Zurück zu Verstärker und Co

Tipps für günstige AVR?

Startseite Foren Verstärker und Co Tipps für günstige AVR?

Dieses Thema enthält 31 Antworten und 12 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  derFiend vor 3 Monate, 1 Woche.

  • Autor
    Beiträge
  • #25127 Antwort

    Hallo zusammen,

    Erstmal ein Frohes Neues!

    Lange Zeit hatte ich nun meine Anlage(n) auf Stereo rückgerüstet. Da ich aber mein Equipment mal wieder umkrempel, könnte ich bald die Zweitanlage im Wohnzimmer auf Mehrkanal erweitern. Dafür bräuchte ich einen AVR – günstig soll er sein, da er wie gesagt nur für die Zweitanlage ist und auch diese die meiste Zeit Stereo läuft.

    Was soll er Bedienen:
    SB-Heimkino. Fronts 2-3 Stk SB36, Rear SB12. Erweiterung auf 7 Kanal eher unwahrscheinlich, wenn dann höchstens mit ner übrigen Mona2.1
    Für die SB36 ist “brauchbares externes Amping” aus dem Stereosetup vorhanden (wechselnd, u.a. Symasym, NAD317, Abletec ALC0300)

    Was muss er können:
    – Günstig sein: Max. 400€, gerne auch deutlich weniger, gerne gebraucht.
    – PreOuts sollte er haben
    – HDMI nebst gängigen digitalen Tonformaten
    – Brauchbare Vorstufe/Einmesssystem

    Was wäre nice to have:
    – 2 HDMI Outs (evtl. folgt mal ein Beamer)
    – “frauentaugliche” Bedienung

    Was brauch ich nicht:
    – sonderlich viel Leistung (da ext. Amping für die Fronts) bzw überpotente Endstufen, da nur SB12 dran hängen.
    Eigentlich brauch ich gar keine Endstufen – eine reine AV Vorstufe würde auch reichen, für die Rears finde ich schon auch noch externe Amps im Fundus.
    – besonderes Upsampling von analogen Bildquellen – bei mir kommen alle Quellen (=Streamer+BDP+Laptop) in FullHD über HDMI
    – 4K, Auro3D, alles >7.2 ist derzeit ebenfalls unnötig
    – “Smart” Funktionen ala Netflix, Tidal und co. bilde ich mit anderen Geräten ab (FireTV,…)

    Im Verstärkerthread fallen folgende Modelle ins Raster:

    Yamaha RX-V667
    Denon AVR-2310, AVR 3312
    Onkyo TX-NR906 und ähnliche
    Yamaha RX-V1067 (der trifft meine Beschreibung glaub sehr gut, ist aber schon 8 Jahre alt)
    Mit viel Glück: Marantz Av8003 (gebraucht eher Richtung 500€), die könnte sogar XLR.

    Mit welchen Geräten habt ihr sonst noch gute Erfahrungen gemacht, idealerweise an SB?

    Gruß Max

  • #25132 Antwort

    Moin Max,
    SB ist Bluesklasse.
    Nach meiner Erfahrung gibts Bluesklasse in der Vorstufe im AVR Bereich nicht unter ner ehemaligen UVP von 1500-2000€.
    Aktuelle Tonformate sind inkl. Höhenkanäle. Darauf würde ich verzichten, damit Du auch nen älteren Top-AVR nehmen kannst der im Preis schon stark gefallen ist.
    Brauchst Du 3D? Falls du auf das tote Format verzichten kannst wirst Du bzgl hdmi Version nochmal flexibler.

    Cambridge Audio Azur 640 fällt mir spontan bei Stereowünschen ein, oder auch Rotel 1550.aktuelle Preise müsstes Du mal gucken, ggf. vorgänger.

