Zurück zu Fragen zu Bausätzen

Heimkino Lautsprecher JBL 8330 ablösen

Startseite Foren Fragen zu Bausätzen Heimkino Lautsprecher JBL 8330 ablösen

  • Dieses Thema hat 41 Antworten und 10 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 3 Jahre, 10 Monaten von Matthias (DA).
Ansicht von 28 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #8543
      mafli

      Hallo Zusammen,

      ich habe ein 7 Kanal Heimkino in einem 20qm großen, akustisch optimierten Heimkinoraum.

      Als Lautsprecher verwende ich 7 alte JBL 8330 (http://www.jblpro.com/pub/cinema/8330.pdf) sowie 4 Visaton TW25.50 Subwoofer.

      Leider sind die JBLs schon recht alt. Im Kinobetrieb klingen sie noch passabel (stoßen allerdings bei höheren Pegeln an ihre Grenzen). Im Musikbetrieb ist der Klang leider gar nicht so überzeugend. Der Mittelton und Hochton ist defizitär.

      Da ich das Heimkino rund um die Lautsprecher gebaut habe, möchte ich gerne das Design der JBL 8330 Lautsprechergehäuse übernehmen. Aber alleine die Berechnung des Volumens überfordert mich, da ich mich mit CAD nicht auskenne (ich schätze es sind 36 Liter).

      Gerne würde ich den ER4 einsetzen und das Linie 52 or Linie 53 Setup nutzen. Aber ob die Linie 52 pegelfest genug und für die Linie 53 genug Volumen im Gehäuse ist?

      Viele Grüße

      Matthias

    • #8548
      Andre

      Hallo Matthias,

      das wird eine schöne Kopfnuss mit deinen Wünschen. Dein Heimkino hat gleiche Wandlautsprecher rundrum, was “Kino – like” und eine gute Voraussetzung für einen homogenen Kinosound ist. JBL ist wenn ich mich nicht irre auch Kino Erstausrüster.Für Hifi Ton sind die weniger optimiert.

      Lautsprecher an die Wand zu hängen hat bei der Entwicklung seine Tücken, die Frequenzweiche muss die breite Schallwand und das frühe mitwirken der Wand bei Resonanzen mitberücksichtigen. Udo hat dafür die Wallstreets geschaffen. Die Wallstreet 4 ist die wandhängende Version der SB30STC und wenn du dir die Weichentopologie anschaust, wirst du feststellen, dass es ein paar Unterschiede gibt.

      Wie laut du hörst und wie pegelfest dann die Lautsprecher sein müssen kann ich nicht beurteilen, wenn aber die WS4 vom Bass befreit spielen darf wäre sie mir auf jeden Fall genug.

      Den ER4 hat es offiziell nie in einer Wandbox gegeben, aber wenn du wie bei den JBL 25 cm tiefe zulässt und die Lautsprecher hochkant an die wand hängst, damit die Schallwandbreite nicht zu groß wird (die Maße wären dann etwa 70 x 25 x 25), sollte eine Linie 52 an der Wand alle Hifibdedürfnisse befriedigen. 90 dB Schalldruck hat sie genauso wie die JBL. Da du ja schon mit Subs versorgt bist, kannst du die Linie 52 schön bei 80HZ im Kinobetrieb trennen und dann geht die Post ab.

      Gruß
      Andre

    • #8555
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Matthias,

      ich weiß zwar nicht, wie groß deine 20 m² sind. Mir würde es recht schwer fallen, sieben Lautsprecher und vier Subwoofer mit 25er Bässen dort aufzustellen. Ganz unheimlch wird es mir aber bei der Frage nach der Pegelfestigkeit, wenn ich mir vorstelle, dass du dich zeitgleich mit den ganzen Lautsprechern im selben Raum aufhältst. Grönemeyer singt von einer tauben Frau, die Musik nur als körperliches Ereignis wahrnehmen kann. Dafür habe ich meine Bluesklasse nicht gemacht, hier hilft nur PA-Zeugs.

      Vor ein paar Monaten hatten wir eine Testhörung, bei der sogar Schülzken mit den Fingern in den Ohren aus dem Laden lief. Ja, die Lautsprecher leben noch, ich habe dem Kunden trotzdem empfohlen, anderswo unglücklich zu werden. Kaufmännisch ist das nicht gedacht, denn jede Woche, zwei bis vier neue Hochtöner zu verkaufen, ist ein einträgliches Geschäft, aber nicht meins.

      Gruß Udo

      PS: Wenn ich dich jetzt nicht allzu sehr verschreckt habe, darfst du gern zur Hörprobe nach Bochum kommen. Vielleicht relativiert die meine Vorstellung von deinen Hörabsichten.

      • #8559
        Matthias (DA)

        Moin Udo,
        Gestern getestet… das geht sogar im Wohnzimmer,
        Beim reinen Heimkinoraum ist das ja noch weniger ein Problem 😉
        Und hier geht es mit 36 Litern ja um geradezu kleine Kameraden
        Matthias

    • #8556
      mafli

      Hallo Zusammen,

      Vielen Dank für das Feedback!

      @Andre: Vielen Dank für die Hinweise. Die Höhe und Breite des Lautsprechers muss ich leider beibehalten. In der Tiefe wäre ich flexibel.

      @Holger: Vielen Dank für Dein Feedback. Ich höre keinesfalls dauerhaft so laut, um mir mein Gehör zu schädigen oder Grönemeyer nur noch durch Körperschall wahrzunehmen. Dafür liegt mir viel zu sehr an meinem Gehör. Auch bin ich kein Pegeljunkie

      Auch fahren die 7 Lautsprecher nicht den gleichen Pegel. Es sind lediglich die Frontlautsprecher, die die meiste Leistung bereitstellen müssen. Somit relativiert sich die Gesamtlautstärke.

