Zurück zu Bau-Dokumentationen

Move Pump 12 -das reicht dann wirklich

Startseite Foren Bau-Dokumentationen Move Pump 12 -das reicht dann wirklich

Dieses Thema enthält 5 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Simpsi vor 6 Tagen, 21 Stunden.

  • Autor
    Beiträge
  • #34084

    Simpsi

    Hallo Lautsprecherbauer,

     

    nach einiger Überlegung welchen Woofer ich bauen sollte, habe ich für mich entschieden zu klotzen, statt zu kleckern.

    Hintergrund dazu ist, dass ein Freund von mir ein ziemlich professionelles Kino in seinen Kellerräumen gebaut hat und dort Körperschallwandler (Body-Shaker) unter den Sitzen verbaut sind. Dieses Feeling -wirklich physisch- den Bass wahrzunehmen hat mir zuhause gefehlt. Den Sub29 hatte ich erst als Musikunterstützung in der Bassreflex-Version laufen. Sehr runde Sache, hat gut funktioniert, die damals untenrum eher mageren Stereo-Lautsprecher zu unterstützen.

    Nachdem im Musikzimmer die Chorus 85 Einzug gehalten haben gab es dort keinen Bedarf mehr und der WOofer war quasi über. Also kommt er rüber an die Surround-Anlage und soll das Visuelle untermalen. Dass hierfür eher die CB-Version taugt hatte ich im Bericht gelesen. Also kurzerhand dem Gehäuse einige Liter -durch zuhilfenahme der Kreissäge- entrissen. Wieder zusammengesetzt hatte es nicht ganz den gewünschten Effekt. Nicht falsch verstehen, da kommt in beiden Versionen ordentlich Bass heraus -im Vergleich zu meinen Vorstellungen hat aber etwas gefehlt.

     

    Auch wenn ich -ihr kennt das- vom Virus befallen bin und sehr gerne Lautsprecher baue, wollte ich nicht unbedingt erleben, dass mir der Bassdruck eines neuen Woofers nicht ausreicht und so hatte ich mich auf den Move Pump 12 eingeschworen.

    Der kam -wie üblich hier im Shop- sehr zügig bei mir an und durch die Neugier getrieben wurde kurzerhand ein anderes Projekt aus der Werksatt verbannt um Platz für die Holzbearbeitung freizugeben.

    Da ich noch nicht genau weiß, welches Finish die Kino-LS einmal bekommen sollen habe ich lediglich nach Schülzkens Innenmaßen eine 19mm MDF Kiste kreiert (Verstrebungen nicht vergessen), die dann irgendwann noch eine weitere Beplankung und ein Fach zur Gewichtseinbringung erhält.

     

    Vom Sub29 habe ich noch das WAM300, welches vorerst auch am Move als Antrieb dienen soll. Das funktioniert auch ordentlich, man ahnt aber, dass da noch einiges mehr geht, wenn man dem 12″ Chassis einen passend potenten Verstärker an die Seite stellt…

    …und doch geht auch hier schon die Post ab, dass man es kaum glauben kann. Was dieser Lautsprecher an Luft bewegt muss man tatsächlich mal gefühlt haben. Ich kann es jedem nur empfehlen. 😀 Dabei bleibt der Klang völlig sauber und akzentuiert. Dynamik ist ihm in die Wiege gelegt, da limitiert (bei mir) wohl eher der Verstärker.

     

    Zu Beginn hatte ich ihn im Musikzimmer um zu testen, wie er sich dort macht. Das WAM auf eine Trennfrequenz um 40 Hz gestellt, den Rest können die Chorusse selbst hervorragend und direkt Bauklötze gestaunt. Phänomenal, was aus 12″ herauskommen kann. Hier ein paar Stunden gelauscht, bevor er zur eigentlichen Bestimmung ausgelagert wurde. Dieser Woofer ist absolut musikalisch präzise und kann durchaus auch als Ergänzung zum Stereo-Genuss genutzt werden. Dann aber so, dass er nur die wirklich tiefen Frequenzen ergänzt, die sonst nicht da wären.