    An der SB36 ganz brauchbar ist der Denon AVR4306, den hat ein Kumpel von mir, sein kleiner NAD für unter 200€ gebraucht macht trotzdem mehr Spaß. Unterhalb der 3er Reihe würde ich bei Denon nicht gucken. Ausnahme der 2809, der war aber auch Nachfolger vom vorjährigen 3er Modell. 4er und dafür noch was älter die bessere Wahl. Dabei geht es mir nicht um die Leistung der Endstufen die eingebaut sind sondern um die Qualität der Vorstufe in den verschiedenen Baureihen. Im Direktvergleich x4000 ( irgendwo zwischen alter 2er und 3er Reihe) und dem 4520 (Nachfolger vom 4809(?) und Vorgänger vom X7200) ist der x4000 gradezu untergegangen da er keine Tiefenstaffelung in der Bühne darstellen konnte, die der 4520 sauber hinbekommen hat. Disclaimer: angeschlossen waren kleine Piegas mit Bändchen und unterschiedliche Blurayplayer passend zur Baureihe, Rest gleich.
    Der Verkäufer im Hifistudio meinte vorher die beiden geben sich nix an kleinen Boxen und hat eher zum Kleinen geraten, nach dem gemeinsamen Test war er doch erstaunt und hat seine Meinung revidiert.
    Yamaha hatte ich damals als etwas unemotional und blutleer wahrgenommen, ist aber sicher Geschmackssache. Vielleicht passts ja mit SB die etwas wärmer spielen? Marantz hat nen guten Ruf was Klang angeht, aber nie intensiv gehört.

    Um im Budget zu bleiben würde ich also was recht altes empfehlen.
    Zusätzlich, wenn irgendwie möglich, die Stereokette getrennt aufbauen und den AVR nur bei Filmen einschalten.

    Als ein ADW-Einsteiger der nach eigener Aussage noch wenig Erfahrung hatte mal zum testen da war wollte er es wissen und hat um Verstärkervergleich gebeten da er eigentlich nen AVR wollte.
    Angetreten sind der AVR4520 als DAC (immerhin mit edlen Wolfson chips) und Vorstufe gegen den Hifiakademie DAC/digitale Vorstufe. An beiden hing die gleiche Endstufe.
    Die relativ feste Meinung im Vorfeld war, das sich das ja nicht viel tun könne.
    10 Minuten Test haben gereicht, auch ohne viel Hörerfahrung war die Sache eindeutig. Und das beim ehemaligen Denon Topmodell wo die Endstufe nicht mal genutzt wurde. Allerdings an Duetta.

    Das alles meine subjektive Erfahrung, manche sind auch sehr zufrieden mit ihrem aktuellen Einsteiger AVR, ich denke SB hat alte Oberklasse verdient statt neuen Basic Amp.
    Vergiss Höhenkanäle und 3D Fähigkeit, dann hast Du ne Chance auf was ausreichend bis befriedigendes.
    Matthias
    PS: Arcam, NAD etc. Sind noch weitere “Exoten” neben Cambridge und Rotel, zu denen habe ich aber keine eigene Erfahrung.

  • #25141 Antwort

    Guten morgen,.schaue doch mal bei pioneer vsx Serie ab 920 um.

  • #25143 Antwort

    Guten Morgen,

    Danke schon mal für die Tipps!

    @matthias:
    Höhenkanäle/3D und co. sind wie gesagt erstmal nicht nötig. Auch die Stereoperformance ist egal, da der AVR im Stereobetrieb aus bleibt, er darf nur (über einen Quellenumschalter) die Frontendstufen mitbenutzen.
    Grundsätzlich war ich auch der Meinung, dass es wohl am sinnvollsten Sei, sein Geld in ein ehemaliges Topmodell zu investieren – Boliden aus der 2k€ Klasse liegen ja durchaus im Budget, wenn sie mal die 10 Jahre überschritten haben.

