Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

Fragen zum Setup

Dieses Thema enthält 32 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  nymphetamine vor 2 Wochen, 1 Tag.

  • Autor
    Beiträge
  • #35829

    Philipp Günther

    Hoi zusammen…

    Vorab: Tolles Forum! Endlich mal Menschen die mit Worten ausdrücken was sie zu hören fühlen. Ich lese seit ein paar Wochen mit und will mich selbst mal dran machen meinem “Heimkino” etwas leben einzuhauchen. Derzeit arbeiten 12 Jahre alte Minisatelitten von JBL angetrieben von einem Denon AVR X2000 ihr Unwesen. Seit Monaten störe ich mich an den Dingern…die sind mittlerweile einfach durch.

    Auf den Geschmack gekommen bin ich bei einem Kollegen der ein ziemlich grosses Setup von Nubert am laufen hat. Zwischen denen und meinen liegen einfach Welten. Allerdings bin ich nicht bereit so viel Geld auszugeben. Dafür mache ich gern Abstriche an der Optik.

    – Hast du bereits Erfahrungen bzgl (DIY-)HiFi und wenn ja welche?

    Nein

    – Nenne Details über den zu beschallenden Raum (Art und Größe, ggf akustische Situation)

    2.5 Zimmer Maisonette Wohnung. Sehr viel Holz und Balken! Das Wohnzimmer ist nach rechts komplett offen zur ebenso grossen Küche. Die Entfernung von der Couch (3 Sitzer) zum Center beträgt ungefähr 3 – 3.5 Meter. Links von der Couch ist eine Wand und darüber eine Fensterreihe. Abstand Couch – Wand ca. 30 cm. Da geht aber mehr im Zweifel.

    – Welches Setup ist gewünscht? (Stereo / Heimkino X.2 / Heimkinooption gewünscht?)

    5.1

    Setupvorschlag 1

    FL: Contra 2

    FR: Contra 2

    C: Contra 3

    RL: U_do 2

    RR: U_do 2

    Sub: Contra Sub 12

    Setupvorschlag 2

    FL: U_do 3

    FR: U_do 3

    C: Contra 3

    RL: U_do 2

    RR: U_do 2

    Sub: Contra Sub 12

    Variante 2 wäre knapp 100 € günstiger.

    – Welche Aufstellsituationen sind möglich? (Wandnah/Freistehend, Kompakt-LS/Stand-LS, gerne auch mit Foto oder Skizze)

    Center liegend auf Sideboard unter dem TV, Front und Rear hängend an der Wand, Subwoofer steht aktuell vorn links kann aber auch rechts hinten neben der Couch stehen. (Keine Ahnung wie sich das auf den Klang auswirken würde)

    – Wie groß dürfen die Lautsprecher maximal werden?

    Keine Standlautsprecher. Ansonsten auf Niveau U_do 2und 3 / Contra 2

    – Beschreibe deinen “Hörgeschmack” in Bezug auf Musikrichtung, Vorlieben im Bassbereich (viel/wenig, trocken/punchig), geforderte Pegel, …

    Ich liebe Filme mit viel Knall…American Sniper, Shooter, die ganze Marvel Palette, John Wick etc.

    Wenn es dann richtig abgeht möchte in den Bass schon im Bauch spüren können.

    Musik höre ich überwiegend House/Elektro/Techno…Geniesse aber auch gern mal Adele oder Metallica und Böhse Onkelz.

    – Was ist bisher an Lautsprechern vorhanden?

    JBL Minis und ein Subwoofer von Teufel…(alles mittlerweile Müll)

    – Welches Elektronikequipment ist bereits vorhanden oder soll angeschafft werden (Verstärker, Quellen, Raumkorrektur)

    Blueray Player, Laptop, PS4, Streaming von Festplatte (Blueray), Denon AVR X2000…der wird aber nicht mehr lang bleiben denke ich.

    – Wie würdest du deine handwerklichen Fähigkeiten und Möglichkeiten einschätzen?

    Perfektionist. Ich werde die Zuschnitte aber über ein befreundetes Unternehmen aus 19mm Multiplex fertigen lassen. Oder vllt doch dicker?

    – Wie hoch ist das maximale Budget?

    800 – 1200 € ohne Holz

    – Aus welcher Region kommst du? (wegen Möglichkeiten zum Probehören und persönlicher Beratung)

    Schweiz / Aargau

    – Hast du spezielle Wünsche?

