Zurück zu Gehäuse- und Weichenbau

Magnete für Frontbespannung

Startseite Foren Gehäuse- und Weichenbau Magnete für Frontbespannung

Ansicht von 13 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #48454
      MartinK

      Guten Morgen. Momentan plane ich neue Gehäuse und möchte für die Front einen mit Akkustikstoff bespannten Rahmen.
      Die Maße sind grob: 110 cm hoch, 30 cm breit.
      Mir geht es um die Befestigung. So ein Steckersystem hatte ich schon mal. Diesmal möchte ich es mit eingelassenen Magneten versuchen. Könnt Ihr mir eine Empfehlung bzgl. Material, Abmessungen und Menge geben? Ach so: Einkleben, aber womit?
      Dank und Gruß
      Martin

    • #48455
      Sparky

      Mahlzeit Martin,

      das hängt vom Gewicht Deines Rahmens ab.

      Material: Neodym-Magnete
      Abmessungen: Ein Durchmesser, wo Du den passenden Holzbohrer zu hast. Bspw. 8mm
      Menge: Einer in jeder Ecke. Vielleicht noch zwei auf halber Höhe, um den Rahmen an die Box zu ziehen.
      Also 24 Stk.

      Einkleben mit UHU plus Endfest. Das ist nach dem Härten schleifbar, Du kannst die Magnete also minimal tiefer einlassen, mit dem Kleber abziehen, überschleifen und lackieren. Dann sieht man sie nicht.

       

      Gruß,
      -Sparky

    • #48456
      Hermann Hellweg

      Hi,
      Als Holzrahmen nehme ich gerne eine 8mm Siebdruckplatte, die ich dann aussäge. Das Material ist relativ leicht und stabil. Ist nicht ganz billig, und bei deiner Größe eine ziemliche Materialschlacht. MDF hat sich nicht bewährt, das bricht sehr schnell. Andere hier nehmen eine Leiste, die sie zu einem Rahmen zusammen zimmern, das habe ich aber noch nie ausprobiert. Da hätte ich Angst, dass es auf Dauer etwas instabil wird.
      Ich lege dann jedenfalls die Platte bündig auf die Front und bohre mit einem 2mm Bohrer durch bis ins Gehäuse. Den Rahmen bohre ich dann von innen passend zum Magneten auf, die Front halt von vorne. Jeweils etwa 1mm tiefer, als der Magnet dick ist. Kleben tue ich es mit einem Tropfen Heisskleber, das reicht. Achtung, beide Magnete sollten richtig zueinander eingelegt werden, sonst stoßen sie sich ab! Am Ende mit Spachtelmasse verschliessen und endbearbeiten. Lackieren, Furnieren, was auch immer. Bei einer Massivholzfront wäre es ungünstig, diese von vorne zu bohren.
      Für deine Größe würde ich allerdings größere Magnete nehmen, evtl 10 oder 12mn. Verwendet habe ich immer Neodymmagnete.
      Grüße
      Hermann

    • #48457
      MartinK

      Aha. Soweit verstanden. Macht es Sinn, eine Art Führung für die Abdeckung zu bauen oder “zieht sie sich von selbst in die richtige Endlage”?
      Haften die Magnete so stark dass man den Rahmen nur seitlich wegschieben kann oder geht es auch nach vorne weg?
      Ich frage, weil es sein kann, das der Rahmen häufig bewegt werden muss. Dass der Rahmen selbst das aushalten muss ist klar.
      Gruß Martin

    • #48458
      Hermann Hellweg

      Martin,
      Umso genauer die Magnete fluchten, desto weniger neigt sich der Rahmen natürlich seitlich zu verziehen. Ich habe den Rahmen in die Front eingelassen, so dass der Stoff bündig mit der Front war. Da hatte ich natürlich keine Probleme, dass er seitlich verrutscht. Ich habe das bei einer Sondbar mit der RS100ACL so gemacht. Optisch ist das sehr edel.
      Spontane Idee, ich weiß nicht ob es funktioniert. Mach den Rahmen doch 5mm umlaufend größer, also lass ihn überstehen. Versenk die Magnete und dann siehst du wie er vor dem Lautsprecher platziert ist. Dann markierst du mit einem Bleistift den Überstand und sägst ihn einfach ab. Dann sollte der Rahmen zentriert sein.
      Gruss
      Hermann

    • #48459
      MartinK

      In die Front einlassen. Das klingt gut. Damit plane ich mal weiter. Stellt sich gleich die Frage wie ich im oberen Bereich eine ansehliche Griffmöglichkeit schaffe. Vielleicht eine Mulde direkt oberhalb des Hochtöners?