    Andererseits habe ich, auch hier, immer wieder gelesen, dass sich bei AVRs wohl in den letzten Jahren einiges getan hat, was deren Qualität angeht – daher war/bin ich mir nicht sicher, ob ein junges Mittelklassegerät nicht die Bessere Wahl wär…

    Gruß Max

    PS: VSX 920 schau ich gleich an.
    PPS: Kennt zufällig jemand die Emotiva UMC-1 AV-Vorstufe? Mit meinem DAC aus dem selben Hause bin ich sehr zufrieden

    • #25173 Antwort

      Moin Max,
      dann ist ja alles gut, hatte nur “aktuelle Formate” gelesen 😉
      Prima das du eh ne eigene Stereokette planst.
      Da es mittlerweile richtig brauchbare Class D minis für nen 100er gibt kann man nicht ausschließen, dass irgendwann ein AVR für 1000Eur brauchbar sein wird, ich würde mich dann aber fragen ob das vom Charakter her zu deinen anderen Stereos passt.
      Insofern finde ich Deinen Gedanken alter Bolide passend.

      Matthias

  • #25148 Antwort

    Hallo,

    Marantz ab SR7005 oder höher sind auch top. Den SR7005 kann man auch für Stereo nutzen. Ich hatte ihn einige Jahre in Benutzung bevor ich wieder komplett auf Stereo umgestiegen bin.

    Grüße Sven

  • #25316 Antwort

    Hi,

    ich würde nach einem Denon AVR 4306 oder 4308 suchen. Hatte ich mal bis zur Zurückrüstung auf Stereo. Sehr solides Gerät und ausgesprochen schwer (15 kg glaube ich). Habe damit 5 Satelliten und 2 Bandpass-Subs betrieben – alle mit den 7 Endstufen des Denon ohne separates Sub-Modul 😉

    Gruß

    • #25325 Antwort

      Das Gewicht hat heutzutage in etwa so viel Aussagekraft wie bei Brötchen (hinsichtlich der akustischen Qualitäten…) 😉

  • #25409 Antwort

    Interessante Diskussion. Zu dem Thema mache ich mir auch grade Gedanken. Ich würde gerne mal wieder was neues bauen, denke da in Richtung SB23/3, dann hätte ich zwei HighJacks über, die man im Wohnzimmer schön als Rear Speaker nutzen könnte. Das wäre mit 4.0 eine ungewöhnliche Kombi, auf Subs will ich aber verzichten und einen Center kann man ja immer noch bauen.
    Meine Stereo Kette möchte ich ungerne anfassen. In den 90ern gab es einige Dolby Digital Decoder (z.B. Technics SH-AC500) dort könnte man den TV digital anschließen. Das Front Signal gibt man an die Stereo Kette weiter, nun bräuchte man noch entsprechende Verstärker für die rear Speaker. Ob sowas sinnvoll ist? Ich finde es aktuell auf jeden fall interessanter als die Lösung mit einem billig AVR. Zumal ich dort eh kein Video Signal durchschleifen würde, alles andere hängt per HDMI am TV. Mal sehen, bisher sind es nur Gedankenspiele.

    Lg Sebastian

    • #25445 Antwort

      Das Problem ist halt, das du bei der Konfiguration entweder auf die Rears auch nur ein Stereo Signal bekommst, oder eben doch einen AVR brauchst, um echte Rear Signale zu dekodieren. Dann wird dir aber zumindest der Center massiv fehlen.
      Bei 4.0 wird dann auf einen “virtuellen” Center gearbeitet, über die beiden Frontlautsprecher. Funktioniert aber meiner Erfahrung nach nur mäßig gut, egal wie gut die Frontlautsprecher sind.

      Also wenn dann würd ich auf ein 5.0 (mit Center) Setup setzen, AVR mit pre out, und den Stereo Verstärker daran…

      • #25455 Antwort

        Ergänzend zu den Gednaken von der fiend, die ich teile,
        Auch wenn im moment alles per hdmi an den tv passt, wer weiss was die zukunft bringt… chromecast, amazon streamer, bluray, xbox, eventuell nen beamer… etc 😉
        Hat schon aeine Berechtigung so ein AVR, solang er nicht in Stereo mit rumpfuscht.
        Und ja, Center bringt viel.
        Matthias

      • #25457 Antwort

        Ich habe alles am onkyo tx-nr 838 angeschlossen und per hdmi an den tv. Ton wird über toslink übergeben. D.h. Am tv habe ich nur hdmi und toslink zum avr, ethernet und das stromkabel… Somit ein fast “cleanen” tv. Gefällt mir persönlich mehr, als den kabelsalat am tv zu haben (dafür sieht’s am avr bescheiden aus 😂).