    Ich möchte sowohl Filme mit viel Action als auch Filme mit vielen Dialogen klar und deutlich hören können. Aktuell zerlegt mir der SUB  das Wohnzimmer weil der Mittelton fehlt. Ich bin ständig am hoch und runter regeln…nervt.

    Hat jemand Vorschläge für eine schöne Wandhalterung?

    Was würdet ihr am Setup ändern?

    Machen meine Vorschläge so überhaupt Sinn?

    Bin für jede Kritik gern zu haben.

    Ich hoffe mein erster Beitrag ging nicht komplett in die Hose. 🙂

    Gruss

    Philipp

  • #35830

    Cappu

    Hi Philipp,

    warum möchtest Du für Heimkino die Serien mischen? Bleib lieber serienrein.

    Gerne auch rundum identische Lautsprecher plus Center und Sub.

    Welche das sein sollen, solltest Du probehören oder mal ein Stereopärchen bauen.

    Die Contras hätten den Vorteil, dass man rundum die Contra 1 nimmt und vorne die Contra 2 (= Contra 1 plus Bassunterteil) für Stereo.

    Bei einer Kombination unterschiedlich abgestimmter Lautsprechern kann es zu phasenbedingten Auslöschungen kommen, der Raumklang leidet, es klingt dumpf, das Einmesssystem des AVR (sofern genutzt) hat mehr zu tun. Kann man mal testen, indem man für einen kurzen Moment bei Stereo verschiedene LS nimmt. Würde niemand auf Dauer tun.

    Daher besser eine stimmige Basis schaffen. Die Auswahl der LS und deren richtige Aufstellung sind zu 95 % für guten Klang verantwortlich.

  • #35831

    Zacherle

    Bleib gerade vorne in einer Serie, Raum, Lautsprecher und Aufstellung  machen den Größten Teil am Klang aus.

    Das sehe ich wie Cappu.

    Was mich noch verwirrt, du schlägst die Contra 2 vor aber weiter unten schließt du Standlautsprecher aus? Zweiteilige würde es aber gehen?

     

    Ach was ich noch vergessen habe, nur Mut, ich mein hier wird dir keiner abraten Lautsprecher selbst zu bauen, aber ich glaube, jeder hier und jeder überhaupt, der schon gute Lautsprecher selbst zusammengebaut hat, würde dir auch an jedem anderen Ort des Internets nur zum richtigen Vorhaben gratulieren.

    Sprich egal welchen Lautsprecher du nachher baust, es wird sich deutlich von Massenware abheben. Und alle Udo Konstrukte die ich bisher gehört habe, sind sehr empfehlenswert!

  • #35836

    MartinK

    Hallo Philipp. Möglichst sortenrein ist wirklich zu empfehlen. Um einen Eindruck von der Qualität des hier Gebotenen zu bekommen, kannst Du gerne zum Probehören hierher kommen (D-79774).
    Habe ein einfaches 5.2 Setup an Einsteiger-AVR. Lautsprecher sind ähnlich der U_Do 9. Allerdings hier nicht mehr erhältlich. Und die U_Do sind deutlich besser.
    Der Klang sollte Dich erfreuen, die Optik vermutlich nicht. Aber darum geht es Dir in dem Fall ja auch nicht. Gruß Martin.
    PS: Ein Schmankerl wäre noch dabei um zu zeigen, was im Selbstbau möglich ist.

  • #35840

    Philipp Günther

    Hoi zäme!

    Vielen Dank für die schnellen und kompetenten Antworten. Bezüglich der Contras ist mir wohl ein Fehler unterlaufen. Die Contra 2 als “Turm” ist ebenfalls nicht möglich – ergo meinte ich wohl als Surround in der Front die Contra 1. Mit der Contra 2 müsste ich ein neues schmaleres Sideboard kaufen oder vllt sogar eins bauen. Des Weiteren habe ich das Problem, dass rechts vom Sideboard unmittelbar ein Kamin anschliesst. Da habe ich a bissel Angst, dass der Anfängt zu “s(chw)ingen”.