      Ich denke wirklich, dass die JBL technisch einen “Schlag weg” haben und vielleicht in der Vergangenheit zu sehr beansprucht wurden. Daher der Wunsch nach Ersatz.

      Es liegt mir sehr viel an einer guten Musikwiedergabe – mehr als am Kinosound. Gerne “druckvoll” und “pegelfest”, aber nicht extrem laut. Bluesklasse, statt PA.

      Bitte versteht mich nicht falsch und werft mich nicht in die PA oder Pegeljunkie Schublade.

      Bei mir ist noch keiner aus dem Heimkino rausgelaufen, weil es zu laut war.

      Viele Grüße

      Matthias

      ps: Udo, kommst Du diese Tage nach Darmstadt zu meinem Namensvetter?

      • #8560
        Matthias (DA)

        Moin,
        Wenn Du in der Tiefe flexibel bis sollte auch ne Linie 53 machbar sein, fürs Heimkino mit Musikwünschen würde ich aber eher als Mains die Linie 54 stellen und center sowie alle anderen Kanäle mit Linie 52 füttern.

        Ohne Sub gehts auch mit Duetta plus Doppel7

        Für alle weiteren Details wären Aufnahmen / Zeichnung vom Heimkino hilfreich

        Matthias

    • #8557
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Matthias,

      das Schöne an diesem Forum ist stets, dass man kein Blatt vor den Mund nehmen muss, wenn man falsche Vorstellungen vom Gegenüber hat. Mit deiner Antwort hast du einiges gerade gerückt, was mir vorher Bauchschmerzen bereitet hat.

      Nach Darmstadt kann ich leider nicht kommen, obwohl es schon lange ansteht, dass Matthias (DA) meine Ansichten über Heimkino korrigieren möchte. Wenn du dort die Vorführung in ebenfalls 20 m² hinter dir hast, weißt du über die Eignung der Bluesklasse für dein Vorhaben Bescheid. Eine potentere Zusammenstellung von Bausätzen gibt es selten. Mir sind nur zwei Konstellationen bekannt, die mit zwei (drei) Granduettas und vier (fünf) Doppel 7, im 2. Fall auch noch vier Duetta Top unter der Decke aufwarten können. Die werden natürlich nicht mit einem Mittelklasse-AVR betrieben, das wär wegen der daraus resultierenden Limitierung rausgeworfenes Geld 🙂

      Gruß Udo

    • #8558
      Matthias (DA)

      Moin Matthias,
      Komm gern mal vorbei, bis Montag steht das setup mit der linie54 noch, danach dann halt duetta. Am Montag hab ich noch ein event im äangebot wo meine Tante und Claus auch dabei sein werden.

      Die Linie 54 hab ich in Pegelregionen getrieben, die ich nur 3 minuten ausgehalten habe, den Rest des Tages brauchte ich erst mal Ruhe. Siehe mein Daft Punk Kommentar in der Bausatzvorstellung.

      Sprich, der ER4 macht auf 20m^2 mehr Lärm als dem Ohr lieb ist.
      Die Linie 52 wird – wenn sie vom Bass befreit wird – in dem Raum ordentlich reinhauen können. Im Grunde ist sie ja ganz grob eine Linie54 ohne Unterteil. Ggf. Kannst du sie auch geschlossen bauen, dann kann im Bass nix passieren.

      Gestern hab ich nen Film in 7.0 geschaut. Die Duettas samt light center vorn, Linie 54 rechts und links vom Sofa, schräg hinter dem Hörplatz noch die Duetta top light.

      Die Lautsprecher hätten lauter gekonnt als ich. Irgendwann kam Anna vorbei, die im Nachbarraum noch das Gruseln bekam, da die Bluray “infini” spielte und es ein wenig unheimlich zuging.

      Wie Udo schon anmerkte, bei mir spielt ein Denon 4520 der das Ganze auch adäquat antreiben kann, zumal die mains ihre eigene Endstufe haben.

      Ich bin mir sicher dass Du viel Freude damit haben kannst, allerdings ist der Eton Bass sehr sehr trocken, so manchem dürfte für Priorität Heimkino die SB Reihe besser gelegen kommen.

      Was die Aufstellung angeht kann es aber auch gut sein, dass die Etons gern anders ausgerichtet werden wollen als die jbl, da bereite Dich auf ein paar Anpassungen vor, die dann aber auch belohnt werden.

      Alle vorhandenen Daumen hoch für Dein Projekt, man muss ja nicht immer auf Udo hören, es reicht wenn man mit etwas VON ihm hört 😉

      Matthias

    • #8570
      mafli

      Hallo Matthias, Hallo Udo,

      vielen Dank für Euer Feedback.

      Den ER4 würde ich gerne nehmen.

      Der Eton Bass könnte tatsächlich in diesem Anwendungsfall nicht die 1. Wahl sein, wenn Heimkino und Musik gleichermaßen bedient werden sollen.

      Vielleicht könnte der Monaco Chassis ein neuer Freund des ER4 werden?

      In meinem Setup ist:
      – eine Yamaha Vorstufe (nachdem ich Marantz und Onkyo getestet hatte)
      – eine 7 Kanal (separate) Endstufe
      – zwei Stereo Endstufen (tatsächlich aus dem PA Bereich) für die Subwoofer

      Ich denke, es ist ein würdiges Setup (auch wenn es keine Röhre ist), welches auch durch qualitativ hochwertige Lautsprecher nicht zur Schwachstelle wird.