        Ich habe als front die contra 2 und (noch) als rears die highjacks. Subwoofer habe ich aktuell auch noch nicht. Center ebenso nicht. Subwoofer fehlt kaum, center wäre schön zu haben aber aufgrund dem fehlenden platz unter dem tv und der fehlenden freigabe der Regierung über den tv an die wand zu machen, nicht drin.

        Auf dem onkyo habe ich somit nur die front und die rears aktiviert. Alles andere ist deaktiviert

        Ich lehne mich nun weit aus dem fenster und stelle die contra 2 auf die gleiche stufe wie die sb23/3 (gehe schon vor hesse in deckung 😉) und muss aus eigener Erfahrung sagen, dass das durchschleusen der signale über ein stereo amp keinen sinn macht (hinsichtlich des 4.0).

        Einen günstigen avr hatte ich auch vorher (Onkyo TX-SR 307) und muss sagen, dass so etwas für ne kurzfristige übergangslösung gut ist aber ein paar euros mehr zu investieren lohnt sich hier… Such dir lieber einen avr aus der mittleren preisklasse raus. Du wirst einen mega unterschied hören. Sehen kannst du das auch, sobald du mit 4k anfängst. In fullhd siehst du aber kein unterschied => wenn du (wie ich) alle signale über den avr schiebst und net über den tv. Wenn du nur ton darüber schleifst, is die 4k- und hdmi-fähigkeit des avr’s zweitrangig.

        Im falle des 2ten fall… Dann lege dir doch einen guten alten mehrkanal-amp zu… Hier im forum findest du viele gute genannte Modelle und user die mit diesen modellen Erfahrungen haben.

        Kurzversion: Wenn du nur ton durchschleusen willst ggfs. Einen älteren “good-old-hifi” wenn du au bild (xbox, tv, bkuray, usw) durchschleust, hole dir einen aus der aktuellen mittleren preisklasse. Muss ja nicht einer aus 2018 sein… Die Vorgängernodelle sind fast technisch gleich aufgebaut aber um einiges günstiger…

  • #25460 Antwort

    Hallo!

    Nach dem Lesen der Beiträge in diesem Thread befällen mich viele OffTopic Fragen.

    Warum gibt es keine AV Vorverstärker?
    Eine gute Audio-Endstufe kostet recht viele Taler, warum diese bei jedem neuen Audio-Format in den Filmen wegwerfen?

    Es wäre doch ein preiswertes Unterfangen einen AV Prozessor mit RCA bzw. XLR Ausgängen anzubieten. Ist dafür bei den Konsumenten keine Nachfrage dafür da?

    Grüße
    Rincewind

    • #25462 Antwort

      Moin Rincewind,
      Gibt (oder gab) es durchaus, scheint aber nur high ender zu interessieren, die dinger sind einfach oberhalb der topmodelle platziert rein preislich um 3000eur für ne vorstufe wird man schon fündig.
      Hier ein 2016er Beispiel mit xlr: Yamaha CX-A5100 11.2 AV-Vorstufe (2.500 EUR UVP)

      Sicherlich würde das für den anwender auch im unteren Preisbereich sinn machen, andererseits sind in den Mittelklasse AVR vermutlich Endstufen verbaut, die eh nicht viel mehr kosten als es das Extra Gehäuse und Netzteil einer 7 Kanal Endstufe kostet, damit lohnts sich nicht.

