Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

Einstieg ins Thema Boxenbau, erst mal Rear-Satelliten

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Einstieg ins Thema Boxenbau, erst mal Rear-Satelliten

  • Dieses Thema hat 10 Antworten und 8 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 4 Monaten, 1 Woche von Roland Amon.
Ansicht von 9 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #49557
      Roland Amon

      Hallo zusammen,

      ich möchte so langsam in das Thema Boxenbau einsteigen und habe mir überlegt, mit den Rear-Satelliten für’s Wohnzimmer anzufangen, wegen klein und günstig und so.

      Hier der Fragebogen:

      – Hast du bereits Erfahrungen bzgl (DIY-)HiFi und wenn ja welche?
      HiFi quasi null, mit DYI allgemein, d.h. Holzbearbeitung und Elektronik, allerdings schon einiges

      – Nenne Details über den zu beschallenden Raum (Art und Größe, ggf akustische Situation)
      Wohnzimmer, 6.5m x 4.5m, Sound spielt sich in der einen “Hälfte” ab, d.h. Fernseher auf der einen Seite, großes Ecksofa auf der anderen, siehe grobe Skizze

      – Welches Setup ist gewünscht? (Stereo / Heimkino X.2 / Heimkinooption gewünscht?)
      erst mal 4.0.0 (zwei Front in Form von JBL Control One neben dem TV sind vorhanden), ich will zum testen die zwei Back-Satelliten bauen, später wird das ganze zu einem 5.1.2 (evtl. 5.1.4), die JBL fliegen dann raus

      – Welche Aufstellsituationen sind möglich? (Wandnah/Freistehend, Kompakt-LS/Stand-LS, gerne auch mit Foto oder Skizze)
      Wandnah; neben und unter TV und direkt an der Wand hinter Sofa (Abstand Sofa <-> Wand ca 20cm); später Heimkino-Setup mit vorne entweder 2.1 oder 2 Stand-LS, plus Center, Highs und die jetzt gewünschten Rear

      – Wie groß dürfen die Lautsprecher maximal werden?
      So klein wie möglich, so groß wie nötig, je kleiner, desto besser

      – Beschreibe deinen “Hörgeschmack” in Bezug auf Musikrichtung, Vorlieben im Bassbereich (viel/wenig, trocken/punchig), geforderte Pegel, …
      Musikrichtung: Trance, House, aber die Satelliten natürlich für Heimkino

      – Was ist bisher an Lautsprechern vorhanden?
      2x JBL Control One

      – Welches Elektronikequipment ist bereits vorhanden oder soll angeschafft werden (Verstärker, Quellen, Raumkorrektur)
      Vorhandener Verstärker: Denon AVR-X4500H

      – Wie würdest du deine handwerklichen Fähigkeiten und Möglichkeiten einschätzen?
      Ziemlich gute DYI-Kenntnisse; Tauch-, Kap/Zug/Gehrungs- und Tischkreissägen, Ober-, Kanten- und Tischfräsen und auch sonst alles zur Holzbearbeitung ist vorhanden

      – Wie hoch ist das maximale Budget?
      Für die Satelliten erst mal maximal insg. 150 für die Bausätze für 2 Satelliten (ohne Holz), d.h. 75 Euro pro Box

      – Aus welcher Region kommst du? (wegen Möglichkeiten zum Probehören und persönlicher Beratung)
      Nürnberg

      – Hast du spezielle Wünsche?
      Die Satelliten sollen als erster Versuch dienen, ob mir das Thema Boxenbau taugt (wovon ich aber ausgehe) und um Erfahrung zu sammeln; deswegen das auch eher kleine Budget.
      Wenn das ganze dann was geworden ist, folgt der Rest, d.h. 2 neue Frontboxen oder Stand-LS, Center, ggfs. Sub und die Highs

      Was kann ich eigentlich dagegen tun, die Satelliten durch zu lautes aufdrehen zu schrotten? Ist mir bei einer der JBL passiert, die scheppert mittlerweile extrem fies, sobald es etwas lauter wird…
      Klar, nicht so laut aufdrehen ist eine Möglichkeit, aber wenn ich später z.B. ein paar Stand-LS habe, die ordentlich was vertragen, wie schützt man dann die Satelliten?

      Ganz lieben Dank schon mal für eure Infos!