    • #48461
      MartinNYHC

      Ich kann Dir “Neodym Magnete Extra Stark empfehlen”. Sind sehr klein (es gibt verschiedene Größen), aber unglaublich stark. Bekommst Du eigentlich über alle allgemein bekannten Quellen 😉

      Gruss, Martin

    • #48462
      Hermann Hellweg

      Hi,
      Eine Mulde zum Abnehmen würde ich erst einmal nicht vorsehen. Mach doch erst den Rohbau, also die Front und den Rahmen mit versenkten Magneten, dann siehst du schon, wo die Reise hingeht und wie stark die Magnete halten. Die Schwerkraft zieht unweigerlich nach unten, das Gewicht des Stoffes würde ich grob mit berücksichtigen. Wenn du den Rahmen nicht einlassen willst, dann kannst du ihn ja seitlich wegdrücken. Ich habe es mal bei einem anderen Projekt versucht, den Stoff nicht auf die Rückseite des Rahmens zu tackern, sondern an der Innenseite zu befestigen. Also um die Auflagefläche herum. Das ist zwar fummelig, besonders in den Ecken, aber so schrubbeln die Tackerklammern nicht über die Front. Das gibt dann auch noch einen mm mehr Abstand zwischen den Magneten!
      Wie gesagt, bei einem so großen Lautsprecher habe ich es noch nicht versucht. Da musst du etwas experimentieren.
      Gruß
      Hermann

    • #48463
      MartinK

      Aaaalso, die Magnete scheinen kein nennenswerter Kostenfaktor zu sein. Das mit dem Tackern auf der Rückseite habe ich mit extra starkem doppelseitigem Klebeband im Griff. Trotzdem muss man mögliches Schrabbeln im Blick behalten.
      Ich denke, es läuft auf Einlassen hinaus. Dann kann auch nichts verrutschen.
      Noch was anderes: mit Elektromagneten hat es noch keiner versucht?
      Gruß Martin

      • #48464
        Sparky

        Guten Abend,

        Noch was anderes: mit Elektromagneten hat es noch keiner versucht?

        Was sollte das bringen? Wenn zu viel Geld für Batterien oder die Stromrechnung eines Netzteils vorhanden ist, die Scheine einfach zusammen drehen und als Docht in Wachs betreiben. Sieht schöner aus 😉

        Gruß,
        -Sparky

    • #48465
      MartinK

      Neee, war nur so ein Gedanke: Strom aus, Abdeckung lose…….
      Falls ich mal zu viel Geld hätte, lauern schon genug andere Projekte.
      Gruß Martin

    • #48473
      scotwalks

      Hallo,

      hat jemand Erfahrung bzgl. der richtigen Größe? Habe gerade mal in der Bucht geschaut. Ich würde Scheiben kaufen, 6mm Durchmesser, 3mm Höhe. Die halten pro Stück angeblich ca. 900g. Reicht das, wenn man 4 Stück pro Box 1-2mm versenkt und da einen feinen Rahmen incl. Stoff hängt?

      Gruß, Vincent

    • #48474
      ThomasKleineberg

      Na ich würde mal mit 6 je Rahmen anfangen, nen Stück Akustik Stoff zwischenlegen und testen.

      Ich denke zu 93% reichen die. Ansonsten noch welche zusätzlich.

       

      LG Thomas

       

    • #48476
      shamanic

      Hallo Martin,

      zu den Magneten kann ich nicht viel beitragen, aber zum Rahmen.