    Bei mir sollte er aber dem Filmton zu fühlbarer Verbesserung helfen und hat dies mit Bravour unter Beweis gestellt. Da kommt kein Body-Shaker mit. Dieses Teil hört und fühlt man im kompletten Raum! Dabei scheint er bis zur (Hör-)Schmerzgrenze völlig unangestrengt. Was man mit sowas im Auto soll? Da muss man ja alle 2 Monate die Schweißnähte nachziehen lassen… ;p

     

    Natürlich gibt es bei der Sache einen Wermutstropfen -das Gewicht. Aktuell noch halbwegs tragbar, ist dies spätestens nach der Gewichtszugabe durch Sand oder Stein Geschichte. Um ihn später im Haus hin und her bewegen zu können bekommt er auf jeden Fall Rollen verpasst, dann ist es abseits von Treppen kein Problem.

    Solange er noch halbwegs portabel ist würde ich mich gerne auf Matthias(DA)s Einladung einlassen, ihn im Wechsel seine Treppen hoch zu wuchten und mal in Vernbindung mit den Duetten zu schauen, wo der Frosch die Locken hat. 😉

    Dabei zu testen, wie gut die Trennfrequenz einer eingebauten Weiche in einem Sub-Amp funktioniert würde mich auch sehr interessieren.

     

    Wer mehr Bassdruck haben möchte und Angst hat etwas zu vermissen, sollte sich unbedingt den Move Pump 12 ansehen. B)

    Gruß

    Thomas

  • #34091

    Matthias (DA)

    🐸

  • #36053

    Simpsi

    Es geht weiter. Kommende Woche werden Woofer und ich nach Darmstadt zu Matthias fahren um zum einen zu testen ob die Duetta sowas untenrum überhaupt nötig  hat,  zum anderen wollten wir mit Hilfe Matthias Hifi Akademie Amp und DSP mal testen, wie gut die Filtereinstellungen bei dem SAM 300 funktionieren.

    Sollte noch jemand an diesen Tests oder überhaupt am Move Pump 12 oder Duetta Heimkino interessiert sein, aktuell sind wohl noch ein paar Plätze frei.

    Druckkammer auf 20m2

    Ich bin auf jeden Fall schon sehr neugierig und habe -zumindest zur Antwort auf die erste Frage- so meine Theorie. B-)

     

    Gruß Thomas

  • #36064

    Monti

    Hi Thomas,

    auf den Bericht vom Verstärkervergleich bin ich sehr neugierig!

    Ich bin außerdem gespannt auf Eure Einschätzung zum MovePump mit der Duetta. Mal schauen, ob sich die Eindrücke ähneln… 😉

    Viel Spaß!
    Ciao
    Chris

    • #36074

      Simpsi

      Hallo Chris,

      Vielen Dank für deine Wünsche, ich werde auf jeden Fall berichten.

      Das Setup ist deinem ja recht ähnlich, auch wenn der Woofer etwas kleiner ist. Dafür sind es die Räumlichkeiten ja auch 😉

      Auf jeden Fall bin ich auch schon sehr gespannt.

      Gruß Thomas

  • #36191

    Simpsi

    Es war ein fantastisches Treffen gestern bei Matthias. Da wir aus zeitlichen Gründen nicht zum Test des Filters am WAM-300 kamen sei an dieser Stelle nur kurz auf diesen Thread verwiesen: 🙂

    Move pump 12 in Duetta heimkino Darmstadt

    Hier geht es demnächst weiter wenn ein potenterer Verstärker gewählt, ein passendes Finish gefunden ist oder es sonst etwas zu berichten gibt.

    Bis dahin beste Grüße,
    Thomas

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/move-pump-12-das-reicht-dann-wirklich/