    Ich mache später mal ein paar Bilder. Vllt ist die Situation dann besser verständlich…Freitag ist Putztag, da lohnt es sich Bilder zu machen. 🙂

    Denkt ihr die U_do Reihe reicht für einen soliden Surround aus?  Leider ist es ein Ausflug von knapp 7h pro Weg um sich die Ohren auf der weltberühmten Couch vergolden zu lassen.

    Variante 3:

    4x Contra 1 (Surround)

    2x Contra 2 (zusätzlich zur Contra 1 in der Front)

    1x Contra 3 (Center)

    1x Contra Sub 12

    Das muss ich preislich mal durchrechnen. Verdammt jetzt muss ich mir wohl doch ein Hobbyraum einrichten…Sehe schon kommen, dass das Sideboard in der Front handgefertigt wird.

    Für weitere Anregungen bin ich jederzeit zu haben.

    Gruss

    Philipp

     

    • #35928

      nymphetamine

      Hi,

       

      ich glaube da is ein kleines Missverständnis im Gange 🙂

      Die Contra 2 ist die Contra 1 (2weger) + Contra 8 (der Sub). Wobei die Contra 8 als passive Komponente mit der Contra 1 “verschmelzt” wird. Somit hast du einen 3-Weger (und der nennt sich Contra 2)

       

      Außer du willst zusätzlich zu den Contra 2 die Contra 1 als Front-high betreiben… dann habe ich leider das Missverständnis auf meiner Seite 🙂

       

      was ich noch Vorschlagen könnte…

       

      Front: Contra 3 (ggfs. als ACL => Maße sind fast die gleichen wie bei der Chorus 52 ACL)

      Center: Contra 3

      Rears: Contra 1 (je nach Platz und Budget sogar auch die Contra 3 => Wäre dann schon die Luxusvariante)

      Sub: Contra 16 (2 Contra 8 Subs in einem Gehäuse)

       

      Warum die Contra 3 anstatt der Contra 2 als Front… Ganz einfach… du hast für die Contra 2 nicht den Platz (ohne noch mehr zu verändern). Die Contra 3 ist schmäler und durch die ACL-Variante kommst du auch recht tief. Zur Unterstützung bekommen die Contra 3 den Contra 16 Sub dazu… Somit hast du die Nachteile der Contra 3 optimal ausgemerzt 🙂

       

  • #35841

    Philipp Günther

    Hoi Martin.

    Danke fürs Angebot! Schreibst mir eine Inmail, dann können wir direkt einen Termin abmachen. Ich liebe dieses Forum jetzt schon.

    Gruss

    P

    • #35907

      MartinK

      Erledigt.

  • #35842

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Philipp,

    Ich liebe dieses Forum jetzt schon

    Das kann ich nur ganz dick unterstreichen!

    Gruß Udo

  • #35884

    Zacherle

    Den vertipper hab ich mir fast gedacht, aber eben auch nur fast.

    Zu Martin könntest Du ja auch mit weniger Zeitaufwand fahren und hättest dort schon mal die U_do gehört.

    Ich persönlich habe die U_do noch nicht gehört, dieses Wochenende kriegen ich hoffentlich meine U_do 14 fertig, dann könnte ich zumindest zu ihr was sagen.

    Den Rest habe ich gehört. Sb Serie hat mein Bruder, ich Midus mit Center, und den “Rest” bei Udo auf dem Sofa.

    Darum bin ich auch mal gespannt wie die U_do sich schlägt, bereut hat den Kauf der U_do Serie hier soweit ich mitbekam keiner, es wird sich aber bestimmt noch jemand äußern, der schon mehr aus den U_dos gehört hat.

     

    Ich würde sonst fragen, ob für dich die Chorus 71 nicht in Frage käme, mit dem 52er Center, der Sub würde dann auch noch ins Budget passen und dann Hinten eventuell nen Monat oder zwei später.

    Die Chorus empfand ich als sehr Klar und verständlich, den Hochtöner als äußerst angenehm. Der 17er der 71 kann auch gut Tief, der Center aus der Chorus baut nicht zu üppig, die Rohre kann man durch Schlitze ersetzen je nach Vorlieben, da weiß ich nicht wie es bei Dir vom Platz her ist, vermute aber mal, dass da auch nicht unbedingt ein Riesengehäuse hin soll oder?

    Ansonsten, kann ich dir auch die probehören Karte aus dem Forum empfehlen, viele bieten sich hier gern an als Probehörraum, auch im Süden.