      Ich weiß nicht wie groß der sein soll, aber was ich nicht überlesen habe ist, dass du ihn oft bewegen willst. Somit benötigt er eine gewisse Steifigkeit und Langlebigkeit.

      ICH würde in diesem Falle Aluminiumprofile in Betracht ziehen. Und zwar um genau zu sein, würde ich mir zwei schwarze Insektenschutztüren kaufen im Baumarkt oder in der Bucht (kosten einen Spott). Die Rahmenleisten zusägen auf deine gewünschte Größe, Eckverbinder rein, Akkustikstoff spannen statt dem Netz und mit diesen Kunststoffleisten in diesen dafür vorgesehenen Nuten fixieren.

      Kleine 0,5er Blechplatten auf der Rückseite aufkleben für die Magnete.

      Ja du siehst dann einen umlaufenden Rahmen, der Stoff ist eingefasst… aber der Rahmen ist schwarz pulverbeschichtetes Aluminiumprofil. Schaut also gut und professionell aus.

      Denke dies wäre eine langlebige Lösung für deine Zwecke.

      Das schönste… du hast wirklich stundenlang was zum basteln 🙂

      cheers

      Shamanic

      • #48477
        MartinK

        Moin, das mit der Tür schaue ich mir nochmal an. Hab schon mal son Ding zusammengebaut. Stunden……. wie wahr.
        Gruß Martin

        • #48485
          shamanic

          Hier noch ein Tipp… liebäuge zu den billgsten Ramschmodellen die du findest.

          Warum?

          Diese haben weit schlankere Aluprofile (Kosten) wie hochwertige Insektenschutztüren. Aber in deiner Anwendung gilt beim optischen Auftragen des Rahmen… weniger ist mehr 🙂

          Somit, desto schmaler die Aluprofile, desto besser da man den Rahmen sieht. Der Stoff wird bei einer Insektenschutztüre ja innerhalb des Rahmen bespannt, ergo ist der pulverbeschichtete Rahmen dann Sicht!

          cheers

          Shamanic

    • #48478
      Bernhard B

      Koeter hat das ganze auch schon vor  knapp 3 Jahren hier beschrieben: https://www.acoustic-design-magazin.de/2017/07/23/wer-seinen-lautsprecher-liebt/

      Ich hab fuer die Bespannung meiner SB18 mir einen Rahmen aus 1/4 Rundhoelzern gebaut, mit unsauberen Gerungen hand geschnitten. War im Vergleich zur Box selbst deutlich mehr Fuschen und Learning by doing, aber ich bin mit dem Resultat auch sehr zufrieden. Fuer die relativ kleinen SB18 reichte es dann auch die Leisten zu verleimen. 6 mm Magnete hab ich in der Box unter dem Furnier eingelassen und dann natraeglich durch das funier durch aufsetzen der anderen Magnete nach und nach die Positionen im Rahmen bestimmt. Im weichen Fichtenholz der 1/4 Rundhoelzer dann sogar einfach mit einem ordentlichen Teppichmesser ausgeschnitten und mit Sekundenkleber eingeklebt. Rahmen in Grau gestrichen und dann grauen Stoff drueber gespannt und innen fest geklebt. Wollte auch erst tackern (auf der Innenseite, damit das Furnier nicht verkratzt) aber hatten keinen guten Tacker, also mit Reisszwecken fixiert und geklebt. 5  6mm x 3mm runde Neodym-Magnete in der Box und entsprechend gepohlte 5 Gegenstuecke im Rahmen halten das ganze durchs Furnier und den Stoff gut fest. Bei dickeren Rundholzerns und Boxenwandstaerken koennen bestimmt auch groessere Magnete verwendet werden oder entsprechend mehr.

      Gibt mit Sicherheit deutlich geschicktere und schnellere und saubere Wege sich solche Abspannungen zu basteln, aber ich bin selbst mit meiner gefrickelten Version sehr zufrieden.

       

      Bottom line: Wie andere hier schon schrieben, teste wie stark die Magnete sind durch Stoff und Furnier, aber mit 6-8 pro Rahmen sollte es eigentlich klappen.

Ansicht von 13 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/magnete-fuer-frontbespannung/