Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

Upgrade gesucht

  • Dieses Thema hat 24 Antworten und 6 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 6 Tage, 7 Stunden von fcandi11.
Ansicht von 17 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #66335
      fcandi11

        Liebe Musikliebhaber und Musikliebhaberinnen,

        mein Name ist Andreas und ich habe irgendwann, wie die meisten von Euch mit den SB 18 begonnen, deutlich besser Musik zu hören, als es mir vorher möglich war. Bei meinem ersten Bau musste ich Udo ziemlich oft anschreiben… handwerklich war das ok, aber nicht sooo schön 🙂

        Als 2. habe die SB 15 ACL gebaut und dieses Mal sind sie wirklich schön geworden. Klanglich finde ich natürlich beide sehr gut.

        Jetzt juckt es mich ein wenig in den Fingern, etwas zu verbessern, was ja, wie ich hier lese, der ganz normale Virus ist, der einen befällt, wenn man erst einmal angefangen hat.

        Verbesserungs-Potential gibt es bei mir sicher eine ganze Menge. Aber ich bin mir unsicher, worin der nächste Schritt liegen sollte. Daher hoffe ich auf Eure Unterstützung.

        Es geht um unser Wohnzimmer. Ca 40 m2, rechteckig. Zur Zeit spielen 2 SB 18 als Frontlautsprecher an einem Yamaha RX V 685. Zusammen mit einem Subwoofer (Kef q400b an einem Antimode) und 2 kleinen Nubert Lautsprechern stellt das das kleine „Heimkino“ dar. Musik hören wir ausschließlich über die beiden SB 18 ohne irgendwelche Verzerrungen des AVR. Als Musikquelle dient AirPlay über den AVR in CD Qualität über Tidal.

        Musik hören wird zunehmend wichtiger und genau da könnte ich mir vorstellen, nochmal etwas zu bauen, einen Stereo Verstärker zu nutzen oder was immer empfohlen wird. Musik-Richtungen sind da sehr vielfältig, da alle (Frau und 4 Kinder) mit unterschiedlichen Geschmäckern zugreifen. Mir persönlich gefällt alles handgemachte (von Blues bis Rock).

        Standlautsprecher sind möglich, wobei das ganze Ensemble in einer Raumecke steht und somit ein Lautsprecher eher wandnah stünde und der andere offen zum Raum.

        Nicht ändern möchte ich erstmal an der Zuspieler-Seite. Ist einfach zu praktisch mit so vielen Nutzern. Oder gibt es da etwas, was klanglich Vorteile hat, aber trotzdem auch praktisch im Apfelhaushalt funktioniert?

        Budget? So viel nötig, um einen Schritt zu machen…

        Wo würdet Ihr ansetzen?…

         

        Freue mich auf Eure Antworten.

         

      • #66340
        Matthias (DA)

          Moin Moin,

          Kommt darauf an was du als nächsten Schritt definierst und ob du auch Heimkino Ambitionen hast.

           

          Der einfache Weg wäre einfach die nächstgrößere SB bei dir in den großen Raum zu stellen, dann hast du auch schon die passenden Erweiterungen mit den SB 15 und SB 18.

           

          Möchtest Du langfristig das Virus genießen und immer mal wieder alle paar Jahre ein Upgrade bauen? Oder bist du eher der Typ mit jetzt noch einmal und dann aber richtig?

           

          Natürlich winkt bei solchen Fragen mit offenem Budget immer sofort die Lady, aber auch die hat Schwestern mit leicht anderen Charakter. Ich würde dir empfehlen als nächstes mal einen Besuch in Bochum zu buchen und dir die verschiedenen Optionen anzuhören. Bring deine sb18 mit dann hast du auch eine Referenz zum Vergleich.

          Bring am besten die Frau gleich mit, dann wird die Diskussion um das Budget ein selbstläufer, falls ihre Ohren Genießer sind.

           

          Wenn du ganz oben ins Regal greifst für die Lautsprecher denke ich dass ein richtig guter stereoverstärker da durchaus angemessen wäre. Auch wieder eine budgetfrage.

          Es wird die alten Hasen kaum überraschen, ich habe immer noch nichts gefunden was mir besser gefallen hätte als hifi-akademie. Der stream mit dac ist auch von Haus aus Apple AirPlay fähig und wird direkt erkannt, läuft easy. Hat einen grandiosen DAC, mag auch eine flac Sammlung abspielen.