     

     

     

  • #35930

    Philipp Günther

    Front: Contra 3 (ggfs. als ACL => Maße sind fast die gleichen wie bei der Chorus 52 ACL)

    Center: Contra 3

    Rears: Contra 1 (je nach Platz und Budget sogar auch die Contra 3 => Wäre dann schon die Luxusvariante)

    Sub: Contra 16 (2 Contra 8 Subs in einem Gehäuse)

    Das klingt auch sehr vernünftig. Kalkuliere ich ebenfalls durch…Ich sehe schon, mein AVR wird mich wohl nicht mehr lange befriedigen. Dem wird sicher sehr warm ums Herz unter Last.

     

  • #35931

    Zacherle

    Gehen tut das alles, contra 3 würde ich auch der 1 vorziehen, rein gefühlsmäßig.

    Aaber um den AVR mach Dir mal die wenigsten Gedanken. Da wird es keine Wunder geben. Der Lautsprecher macht viel mehr aus. Und Leistung ist bis 1500€ eh sehr ähnlich, aber step by step. Das kannst du dann viel später nochmal betrachten.

    • #35948

      nymphetamine

      Contra 1 finde ich für ne hk-front zu klein… Deswegen eher contra 3 oder contra 3 acl…

      • #35950

        Udo Wohlgemuth
        Keymaster

        Hallo Nymph,

        in ACL kommt ein kleiner Bass recht tief herunter, was er im Zusammenspiel mit einem Subwoofer aber nicht muss. Daher ist diese Bauweise für Heimkino eher ungeeignet, zumal eine Reflexbox mit dem gleichen Chassis wesentlich kleiner ist. Will man auf den Subwoofer verzichten, sind Standboxen mit mindestens einem 20er Bass (also Dreiwege) angesagt.

        Gruß Udo

  • #35933

    n8flieger

    Moin,

    da ich gerade normalerweise ein 5.0 reines U_Do Heimkino fahre, kann ich das durchaus empfehlen. Auch da sind lediglich deine Raummaße der begrenzende Faktor.

    Testweise läuft seit gestern sogar 5.1.2, damit bekomme ich dann auch die Atmos Spur zum klingen.

    Die Contra kenn ich nicht, aber damit wirst du auch nichts falsch machen.

     

    Gruß in die Schweiz

  • #35938

    Philipp Günther

    Von Wand zu Wand sind es genau 4m. Die Wand im Rücken ist Trockenbau, die Front gemauert. In der Horizontalen 3.05m. Die Deckenhöhe beträgt ca. 3m. Die Lautsprecher sollten im Mittelpunkt bei ca. 1m stehen / hängen damit es gut aussieht. Nach rechts ist der Raum offen.

    Blick auf die Sitzposition

    Hilft das weiter? Hab etwas beengte Verhältnisse. 🙂

    Gruss

    Philipp

    • #35949

      nymphetamine

      Ich würde dir (anhand deinem bild mit dem tv) folgendes setting empfehlen:

      Front: contra 3 (als normale variante, links und rechts stehend)
      Center: Contra 3 (als normale variante, liegend unter dem tv)
      Rears: Je nachdem wie du es platztechnisch hinbekommst (sieht man leider nicht richtig auf dem bild), contra 1 oder wenn du es dicke haben willst, contra 3
      Sub: Contra 16 oder 2 x contra 8, je nachdem, wie du die stellen kannst. Natürlich is ein sub besser zu stellen als 2…

      • #35951

        nymphetamine

        Damit du mal einen Eindruck von nem contra sub 16 hast… Schau dir mal den unterteil der linie 54 (den originalbericht) an… Das sind fast die gleichen maße… Du musst au bedenken, dass du noch ein aktivmodul hierfür brauchst. Das kannst du aber au bei udo mitbestellen… Ein sam300d müsste glaub das passende sein.

        Ich kann mir leider aktuell keinen hinstellen… Kinderfinger und meine Regierung verhindern es rigoros…

      • #35952

        Matthias (DA)

        “Schatz, ich bau auch mal was für Dich, wünschst Du Dir nicht schon länger einen neuen Couchtisch?”

        😇

  • #35960

    Philipp Günther

    Umso mehr ich mein Sideboard betrachte desto mehr verspüre ich das Bedürfnis selbiges neuen Lautsprechern weichen zu lassen. 🙂 Das Board selbst bietet sich doch sogar als doppelter Sub an. Liegt sowieso nur Müll drin den man 1x im Jahr braucht. Gefertig aus 21mm Multiplex kann man da sicher was solides bauen.