      Diese Wegwerfmentalität hat man z.B. beim AVR 4520 auf die Spitze getrieben.
      Dort kann man die Endstufensektion komplett abschalten. Angeblich verbessert das den Klang der Vorstufe noch.
      Sprich statt ne eigene Vorstufe separat anzubieten hat Denon sich gesagt ach was, gleiches Gerät, billiger als Neuentwicklung.
      Manche Leute haben den tatsächlich nur als reine Vorstufe angeschafft und die Endstufen vergammeln lassen…

      Luxusprobleme 😉

      Matthias

      • #25520 Antwort

        Tach Leuts,

        die preiswerteste Vor-Endstufenkombi die ich bis jetzt gefunden habe kommt von IOTAVX mit dem AVX1 und der AVXP1. Beide sind für unter 2000 zu haben. Über Klang und Eigenschaften kann ich aber nix berichten.

        https://www.hifipilot.de/iotavx/vorstufen/iotavx-avx1
        https://www.hifipilot.de/iotavx/endstufen/iotavx-AVXP1

      • #25527 Antwort

        Hier hab ich mal ne Auflistung von entsprechenden Vorstufen gefunden. Alles schön hochpreisig.
        Selbstbau scheint es nicht zu geben, ich vermute simpel weil für die entsprechenden Tonformate Lizenzgebühren anfallen…

        http://takeoffmedia.de/magazin/bestenlisten/av-vorstufen.html

      • #25534 Antwort

        Nabend derFiend,

        Na mal ne neue Page die ich nicht kenne, kannte. Sieht interessant aus und werde mal drinnen stöbern. Lizenzgebühren? Ja meist geht es halt um die guten, alten, Lizenzen. Kann man schön bei den ganzen neuen TV, AV usw. beobachten. Dolby und weiteren Verdächtigen schlagen da schon richtig zu, Standard = Fail, jeder kocht wieder sein eigenes Süpple.

        Nachtrag: Ha die Turnschuhe kenne ich doch, von Youtube! Die schwören viel auf Klipsch-LS, kann sich aber auch der Zeit wegen schon geändert haben.

        Gruß Jörg

    • #25469 Antwort

      Das ist eine sehr gute Frage, wahrscheinlich ist, wie Matthias schon sagte, der Markt dafür zu klein.

      Es gab auch mal Geräte wie den Yamaha DSP-E800, die einzig zur Erweiterung einer bestehenden Stereo Kette gedacht waren. Im Prinzip ein 5.1 Decoder mit integriertem Verstärker für Rear L/R und Center. Main Out geht dann zur Stereo Kette. Schade, dass es sowas nicht mehr gibt. Wäre für die meisten die ihr Stereo System mit ein bisschen Heimkino Feeling erweitern möchten, wohl vollkommen ausreichend.

      Liebe Grüße,
      Sebastian

    • #25474 Antwort

      Hi Ricewind,

      das frage ich mich auch. Wie gesagt, eine reine Vorstufe würde mir durchaus reichen.Aber wirklich viel gibt der Markt nicht her und günstig ist das dann auch nicht gerade – vermutlich vor allem weil der vermeintliche Preisvorteil durch das Wegfallen der Endstufen durch die viel geringere Stückzahl aufgefressen wird.
      Modelle die passen wären die oben angesprochenen Emotiva UMC-1, Marantz Av8003, ONKYO PR-SC5507.

      Gruß Max

      • #25476 Antwort

        Naja, ich schätze neue Stereo Verstärker verkaufen sich nicht mehr in großen Stückzahlen, aber die unteren- bis mittleren AVR´s lassen sich dank ständiger Updates bei Bild- und Tonformaten immer wieder verkaufen.
        Insofern ist das Interesse das in eine Vorstufe auszulagern wohl gering… und auch die Käuferschichten dürften nicht breit vertreten sein …

  • #25461 Antwort

    Moin, Nymphie.

    Kannst wieder aus der Deckung kommen, das dicke, schlimme Kind und ich sind durchaus Kummer gewohnt. Jeder hat seine Meinung, die man sich auch lassen sollte und wer die SB bei mir nicht gehört hat, weiß die Klangqualität auch gar nicht einzuwerten. Mit der Bassentschleunigung und einem etwas anders gearteten Bassreflexsystem spielt das Teil in einer ganz anderen Liga und das in fast jedem Raum bis 50 qm.