          Ergänzt mit der Endstufe P6 bekommst du für nicht wenig Geld etwas, wo man woanders exorbitant viel bezahlen muss 😉

          Selbst schuld wenn man so edle Lautsprecher baut…

          Matthias

          PS: das ganze geht natürlich auch schrittweise, z.b indem du erst einmal deinem Yamaha die Endstufe P6 spendierst und ihn dadurch von den beiden fronts entlastest.

           

        • #66365
          Knutbox

            Hi fcandi11,

            Du kannst in mehr Membranfläche investieren. Das kann nicht schaden und die Musik etwas druckvoller in deinem grossen Raum stellen. Die SB18 könnte mit einem Upgrade zur SB36_3 anwachsen. Oder ein anderes Upgrade. Nach 2 Wege kommt 3 oder mehr Wege. Die U_Do Serie ist auch super, geht aber zurück vom Blues in die Aufsteigerklasse. Nicht dass dir da hinterher was an Präzision im Hochton fehlt, weil du dich schon an die SB18 gewöhnt hast. Dafür können die U_Do’s in From der U_Do53 oder besser 54 ordentlich schieben und sind im Bass was straffer/knackiger. Vielleicht wäre das ja genau das was du suchst? Sie bieten auf jeden Fall das Maximum an Membranfläche fürs eingesetzt Geld. Nach SB kommen die Cerams und die BelAir Reihe. Da kommst du in Preisklassen und Unterschiede zwischen den LS, dass du mit deiner Musik im Gepäck am besten mal ein Hörevent besuchst. Oder du suchst einen User im Umfeld oder pilgerst zu Udo. Matthias hat die besten Tipps schon geschrieben und die richtigen Fragen gestellt. Wir können dir nicht sagen was deinen Ohren gefällt. Daher ist Probehören der einzig seriöse Tipp, den man an der Stelle geben kann. Und wenn es dann ein LS aus der U_Do Serie wird, weisst du warum (oder eben warum nicht)! Wenn Probehören nicht geht, müsstest du deinen Wunsch nach Veränderung konkretisieren. Dann gäbe es verm. Empfehlungen. Aber Probehören bleibt immer das Mittel der Wahl.

            Gruß Chris

          • #66366
            fcandi11

              Hi Matthias,

              vielen Dank für Deine Antwort und die ganzen Fragen…

              Ich bin mir tatsächlich nicht so ganz sicher, was ich genau will.

              Heimkino ist auch schön, da würde ich aber, glaube ich, eher ein Sub von Udo bauen, damit das Filme gucken spürbar wird.

              Musik hat Priorität. Ich bin überhaupt nicht unzufrieden, aber ich habe Lust mich mit der Materie weiter zu beschäftigen und möchte dem Gefühl „da geht noch was“ nachgehen.

              Vermutlich läuft alles auf eine Hörsession bei Udo hinaus. Wollte ich schon lange mal machen. Geht so bald aus gesundheitlichen Gründen nicht, aber läuft ja nicht weg.

              So ganz traue ich mich wahrscheinlich noch nicht an die Lady ran. Evtl. noch mal was dazwischen…und wenn die Kinder aus dem Haus sind die Endgegnerin bauen 🙂

              Die Idee mit dem Stereo-Verstärker als 1. Schritt bis dahin, finde ich auch gut. Hifiakademie habe ich mir angesehen. Tatsächlich gefällt mir das schlichte Design echt gut. Ganz günstig sind sie ja nicht :). Evtl. würde ja auch ein älterer Verstärker für das Lernen und Erfahrungen sammeln nicht schlecht sein. Die 70iger bis Anfang der 90iger sollen ja eine gute Zeit für ordentliche Verstärker gewesen sein. Gibt es auch gute gebrauchte, die mit eher kleinerem Gehäuse daher kommen und trotzdem einen deutlichen Fortschritt zum AVR liefern?

              Eine andere Idee, die ich irgendwo mal im Forum gelesen habe – glaube von Udo – war TV und Musik zu trennen. Da fehlt uns noch die Räumlichkeit, aber irgendwann wird es darauf hinaus laufen. Dann wäre die Kombi mit P6 und Stream 6 schon sehr schön.

              Schönen Abend Andreas

            • #66367
              fcandi11

                Hi Chris,

                auch Dir vielen Dank!