    Werde mal Kontakt mit dem Vermieter aufnehmen – ich meine im Haus ist noch ein grosszügiger Hobbyraum frei.

    @nymphetamin: Danke für deinen Beitrag. Sorry, dass ich jetzt erst darauf reagiere. Dein Vorschlag ist mit Sicherheit klanglich super aber 750€ allein für die Front ist mir irgendwie a bisserl zu teuer – da kommt ja noch das Holz dazu und der Zuschnitt sofern ich es nicht irgendwie selber machen kann. Da stehen schnell mal 1200€ allein für die Front auf der Rechnung. Evtl. wäre das eine Option wenn ich einen Hobbyraum habe und mir ein kleineres Setup nicht mehr genügt.

    Stimmt der Grundsatz “viel hilft viel”? Wie wirken sich die unterschiedlichen Stärken der Multiplex aus? Gibts einen hörbaren Unterschied zwischen 19,21,24mm ?

    Gruss

    P

    • #35961

      nymphetamine

      Hi,

      750€, die sich lohnen und ab dem ersten ton bezahlt sind 😂

      Ich habe mit 19er mdf gebaut. Das hat 35€ gekostet… Wenn du dein lowboard eh austauschen möchtest, kannst du ja mal schauen, ob du es für die Lautsprecher verwenden kannst.

      Wenn fu dich aber für die contra 2 entscheidest, dann bist du bei der front schon 940€ los ABER GLAUBE UNS… DAS IS ES WERT!!!! jetzt egal ob du sb, u_do, chorus oder ne linie nimmst.

      Contra 2 liegt bei 345€
      Contra 3 liegt bei 250€
      Contra 1 liegt bei 180€
      Contra 8 liegt bei 130€ (die contra 16 gibt es nicht offiziell… Deswegen mal bei udo anfragen… Aber ich denke es wird sich so um die 260€ bewegen)
      Sam300d kostet 155€ (das aktivmodul, dass du für den sub benötigts.. Da is es egal welchen du nimmst)

      Klar… Wenn man sich das mal durchrechnet… Is man da schnell über nen 1.000er los… Aber du musst ja nicht sofort mit dem kompletten hk beginnen… Beginne mit den mains als stereo, danach center und rears. Sub als letztes.

      Mein setup sieht folgendermaßen aus… Mains contra 2, rears aktuell noch sb18 stand (habe aber ein set der contras auf lager aber darf das erst bauen, wenn ich entweder die sb18 oder die highjacks (vorgänger der u_do 1) würdevoll abgegeben habe). Center aktuell nicht vorhanden und au kein sub. Den sub vermisse ich gar nicht… Wäre eher nice to have bei mir… Die contras machen schon so guten druck.

      Das alles läuft an einer onkyo-kette (avr: Tx-nr838 und der is per pre-out an den main-in eines a-9150 (stereoverstärker) angeschlossen. Die rears sind am avr angeschlossen)

      Ich habe mal geschaut… Von dir zu mir sinds bissle mehr als 3h… Wenn du dir das antun möchtest… Kannst dich ja mal per pm bei mir melden…

  • #35962

    MartinK

    Guten Morgen.
    Ein Eigenbau-Board scheint eine gute Option zu sein.
    Meines ist auf Möbelrollen, da es mehrfach täglich um 90 Grad gedreht wird. Möbel mit 52er TV, 2 12er Subs, Center mit 20 Ltr. AVR und dem ganzen Geraffel wiegen gut 120 KG. Funktioniert hervorragend. Die Lautsprecher ließen sich super integrieren. Das Baumaterial hat kaum mehr gekostet als es die Gehäuse hätten.
    2-3 mm Unterschied in der Wandstärke wird man bei den Dimensionen kaum hören. Bei fettem Sub würde ich schon auf 24 mm setzen. Gruß Martin