      Viele Grüße

      Matthias

    • #8572
      Matthias (DA)

      Moin,
      Dann musst du nur noch jemanden finden der dir die passende weiche dazu baut.

      Und irgendwie begründen warum du den Ausnahmehochtöner mit anderen Mitteltönern verjuckeln willst.

      Die etons sind in sich unglaublich stimmig und präzise, Stimme kommt viel aus den Mitteltönern. Keine Kompromisse da.

      Wenn das Budget da ist mach wie ich geschrieben hab, allein für den Bass, in deinem Fall eh Subwoofer, kannst du was weniger trockenes überlegen als Eton da im kino auch mal brabbeln und brummen sein darf.

      Die mains würde ich full size und komplett nach Udos Entwirf machen, linie 53, 54 oder Duetta machen wenn du da auch musik hören willst. Bei Mucke dann den sub aus lassen

      Matthias

      PS: ich hab ein reines eton hk ohne subs, macht ordentlich freude, aber dröhnt halt nicht so unrealistisch wie manche es mögen.

      Im hk betrieb finde ich den hochtöner deutlich weniger wichtig als den mitteltöner, da die Bühne eh vom ARv gesteuert wird und die Plastizität des er4 deutlich weniger entscheidend ist als bei musik

      Aber wenn schon Eton Perlen vor die Heimkinosau dann richtig 😉

    • #8573
      Jürgen

      Hallo mafli,

      nehm das Angebot von Mathias (Da) an. Danach kannst Du immer noch entscheiden ob dir der Bass gefällt oder nicht. Ansonsten wie immer UDO fragen.

      Gruß Jürgen

    • #8574
      mafli

      Ja, Matthias hat Recht.

      Der Mittelton ist kritisch.

    • #8618
      mafli

      Ein kleines Update zum Thema:

      Daheim am Hörplatz messe ich zwischen 80-90 dbA, wenn ich Musik höre. Es können auch mal kurzzeitig 93 oder gar 95 dbA sein, aber letztere Werte sind nur kurzzeitig für mich erträglich und nur bei basslastiger Zuspielung.

      Der Abstand zu den Frontlautsprecher sind 3,50 m, zu den Surrounds sind es 1,70 m.

      Bin ich jetzt ein “Lauthörer”? Wird bei der Lautstärke der ER4 sterben?

      Heute haben wir bei Matthias die Duetta und Linie 54 gehört.

      Mir gefiel die Duette auf Anhieb sehr gut. Sie geht schön und plastisch tief runter. Allenfalls die Ortbarkeit und die hohen Töne gefallen mir bei der Linie 54 besser.

      Komischerweise war ich mit dem Klang beim Lauschen von “Fremdmaterial” total zufrieden mit den Lautsprechern.
      Das änderte sich, als ich eigene Musik lauschte. Diese klang in meinen Ohren ungewohnt dumpf. Auch empfand ich “Stereo” als Limitation. Ich höre Musik gerne in Surround. Im Stereo Setup mit eigenem Material überzeugte mich weder die Duette noch die Linie 54. 🙁

      Dann gab es ein paar Filmsequenzen und Trailer im Mehrkanalton auf die Ohren. Es ist Wahnsinn, was die Duettes ohne Subwoofer in den Raum stellen. Vor allem, so tief und aus einem Guss. Letzteres hat mich wirklich positiv mitgenommen. Ich habe mal fix nachgerechnet, wie das sein kann. Aber klar: Jeder meiner 4 Subwoofer hat 50 l Volumen. Eine Duetta hat 90 l Volumen. Die kann dann schon was…

      Ich werde nochmal in meinen Keller gehen und intensiv Musik lauschen, um den Unterschied besser beurteilen zu können.

      Sollte meine Lautsprecher Reise irgendwo hingehen, dann wären in Front und Center die Duettas gesetzt. Vielleicht sogar Grand Duettas, wenn diese die Stärken von Duetta und Linie 53 vereinen würden.

      Im Surround und Back Surround müssten dann Duetta Top zum Einsatz kommen, damit es einheitlich klingt, wie ich es aktuell so schätze.

      Aber die Kosten des kompletten Umbaus sind aktuell leider nicht bezahlbar.

      • #8625
        Udo Wohlgemuth
        Verwalter

        Hallo Matthias,

        wenn du den Klang deiner alten Lautsprecher behalten möchtest, solltest du dich bei JBL umsehen. Dabei ist es völlig egal, ob sie Musik oder Effekte richtig wiedergeben, Hauptsache sie kommen deinen Hörgewohnheiten entgegen. Was du da in deine 20 m² stellen willst, gehört in die Kategorie “rausgeworfenes Geld für den völlig falschen Anwender”.

        Gruß Udo

        • #8626
          Matthias (DA)

          Moin Udo,
          Mal wieder ist der text die mp3 der Kommunikation.

          Hat Spaß gemacht die Hör und Filmsession, Montag dann noch einmal mit meiner Tante zusammen.
          Toll war auch zu sehen wie eindeutig sich der eine für die Linie und der andere sich für Duetta ausgesprochen hat, Ohren waren definitiv an allen drei Köpfen befestigt 🙂

          Matthias, hör Dir noch ein wenig die JBLs an, meine Vermutung ist, dass Dein Gehör sich an übertriebene Höhen gewöhnt hat, vielleicht ist auch Adele einfach mp3-Zielgruppengerecht gemastert.