                Ohne Probehören wird es wahrscheinlich nichts, glaube ich auch. Ich wohne in der schönen Eifel (nähe Köln). Bochum ist machbar, sobald meine Bandscheiben mich wieder mobil sein lassen.

                Evtl. hast Du ja noch ne Idee wegen eines Verstärkers?

                VG

                Andreas

              • #66369
                Matthias (DA)

                  Moin Andreas,

                  Prima, Vorfreude ist die beste Medizin, alles Gute für die Bandscheibe!

                  Mit dem Beuteschema für good old Hifi liegst du schon ganz gut, die guten Verstärker damals waren aber fette Kerle, 10kg das minimum, besser 15 🤩💪

                  Insofern sind zumindest mir keine bekannt, die nicht grob die Standard Breite 40-44cm hatten.

                  Für nächste Experimente kannst du Mal sowas ausprobieren:

                  https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/class-d-session-mit-roger-und-simpsi/

                   

                  Stereo und surround getrennt kann man auch ohne nennenswert zusätzlichen Platz im selben Raum verwirklichen.

                  Bei mir habe ich zuerst Stereo optimiert, und dann das Heimkino drum herum gebaut.

                  Gute avr haben ein pre-out, wo man eine Endstufe (kann auch ein Stereo amp sein) anschließen kann, an die dann deine Stereo Lautsprecher kommen.

                   

                  Bei Musik bleibt der avr dann aus und der Stereo amp spielt alleine.

                  Achte beim Kauf daraus, dass der Klassiker ein Tape 2/Adapter oder ähnliches bietet, damit konnte man damals zb Equalizer zwischenschalten.

                   

                  Also, Stereo Kette aufbauen, genießen, Heimkino drumherum aufbauen mit avr, an dem dann Center und rears direkt hängen, und statt die Mains direkt dran zu hängen halt wie gesagt den Stereo amp an main pre out.

                  Angehängtes Bild zeigt mein setting, obere Hälfte im HiFi Regal ist das einzige was bei Musik an ist.

                  Das ganze steht auf knapp 20m²

                  Platz gibt’s immer 😉

                  Dann Mal gutes grübeln, schnelle Heilung und viel Freude beim probehören.

                  Matthias

                   

                • #66371
                  pvmub

                    Hallo zusammen,

                    ich möchte noch einen weiteren Aspekt in den Raum stellen bzgl. AVR mit Stereo AMP für Frontboxen: Der Engergiebedarf!

                    Gerade wenn man an einen älteren Stereo Verstärker als „Upgrade“ oder gar zusätzlich zu AVR nur für die Frontlautsprecher denkt kommen da schnell mal einige hundert Watt Stromverbrauch hinzu – nur um Musik zu hören oder um die Tonausgabe des TV erträglich zu gestalten, und dazu womöglich noch in dem Umfang in dem ich das zumindest jetzt im Winter tue … das läppert sich! Class A/B oder gar reine Class A … Hmm!

                    Unter Anderem deshalb finde ich Udo’s eingeschlagenen Weg mit den Hypex Modulen einfach genial!

                    Ich selber hatte seinerzeit (2012) ja nicht zuletzt deshalb die Entscheidung für einen Pioneer AVR getroffen da diese Firma schon damals saumäßig gute Class D Endstufen verbaut hatte, zumindest in der oberen Kategorien (Stichwort SC-LX90, bis auf den heutigen Tag kaum zu toppen – aber auch mein damaliger SC-LX85 provitierte davon) und sie stetig weiterentwickelt hat(te) – mein derzeitiger 901er ist diesbezüglich auf jeden Fall nicht schlechter geworden. Leider ist damit ja nun Schluss.

                    Ich hoffe eines Tages mal die Gelegenheit zu bekommen für einen direkten Vergleich mit Hypex Endstufen um abschätzen zu können um wieviel es damit noch weiter voran gehen könnte. Ja, ja, und wenn es dazu kommen sollte würden die ja die interen Endstufen im AVR ersetzen.

                    Wie gesagt, für mich spielt das Thema durchaus eine Rolle.

                    Dieter

                    • #66394
                      Matthias (DA)

                        Moin Dieter,

                        Ich habe bei Udo zusammen mit Markus die Hypex intensiv mit HiFiakademie verglichen, es ging 1:1 aus, Markus pro hyped, ich pro meinem mitgebrachten Verstärker.