      Grüße, Roland

    • #49560
      Markus Zeller

      Moin Moin,

      das sind aber viele Wünsche auf einmal. Das wird bei dem knappen Budget schwer. Dazu würde sicherlich die U-Do reihe passen, aber selbst die U_Do41 Wall (als Rear) wäre 2€ teurer. Das Schöne: die U_Do Reihe klingt für nen schmalen Taler schon verdammt gut und kann ohne Probleme Ausgebaut werden bzw. Mitwachsen (Upgrade). Allerdings ist es schwer einzuschätzen ob die Deinen Anforderungen an die Pegelfestigkeit gewachsen sind. Ich hab 2 verschiedene Bausätze aus der U_Do Reihe zu Hause (Jugendzimmer von Tochter und Sohn) und bin mit der Pegelfestigkeit sehr zufrieden … aber wenn Du schon welche abgeschossen hast ….

      Wenn Du später mal Standlautsprecher hast “die ordentlich was vertragen”, solltest Du, wenn Dein Receiver das zulässt, die Frequenzgang nach unten hin kappen… den Bass können dann die Potenteren Kollegen bzw. ein Sub übernehmen.

      Gruß, Markus

    • #49561
      Andre

      Tach auch,

      auch wenn ich dein Konzept grundsätzlich nachvollziehen kann, würde ich doch etwas anders vorgehen. Du hast die Control one und willst aufrüsten. Ich bin mir sicher, dass kein ADW-2-Weger schlechter ist als die JBLs, aber um etwas flexibler zu sein, würde ich planen, das die Controls nach hinten wandern und dafür für vorne was mit Ausbaupotential nehmen, wenn du klein starten möchtest. Also etwa die U_do 51, die man zur 53 ausbauen kann.

      Alternativ wäre auch die U_do 41 ACL ein Gedanke wert. Die macht zwar nicht den größten Pegel mit, ist aber, wenn es klein bleiben soll, der kompletteste Lautsprecher in deiner Preisklasse.

      Gruß

      Andre

    • #49563
      Roland Amon

      Erst mal ganze lieben Dank für die Infos. Die JBL sollen auf jeden Fall mal raus fliegen, alleine schon weil eine wie beschrieben defekt ist. Die U_do’s werde ich mir mal in Ruhe ansehen.

      Wenn ich das richtig verstanden (und auch schon so vermutet habe), dann gibt es den Zielkonflikt “kleine Boxen als Rear” vs. “Pegelfestigkeit”, ist das richtig?
      Ein wenig entschärfen lässt sich das wohl, indem ich für die Rear die Übergangsfrequenz nach unten kappe, wobei bei 250 Hz Schluss wäre. Was würde da (z.B. bei den U_do 4 Wall) als Frequenz Sinn machen? Ich habe das z.B. schon für die JBL gemacht (bei 120 Hz), damit die defekte Box nicht sofort das scheppern anfängt.

      Stand jetzt, auf Grund der Infos von euch, wäre aktuell mein Plan:

      – U_do 41 Wall bauen (die 2 Euro pro Box mehr sind kein Problem), als Rear aufstellen bzw. an Wand hängen
      – wenn das funzt und meine Frau OK gibt wegen Optik (ich schau mal, was für Material ich da nehme, gibt ja ein paar Optionen), dann überlege ich mir was für die Front (2 ordentliche Kompakte oder gleich zwei Stand-LS), d.h. die JBL werden somit ausgemustert
      – dann der Rest für’s Heimkino-Setup: Sub (falls Front “nur” Kompakte), Center, Highs

      Wäre das ein gangbarer Weg?

      Grüße, Roland

       

    • #49567
      Hermann Hellweg

      Hallo Roland,
      Wie schon mal oben weiter angedeutet wurde, wird wohl alles was du hier bei Udo kaufst, besser sein, als die JBL. Das sehe ich auch so. Also baue ruhig eine kleine U_Do, die wird dann automatisch erst mal nach vorne wandern. Macht ja auch keinen Sinn, so einen kleinen defekten Kunststoff-Kracher vorne zu belassen, wenn du was Besseres im Hause hast. Du kannst dann ja später (wenn deine Regierung es zulässt) immer noch eine größere passende U_Do bauen, die dann nach vorne kommt.
      So gesehen hast du immer eine win-win Situation. Such dir was aus, wo du ein gutes Gefühl bei hast, es wird schon passen.
      Und noch ein Vorteil, wenn du mit was Kleinem anfängst, du kannst erst Deine Fähigkeiten im Lautsprecherbau verfeinern, die Kleinen wandern dann ja später nach hinten.
      Und übrigens rauchen Lautsprecher meistens ab, weil der Verstärker zu weit aufgedreht wurde und dann verzerrt.
      Grüße
      Hermann

    • #49568
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      … und vor allem: Kauf nichts, bevor du diesen Artikel gelesen hast. Manchmal hilft das, um die Welt nicht ausschließlich an die eigenen (völlig sinnfreien) Wünsche anzupassen.