          Falls Du nach weiterem Probehören zu dem Schluss kommen solltest, dass die jbl Dir mehr Spaß bei der Musik machen komm mit ihnen noch mal vorbei zum Direktvergleich.
          Gut möglich, dass Dir die aufwändigen Raumakustikmaßnahmen von Zuhause bei mir gefehlt haben.
          Ich wette ein Sushimenü auf Eton 😉

          Auf jeden Fall würd ich aber ne ganze Playlist empfehlen die Deinen Musikgeschmack abdeckt, damit die Entscheidung nachher nicht von einem einzigen Track abhängt 😉

          Liebe Grüße und Danke für den schönen Abend, hat Spaß mit Euch gemacht

          Matthias

        • #8627
          Udo Wohlgemuth
          Verwalter

          Hallo Matthias,

          wieder einmal hast du Recht mit deiner Ermahnung, Diplomatie ist nicht meine Stärke. Deshalb tauge ich auch nicht zum Außenminister 😉

          Gruß Udo

        • #8635
          Vadder
          Verwalter

          Hi Matthias,

          da sich Adelchen mit 25 auch bei mir runtreibt, quasi so für nebenbei ma beim Whiskytasting zum hören (keine Sprachfehler, Ruhrdeutsch!), kann ich Dir sagen:
          Das Album ist eindeutig für Hardware abgemischt, die keine Dynamiksprünge verträgt. Man kann es auch ganz einfach im Büro am PC mit 19€-Brüllwürfeln hören und es kommt immer noch entspannt rüber.
          Nolwenn Leroy oder London Grammar verursachen bei den Kästchen nur unkontrollierte Membranbewegungen ohne wirkliche Wiedergabe definierter Töne 🙂

          Viele Grüße
          Vadder

        • #8639
          Matthias (DA)

          Moin Vadder, dank Dir für die Einschätzung,
          Nicht mein Ding die Dame, soll ne Therapie machen oder Tabletten nehmen aber nicht singen wenn es ihr schlecht geht…
          Da hilft die schönste Stimme nix wenn nur gezetert und gejammert wird…
          😉

          Beim Whisky bin ich aber wieder bei Dir

          Matthias

        • #8672
          Vadder
          Verwalter

          Moin,

          das ist jetzt eigentlich nur ein Test der Änderungen am Cachetool.
          Für Glenfraclas 25 muss Adele 25 im Schrank bleiben. Der Whisky hat eindeutig Besseres verdient 🙂

          Gruß Vadder

      • #8628
        Matthias (DA)

        Moin,
        An der Stelle würd ich Dir echt noch mal die SB23 empfehlen, ein 7 Kanal setup damit dürft jeden flashen – und sie ist bezahlbar
        Alternativ müssen wir hoffen, dass Udo für die Effektkanäle wieder eine light Alternative entwickelt, die fehlt schon sehr…
        Matthias

    • #8620
      Henning

      Moin mafli,

      Grandduettas auf 20 qm? Da möchte ich bitte mal dabei sein 🙂

      Ich dachte ich wäre wahnsinnig mit meinen Gedankenspielereien mit der 5-4 auf 12 + 10 qm.

      Super.

      Gruß, Henning

    • #8630
      mafli

      Hallo Zusammen,

      @Matthias: Die Subs koppeln aktuell bereits ab 80 Hz an. So schlecht, wie ich es von meiner Anlage gestern in Erinnerung hatte, klingt es gar nicht. Aber es ist schon ein Sprung zur Duetta hörbar.:-)

      Apropos: Die Höhen kommen bei den JBLs aggressiver, überspitzter rüber, je lauter gehört wird. 🙁
      Auch konnte ich einen wahnsinnigen klanglichen Unterschied hören, ob ich in Stereo gehört habe oder in Dolby Surround. In Dolby Surround waren die Stimmen “heller” in der Wiedergabe.

      @Henning: Grandduettas nur dann, wenn die akustischen Eigenschaften von Linie 54 und Duetta vereint wären und das Budget keine Limitation hätte. Definitiv nicht, um den 20qm Raum bis zur Unendlichkeit in Lautstärke zu beschallen.

      @Udo:
      Fühltest Du Dich auf Schlips getreten, weil mir die Hochtöne subjektiv an dem Abend fehlten (Grund ist geklärt, siehe oben) und mir die Bühne und der Hochton bei der Linie 54 besser gefielen?

      Jedenfalls finde ich diese Ansage unpassend:
      “wenn du den Klang deiner alten Lautsprecher behalten möchtest, solltest du dich bei JBL umsehen”.

      Wenn ich mit dem Klang zufrieden wäre, würde ich mich nicht nach Alternativen umsehen und nach Darmstadt zum Probehören fahren.

      “Was du da in deine 20 m² stellen willst, gehört in die Kategorie „rausgeworfenes Geld für den völlig falschen Anwender“
      Kannst Du mir dies etwas weiter ausführen? Ich verstehe nicht, wie ich es interpretieren soll.

      Vielleicht wäre ein Weg, mit der Duetta Top in der Front zu starten und diese dann später auf richtige Duettas upzugraden. Leider kann ich das Frequenzdiagramm der Duetta Top nicht vergrößern. Bei welcher Frequenz müsste die Duetta Top vernünftigerweise getrennt werden? Wie belastbar wäre die Top?