    Das mit der anderen Liga sind auch nicht meine Worte. Ich würde sagen, 3 Jahre wursteln und grübeln haben sich mehr als gelohnt, ich bin am Ziel. Und meine Ansprüche sind sehr, sehr hoch.

    Was ihr noch fehlt, ist ein stabiler Körper und ein schickes Ballkleid, vielleicht sogar mit Spitzen und Rüschchen.

    Ich habe heute eine kleine Lizenzvergabe des Basssystems mit einem Fertiglautsprecherhersteller endverhandelt. Die bauen überwiegend teures und hochwertiges Zeuchs. Als die sich das Preis/ Leistungsverhältnis vor Augen geführt haben und merkten, dass man ja keine exotischen, mit Urin vom dreibeinigen Einhorn veredelten Basschassis mehr braucht und eine Edelpappe reicht, war es fast Zeit für die Beruhigungstropfen. 🙂

    Ansonsten, halte Dich senkrecht, maximal 2 Bogensekunden außer Winkel.

    Bis irgendwann mal wieder. Hesse

    • #25475 Antwort

      Hallo Hesse,
      ich gratuliere dir von Herzen, dass du offenbar eine revolutionäre Möglichkeit gefunden hast, mit der man aus guten Mittelklassechassis super HaiViecher machen kann und dafür jetzt auch finanziell von irgendwem belohnt wirst.
      Was das allerdings mit AV-Receivern zu tun hat, leuchtet mir nicht ein.
      Mich interessiert das Thema wirklich und ich würde gerne mehr darüber erfahren. Aber bitte stürze damit nicht jeden Thread hier im Forum in die Tiefen des Offtopics, sondern erläutere deine tolle Erkenntnis doch einfach in dem zugehörigen Thread und lass sie uns dort diskutieren.

      Danke.
      Gruß Max

      PS: Danke auch für den Tipp via PN – dort bist du ja offenbar nicht mehr erreichbar.

      • #25507 Antwort

        Hallo Max. Guckst Du PN.

        Das Finanzielle hat bei mir nie im Vordergrund gestanden, meine kleine, 7-beinige Familie verfügt über genug Einkünfte und Ressourcen, um sich ein feines Leben zu machen, da sind Tantiemen fast lästig. 🙂 Die Gelder gehen Überwiegend an Freunde, die soziale Projekte betreuen und auf Spenden angewiesen sind. Mit ist Geld eh schnuppe, solange es da ist.

        Auch einen Schnittmusterbogen für die Verbesserungen kann ich nicht einstellen, da Rechte verkauft. Und der Versuch, hier neue Begrifflichkeiten aus der Akustik einzuführen, oder zumindest die Grundlage zu schaffen, sind hier ja bekannter weise kläglich gescheitert. Wenn ich hier mit Bernouille-Gleichung, Magnuskraft und Brown´scher Molekularbewegung antanze, schickt mir Udo die grüne Minna. Der weiß nämlich, wo mein Haus wohnt.

        Bei meinen Gesprächen mit ausländischen Partnern höre ich immer öfter die Wort wie German Angst, German Ungeduld usw. Täglich erlebe ich, wie die Leute immer mehr vor Veränderungen zurückweichen und das mit Überheblichkeit verdecken.

        Aber nach entsprechender Absicherung kann ich jedem Einzelnen Vorschläge unterbreiten einige Boardies und auch Leser von außerhalb haben das schon gemacht.

        Ich habe heute Abend wieder mit einem Kumpel vom Board einige Stunden Musik gehört. War wirklich gut, mehr geht wahrscheinlich nicht und das nicht nur bei SB 23. Die Vorstellung, die mein ehemaliges Sorgenkind abliefert, ist schon mehr als bemerkenswert, meine Überlegungen waren auf den Punkt richtig und wirken noch besser, als vermutet.

        Also, hau rein.