                        Hypex waren für mich sehr nah dran, das traue ich den avr nicht zu. Habe aber nur den indirekten Vergleich, damals hat der Denon AVR 4520 mir deutlich besser gefallen als der Pioneer (spielte klarer für mich), und der Denon wird wiederum von der Endstufe deklassiert.

                        Insofern: freue dich schon Mal auf die Hypex, insbesondere wenn du deine Stereo Quelle direkt, ohne Umweg AVR anschließen kannst 👍

                         

                        Matthias

                         

                        PS: alles relativ, ist meckern auf hohem Niveau

                    • #66372
                      fcandi11

                        Moin Zusammen,

                        @ Chris absteigen oder aufsteigen ist für mich als Freund vom 1.FC Köln nichts außergewöhnliches:)

                        Ich mag das für meine Ohren hochauflösende der SB sehr gerne und könnte mir aber schon vorstellen, dass etwas mehr Membranfläche für den großen Raum gut wäre. Würde aber auch gerne mal U do oder Ceram, BelAir im Vergleich hören. Mal schauen, wann ich wieder mobil bin…

                        @ Matthias

                        Nettes Setup hast du da! Das ist die Lady in einer sehr schönen Box oder?

                        Danke auch für den verlinkten Bericht zum Vergleich der günstigen Verstärker. Sehr interessant. Wenn ich es richtig verstanden habe, wäre das für Stereo schon eine Verbesserung zum AVR? Würde ich gerne mal mit experimentieren. Den Sabaj z.B gibt es ja mittlerweile schon als A10 oder A20. Macht die ihren Job noch besser als A4?

                        wie schneiden denn diese Geräte im Vergleich zu den alten Boliden ab?

                        Zum Anschluss, sry. bin echter Anfänger…

                        Ich verbinde einen Verstärker über die Pre Outs (Main) über Cinch mit einem Line in des Verstärkers?

                        ist dann der AVR die Vorstufe? Kann ich die Streamingfunktion des AVR weiterhin als Zuspieler nutzen? Dann wäre er aber nicht aus…

                        Beim streamen bzw. beim Zuspielen von digitalen Signalen z.B. vom Mac kommt es in der Qualität auch auf den verwendeten DAC an?

                        VG Andreas

                        • #66396
                          Matthias (DA)

                            Moin fcandi, danke für die Blumen! In der Tat sind es die Vorgänger der Lady, hab noch so ne altmodische Duetta rumstehen 😉

                            Deine Anschlusspläne sind korrekt, allerdings hast du dann zwei Vorstufen, einmal vom avr und zusätzlich vom Mini.

                            Musik Quelle direkt an den Mini amp könnte Vorteile haben, muss aber nicht.

                            Ich denke ja, ein guter DAC sollte dem abr etwas voraus haben, aber dann wird’s doch noch teurer…

                            Falls du irgendwo noch einen edlen CD Player hast, das wäre den Vergleich wert an avr versus miniamp.

                             

                            Die neueren Modelle kenne ich nicht, ob besser oder kaputt optimiert kann ich nicht beurteilen

                            Viel Freude beim erforschen!

                            Matthias

                            PS: Stereo Boliden haben auch was für sich, manche werden besser, manche schlechter sein, Stromverbrauch und Größe sprechen gegen sie, Vintage Gefühl – und bei manchen der Klang – dafür.

                             

                        • #66374
                          fcandi11

                            Hallo Dieter,

                            vielen Dank für den Hinweis. Hab mir die Hypex-Module mal angeschaut. Sie machen also aus dem passiven Lautsprecher einen Aktiven. Finde ich ziemlich gut, vor allem kämme das neben dem Stromverbrauch auch der Frau entgegen, die ungerne viel Elektrogeräte haben möchte…

                            Würde ich die Aktiven dann auch an meinen AVR anschließen, um „Heimkino“ und Stereo hören zu können?

