von DIY Amps. Von quasi einbaufertig (nur noch Kabel dran bei den Abletec Modulen) über Verdrahtung von Komponenten (der Gremlin braucht ein externes Netzteil) bis zum Komplettselbstbau (bei 2pi und Symasym fängst du mit der nackten Platine an).
        Gruß Max

      • #23725 Antwort

        Hallo David,
        ja ist Hifiakademie P6. Neben dem Klang bzw. der Art wie vertärkt wird, war für mich auch ausschlaggebend, daß in Deutschland entwickelt und gebaut wird. Fragen beantwortet Hubert Reith wie Udo auch, schnell und kompetent.
        In Eschborn konnte ich mich schon vom Klang von Matthias‘ Endstufe an Duetta überzeugen. Auch das gab Ausschlag. Für nen Taubkauf wäre mir das doch etwas zu viel Geld.
        Gruß Dino

      • #23737 Antwort

        OK, danke! Also die P6 übersteigt deutlich mein Budget… Aber die Gremlin hat es mir angetan…

        Vielen Dank für die Tipps!

  • #22917 Antwort

    Hallo zusammen,
    Heute habe ich die Kombi mal “ausfahren” wollen.
    Das ging nur bedingt, ich habe freiwillig wieder leiser gemacht, da ich Gesundheitsschäden befürchtete…
    Also verzerrungsfrei, geschmeidig und dynamisch bis zum Hörsturz bietet das Ganze. Sehr sehr laut aber selbst da nie nervig.
    Zimmerlautstärke bei meinen Nachbarn ein Haus weiter, denke ich mal. 😉
    Passt.
    Gruß Dino
    P.S. Eigentlich hätte ich nur das Quäntchen mehr gebraucht als die Loewe Legro in meinem Wohnzimmer. Es geht nun da weiter für meine Ohren “ohne Grenzen” wo die Legro Endstufen angefangen haben unsauber zu werden wenn Dynamik gefragt war beim lauten Hören. Hubraum ist nur durch mehr Hubraum zu ersetzen.

    • #22958 Antwort

      Haaaa! Genial beschrieben Dino, genauso gings mir auch schon, Grenze gesucht und nicht gefunden 😂 Im Grunde müsste man mal ne Edeldisco mit 4 Duettas auf machen…
      Schöne Umsetzung inklusive der Weisheit des Pythagoras zur Unterbringung der Kleinteile.

      Liebe Grüße und viel Freude mit dem P6, fein das es alles zu Deiner Zufriedenheit geklappt hat

      Matthias

  • #22939 Antwort

    Jo Dino, genau dafür haben wir uns diese Mnster hingestellt: lässig bis zum Ohrenbluten (was man ja nicht macht *hust*). Eine Box, die nicht angestrengt klingt signalisiert aber auch nicht, dass man es besser leiser angehen lassen sollte, das übernimmt dann der HNO-Arzt, weil man immer 5-Mal HÄ?? fragt. 😉 Praktisch geprochen verführen solche Lautsprecher zum lauten Hören, ist einfach so. Dann ist es gut, wenn man doch Nachbarn im gleichen Gebäude hat, sozusagen als Gehör-Versicherung. Gruß,

    Kai

    PS: eine wichtige Ergänzung fällt mir gerade ein. Genauso verführen meine Lautsprecher zum (sehr) leisen Hören. Wenn ich probiere wie leise es denn noch gehen könnte, fällt mir der fastinierende Umstand auf, dass Dynamik nicht gleichbedeutend ist mit brachialer Lautstärke. Der Pegel, ab dem ich das Gefühl habe, wirklich Musk zu hören liegt zimlich tief, meine Umgebung mit ihrem Grundlevel an Geräusch kann bereits störenm so leise geht das. Ok, Limp Bizkit jetzt nicht wirklich.

    • #22996 Antwort

      Hallo Kai.
      Mein absoluter Lieblingslautsprecher ist nach wie vor die Duetta, auch aus dem Grund, das sie leise absolut dynamisch spielt. Die Dynamik ist ja der Unterschied zwischen den leisen und lauten Tönen egal bei welcher Lautstärke. Undynamische Lautsprecher spielen auch bei hohen Lautstärken langweilig und klingen angestrengt.
      Gruß Axel

      • #23746 Antwort

        Moin.

        Ich stimme Axel vorbehaltlos zu. Wer leise hört, hört mehr. Es darf auch durchaus mehr als Zimmerlautstärke sein.

        Das ist in der Physiologie unseres Ohres begründet, das ab einer bestimmten Schallbeaufschlagung Schadfrequenzen ausblendet. Ich habe ein sehr geschärftes Ohr, weder Disco- noch vom In-Ear-Smartphone-Kopfhörer geschädigt, noch besonders geschärft durch meine Op´s.

        Ich kann bei vielen Lautsprechern, die weit über der Hörschutzgrenze betrieben werden, nur kurze Zeit hören, von Genießen kann man da sowieso nicht reden. Wenn ich ein Symphonieorchester, z. B. in der alten Oper in Frankfurt oder der Elbphilharmonie höre, geschieht das genau in dem Pegel meiner Hörgewohnheiten und nicht bei 120 dB. Daher geht mir bei den meisten Events auch die Musik auf den Kegel, weil es hier nicht um feines Hören, sondern nur um Lautstärke geht. Ich fahre auch nicht wegen der Musik oder verschiedener Lautsprecher nach Eschborn, sondern um Axel kennen zu lernen und die anderen Cracks, die ich kenne, mal wieder zu sehen und dusselig zu quatschen.