        Hesse

      • #25516 Antwort

        Guten Morgen,mein Leiber Bordie.Vielleicht passt es nicht hier hin,aber zumindest zu deiner Antwort.Da ich gestern bei dir war und wieder Musik hören durfte,bin ich immer noch hin und weg,was mir geboten wurde🙌🙌🙌.
        Was für eine detaillierte,lifehaftige,greifbare Musik Reproduktion.Du und dein schlimmes kind,die 23/3.optimiert mit deiner Erfindung,gepaart mit sansui six und Arcam Diva,ist egal,ob es schlecht aufgenommene oder das technisch aufwendigste der Musik Reproduktion ist.Die Musik die mir vorgespielt wurde ist so,einfach gesagt,richtig!!!.
        Egal welche,Orgel,Klassik oder neuer und alter Rock,egal was,ist so als ist man in der musik drin und alle Instrumente sichtbar und erkennbar.
        Achso.Ich bin nicht verwandt oder verschwägert mit Karl Heinz,aber würde mir wünschen das viele bei ihm eine Hörprobe machen.Ich hoffe,dir wird es nicht zuviel, immer deine Cd Sammlung einräumen zu müssen.
        Lgr.michael aus mönchengladbach

  • #25467 Antwort

    Hi hesse, freut mich, dass du in kürze einen finanziellen Erfolg deiner arbeit hast.

    Ich habe die contra “hoch” auf den Sockel der sb gehoben, um beide Lautsprecher vom ganzen her, gleichzustellen. Dadurch konnte ich das geplante set up mit meinem vergleichen (ft14 als rears, kein center und kein subwoofer) und die Erfahrung mit einem einsteiger avr von onkyo mit der mittleren preisklasse von onkyo zu vergleichen. Ich hab au nochmals meinen trxt gelesen… Das ging bissle darin unter 😂.

    Wobei ich sagen muss… Beim onkyo tx-nr 838 hatte ich übelst glück… Habe den zu einem guten preis gebraucht bekommen. Top zustand, mit noch gültigen erweiterten Garantie. Preis war einfach angemessen.

    Hätte ich net damals net bissle gewartet, hätte ich ne woche vorher den onkyo tx-nr 656 geholt… Bin froh, gewartet zu haben. Durfte den 656 aber schon an meine Contras anschließen und kann sagen, dass der seine arbeit auch sehr gut macht. Und den gibts neu schon ab 360€… Was im prinzip schon wieder einsteigerklasse wäre.

    Jetzt kommt wieder die allgemeine frage… Onkyo, denon, marantz, harman, yamaha, usw… Aber ich glaube, da können wir nicht helfen.

  • #25477 Antwort

    Hallo Jungs,

    vielen Dank für eure Tipps!

    Nochmal ein paar “Specs” zu mir und meinem Setup:

    – Das Setup wird erstmal 5.0 aus 3xSB36 an der Front und SB12 im Rücken. Subs hätte ich auch noch “übrig”, da ich hier aber in einer Mietwohnung wohne und die SB36 eigentlich genug Druck machen, wirds erstmal ohne Sub bleiben. Unser Wohnzimmer hat ca. 20m², das Bild übernimmt derzeit ein 50″ Plasma, Quellen sind BluRay, FireTV und der Laptop.

    – Video wird durch den AVR geschleift, muss allerdings nicht bearbeitet werden, da ausschließlich FullHD via HDMI (damit scheiden die gaaanz alten Boliden aus). DVD, 4K, 3D, … sind allesamt nicht von Bedeutung für mich. Einzig ein zweiter HDMI-Output wäre nett – wenn ich mal Richtung Bild investiere, wird es nämlich ein FullHD Beamer sein.

    – Kabelwirrwarr zum TV ist kein großes Problem, da selbiger an einer TV Wand mit Kabelkanal hängt.

    – PreOuts sind wichtig, damit scheidet auch zB der o.g. tx-nr 656 aus. Als Endstufen werde ich vermutlich meine Symasyms verwenden, da ich davon 3 Stück habe, die die drei SB36 an der Front bedienen könnten. Die SB12 Rears kommen entweder direkt an den AVR oder (falls dieser eine reine Vorstufe ist) an einen kleinen T-Amp aus meinem Fundus.