                            VG Andreas

                          • #66376
                            Niklas

                              <p style=“text-align: left;“>Hi Andreas,</p>
                              Ja, die kämen ähnlich dem Stereo-Verstärker an deine Pre-Outs. Ich höre mit einem RX-V777 mit einem Stereo-Verstärker der späten 80er an den Pre-Outs und es ist eine deutliche Verbesserung. Ich bin aktuell bei Kenwood hängengeblieben, da die bezahlbar sind und noch Luft für kleine Reparaturen ist. Es läuft aktuell ein defekter KA-990SD. Die Eingangs-Sektion ist defekt, aber die Endstufen laufen super. Da er auftrennbar ist, kann ich die Eingänge übergehen und ihn rein als Endstufe nutzen. Dadurch waren es nur 30€.. Und zum Ausprobieren reicht so etwas ja erst einmal.

                              Bei Kenwood gibt es auch Verstärker mit einem schmaleren Gehäuse, z. B. der KA949.

                              Gruß

                              Niklas

                            • #66378
                              Knutbox

                                Hi fcandi11,

                                Also meine Verstärker Philosophie folgt klar der Kosten-Nutzen Rechnung. Zu Beginn lohnen sich ein paar Euronen mehr, aber irgendwann steigt der Preis zum Mehrwert exponentiell. Muss jeder selbst wissen wo für ihn Schluss ist. Und über Verstärkerklang wurde schon viel geschrieben. Die einen glauben dran, die anderen wissen es und theoretisch sollte es doch fast Mumpitz sein. Was nun stimmt muss auch wieder jeder für sich rausfinden. Das aber ein paar Leistungsreserven nicht schaden, da gehen die meisten mit.

                                Mit älteren Geräten kann man auf jeden Fall einen guten Fang machen. Solide Geräte, um die kein zu grosser Hype entstanden ist, kriegt man oft für kleines Geld. Für hochgelobte Modelle greift man schnell wesentlich tiefer in die Tasche. Man muss sich aber klar sein, dass es keine Sicherheit gibt, dass ein alter Verstärker auch nur eine Woche durchhält. Da braucht es schon Liebe, Geld und Geduld um den Aufwand der Reparatur zu betreiben. Für wen ein Allzeit-Bereit-Verstärker ein wichtiges Kriterium ist, sollte sich vielleicht keine 40Jahre alten Geräte holen. Soweit aus leidvoller Erfahrung, trotz Überarbeitung. Manchmal bekommt man aber auch auf überarbeitete Geräte Garantie. Entsprechende Anbieter findet man eigentlich recht schnell im Netz. Das reine Gewicht kann schon eine erste Orientierung geben. Wäre eine erste grobe Empfehlung.

                                Ansonsten schließe ich mich ‚pvmunb‘ an und muss sagen, dass Class D energietechnisch einfach Sinn macht. Den Verstärkern wurde früher zu wenig Bums (Tiefgang) nachgesagt. Mag sein, mag nicht sein. Aber wenn stört es, wenn Udo das mit den Hypex Modulen Dank Klangkorrektur soweiso ignorieren/kompensieren kann. Klingt nach einer Lösung, die vieles erschlägt!

                                Und wenn deine Frau keine „hässlichen“ Elektrogeräte mag, sollte das doch die finanzielle Bereitschaft sowie die optische Akzeptanz erhöhen, um der besseren Hälfte mit einer aktiven BelAir Lady seine Liebe zu beweisen 🙂

                                G. Chris

                                • #66379
                                  Niklas

                                    Ja, bei den Reparaturen muss ich zustimmen. Selbst nach stundenlangem Poti putzen und rumlöten einzusehen, dass ich die Eingangssektion nicht retten kann, war frustrierend. Aktiv wäre auch eine Option, aber für die SB85 gab’s das bisher nicht .. Vielleicht steht es preislich nicht im Verhältnis zum Bausatz oder es muss mehr nachgefragt werden.

                                    Bei den großen Namen der 80er wird man schnell massig Geld los, das hat mich bisher abgeschreckt.

                                    Gruß

                                    Niklas

                                • #66380
                                  Udo Wohlgemuth
                                  Verwalter

                                    Hallo Niklas,

                                    Aktiv wäre auch eine Option, aber für die SB85 gab’s das bisher nicht

                                    Der Grund ist ganz profan: Ich müsste für die Aktivierung eine SB 85 BR haben. Hab ich aber nicht.

                                    Gruß Udo

                                    • #66381
                                      Niklas

                                        Willste haben? 😁

                                        Im Ernst, Udo, wenn das die Hürde ist, würde ich dir meine gerne zur Verfügung stellen.

                                        Lieben Gruß und voller Vorfreude

                                        Niklas

                                        Edit: Will den Thread nicht kapern, also weiter als Mail oder so..