      Viele Grüße

      Matthias

      • #8633
        Matthias (DA)

        Moin Matthias,
        Manchmal kann Udo etwas vorschnell schreiben, er kennt Dich ja noch nicht persönlich und hat einschlägige Erfahrungen mit vorigen Leuten die was anderes gesucht haben.
        Heimkino verhält sich zu Udo wie rotes Tuch zu Stier 😉
        Stück für Stück hat er sich dem Thema geöffnet, noch vor 3 Jahren gab es teils Stereolautsprecher die eigentlich nicht im Heimkino nutzbar waren, sb417, little princess etc.
        insofern Daumen hoch, dass die neuen Reihen so gut kombinierbar sind.

        Fühl Dich einfach nicht persönlich angegriffen sondern sieh Udo’s Kommentare als Unmut mit Hollywood im Allgemeinen, projeziert auf denjenigen der sich ein Heimkino baut, in dem Fall hast du es abbekommen 😉
        Da muss jeder mal durch, danach ist er eigentlich ein freundlich-herzlicher Genosse 😉

        Zu den wichtigen Fragen:

        Meine Duetta Top im Rear Bereich trenne ich bei 40 Hz um den Bass vor allzu großen Bewegungen zu schonen, die mini Diagramme sind alles was mal bei nem Seitenumzug übriggeblieben ist.

        Wenn Du weiter bei 80Hz trennst machen die Duetta Top wahrscheinlich alles mit was Du auch bei mir gehört hast, auch 60Hz würde ich mal testen.

        Das der ER4 ordentlich Zunder gibt hast Du ja gehört 😉

        Drei Duetta Top in der Front macht für mich nen Haufen Sinn als Start. Alternativ, da Dir die Bühne der D’appolito Anordnung so gefallen hat könntest Du vorn auch drei Duetta Center hochkant stellen, die sind dann wie die Linie ohne Bassabteil, nur mit 7 Zoll Mitteltönern statt 5 Zoll. Aber dann kann man auch gleich ne Duetta finanzieren…

        Später, falls du noch aufrüsten möchtest können dann entweder die Center zum Oberteil der Granduetta werden, oder bei 3 Duettas in der Front wären dann 3 7Zöller übrig, die dann im Rear Bereich Verwendung finden können. Wenn Du alles hier bei adw kaufst gibt es auch entsprechend Möglichkieten zum upgrade

        Aber wie gesagt, was Stimme und Spaß angeht hast Du ja gehört was die Duetta so treibt, und beim langfristigen hören finde ich persönlich die Duetta entspannter als die doch etwas geltungsbedürftigere Linie54

        In der Front drei Stück von den Duetta Tops schön im schwarzen Gehäuse klingt doch nach nem Plan!

        Liebe Grüße
        Matthias

    • #8636
      schuelzken

      Nabend,

      da bin ich ja mal gespannt wie es weiter geht.

      Gruß schuelzken

      mit nem Grinsen im Gesicht

      • #8638
        Matthias (DA)

        Schülzken, wie würdest du die GD mit der Linie54 vergleichen?
        Kann alles genau so nur tiefer?
        Mehr Bühneneffekt die Kleine?
        Und hattest du die Linie schon mal bei Dir stehen zum Vergleich?

        Liebe Grüße

        Matthias

        • #8641
          schuelzken

          Nabend Mattes,

          ja, hatte die Ur-ADW-Abhöre (von Himbeertoni) bei mir stehen mit Jeff Rowland Amp im Vergleich mit GD.
          Allerdings in einem gut 50qm² großen Raum, der auch noch seitlich und nach hinten offen ist.

          Der erste Eindruck damals, die 5″ MTs lösen vielleicht etwas feiner auf.
          Ein toller Lautsprecher der richtig rockt und Spaß macht. Was will man mehr.

          Die 7″ MTs der GD bringen mehr Grundton in die Stimme und haben in Punkto Dynamik die Nase vorn.
          Alles aber eher sehr stark aufnahmeabhängig.

          Bei direktem umschalten legt die GD im Vergleich zur damaligen Abhöre, Aufgrund der doppelten Membranfläche, eine gewaltige Schippe drauf. Erhöht man den Pegel über Zimmerlautstärke und mehr, zieht die GD einsam ihre Kreise auf und davon. Wirkt dabei völlig unangestrengt. Sie spielt ihren Stiefel runter ohne auch nur annähernd ins schwitzen zu kommen. Angemessene Verstärker Kiste vorrausgesetzt. Mit nem AVR brauchst da nicht ankommen. Auch einen Vergleich mit der von Andre gebauten SB285 konnte nicht gegen GD mithalten.

          Wie sich so ein Vergleich (GD vs Abhöre) in einen 20qm² Wohnklo verhält kann ich nicht sagen.
          GD einzeln gehört in 20qm² macht wenig Spaß. Hat zwar Punch im Oberbass aber unten fehlt mehr als zu erwarten war. Eigentlich auch kein Wunder. Basswellen brauchen Platz um sich zu entfalten.
          Meine Meinung, solche Großlautsprecher brauchen Platz, viel Platz.
          Sie müssen atmen um nicht ihres Könnens beraubt zu werden.
          Auch eine White Pearl hörte ich einst in ca. 60qm².

          Gruß schuelzken

        • #8651
          Matthias (DA)

          Cool, danke.

    • #8640
      mafli

      Hallo Matthias,

      Mir fehlen die Details um Udos letzte Aussage richtig zu verstehen.

      Aber sicherlich finde ich seine Ansage weder zielführend noch in irgend einer Weise hilfreich.

      Wenn ich jemanden nicht persönlich kenne, halte ich mich mit Kommentaren auch erstmal zurück, bis ich das Gegenüber und sein Vorhaben richtig einschätzen kann. Bei Udos Lebenserfahrung hätte ich ein solches Verhalten auch gewünscht und erwartet. Dazu muss man nicht Außenminister sein.