  • #35964

    MartinK

    Guten Morgen.
    Ein Eigenbau-Board scheint eine gute Option zu sein.
    Meines ist auf Möbelrollen, da es mehrfach täglich um 90 Grad gedreht wird. Möbel mit 52er TV, 2 12er Subs, Center mit 20 Ltr. AVR und dem ganzen Geraffel wiegen gut 120 KG. Funktioniert hervorragend. Die Lautsprecher ließen sich super integrieren. Das Baumaterial hat kaum mehr gekostet als es die Gehäuse hätten.
    2-3 mm Unterschied in der Wandstärke wird man bei den Dimensionen kaum hören. Bei fettem Sub würde ich schon auf 24 mm setzen. Gruß Martin
    TV Board drehbar

  • #35965

    Philipp Günther

    Dass die Contra 2 ausreichend Alarm machen ist mir bewusst. Ganz ohne Sub mag ich es mir trotzdem nicht vorstellen. Da fehlt mir das kribbeln im Bauch wenn es einen tiefen Konturenflug gibt. Vllt macht es wirklich Sinn alles nach und nach zu bauen/kaufen. Fahre mit den aktuellen Lautsprechern auch schon ein paar Jahre…Ich denke jede Neuerung wird mir die Tränen in die Augen drücken weil ich höre was ich in den letzten Jahren verpasst habe. 🙂

    Drei Stunden fahrt sind noch im Rahmen denke ich. Darf ich einen Kumpel mitbringen?

    Gruss

    Philipp

    • #35967

      Matthias (DA)

      Moin Philipp,

      Lieber jetzt gleich das richtige für vorne – und hinten noch ne Zeit lang altes Zeugs verwenden.

      Ich finde nichts ist schlimmer als ein Kompromiss für 500Eur wo man dann hinterher denkt ach hätt ixh noch 250 draufgelegt, wärs jetzt perfekt

      Dann lieber noch etwas sparen. Und wenn Du das auf 5 Jahre Nutzungsdauer rechnest sind das 50Eur im Jahr, sprich ein Bier im Monat.

      Probehören ist eine top Idee

       

      Matthias

      Matthias

       

  • #35966

    Cappu

    Hoi Philipp,

    @nymphetamin: Danke für deinen Beitrag. Sorry, dass ich jetzt erst darauf reagiere. Dein Vorschlag ist mit Sicherheit klanglich super aber 750€ allein für die Front ist mir irgendwie a bisserl zu teuer – da kommt ja noch das Holz dazu und der Zuschnitt sofern ich es nicht irgendwie selber machen kann. Da stehen schnell mal 1200€ allein für die Front auf der Rechnung.

    Im Zweifel ist das aber die bessere Alternative. Wenn Du Dir Deine Traumfront nicht leisten kannst, weil noch 5.1 ansteht, lass 5.1 erst mal weg und fang mit der Traumfront (inkl. Center) an.

    Das, was ich zur Homogenität der LS gesagt habe, ist als Faustregel zu verstehen, wenn der Fokus konsequent auf Heimkino liegt. Ist also eher für den zukünftigen Hobbyraum relevant. Falls Du nur ab und zu einen Film schaust, reichen evtl. die alten JBL-Tröten für den Anfang. Oder verzichte im WZ erst mal ganz auf die Rears, weil lieber gar nicht als schlecht und so weiter.

    Wenn ich das Bild noch richtig im Kopf habe, steht das Sofa bei Dir an der Wand. Für Surround müsste es Richtung Raummitte verschoben werden.

    Nymphes Vorschlag mit den drei D’Appolitos vorne hat seinen Charme. Dazu einen gut konstruierten, auf- und eingestellten Sub, das macht schon Spaß.

    Ich selber habe im Wohnzimmer kein 5.1, weil es sich einfach nicht vernünftig integrieren lässt. Man gibt viel Geld aus und dann ist es doch nicht optimal.

    Es gibt einige Gegenbeispiele hier in den Bauberichten, aber dort ist auch der Platz und die Akzeptanz der besseren Hälfte vorhanden (sowie die Kunst, wohnraumfreundliche Gehäuse zu bauen, siehe Matthias und Monti).

    Einfach mal ein paar Gedanken als Anregung.

     

     

    • #35968

      Matthias (DA)

      Ja, tolle Frau 😍

       

  • #35993

    Philipp Günther

    Guten Morgen miteinander.

    Der Entscheidung steht.