                                    • #66383
                                      Udo Wohlgemuth
                                      Verwalter

                                        Hallo Niklas,

                                        schreib mir eine Mail, wann du die Lautsprecher nach Bochum bringst 😉

                                        Gruß Udo

                                      • #66384
                                        fcandi11

                                          Hi Niklas,

                                          danke für Deine Beiträge und umso besser, wenn das für Dich zu aktiven SB 85 führt.

                                          Freue mich über die Entwicklung hier. Habe einige Ideen erhalten und eine Orientierung, wie es weiter gehen könnte und das obwohl ich mein Vorhaben unklar formuliert hatte.

                                          – Aktive LS

                                          – Vernünftigen Stereo Verstärker alt (am besten aber Class D)

                                          – Neuen Stereo Verstärker (z.b. HiFi Akademie oder …)

                                          – Probehören, was ein Veränderung bei den LS betreffen könnte

                                          Eine Verstärkerlösung gehe ich auf jeden Fall mal an, da die SB 15 ACL ja auch eine bessere Versorgung verdient haben.

                                          Bleiben noch ein paar Fragen zum Anschluss…

                                           

                                        • #66385
                                          fcandi11

                                            Vielleicht versuche ich doch mal eine laienhafte Beschreibung dessen, wie ich höre. Die SB 18 passen schon ziemlich gut, aber evtl. sagt jemand, dass dieser oder jene Lautsprecher oder mehr Membranfläche noch etwas besser passen könnte. Das würde das Probehören auch etwas vereinfachen.

                                            Als ich auf den SB 18 zum ersten Mal z.B. Simon & Garfunkel gehört habe, sind mit Details aufgefallen, die ich vorher nie gehört habe. Auch die Zuordnung der Gesangsstimmen und der Instrumente war viel klarer. Ich möchte gerne hören, wenn die Gitarre etwas kratzt oder die Stimme mal ein wenig bricht, dabei soll sich eine Bühne abbilden, so dass ich mir vorstelle, auf einem Konzert zu sein. Ein tiefer Bass darf gerne auch spürbar sein, aber nicht schwammig/brummig. Es muss nicht super laut sein, darf aber gerne auch so laut sein, dass ich mit singen möchte. (Es muss so laut sein, dass das keiner hören kann :)). Dabei soll das Hören nie anstrengend sein. All das machen die SB18, aber evtl. könnte ja noch mehr gehen – das war mein Ursprungsgedanke. Das die Art der Verstärkung eine Rolle spielt habe ich ja schon gelernt.

                                            ob das hilft, etwas zu empfehlen – keine Ahnung.

                                             

                                            Schönen Abend allen…

                                             

                                            • #66398
                                              Matthias (DA)

                                                Moin,

                                                Auf zu Udo sobald möglich.

                                                Belair wird noch mal mehr Klarheit und Auflösung bringen. Zweite Offenbarung 😉

                                                Ob man das überhaupt will, ist dann Geschmackssache

                                            • #66386
                                              Knutbox

                                                Hi fcandi11,

                                                Ich kann dir nur Tipps fürs Stereo-Hören geben. Was dein AVR kann und was nicht fällt mir schwer einzuschätzen. AVRs bieten viel Brimborium und weniger reine Verstärker Power. Daher sind sie für viele Stereo Hörer nix. Um mal zu sehen was geht kannst du dich ja auch einfach mal im Bekanntenkreis umschauen. Ein alter Verstärker lässt sich doch fast in jedem Onkel Wohnzimmer/Keller finden?

                                                Bei den LS solltest du auf mehr Membranfläche gehen. Ein größerer Bass geht tiefer und lässt dich auch Neues in deinen Aufnahmen entdecken. Der Klang wird noch ‚vollständiger‘. Ein weiterer 17er macht hingegen mehr Druck (und Spass). Deiner Beschreibung folgend würde ich nicht mehr zu den U_Do’s zurück. Wenn du in der SB Serie upgradest bleibt der Hochton der, der er heute ist. Solide aber unverändert. Ceram könnte (kenne ich nicht so gut) und BelAir kann da mehr. Die AMTs sind teuer und gut. Die hauchen das letzte Bit in dein Ohr. Und danach scheinst du tendenziell zu suchen. Da dich der Virus erwischt hat, musst du dich ernsthaft fragen ob du in Schritten weitergehen willst oder direkt ins obere Regal greifen magst. Danach geht’s dann (fast) nur rückwärts. Aber die Upgrades sind da natürlich feine Zwischenlösungen.