      Gruß Udo

    • #49569
      DanVet

      Hallo Roland,
      die JBL One hatte ich auch mal im Wohnzimmer. Die gehen da ganz schnell unter, vor allem im Bassbereich, da kommt nämlich in einem so großen Raum nicht sonderlich viel. Wenn ich dann “Pegel” lese, dann denke ich gleich an “kaputt”. Ist ja dann auch bei dir passiert 😉
      Wenn du im angegebenen Budget bleiben willst würde ich auch die Udo_41 vorschlagen. Aber bitte nicht mit “Pegel” betreiben.
      Danach würde ich dann über einen Subwoofer nachdenken, Udo_Sub20 zB, damit auch etwas Wumms in die Bude kommt.
      Da du schon den Denon AVR hast, möchtest du wahrscheinlich auf die Heimkinoschiene aufspringen, ansonsten hätte ich dir geraten mal die SB18 anzuhören (also 2.0).

      Gruß
      Daniel

    • #49571
      Rincewind

      Ach ja, die JBL One… Hatte ich vor dem Selbstbauvirus auch.
      Im Hochton mit zunehmenden Pegel nerviger. Bass… Ach lassen wir das. Nachdem ich was von Udo gebaut habe, ist mir klar geworden, dass die natürliche Umgebung für JBL Control One eine Kneipe ist. Bis zum Selbstbau dachte ich etwas gutes auf dem Schreibtisch stehen zu haben.

      Die JBL stehen für “Just be loud” und sind eigentlich mit nem gescheiten Verstärker kaum zu töten. Denn vorher bluten die Ohren…

      Udo hatte dir was zum Lesen empfohlen. Ich hätte da noch etwas mehr Lektüre für dich: https://www.acoustic-design-magazin.de/grundlagen/aufbau-und-funktionsweise-eines-audio-verstaerkers/

      Mit den U_Do machst du den ersten (?) Schritt.

      Grüße
      Rincewind

    • #49578
      Roland Amon

      Na das sind doch schon mal ein Haufen Informationen, durch die ich mich durchwühlen kann, dafür schon mal danke!
      Mal sehen, was letzten Endes dabei rum kommt 🙂

       

      Grüße, Roland

    • #49689
      Monti

      Hallo Roland,

      also normalerweise würde ich empfehlen, mir erst Gedanken zur Front zu machen und diese zuerst zu bauen. Da passiert viel mehr als bei den Rears. Dein Ansatz, zum Einstieg erst mal was kleines zu bauen, ist aber natürlich auch nachvollziehbar. Ich würde mir daher vielleicht im Vorfeld noch Gedanken machen, was es denn vorne werden könnte. Anders gefragt: hast du eine Vorstellung, wie hoch das Budget für die Front sein darf? Wenn Du beispielsweise bereit bist, für einen sehr anständigen Stereo-Lautsprecher 1.000 € zu investieren, dann landen wir schnell bei Eton und Linie 5 / Duetta-Klasse. Da ist dann eine U_Do im Hintergrund vermutlich unterdimensioniert und du solltest dann zumindest bereit sein, für das Erstlingswerk perspektivisch nach einer anderen Heimat (in den eigenen Räumlichkeiten) zu suchen.
      Wenn dein Budget und der Bauch sagt U_Do ist klasse, auch für die Front, dann passt auch die 41 in Zukunft.

      Viel Spaß beim Bau
      Ciao
      Chris

      • #49696
        Roland Amon

        Ich muss gestehen, dass ich noch nicht genau weiß, wie viel ich für die Front Boxen ausgeben werde. Einige Hundert Euro mit Sicherheit, vielleicht aber eben auch Richtung 1000-1500 Euro, mehr aber nicht. Hängt eben von den ersten Boxen ab, wie die werden, etc. Wie oben geschrieben werde ich erst mal die U_do 41 bauen und dann schau ich mal weiter. Ob ich die dann letzten Endes als Back oder für was ganz anderes verwende, wird sich dann ergeben.

Ansicht von 9 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/einstieg-ins-thema-boxenbau-erst-mal-rear-satelliten/