    Vor ein paar Jahren hab ich bereits einen AV Boliden (Onkyo TX-NR XXX, ehemaliges Spitzenmodell, UVP ca 2k€) besessen, der eigentlich ins Schema passt. Klanglich war der für nen AVR okay, aber halt auch ein 25kg Eisenschwein, das jede Menge Abwärme produziert und auch zwischenzeitlich mal neuen Kondensatoren auf der HDMI Platine wollte. Daher eben der Gedankengang, dass evtl ein aktuelleres Mittelklassemodell besser geeignet wäre.

    Momentan sind auf meiner “Merkliste”:
    Onkyo TX-NR708, 100€
    Denon AVR-2309, 200€
    Denon AVR-3808, 250€
    Marantz SR5006, 250€
    Emotiva UMC-1, 320€
    Marantz AV7005, 400€

    Gruß Max

    • #25511 Antwort

      Moin Max,
      Bei dem geringen Preisunterschied würd ich den kleinen Denon von der Liste kicken. Ne 23 vorn, da hat SB mehr verdient 😉
      Sind die 43XXer noch so teuer?
      Matthias

  • #25523 Antwort

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Leute,

    zum Thema “patentierte Basswiedergabe” möchte ich hier gar nichts und anderswo erst wieder etwas lesen, wenn:

    1. eine Problembeschreibung samt aussagekräftiger Vorher-Messungen und
    2. ein Beleg durch Nachher-Messungen

    beigebracht wurde. Das dazwischen liegende “Wie” darf verschwiegen werden, wenn die Erklärung dazu Abmachungen verletzt. Ein ständig wiederholtes “Herr Lehrer, ich weiß was, sag es aber nicht!” trägt nicht zum allgemeinen Verständnis und erst recht nicht zum Verstehen untereinander bei.

    Gruß Udo

  • #25559 Antwort

    Hi Jungs,

    das Problem “AVR” ist zwar noch nicht endgültig gelöst, aber zumindest temporär erstmal runterpriorisiert. Hintergrund:
    Ich hab in der Nachbarschaft einen Yamaha RX-V773 für sehr wenig Geld (zweistelliger €-Betrag) bekommen. Die Kiste ist sicherlich keine Dauerlösung, aber kann als 2013er Mittelklassegerät zumindest mal die wichtigsten Basics, inkl. PreOuts für meine Symasym und 2xHDMI-Out. Für seine Klasse wird dem V773 guter Klang attestiert, ein Vergleich gegen den NAD317 (welcher momentan die SB36 versorgt) wird bald zeigen, was die Testberichte der Magazine wert sind.

    Somit hab ich jetzt erstmal keinen Stress mehr und kann auf ein gutes Angebot warten. Gerne würde ich den AVR auch in meiner Nähe abholen, da ich bei Verstärker nur ungern versende. Außerdem kann ich dann gegen die Yamahasym-Kombi gegenhören.

    Gruß Max

    • #25564 Antwort

      Hallo Max,

      falls Du es noch nicht gemacht hast, tausche die Metallbrücke zwischen Vor- und Endstufe bei dem NAD gegen ein vernünftiges Cinch-Kabel aus. Das macht nen Haufen Mehrklang.

      Gutes Werkeln weiterhin.

      Hesse

  • #25566 Antwort

    Moin.

    Kurze Information an die Mitboardies. Udos Beitrag nehme ich zum Anlass, zu dokumentieren, dass ich hier im Forum keine Basis für ein positives Engagement mehr erkenne. Mit Unverständnis kann ich zwar recht umgehen, in meinem Arbeitsumfeld ist das tägliches Brot, bei der Ausübung meines Hobbies und mehr ist Hai-Vieh nicht, spare ich mir einfach die Zeit.

    Meine PN ist weiterhin offen, wer noch Kontakt aufnehmen möchte, jederzeit gerne.

    Bis neulich.

    Hesse

    • #25567 Antwort

      Den Schuh wirst Dir halt schon selbst anziehen müssen 😉

Antwort auf: Tipps für günstige AVR?
Deine Information:




7 × = 7

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/tipps-fuer-guenstige-avr/