        Deshalb ist mir Eure Diskussion über Hörsturzlautstärken durchaus etwas fremd, keine Kritik, nur eine Meinung.

        Nie vergessen: Andere Lautsprecher können bei geringen Lautstärken ebenso dynamisch und fein ziseliert klingen.

        Hesse

        Hesse

      • #23753 Antwort

        Nabend,

        da bin ich ganz bei Hesse! Gute LS sind und bleiben auch bein leisen Tönen dynamisch, ob groß oder klein, an der richtigen Hifi-Kedde.Bei den Kleinen, spielt für mich Tiefbässle keine Rolle. Ist halt der Größe (Volumen) geschuldet, aber Feinzeichnung und Dynamik sind auch dort vorhanden. Zur Lautstärke: Ich bin da auch eher der Leisetreter, meist nur bei 9 Uhr.

  • #22994 Antwort

    Danke Matthias.
    Und Jo, genau richtig.
    Mein “Vorverstärker” startet immer mit Einstellung 15 bei der Lautstärke, es ist eine digitale Anzeige. Das ist mir grundsätzlich viel zu leise zum Musikhören. Ich habe aber auch beobachtet wie gut und komplett die Wiedergabe ist, wenn ich zum Beispiel Gäste zum Abendessen habe und die Einstellung auf 5 steht. Die Musik ist dann im Hintergrund trotzdem genießbar…
    Gruß Dino

  • #23002 Antwort

    Danke Axel (und Dino für die Bestätigung), du hast das besser formuliert, genau das meinte ich. Duetta habe ich zwar nicht direkt, aber jedenfalls den gleichen Bass. 😉 Für oben rum ist die Kombi aus den zwei 5ern plus Keramik aber auch absolut leise-tauglich. Gruß,

    Kai

  • #23831 Antwort

    Nur mal so am Rande, schön wie langsam die 11er näher an die eingespielten Chassis heran kommen bzw. zusammen spielen. Die Musike wird immer besser!
    Gruß
    Dino

  • #23832 Antwort

    Hi Dino!

    Ich hatte meine 11er während der Zeit, wo ich die Gehäue der Tops aufgearbeitet habe zusammen mit Leihboxen am laufen gehabt. So waren sie schon etwas eingespeilt, als es losging. Trotzdm hat sich das nochmal entwickelt, sprich weiter verändert. Am besten kann ich die Richtung in die das geht mit ‘leichtfüßig’ bezeichnen.

    EIn Problem, dass du so wohl nicht hast ist die (von mir empfunde?) extrem lange Einspielzeit des Keramikhochtöners. Das Phänomen hatte ich schon mit dem 26 HD1 aus meinen Kera 360.2, der 26 HD3 bestätigt das, jedenfalls für meine Ohren.

    Ganz anderes Thema: kürzlich wurde mir etwas schmerzhaft bewusst, dass meinen 5ern lieber nix passiert – die gibt es nämlich nicht mehr, sie stammen aus der Serie Symphony 1, aktuell ist ja die 2. Serie. Ja, spätestens jetzt stehen da echte Schätzchen. 😉

    Gruß,

    Kai

  • #23837 Antwort

    Hallo Kai,
    Danke für den Hinweis meine Kera Capra sind gerade in der Mache.
    Gruß Dino

  • #23838 Antwort

    Dino, was ist eine Capra? Stehe gerade auf dem Schlauch.. und nimm mich auch nicht zu ernst, das ist nur mein Hörempfinden. Udo meint vielleicht, ich sollte weniger Wein beim Musik hören trinken. 😉

    Ich habe seinerzeit übrigens, weil mich das einfach interessiert hat, ob ich da überhaupt was hören kann, mit dem Kondensator vor dem Hochtöner experimentiert und einen Clarity Cap ausprobiert. Ich war baff, wie deutlich der Unterschied ausfiel, allerdings zu Ungunsten des CC, da mir der Klang viel zu hell bzw. scharf wurde.

    Meine Tops haben daher die Original-Weiche behalten. Ok, fast. Ich hatte Udo gefragt, wie ich den Hochton etwas anheben kann. Antwort kam prompt, das Ergebnis ist ebenso klar: ich mache das wieder rückgängig.. *lach* Als nächstes werde ich also den Reihenwiderstand mit einem kleinen C brücken.

    Wie bei meinen Bassgehäusen, wo 3/3 Schreinern mich auf die eine oder andere Art versetzt haben ist es ‘WIP’, work in progress.

    Machst du einen Baubericht zur Capra (was immer das ist)?. Gruß,

    Kai

    • #23860 Antwort

      Google sagt ein Iberischer Steinbock, na da freue ich mich ja schon mal auf die Gehäuse 🙂

  • #23875 Antwort

    Bingo Matthias,
    Latein für Ziege. Die Überraschung wird sich in Grenzen halten, die Gehäuse sind oben schon zu sehen. Die sind nur in der Höhe regalmäßig geschrumpft. Den Namen gibt der Ziegenhaarteppich….
    Gruß
    Dino

Antwort auf: Duetta Lapis ADW oder Werdegang eines ER4
Deine Information:




9 + 1 =

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/duetta-lapis-adw-oder-werdegang-eines-er4/