      Die Tatsache, dass Udo Bauvorschläge für Heimkino Lautsprecher hat, geht sicherlich einher mit dem Gedanken, auch diesen Markt bedienen zu wollen.

      Wenn Udo ein Problem mit Heimkino hat, soll er doch konsequenterweise auch von seiner Homepage die entsprechenden Beiträge/Bauvorschläge entfernen und gut ist.

      Ansonsten würde ich mich darüber freuen, wenn ich mit der gleichen Höflichkeit bedient werden würde, wie ich auch mein Gegenüber bediene sowie einen offenen, konstruktiven Erfahrungsaustausch habe und auch nicht gleich in eine Schublade gesteckt werde, die gerade offen ist.

      Zurück zum Thema. Wenn möglich, würde ich tatsächlich gerne bei 80 Hz trennen.

      Ich habe auch einen Tischler gefunden, der die Gehäuse aus schwarzen MDF herstellt und mir damit die Pein des Baus etwas erträglicher gestaltet.

      Da mir tatsächlich die Dialoge sehr wichtig sind bzw. die Stimmen – wenn ich im Surround Modus Musik höre – darüber wiedergegeben werden, könnte ich mir vorstellen, erstmal eine Top für den Center zu bauen und zu schauen, wie sich die Box verhält.

      Mir ist allerdings noch ein Spruch von Dir in Erinnerung, dass der ER4 nicht direkt auf den Zuhörer gedreht werden soll, da dieser sonst überspitzt in der Darstellung wäre. Damit wäre der ER4 allerdings für den Center nicht so geeignet.

      Leider ist Udo’s Seite leider nicht mehr so Up-to-Date mit den Bauvorschlägen. Jedenfalls finde ich den nicht vom Duetta Center und Duetta Top. Die Diagramme zu den Boxen oder gar das Abstrahlverhalten zu sehen, wäre wünschenswert.

      Danke für den Tip mit der SB 23/3 ADW. Die hätte sogar die Abmessungen der JBL. 🙂

      Aber die Aussicht, die Top’s zur Duetta auszubauen juckt doch mehr. 😉

      Viele Grüße

      Matthias

    • #8650
      Matthias (DA)

      Mein Matthias,
      wie gesagt lernt euch einfach erst einmal kennen, dann wird das schon 🙂

      Allgemein ist das nicht der ER4 der dieses Abstrahlverhalten zeigt
      Sondern die Weichen Konstruktion, die dafür sorgt, dass Udos Lautsprecher unter leichtem Winkel, sprich wohnraum gerecht parallel zur Rückwand, am besten klingen.

      Zu viel Sorgen würde ich mir beim Center da aber nicht machen,
      Im Zweifel kann man aber auch sicherlich mit einem leicht geänderten Widerstand Abhilfe schaffen.
      Soweit ich es verstanden habe, hängen deine JBL ja auch parallel an der Wand, und haben dadurch einen leicht anderen hörwinkel zu dir. So ähnlich wird der Effekt auch bei den Duetta Top sein.
      Meines Wissens gab es zum Duetta Center nie einen echten Bericht, da er ursprünglich nur auf Anfrage in Udos virtueller Schublade zu finden war. Aber Diagramme sagen ja sowieso nicht viel über den Klang aus, man muss sie einfach hören und dann von dem Gehörten extrapolieren.
      Bezüglich der Aufstellung würde ich empfehlen die Lautsprecher parallel zur Wand zu stellen und beim Center würde ich persönlich mir keine Sorgen machen der wird sich schon gut einfügen.

      Lass das ganze noch ein wenig auf dich wirken, wenn du magst kommt noch einmal mit dem JBL bei mir vorbei und dann wünsche ich dir viel Spaß bei der Planung mit deinen neuen Lautsprechern

      Matthias

    • #8667
      Michael M.

      Guten Abend,

      Also ehrlich gesagt hört sich das ganze für mich auch sehr wild an, da kann ich Udos Reaktion schon ein bisschen nachvollziehen.

      Für mich liest sich das ganze so als ob du Perlen vor die Säue wirft.

      Was wurde den eigentlich für Musik gehört?
      Ich hab nur kurz Adele gelesen, Nummer 25 ist aber echt keine gutes Stück CD für einen ER4, gefällt mir nicht mal auf meinen SBs.

      Wenn du sagts das dir das Fremdmaterial besser gefiel wird es wohl daran liegen das Matthias einfach schon ein gutes Sortiment an brauchbaren Aufnahmen bei sich hat. Das hatte ich z.B. auch nicht als ich angefangen hatte mit guten Boxen Musik zu hören.

      Und was meinst du mit Mehrkanal, eine CD künstlich über den AVR als Mehrkanal auszugeben oder eine DVD/BluRay im Mehrkanal Ton. Ersteres würde für mich die Verkrüppelung schlecht hin sein.

      ps:
      Guten Morgen,
      Was ich in meiner nächtlichen Schreiberei vergessen hatte, wo wir wieder bei mp3 usw. wären …
      Ich will dich in keinster Weise damit angreifen noch will ich jemanden in Schutz nehmen, als Außenstehender liest es sich eben anders. Es ist auch nicht immer nachvollziehbar, da hilft z.B. schon ein Telefonat drüber hinweg, sowas kenne ich aus privatem Umfeld nur zu gut.