    4x Contra 1 (2x wird später auf Contra 2 umgebaut – front)

    1x Contra 3

    1x Sub 16 (oder 2x Sub 8 je nach Platz)

    Ich schaue die Tage einen “Hobbyraum” an. Dann schnell a bisserl Werkzeug kaufen, Werkstatt einrichten und Feuer frei. Der Plan zum Sideboard steht auch schon im Kopf. In dem Sideboard soll 2x der Sub 8 arbeiten, sofern baulich möglich. Das ganze wird in weiss furniert um eine “Stealth Variante” zu kreieren die sich problemlos in den Rest des WZ integriert. In den Schubladen liegt sowieso nur Müll – da bieten sich 2 Subwoofer eher an. 🙂

     

    Gruss

    Philipp

  • #36028

    nymphetamine

    Hi,

    Sorry, dass ich erst jetzt wieder was schreibe… Komme grad zu nichts 😒

    Zu deinem setup… Einfach schee 😁😁😁😁😁 aber wenn ich dir ein tipp geben darf…bestelle 2x contra 1, 2x contra 2, 1x contra 3 und 1x sam 300d

    Die contra 2 baust du separat auf und im unterteil verbaust du ein bi-amping terminal. Auf einem anschlusspaar verbaust du die “passiv”-weiche und auf dem anderen paar schließt du den sam300d an. Somit hast du sofort die Möglichkeit die contra 8 als unterteil zur contra 2 oder als aktiv sub zu verwenden.

    Den sam300d sollte dann aber in einem eigenen gehäuse sitzen… Von dort aus kannst du dann beide contra 8 anschließen.

    Oder du bestellst wie oben beschrieben die contra 2 aber verbaust die weiche nicht in die contra 8… Sondern lagerst die irgendwo ein… Und holst die dann bei bedarf wieder raus. Somit musst du nicht nochmals bestellen, da du alles bei dir hast.

    Wäre zumindest ne Überlegung wert

  • #36034

    Philipp Günther

    Ciao Nymphe. Danke für deinen Beitrag!

    Da steige gerade nicht so recht durch. Muss ich mir mal aufzeichnen.

    Gruss

    Philipp

  • #36038

    nymphetamine

    Is ganz einfach, nur kompliziert zu schreiben und zu lesen 😂

    Du willst dir ja die option offen lassen, aus einem set contra 1 und dem set contra 8 (der sub) eine contra 2 zu bauen.
    Das was du dabei machen musst, is aus dem aktiven sub, durch ein wenig elektrobauteilen, passiv machen (als 3ter weg). Wenn du dir aber später das gefrimmel sparen möchtest, kannst du jetzt schon die contra 2 bestellen und die weichenbauteile zur seite legen. Dann nimmst du den sam300d (das aktiv modul für die subs) und baust den in ein separates gehäuse (schau mal in montis baubericht zum move 12… Glaube da hat er das au gmacht) dort schließt du dann die contra 8 an (ohne dienweichenbauteile).

    Wenn du dich dann entscheidest, die contra 2 aufzubauen, stöpselst du einfach das aktiv-modul ab und setzt die weiche ein.

    ODER du verbaust die weiche gleich mit ABER dann brauchst du kein normales terminal sondern ein bi-amping-terminal (also dort, wo du 4 anschlussklemmen hast). Ein anschlussklemmenpaar wird direkt an die fähnchen der chassis angelöstet und beim anderen Anschlussklemmenpaar schließt du die weiche an und dann an die fähnchen… Somit kannst du zwischen aktiven sub und “passiven” sub (also der 3te weg) wechseln.

    Der zweitere weg macht aber nur sinn, wenn du die contra 1 sehr nah (am besten oben drauf) am sub stehen hast

  • #36039

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Nymph,

    ganz so einfach ist das nicht. Wenn die Weiche am Lautsprecher angeschlossen ist, liegt sie parallel zu Plus- und Minuspol, bildet somit einen Saugkreis mit sehr niedriger Impedanz. Deshalb ist es nur möglich, die Weiche (mit auschließendem) oder das Modul an den Bass anzuschließen. Doch wenn der Bass eh aktiviert wurde, kann er auch so zum Musikhören genutzt werden. Schöner ist das zwar mit einer “richtigen” Dreiwegebox, aber das ist eine Frage des Anspruchs. Bei Duetta würde die diese Empfehlung nicht geben 🙂

    Gruß Udo

    • #36040

      nymphetamine

      Ein odo wäre die Lösung 😂😂😂😂😂

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/fragen-zum-setup/