                                                In der BelAir Reihe unterscheiden sich die LS noch einmal in ihrem Charakter. Details holen sie alle raus. Und das geht im Blindkauf, aber letztendlich solltest du dir einfach das Erlebnis gönnen, mal einen Hörtest zu machen. Dann wird das alles greifbarer und du bekommst eine Vorstellung davon, was wir versuchen zu beschreiben. Man muss das einfach selber hören.

                                                Das wäre meine Empfehlung. Ach ja, und man soll nix hören was man sich nicht leisten will oder kann.

                                                G. Chris

                                              • #66401
                                                fcandi11

                                                  Vielen Dank allen für den regen Austausch. Ich lerne viel dadurch (hoffentlich), stelle ich fest.

                                                  Hab jetzt auch nochmal nachgelesen, was für alle hier selbstverständlich war 🙂 Ein Vollverstärker besteht aus Vor -und Endstufe. Ein AVR hat beides eingebaut, aber eben nicht auf so hohem Niveau, z.B weil er sich den Platz für verschiedene Endstufen teilen muss und erschwinglich bleiben soll. Deshalb wäre es beim  Anschluss eines Mini-Verstärkers an den AVR, der auch Vor – und Endstufe hat, so, dass ich 2 Vorstufen hätte. Die aktiven Module von Udo sind auch beides? Daher wird empfohlen bei Musik die LS direkt zu befeuern ohne den Umweg über die Vorstufe des AVR. Direkt befeuern hieße, einen Plattenspieler, CD-Player oder auch Netzwerkstreamer direkt an die LS anzuschließen. Im Heimkinobetrieb ist das Eingangssignal dann der AVR, bzw. seine Quellen. Dann aber mit 2 Vorstufen.

                                                  Hab ich das alles so richtig verstanden?

                                                  Meine Tendenz geht zu aktiven Lautsprechern und da dann tatsächlich zu „nur noch einmal bauen“ (Für die Front im WZ zumindest :)).

                                                  Dann würde ich in meinem Fall einen Netzwerkstreamer benötigen als Quellensignal. Darauf könnte ich dann mit meinem Iphone/Macbook per Airplay oder entsprechendem Kabel zugreifen. Gibt es da Qualitätsunterschiede, wie man einen Streamer ansteuert? So weit ich gelesen habe kann Airplay maximal CD Qualität.

                                                  Ein Beispiel für Netzwerkstreamer hat Matthias ja schon genannt mit Hifiakademie (Stream 5/6). Irgendwo habe ich Volumio gelesen. Geht das in diese Richtung mit vernünftigen Geräten?

                                                  VG Andreas

                                                • #66738
                                                  fcandi11

                                                    Hallo Zusammen,

                                                    ohne Update möchte ich Eure hilfreichen Beiträge nicht stehen lassen.

                                                    Ich habe mich jetzt für die SB36_3 als Zwischenschritt entschieden. Da kann meine Frau sich erstmal an die Standbox im Wohnzimmer gewöhnen, bevor es die Prinzessin/Doppel9/… wird.

                                                    Die SB 36_3 werde ich dann auch nicht aktiv bauen. Das wäre dann eher was für die Nummer größer.

                                                    Zum AVR/Verstärker würde ich mich freuen, wenn Ihr nochmal auf die Sprünge helfen würdet.

                                                    Ich könnte einen Dual CV 1200 (von einem Bekannten) nutzen anstatt des AVR. Alternativ dem AVR eine Endstufe verpassen. Hier wäre Hifiakademie P6 im Rennen, hab aber noch keine Antwort von denen oder natürlich was es sonst so auf dem Markt gibt, NAD, Cambridge, etc. Die Hypex Endstufen gäbe es ja auch in kleinen Kistchen zu kaufen. Was würde passen?

                                                    Zum Streamen könnte ich den AVR nehmen oder perspektivisch einen separaten DAC als Vorstufe nutzen.

                                                    Was würdet Ihr empfehlen?

                                                    VG Andreas

                                                     

                                                     

                                                Ansicht von 17 Antwort-Themen
                                                • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

                                                Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/upgrade-gesucht/