      Selbst glaubt man oft vieles schon zu wissen, ich red jetzt mal nur vom Lautsprecherbau, und stempelt andere als Freaks oder dergleichen ab. Irgendwann kommt man aber drauf das der eine oder andere doch nicht so unrecht hatte. 😀 Hab ich alles schon gehabt …

      mfg
      Michael M.

    • #8752
      mafli

      Hallo Zusammen,

      zunächst mein Fehler: Ich dachte die Grand Duetta sei quasi der Duetta Center auf dem Sub der Duetta.

      Dass eine Grand Duetta auch zwei Tiefton Chassis hat, war mir nicht bewusst.

      @Udo: Wäre es möglich, die Duetta Center später mit dem Tiefton Chassis der Duetta zu ergänzen?

      @Michael: Alles gut! Ich sage, wenn mir etwas nicht passt und bin nicht nachtragend – zumal nicht bei der Schreiberei im Forum, da schriftlich leicht Missverständnisse entstehen können.

      Jeder muss seinen Weg bei Hifi oder Heimkino selbst finden. Mir ist egal wer wieviel in welches Equipment versenkt, um dafür sein Optimum zu finden. Hauptsache, man respektiert sich gegenseitig und ist offen, für andere Ansichten.

      Ich bin D’accord mit Eurer Einschätzung von der Aufnahme von Adele. Sicherlich hat mein Namensvetter auch bessere, ausgewähltere Stücke am Start. Da muss ich sicherlich noch lernen zu hören.

      Mir hat die Duetta sehr gefallen. Ist es wirklich Perlen vor die Säue, wenn ich mich an dem Klang der Duetta erfreue, diese allerdings auch für das Heimkino verwende und sogar hinter eine Leinwand stelle?

      BTW: Was für ein Lautsprecher ist in Deinem Avatar abgebildet?

      Viele Grüße

      Matthias

    • #8753
      Michael M.

      Tag Matthias,

      Perlen vor die Säue stand eher im Bezug auf Grandduetta in 20m² und Heimkino.
      Da hier aber anscheinend eine Verwechslung vorlag und es eher in Richtung DC/Duetta geht ist wieder alles gut 🙂
      Grandduetta ist halt nochmals eine ganz andere Hausnummer.

      Im Avatar zu sehen ist eine leicht modifiziert SB240, ja ich hab sie auch auf 20m² stehen, damals wusste ich es auch nicht besser – viel hilft viel usw …
      Man lernt mit der Zeit dazu und jetzt würde ich sie mir nicht mehr unbedingt bauen, bzw. würde einen ganz anderen Bausatz nehmen. Fast bissl overkill die Guten, but i regret nothing. 😀

      mfg
      Michael M.

    • #8756
      Matthias (DA)

      Moin,
      Der Grund, dass die Granduetta zwei Bässe hat liegt im Wirkungsgrad der Doppel7, nur zwei 11er zusammen kommen auf ähnliche Dezibel wie das ungebremste Oberteil, damit das Ganze aus einem Guss kommt.
      Mit nur einem 11er müsste das Oberteil leiser gemacht werden, man verliert das (/vieles von dem) , was die Granduetta ausmacht.

      Sicherlich kannst du auch die Duetta Center an Deinen Amp anschließen und dann mit nem 11er aktivierten Sub kombinieren, verlierst dann aber das wunderbare Zusammenspiel bei Musik, da Du die Übergabe irgendwie mit dem Submodul harmonisieren müsstest.

      Hier mehr zur D7 center, falls du noch nicht den neuesten Bericht gesehen hast.

      https://www.acoustic-design-magazin.de/2016/11/27/duetta-center-stereo-meine-d7c/

      Wie gesagt, mit der Zeit finde ich die Linie 54 etwas sehr präsent und bin mit der Duetta sowohl stereo als auch im Heimkino zufriedener.
      Aber nu, Duetta auf 20m^2 haben mir auch schon viele den Vogel für gezeigt, vielleicht braucht es nen Verrückten, der mal ne Granduetta in 4*5m stellt… 😂😱👌😨👍

      Ob das die optimale Verteilung vom Budget in dem Raum ist wäre noch ne ganz andere Frage.

      Sb240 statt Duetta kann im Heimkino auch Vorteile haben

      Lieben Gruß

      Matthias

    • #8757
      mafli

      Hallo Matthias,

      Du hast Recht. Warum etwas anderes probieren, wenn doch die Duetta an sich schon toll ist und zumal es auf das Zusammenspiel ankommt.

      Gibt es eigentlich klanglich einen Unterschied zwischen der Duetta aus einem Guss oder aus zwei Teilen? Ist das Gehäusevolumen identisch?

      Wenn es für die Box unkritisch ist, würde ich diese gerne (das Unterteil) etwas flacher bauen um den “Tiefgang” zu sparen.
      Somit könnte ich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Die Box wird höher und somit wäre der Hochtöner auf richtiger Höhe zum Zuhörer (der auf einem Podest sitzt). Zudem könnte ich noch etwas Platz hinter der Leinwand sparen.
      Wenn ich allerdings die Versteifung in der Box sehe, ist es vielleicht doch kein guter Gedanke… ^^

      Lieben Gruß

      Matthias

    • #8758
      Matthias (DA)

      Moin Matthias,
      Ein oder zweiteilig spielt keine Rolle.
      Das Original hat 90 Liter im Bassteil, 80Liter sind das absolute Minimum, dann muss aber der Reflexkanal angepasst werden und der Bass geht nicht ganz so tief. Da das Oberteil geschlossen ist, muss es nicht ganz die 20 Liter des Originals haben, grob die Hälfte reicht.

      Entsprechend kannst du das Bassteil problemlos weniger tief bauen wenn es dafür breiter wird oder der Raum hinter dem Oberteil noch für den äbass genutzt wird. Meine Duetta ist 40cm tief, es ginge auch weniger.
      Das Oberteil sollte direkt darauf stehen, da der Bass, anders als bei einem Subwoofer, recht weit nach oben mitspielt, und daher auch die Töne aus dem Unterteil ortbar sind

      Der Duetta tut allerdings ein gewisser Abstand zur Rückwand sehr gut, noch wichtiger ist es, relativ viel Abstand zu den Seiten zu haben, daher stehen sie bei mir auch an der breiten Wand.

      Der Abstand zur Rückwand wird von der Front aus gemessen, insofern ist es dann schon wieder fast wurscht, ob sie 35 oder 70cm tief ist..

      Wenn Du mir in einer pm deine email addy schickst kann ich dir mein excel tool schicken, damit kann man ein wenig mit dem Volumen herumspielen / gucken wie sich Änderungen in der Tiefe auf die Breite auswirken etc.

      Matthias

    • #8759
      Matthias (DA)

      PS: die Versteifungnen können auch an anderer Stelle untergebracht werden, und wenn der Bass weniger tief wird, dafür aber höher eher schmalere Brettchen, dafür aber eins mehr.

    • #9255
      mafli

      Hallo Zusammen,

      die Duetta lässt mich nicht mehr los.

      Allerdings krampfe ich momentan noch an der erforderlichen Tiefe von 50 cm für das Unterteil. 🙁

      Idealerweise sollte das Unterteil der Duetta genauso tief wie das Oberteil (36,4 cm) sein. Allerdings steht diesem Wunsch der Bassreflexkanal des Unterteils entgegen.

      Nach einigen Recherchen habe ich jetzt den Bauplan der zweiteiligen und einteiligen Duetta gefunden:
      einteilig

      zweiteilig

      Die einteilige Duetta würde mir vom “Tiefgang” sehr gut passen.

      Was mich allerdings wundert sind die unterschiedlichen Volumen beider Lautsprecher:
      Einteilig: 10 L für Hoch- und Mitteltöner, 93 L für Tieftöner
      Zweiteilig: 22 L für Hoch- und Mitteltöner, 108 L für den Tieftöner

      In der Höhe hätte ich genügend Platz. Somit könnte ich die einteilige Duetta auch 32 cm höher bauen, um relativ genau (22 L, 113 L) das gleiche Volumen des Originals zu erhalten.

      @Holger: Wäre das sinnvoll? Falls ja, müssen die Versteifungen verändert werden?

      Vielen Dank und viele Grüße

      Matthias

    • #9258
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Matthias,

      keine Sorge, im Pott sagen wir zwar immer, was uns auf der Zunge liegt, aber rechthaberisch sind wir dabei nicht 🙂

      In meinem Shop findest du unter dem Produktbild der Duetta eine Zeichnung für den einteiligen Aufbau mit 37,5 cm Tiefe und angepasstem Reflexkanal.

      Gruß Udo

    • #9259
      mafli

      Hallo Udo,

      vielen Dank für den Hinweis und vielen Dank für Deine Antwort!

      Ich bin beruhigt nicht völlig in Ungnade gefallen zu sein.

      Ich hatte mein ursprüngliches Posting eine Stunde später nochmals großzügig editiert und mich hierbei genau auf die Fotos auf Deiner Website bezogen. Vermutlich hast Du bei Deiner Antwort das geänderte Posting nicht vor Augen gehabt.

      Kannst Du mein Posting nochmal lesen?

      Vielen Dank & Gruß

      Matthias

    • #9260
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Matthias,

      es gibt nicht nur ein passendes Volumen für Lautsprecher, der Konstrukteur kann unter vielen Kompromissen wählen (er muss nur wissen, was er will und wie er es erreicht). Bei Duetta zweiteilig hatte die Optik ein wenig die Hand im Spiel, bei einteilig sollte das nahezu gleiche Klangergebnis mit geringstem Platzbedarf erreicht werden. Dafür musste dann auch der Reflexkanal kürzer werden, was eine Verkleinerung der Öffnungsfläche bedingte.

      Gruß Udo

    • #9261
      Beilster

      Moin Leute,

      ich möchte hier Eton auf keinem Fall schlecht reden. Habe selbst im WoZi eine BlueNote stehen.

      Plane aber gerade als Zweitanlage ein eigenes Kellerkino/Musikzimmer, bei denen ich bewusst SB Komponenten einsetze. Die von Udo entwickelten On-Wall und In-Wall Komponenten bieten einen nicht zu unterschätzenden Vorteil im Bezug auf Surround / Rears / Deckenlautsprecher… , da die Boxen für wandnahe Aufstellung konzipiert sind.

      @Mafli: Hast du schon SB-Bausätze hören können? Würde zumindest mal eine Hörprobe vor Kauf machen 🙂

      Habe selber derzeit eine sb15 auf dem Schreibtisch und die spielt absolut auf Bluesklasse Nivau.

      Gruß
      Tobias

    • #9262
      Matthias (DA)

      Moin Tobias,
      Ja, sb ist für heimkino mindestens so passend wie eton,
      Aber den gewünschten er4 gibts nur so… 😉

      Ich empfehle auch noch mal, die sb240 anzuhören.

      Und, wie in whatsapp geschrieben, oberteil 10 Liter, Unterteil 90Liter ist klanglich optimal

      Wird fein 🙂

      Matthias

Ansicht von 28 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/heimkino-lautsprecher-jbl-8330-abloesen/